Was benutzt man im PA-Bereich als Vorverstärker / PreAmp?

+A -A
Autor
Beitrag
dD1210
Stammgast
#1 erstellt: 27. Jun 2006, 15:14
Hallo Leute,

meine Frage habe ich bereits im Titel formuliert.

Der Hintergrund der ganzen Aktion:

Ich habe mir ein kleines "PA"-System aufgebaut (meine Viecher und 2 15er BR-Bässe) und habe auch passende Endstufen und eine Aktivweiche.

Ein Freund von mir, der die Musik macht, hat sich ein kleines Mischpult dazu gekauft, über dessen Gain-Regler wir immer die Lautstärke regeln (Endstufen voll aufgedreht).

Wenn ich das richtig verstehe, ist der Gain-Regler ein simpler Vorverstärker. Nur ab einer Stellung von 1-2 Uhr fängt er (ordentlich) an, das Signal zu verzerren und die Pegelanzeige fährt dann auch schon deutlich im roten Bereich.

Aber sowohl die LS als auch die Amps können mehr!


Meine Frage ist nun eben, was man im PA-Bereich als Vorverstärker / PreAmp benutzt? Reine Geräte dafür habe ich bisher nur 1-2 bei eBay erspäht, kann also nicht die Regel sein.

Bin über Tipps dankbar,
MfG David
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 27. Jun 2006, 15:24
Hi!

Meines Wissens werden im PA-Bereich idR Mischpulte als Pre-Amp eingesetzt.
Möglicherweise übersteuerst Du den Eingang Deiner Endstufen. Senk' mal den Pegel der Endstufen so ab, dass Du in einem praktikablen Pegelbereich regeln kannst, an dessen oberem Ende keine Verzerrungen zu hören sein sollten.

Grüße

Hüb'
Himmelsmaler
Stammgast
#3 erstellt: 27. Jun 2006, 15:42
Hallo D1210

Grundsätzlich dienen die Mischpulte als Pre-Amp. Nur eure Vorgehensweise ist falsch.

1. AMP auf volle Power stellen ist zwar grundsätzlich korrekt, aber Billig-Amps fangen dann schon gehörig an zu rauschen. Und der Gain-Regler ist für den beschriebenen Zweck der Falsche!!!

versuch es mal so:

1. Grundeinstellung: AMP auf 25% Leistung

2. Masterregler am Mischpult ( hat jedes Pult) auf 100% oder 0 dB. Nicht bis zum Anschlag, es gibt da noch etwas wie Headroom

3. Musiksignal (CD) anlegen und den Kanalregler (nicht Gain!!!) auf etwa 50% stellen

4. Mit dem Gain-Regler soweit aufdrehen, dass das Signal an den lautesten Stellen gerade 100% erreicht und nicht verzerrt. ( Pegelanzeige muss natürlich den Eingang direkt anzeigen)

LAUTSTÄRKE EINSTELLEN

Wenn das Signal zu hören ist, dann sukkzessive den Kanalregler hochziehen bis 100%. Und wenn das nicht reicht, dann an der Endstufe drehen.

Den besten Sound bekommst du wenn der Volumenregler auf etwa 85% und der Master etwa 90% steht. Dann wird der Endstufeneingang ideal angefahren.

Thomas
dD1210
Stammgast
#4 erstellt: 27. Jun 2006, 16:26
Hallo,

danke für eure Antworten!

Am Mischpult (ist wirklich ein ganz einfaches) gibt es pro Kanal (2 Stück) einen Schieberegler (Master?) und einen Gain-Regler. Der Schieberegler ist eigentlich immer auf voll, der Gain wie gesagt auf ca. 1-2h. Die Endstufen auf voll.

Bei dieser Einsellung ist alles von der Musikqualität noch in Ordnung (ich bin da wirklich kritisch, also könnt ihr mir glauben ).

Das Problem ist jetzt eben nur, dass die Lautstärke noch zu niedrig ist, es aber bis auf den verzerrenden Gain keine Möglichkeiten mehr gibt, lauter zu drehen.

Ich hatte mal probeweise meinen normalen Verstärker (NAD 314, auftrennbar) als Vorstufe mit reingehangen und auch anstelle des Mischpultes. Hiermit ging es sehr gut. Allerdings möchte ich nicht meinen guten Verstärker mit zu Festen nehmen!

Ich hatte dann überlegt, einen reinen Vorverstärker zu kaufen, nur leider im PA-Bereich sehr rar und im Hifi-Bereich bin ich bisher noch nicht fündig geworden mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis und einem, bei dem es nicht zu schade ist für PA-Zwecke.


Die Endstufen sind eine InterM REF-2300 für die Tops und ein T.Amp 1400 Mk II für die Bässe. Nicht wirklich gut aber auch kein Billigschrott, denke ich mal.


MfG David
Himmelsmaler
Stammgast
#5 erstellt: 27. Jun 2006, 16:56
Hallo David,

du gehst da eigentlich von falschen Vorstellungen aus.

Der AMP bringt seine Leistung bei Vollansteuerung, d.h. 0,775V = 100%

Das Mischpult gibt bei 100% Output 0,775 V ab (sollte es zumindest).

Was hast du für ein Mischpult? Vielleicht komm ich dem Rätsel auf die Spur.

d.h. ein anderer oder zusätzlicher Vorverstärker bringt da nichts. Ich habe eher eine andere Befürchtung, aber dazu müsste ich das Pult kennen und wie du es angeschlossen hast.


Nur mit 2x 100W wirst du effektiv im PA-Bereich nicht weit kommen, was Lautstärke angeht....

Thomas


[Beitrag von Himmelsmaler am 27. Jun 2006, 17:00 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#6 erstellt: 27. Jun 2006, 17:05
hallo,

schau auch mal ob der Ausgang am Mixer oder der Empfindlichkeitseingang am Amp mittels Umschaltknopf anders eingestellt werden können.
Solltest Du den Eingangs-Gain am Mixer über LED kontrollieren können, so sollte dieser möglichst nicht in den roten Bereich ausgesteuert werden, auch der Ausgangsmaster am Mixer kann auf Max. schon mal verzwerren.

Gruß
Boris
Himmelsmaler
Stammgast
#7 erstellt: 27. Jun 2006, 17:40
Hab eher den Verdacht, das Teil steht auf Mikro-Eingang
Mr.Stereo
Inventar
#8 erstellt: 27. Jun 2006, 17:58
meinst Du wirklich, da ist jemand so dumm, dass er das nicht schnallt?
Himmelsmaler
Stammgast
#9 erstellt: 27. Jun 2006, 18:02
Hat nix mit Dummheit zu tun.

Aber die Frage an und für sich lässt gewisse Zweifel am technischen Verständnis aufkommen, was ja kein Problem ist. Aber dann muss man auch solche Fehlerquellen mit berücksichtigen.

Über 20 Jahre on the Road lassen einen viel erleben

Thomas
dD1210
Stammgast
#10 erstellt: 27. Jun 2006, 18:08
Hallo,

also, es ist ein Omnitronic .... kA, ich habs nicht hier. Hat aber 2 Eingänge und ist blau.

Die Mikroeingänge sinds nicht, so fremd bin ich dann doch nicht.

Die Eingänge sind immer als Line reingegangen, der Main-Out hat laut Aufdruck hinten die 775mV (dort immer angeschlossen) und der Monitor oder Tape hat 450mV (glaube ich). War aber immer an Line-In und am Main-Out.

Ja, es kommt in den roten Bereich, bei etwa 9-10h, wenn ich mich recht entsinne. Das ist mit Sicherheit auch der Grund für die Übersteuerung, nur ich weiß nicht, wie ich das abstellen oder umgehen kann!

DAS ist nämlich das Problem.


Und versteht mich jetzt nicht falsch: Es ist schon laut, nur noch nicht genug und es geht mit Sicherheit noch mehr (z.B. mit dem Vorverstärker anstelle des Mischpultes und mit dem CD-Player, der einen höheren Ausgangspegel hat als der normalerweise genutzte PC / Laptop; dieser hat aber auch eine gute externe Soundkarte von Terratec und es steht auch dort alles auf voller Lautstärke).

Ich überlege auch, ob ich nicht einfach ein neues Mischpult kaufen soll. Ich habe mich da mal bei Thomann umgeschaut, aber ich weiß nicht, inwieweit sich z.B. die Teile von Behringer unterscheiden und welche zu empfehlen sind. Zur Verfügung hätte ich 100 bis max. 150 Euro (aber noch nicht unmittelbar).


Die Endstufe (InterM) liefert 250W / 4Ohm und 150W / 8Ohm und dürfte für die Viecher reichen (wenn ich auf andere Tops umsteige, nehm ich den T.Amp für die Tops und eine stärkere für die Bässe). Der T.Amp hat 700W / 4Ohm und 450W / 8Ohm.


Haben diese Angaben soweit geholfen?


MfG David


EDIT: Also dumm bin ich nicht und Ahnung habe ich schon von der Materie.


[Beitrag von dD1210 am 27. Jun 2006, 18:12 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#11 erstellt: 27. Jun 2006, 18:22
Der Omnitronic gehört mit Sicherheit nicht zu den Top-Mixern, inwieweit die Daten und Werte stimmen, kann ich nicht sagen.
Vielleicht hält er im Eingangssbereich auch zuwenig aus, so dass der NAD da mit anderen Kapazitäten arbeitet.
150 Watt sind im PA-Bereich selbst für Tops keine hohe Leistung, da wären mehr Reserven schon angebracht.

Was anderes, wieso läuft die Terratec (hast Du die Aureon Firewire?) bei Dir problemlos?, ich und einige andere hier im Forum, haben nur Ärger. Z.B. schaltet sie sich nach längerer Pause aus, und spratzelt hin und wieder munter vor sich hin, als ob sie nie was von Latenzzeit gehört hätte.

Gruß
Boris
Himmelsmaler
Stammgast
#12 erstellt: 27. Jun 2006, 18:29
Hallo David,

hat auch niemand behauptet, dass du dumm bist und gar keine Ahnung hast.

Aber jetzt kommen wir der Sache schon näher.

Vorverstärker oder CD-Player ist Pegelmässig ok.

also ist die Kette AMP-Speaker i.O.

Schliess mal einen CD Player an das Mischpult an. Line eingang, Master auf 100% und dann den Gain-Regeler bis knapp unter ROT.

Ist es lauter, dann bringt die Soundkarte nicht genug Spannung und ich kenne keine, auch professionelle Soundkarte, die bei Vollaussteuerung ohne Verzerrungen bleibt.

Dann solltest du ein gescheites Mischpult dir zulegen, was einen entsprechenden Eingangsverstärker aufweist. Bei dem geplanten Budget bleibt nur Behringer übrig.

Kinners, warum habe ich damals für mein Tourpult 200.000 öcken ausgegeben und heute ist das Volk schon mit so was zufrieden..seufz

Kleiner Scherz am Rande..

Thomas
DB
Inventar
#13 erstellt: 27. Jun 2006, 20:56
Hallo,

es wird schlicht und einfach die Pegelstruktur der Anlage nicht stimmen.
Wenn der Mixer 775mV (0dBu) ausgibt und die Verstärker für Vollaussteuerung +6dBu brauchen, wird das natürlich nichts.

MfG

DB
Himmelsmaler
Stammgast
#14 erstellt: 27. Jun 2006, 21:07
Das wäre das nächste Problem, aber da die Hifi-Geräte eigentlich auch nicht mehr als 775mV abgeben, dürften sie nicht lauter sein.

Die Endstufe ist kein Profiteil. Also Eingang 0 dBu = 0,775 V


That´s all
DB
Inventar
#15 erstellt: 27. Jun 2006, 21:28
Der T-Amp wird +6dBu brauchen, das Inter-M-Dings kenne ich nicht.
CD-Spieler geben allerdings mehr Spannung ab, so um die 2V kann man da schon erhalten.

MfG

DB
Himmelsmaler
Stammgast
#16 erstellt: 27. Jun 2006, 21:51
Das Inter-Ding braucht 775 mV

CD-Player regelbar bis 2V : Fixausgang 775 mV bis 1 V
dD1210
Stammgast
#17 erstellt: 28. Jun 2006, 00:26
Danke für eure Antworten!

Ich hatte heute Abend eine etwas längere Antwort verfasst, aber die war dann weg .... und dann musste ich weg.

Hier nochmal eine Kurzfassung:

Ich kanns nicht testen, da das Zeug nicht aufgebaut ist und ich nicht alles hier habe. Aber der CD-Player ist definitiv lauter.


Ich werde wohl demnächst einen neuen Mixer kaufen.

Ich habe mal eine kleine Auswahl zusammengesucht (hauptsächlich Behringer wegen den günstigen Preisen bei guter Ausstattung; sind die ihr Geld denn wert?):

1.) http://www.thomann.de/de/behringer_ub1202_eurorack_kleinmixer.htm

2.) http://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_1202_fx.htm

3.) http://www.thomann.de/de/behringer_ub1204pro_eurorack.htm

4.) http://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_1202.htm

5.) http://www.thomann.de/de/yamaha_mg102_8kanal_mischpult.htm

6.) http://www.thomann.de/de/behringer_ub1202fx_eurorack.htm

7.) http://www.thomann.de/de/behringer_eurorack_ubb1002.htm


Ist eines von denen zu empfehlen oder kennt ihr andere im Bereich bis max. 150 Euro, die gut sind?


MfG David
Mr.Stereo
Inventar
#18 erstellt: 28. Jun 2006, 09:47
Hallo David,

die gezeigten Mixer sind eher für Musiker.
Was hast Du denn mit dem Mixer vor?
dD1210
Stammgast
#19 erstellt: 28. Jun 2006, 14:47
Er soll einfach nur ein paar Eingänge bieten, damit ich nicht umstecken muss zwischen CD-Player, Laptop, ..., und einen ordentlichen Vorverstärker haben (nicht wie das jetzige Mischpult). Ein simpler Equalizer wäre auch nicht schlecht.

Im Grunde erfüllen alle diese Geräte meine Anforderungen, nur weiß ich nicht, welches empfehlenswert ist; vor allem im Bezug auf den Vorverstärker!

MfG David


EDIT: Es soll also ein Mixer für Partys sein, nichts fürs Studio.


[Beitrag von dD1210 am 28. Jun 2006, 14:48 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#20 erstellt: 28. Jun 2006, 14:56

dD1210 schrieb:

EDIT: Es soll also ein Mixer für Partys sein, nichts fürs Studio.


Eben, also sollte er leicht zu bedienen sein, genügend Hochpegeleingänge, (evt auch Phono?) und die Möglichkeit des Vorhörens der einzelnen Kanäle haben, das bieten die kleinen Musiker-Mischpulte oft nicht, sie sind halt für Instrumente und Mikros konzipiert.
dD1210
Stammgast
#21 erstellt: 28. Jun 2006, 16:12
Hast du denn eine Empfehlung im Low-Budget-Bereich, die du aussprechen könntest?
DJ_Hardline
Stammgast
#22 erstellt: 29. Jun 2006, 00:47
hallo
Zu den mischpulten sage ich nur Behringer ist gut aber geb lieber etwas mehr geld aus und kauf dir ein gutes mischpult!
schau dir mal die links an! das ist schon besser.

VMX 1000

DJX 700

ich habe das VMX 1000 und es ist gut nur manchnal braucht man auch effeckte die ich beim VMX 1000 vermisse.
also kauf dir das DJX 700! Das reicht auf jeden fall für dich!!
Flo1K
Neuling
#23 erstellt: 29. Jun 2006, 09:52
Hallo,

habe kurz noch ne Idee zu deinem Omni-Pult.
Stell den Kanalfader mal nicht auf 100%, sondern etwa 75%.
Schau mal wie hoch du dann mit dem Gainregler kommst.
technicsteufel
Inventar
#24 erstellt: 06. Jul 2006, 23:22
Nur mal ´ne Frage so zwischendurch.
Ist es möglich mehrere PA-Amps an einen AV-Receiver anzuschließen?
Ich habe bemerkt, dass viele PA-Amps keine Cincheingänge haben.
Meine passiven Subs sollen ein paar Watt mehr zum Futtern bekommen.

Gruß Rolf
hippelipa
Inventar
#25 erstellt: 06. Jul 2006, 23:42
Kann man einfach adaptieren.

Brauchst halt ein Cinch auf XLR Kabel.
Machnche Endstufen haben auch zusätzlich Klinken-Eingänge.
Ist kein Problem. Wenn du so ein Kabel brauchst, wende dich an den Händler deines Vertrauens, oder PM an mich :-)
Investor
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 07. Jul 2006, 13:09
Hi,
Also normalerweise stellt man mit dem Gain Regler den Eingangspegel einmal "fest" ein und regelt dann über die Kanalfader....

Wie alt ist denn der Mischer?

MfG
DJKasitsch
dD1210
Stammgast
#27 erstellt: 07. Jul 2006, 16:34
Hallo Leute,

tut mir Leid, dass ich mich längere Zeit nicht gemeldet habe.


Der Mixer und mein Zeug waren letzte Woche Freitag auf einer Poolparty bei einer Freundin im Garten im Einsatz.

Wirklich testen konnte man dort aber nicht, da wir leider nicht so laut machen durften.


Der DJX700 sieht doch mal gut aus und läge auch noch im preislichen Rahmen (in naher Zukunft). Allerdings hätte ich gerne XLR oder mindestens Klinke Main-Outs. Mit Chich und Adaptern habe ich jetzt schlechte Erfahrungen gemacht (Brummen und Rauschen).


Eine andere Alternative habe ich mir auch schon ins Auge gefasst:

http://www.thomann.d...bbbcdfa596dbcb3d4ae2

oder den gleichen mit Effekten:

http://www.thomann.d...bbbcdfa596dbcb3d4ae2


2-3 Hochpegeleingänge reichen mir und ein Paar Mikroinputs können ja nicht schaden, oder?



@investor: Ich weiß nicht, wie alt der Mixer ist, den hat ein Freund bei eBay gebraucht ersteigert. Sieht aber noch relativ neu (unbenutzt) aus, von daher würde ich sagen, dass er auf keinen Fall älter als 1-2 Jahre sein dürfte.


@flo1k: Wie gesagt, ich konnte es bei der Party nicht testen und jetzt zwischendurch ist auch schlecht. Ich meine aber, dass es sich nichts tut, ob man jetzt Kanalregler oder Gain hochdreht. Es läuft aufs selbe hinaus (relativ niedriger Pegel im schon roten Bereich).

Soweit erstmal für jetzt,
MfG David



EDIT: Es sieht dem hier relativ ähnlich:
http://cgi.ebay.de/O...QQrdZ1QQcmdZViewItem


[Beitrag von dD1210 am 07. Jul 2006, 16:38 bearbeitet]
DJ_Hardline
Stammgast
#28 erstellt: 07. Jul 2006, 16:49
Du bist doch DJ, oder?

Das was du da haben willst ist was für das Studio!!!

so was hatte ich auch mal und die dinger sind nicht so gut!

Der DJX700 ist besser! hat aber kein XLR out!
dD1210
Stammgast
#29 erstellt: 07. Jul 2006, 17:06
Nein, ich bin kein DJ.

Ich brauche nur etwas, um einen Laptop und evtl. einen CD-Player an die Endstufen zu hängen. Auf dem Laptop läuft Mixmeister Pro 5, was das mixen übernimmt (von nem Freund).

MfG David


EDIT: Wenn der DJX700 aber wirklich besser ist, dann werde ich wohl zu dem greifen. Hat der denn wenigstens Klinke-Main-Out?


[Beitrag von dD1210 am 07. Jul 2006, 17:07 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#30 erstellt: 07. Jul 2006, 17:58
Hallo,

mit den zwei thomannBeispielen bist Du wirklich wieder im Musikerbereich, für nen DJ uninteressant.
Was den Klinkenausgang betrifft, so kannst Du genausogut Cinch nehmen, ist auch nicht störanfälliger.
Sollte es unbedingt XLR-Out sein, so ist das 1000'er m.W. mit XLR bestückt, ebenso das große Numark CM-200, evt. auch das CM-100 (sind zu gebrauchen).
Preiswerte Alternative: JB-Systems Beat 4 mit XLR-Out.
Findest Du alles auf der www.mediazero.de - Seite unter DJ-Equipment.

Gruß
Boris
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Club PA
Monsi99 am 28.03.2012  –  Letzte Antwort am 30.03.2012  –  11 Beiträge
Vorverstärker
JÄGERSCHNITZELJÄGER am 12.11.2013  –  Letzte Antwort am 15.11.2013  –  7 Beiträge
PA Anlage
BastiAC am 24.08.2007  –  Letzte Antwort am 18.09.2007  –  32 Beiträge
welche PA hochtöner ???
b3nn1_@_PA am 16.02.2006  –  Letzte Antwort am 22.02.2006  –  6 Beiträge
Pa Verstärker
Berti-90 am 29.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  7 Beiträge
PA Komplettanlage
DaCapo28 am 09.01.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  13 Beiträge
PA Frequenzweiche im Hifi Bereich einsetzen
Caligula am 30.03.2008  –  Letzte Antwort am 31.03.2008  –  36 Beiträge
Auto LS- Kabel im PA Bereich einsetzen?
felihifi am 04.03.2013  –  Letzte Antwort am 07.03.2013  –  16 Beiträge
100mm PA Mitteltöner
GHOST_KING88 am 07.01.2011  –  Letzte Antwort am 12.01.2011  –  5 Beiträge
PA Anlage für Alleinunterhalter
Sonnenschein11 am 08.05.2008  –  Letzte Antwort am 18.05.2008  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Advance Acoustic
  • Rainbow
  • Wallis

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.835 ( Heute: 48 )
  • Neuestes Mitglied#JackDaniels#
  • Gesamtzahl an Themen1.376.815
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.223.995