Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 . Letzte |nächste|

Sony N77ES hat eine Sicherung durchgebrannt

+A -A
Autor
Beitrag
CrM2018
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 22. Jul 2019, 13:43
Ich bin etwas verwirrt mit den zu bestellenden Fusible Widerständen.

Könnten Sie uns bitte einen Bestellort und Referenzen empfehlen?
R316, R319 usw. - 100 Ohm, 5%, 1/2 W
R403, R404 usw. - 10 Ohm, 5%, 1/2 W

Vielen Dank
Uwe_1965
Inventar
#52 erstellt: 22. Jul 2019, 14:49
Hallo Carlos,


- Bitte beachten Sie, dass im Servicehandbuch ein Fehler für die Werte von R323 / R373, R325 / R375 vorliegen muss. Das Servicehandbuch gibt den Wert 10 Ohm an und die Widerstände an Bord (mit dem ursprünglichen Löten) sind 100 Ohm.


100 Ohm müßten stimmen, bei 10 Ohm wären es 0,1A und die Summe der nachliegenden Kette ergibt gerade mal 0,006A. Kann auch sein das ich mich verrechnet habe.

zu den Fusible Resistors

BildSony n77 Note

nach einem Schaden oder wenn sie zu alt sind traue ich diesen Widerständen nicht mehr, ich hatte auch schon mal den Fall, das sie im kalten Zustand die Werte in Ordnung waren, aber warm nicht mehr.

Als Ersatz könnte man diese nehmen, nur als Beispiel Widerstand

Gruß Uwe
Uwe_1965
Inventar
#53 erstellt: 22. Jul 2019, 15:11
Es sind auch gar nicht so viele Widerstände

BildSonyN77 Ausschnitt 1

Als weiterer Kandidat wäre vielleicht noch das Potenziometer für den BIAS, die gehen auch gerne kaputt, zumindest wenn man sie einmal verstellt hat.
CrM2018
Ist häufiger hier
#54 erstellt: 22. Jul 2019, 15:44
Kurze Frage vor dem Rest:
Die ursprünglichen 2SC3423 (2SC3423-O) und 2SA1360 (2SA1360-O) haben die O-Terminierung, aber ich finde nur die Y-Terminierung.
Das Datenblatt lautet:

Hinweis: hFE-Klassifizierung O: 80 bis 160, Y: 120 bis 240

Kann ich eine Y-Terminierung verwenden?
CrM2018
Ist häufiger hier
#55 erstellt: 22. Jul 2019, 15:45
Uwe_1965
Inventar
#56 erstellt: 22. Jul 2019, 16:05

CrM2018 (Beitrag #54) schrieb:

Das Datenblatt lautet:

Hinweis: hFE-Klassifizierung O: 80 bis 160, Y: 120 bis 240

Kann ich eine Y-Terminierung verwenden?


Ja, das sollte an der Stelle kein Problem sein. Mit dem empfohlenen Messgerät könntest Du auch den Wert messen.

Denkst Du auch noch an die Edison lamp in Beitrag #18 , besser früher an später denken

Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 22. Jul 2019, 16:09 bearbeitet]
klausES
Inventar
#57 erstellt: 22. Jul 2019, 17:52
Würde in diesen Fällen nicht unbedingt (und bei diesem Gerät an gar keiner Stelle) auf Fuseresistoren als Ersatz bestehen.
Nicht nur das die Auswahl eingeschränkt ist, sie schwieriger zu bekommen sind,
diese können je nach Einsatzort (wenn dann offen) sogar "Schäden" hervorrufen wie sie ansonsten in der Praxis gar nicht hätten entstehen können.
Lieber hochwertige, je nach Ort 5%... 2%...1% MF oder MOX mit etwas höherer Belastbarkeit.
Uwe_1965
Inventar
#58 erstellt: 22. Jul 2019, 18:20
@KlausES , meinst Du das der Schaden auch durch diese entstanden ist oder hätte entstehen können. Ich bin auch etwas verwundert, das es nur die beiden Vortreiberstufen und den BIAS Transistor erwischt hat. Oder war der Ruhestrom schon von Anfang an etwas zu hoch eingestellt und die sind eher einen thermischen Tod erlegen.

@Carlos, Por favor, troque todas essas resistências

Gruß Uwe
CrM2018
Ist häufiger hier
#59 erstellt: 22. Jul 2019, 18:22
@ Klaus und Uwe

Jetzt bin ich mit den Widerständen verwechselt

Was soll ich von dieser Liste bekommen?
Arbeiten sie als Stellvertreter?

https://uk.farnell.c...DMF50&pageType=false

Oder können Sie bitte die Links geben, um was zu kaufen?

@Uwe

Haben Sie einen Vorschlag für das Bias-Potentiometer?
Direkter Link, bitte

Obrigado
Carlos
klausES
Inventar
#60 erstellt: 22. Jul 2019, 18:31
Für das Bias Potentiometer (auf für das Offset) empfehle ich dringend Spindeltrimmer
und einen "kleinen" Umbau für einen feinfühligeren Charakter der Einstellung.
Zudem Messpunkte für Bias auf der Unterseite (Layout) des Board Main.

Der Vorteil liegt zum einen in langzeitstabilen Werten und einer Kontrollmöglichkeit,
ohne nur dafür das Gehäuse öffen zu müssen (nur den kleinen Bodendeckel).

Wenn du möchtest kann ich dir dafür Bilder als Vorlage liefern.
CrM2018
Ist häufiger hier
#61 erstellt: 22. Jul 2019, 18:32
@ Uwe

Ja Sir, ich werde sie alle ändern.


Bitte bedenken Sie, dass es, abgesehen von der Hitze auf der rechten Seite und dem sehr geringen bzzz-Rauschen auf dem Verstärker, großartig funktioniert hat. Der N77ES hat aufgehört zu arbeiten, als der Subwoofer eingeschaltet war und über den linken Lautsprecher (wahrscheinlich beide) ausgegeben wurde.
Der Subwoofer war nicht an den N77ES angeschlossen, es muss also etwas Elektrisches gewesen sein, das den N77ES beeinflusst hat.
klausES
Inventar
#62 erstellt: 22. Jul 2019, 18:34
Das bzzz Geräusch war nur der Vorbote für diesen Defekt.
Entweder hat der Amp "geschwungen" oder es war ein Lichtbogengeräusch...
Uwe_1965
Inventar
#63 erstellt: 22. Jul 2019, 18:55
Hallo Carlos, ich kenne Dein Originalpoti nicht, diese gibt es in verschiedenen Ausführungen

Spindeltrimmer diese hat die Beinchen in Reihe, höchstwahrschein benötigst Du einen andren

Spindeltrimmer2, diese hat die Beinchen im Dreieck

100R 0,5W Widerstand

10R 0,5W

Ich nehme gerne die Yageo MF0207, da habe ich einen ganzen Kit und bestelle dann einzeln nach wenn die leer sind

Widerstand kit



Du kannst aber auch die 1W Varianten nehmen


[Beitrag von Uwe_1965 am 22. Jul 2019, 19:07 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#64 erstellt: 22. Jul 2019, 19:42

klausES (Beitrag #60) schrieb:
Für das Bias Potentiometer (auf für das Offset) empfehle ich dringend Spindeltrimmer
und einen "kleinen" Umbau für einen feinfühligeren Charakter der Einstellung.
Zudem Messpunkte für Bias auf der Unterseite (Layout) des Board Main.

Der Vorteil liegt zum einen in langzeitstabilen Werten und einer Kontrollmöglichkeit,
ohne nur dafür das Gehäuse öffen zu müssen (nur den kleinen Bodendeckel).

Wenn du möchtest kann ich dir dafür Bilder als Vorlage liefern.


Ich denke, das ist gar keine so schlechte Idee mit den Bilden als Vorlage. Ich denke@Carlos muss erstmal an die Widerstände kommen zum kaufen. Vielleicht ist es auch besser wenn Du Ihm einen Vorschlag machst wegen dem Poti, ich denke mit der Einstellschraube oben am Kopf und auf die Platinen Unterseite müsste es passen. Ich weiß nicht wieviel Platz zwischen Boden und Platine ist. Es gibt die Trimmer auch in einer flachen Ausführung.


[Beitrag von Uwe_1965 am 22. Jul 2019, 19:44 bearbeitet]
klausES
Inventar
#65 erstellt: 22. Jul 2019, 23:09

Uwe_1965 (Beitrag #58) schrieb:
...meinst Du das der Schaden auch durch diese entstanden ist oder hätte entstehen können...

Dort, in dem Fall vielleicht nicht unbedingt durch einen offen gewordenen Fuseresistor. Wir wissen es in seinem Fall ja (noch...) nicht.

Meinte das ganz allgemein, das es bei vielen Amps gewisse Stellen, gerade im Bereich Ruhestromregelung, Kompensation, Vortreiber, Treiber gibt,
bei denen "ein" offen werdender R (als sterbender/spinnender Fuse R) für Teile der Schaltung eben gerade gefährlich werden kann,
anstatt sie zu schützen.

Es gibt Stellen an denen solche Widerstände Sinn machen (z.B. Stromversorgung, Stabi für "Nebenschauplätze"...)
aber über den Sinn dieser Fuse R, damals an solchen heiklen Stellen, bei denen völlig klar ist was für ein Desaster passiert
wenn z.B. vor/an den Treibern "zwischen" zwei Railsspannungen "einer" von denen offen wird, wundere ich mich immer wieder.
klausES
Inventar
#66 erstellt: 22. Jul 2019, 23:24
Mir fällt gerade ein das ich das mit den geänderten Prüfanschlüssen mit den grossen TA-F... verwechselt habe.

Bei der N77 sitzen die Bias und Offset Potis am seitlichen hochkant Main A Board rechts.
Sie sind somit leicht, alleine durch die Abnahme des rechten Holz-Panel erreichbar (das ist bei den TA-F leider nicht so),
welches ein Kinderspiel bei geschlossenem Amp zum entfernen ist,
allerdings sind die Prüf-Pins leider nicht dort sondern mitten im Gerät (Protection Board).

Somit nutzt einem das am Ende (ausser bei Offset welches man ja auch an den LS Ausgängen messen kann)
beim Ruhestrom doch wieder nichts mit dem entfernten rechten Panel.
Darum ist es Sinnvoll diese (es wird nur eine Ader/ein Pin pro Kanal gebraucht) zusätzlich auch dorthin zu verlegen.
CrM2018
Ist häufiger hier
#67 erstellt: 23. Jul 2019, 01:11
Zurück zu Hause und Zeit nehmend, mich den Antworten zu widmen, die ich dir schulde ...

Ihr seid beide mehr als großartig und all die freundliche Unterstützung und Geduld sind unbeschreiblich!


@ Klaus

Ich denke, Sie haben Recht, der N77ES hatte wahrscheinlich eine leichte Erkältung, die eine Lungenentzündung verursachte

Und ja, der Bias Pot ist auf der rechten Seite.

@ Uwe

Ich plane den Dim Bub Tester zu bauen, weil ich eine 100W Edison Ersatzlampe habe

Mouser berechnet Versandkosten von 20 € und ich gebe so viel aus ... Ich habe in einem örtlichen Geschäft Widerstand gefunden, kenne die Marke aber nicht. Was haltet ihr von diesen?
Sie haben ähnliche Spezifikationen wie in Mouser. Komisch, dass dieser Laden einen ähnlichen Namen hat ... Robert Mauser.

(Google konnte nicht direkt übersetzen. Sie können den Link zu Google Übersetzer kopieren und er wird übersetzt.)

https://mauser.pt/ca...products_id=104-7012

https://mauser.pt/ca...products_id=104-7024

und für das bias-potentiometer glaube ich, dass es die gleichen werte hat, aber keine marke auf der website ...

https://mauser.pt/ca...products_id=005-4005

Bitte lassen Sie es mich wissen Wenn Sie denken, dass ich die Widerstände von Mouser kaufen sollte, werde ich weitermachen, ich möchte hier die richtigen Schritte einleiten

Obrigado
Carlos


[Beitrag von CrM2018 am 23. Jul 2019, 01:17 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#68 erstellt: 23. Jul 2019, 08:46
Hallo Carlos,

ich denke die Teile kannst Du bestellen

Gruß Uwe
klausES
Inventar
#69 erstellt: 23. Jul 2019, 11:24
Hattest du, als der Amp noch lief jemals Offset gemessen ?
Oder es verstellt / eingestellt ?

Wurden die Offset Potis jetzt bei den Reparaturarbeiten von dir (vielleicht versehentlich) verstellt, oder haben sie noch die alte Einstellung ?
Könntest du Bilder vom Stand der Offset Potis machen, an denen man die jetzige Stellung erkennen kann.
Wenn es den Potis optisch nicht an zu sehen ist wo sie jetzt stehen (Kunststoffkappe nur mit Vierkant und Kreuzschlitz),
müsste man die jetzige Stellung mit dem Ohmmeter (beidseitig) ausmessen.

Und die gleichen oben beschriebenen Fragen und Fotos für die Bias Potis.


[Beitrag von klausES am 23. Jul 2019, 11:26 bearbeitet]
CrM2018
Ist häufiger hier
#70 erstellt: 23. Jul 2019, 11:48
@ Klaus

Die Offset-Potis und die Bias-Potis wurden von mir nie gewechselt. Ich habe die Töpfe gesehen, aber nie berührt. Die Töpfe sollten also die ursprünglichen Einstellungen haben.

Vielleicht irre ich mich, aber dieses N77ES wurde nie berührt, es war in nahezu neuwertigem Zustand und alles im Inneren sah unberührt aus. Ich habe es vor Ort gekauft und nicht bei eBay.

Ich bin auf der Arbeit, damit ich später Fotos machen kann, wenn ich zuhause ankomme.

Soll ich also auch Töpfe für den Offset kaufen?

Cumprimentos
Carlos
klausES
Inventar
#71 erstellt: 23. Jul 2019, 12:13

CrM2018 (Beitrag #70) schrieb:
...Soll ich also auch Töpfe für den Offset kaufen?...

Wenn es geht ja. Kosten nicht viel.

"Kratzende" Potis und Werte die keine feinfühlige Einstellung ermöglichen sind bei Offset sowie Bias nicht ungefährlich für die Schaltung.
Die Qualität der Potis sowie die Werte sollten geändert werden.
Bei Offset auf jeden Fall (hier recht einfach), bei Bias wäre es auch von Vorteil (dort zusammen mit einer Änderung der Festwiderstände).
Die neuen Werte hängen zu Teil von der jetzigen Stellung der alten Potis ab. Darum die Fotos (oder das ausmessen der Stellung mit dem Ohmmeter).
CrM2018
Ist häufiger hier
#72 erstellt: 23. Jul 2019, 12:32
Ich denke, die Potis für Bias und Offset sind unterschiedlich, wenn man sich das Handbuch ansieht:

N77ES Bias and Offset

Die Bias-Potentiometer zeigen 470 Ohm und die Offset-Potentiometer 220 Ohm.

Die von mir bestellten sind 500 Ohm. Funktionieren diese für den Offset, oder sollte ich nach solchen mit niedrigeren Ohm suchen?

Cumprimentos
Carlos
klausES
Inventar
#73 erstellt: 23. Jul 2019, 14:07
Das diese alle gleich sind hat keiner behauptet.

Erst einmal warten bis die alte Stellung bekannt ist.
Es kann für Offset durchaus 1k Ohm sogar noch geeigneter als 500/470 (Original 220) sein.

Wenn man die zwei 22 Ohm belässt (könnte man zusätzlich auch noch ändern, die 22 zu belassen wären dort aber kein Problem),
kann man alleine schon mit einem 500/470 Ohm die Feinfühligkeit etwas verbessern und mit einem 1k Poti die Feinfühligkeit deutlich verbessern.
Die "Grenze" der hochohmigkeit des neuen Poti hängt im wesentlichen nur davon ab
wie evtl. "asymmetrisch" es die Toleranzen in der bestehenden Schaltung "einfordern".

Beim Bias hängt der Wert des neuen Poti davon ab in wie weit man die Festwiderstände am Poti ändert / ändern sollte.
Das kann man noch besprechen.
CrM2018
Ist häufiger hier
#74 erstellt: 23. Jul 2019, 16:17
@ Klaus

Ich habe gerade meine Hausaufgaben gemacht

Ich lerne viel mit Ihnen beiden und versuche, alle Informationen zu befolgen. Das ist alles sehr neu für mich und das sind so viele Informationen ...

(Danke Google Translate!)

Ich werde die gleichen Bilder und Messungen später zu Hause machen.
Uwe_1965
Inventar
#75 erstellt: 23. Jul 2019, 16:45

klausES (Beitrag #73) schrieb:

Wenn man die zwei 22 Ohm belässt (könnte man zusätzlich auch noch ändern, die 22 zu belassen wären dort aber kein Problem),
kann man alleine schon mit einem 500/470 Ohm die Feinfühligkeit etwas verbessern und mit einem 1k Poti die Feinfühligkeit deutlich verbessern.


@KlausEs, das verstehe ich jetzt aber nicht so ganz.

Wenn ein z.B. 500 Ohm Poti 25 Gänge hat, dann sind das 20 Ohm/Umdrehung. Bei einem 1k Poti wären das 40 Ohm / Umdrehung. Um es feinfühliger zu machen müßte man doch den Wert verkleinern, zum Beispiel ein 100 Ohm Poti mit 25 Gänge hätte 4 Ohm / Umdrehung. das wäre in dem Bereich feinfühliger.

Cumprimentos Uwe
Uwe_1965
Inventar
#76 erstellt: 23. Jul 2019, 17:04
Ich versuche ein Rechenbeispiel anhand des BIAS Poti:

SonyN77EsBiasPoti

Es geht ja um R322 und RT302. 560 Ohm + 470 Ohm = 1030 Ohm in Summe. Wenn das Poti in der Mitte steht, dann wären das 560 Ohm + 235 Ohm = 795 Ohm.

Also könnte man versuchen mit einem neuen R322 mit 680 Ohm und einem neuen Poti RT302 220 Ohm, 680 +220 = 900 Ohm, also im Einstellbereich des Poti die Sache etwas feinfühliger zu machen. (680 < 795 < 900)
Das alte Poti hat 18 Ohm / Umdrehung und das neue 8,8 Ohm / Umdrehung.

Oder liege ich da falsch.
Edit: Sollte das originale Poti auf 3/4 Stellung stehen, dann ginge das Rechenbeispiel natürlich nicht auf, da dann 560 Ohm + 352 Ohm = 912 Ohm rauskommen würden wären dann > 900 Ohm

@Klaus, das Offset Poti würde ich Dir überlassen

Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 23. Jul 2019, 17:25 bearbeitet]
klausES
Inventar
#77 erstellt: 23. Jul 2019, 18:08
Ich meinte (war da bei meiner Erläuterung >220 Ohm... 500R, 1k) das Offset.
Beim Bias ist es eine andere Geschichte.
Uwe_1965
Inventar
#78 erstellt: 23. Jul 2019, 18:30
Sehe ich es richtig das er hier wie ein Spannungsteiler wirkt, beim Bias ist es ja ein einfacher "einstellbarer Widerstand"

SonyN77ES-Offset
klausES
Inventar
#79 erstellt: 23. Jul 2019, 18:43
Korrekt.
Und "die Wirkung" nimmt beim Offset mit zunehmendem Widerstand des Poti "ab". Deshalb wird das ganze dann "feinfühliger".
Man könnte dies auch mit niederohmigeren R als den zwei 22ern erreichen, ein hochohmigeres Potis "tut" es (einfacher) aber auch.


[Beitrag von klausES am 23. Jul 2019, 18:44 bearbeitet]
CarlM.
Inventar
#80 erstellt: 23. Jul 2019, 19:15
Ich hätte eine andere Rechnung aufgemacht:
Mittelstellung des Poti entspricht jeweils zur Hälfte 22Ohm + parallel 110 Ohm ==> 18,3 Ohm

Der Regelbereich der einen Seite wäre dann 0 ... 18,3 Ohm und auf der anderen Seite 18,3 ... 22 Ohm

Bei z.B. einem 1k Ohm-Poti wäre die Situation 22 Ohm + 500 Ohm parallel ==> 21 Ohm
Regelbereich 0 ... 21 Ohm und 21 .. 22 Ohm.

Ich hätte also nichts geändert, weil ja auch die 0,6V an den Source-Pins gewährleistet sein müssen.
Aus meiner Sicht ist allein der Vorteil Spindel-Poti vs. "herkömmliche Bauform" immens. Nochmehr Feinfühligkeit ist i.d.R. obsolet.

Hauptsache man vergisst beim Austausch nicht, das Poti vor dem Einschalten vorzujustieren.


[Beitrag von CarlM. am 23. Jul 2019, 19:16 bearbeitet]
klausES
Inventar
#81 erstellt: 23. Jul 2019, 20:06
Der Gesamtwert des Widerstand zwischen den zwei Source ändert sich dadurch auch fast nicht, soll (muss) er auch nicht.
Es geht um den "Einfluss des Poti bei der Verschiebung des gedachten Nullpunkt", um dessen jeweilig erforderlichen Stellweg (Drehwinkel) dazu. Dieser ändert sich.
CrM2018
Ist häufiger hier
#82 erstellt: 23. Jul 2019, 23:19
Auf geht's….

Bias und Offset gemessen in Oms. Da ich mir nicht sicher war, was ich messen sollte, erstellte ich eine Tabelle mit allen Kombinationen. Alle Messungen wurden von der Rückseite des Boards aus durchgeführt.

Auch einige bilder.

Bias linke:
Bias Left

Bias recht:
Bias right

Offset linke:
Offset left

Offset recht:
Offset right

Offset linke + recht:
Offset both

Bias & Offset

Ich hoffe, es hilft.
klausES
Inventar
#83 erstellt: 23. Jul 2019, 23:47
Kann deine Nummern nicht den tatsächlichen 3 Pins der Potis zuweisen.

Nimm dieses Bild des Layout des Main A Board und trage (zeichne) die Nummern (oder besser gleich die gemessenen Werte) in die Zeichnung ein.
(Es ist die Rückseite auf dem Kopf stehend).

Sony TA-N77ES Main A Board Layout

Oder trage die Nummern in deine Bilder ein.


[Beitrag von klausES am 23. Jul 2019, 23:50 bearbeitet]
CrM2018
Ist häufiger hier
#84 erstellt: 24. Jul 2019, 01:04
Ich habe alles falsch gemacht, bitte vergiss nicht, dass ich das zum ersten Mal mache.
Ich habe die Stifte der Töpfe gemessen.

Ich habe das Handbuch gelesen und denke, ich weiß, was ich jetzt tun soll - messen Sie die beiden Spitzen auf der Schutzplatine auf die Vorspannung, ein Paar für jeden Kanal.

Ich habe zuvor alle Karten getrennt und jetzt die Schutzkarte und die Lautsprecherkarte wieder angeschlossen. Ich habe jedoch viele Kabel vom Main Board A getrennt. Muss ich alle Kabel wieder anschließen?

Wenn diese Kabel von der Main Board A getrennt werden, werden auf beiden Seiten Vorspannungswerte von 0,022 V angezeigt.
Macht das irgendeinen Sinn?

Obrigado
Uwe_1965
Inventar
#85 erstellt: 24. Jul 2019, 08:52
Was machst Du da. Wo ist der kleine Mann im Ohr, der Dir sagt, mache das Gerät an und messe eine Spannung?

Deine Tabelle war doch schon ganz gut, es fehlen nur die richtigen Bezeichnungen,

Sony Poti Bezeichnung

1. Ist der Anfang des Widerstandes.
3 ist das Ende des Widerstandes.
2 ist der Mittelabgriff oder Schleifer.

Zwischen 1 - 3 wird immer der Gesamtwiderstand gemessen.
Zwischen 1- 2 kannst Du den Widerstand messen wo gerade der Schleifer steht, auch zwischen 2 - 3 dasselbe bzw. der Rest, aber die Summe der beiden ergibt immer den Gesamtwiderstand von 1 - 3.

Auf den Potis sind die Beinchen markiert, siehe Foto

Poti Bezeichnung

Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 24. Jul 2019, 08:55 bearbeitet]
klausES
Inventar
#86 erstellt: 24. Jul 2019, 11:52

Uwe_1965 (Beitrag #85) schrieb:

...Deine Tabelle war doch schon ganz gut, es fehlen nur die richtigen Bezeichnungen...

Genau so war es gemeint. Danke Uwe.
Kann mir nicht vorstellen das er das Gerät deshalb noch gestern Nacht zusammengebaut und eingeschaltet hat.
Uwe_1965
Inventar
#87 erstellt: 24. Jul 2019, 12:11

CrM2018 (Beitrag #84) schrieb:


Wenn diese Kabel von der Main Board A getrennt werden, werden auf beiden Seiten Vorspannungswerte von 0,022 V angezeigt.
Macht das irgendeinen Sinn?

Obrigado :hail


Irgendwie glaube ich das schon, da er eine Spannung (Vorspannungswert ) gemessen hat. 😜


Ich habe das Handbuch gelesen und denke, ich weiß, was ich jetzt tun soll - messen Sie die beiden Spitzen auf der Schutzplatine auf die Vorspannung, ein Paar für jeden Kanal.


Vielleicht meint er das BIAS Current Adjustment (Ruhestrom), dann hätte er jetzt 22mV gemessen und 15 mV wäre Sollwert. Wobei das doch keinen Sinn macht, weil die Vortreiber sind doch kaputt

Ich probiere es mal so

Por favor, Carlos, não conecte o dispositivo na tomada elétrica

Cumprimentos
Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 24. Jul 2019, 12:25 bearbeitet]
klausES
Inventar
#88 erstellt: 24. Jul 2019, 12:35
Bis wir hier fertig sind können wir portugiesisch
CrM2018
Ist häufiger hier
#89 erstellt: 24. Jul 2019, 13:20
Mal sehen, ob ich alles richtig erklären kann ...

Das N77ES war wie Frankenstein, alle Kabel zwischen den Platinen wurden getrennt.
Dann habe ich Bias-Potis und Offset-Potis auf der Rückseite von Main Board A gemessen und die Tabelle in Ohm erstellt.

Durch Klaus Nachricht dachte ich, ich mache es falsch.
Gemäß dem Service Manual sollte ich die Bias in der Protection Board messen. Also habe ich die Protector Board-Kabel an Main Board A angeschlossen (ansonsten konnte ich keine Werte für die Bias-Potis auf dem Protector Board erhalten).

Die Kabel, über die ich spreche, sind nicht eingesteckt, es sind alle anderen Kabel, die von Motherboard A entfernt wurden.

Ich habe es nie an eine Steckdose angeschlossen.
Ich habe Module vom N77ES getrennt. Ich könnte es nie an die Steckdose anschließen.
Bis alles erledigt ist, können Sie sicher sein, dass ich es nie in die Steckdose stecken werde.

Macht das jetzt Sinn?

Das ist nicht einfach Ich schreibe auf Englisch und übersetze ins Deutsche, dann übersetze ich vom Deutschen ins Englische, um zu sehen, ob es noch Sinn macht. Manchmal nicht, also muss ich noch einmal anders schreiben, damit Google etwas Sinnvolles übersetzt. Ufff

Ich danke Ihnen für Ihre Geduld und Ihre Hilfe 
CrM2018
Ist häufiger hier
#90 erstellt: 24. Jul 2019, 14:00
Gute Nachrichten! Inzwischen gehen Bestellungen ein…

UPS lieferte den Digikey-Auftrag mit allen Sanken-Leistungstransistoren. Freitag erwarte ich Toshiba Originale Q312 / Q313 / Q362 / Q363.
Und nach einer weltweiten Suche konnte ich lokal NEC-Originale (NOS) für Q401 / Q402 / Q451 / Q452 finden.

Es fehlt mir also nur, um die Töpfe (ich brauche dich hier ) und die Widerstände zu kaufen (aber ich habe mehrere Möglichkeiten vor lokal).
Uwe_1965
Inventar
#91 erstellt: 24. Jul 2019, 14:26
@klaus, es gäbe schlimmeres als portugisish, wie wäre es mit chinesisch

Portugal 🇵🇹 würde mich gerade auch reizen, Porto 21 Grad, Simmern 35 Grad.
Ich denke auch wir müssen aufpassen wie wir etwas schreiben, nicht das der Goggle Übersetzer da irgendwie Quatsch darauf macht.
Ich bin ab Freitag eine Woche im Urlaub. Ich werde aber trotzdem abundzu hier reinschauen.
Vielleicht können wir schon mal die Glühbirne vorbereiten, dann wäre das auch schon erledigt.
Gruß Uwe
klausES
Inventar
#92 erstellt: 24. Jul 2019, 17:12
Dann jetzt noch einmal die Ohmschen Werte aller vier Potis noch auf der Zeichnung eintragen (im Schaltplan eintragen und posten ginge auch)
und dann könntest du die Potis bald bestellen/kaufen.
klausES
Inventar
#93 erstellt: 24. Jul 2019, 17:21
Was zumindest schon einmal die Bauform angeht:

Die stehenden Spindeltrimmer (mit Beinen in der Dreieck-Anordnung) kämen einer passenden Bauform am nächsten.
Allerdings kann es mit denen trotzdem ein Platzproblem geben (müsste man die Platine dort ganz genau anschauen)
da die alten rund und sehr klein sind.
Desweiteren gibt es ein Problem mit dem Raster. Das stimmt leider so gar nicht mit den alten Potis überein.
Insbesondere der Pin des Schleifer liegt bei den Spindeln nur knapp ausser der Mitte (ausser der Reihe),
während genau der bei den alten Potis sehr weit entfernt liegt.

Da wird man um eine "fummelei" nicht umhin kommen.
Es gibt mehrere Möglichkeiten dies hin zu bekommen.


[Beitrag von klausES am 24. Jul 2019, 17:23 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#94 erstellt: 24. Jul 2019, 18:32
Wäre dann gut wenn Carlos mal messen könnte wieviel Platz zwischen Boden und Platine zur Verfügung steht.
Die Töpfe gibt es auch flacher flache Bauform
Gruß Uwe
klausES
Inventar
#95 erstellt: 24. Jul 2019, 18:38
Das sind aber keine Spindeltrimmer (Raster passt auch noch nicht ganz).
Wenn schon keine Spindel dann unbedingt Keramik.
Würde allerdings die angeschnittene Anpassung der "umliegenden" R wegen des Einfluss des Stellbereich
(bzw. im Fall Offset Poti nur einen geänderten Wert des Poti selbst) vorraussetzen.

Wenn ich jetzt schreibe wie ich das machen würde (mit ganz normalen Spindeln, für liegend gedacht, Platz und Rasterprobleme ade) krieg ich haue...


[Beitrag von klausES am 24. Jul 2019, 18:45 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#96 erstellt: 24. Jul 2019, 18:47
Ging ja nur mal um die Bauform. Wobei die Stellung der Beinchen beim BIAS Poti nicht so daß Problem ist, das scheint doch ganz gut zu passen. Es müssten mindestens 12mm zur Verfügung stehen. Für die horizontalen braucht man mindestens 6 mm.


[Beitrag von Uwe_1965 am 24. Jul 2019, 18:50 bearbeitet]
klausES
Inventar
#97 erstellt: 24. Jul 2019, 18:57
Besser ist es schon, nur ganz ohne "Flach legen, neu abwinkeln" ginge es nicht.
CrM2018
Ist häufiger hier
#98 erstellt: 25. Jul 2019, 02:08
Hallo!
Es tut mir leid für meine späte Nachricht, aber ich habe nach den Töpfen gesucht und kann keine passende finden.
Die originalen Nadeln bilden ein perfektes Dreieck mit einem Abstand von 0,5 cm.

Alle Töpfe, die ich finde, haben nicht diesen Abstand zwischen ihnen.

@Uwe
Ich habe bereits die Komponenten für den Bulb Dim Tester gekauft

Vielen Dank für Ihr Angebot, Sie Verfügbarkeit während Ihres Urlaubs, es wird sehr geschätzt und benötigt.

@ Klaus
Ich bitte Sie um Ihre Hilfe, um die Biasund den Versatz zu messen, da ich anscheinend etwas falsch mache. Wo soll ich die Stangen nach Maß anschließen, an welchen Stiften der Töpfe?

@ Uwe und Klaus

Ich vertraue darauf, dass ich das gesamte Material bis Freitag habe, rechne mit den Töpfen. Ich wollte dieses Projekt unbedingt bis zum Wochenende beenden (ich drücke die Daumen) ...
Wenn ich die neuen Töpfe nicht bekomme, kann ich die Biasund den Versatz der alten Töpfe anpassen und die Töpfe wahrscheinlich zu einem späteren Zeitpunkt ersetzen?
Uwe_1965
Inventar
#99 erstellt: 25. Jul 2019, 07:20
@Carlos, Mit dem Abstand ist nicht das Problem. Du kannst die Beinchen der Potis entsprechend biegen.

Beinchen biegen

Die Beinchen oder Stangen haben eine Länge von 6 mm.

Es fehlt aber noch der Widerstand in Ohm zwischen Deinen Potis und zwar zwischen: 1 - 3 und ganz wichtig der Wert zwischen 1 - 2.

Die Glühlampe kannst Du versuchen als Ersatz für die Sicherung F1 ein zusetzen.
Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 25. Jul 2019, 07:29 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#100 erstellt: 25. Jul 2019, 11:40

CrM2018 (Beitrag #82) schrieb:


Bias linke:
Bias Left

Bias recht:
Bias right

Bias & Offset



Habe mir mal die BIAS Potis angeschaut, und würde sagen, das linke Poti steht eigentlich (fast) Anschlag Minimum.
Wobei die Werte für das Linke nicht in Summe stimmen.
Das Rechte kommt mit Messfehler eigentlich ganz gut hin, das würde dann Richtung Maximum (~3/4 , 307,9 Ohm) stehen.

Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 25. Jul 2019, 11:42 bearbeitet]
klausES
Inventar
#101 erstellt: 25. Jul 2019, 12:03
Ich glaube wir müssen uns auf eine Pinbelegung bei den Potis und die dazugehörigen Nummern "für Carlos" einigen
ansonsten kommt es ständig zu weiteren Missverständnissen.

Um bei dem Beispiel das Uwe (mit den einen Bild eines Spindeltrimmer) eingebracht hat zu bleiben,
eine Veranschaulichung eines Potentiometer.

1 <-> 3 ist Anfang und Ende der "Bahn" (ein fester Widerstandswert, durch den auch die "Wertangabe des Poti entsteht")
2 ist der Schleifer.
(Dies bleibt so, Unabhängig davon ob der Poti rund ist oder z.B. wie bei den meisten Spindeltrimmern gerade).

Um eine "im Moment bestehende Stellung" aus zu messen brauchen wir die Ohmschen Werte:
A: zwischen Schleifer (Nr 2) und Nr 1
B: zwischen Schleifer (Nr 2) und Nr 3
C: schön wäre auch noch der Wert zwischen 1 und 3 (die feste Bahn).

Poti Pinbelegung und Pin-Nr

Um es noch sicherer zu machen (die alten Potis sollen ja sowieso raus) wäre ein ausmessen (wie oben beschrieben)
nachdem sie ausgelötet worden sind (möglichst ohne sie beim auslöten zu verstellen).
Diese Werte wären dann die "sichersten".
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony TA-N77ES Defekt
hermann39 am 05.11.2014  –  Letzte Antwort am 08.03.2015  –  2 Beiträge
Sona TA-N77ES Beleuchtung
Hermann_H. am 19.10.2015  –  Letzte Antwort am 19.10.2015  –  2 Beiträge
Defekter Sony TA-N77ES
ehi72 am 13.05.2013  –  Letzte Antwort am 26.08.2013  –  4 Beiträge
K&H Verstärker Sicherung durchgebrannt
shabbel am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 04.07.2011  –  5 Beiträge
Rotel RX 152 - Sicherung durchgebrannt
gandl am 21.07.2011  –  Letzte Antwort am 30.07.2011  –  21 Beiträge
Sicherung durchgebrannt - womit richtig ersetzen?
spitzbube am 10.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2009  –  5 Beiträge
Sony Str-V3 neue Sicherung
cuber am 30.04.2012  –  Letzte Antwort am 02.05.2012  –  9 Beiträge
Sony CDP 790 Sicherung
frühstück am 30.03.2013  –  Letzte Antwort am 31.03.2013  –  4 Beiträge
Sicherung austauschen
BooWseR am 23.04.2013  –  Letzte Antwort am 27.04.2013  –  16 Beiträge
Sony TA-313 Sicherung kommt
JunkBrother am 30.12.2007  –  Letzte Antwort am 30.12.2007  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.485 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedFrostschauer
  • Gesamtzahl an Themen1.473.001
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.007.557

Hersteller in diesem Thread Widget schließen