Defekter Gleichrichter CTM24S

+A -A
Autor
Beitrag
Tombtrunken
Neuling
#1 erstellt: 05. Feb 2014, 19:26
Hallo zusammen,

an meiner Endstufe ist der Gleichrichter durchgebrannt.
Die im Bild ersichtliche Diode hat 0Ohm Durchgang.
Hat jemand eine Ahnung welche man dafür verwenden kann?
Ich würde die mit dieser ersetzen: Conrad

Der Trafo hat eine Nennspannung von 2x60V
Werden die 600V Vrrm wirklich benötigt oder würden die 200V auch reichen?

Das Modell habe ich nirgends gefunden außen in den USA mit horrenden Versandkosten.



CTM24S
DB
Inventar
#2 erstellt: 05. Feb 2014, 20:12
Hallo,


Tombtrunken (Beitrag #1) schrieb:

Der Trafo hat eine Nennspannung von 2x60V
Werden die 600V Vrrm wirklich benötigt oder würden die 200V auch reichen?

das kommt zunächst einmal darauf an, was für eine Schaltung es ist und wofür die Diode eingesetzt wird.


MfG
DB
Fenderbender
Inventar
#3 erstellt: 05. Feb 2014, 20:38
Frag mal hier nach.

Hatte das Ding mal 3 Beine? Das sieht auf dem Bild so aus als wäre der mittlere abgebrochen.
eBill
Inventar
#4 erstellt: 06. Feb 2014, 07:07
Hier ist eine Replacement-Liste. Schottky-Dioden (Conrad) würde ich nicht nehmen, wenn das Originalbauelement auch keine Schottky-Diode ist.

Die Spannung kann geringer sein, 200V sollten in der Tat ausreichen.


eBill
bierman
Inventar
#5 erstellt: 06. Feb 2014, 14:25
Das ist ne Doppeldiode. Üblich in Schaltnetzteilen. Nicht-originaler Ersatz muss hinreichend schnell sein - sowas findet man z.B. in PC-Netzteilen.

Ansonsten ein relativ unkritisches Bauteil, Überdimensionierung schadet nicht solange es mechanisch passt.

Solltest prüfen ob in der Umgebung noch was anderes defekt ist, z.B. andere Halbleiter oder Widerstände.
Tombtrunken
Neuling
#6 erstellt: 10. Feb 2014, 21:05
Erst einmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten

Die Doppel-Diode ist als Gleichrichterdiode eingesetzt.

An den Beinen liegt die Spannungen an, je 60V gegen Masse.
Das bedeutet, die Spannung zwischen den Beinen liegt bei 120V (also können da auch gut 300Vss anliegen).

Die positive Spannung wird über das Gehäuse abgeleitet. (gemeinsame Kathode)

Ich habe versucht die Doppeldiode mit 2 Dioden BYV29 500 zu ersetzen.

An für sich funktioniert es auch jedoch habe ich bei der Originalen 90V DC Leerlaufspannung und bei den Neuen nur 60V DC.

Hat dazu noch jemand eine Idee?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hat jemand eine Amp-Empfehlung 1HE min. 2x300W an 8Ohm
schorsch63 am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  7 Beiträge
QSC USA 1300 Endstufe
daniel0506 am 10.07.2006  –  Letzte Antwort am 27.10.2008  –  7 Beiträge
Klipsch PA nur in USA?
Lechner_Anton am 27.11.2011  –  Letzte Antwort am 02.12.2011  –  18 Beiträge
HAt wer erfahrung mit der HK-Audio Pro?
wooten am 14.06.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2007  –  4 Beiträge
LMT 212 Frequenzweiche durchgebrannt
PAanfänger am 27.07.2010  –  Letzte Antwort am 10.08.2010  –  19 Beiträge
Suche Endstufe für SUB die wirklich BASS bringt
schebi206 am 02.02.2010  –  Letzte Antwort am 22.02.2010  –  38 Beiträge
Wer hat Erfahrungen mit Eagletone?
*mc* am 23.03.2009  –  Letzte Antwort am 25.03.2009  –  2 Beiträge
JBL VRX928, hat die schon jemand gehört?
_Floh_ am 22.06.2008  –  Letzte Antwort am 23.06.2008  –  10 Beiträge
Wo bekommt man Anschlussklemmen für die Endstufe her?
mahigan am 31.01.2008  –  Letzte Antwort am 04.02.2008  –  11 Beiträge
Beschallungsanlage außen im Winter
6driver am 15.11.2012  –  Letzte Antwort am 19.11.2012  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.747 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedweissk
  • Gesamtzahl an Themen1.389.400
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.457.453

Hersteller in diesem Thread Widget schließen