Hilfe zu Seeburg TSminisat bzw Partyraum beschallen

+A -A
Autor
Beitrag
funky^jay
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Okt 2006, 15:16
Hallo,

wir haben hier im Wohnheim eine Studentenbar, mit circa 50-60m² und eine Etage höher nochmal so 60m². Unten soll laut Musik gespielt werden(mit ordentlich WUUMS und Bass, oben solls eher ruhiger sein)

Bisher haben wir hier eine Seeburg TS Minisat Anlage und haben jetzt aber folgende Situation:

Das ist ja so ein 2 Boxen und ein Subwoofer System(wenn ich hier irgendwelche Begriffe durcheinanderhaue dann bitte draufhinweisen...so viel Ahnung hab ich von der Materie leider nicht)
Leider ist der Subwoofer jetzt im Arsch. Macht keinen Mucks mehr und der Sound kommt nur über die beiden Top Lautsprecher. Das gleiche war schonmal der Fall, und da hat die Reperatur so um die 400€ gekostet.
Auf dauer ist das natürlich Mist.
Jetzt stellt sich die Frage was wir machen sollen...ich bin der Meinung das 2 Boxen zu wenig sind für den Raum da zu leise..dann kommen Leute an und drehen voll auf(Übersteurungsanzeige am Mischpult tiefrot...) was den Boxen natürlich nicht gerade guttut.
Man muss dazu sagen das die Bar öfters vermietet wird, man manchmal zuviel Alk getrunken hat und dann die Leute auch keinen Plan von haben und nicht merken das man vielleicht mal etwas leiser machen sollte.

Wie dem auch sei...könnte den jemand mal nen Tip geben was wir machen können? Soweit ich das sehe kann man an dieses Seeburg Teil nur noch eine Box über einen Monitor Ausgang ansteuern. Stimmt das?
Wir stehen jetzt vor dem Problem ob wir das DIng nochmal reparieren sollen(so schlecht ist die PA ja auch nicht, oder?) wenn wir es irgendwie erweitern könnten, oder ob wir was ganz neues anschaffen sollen.

Wenn wir was ganz neues Anschaffen, muss das dann sowas hochwertiges sein mit XLR Kabeln etc. oder gibts da auch im Home-Bereich brauchbare Sachen? Die Anlage soll ja nicht transportiert werden, Boxen können aufgehangen werden und insofern muß das ja nicht so robust sein, oder was sagt da Eure Erfahrung?

Und kann man Boxen irgendwie mit nem Überlastungsschutz ausrüsten, das diese sich abstellen oder ähnliches? Weil bei dem Subwoofer scheints sowas ja nicht zu geben.


Wäre nett wenn jemand mal was dazusagen könnte oder mir paar Tips geben kann, da ich momentan nicht so wirklich weiß was das beste für uns ist.

Budget haben wir so an die 200-2500 Euro gedacht wobei meine Einstellung ist, das das keine Audiophilen HIGH END Boxen sein müssen, sondern lieber was was nicht sofort den Geist aufgibt wenns mal was lauter wird

Langer Text aber vielleicht hat ja jemand ne Idee oder einen Rat
funky^jay
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 04. Okt 2006, 23:03
kann mir keiner ne anregung geben was wi rtun könnten?
detegg
Administrator
#3 erstellt: 04. Okt 2006, 23:12
hi , willkommen im Forum!

nicht verzweifeln - Du wirst schon Hilfe bekommen - ich werde mal einen MOD bemühen und Deinen Fred ins PA-Forum verschieben lassen - da ist er IMHO besser aufgehoben.

funky^jay schrieb:
... Budget haben wir so an die 200-2500 Euro gedacht

... fehlt da ´ne Null oder ist da eine zuviel?

Gruß
Detlef
funky^jay
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Okt 2006, 13:18
ah ok...wußte nicht so genau wo das hin sollte

uups...da fehlt ne null. 2000-2500€ meinte ich natürlich
detegg
Administrator
#5 erstellt: 05. Okt 2006, 13:46
Versuche mal, den SUB näher zu spezifizieren.
Es gibt von Seeburg einen TSmini sub (passiv) und einen TSmini sub+ (aktiv).
Hat das Mischpult einen (limitierenden) Main-Regler?

Detlef
funky^jay
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Okt 2006, 13:58
also es ist der sub+

hmmm...bei dem mischpult müßte ich dann nochmal nachschauen was das genau für eins ist...das ist son uralt teil was schon ziemlich im arsch ist.
es hat nen main regler...aber ob der limitierend ist?! kein plan momentan...ich geh gleich nochmal gucken
funky^jay
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Okt 2006, 14:21
ok hab gerade nochmal nachgeschaut...

Acoustic Line TS MiniSat+

und das Mischpult ist ein American Audio Commander Plus

Anleitung haben wir natürlich nicht mehr, un dhab jetzt nur das im Netz gefunden:


* 3 phono, 6 line, 3 microphone inputs & 3 auxiliaries
* 4-Channels
* Fader "Q" Start
* Balanced XLR outputs
* Bass, mid, treble and gain for each channel
* 2 independent microphones
* 2 zones with bass and treble (3 total zones)
* FX send & receive for every channel including independent mics

was da jetzt mit dem limitierenden Main Regler ist kann ich nicht sagen. Was ist das überhaupt genau? Schützt der vor Übersteuerung oder wie?

Bei dem Mischpult würden wir auch ein neues kaufen da das wie gesagt schon ziemlich im Arsch ist, Crossfader geht nicht mehr etc. wobei wir da auch noch warten können. EQ und Linefader funktionieren...
funky^jay
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Okt 2006, 14:27
achso...wir haben auch noch 2 DENON POA-4400a hier rumstehen...vielleicht kann man die auch noch einbinden um andere Boxen anzusteuern?


Die Minisat hat ja für jeden Kanal noch einen Looptrough Ausgang...kann ich da noch andere Boxen, Verstärker etc ranhängen? Bzw. was müßte ich machen um einen Zusätzlichen Subwoofer dranzuhängen? Geht das überhaupt?

Denn der momentane Zustand ist so, das wenn man die Musik lauter macht, die Anlage ausgeht, dann muss man den Sound einmal leise stellen am Mischpult und dann kann man wieder hochziehen und es kommt wieder was. Ist wohl auch ein Überlastungsschutz oder so?

Naja...Ihr seht ich hab nich allzuviel Ahnung
funky^jay
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Okt 2006, 15:10
hier hab ich noch das datenblatt zum TS Mini Sub+ gefunden

Datenblatt
funky^jay
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Okt 2006, 10:01
hmmm...da die letzten beiträge ja nur monolog waren, hat denn irgendjemand nen vorschlag was wir machen könnten? oder was wir uns mal näher anschauen sollten
hippelipa
Inventar
#11 erstellt: 12. Okt 2006, 21:50
Probieren geht über Studieren.

Ich kann zumindest zu Seeburg sagen, das es eine bodenständige Firma in Ulm ist. Die seit vielen Jahren im semi- und Pro-Seqment tätig sind. Kann nicht so viel schief gehen, als wenn du dir irgendwas vom Chinesen-Importeur kaufst.

Sprich du probierst aus, ob es funktioniert und wenn ja tut, hällt es das sicher länger als die Garantiezeit. Solange von Seeburg oder anderen seriösen Herstellern.
funky^jay
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 13. Okt 2006, 12:55
oh...doch noch ne antwort

der Bass/verstärker ist jetzt erstmal bei Seeburg. Die werden schauen was sich da machen läßt. wenns das gleich ist wie letztesmal wirds wieder so um die 400-500€ kosten.

Dann wurde uns geraten erstmal etwas an der generellen Akkustik des Raumes zu machen. Der Raum ist total kahl, ziemlich flach, und es schallt wie sau.
Akkustik wird auch immer bischen besser wenn mehr Leute drinne sind, von daher werden wir jetzt erstmal Stoffbahnen anbringen und gucken was das bringt. Danach werden wir dann aufjedenfall noch einen Subwoofer reinbasteln und wahrscheinlich noch 2 Boxen. Uns wurde auch geraten die gleiche Anlage nochmal zu nehmen, da sie ja a ) nicht schlecht ist, und b ) der Sound dann gleich klingt.


Hätte da mal noch eine Frage zu diesen Internet Shops ala Thoman oder Musicstore: wie ist da der Support? Sind die auf Zack und helfen auch wenn mal die Hütte brennt?
Wir sind meistens bei Amptown in Hamburt. Die sind zwar nicht so günstig, aber dafür recht unbürokratisch und eben vor Ort. Wie sind da Eure Erfahrungen?
hippelipa
Inventar
#13 erstellt: 13. Okt 2006, 18:24
Hi

Naja, frage doch mal Seeburg an, die werden dir schon jemanden nenne, oder dir das Zeugs direkt verkaufen.

Achja zu deinen Stoffbahnen. Denk immer noch ein bischen mit an den Brandschutz.

Da bekommt man günstig Noppenschaum. Der scharze ist auch schwer entflammbar.
http://myschaumstoff.de/

Grüße
funky^jay
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Okt 2006, 18:37
jup...wir haben schwer entflammbaren stoff genommen. Werden das Zeug die Tage mal aufhängen und damit rumexperimentieren.

ich hoffe das sich damit die akkustik schon mal um einiges bessern wird.

achso..und zusätzlich kommt jetzt noch ein limiter rein und wahrscheinlich noch ein EQ.
Einer von unseren Barvorgängern meinte er hätte den ganzen Raum schonmal akkustisch ausgemessen und testweise mal nen EQ drangehabt und es wäre ein Unterschied wie Tag und Nacht gewesen.

Aber mal sehen...irgendwie sind 2000€ für das ganze Vorhaben samit Reperatur doch ein wenig mickrig.
hippelipa
Inventar
#15 erstellt: 13. Okt 2006, 18:55
Ja, immer diese Labertaschen von wegen Raum eingemessen und so.

Fakt ist es gibt sog. Raummoden (unterer Mitten bis Bassbereich), sprich bestimmte Frequenzen sind an bestimmten Orten lauter oder leiser. Dummerweise ist es so, das man es an einer stelle geradebiegt und an der anderen ver schlimmbessert.

Natürlich kann man mit einem EQ auch die Anlage etwas geradebiegen, doch da verschlimmbessert man auch schnell. Sparsamer umgang mit dem EQ bringt meistens beste Ergebnisse.
funky^jay
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 13. Okt 2006, 20:02
meine fresse...der kerl ist student und hat nich großspurig rumgetönt das er plan von gott und der welt hätte wie hier in diesem forum so mancheiner, sondern hat nur gesagt das er sich länger mit dem raum beschäftigt hat, gemessen und rumprobiert hat, undletztendlich ne lösung gefunden hatte die wesentlich besser klang als vorher.PUNKT!
funky^jay
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Nov 2006, 01:45
holla,

ich bins mal wieder.

also sub ist repariert, und war auch gar nich so teuer. zusätzlich haben wir jetzt noch einen behringer mdx 1600 limiter/kompressor und schieß-mich-tot

Hätte da jetzt mal paar Fragen zur Einstellung von dem ganzen Kram:

Hatte vor die einzelnen belegten Kanäle (Cd-Spieler, Computer) mit dem Gain Regler auf circa 0db einzupegeln. Das ist ja auch nich das Problem...nur wenn ich jetzt den Master mal voll aufreiße(wird im Betrieb auch öfters passieren, da wiegesagt Studi Bar, besoffene, planlose etc) leuchten alle Lämpchen rot und er zeigt was mit um die 12db+ an.
Das ganze wird an dem Limiter abgefangen; hab das Peaklimit auf 0db stehen, und da gibts so nen Kompressor Outpout Regler mit dem das ganze nochmal runtergeregelt wird so das die Peak Anzeige nur ganz selten aufleuchtet.

Hoffe bisher hab ich das bisher einigermaßen verständlich ausgedrückt.
Nun würde mich nurmal interessieren ob das irgendwie "schädlich" ist das das Mischpult da auf voller Leistung rausknallt auf Dauer. Wird das da irgendwie im Grenzbereich betrieben und es kommt zu irgendwelchen Verzerrungen oder ähnlichem?

Mir persöhnlich kommt das ganze irgendwie noch nicht so optimal eingestellt vor, da es am Mischpult mit bis zu 12db+ rauskommt und am Limiter dann wieder total runtergeregelt werden muß?! Aber ich wollte das ganze jetzt auch einigermaßen auf Nummer sicher einstellen(was ja auch nich so 100% klappt...wenn man die Fader komplett aufreißt gehts ja noch, wenn jemand aber an den GAIN Reglern rumspielt ist der Limiter ja aber auch wieder die ganze Zeit am Vollanschlag...ergo müßte ich wohl die Gain Regler abbrechen)

Ist ein Peak Limit von 0db zu vorsichtig eingestellt? Wieviel kann so eine Box denn ab, oder kann man das nicht verallgemeinern?

Und ich habe ja quasi 2 Lautstärkenregler...einmal kann ich per Mischpult steuern, und zusätlich noch am Verstärker selber wieviel an den Boxen rausgeht...aber worüber bekomme ich denn jetzt am besten meine Leistung? Ist es besser wenn ich versuche das am Limiter nur 0db rauskommen und stelle dann am Verstärkerregler alles hoch, oder dort besser nierdrig stellen und dafür am Mischpult paar dB mehr rauskitzeln?

Ich hoffe nur, das jetzt auch irgendjemand meine Problemchen und Verständnisschwierigkeiten versteht ;P
Ars-Bolandi-Acoustics
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 11. Nov 2006, 10:13
Hallöchen,

das Wichtigste ist, das du jede Form von Übersteuerung vermeidest, jedes ansprechen eines Limiters kostet Dynamik und klingt schon schlechter, bei massivem ständigen Limiteransprechen verlierst du sämtliche Dynamik und kannst dir deutlich hörbare Verzerrungen einfangen.

Du solltest also von der Quelle angefangen (Verstärker kann dabei ruhig erstmal auf Minimalpegel stehen) auf den Verstärker zu, alles möglichst hoch aussteuern um hohe Störabstände und maximalen Dynamikumfang zu erhalten ohne irgendwo ins Clipping zu kommen oder den Limiter ansprechen zu lassen.

Wie hoch du einen Standardlimiter einstellen kannst, hängt von vielen Faktoren ab, am besten ist eben, der Limiter muß nie eingreifen und arbeitet als reine Absicherung über den üblichen Pegeln. Also schraube den Limiter erstmal möglichst hoch, drehe langsam die Anlage auf, achte darauf das weder Pult noch Amp clippt oder limitiert, bis du bei der Wiedergabe durch die Boxen verursachte leichte Kompressionen oder Verzerrungen hörst (Vorsicht! Sorgfältig vorgehen, genau hinhören und sofort auf hörbare Verzerrungen reagieren). Wenn du den Limiter jetzt soweit runterdrehst, daß er gerade unterhalb der gehörten Verzerrungen beginnt abzuregeln, sollte dein System optimal geschützt sein und trotzdem seinen maximalen Pegel abgeben können. Dreh nochmal auf, der Limiter muß jetzt die Verzerrungen abfangen, wenn nicht, den Limiter nochmal etwas runterdrehen.
sollte vor den boxen der Verstärker zu limitieren anfangen, solltest du den Limiter eben auf diese Limitierung einstellen, es sei denn der Verstärkerlimiter arbeitet sauberer als der vorgeschaltete Limiter.

Schöne Grüße, günther
funky^jay
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 14. Nov 2006, 16:01
danke für die ausführliche erklärung...ich werde mir das die tage nochma zu gemüte führen...das ist immer so eine ewige fummelei und ich bin mir nie sicher ob es sich jetzt besser oder schlechter anhört...naja...probieren ist wohl alles was da übrigbleibt.

aber wirden jetzt noch nen 15er db technologies sub dazustellen, und dann wumst die ganze kiste oredntlich(zumindest hoffe ich das mal)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Acoustic Line Seeburg Kaufberatung
Norrec_91 am 28.06.2011  –  Letzte Antwort am 30.07.2011  –  28 Beiträge
Club beschallen
jdI777 am 27.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  16 Beiträge
250m² beschallen
DJ_CH4 am 01.07.2012  –  Letzte Antwort am 03.07.2012  –  13 Beiträge
Acoustic line Seeburg A8 Tops fliegen und saven, aber wie?
SanCheZ2000 am 19.10.2010  –  Letzte Antwort am 21.10.2010  –  21 Beiträge
Entscheidungshilfe DB DVX 12 HP oder Seeburg a6 dp
SemiM am 12.02.2014  –  Letzte Antwort am 13.02.2014  –  5 Beiträge
Neuling braucht Hilfe
Musicfreak987 am 09.06.2006  –  Letzte Antwort am 11.06.2006  –  6 Beiträge
Wie einen Fitnessclub beschallen?
dido09 am 20.03.2010  –  Letzte Antwort am 23.03.2010  –  23 Beiträge
1000m2 Halle beschallen
bimme am 27.05.2014  –  Letzte Antwort am 05.08.2014  –  49 Beiträge
runden Raum beschallen ?
Goldener-Reiter am 12.03.2010  –  Letzte Antwort am 14.03.2010  –  5 Beiträge
Hilfe. JBL Basshörner. Welche Treiber?
brandy.fly am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.400 ( Heute: 27 )
  • Neuestes Mitgliedingola
  • Gesamtzahl an Themen1.390.005
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.467.984

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen