Reine Sprachbeschallung max. 150Pax

+A -A
Autor
Beitrag
SeventhSeal
Stammgast
#1 erstellt: 30. Nov 2007, 15:12
Grüß euch Leute!

"Oh nein, schon wieder ein ahnungsloser Neuling im PA-Forum..."

Nein so schlimm ist es hoffentlich nicht.

Ich habe ja auch schon einige Threads durchgelesen und auch die Suche benutzt, aber so richtig das was ich möchte war nicht dabei, da eigentlich immer jemand mit seiner Anlage Party machen will.

Mein Anliegen ist relativ simpel:
Die Firma in der ich arbeite (Bildungsdienstleister) spielt mit dem Gedanken sich eine mobile Beschallungsanlage für Seminare und Vorträge anzuschaffen.
Da aber absolute Planlosigkeit das Budget betreffend herrscht und ich der einzige bin der hier halbwegs Interesse an dieser Materie hat (wenn auch nicht sehr viel Ahnung :D) wollte ich einfach hier mal nachfragen.
Es geht darum, maximal 150 Seminarteilnehmer (meist eher um die 100) sitzend in einem 70 - 150m² Vortragsraum in gut verständlicher Qualität und Lautstärke mit Sprache und äußerst selten auch leiser Hintergrundmusik zu beschallen.
Das Ganze sollte aber auch mobil sein, da wir oft Veranstaltungen außer Haus haben.

Benötigt werden meiner Meinung nach 2 Aktiv-Tops auf Ständern und ggf. ein relativ simples Mischpult. Bin ich damit am richtigen Weg?
Geld spielt vorerst keine Rolle, ich hätte einfach gerne gewusst, in welchem Bereich sich das so bewegen wird, also was wäre die günstigste Lösung, und wo würde der absolute Overkill anfangen.

Achja relativ gute Mikros, Kabel und so Zeug sind schon vorhanden, nur die hatten wir immer über unsere Deckenlautsprecher-Tröten laufen, die außer rauschen, koppeln und rumpeln nicht viel fabriziert haben...

Wäre für ein - zwei konkrete Vorschläge sehr dankbar, damit ich meinem Chef mal das ungefähre Preisspektrum vermitteln kann.

Mfg

Stefan
Ralle14
Inventar
#2 erstellt: 30. Nov 2007, 15:45
Hallo,

dafür würde ich folgendes vorschlagen:

2 mal diese Tops:

http://www.thomann.de/de/rcf_art_310_a.htm

Dann diesen Mixer:

http://www.thomann.de/de/soundcraft_epm_6.htm

Dazu noch 2 mal diese Ständer:

http://www.thomann.de/de/km_21436.htm

Sollte reichen und hat nen guten Klang.
SeventhSeal
Stammgast
#3 erstellt: 30. Nov 2007, 15:57
Hey, mal danke für die schnelle Antwort!

Werde das mal als Richtwert ins Auge fassen.

Für weiteres bin ich natürlich nach wie vor offen, vor Allem wäre eben die preisliche obere und untere (jeweils vernünftige) Grenze interessant.

Sollte es wirklich zu einer Entscheidung kommen, werde ich hier jedenfalls nochmal kurz nachfragen.

schubidubap
Moderator
#4 erstellt: 30. Nov 2007, 17:48
nach oben hin sind keine grenzen gesetzt! (zur not muss Chefes neuer Porsche nen monat warten )

es gibt noch nette Passive Systeme z.B. Kling&Freitag www.klingundfreitag.de (bis jetzt mein absoluter Lieblingshersteller!)
www.sound-klinik.de (der hersteller hat auch wirklich gutes Material. --> kommt bei mir aus der gegend. deswegen kenne ich sehr viel material von ihm!) (da vllt die 6"/1" Top geschichte?)
RCF wurde ja schon erwähnt und wäre bei den mir bekannten aktiven Lautsprechern auch die gewählte!
ansonsten dB Technologies.
gibts z.B. bei www.imm-professional.de (kann den shop nur empfehlen!) da z.B. die Opera 210.
das wäre aber auch schon das unterste.

ich würde die RCF nehmen. minimum!
lieber Soundklinik oder K&F! aber dann halt mit extra amp.


ich habe noch etliche hersteller nicht erwähnt. ansonsten einfach mal ins Musikhaus fahren und ausprobieren!
djpartyteam
Inventar
#5 erstellt: 30. Nov 2007, 20:06
oder KME oder TS Mini musst du mal gucken je mahr Budget desto besser auf alle Fälle für den Klang. was sind denn das für Mikros. soll die Anlage wirklich Mobil sein oder wird sie immer im selben Raum betrieben.
Himmelsmaler
Stammgast
#6 erstellt: 30. Nov 2007, 23:06
Für deinen Zweck brauchst du eine dezentrale Beschallung. Je nachdem wie die Seminarteilnehmer sitzen, brauchst du mindestens 2 eher 3 Reihen mit Speakern. Hält den Lautstärkepegel unten und die Sprache ist besser zu verstehen, als wenn nur von vorne gepowert wird.
SeventhSeal
Stammgast
#7 erstellt: 30. Nov 2007, 23:27
Nochmals danke für die Antworten.
Die diversen Seiten werde ich einfach mal gewissenhaft durchstöbern.
Aber ein paar Sachen sind ja schon dabei! (Z.B. wenn die besagten RCF gleich zweimal empfohlen werden, wären die doch schon mal ne Hörprobe wert!)

@djpartyteam:
Ein fix installiertes AKG Kondensator Mic am Rednerpult, ein dynamisches Shure mit Stativ und ein tragbares Sennheiser Funkmikro-System. Die genauen Typen müsste ich nachsehen, wenn ich wieder mal in der Arbeit bin.
Und ja, die Anlage sollte schon mobil sein. Für unseren Raum allein reichen EIGENTLICH ja auch die Deckenlautsprecher (auch wenn die für meinen Geschmach unter aller Sau sind), sprich dafür alleine würde sich die Anschaffung nicht wirklich lohnen.

@Himmelsmaler:
Ja, natürlich bei einer fixen Installation würden wir schon nen Profi kommen lassen, der uns sowas dann auch mit Delay und allem Schnickschnack einstellt. Aber wie gesagt sollte es eben mobil sein. Ist eben ein Kompromiss.
Himmelsmaler
Stammgast
#8 erstellt: 01. Dez 2007, 02:19
so was geht auch mobil.... ohne Probleme.... und bei den Entfernungen brauchst du noch kein Delay. Ist aber easy Handling.

Ich erlebe es immer selbst als Seminarteilnehmer. Es gibt nichts Schlimmeres als wenn die vorderen 2 Reihen zugebrüllt werden und man sich da nicht konzentrieren kann oder die hinteren Reihen nichts verstehen.

Aber wie alles Geschmackssache
Ignatius
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 01. Dez 2007, 14:44
Hi, Seventh Seal!

Ich halte eine Delayline auch für sehr vernünftig, gerade wenn ihr - als Firma eventuell vor Kunden - auf wirklich gute Qualität wert legt.
Wenn Geld schon nicht die wichtigste Rolle spielt, realisiert die Delays doch über per Funk angesteuerte Akkuboxen guter Qualität. Akkuboxen auch zu recht günstigen Preisen mit durchschnittlicher Laufzeit von mindestens 6-8 Stunden gibt es mittlerweile von vielen amtlichen Herstellern, oft auch schon mit eingebauten Funkmodulen, ansonsten kann man jede Akkubox auch über kleine portable Empfänger ansteuern - z.B. ausgezeichnet über die Sennheiser EW G2 In-Ear-Monitor-Systeme.
Damit hättet ihr nur blitzschnell vereinzelt Stative mit den Boxen aufzustellen und nirgendwo Stolperfallen oder Kabel zu verlegen.

Und tatsächlich gibt es ähnliche Systeme auch schon von brauchbaren günstigen Herstellern - da kostet so ein Funk-Akku-Sytem komplett oft weniger als ein überamtliches Topteil.

Ciao, Ignaz


[Beitrag von Ignatius am 01. Dez 2007, 14:45 bearbeitet]
SeventhSeal
Stammgast
#10 erstellt: 02. Dez 2007, 13:00
Soodala...

Also die Idee mit den 2 - 3 Boxenpaaren mit Akkubetrieb und Delayline lässt mich momentan echt nicht los...
Ich denke zwar, dass das schon in die Kategorie "Overkill" fällt, aber gerade mit solchen Gimmicks lässt sich mein Chef gerne locken (Hat absolut keinen Plan von nichts, ist aber Technikfanatisch - alles was beeindrucken kann wird angeschafft!).
Die Sache wäre nur, dass die Lösung wirklich einfach zu installieren sein sollte, sodass das u.U. auch mal ein absoluter Laie nach kurzer Unterweisung hinkriegt - sprich Idiotensicherheit wäre gewünscht.
Mir würde ich das ja gerade noch zutrauen, aber wie gesagt sonst kennt sich hier keiner wirklich aus.

Würde eigentlich grundsätzlich sonst noch wer zu dieser Lösung raten?

Hmmm... ich werd mir das wohl noch ne Weile durch den Kopf gehen lassen und nächste Woche mal bei meinem nahegelegenen Dealer um Rat fragen.

Inzwischen danke nochmal

Grüße aus Wien

Stefan


EDIT:

Wäre sowas schonmal eine Überlegung wert?


[Beitrag von SeventhSeal am 02. Dez 2007, 13:05 bearbeitet]
Ignatius
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 02. Dez 2007, 23:51
Hi, Seventh Seal,

Die Klein und Hummel sind geil, keine Frage, aber das ist schon wirklich das obere Ende der Fahnenstange. Wie schon gesagt, gibt es mittlerweile auch schon im tieferen Preissegment interessante ähnliche Systeme.
Aber man muß sich natürlich auch mal klarmachen, was eine solche elegante Lösung auch ans Publikum transportiert - das kann zwischen: "die verdienen wohl zuviel" bis hin zu: "wow, das ist ne innovative und kreative Firma" variieren.
Einfacher und eleganter und zugleich qualitativer wirst du dein Problem nicht lösen können.

Ist so eine Anlage einmal vernünftig eingerichtet, kannst du nortfalls auch echte Dumpfbacken damit losschicken, solange sie mit einem Maßband umgehen können. Verkabelung fällt ja größtenteils weg, für den Pultplatz könnte man ein Rack fertig verkabeln. also hankommen, Netzstecker rein und los gehts. Dann wird eben das Delay mal nicht extra eingestellt, sondern einfach die Lautsprecher der Delays im richtigen Abstand platziert - das ist zwar dann nicht superpräzise, aber ausreichend genau und jedenfalls sehr viel besser als ne Delay ohne Delay.

Ein vernünftiger Dealer sollte auch bereit sein eine vernünftige Produkteinweisung zu machen, gerade wenns nicht um irgendwelchen Billigkrams geht. Ansonsten such dir halt in deinem Umfeld, z.B. beim örtlichen PA-Verleih gegen eher geringes Entgelt jemanden, der dich vernünftig einführt. Du kommst aus Österreich? Ich kenne jemanden in Salzburg, den ich dir nur wärmstens empfehlen könnte, ist im gesamten österreichischen Raum unterwegs.

Ciao, Ignaz


[Beitrag von Ignatius am 02. Dez 2007, 23:53 bearbeitet]
SeventhSeal
Stammgast
#12 erstellt: 03. Dez 2007, 22:03
Hmmm... Was ich an Funk-Lautsprechern noch gefunden habe wären die "db Technologies Opera-110". Keine Ahnung, ob die gut sind - jedenfalls sind die auch nur nen Hunderter günstiger, als die Klein+Hummel und sehen im Vergleich zu letzteren eher Scheiße aus - über die Qualität kann ich ja nix sagen...

Oder was gäbe es sonst noch für Akku-Funkis um weniger Geld, die aber auch schonmal was hermachen?

Was auch noch interessant wäre:
Nochmal zu den K&H PAS-100. Angenommen, man würde erstmal 2 Stück davon anschaffen (um später 1 oder 2 Paar nachzurüsten) - für wieviel Leute würden die denn mal reichen? Wie gesagt es geht ja wirklich "nur" mal um Sprache. Sollte das momentane Budget nämlich nicht gleich für mehr reichen, ist das zumindest mal schon eine mehr als grundsolide Basis, die sich ja -theoretisch- beliebig erweitern lässt.

Und nochwas: Ist in die Dinger das entsprechende Delay-Modul eigentlich schon integriert? Also läuft das Ganze (bei entsprechender Voreinstellung) sozusagen wirklich einfach "Plug and Play"? (also natürlich eben NICHT "Plug" :D)
Sprich ist da dann eine von den (z.B.) sechsen die "Master-Box", die dann das Signal an die anderen Sendet?
Oder muss da auch noch ein entsprechender Sender her, der zudem noch Delay, etc. übernimmt und alle Boxen separat ansteuert?

So ganz hab ich das Prinzip noch nicht durchschaut zugegeben...

@Ignaz:
Tja Salzburg ist nicht wirklich meine Gegend, aber wenn der Herr so viel unterwegs ist, könnte ja sein, dass er auch mal in die große Stadt kommt...

Wobei - eigentlich wüsste ich schon diverse Anlaufstellen, die mir gut weiterhelfen könnten.
Nur momentan mangelts einfach an der Zeit und da ist das Internet ein recht guter Ratgeber, wenn man sowieso so oft davorsitzt. Vor Allem denke ich, dass man bei Euch sowieso sehr kompetent beraten wird und mit einem gewissen Überblick über die Materie ist auch ein Gespräch mit dem Fachhändler gleich viel produktiver.
Nichts ist schlimmer, als sich in einem Fachgeschäft über etwas beraten zu lassen, von dem man keine Ahnung hat und nur "...ääähhmm ich such da etwas, aber ich weiß nicht genau was... ...ääähhh wozu genau? hmm.. keine Ahnung... ...können Sie mir sagen, was ich brauche...?" hervorbringt.

Also in diesem Sinne
nochmal danke für die Antworten

Grüße

Stefan
donut07
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 09. Dez 2007, 22:02
Hallo Stefan
"Sprachbeschallung für 150 PAX" ist easy mit professionellen Standard Systemen zu realisieren. Aber die genannte Raumgröße ist ungewöhnlich für so wenig Leute! Da muss man schon massiv damit rechnen, daß beim Ton alles relativ ist, und zwar logarythmisch! Das wird von jedem unterschätzt, dem die praktische Erfahrung und der theoretische Hintergrund fehlen! Zwei 2-weg Boxen sind hier definitiv keine Lösung!

stimmen die Zahlen denn? 150 Leute in 70x150m Raum?

Falls ja hat der Kollege Himmelsmaler einen guten Ansatz angeführt: dezentrale Beschallung mit vielen Boxen, am besten in mehreren Linien, verzögert und präzise gepegelt, so daß auch eine Ortung stattfinden kann! das heißt eine Linie Lautsprecher über der Vorderkante der Bühne, jenachdem wie breit diese ist und wo die Zuhörer sitzen entscheidet sich wieviele mit welchem Abstrahl- und Neigungswinkel. Stichwort "Coverage" oder zu Deutsch: Ausleuchtung, horizontal und vertikale Abstrahlung sowie Reichweite.
Entsprechend des Pegelabfalls und des gewünschten Schalldrucks in einiger Entfernung müssen dann weitere Lautsprecher in einer Linie oder besser in einem leichten Bogen aufgestellt oder besser abgehängt werden. Das Eingangssignal muss entsprechend der Distanz zur ersten Linie verzögert werden. Dasselbe gilt für alle weiteren Lautsprecherlinien. Je nachdem welche Boxen Ihr wie einsetzt, sind alle 10-30m eine Linie notwendig. Die Boxen strahlen dann je nach Modell zwischen 90° und 45° breit ab.
Je nachdem wie breit die Bühne ist, bzw. die Aktionsfläche der Sprecher, fängst Du mit 2-4 Boxen dort an, 4-6 Boxen auf der der nächsten Linie usw...


ODER ABER: Du verwendest ein System nach dem Line Array Prinzip, das von vorne gleich 120° breit abstrahlt und auf die Distanz nur halb soviel Pegel verliert wie konventionelle Technik. das ganze noch mobil, klein, leicht und einfach zu bedienen. schau mal bei www.ATD-audio.de das K-array KH15 an.


[Beitrag von donut07 am 09. Dez 2007, 22:27 bearbeitet]
no_touch
Neuling
#14 erstellt: 05. Jan 2008, 04:43
Für solche nummern auch immer gut:

Fohhn FP2 CD
( Sendestrecke rein bsp. Fohhn EP-64 Handsender
wer mag kann natürlich auch Senheiser/Shure implantieren)
+Fohhn FP2 SLAVE

-einfach den Stecker in die Steckdose, den Slave anschliesen und los geht´s.


Oder halt den Klassiker 2-4 CA106 und gut ist.
Ist dan aber nicht mehr ganz so Mobil.

greez


[Beitrag von no_touch am 05. Jan 2008, 04:51 bearbeitet]
donut07
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 15. Jan 2008, 21:25
2-4 CA106 ? für 150 Leute in einem Raum mit 70 x 150 Metern?

das ist definitiv zu wenig!
und dann ist da noch die Frage:
wird quer oder längs beschallt, oder radial aus der Mitte, oder ganz anders?

Auf die Coverage kommt's an! Also Abstrahlwinkel, Reichweite und Ortung berücksichtigen!

Funkstrecken kannst im Übrigen mit allen Systemen und entsprechender Funktechnik anderer Hersteller realisieren, z.B. AKG, Beyer, Sennheiser, Phonik, ... braucjst Du aber eigentlich gar nicht, ebensowenig wie Akku-betriebene Boxen.

richtig amtlich wäre eine Frontalbeschallung, am besten als Center-Cluster (zweite Wahl wäre Rechts+Links) mit ausreichender Dispersion, mind 90° horizontal und 40-50° vertikal. Alle 10-20 Meter weiter jeweils eine Delayline mit der identischen Bestückung der Front PA. Wenn Du die Kisten fliegen kannst, ist eine optimale Anordnung möglich.
TZum richtigen Aufhängen und Delayen solltest Du aber einen fachmann dazuholen.

Viel Spaß und viel Erfolg
SeventhSeal
Stammgast
#16 erstellt: 15. Jan 2008, 22:14
Hallo!

Mir tut es jetzt leid so viel Zeit mit Recherche, meinen Account in diesem Forum und nicht zuletzt auch eure wertvolle Zeit in Anspruch genommen zu haben, aber wie es aussieht war die ganze Sache doch nur eine Spinnerei meines Chefs...

Die ganze Sache wurde abgeblasen und das Geld in ein in die Wand eingelassenes mega-Plasma-Computer-wasweißichwas-Display in unserem Eingangsbereich gesteckt...

Mehr als entschuldigen kann ich mich leider nicht, außer zu sagen, dass mich die Sache selbst sehr ärgert!

Naja wie auch immer - falls jemand von der Moderation drüberstolpert:

Thread bitte schließen.

Trotzdem nochmals vielen dank und beste Grüße

Stefan



PS: Achja wir haben natürlich keinen 70x150m-Raum!

Hab das auch nie behauptet - es ging um verschiedene Räume zwischen 70 und 150m².
Ich schrieb:
sitzend in einem 70 - 150m² Vortragsraum
- daher das Ganze auch mobil...
Sorry für die u.U. missverständliche Formulierung.

jetzt eh auch egal...
kptools
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 15. Jan 2008, 22:19
Hallo,

Closed!

Grüsse aus OWL

kp
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welche tops für max 150pax?
schlüter1250 am 02.01.2008  –  Letzte Antwort am 25.08.2008  –  31 Beiträge
Sprachbeschallung Festzelt
HK1 am 18.11.2007  –  Letzte Antwort am 10.12.2007  –  47 Beiträge
Sprachbeschallung, Redenerpult in einem Foyer
diddes-soundcheck am 28.09.2009  –  Letzte Antwort am 17.10.2009  –  10 Beiträge
Mischpult für max. 10.000?
metal_drummer am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 18.11.2007  –  32 Beiträge
PA Box für max. 200?
King2300 am 14.06.2006  –  Letzte Antwort am 15.06.2006  –  7 Beiträge
15"PA-Sub-Woofer mit 97dB max!
Tom_am_See am 09.01.2006  –  Letzte Antwort am 10.01.2006  –  2 Beiträge
Suche Chassis für Bandpasssub (max 200?)
Blackcollar am 18.06.2006  –  Letzte Antwort am 25.06.2006  –  10 Beiträge
2 PA Boxen max, 300 Euro
Scholl3ss am 13.04.2008  –  Letzte Antwort am 16.04.2008  –  11 Beiträge
PA für Mobil DJ bis Max. 150 Personen
vbbaby am 28.01.2009  –  Letzte Antwort am 09.03.2009  –  5 Beiträge
Infos über PEAVEY Max SYS 2 Baujahr 99
roadie46 am 16.03.2011  –  Letzte Antwort am 16.03.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.570 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedmyOmikron
  • Gesamtzahl an Themen1.376.295
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.213.432