Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Audiophile Spinner

+A -A
Autor
Beitrag
Holzohr
Neuling
#1 erstellt: 17. Dez 2005, 00:53
Hallo,

ich habe nen Kumpel, dessen Vater auf audiophile Praktiken zur Klangverbesserung abfährt... Er hat sich als letztes einen Satz "Cable Eleveators" gekauft (Preis ca. 300 € für 8 Stück). Das sind kleine Porzellanträger, die ähnlich wie Isolatoren aussehen. Damit werden die Lautsprecherkabel erhöht, damit diese keinen Bodenkontakt haben... dies soll angeblich den Klang verbessern.

Ich habe ihm versucht klarzumachen, dass es Quatsch ist, aber er ist felsenfest davon überzeugt, dass sich der Klang verbessert habe...

Bekloppt... Holzohr nannte er mich... und so nenne ich mich ab sofort auch...
Der_Eistee
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 17. Dez 2005, 00:56
Welcome im Forum


Der muss nicht viele kabel haben wenn er nur 8 Stück braucht..

Ich breuchte andi 30 stück um alles höher zu legen..

aber nää.. alles Unsinn un Quatsch


Greetz eistee
Hyperlink
Inventar
#3 erstellt: 17. Dez 2005, 01:23
Jupp,
Kabelstelzen sind Unfug.

In diesem Falle ist das "Holzohr" ein Kompliment an Deinen noch funktionierenden gesunden Menschenverstand. Du kannst Dich geschmeichelt fühlen.


[Beitrag von Hyperlink am 17. Dez 2005, 01:26 bearbeitet]
Holzohr
Neuling
#4 erstellt: 17. Dez 2005, 01:35
Ich hab versucht, dem das klarzumachen! Vieles, was diese Hifi-Zeitschriften anpreisen, ist reinster Mumpitz, der teuer ist, und dich nur verarscht... genauso wie Koks.

Manchmal habe ich das Gefühl, einige Audiophile versuchen alles zu tun, um dem eigentlichen Hörgenuss aus dem Weg zu gehen.

Hier ein Zitat aus unserer fast zweistündigen Diskussion:

Ich: "Wenn mir ein Lied gefällt, kann ich es sogar genießen, wenn ich es von einem Büchsentelefon übertragen höre"

Darauf er: "Ja, das ist aber nur, weil du ein Holzohr bist!"

etc....

PS: Wenn man Scheißmusik hört, kann selbst eine für dein Zimmer extra angefertigte Bang&Olufsen-Box nichts ausrichten.

Kurze Piktographische Zusammenfassung unseres Streits:

, , , , , , ,


[Beitrag von Holzohr am 17. Dez 2005, 01:37 bearbeitet]
Vinyl_Tom
Inventar
#5 erstellt: 17. Dez 2005, 02:01
Na, wenn das Resultat war, daß ihr ordentlich Guinness weggezischt habt, hat es sich doch gelohnt !!!!

Übrigens Guinness hat eine sehr positive Auswirkung auf das Hörempfinden. Mann, was könnte ich für das Geld (Isolatoren), an Fässchen holen und noch eine Madame, die mir die Kabel vom Boden hochhebt !!!!!!


[Beitrag von Vinyl_Tom am 17. Dez 2005, 02:03 bearbeitet]
pinoccio
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 17. Dez 2005, 02:18

Holzohr schrieb:

Hier ein Zitat aus unserer fast zweistündigen Diskussion:


Hi Holzohr

Habt ihr wenigstens mal Musik auf seiner Anlage gehört, oder nur diskutiert?

Ich mein, wenn ich so ein Kumpelpappa hätte der sich sowas kauft, würde ich mir dies schon 'anhören' wollen - auch wenn ich vielleicht nix höre

Gruss
Stefan


[Beitrag von pinoccio am 17. Dez 2005, 02:18 bearbeitet]
darkphan
Inventar
#7 erstellt: 17. Dez 2005, 02:49
@holzohr: ...na so ein zufall, dass der vater deines kumpels die cable elevators gerade jetzt gekauft hat, wo die dinger diese woche im Spiegel (Nr. 50, S. 156/157) angesprochen wurden...


die haben da im spiegel in ihrer eigenen süffisanten art auch noch andere high-end-voodoo-dinge auf die schippe genommen und sogar auf dieses forum hingewiesen. ganz nett zu lesen...

mehr dazu steht im voodoo-forum, wie ich gerade erst entdeckt hab...


[Beitrag von darkphan am 17. Dez 2005, 02:52 bearbeitet]
mclandy
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 17. Dez 2005, 12:51
Tach!

zurück zu dem Spiegel-Bericht, der unter

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,389688,00.html

nachlesbar ist.
Der Autor kennt sich offensichtlich aus und ist zudem resistent gegen die Parolen der einschlägigen Käseblätter.
Die esoterische Richtung, die diese Blätter einschlagen, ist wirklich bedauernswert für alle, die dieses Hobby ernsthaft und mit dem Ziel "Musikgenuss" betreiben. Und auf der anderen Seite erfährt man über die Jahre immer weniger vom schaltungstechnischen Aufbau, Bilder des Innenlebens und von Messwerten - aber da gibt es halt auch nix neues ;)!

Ich werde meine Stereo abbestellen und mich bald nur noch dem Selbstbau widmen - die gesamte Branche scheint schliesslich alles zu tun, mündige Kunden nachhaltig zu vergraulen. Dass die Preisgestaltung (von Geräten und insbes. von sog. Zubehör) häufig schon fast betrügerisch ist, tut ihr übriges.

In diesem Sinne:
audiophile Grüsse,
Frank
Vinyl_Tom
Inventar
#9 erstellt: 17. Dez 2005, 13:04
Das ist auch genau der Grund, warum ich wie eine Glucke auf meinem Fundus von HiFi Zeitschriften aus den 70ern und 80ern sitze.
bebop
Stammgast
#10 erstellt: 17. Dez 2005, 13:09

ich habe nen Kumpel, dessen Vater auf audiophile Praktiken zur Klangverbesserung abfährt... Er hat sich als letztes einen Satz "Cable Eleveators" gekauft (Preis ca. 300 € für 8 Stück). Das sind kleine Porzellanträger, die ähnlich wie Isolatoren aussehen. Damit werden die Lautsprecherkabel erhöht, damit diese keinen Bodenkontakt haben... dies soll angeblich den Klang verbessern.


hallo Holzohr

lass' ihm doch seine Porzelanträger. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die den Klang positiv beeinflussen...aber wenns in seinen Ohren so ist und die Dinger in seinen Augen O.K. sind.
Voodoo ist doch relativ verbreitet und dem einen oder anderen ist diese 'Unterstützung' wert, probiert, aufgebaut, wieder abgebaut, umgestellt, verschoben, angestrichen, usw. zu werden.

Wenn er glaubt zu Hören und du denkst und sagst, dass er nix hören kann, dann ist sein Hören durch ständige Einwände sowieso stärker gestört, als die Porzelanträger es wieder zum klingen bringen können.

Wenn du ihm einen Gefallen tun willst, dann störe ihn
n i c h t beim Hören!





Gruß
Ingo
anon123
Inventar
#11 erstellt: 17. Dez 2005, 13:16
Hallo,

mclandy schieb: "Der Autor kennt sich offensichtlich aus". Dem entgegen steht die Aussage der Users, der vom Autor telefonisch interviewt wurde:

Der Redakteur hat von HiFi und High-End absolut keine Ahnung. Das habe ich ihm am Telefon gesagt und er hat das zugegeben. Er kennt nicht einmal die Basics.

(http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=18&thread=855&postID=17#17)

Beste Grüße.
bukowsky
Inventar
#12 erstellt: 17. Dez 2005, 13:22

anon123 schrieb:

mclandy schieb: "Der Autor kennt sich offensichtlich aus". Dem entgegen steht die Aussage der Users, der vom Autor telefonisch interviewt wurde:

Der Redakteur hat von HiFi und High-End absolut keine Ahnung. Das habe ich ihm am Telefon gesagt und er hat das zugegeben. Er kennt nicht einmal die Basics.

(http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=18&thread=855&postID=17#17)

vorgegebene Ahnungslosigkeit scheint keine schlechte Interview-Methodik zu sein.
Schili
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 17. Dez 2005, 13:31

vorgegebene Ahnungslosigkeit scheint keine schlechte Interview-Methodik zu sein.


Ja, ja ...klappt seit COLUMBO wieder wieder...

anon123
Inventar
#14 erstellt: 17. Dez 2005, 14:16
Womit sich dann Vermutung an Vermutung reibt .

Hypothetische Grüße .
Bennato
Inventar
#15 erstellt: 17. Dez 2005, 14:16
wenn ich sowas lese, muß ich immer wieder lachen...

was mir auch ab und an spass bereitet ist/sind dieser Bericht(e):

http://www.elektronikinfo.de/audio/verstaerker.htm#Allgemeines

der räumt, mit absolut schlüssigen physikalischen Erklärungen, mit den ganzen komischen "ich hab reines silberkabel" oder "ich hab laufrichtungsgebundene Kabel"- Typen auf....



Meine Oma hat immer gesagt: "Der Herr Gott hat einen großen Tiergarten"... meine Oma weiß Bescheid

tv-paule
Inventar
#16 erstellt: 17. Dez 2005, 14:27
Hi, Freunde

vergesst bitte bei all der Diskussion nicht - und das sage ich als sozusagen "Anfangsaudiphiler", der z.B. einen, Haufen Geld in sehr hochwertige Komponenten und insbesondere Kabel investiert hat -, dass auch "unser Glaube" in Gutes investiert zu haben einen wesentlichen Anteil an unserem Hörgenuss, der Freude über unsere zu Hause stehende Anlage aber auch den Frust, dass es immer noch vermeintlich Besseres gibt, ausdrückt.

Wie schon hier gesagt, auch ich bezweifele den Effekt dieser Porzellanträger - wäre z.B. bei mir vollkommen sinnlos, denn dann würde ich ja die Quali meine super LS-Strippen anzweifeln .

Aber wenn der Papa (bin ich auch schon seit über 25 Jahren)mit seiner Anschaffung glücklich ist - dann lasst ihn.

Befremdlich für mich nur, dass er gegenteilige Meinungen nicht akzeptiert und billig mit "Holzohr" abtut.



mit Gruss

Euer alter Paule, der sich schon ewig nicht zu Wort gemeldet hatte (weil er eben so beigeistert von seinem Voodou ist )
Bratsche
Stammgast
#17 erstellt: 19. Dez 2005, 15:29
Ich kann einfach nicht anders ... ich muß mich unter den Beitrag von unserem Paule stellen...

Jungs, es ist doch schön, wenn wir solche Probleme haben. Da gibt es auf der Welt doch wahrlich viel schlimmeres... siehe Pakistan oder Indien. Denen ist es piepegal, ob die Strippen auf vergoldeten Isolatoren besser klingen könnten.

Gruß und schöne Weihnachten

Die Bratsche


[Beitrag von Bratsche am 19. Dez 2005, 15:30 bearbeitet]
pitufito
Stammgast
#18 erstellt: 19. Dez 2005, 15:50
@Paule,

100% d'accord

@Holzohr,

auch wenn wir prinzipiell hinsichtlich dieser vooddoo Dinge einer Meinung sind, würde ein Blick in ein Fremdwörterbuch helfen, Themen Titel wie "audiophile Spinner" zu vermeiden.

audiophil = „das Hören liebend“

Warum Menschen, die das Hören lieben, Spinner sein sollen, erschließt sich mir nämlich ganz und gar nicht. Insofern wäre die Bezeichnung Holzkopf anstatt Holzohr vielleicht angebrachter gewesen
Passat
Moderator
#19 erstellt: 19. Dez 2005, 22:46

Vinyl_Tom schrieb:
Das ist auch genau der Grund, warum ich wie eine Glucke auf meinem Fundus von HiFi Zeitschriften aus den 70ern und 80ern sitze.


Mhhh..., zumindest, was die Stereo angeht, war mir die auch schon früher ziemlich suspekt.
Damals gabs einen zweigeteilten Testspiegel: "Normale" HiFi-Geräte und "High End"-Geräte.

Wieso ein NAD 1155 für UVP 600,- DM bei den normalen Geräten einsortiert wurde und ein NAD 1240 für UVP 500,- DM bei den "High End"-Geräten, konnte oder wollte schon damals niemand von der Stereo-Redaktion erklären.

Grüsse
Roman
lens2310
Inventar
#20 erstellt: 20. Dez 2005, 00:53
Kabelbrücken und ähnliches, nennt man sowas nicht "Placebos" , oder war das woanders ?
Hyperlink
Inventar
#21 erstellt: 20. Dez 2005, 01:04
Ich glaub das war woanders.

Als Placebos bezeichnet man normalerweise Tabletten oder Pillen ohne Wirkstoff. Alles weitere ist ein "Placebo-Effekt".

Da es aber bei diesem "HighEnd-Unfug" die hohen Preise "zu schlucken gilt" kann man diese Dinger sicherlich durchgehen lassen.

Richtiges Runterschlucken der Dinger dürfte allerdings schwierig werden und bei Erfolg sogar gesundheitsgefährdend sein. Jeder Arzt oder Apotheker kann allerdings verläßlichere Auskünfte geben als ich.


[Beitrag von Hyperlink am 20. Dez 2005, 01:05 bearbeitet]
lolking
Inventar
#22 erstellt: 20. Dez 2005, 01:49
Das wär doch mal was oder?

Kleine Zuckertabs mit garantiert gehörsteigernder Wirkung

Sollte mir die Sache mal als Ich AG eintragen lassen
Hyperlink
Inventar
#23 erstellt: 20. Dez 2005, 11:08
Sicher Dir aber gleich ein Gebrauchsmuster auf die Darreichungsform "Zäpfchen", sonst ärgerst Du Dich vielleicht irgendwann.

ICH AG wird sicher nicht klappen, HighEnd wird der Arbeitsagentur und den beurteilenden Stellen als Geschäftsidee sicher zu "unseriös" sein. Das Marketingkonzept und der Geschäftplan den die Banken sehen wollen, wird sich sicherlich intressant lesen.

Ob sie profitabel ist, dürfte vom Glück und der Größe der Artikel/Reklame in den Hifi-Zeitschriften abhängen.


[Beitrag von Hyperlink am 20. Dez 2005, 11:09 bearbeitet]
DIVA
Stammgast
#24 erstellt: 20. Dez 2005, 11:48
Das mit den Tabletten gibt es schon ist seit Jahren die Modedroge bei echten HiFi Fans!


Kuckst Du hier: http://www.schwarzhaupt-arznei.de/arznei/kh3.html

Heißer Tipp auch für den porzelanbegeisterten Papa!!

Ich bin sowieso für eine Schnittstelle im Hirn, in die direkt die gespeicherte Musikinformation eingegeben wird ohne das blöde Ohr dazwischen!
Gruß
Christian
jamapaza
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 25. Jan 2017, 22:45
ja ja, ich weiß, der Thread ist schon verdamm alt aber ich habe muss dazu etwas sagen.

Ich war der Meinung, dass die Lautsprecher entscheidend sind und alles Andere nicht. An Verstärkerklang habe ich nicht geglaubt aber es gibt ihn. Wieso? Weil Verstärker normalerweise nicht klingen sollten aber die Hersteller geben ihren Verstärkern einen besonderen Klang und das nicht zufällig, sondern absichtlich.
Das kann ich ja verstehen. Wie soll man seinen Verstärker bewerben, wenn alle gleich klingen. Ich habe nicht daran geglaubt aber hören ist besser als glauben. Ich habe in letzter Zeit sehr viele Verstärker gehört und sie klangen eindeutig unterschiedlich. Ich könnte bestimmte Verstärker blind auseinander halten. Und ein günstiger Stereoverstärker klingt besser als ein günstiger AVR. Leider, denn ich bin oder war von AVR´s begeistert. Sie haben doch alles an Board. LCD, Wifi, Bluetooth und und und!

Also, Lautsprecher und Verstärker klingen aber.......

wieso glauben einige oder viele, dass Kabel klingen können?
Für mich war das unvorstellbarer Blödsinn aber ich kann mich dazu nicht äußern, wenn ich nicht selber getestet habe.
Ich habe mir also ein Paar tolle Kabel bestellt und nicht nur Lautsprecherkabel sonder auch Netzkabel. In vielen Foren werden diese stärker angepriesen als Lautsprecher oder Verstärker. Ein Netzkabel verändert bei Einigen den Klang wie "Tag und Nach".
Ich kann da aber nichts hören. Ein billiges 4€ Netzkabel klingt wie ein 300€ Netzkabel. Kabel mit einem Querschnitt von 2,5mm2 klingen wie die mit 4mm2 oder 6mm2 und nicht nur das. Die billigen 6mm2 Kabel für 4€ klingen genauso wie die für 200€/m!

Ich habe jetzt selber Erfahrungen gesammelt und ich kann diese Menschen einfach nicht verstehen. Wieso glauben viele an diesen Mist oder wieso hören sie einen Unterschied?

Ich möchte aber auch anmerken, dass ich bei den Tests versucht habe neutral zu sein. Ich wollte den Unterschied auch hören. Es wäre schön, weil es dann Spaß gemacht hätte neue Komponenten zu suchen. Mit Kabeln, Netzleisten, Stromfiltern und anderen Dingen zu experimentieren.
Ich bin kein Hater und wollte in Gläubiger sein aber ich höre nun mal keinen Unterschied .
Ich fühle mich von der Industrie und von den Voodoo-Gläubigern verarscht. Die letzteren können da nichts für. Sie sind einfach zu dumm zu erkenne, das sie verarscht werden oder sie wollen es einfach.
Ja, ich bin auch Atheist, weil es auch keinen Beweis für Gott oder Jesus gibt und wenn man sich mit Religion beschäftigt und ich meine historisch, dann kommt man schnell zu dem Schluss, dass Religion einfach nur benutzt wurde und wird, um Menschen zu kontrollieren aber ich schweife ab.

Es gibt eindeutig keinen Kabelklang. Gäbe es diesen wäre er messbar. Die grossen Hersteller würden dies auch aufgreifen und vermarkten. Sie tun es aber nicht, weil sie nicht unseriös wirken wollen.

In den Wänden habe ich billiges 1,5mm2 Kabel, dann kommt ein teures Netzkabel, dann der Verstärker, in dem wieder günstige 1,5mm2 Kabel sind. Vom Verstärker dann teure Bi Wire Kabel und vom Terminal zur Weiche sind es wieder billige, dünne Kabel.

Jeder muss doch sehen, welche Kabel High End Hersteller verbauen. Schraubt mal einen 10.000€ Verstärker auf und schaut mal nach, welche Kabel dort verbaut sind oder einen teuren Lautsprecher. Welche Kabel gehen dort von der Weiche zu den Chassis?

Ich verstehe die Welt nicht mehr und bin von der Dummheit der Menschen enttäuscht.
8erberg
Inventar
#26 erstellt: 26. Jan 2017, 12:18
Hallo,

na ja, es gibt nur recht wenige Leute die erstens die Kohle haben und zweitens die für son Scheiß raushauen.

Wenns böse Immobilienmakler, Oligarchen oder Börsenheinis sind ist es noch OK, die darf man ruhig melken

Heftiger find ich eher die Anbieter... wenn ich mir davon manchen blasierten "Entwickler, Produzenten und Vertreiber" anschaue die mit der "FUD"-Strategie versuchen noch bis zur Rente rumzukommen dann krieg ich eher Mitleid.

Peter
mroemer1
Inventar
#27 erstellt: 26. Jan 2017, 12:38
Andere sehen das anders, wie dieser Bericht aus einem anderen HiFi Forum beweist, hier geht es um den Unterschied zwischen 2 hochwertigen Netzkabeln an einem 800.-€ Digitalverstärker im Frequenzbereich zwischen 20 und 80 Hz.


bei mir sind die Unterschiede derart gravierend, wenn ich Einzelfrequenzen einlege im unteren Bassbereich und dann messe -
weicht das bis zu 4 db voneinander ab - obwohl ich vorher mit rosa Rauschen genau auspendele.


[Beitrag von mroemer1 am 26. Jan 2017, 12:43 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#28 erstellt: 26. Jan 2017, 12:41
Hallo,

vor allen Dingen einige "High-End"-Kisten sind so lausig konstruiert das sich nicht verkehrsfähig sind.

Großserie von seriösen Herstellern fällt da nie auf.
Komisch, oder?

Peter
mroemer1
Inventar
#29 erstellt: 26. Jan 2017, 12:53

Jeder muss doch sehen, welche Kabel High End Hersteller verbauen. Schraubt mal einen 10.000€ Verstärker auf und schaut mal nach, welche Kabel dort verbaut sind oder einen teuren Lautsprecher. Welche Kabel gehen dort von der Weiche zu den Chassis?


Stimmt schon, doch manche der High End Hersteller sind eigentlich doch recht ehrlich.

Ich hatte mal nachgefragt ob es sich lohnt die werkseitig eingesetzten, recht einfachen Jumper/Brücken zwischen Pre Out und Main In in meinem Verstärker gegen etwas "wertigeres" auszutauschen, das war die Antwort des Herstellers:


We spent 2 years and vast amounts of effort designing the best possible integrated amp we could, we slaved over choosing all the internal components that would give you the best sound.
We laid out the signal path traces, tested the result, re- laid them out re tested and did that over and over until we got the best possible noise floor and lowest cross talk. We hand wound the transformers instead of buying them cheaply from overseas, We tested every single resistor and capacitor individually before we built it into each board, we tested every single board before we put them in the unit, we tested every single unit before we put the glass on, then we tested them one more time before we put them in the box.
We put in vast amounts of labor and spent a few thousand dollars building each of these units……
So, after all that, we decided it be OK to make the unit sound worse, in order to save $5 on the jumper plugs…….. ( NOT!!)


[Beitrag von mroemer1 am 26. Jan 2017, 12:56 bearbeitet]
tjs2710
Inventar
#30 erstellt: 26. Jan 2017, 12:55
"........obwohl ich vorher mit rosa Rauschen genau auspendele."
Tja, wenn er das nicht in einer Vollmondnacht macht kanns ja nicht hinhauen mit dem pendeln. Wirklich, ein Stümper! Weiss doch jeder, wieviel sinnvoller es ist, den Namen vom Kabel zu tanzen!

Als' dann!
thomas
jamapaza
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 26. Jan 2017, 13:33
Genau das meine ich. Man muss doch mit etwas Logik rangehen.
Es wird so viel Geld in die Entwicklung gesteckt, damit der Endverbraucher dann den Klang noch verbessern muss? Kann doch nicht sein!
Würde ein tolles Netzkabel besser klingen, dann würden die Hersteller auch eins beilegen oder?!

Welcher seriöse Hersteller empfiehlt besondere Lautsprecher- oder Netzkabel?

Schaut doch mal nach, welche Kabel der Nubert anbietet.

Wieso sollten die Blechbrücken am Terminal schlecht sein? Wären sie doch so schlecht für den Klang, dann würde man doch gleich Kabelbrücken verbauen oder?
Ich habe zwar auch Kabelbrücken aber hören tue ich keine Unterschied. Es ist halt einfach nur ein gutes Gefühl, weil man glaubt, dass man jetzt etwas für den besseren Klang getan hat.

Man sollte sich allgemein fragen, wieso Hersteller viel Geld in die Entwicklung der Komponenten stecken, um dann an Kabelbrücken zu sparen und somit den Lautsprecher schlecht klingen lassen.

Würde nicht jeder Verstärker oder Lautsprecherhersteller nicht gleich Kabel empfehlen, damit die Geräte überragend klingen?

High End bedeutet wohl: "Ich möchte verarscht werden"!
Und das meine ich ernst. Es gibt ja auch Menschen, die beim Sex geschlagen wollen oder von einer Domina erniedrigt werden. Für mich unverständlich. Genauso wie High End Voodoo!
8erberg
Inventar
#32 erstellt: 26. Jan 2017, 14:25
Hallo,

genau das ist es!

Es wird eine "Maschinerie" in Gang gehalten von Leuten die davon leben tolle Märchen zu erzählen und ein Klientel die sich davon "unterhalten" lässt und den Krempel kauft. OK, es wird auch in anderen Bereichen Kohle mit nutzlosem Zeuchs (vornehm "Merchandising") gemacht, aber bei Hifi ist es allein von den Summen doch auffällig.

Herr Nubert hat es in seinem Statement "Technik satt" (PDF-Datei http://www.nubert.de/downloads/technik_satt.pdf )
schön auf Seite 18 geschrieben


wie ein Disput über den Luftwiderstandsbeiwert eines Traktors auf dem Acker!


Peter
CHICKENMILK
Inventar
#33 erstellt: 26. Jan 2017, 15:16
@TE

versuche mal jemanden mit schamanischer/esoterischer Ausbildung zu erklären, dass das alles Unfug ist.
Du wirst auf die gleiche Reaktion stoßen.

Einfach darüber lachen, wie blöd so manche Leute sind.
Einfach darüber freuen, dass man selbst nicht so blöd ist und auf so einen Müll hereinfällt.

So denn,
PROST
jamapaza
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 26. Jan 2017, 18:03
Ich überlege ob ich nicht irgendeinen Sch... erfinde, diesen dann als High End anpreise und teuer verkaufe. Klingt vielleicht etwas lustig aber es würde funktionieren.

Kabel im Schaumstoffmantel. Das Kabel ist dadurch weich gelagert und somit haben äussere mechanischen Einflüsse oder Vibrationen seitens des Kabels kein Einfluss auf den Klang.
Der Klang wird dadurch ruhiger und ganz wichtig audiophiler!!!!

Gebt mir mal ein paar Ideen! Es muss billig in der Herstellung sein!
blabupp123
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 27. Jan 2017, 11:39

jamapaza (Beitrag #34) schrieb:
Ich überlege ob ich nicht irgendeinen Sch... erfinde, diesen dann als High End anpreise und teuer verkaufe. Klingt vielleicht etwas lustig aber es würde funktionieren.

Wenn Du Dich da mal nicht täuscht! Die "dummen Goldohren" springen nämlich mitnichten auf jeden Mist an, wie das hier gerne suggeriert wird.
Aber mach ruhig, vielleicht hast Du ja Glück.

Und? Machst Du's? Nee, bestimmt nicht!
jamapaza
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 27. Jan 2017, 14:21
Bin in der Planung.
jamapaza
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 27. Jan 2017, 14:35

Varadero17 (Beitrag #35) schrieb:

jamapaza (Beitrag #34) schrieb:
Ich überlege ob ich nicht irgendeinen Sch... erfinde, diesen dann als High End anpreise und teuer verkaufe. Klingt vielleicht etwas lustig aber es würde funktionieren.

Wenn Du Dich da mal nicht täuscht! Die "dummen Goldohren" springen nämlich mitnichten auf jeden Mist an, wie das hier gerne suggeriert wird.
Aber mach ruhig, vielleicht hast Du ja Glück.

Und? Machst Du's? Nee, bestimmt nicht! :D


Möchtest du denn etwas von mir kaufen?
blabupp123
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 27. Jan 2017, 14:56
Du kündigst offiziell an, "irgendeinen Sch..." als High End anbieten zu wollen, machst DIch selbst darüber lustig und fragst mich dann, ob ich das kaufen will?
Erinnert mich an "Samstag Nacht": wolle Scheiße kaufe?

Wie gesagt: mach mal, stelle was auf die Beine und preise Deinen "Sch..." an. Zum Marketing sollte dann unbedingt ein Link auf Deinen Beitrag gehören...
Hörschnecke
Inventar
#39 erstellt: 27. Jan 2017, 22:55

jamapaza schrieb:

Ich habe mir also ein Paar tolle Kabel bestellt und nicht nur Lautsprecherkabel sonder auch Netzkabel ... 300€ Netzkabel ... 200€/m [Lautsprecherkabel] ... Sie sind einfach zu dumm zu erkenne, das sie verarscht werden oder sie wollen es einfach ... Ich verstehe die Welt nicht mehr und bin von der Dummheit der Menschen enttäuscht


Sei gewarnt, Du stehst kurz vor dem bekannten "Herberg-Syndrom". Du empfindest Scham über Deine eigene Dummheit und wirst fortan für den Rest Deines Lebens gegen das vermeintlich Böse kämpfen, aber bis zum Ende Deines Lebens keinen Fortschritt sehen, weil Dein Feind nicht extern zu finden ist
jamapaza
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 28. Jan 2017, 00:11

Hörschnecke (Beitrag #39) schrieb:

jamapaza schrieb:

Ich habe mir also ein Paar tolle Kabel bestellt und nicht nur Lautsprecherkabel sonder auch Netzkabel ... 300€ Netzkabel ... 200€/m [Lautsprecherkabel] ... Sie sind einfach zu dumm zu erkenne, das sie verarscht werden oder sie wollen es einfach ... Ich verstehe die Welt nicht mehr und bin von der Dummheit der Menschen enttäuscht


Sei gewarnt, Du stehst kurz vor dem bekannten "Herberg-Syndrom". Du empfindest Scham über Deine eigene Dummheit und wirst fortan für den Rest Deines Lebens gegen das vermeintlich Böse kämpfen, aber bis zum Ende Deines Lebens keinen Fortschritt sehen, weil Dein Feind nicht extern zu finden ist :)


Sehr guter Einwand und so könnte es theoretisch aussehen aber ich habe die Kabel nicht behalten. Ich habe mein Geld wieder bekommen. Hätte ich die Kabel behalten müssen, wäre ich sauer. Ich habe diese getestet und habe keinen wirtschaftlichen Schaden. Ich wundere mich einfach nur, dass es diesen Irrglauben über High End immer noch gibt.
Diese Menschen, die High End Voodoo Geräte kaufen, sind oder erwecken den Anschein intelligent zu sein. Lassen sich aber wie die dümmsten der Dummen verarschen.

Logik ist für diese Menschen ein Teufelswerk. Blasphemie!
Hörschnecke
Inventar
#41 erstellt: 28. Jan 2017, 00:41

jamapaza schrieb:

Lassen sich aber wie die dümmsten der Dummen verarschen.


Bis zum vollausgebildeten Syndrom ist nur noch diese Hürde zu nehmen:


jamapaza schrieb:

Ich habe in letzter Zeit sehr viele Verstärker gehört und sie klangen eindeutig unterschiedlich. Ich könnte bestimmte Verstärker blind auseinander halten. Und ein günstiger Stereoverstärker klingt besser als ein günstiger AVR. Leider, denn ich bin oder war von AVR´s begeistert. Sie haben doch alles an Board. LCD, Wifi, Bluetooth und und und!
blabupp123
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 28. Jan 2017, 00:50
Ich bin sicher, daß er die Hürde mit Bravour meistern wird.
IPv6
Stammgast
#43 erstellt: 28. Jan 2017, 14:43
Unterschiede beim Verstärkerklang sind doch immerhin messbar, oder nicht?
Wobei ein Eigenklang vom Verstärker (Verbiegung des Frequenzgangs, (hramonische) Verzerrungen,...) garantiert vorkommt, entweder in Form von schlechten Schaltungsdesigns oder als absichtliches Sounding.
Wenn ich einem ganz gewöhnlichen Vollverstärker eine leichte Anhebung im unteren Bassbereich mitgebe und auf die Höhen ein paar harmonische Verzerrungen gebe wird das Gerät durch die "Tieftonwiedergabe ohne Einbrüche bis in die untersten Oktaven" und seine "luftigen Höhen" garantiert seine Anhänger finden und sich von anderen Produkten abheben.
Entspricht natürlich nicht der Aufgabe, die man einem Verstärker primär zuordnen würde, aber das ist vermutlich gängige Praxis.

Wessen Ohr für die sanfte Manipulation des jeweiligen Bereichs empfänglich ist, wird den Klang als besser empfinden, ohne, dass er genau sagen kann wieso, und dies auch im Blindtest beweisen können. Mit Voodoo hat das natürlich nichts zu tun.


[Beitrag von IPv6 am 28. Jan 2017, 14:44 bearbeitet]
jamapaza
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 28. Jan 2017, 14:56

IPv6 (Beitrag #43) schrieb:
Unterschiede beim Verstärkerklang sind doch immerhin messbar, oder nicht?
Wobei ein Eigenklang vom Verstärker (Verbiegung des Frequenzgangs, (hramonische) Verzerrungen,...) garantiert vorkommt, entweder in Form von schlechten Schaltungsdesigns oder als absichtliches Sounding.
Wenn ich einem ganz gewöhnlichen Vollverstärker eine leichte Anhebung im unteren Bassbereich mitgebe und auf die Höhen ein paar harmonische Verzerrungen gebe wird das Gerät durch die "Tieftonwiedergabe ohne Einbrüche bis in die untersten Oktaven" und seine "luftigen Höhen" garantiert seine Anhänger finden und sich von anderen Produkten abheben.
Entspricht natürlich nicht der Aufgabe, die man einem Verstärker primär zuordnen würde, aber das ist vermutlich gängige Praxis.

Wessen Ohr für die sanfte Manipulation des jeweiligen Bereichs empfänglich ist, wird den Klang als besser empfinden, ohne, dass er genau sagen kann wieso, und dies auch im Blindtest beweisen können. Mit Voodoo hat das natürlich nichts zu tun.


Lautsprecher und Verstärker kann man im Blindtest unterscheiden. Natürlich nicht alle, denn es gibt ja auch immer welche, die ähnlich oder gleich klingen.

Was ich aber nicht unterscheiden kann, sind Kabel oder Quellgeräte.

Ich habe jetzt mit Kabeln experimentiert und kann, egal was ich mache, keinen Unterschied feststellen. Ich hatte auch vorher immer die Blechbrücken am Anschlussterminal gegen Kabelbrücken ausgetauscht und habe trotzdem keinen Unterschied gehört. Heute habe ich wieder die Blechbrücken reingeschraubt und nichts passierte.
Habe mich auch bei Ls Herstellern umgesehen. Alle verwenden Blech- oder irgendwelche Metallbrücken.
Habe mal bei Nubert angerufen und mal mit denen gequatscht.
Blechbrücken reichen völlig aus. Bi Wire macht keinen Sinn obwohl mir gesagt wurde, dass der Lautsprecher am Dynamikumfang gewinnen kann aber das sei nicht der Rede wert.
Man kann genauso gut über den Luftwiderstand eines Traktors diskutieren. Profillose Reifen und ein schwacher Motor wirken sich negativ auf den Traktor aus aber würd einer auf die Idee kommen, bei einem Traktor die Karosserie zu verändern, um den Luftwiderstand zu senken? Lächerlich, oder?!
Und so ist es meiner Meinung nach auch bei bestimmten High End Sachen. Nur dort ist es nicht so offensichtlich.
IPv6
Stammgast
#45 erstellt: 28. Jan 2017, 14:58
Da stimme ich dir voll und ganz zu.
Und genau dort sind auch die Grenzen, wo die Auswirkungen physikalisch messbar und zu erklären sind.
ZeeeM
Inventar
#46 erstellt: 28. Jan 2017, 15:34
Die Vermarktung bedient sich dem Mix aus Science und Fiction.
Solche Berichte http://www.golem.de/1104/82950.html
werden argumentativ dazu genutzt um CD-Entmagnetisierer zu verkaufen.
gui0711
Neuling
#47 erstellt: 09. Mrz 2017, 09:16

jamapaza (Beitrag #25) schrieb:

Ich möchte aber auch anmerken, dass ich bei den Tests versucht habe neutral zu sein. Ich wollte den Unterschied auch hören.


Auch wenn ich dein Unverständnis für alle Facetten von Hifi-Voodoo verstehe, bedeutet Objektivität eben genau das Gegenteil davon, dem Ergebnis vorwegzugreifen und "den Unterschied auch hören zu wollen."
8erberg
Inventar
#48 erstellt: 09. Mrz 2017, 10:03
Hallo,

man nennt das auch Erwartungshaltung.

Ich hab das mal ganz gemein bei einer Weinprobe gemacht - zwei völlig identische Weine aus 2 Flaschen serviert. Bei einem nicht viel drüber geredet, beim andern vom Winzer, dem Weinberg, den Ort erzählt, dazu, das ich bei der Lese und im Keller beim Ansetzen der Maische (es war ein Rotwein) dabeiwar.

Dreimal dürft Ihr raten welcher Wein als um Klassen besser beurteilt wurde.

Das sind die gleichen Tricks die Highend-Drücker anwenden.

Nur hab ich danach die versammelte Gemeinde darüber aufgeklärt und wollte ihnen damit nur sagen, wie leicht man sich beeinflussen lassen kann...

Peter
jamapaza
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 09. Mrz 2017, 10:56
Das ist es halt!
Ich könnte die billigsten Chinateile in ein tolles Gehäuse verbauen und erzählen, was das Ding alles kann und wie toll es klingt. Man würde mir problemlos glauben, dass es ein 10.000€ Verstärker ist.

Ich hatte in letzter Zeit viele hochwertige Verstärker zu Hause und je hochwertiger das Gehäuse und je höher der Preis, desto besser klangen die Geräte. So dachte ich!
Wenn man aber ehrlich zu sich ist und nur seinen Ohren vertraut, dann ist da kein grosser Unterschied.

Ich habe mir spaßeshalber einen chinesischen Class D Verstärker gekauft. Es wurde ein SMSL SA98E und ich dachte mir, dass ich diesen bestimmt zurückschicken werden aber zum testen wird er ganz lustig.
Tja, was soll ich sagen. Teure Verstärker die ich hier zum testen hatte oder gebraucht über eBay gekauft habe, wurden zurückgeschickt oder verkauft.
Ich bin jetzt ein stolzer Besitzer dieses kleinen Kästchens. Der Streaming Client und der SA98 sind versteckt. Man sieht nichts! Man seiht nur die Lautsprecher und weiß nicht wirklich woher die Musik kommt. Finde ich klasse.

Mir gefällt leider nicht die billige Haptik des Verstärkers, bin aber vom Class D Konzept überzeugt. Deshalb baue ich mir jetzt einen Class D Verstärker auf in einem hochwertigeren Gehäuse, einem grossen Ringkerntrafo und natürlich Class D Module mit 500Watt/4Ohm!

Klanglich würde mir der SA98E reichen aber er verzerrt etwas bei ganz hohen Pegeln.
visir
Inventar
#50 erstellt: 13. Mrz 2017, 18:18

jamapaza (Beitrag #49) schrieb:

Mir gefällt leider nicht die billige Haptik des Verstärkers, bin aber vom Class D Konzept überzeugt. Deshalb baue ich mir jetzt einen Class D Verstärker auf in einem hochwertigeren Gehäuse, einem grossen Ringkerntrafo und natürlich Class D Module mit 500Watt/4Ohm!


Aber wieso dann Ringkerntrafo und nicht konsequent dann auch ein Schaltnetzteil?
blabupp123
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 13. Mrz 2017, 18:49

jamapaza (Beitrag #49) schrieb:
Ich könnte die billigsten Chinateile in ein tolles Gehäuse verbauen und erzählen, was das Ding alles kann und wie toll es klingt.

Ich wiederhole mich (siehe Beitrag #38): mach es einfach! Es ist doch so einfach, mit billigsten Chinateilen zigtausende zu verdienen...

Man würde mir problemlos glauben, dass es ein 10.000€ Verstärker ist.

Na klar! Worauf wartest Du noch?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Audiophile Sicherungsautomaten
boep am 29.07.2010  –  Letzte Antwort am 10.08.2010  –  86 Beiträge
Audiophile Ohrtropfen
referenzohr am 10.07.2006  –  Letzte Antwort am 26.07.2006  –  28 Beiträge
Es ist so weit! "Audiophile Netzwerkkabel"
lumi1 am 08.11.2008  –  Letzte Antwort am 17.11.2008  –  21 Beiträge
Tötet ein 4qmm Lautsprecherkabel den Klang
KJ3334 am 27.11.2012  –  Letzte Antwort am 16.04.2013  –  79 Beiträge
endlich !! audiophile cd-r :X
philippo. am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 13.01.2005  –  34 Beiträge
Klangverbesserung durch Festplattenspeicherung?
Thomas5441 am 16.12.2012  –  Letzte Antwort am 18.12.2012  –  23 Beiträge
Lautsprecherkabel! Was soll ich tun, damit man mich nicht für verrückt hält.
marc1510 am 06.03.2013  –  Letzte Antwort am 21.04.2013  –  34 Beiträge
Klangverbesserung durch Kristalle
Robbitobbi99 am 14.09.2011  –  Letzte Antwort am 27.10.2011  –  29 Beiträge
Quantum dots, kennt sich jemand damit aus?
Klaus-R. am 23.03.2005  –  Letzte Antwort am 14.04.2005  –  11 Beiträge
"What it's like to be an audiophile"
christianxxx am 05.11.2006  –  Letzte Antwort am 05.12.2006  –  14 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedYoso87
  • Gesamtzahl an Themen1.376.832
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.224.346