Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Cyrus III - Defekter Ringkerntrafo - Help!

+A -A
Autor
Beitrag
mauric
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Jun 2017, 20:43
Hallo Zusammen

Habe meinen alten Cyrus III gefunden und möchte diesen Reparieren, wie ich gesehen habe
ist der Ringkern-Trafo Defekt, da kommt nichts mehr raus.... :-/ gerne wollte ich nachfragen
wo ich solchen kaufen könnte.

Zwischenzeitlich habe ich eine Seite gefunden bei diesen man einen solchen Ringern selbst
erstellen kann, doch sicher bin ich hier auch nicht, vor allem in der Ampere Leistung die
ich an der Sekundären benötigen muss. Und vermutlich sind die auch bitter teuer !?
- http://www.tauscher-transformatoren.de

Am Trafo benötige ich:
Primär3 x Sekundär
240V2 x 29v, 1 x 7v

240v
╗8░8╔────29V
║8░8║
║8░8╠────0v
║8░8║
║8░8╚────29v
║8░8
║8░8╔────0v
║8░8║
╝8░8╚────7v
0v
Habe zwischenzeitlich auch mal bei Ebay nachgeschaut doch was gefunden das passt habe ich nichts!
Deshalb bitte ich Euch , wäre wirklich um jeden Tip froh!

Danke
M


[Beitrag von mauric am 21. Jun 2017, 07:48 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#2 erstellt: 20. Jun 2017, 21:29
Im Grunde reicht dazu ein 200W RKT, mit symmetrischer Ausgangsspannung von ca. 2x30V.
Für die 7V kann zusätzlich noch ein kleiner (Print-)Trafo verbaut werden, denn alle Spannungen identisch in einem RKT zu bekommen, wird wohl nur von Cyrus selbst zu bekommen sein.

Beispiele:

RKT 1

RKT 2

Je nach dem um welche Stromhöhe es bei dem 7V-Anschluß geht (Schaltplan, Absicherung?), kann man entweder

Trafo 1 oder Trafo 2
verwenden.
mauric
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Jun 2017, 07:31
Hallo Rabia_Sorda

Danke der schnellen Antwort!

Ich hab soeben mal der Trafobauer Firma angerufen einfach zum mich mal
erkundigen, die benötigen min. 150-170E, ist wirklich genug :-(

Da ist deine Version schon viel angenehmer! doch die 7Volt, hmm dieses
kleine zusätzliche Netzteil hätte dann aber nicht mehr Platz im Cyrus
Gehäuse oder wie ist dies dann angedacht? würde der zusätzliche
Trafo neben dem Amp stehen ?

Danke
M
lux-01
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 21. Jun 2017, 08:26
Hallo,
 
ne im Cyrus ist wirklich kein Platz und ein Einbau des 7V Trafos wäre abenteuerlich. Auch extern ist  keine wirkliche Option. Da musst Du schon in den sauren Apfel beißen und dir das Teil wickeln lassen!  Am besten den defekten Trafo mit dem Auftrag hinschicken. Der Cyrus „klinkt“ nicht schlecht und wertbeständig ist auch, also lohnen würde sich die Investition allemal.   Aber woher weißt Du, dass der Trafo defekt ist?  Hast Du die Wicklungen mal mit dem Ohmmeter durchgemessen?
 
Grüße
Rolf   
mauric
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Jun 2017, 09:17
Hallo Lux-01

Ich finde 150 Euro wirklich to high! im Ebay erhalte ich ein gebrauchten ab ca.2ooE

Gemessen habe ich mit dem Ohm Meter

-Auf der Primären Seite 16.6Ohm

240v
╗8░8╔────29V |
║8░8║ } > 1.1Ohm von 29v<->0v
║8░8╠────0v -- |
║8░8║ } > 1.1Ohm von 0v<->29v
║8░8╚────29v --|
║8░8
║8░8╔────0v --|
║8░8║ } > 0.7Ohm von 0v<->7v
╝8░8╚────7v --|
0v

Wenn ich denn Trafo am Strom anschliesse und am Sek. Abgang messe erhalte ich keine Volt angaben, es bleibt bei 0.0v stehen.
Sal
Inventar
#6 erstellt: 21. Jun 2017, 09:25
Geh´damit zu Badel, die wickeln extrem preiswert:

http://www.badel-gmbh.com/

Der Münchener Chef ist in Rente gegangen,
melde dich bei:

BADEL Elektronik Sp. z o.o.
ul.Składowa 3
58-100 Świdnica

info@badel.pl
mauric
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Jun 2017, 09:31
240v
╗8░8╔────29V |
║8░8║-----------------> } > 1.1Ohm von 29v<->0v
║8░8╠────0v -- |
║8░8║-----------------> } > 1.1Ohm von 0v<->29v
║8░8╚────29v --|
║8░8
║8░8╔────0v --|
║8░8║-----------------> } > 0.7Ohm von 0v<->7v
╝8░8╚────7v --|
0v

Ich weiss nicht genau ob diese werte Ok sind? ich weiss nur genau dass kein Power raus fliesst
kann mich jemand hier UPdaten!?
ManiBo
Stammgast
#8 erstellt: 21. Jun 2017, 11:45
Hallo,

nach deinen Werten ist der Trafo in Ordnung.

Gruß Mani
ManiBo
Stammgast
#9 erstellt: 21. Jun 2017, 11:47
Messgerät auch auf AC gestellt?
Rabia_sorda
Inventar
#10 erstellt: 21. Jun 2017, 14:42

Ich weiss nicht genau ob diese werte Ok sind? ich weiss nur genau dass kein Power raus fliesst


Sekundärseitig ist er i.O., wie sieht es an der Primärseite aus?


ein Einbau des 7V Trafos wäre abenteuerlich


Nanü, wieso?
Sowas wurde von mir schon öfter vorgenommen. Ich muss aber gestehen, dass das natürlich unter sämtlichen Sicherheitsvorkehrungen vorgenommen werden muss (VDE).
Wenn aber sowieso kein Platz im Gerät ist, ist das ja eh hinfällig.
DB
Inventar
#11 erstellt: 21. Jun 2017, 18:00
Die Meßwerte primär und sekundär sehen doch gesund aus. Ich glaube nicht, daß der Trafo defekt ist.

MfG
DB
Rabia_sorda
Inventar
#12 erstellt: 21. Jun 2017, 19:07

Auf der Primären Seite 16.6Ohm


Stimmt (überlesen ).

Somit wäre doch der Trafo aussen vor und es liegt an was anderem. Wie verhalten sich die DC-Spannungen?
ManiBo
Stammgast
#13 erstellt: 21. Jun 2017, 19:23
Immer schön der Reihe nach.
Erstmal ergründen warum er am Trafo keine Spannung misst.
Der TE ist ja kein Fachmann der einige Steps überspringen kann.
Batterie leer, Wackelkontakt, Messgerät falsch bedient usw.

Gruß Mani
Rabia_sorda
Inventar
#14 erstellt: 21. Jun 2017, 20:41
Liegen überhaupt die 230VAC Netzspannung an der Primärseite an? Nicht das nur das Netzkabel, der Schalter, o.ä. defekt ist.
lux-01
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 21. Jun 2017, 20:51
@Rabia_sorda

was glaubst Du warum ich hier schreibe „abenteuerlich“, erst fertig lesen, dann kannst Du mich gerne berichtigen!
Gruß
Rabia_sorda
Inventar
#16 erstellt: 21. Jun 2017, 21:21

lux-01 (Beitrag #15) schrieb:
@Rabia_sorda

was glaubst Du warum ich hier schreibe „abenteuerlich“,


Ich fand die Aussage „abenteuerlich“ etwas zu allgemein. Klar, nicht jeder ist ein gelernter RFT oder ein Elektroinstallateur (wie ich) und da gibt es natürlich „abenteuerliche“ Konstruktionen, wenn nicht sogar Tötliche. Auch wenn man als Erstes einen Stromschlag vor Augen hat, vergessen viele leider auch einen ggfls. möglichen Brandfall.
Wenn man mit 230/400V-Netzspannungen arbeitet und auch Änderungen an den Geräten vornimmt, muss man sich zwangsweise auch an die VDE halten und das nicht nur um irgendwelche Regeln/Vorschriften/"Gesetze" einzuhalten, sondern auch um sich und andere Menschen länger am leben zu (er)halten...

Durchaus gibt es hier auch versierte "Schrauber", die wohl wissen was sie tun
mauric
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Jun 2017, 21:51
Hallo Zusammen

Ich finde es hier wirklich toll nein Sensationell wie man konstruktiv Diskutiert!! ein dickes Lob an alle!!!!

Ich bin kein gelernter RFT, ich hatte aber 4 Semester Elektrotechnik in meiner Lehre und ich gestehe dass ich schon einige Geräte wieder zum Leben erweckt habe.... Mit dem Trafo hier bin ich mir halt immer noch unsicher ob dieser nun Funktioniert oder nicht!? hmm hier sind die Meinungen zu unterschiedlich

Also der Trafo ist komplett aus dem Gehäuse ausgebaut, und es liegt auch nirgends Strom an.

Ich habe auf der Pri: 16.6 Ohm diese sollten korrekt sein?

an der Sek habe ich, hier sollte es auch stimmen ?
>1.1Ohm von 29v<->0v
>1.1Ohm von 0v<->29v
>0.7Ohm von 0v<->7v

Sobald ich hier Sicherheit habe werde ich am Trafo weiter Arbeiten davor mache ich nicht's
Vorsicht und Wissen ist mein oberstes Ziel

Danke Euch vielmals
M
DB
Inventar
#18 erstellt: 22. Jun 2017, 06:16

mauric (Beitrag #17) schrieb:
Mit dem Trafo hier bin ich mir halt immer noch unsicher ob dieser nun Funktioniert oder nicht!? hmm hier sind die Meinungen zu unterschiedlich

Wieso? Die Wicklungen haben doch alle Durchgang. Das Einzige, was der Trafo noch haben kann, ist ein Windungsschluß oder einen Isolationsfehler zwischen Primär/Sekundär oder den beiden Sekundärwicklungen. Auch das läßt sich feststellen.


mauric (Beitrag #17) schrieb:

Ich habe auf der Pri: 16.6 Ohm diese sollten korrekt sein?

an der Sek habe ich, hier sollte es auch stimmen ?
>1.1Ohm von 29v<->0v
>1.1Ohm von 0v<->29v
>0.7Ohm von 0v<->7v

Ja. Da ist erstmal nichts Verdächtiges.

Wie bist Du denn eigentlich darauf gekommen, daß der Trafo defekt sein könnte?


MfG
DB
mauric
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 22. Jun 2017, 08:06
Hallo DB
Hallo Zusammen

Ich habe hier mein Cyrus mit einer durchgeschlagenen Sicherung, mein Reparaturansatz lautet, weshalb brennt die Sicherung durch.

Funktioniert, der Trafo? (ja/nein) --> Wenn Ja (bei der ersten Messung hatte ich 0.0V am Sek)

- Weshalb brennt die Sicherung durch
- Wie sehen die V-Regulator 7815? 7915?, durchgeschlagen?
- Wie sehen die ESR Werte aus?
- Dioden, durchgeschlagen?
- Werden die dicken Kondensatoren mit Power beliefert?
usw.

Werde denn Trafo mit einer Vorschaltsicherung nochmals am Strom anhängen und mit
meinem Multimeter die Sekundäre Abgänge messen, ja mein Meter steht auf "AC" 😊

Ich hoffe dass ich anschliessend bessere Werte erhalten werde.

Weitere Informationen werde ich hier gerne Teilen!
Ich danke Euch und wünsch ein ganz schönen Tag!
M
DB
Inventar
#20 erstellt: 22. Jun 2017, 11:14
Häng zunächst mal alles ab, was sekundärseitig angeschlossen ist. Miß nur das, was aus dem Trafo kommt.

MfG
DB
mauric
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 22. Jun 2017, 21:03
Hallo Zusammen

Ich glaube es selbst kaum, also ich habe nichts angeschlossen an der Sek, Seite und wenn ich nun
eine Messung durchführe erhalte ich die gewünschten Werte 😊. Bin wirklich Happy und dennoch
verwundert es mich, was habe ich denn hier letzte Woche nur gemessen???

240v
╦╗§|░|░|§╔╦═══─29V
║║§|░|░|§║╠─────►30.10V
║║§|░|░|§║╠═══─0v
║║§|░|░|§║╠─────►30.21V
║║§|░|░|§╚╩═══─29v
║║§|░|░|§
║║§|░|░|§╔╦═══─0v
║║§|░|░|§║╠────►7.36v
╩╝§|░|░|§╚╩═══─7v
0v

Ihr habt mir geholfen und ich möchte mich bei Euch wirklich bedanken!!
Super !! Mega !! ich könnte gerade Bäume ausreisen 😊

Danke vielmals !!!
M
ManiBo
Stammgast
#22 erstellt: 22. Jun 2017, 21:17
Wenn dann kein Baum mehr da ist, könntest du die Sekundärseite anlöten.
Dann sehen wir weiter.

Gruß Mani
mauric
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 22. Jun 2017, 21:45
Ja genau dass habe ich soeben gemacht die Spannung bleibt aufrecht doch es hat mir soeben noch ein SMD 'C' verbrannt ohhh und das Service Manual geht da nicht genau ein was für ein SMD dies ist.

Ach aber macht man dies bewusst?
Oder kann man sich dies errechnen?
C = muss min. 50V haben!

PSU Cyrus3i
ManiBo
Stammgast
#24 erstellt: 22. Jun 2017, 22:10
Ganz normaler 100nF.
Ich würde aber lieber Folie nehmen.
Trau den Smd da nicht.

Gruß Mani
mauric
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 22. Jun 2017, 22:28
Bitte Mani, wie kommst du auf 100nF ?
lux-01
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 22. Jun 2017, 22:35
Hallo,

das sind „Rauschkiller“ für die Diode. Ist einfach Standard!
ManiBo
Stammgast
#27 erstellt: 22. Jun 2017, 23:05
Beseitigen auch noch LF Störungen auf dem Netz.

Gruß Mani
PBienlein
Inventar
#28 erstellt: 23. Jun 2017, 05:44
Hallo zusammen,


Bitte Mani, wie kommst du auf 100nF?


Die Werte stehen ja sogar in Deinem Schaltplanausschnitt :

psu-cyrus3i_782995

Gruß
PBienlein
Uwe_1965
Inventar
#29 erstellt: 23. Jun 2017, 05:47

mauric (Beitrag #23) schrieb:
.... das Service Manual geht da nicht genau ein was für ein SMD dies ist.



Warum, im Bild oben links stehen doch die Werte für die "snubber capazitors"
Anbei noch ein Link für die Grundlagen .

Gruß Uwe.

Edit: ok kam jetzt doppelt


[Beitrag von Uwe_1965 am 23. Jun 2017, 05:49 bearbeitet]
eckibear
Inventar
#30 erstellt: 23. Jun 2017, 08:36
Wenn man die Revisionen nachverfolgt stellt man fest, dass an dieser Stelle zuletzt keine SMD Keramiken mehr verwendet wurden, sondern Polyester Kondensatoren "MKS2" (Bezeichnung einer Typenreihe des Herstellers WIMA).

SMD Keramikkondensatoren mit 100nF und 100V Spannungsfestigkeit sind zwar schon relativ groß (size 1206), um diese Werte zu erreichen braucht man aber zusätzlich "high k" Material wie Z5U oder evtl. gerade noch X7R.
Diese Materialien sind aber sehr ungeeignet für Snubber-Cs, denn sie haben hohe Verluste und geringe Strombelastbarkeit (dV/dt rating).

In dem Netzteil sind auch nur 1N5402 Dioden verbaut. Die sind leider nur mäßig schnell abschalten (standard recovery), weshalb bei jedem 50Hz Zyklus relativ viel Energie freigesetzt wird. Weil in dem Moment, außer der Diode selbst, kein gesonderter Widerstand im Kreis mehr liegt landet ein großer Teil davon unweigerlich in dem verlustbehafteten Keramikkondensator.
Besonders heftig wird es, wenn die Abschaltung in diesem Kreis "unplanmäßig" erfolgt, z.Bsp. bei einer Netzstörung, aber auch genau so beim normalen Ausschalten des Geräts. Dann kann der momentane Strom (und damit die gespeicherte Energie) wesentlich höher sein als in Nähe des 50Hz Nulldurchgangs. Sehr wahrscheinlich bringt das die kleinen SMD Chips um. Ich wette, das hier war kein Einzelfall...

Deshalb hat man bei Cyrus wohl auch auf "MKS2" umgestellt.

Leider ist es nun so, dass auch dieser Typs nicht geeignet ist! Vielleicht überlebt er wenigstens etwas länger, denn diese Typen haben sogen. "Selbstheilungseigenschaften". Aber diese "Heilung" geht nicht unbegrenzt, sie ist für Ausnahmen oder Notfälle vorgesehen. Davon kann man nicht einfach ausgehen.

Ob Cyrus das Risiko bewusst eingeht? Ich vermute eher, dass man einfach nicht so genau hinschaut. Der "Vorteil" des MKS2 Ersatzes ist deren kleine Bauform, d.h. man kann sie einfach an die gleiche Stelle einbauen wie die SMDs. Nur taugt das elektrotechnisch gesehen immer noch nicht.

Wenn Du Nägel mit Köpfen machen willst, dann verwende MKP10 oder FKP1 Typen gleicher Kapazität und mit möglichst hoher Spannungsfestigkeit. Beide Typen sind ausgewiesen für hohe Impulsbelastbarkeit, die hier verlangt ist. Am besten baut man sie in unmittelbarer Nähe zu den Dioden ein, evtl. gegenüber auf der Unterseite der Platine (wenn dort genügend Platz ist). Weil Du dann eh' schon an den Dioden schmorst kannst Du sie auch gleich gegen UF5402 oder UF5403, UF5404... austauschen, die von vornherein wesentlich bessere Voraussetzungen mitbringen (ultrafast, soft recovery).


[Beitrag von eckibear am 23. Jun 2017, 13:20 bearbeitet]
mauric
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 24. Jun 2017, 08:53
Liebe mit Leser/innen und Helfer wollte mich bei Euch herzlichst bedanken für die mengen guten Ratschläge / Hilfe / Tips / Grundlagen / u.v.m die ich hier bekommen darf !!!

Ich habe zwischenzeitlich alle Rubychon raus geschmissen die ESR-Werte waren wirklich unheimlich hoch, die zwei dicken 9000uf die habe ich momentan stehen lassen. Die Rubycon wurden durch Panasonic FC ausgetauscht, so wie 3 Strom-Regulatoren, und einen 100nf 63V Folien-Kondensator.

Heute morgen kam es nun zum großen Showdown :-) der Verstärker habe ich mit gutem gewissen an den Strom angeschlossen und dieser Blinkt am "Power Button Rot", Fertig :-/

Wenn ich ins Manuell schauen lies ich:


Dauerblinken ROT
Eine Versorgungsspannung ist ausgefallen. Versuchen Sie einen "Reset" durch Betätigen des Hauptschalters. Bleibt die Fehleranzeige bestehen, geben Sie den Verstärker - und falls Sie ein PSX-R Netzteil besitzen, auch dieses - zu Ihrem Cyrus-Fachhändler oder zum Mission/Cyrus-Service.


Bitte, Bitte, wie muss ich hier weiter vorgehen ? danke und ein ganz schönen Tag Wunsche ich Euch!
M


[Beitrag von mauric am 24. Jun 2017, 09:00 bearbeitet]
lux-01
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 24. Jun 2017, 09:40
Hallo,

da wird wohl eine Betriebsspannung fehlen! Erst einmal die Spannungen wie im Schaltbild überprüfen! + - 3x? Volt!

Wenn vorhanden, musst Du die + - 15V an den Reglern 7815, 7915 überprüfen, dann schauen wir weiter!

Grüße

psu-cyrus3i-782995_783010
eckibear
Inventar
#33 erstellt: 24. Jun 2017, 10:00

mauric (Beitrag #31) schrieb:
... zwischenzeitlich alle Rubychon raus geschmissen... 3 Strom-Regulatoren, und einen 100nf 63V Folien-Kondensator.
Verstärker ....blinkt am "Power Button Rot", fertig.
....


Dauerblinken ROT
Eine Versorgungsspannung ist ausgefallen. Versuchen Sie einen "Reset" durch Betätigen des Hauptschalters. Bleibt die Fehleranzeige bestehen, geben Sie den Verstärker - und falls Sie ein PSX-R Netzteil besitzen, auch dieses - zu Ihrem Cyrus-Fachhändler oder zum Mission/Cyrus-Service.

Ich habe insgesamt nicht den Eindruck gewonnen, dass du ausreichende Kenntnisse hast, um hier ohne Risiko und ggf. weitere Schäden weiter zu kommen. Man sollte schon grob verstehen was man macht und nicht schon bei elementaren Dingen scheitern.
Die genannte Fehlermeldung ist jedem "guten" Bastler oder Fachmann klar: Jede vernünftige Reparatur beginnt mit der Kontrolle der internen Versorgungsspannungen.
Leider hattest du erst einmal festgestellt dass der Trafo defekt ist, was dann wohl nicht so stimmte. Was des Rätsels Lösung war habe ich auch nicht lesen können. Na ja, "spontane Heilung" eben...
Dann hast du Bauteile ersetzt, andere sind gleich abgeraucht und und und. Dein neuer 100nF/63V "Folienkondensator" sitzt hoffentlich nicht an der Gleichrichterdiode, oder? Was sonst zu beachten ist habe ich schon beschrieben.
Kannst ja mal versuchen die beiden Railspannungen zu messen, aber bitte richtig messen.
mauric
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 24. Jun 2017, 11:44
Hallo Zusammen
Hallo Eckibär

Ich bin gelernter Informatiker, hatte aber in meiner Schulzeit 4 Semester Elektrotechnik heisst nicht dass ich nun hier versiert bin, Ich habe sehr grosses Interesse daran und auch Respekt und ein sehr grosses Interesse daran! Betreffend dem Trafo kann ich hier wirklich nicht erklären weshalb ich auf solche Werte anfangs gekommen bin!! (was auch schön ist, es brennt mir keine Sicherung mehr durch, also sind die Schritte sicher in Positiver Hinsicht zu betrachten, auch wenn es noch nicht so funktioniert wie dies sollte)

Betreffend meiner Messung habe ich noch festgestellt, der Plan ist von einem Cyrus III i, ich habe aber einen Cyrus III, zwischen der Diode D404 und D401 habe ich noch zwei V-Regulator stehen. Ich muss noch schauen ob ich den korrekten Schemaplan kaufen kann.

Bei den Power-Regulator messe ich:
Seite Links(Yellow): erster Regulator -1.1v und -26.2v, zweiter Regulator -26.2v und -1.1.
Seite Rechts(Grey): erster Regulator 28.3v und 43.4v, zweiter Regulator 28.12 und 13.03v

PSU

Danke!
eckibear
Inventar
#35 erstellt: 24. Jun 2017, 12:22

mauric (Beitrag #34) schrieb:
... festgestellt, der Plan ist von einem Cyrus III i, ich habe aber einen Cyrus III, zwischen der Diode D404 und D401 habe ich noch zwei V-Regulator stehen. Ich muss noch schauen ob ich den korrekten Schemaplan kaufen kann.

Den Plan gibt's hier kostenlos (nach Registrierung, clean, keine SPAM Schleuder): https://www.hifiengine.com/manual_library/cyrus/3.shtml


Bei den Power-Regulator messe ich:
Seite Links(Yellow): erster Regulator -1.1v und -26.2v, zweiter Regulator -26.2v und -1.1.
Seite Rechts(Grey): erster Regulator 28.3v und 43.4v, zweiter Regulator 28.12 und 13.03v

Da hast Du bestimmt wieder etwas falsch gemessen... 84V können aus einer der Wicklungshälften niemals rauskommen. Bei 84V auf einem Rail dürfte auch bald dichter Qualm aufsteigen.
Ob an den Elkos oder an diversen Transistoren sollte sich dann zeigen.
Vielleicht hast Du ja die Masse beim Messen falsch gewählt, oder halt den Trafo falsch angeschlossen, oder, oder, oder....
Wenn das der Fall ist, gute Nacht.

FS401 ist laut deinen Messungen wohl defekt, aber vielleicht auch nur so "defekt" wie dein Ringkerntrafo.

Nochmal ganz offen: Du hast trotz "4 Semestern E-Technik" erkennbar so gut wie keinen Plan was abgeht.
Wahrscheinlich hattest du auch eher etwas anderes studiert, jedenfalls erscheinen mir 4 Semester unendlich lang für so wenig Kenntnis.
Bevor du dem Teil noch den letzten Rest gibst, solltest du damit evtl. zum Fachmann gehen. Alles andere würde ich als "mutig" bezeichnen.
Deine Entscheidung.

Pass' in jedem Fall auf dich auf, immerhin hantierst du mit Netzspannung ! Ich habe gewarnt!

Ich gehe hier auch deshalb raus, weil es jederzeit ein Himmelfahrtskommando für dich und/oder das Gerät werden kann
Damit will ich überhaupt Nichts am Hut haben!
mauric
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 24. Jun 2017, 14:34
Ach meine Lehre war nun auch einige Jahre zurück! und Elektrotechnik war reine Mathematik !!
Wir hatten nie einen Print vor unseren Augen, alles Trockenübungen.

Nichts destotrotz, gibt es hier einen der mir einen Kurs/Hilfe gibt? ich fahre und würde da auch etwas bezahlen! im Raum Luzern, Zürich oder Schaffhausen!

Danke
M
ManiBo
Stammgast
#37 erstellt: 24. Jun 2017, 14:49
Such mal bei gezogenem Netzstecker nach abgerissenen Lötaugen und Kurzschlüssen.

Nur gucken, Fotos zeigen und hier fragen.

Gruß Mani
lux-01
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 24. Jun 2017, 15:22
Hallo,
 
ich gehe ja mit eckibear nicht oft konform, er erwartet einfach zu viel Fachwissen, was hier hoch angesiedelt vielleicht 5% erfüllen!  Aber jetzt muss ich auch sagen, es wird langsam abenteuerlich!!  Aus plus UB wird minus UB, dann sitzen da noch Dioden, die die Spannungen eigentlich ins Nirvana schicken müssten, D411/12.  Oder die sind schon explodiert??
Ich gehe mal davon aus, wer misst, misst Mist, sprich falsche Masse!
 
FS401 ist definitiv defekt!  Ersetzen, einschalten und vorher in Deckung gehen!
Ich bin dann mal weg!
 
Gruß
Rolf         
Uwe_1965
Inventar
#39 erstellt: 24. Jun 2017, 15:41
Hallo Maurizio
ich kann keinen Schweizer Leiden sehen. Ich muß hier aber auch durch eine harte Schule

Wie Manibo schon schrieb, Bilder sind immer gut.
Wie Lux-01 schrieb, Falscher massebezug oder nicht auf DC geschaltet, oder was auch immer.

@mauric, stelle Dir vor Du schaltest 2 x 1.5 V Batterien in Reihe. Und wenn Du den Minus des Messgerätes zwischen die beiden machst wäre bei Dir GND, das mißt Du am Pluspol +1,5V und am Minus- 1,5 V. Und es bleibt immer dieselbe Messpitze am GND.

Plus Minus

Gruß Uwe.
Edit: Die deutsche ( ) Seite hier ist auch zu empfehlen.


[Beitrag von Uwe_1965 am 24. Jun 2017, 15:53 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#40 erstellt: 26. Jun 2017, 08:15
Hallo,

Bei den ersten Cyrus III verbaute Mission u.a. fehlgefertigte Endstufentransistoren. Diese hatten bei der Produktion in Südafrika (?) Rußeinschlüsse und waren deshalb gerne "Aussetzkandidaten". Nicht dass hier der Fehler liegt bzw. liegen könnte, aber vor diesem Hintergrund würde ich ernsthaft überlegen, ob ich am Cyrus III überhaupt weiterarbeiten würde oder nicht einfach ganz umsteige. Denn der nächste Ausfall "winkt" quasi schon...
lux-01
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 26. Jun 2017, 10:00
Das würde zumindest mal erklären, warum FS401 durchbrennt und mehr eigentlich nie defekt wa!! Aber ich glaube, der TE hat keine Lust mehr!
mauric
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 26. Jun 2017, 16:16
Guten Abend meine Herren !!

Ich habe noch nicht aufgegeben und muss sagen ich bin meines erachten wirklich ein stück weiter gekommen, Ja ich hatte bei meinen letzten zwei Messungen sicher was falsch gemacht :-) doch was ich hier nun habe möchte ich wirklich um Hilfe bitten!! Nun scheint mir die 44 Volt sind im ganzen Netzteil Bereich vorhanden.

Ich habe noch eine Defekt Diode gefunden "D609" die ich gleich getauscht hatte, anschliessend hat es die 4 A Sicherung "FS601" durchgebrannt, die Netzteil Sicherung bleibt aber intakt, heisst doch Netzteil seitig sollte es ganz ok sein?

Also habe ich noch eine Problem auf der Endstufenseite ??
Bitte schaut mal mein Layout an dies ist nun vom Cyrus III definitiv :-)

board


Auf der FS602 Seite sind die Werte Negativ!

Danke Danke!


[Beitrag von mauric am 26. Jun 2017, 16:22 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#43 erstellt: 26. Jun 2017, 16:37
Wurde die Diode richtig herum eingebaut ?
Da FS601 vmtl. trotz defekter Diode nicht ausgelöst hatte, dürfte die defekte Diode, zu beiden Seiten gemessen, hochohmig gewesen sein.
Bleibt ja nur ein verpolen der Diode, sonst wäre die Sicherung ja schon vorher durchgebrannt.
Wurde auch eine 1N4022 (oder höher) gewählt?


[Beitrag von Rabia_sorda am 26. Jun 2017, 16:38 bearbeitet]
mauric
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 26. Jun 2017, 16:48
Danke dass ich hier noch Antworten erhalte !!!

Ich habe ganz am Anfang bevor ich überhaupt etwas gemacht habe einige Fotos gemacht, so dass ich immer ein Original habe, und da war die Diode genau so verbaut wie diese wieder drin im System ist.

Diode habe ich die genau gleiche wieder rein verbaut.
Danke
Mauri


[Beitrag von mauric am 26. Jun 2017, 16:56 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#45 erstellt: 26. Jun 2017, 16:56
Was misst du an der defekten Diode (Sperr-, und Flussrichtung)? (interessiert mich )

Wenn eine 4A-Sicherung durchbrennt ist hier ein satter Kurzschluß zu messen. Dieser sollte daher schnell gefunden werden können.
Im Grunde kannst du die Diode auch einmal ausgebaut lassen und nochmals testen.
Nicht unmöglich ist, dass du dir nun selbst einen Bock geschossen hast und ein Kurzschluß fabriziert wurde.


[Beitrag von Rabia_sorda am 26. Jun 2017, 16:59 bearbeitet]
mauric
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 26. Jun 2017, 17:10
Die Diode ist in beide Richtungen hochohmig, vermutlich unendlich.

Das ganze "OHNE dieser nun funktionierender Diode laufen lassen?" bitte was sollte ich dann erhalten? (nicht weil ich es weiss aber aus reiner Neugier)

Danke
Rabia_sorda
Inventar
#47 erstellt: 26. Jun 2017, 17:26
Dann ist es so wie vorher "hochohmig". Wenn dann die Sicherung wieder durchbrennt, hast du was verbockt.
mauric
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 26. Jun 2017, 17:33
Ich hoffe es nicht (dass ich es verbockt habe)

ich werde diesen Test vermutlich erst morgen oder übermorgen
machen können weil ich keine zweite 4A Sicherung habe.

Danke
lux-01
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 26. Jun 2017, 18:15
Alles noch mal auf Stellung null! Hattest Du den Trafo jetzt verkehrt eingebaut oder nicht?

Wenn nicht überprüfe erst einmal die Endstufentransistoren und Treiber beider Kanäle auf Kurzschluss, bevor die wieder weitere Sicherungen verheizt!

Grüße
Unbenannt
mauric
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 26. Jun 2017, 18:55
Alles noch mal auf Stellung null! Hattest Du den Trafo jetzt verkehrt eingebaut oder nicht?
>> Nein definitiv nicht, ich habe vermutlich ein ungünstigen Erdungspunkt genommen, deshalb bin ich auf solche unmögliche Werte gekommen.

Von den beiden 4A Sicherungen die auf dem Board sind brennt nur die "Left Channel" durch, so bin ich mir sicher dass die "Right Channel" vermutlich "korrekt" funktioniert. Mit dem Diodentester habe ich anschließend ausführlich die beiden Transistoren geprüft und ich konnte keine Unterschiede von Links zu Rechts feststellen.

Irgendwie lässt es mich nicht in ruhe weshalb ich auf der Sicherung Innenseite beim "Left Channel" 0V habe, und auf allen andern Seiten 44v und -44v da ist doch was mit der "Endstufe los? oder kann dies auch vom Netzteil kommen?

Trafo
Kondensatoren

---Left Channel---------Sicherung---------Right Channel--
-44V-======-0V.............................44V-=====-44V

Kann man hier nicht sagen dass vermutlich noch ein Problem auf der Endstufenseite habe.
Danke
lux-01
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 27. Jun 2017, 12:05
So langsam verliere ich den Überblick! Vergiss den Trafo, der Okay!!  Was dir fehlt ist die positive Versorgungsspannung beider Endstufen!? Wie viele Sicherungen sind denn vorhanden, es sind doch nur 2, oder? (4A)

Jetzt mit dem Ohmmeter die beiden Messpunkte überprüfen und zwar in beiden Richtungen!
Dann sehen wir weiter!

psu_783249
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Cyrus III knacken beim einschalten
mcgreg66 am 30.05.2019  –  Letzte Antwort am 30.05.2019  –  4 Beiträge
Cyrus III blinkt rot !
herr_bieber am 19.10.2010  –  Letzte Antwort am 19.10.2010  –  3 Beiträge
Cyrus III spinnt/defekt!
mcgreg66 am 04.10.2018  –  Letzte Antwort am 10.12.2018  –  48 Beiträge
Cyrus III reparieren
gada am 15.10.2019  –  Letzte Antwort am 16.10.2019  –  8 Beiträge
Diagnose für lautes Knacken bei Mission Cyrus III
XavierP am 26.04.2014  –  Letzte Antwort am 26.04.2014  –  3 Beiträge
cyrus III pre und power ein Lautsprecherausgang defekt
Michael8986 am 18.04.2017  –  Letzte Antwort am 19.04.2017  –  3 Beiträge
Defekter HT Pioneer HPM 100
harald64646 am 08.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.08.2006  –  42 Beiträge
Defekter Stereoprozessor
Simius am 04.12.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  9 Beiträge
defekter Lautsprecher
Timyx am 10.05.2007  –  Letzte Antwort am 17.05.2007  –  19 Beiträge
Defekter Verstärker ?
isa606 am 05.06.2009  –  Letzte Antwort am 10.06.2009  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.263 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedsenapusboucher
  • Gesamtzahl an Themen1.453.985
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.665.577

Hersteller in diesem Thread Widget schließen