Schallschutz von Disco

+A -A
Autor
Beitrag
Gulaschkanone
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 15. Jul 2007, 23:30
Hi …

Ich habe mal ein frage zu bestimmten Materialen und Preisen …

Und zwar Folgendes wir machen gerade ein Club auf und wir haben in unmittelbarer nähe einen Nachbarn, den wir nicht stören wollen und nun stellt sich mir die frage, wie ich die Musik im Gebäude lasse?

Dämme ich die Wände mit Schaumstoffmatten, ist der Brandschutz nicht gegeben und die Basstec platten sind zu teuer.

Habt ihr eine Idee wie ich die Musik im Gebäude lasse
hippelipa
Inventar
#2 erstellt: 16. Jul 2007, 08:54
So schwer ist das nicht.
Man muss halt rausfinden wo der Schall abhaut.

Zb. Lüftungsschächte, ungedammte dächer, Türen.
Bei Türen baut man sog. Schallschutzschläusen. Sprich eine kleine Kammer die stark gedämmt ist mit zwei Türen. Gegenfalls müssen Ordner dafür Sorge tragen das max. eine offen ist.
Lüftüngschächte innen mit Dammmatten ausrüsten. Dacher dämmen. Fenster sollten ohne hin nicht vorhanden sein, oder auch gedämmt werden. Weiter ist zu checken ob nicht irgendwelche Bauteile resonanzen auffangen und selbst anfangen zu scheppern.

Die Dämmmatten sollten dick und schwer entflammbar sein. Kostet auch nicht die Welt.

Doch das alles kann nichts helfen, wenn sich Anwohner später nicht mehr über die Musik aus der Disco sondern über die Gäste beschweren, die vor der Disco Ihre getunten Car-Hifi-Anlagen vorführen und Burnouts machen.
Gulaschkanone
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 16. Jul 2007, 10:38

hippelipa schrieb:


Die Dämmmatten sollten dick und schwer entflammbar sein. Kostet auch nicht die Welt.



Hast du da mal bitte ein Bsp. ?

Und die Fenster werden zugemauert da bin ich aber auch noch am überlegen zwichen KS und Poroton.
hippelipa
Inventar
#4 erstellt: 16. Jul 2007, 10:44
http://myschaumstoff.de/

6-10cm dürfen das schon sein.
Ist halt immer die Frage was genau das Problem ist. Bässen ist schwer Herr zu werden.
Gulaschkanone
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 16. Jul 2007, 11:03

hippelipa schrieb:
http://myschaumstoff.de/

6-10cm dürfen das schon sein.
Ist halt immer die Frage was genau das Problem ist. Bässen ist schwer Herr zu werden.


Das sind wir doch aber bei den Problem des Brandschutzes, wie oben beschrieben die Schaumstoffe habe eine Brandkasse B3...

Aber ich brauche B1 sonst gibt es richtig ärger
hippelipa
Inventar
#6 erstellt: 16. Jul 2007, 11:54
Ruf da halt mal an. Ich denke die können dir auch B1 machen.
Überall wirst du das aber nicht brauchen. Ich kann mir kaum vorstellen, das zb. Abluft mit B1 gedämmt werden muss. Nur im Puplikumsbereich.
NeO_Soundserver
Stammgast
#7 erstellt: 16. Jul 2007, 19:56
jo ich mir auch nicht wobei da die flammen rein gezogen werden und in andere räume übergreifen können^^


jo das mit den bässen stimmt allerings desweiteren kannst ja kukken wo die die beschallung hinhängt im wohngebiet ist denke mal auch schwer ne gewerbegenemigung zu bekommen oder`?
SRAM
Inventar
#8 erstellt: 17. Jul 2007, 17:26

und die Basstec platten sind zu teuer


Wenn Dir ein bisschen BASOTECT zu teuer ist, dann geb ich Dir einen gutgemeinten Rat: mach keinen Club auf.

Gemessen am Dämpfungsgrad ist Basotect sogar günstiger wie andere B1 Absorber.

Wenn Du Daten brauchst --> PN

Gruß SRAM

P.S.: B1 im ganzen Lüftungsbereich


[Beitrag von SRAM am 17. Jul 2007, 17:28 bearbeitet]
NeO_Soundserver
Stammgast
#9 erstellt: 17. Jul 2007, 18:05
also ich weiß nicht ich wage es zu bezweifelln das man nen schönen satten tiefbass irgendwie bedämpfen kan so das es keien probs gibt
!
HiFi-Selbstbau
Inventar
#10 erstellt: 19. Jul 2007, 12:05
Hi,

bei Bässen hilft nur SchallDÄMMUNG (= Masse) UND die Vermeidung von KörperschallBRÜCKEN. Beides kann man nachträglich nur bedingt bzw. mit großem baulichen Aufwand verändern. Eine Verbesserung der Schalldämmung um 6 dB erfordert die DOPPELTE Masse, einen Unterbindung von Körperschallbrücken ist nachträglich im Altbestand oft unmöglich!

Ggf. hohe Lautstärke auf kleinen Raum (= Tanzfläche) begrenzen (ist eh besser ;)) und dort Raum-im-Raum-Bauweise anwenden - wobei natürlich Körperschallbrücken zu vermeiden sind . . .
Gruß Pico
ukw
Inventar
#11 erstellt: 19. Jul 2007, 17:17
Mic und invertiertes Bassignal im Nebenraum. => Antischall
NeO_Soundserver
Stammgast
#12 erstellt: 19. Jul 2007, 17:20
oder man verbannt sein geschäft gleich ins gewerbegebiet den hat man siene ruhe^^
Gulaschkanone
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 19. Jul 2007, 20:07

NeO_Soundserver schrieb:
oder man verbannt sein geschäft gleich ins gewerbegebiet den hat man siene ruhe^^


Das ist im Gewerbegebiet, leider Wohnt dort eine Person die man auch berücksichtigen muss.
ukw
Inventar
#14 erstellt: 19. Jul 2007, 22:17
Dann ist es wohl ehr ein Gewerbe-Mischgebiet
NeO_Soundserver
Stammgast
#15 erstellt: 22. Jul 2007, 11:03
loooooolll naja wer im gewerbegebiet wohnt sollte mit sowas kein prob haben^^
sonnst wohnt er an der falschen stelle^^
aber wie gesagt ab nen gewissen pegel wüsst ich nicht wie du das isolieren wisst^^
bei meinem kologen bebt die decke wenn er halb aufgreht und das schon nen massives häusle^^
habe auch schon von gehört das irgend ein techno dj mit seiner anlage hangarwände zum beben gebracht haben soll^^
markusred
Inventar
#16 erstellt: 23. Jul 2007, 10:03
"Gewerbegebiet ist im Sinne des Städtebaurechts ein besonders ausgewiesenes Gebiet einer Gemeinde, in dem vorwiegend Gewerbebetriebe zulässig sind.

In Deutschland ist dies in § 8 Baunutzungsverordnung geregelt. Danach dürfen in Gewerbegebieten ohne besondere weitere planungsrechtliche Voraussetzungen Gewerbebetriebe aller Art, Lagerhäuser, Lagerplätze, öffentliche Betriebe, Geschäfts-, Büro- und Verwaltungsgebäude, Tankstellen und Anlagen für sportliche Zwecke errichtet werden.

Nur in Ausnahmefällen sind in Gewerbegebieten auch Wohnungen (für Personen, die dem Gewerbebetrieb zugeordnet werden) sowie Anlagen für kirchliche, kulturelle, soziale und gesundheitliche Zwecke und Vergnügungsstätten zulässig."

Noch ein interessantes Urteil zur Disko im Gewerbegebiet:
Urteil

Ist die Nutzung der Immobilie als Discothek bereits von der Stadt genehmigt?
NeO_Soundserver
Stammgast
#17 erstellt: 23. Jul 2007, 17:11
nunja wenn er den den club mal nicht abblanen kann^^
was habt ihr überhjaupt als beschallung geplant??
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
FRage an die Profis: Wie Tanzschule beschallen?
kboe am 07.09.2012  –  Letzte Antwort am 15.02.2013  –  23 Beiträge
>1000 PAX und zu kleines Budget - wie am besten lösen
niggo04 am 01.03.2013  –  Letzte Antwort am 05.03.2013  –  7 Beiträge
PA für den Club-Einsatz
Heigl am 11.05.2012  –  Letzte Antwort am 09.06.2012  –  15 Beiträge
Frage zu 4-Punkt Beschallung
Dell_1200mp am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.11.2010  –  17 Beiträge
Frage zu DBX DRIVERACK PA+
Ramon91 am 28.02.2011  –  Letzte Antwort am 01.03.2011  –  18 Beiträge
frage zu DJM 800 Pult
Ramon91 am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 19.01.2012  –  10 Beiträge
PA für Open Air Goa, Minimal und andere elektronische Musik.
waldwicht am 25.08.2011  –  Letzte Antwort am 25.09.2011  –  71 Beiträge
Wieso sind in vielen Discos und auf Partys die Lautsprecher so miserabel?
Fr33man am 25.05.2006  –  Letzte Antwort am 30.08.2007  –  113 Beiträge
suche anlage like Hollywood komplettpaket die aber was taugt und nicht so teuer ist
dj-stui am 14.02.2006  –  Letzte Antwort am 15.02.2006  –  5 Beiträge
LD-Systems wie sind die?
Feinklang am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 06.09.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.400 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedxashoutipa
  • Gesamtzahl an Themen1.389.979
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.467.576

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen