Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Sony N77ES hat eine Sicherung durchgebrannt

+A -A
Autor
Beitrag
CrM2018
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jul 2019, 22:19
Hallo alle!

Es tut mir leid für meine schlechte deutsche Sprache, aber ich habe Google Übersetzer verwendet. Bitte haben Sie etwas Geduld.

Ich hatte großes Glück, ein Sony N77ES mit mehreren Spannungen und einer europäischen Version (4 Kapseln) zu finden, das in einem hervorragenden Zustand und optisch nahezu perfekt ist. Abgesehen von der Hitze auf der rechten Seite und einem sehr geringen bzzz, auch von der rechten Seite der Maschine und nicht von den Lautsprechern, habe ich in diesen 4 Monaten keine Probleme bekommen.

Letzten Freitag habe ich einen neuen Stromverteiler installiert und das System war eingeschaltet, aber es wurde keine Musik abgespielt. Als ich den aktiven Subwoofer einschaltete (nicht an das N77ES angeschlossen, aber an dieselbe Dreifachsteckdose), hörte ich ein Geräusch am linken Lautsprecher .
Einige Momente später schaute ich mir das N77E an und es war ausgeschaltet, schaltete aber den Schalter ein. Es war eine unmittelbare Paniksituation.

Ich beschloss, es zu öffnen und fand die Sicherungen auf der Platine, die an die Netzsteckdose angeschlossen ist, die untere Sicherung war durchgebrannt. Ich kaufte neue Sicherungen und ersetzte die durchgebrannte und die obere gute. Schalten Sie den Verstärker ein und die untere Sicherung ist wieder durchgebrannt - ich konnte einen kleinen Blitz auf der Sicherung sehen, als die Sicherung durchgebrannt ist.

Ich habe eine neue Sicherung installiert und das Kabel vom Transformator zur Hauptplatine abgezogen und den Verstärker eingeschaltet - die Sicherung wurde überprüft und nicht durchgebrannt.
Beim erneuten Anschließen des Kabels ist die Sicherung erneut durchgebrannt.

Ich habe die Ausgangsleistungstransistoren auf der Unterseite der Hauptplatine 2SC3856 und 2SA1492 auf Kurzschlüsse untersucht und sie geben einige seltsame, aber konsistente Messwerte aus, wahrscheinlich, weil sie mit der Platine verbunden sind. Nur ein 2SC3856 gab eine seltsame (0,0000) Anzeige wie ein Kurzschluss ab: bei Verwendung der Multimeter-Stäbe an den Extremen des Transistors.
Ich kaufte einen neuen Transistor, entfernte den verdächtigen und testete den verdächtigen. es lautete OK. Ich habe ein und dieselbe seltsame Anzeige installiert, daher liegt das Problem nicht am Transistor, aber ich denke, es wirkt sich auf ihn aus.

Ich bin verzweifelt an meinem „kostbaren“…


Was könnte das sein? Irgendeine einfache Lösung oder etwas, das ein Nichterfahrener auf dem Gebiet der Elektronik versuchen könnte, mit Ihren tollen Ratschlägen zu lösen?
Selbst wenn ich dafür einen guten Techniker finde, wird es mir schwerfallen, ihn ohne Aufzug drei Stockwerke tiefer zu legen ... abgesehen von den Reparaturkosten.

Bitte um Hilfe und Rat.

Vielen Dank

Carlos
klausES
Inventar
#2 erstellt: 16. Jul 2019, 00:05
Die 2SC3856 und 2SA1492 können eingebaut nur schlecht korrekt gemessen werden,
da sie jeweils in Dreiergruppen fast parallel (nur durch niederohmige Widerstände getrennt) eingebunden sind.

Du müsstest nach und nach alle einer Gruppe am besten ganz auslöten
(nur einzelne Beine im angeschraubten Zustand anheben birgt das Risiko von platzenden Gehäusen/internen Haarrissen)
um sie einzeln korrekt messen (und vergleichen) zu können.

Die jeweilgen Transitoren markieren/notieren um sie ihrer ursprünglichen Stelle zuordnen zu können.
CrM2018
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Jul 2019, 23:52
Hallo,

Vielen Dank für Ihre Antwort.
Ich habe alle 2SC3856 und 2SA1492 entfernt und getestet, sie scheinen alle gut zu sein, keine Shorts.
Ich brauche also wirklich Anleitung zum nächsten Schritt.

Ich bin sehr gestresst, dass mein N77ES nicht funktioniert.
klausES
Inventar
#4 erstellt: 17. Jul 2019, 00:36
Du hattest zwar geschrieben das bei der Messung einer der End Transistoren im eingebauten Zustand auffällige Werte (0 Ohm) hatte,
wodurch die Aufmerksamkeit auf die Endstufe gelenkt wurde...
Trotzdem noch einmal zurück zum Netzteil.
Wurde die Gleichrichtung nach dem Trafo gemessen (die zwei Doppeldioden) ?

Zurück zur Endstufe.
Ist / war die Isolation (Glimmer) all dieser Transitoren (deren Rückseiten) zum Kühlkörper einwandfrei ?
Sitzen (sassen) alle Glimmerscheiben korrekt gerade an ihrem Platz ? Sind alle gleich dick ?
Sind Spuren eines Überschlag (Kurzschluss Brandspuren) von einem dieser Transitoren (Rückseite) in den Kühlkörper zu sehen ?

Du hast geschrieben:

...Nur ein 2SC3856 gab eine seltsame (0,0000) Anzeige wie ein Kurzschluss ab...

Dieser auffällige Transistor; für welchen Kanal war dieser (links oder echts) ?
Jetzt, da alle Leistungstransistoren ausgebaut sind (und wie du schreibst, ausgebaut keiner davon einen Schluss hat)
könnten alle Lötstellen dieser Transistoren ohne sie gemessen werden, ob evtl. auf einer dieser Strecken des Layout eine Verbindung (Kurzschluss)
zwischen der Versorgungsspannung + und - zur Output - Strecke gemessen werden kann.
klausES
Inventar
#5 erstellt: 17. Jul 2019, 00:44
Danach wären die Treiber dran.

Es wäre Vorteilhaft "gute, scharfe" Fotos von all diesen Stellen zu machen und diese hier zu zeigen.
CrM2018
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Jul 2019, 00:58
Danke nochmal!

Da ich mit dem Lötkolben war, ging ich weiter und entfernte auch die Leistungstransistoren 2SC3298A und 2SCA1306A.
Ein Paar (rechts auf dem Foto) des 2SC3298A und des 2SCA1306A ist tot - zeigt 0,0000 in beiden Richtungen an beiden Transistoren. Das andere Paar liest sich gut.

Könnte das schuld sein?

IMG_2010


Da ich alle anderen wieder löten muss, sollte ich sie durch neue ersetzen? Oder sollte ich die Ausgangstransistoren behalten, da sie alle gut aussehen?

In Bezug auf Ihre Fragen:
- Es gab keine Anzeichen von Verbrennungen.
- Ich habe die gleiche Richtung zweier Doppeldioden nicht gemessen - wie kann ich sie messen?
- Die Isolationsglimmer waren für alle in Ordnung, alle der gleichen Größe und mit blauem Termalpaste (ich habe eine neue Termalpaste gekauft, aber sie ist grau).
- Soder-Gelenke scheinen in Ordnung zu sein.
- Einer der großen Kondensatoren auf der linken Seite scheint jedoch etwas "gewölbt" zu sein, enthält jedoch keine Flüssigkeit.

IMG_2006

IMG_2008
klausES
Inventar
#7 erstellt: 17. Jul 2019, 01:43
Du hattest geschrieben das nach dem auslöten alle Leistungstransistoren als in Ordnung gemessen wurden.

CrM2018 (Beitrag #6) schrieb:

...Ein Paar (rechts auf dem Foto) des 2SC3298A und des 2SCA1306A ist tot - zeigt 0,0000 in beiden Richtungen an beiden Transistoren...

Also sind doch zwei Defekt ?

Die Doppeldioden kann man ganz einfach einzeln messen.
Vom jeweils mittleren der drei Beinen nach links und rechts aussen, lassen sich beide internen Dioden messen als wären sie einzeln.
Diese beiden sind nicht gleich. Bei einer (D501) ist der Mittelpunkt gemeinsame Kathode, bei der anderen (D502) gemeinsame Anode.

PS.
Welche Variante ist deine N77 genau ?
Es gab zwei Versionen.
Die eine davon hat eine spezielle Schaltung für das Netzteil, Sekundärseitig (Anlasser für die Elkos) mit zwei zusätzlichen Relais.
Das Board dazu sitzt hinten links auf der Seite des Trafo, Nahe der Rückwand.


[Beitrag von klausES am 17. Jul 2019, 01:52 bearbeitet]
klausES
Inventar
#8 erstellt: 17. Jul 2019, 01:56
Die Wölbung der gezeigten Kondensatoren ist normal.
Es ist keine Wölbung des Aluminiumtopf darunter sondern nur der Kunststoffscheibe darüber.
Diese Scheibe wölbt sich durch den Druck, der durch die isolierende Ummantelung, radial einschnürend von aussen auf sie einwirkt.
CrM2018
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 18. Jul 2019, 11:20
Hallo Klaus,

Es tut mir leid, wenn manchmal etwas nicht stimmt (Google Translating).

Ich meinte, nach dem Entfernen von Q403 bis Q410 scheinen alle in Ordnung zu sein. Dann weiter und Q453 bis Q460 entfernt und alle sind in Ordnung. Mit Ausnahme der Paare Q453 und Q454, die den Wert 0,000 aufweisen, sind sie also kurz.

Wenn alle diese Transistoren ausgehen und ich die Multimeter-Stäbe an den äußersten Punkten (links und rechts) anschließe, an denen der Q407-Transistor gelötet werden soll, zeigen sie einen kurzen Wert von 0,000. Bei der gleichen Prüfung der anderen Verbindungspunkte mit den anderen Transistoren werden die Werte 0,000 nicht angezeigt.

Ich habe überprüft, ob D501 und D502 an der Platine angeschlossen sind, und sie scheinen nicht zu kurz zu sein. Haben sie gezeigt, dass 0.000 kurz sind? Oder gibt es einen anderen Weg, es herauszufinden?

Ich habe ein Bild angehängt, daher hoffe ich, dass Sie überprüfen können, um welche Version es sich handelt.2019-07-18_10-06-12+0100
CrM2018
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 18. Jul 2019, 12:57
Wenn dies hilft, war die durchgebrannte Sicherung die F1 auf der Sicherungsplatine
klausES
Inventar
#11 erstellt: 18. Jul 2019, 21:17
Die äusseren Lötaugen von Q407 wären Basis u. Emitter.
Zwischen diesen Punkten darf ohne eingebaute Leistungstransistoren keine direkte Verbindung bestehen.

Messe und kontrolliere die Leiterbahnen genau ob irgendwo eine Verbindung entstanden sein könnte.
Q403 und Q404 auch messen.

Edit: Rechtschreibfehler


[Beitrag von klausES am 18. Jul 2019, 22:54 bearbeitet]
klausES
Inventar
#12 erstellt: 18. Jul 2019, 21:18

CrM2018 (Beitrag #10) schrieb:
Wenn dies hilft, war die durchgebrannte Sicherung die F1 auf der Sicherungsplatine

Deine Variante hat zwei Sicherungen, F1 und F2 ?
Uwe_1965
Inventar
#13 erstellt: 18. Jul 2019, 21:53
@Klaus, ich glaube er meinte, "das die Sicherung F1 durchbrannte". Vielleicht liegt es an der Übersetzung, aber es schien keine Frage von Ihm zu sein.
Es ist etwa so wie Asterix bei den Briten lesen, das liest sich echt lustig.

Gruß Uwe
CrM2018
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 18. Jul 2019, 22:12
Fuse board

Ich entschuldige mich sehr für mein deutsch;)

Die ursprünglich durchgebrannte Sicherung war F1 auf der Sicherungsplatine, die mit der Wechselstromplatine verbunden ist.
Uwe_1965
Inventar
#15 erstellt: 18. Jul 2019, 22:34
Hallo Carlos, ist kein Problem mit der deutschen Übersetzung, eine Frage:Aus welcher Sprache wird es ins Deutsche übersetzt, aus dem englischen oder Spanisch?
Gruß Uwe
CrM2018
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 18. Jul 2019, 22:48
Ich habe mir auch noch einmal alle Transistoranschlüsse auf der Hauptplatine (B) ohne gelöteten Transistor angeschaut und nur die Enden gemessen, an denen die Transistoren angeschlossen waren (Basis- und Emitterpositionen).
Ich habe es mit den Strahlen des Multimeters auf beide Arten versucht und immer die gleichen Messungen erhalten - rot am Emitter und schwarz am Kollektor und schwarz am Emitter und rot am Kollektor:

Auf der linken Seite (linker Kanal):
Q405 zeigt 0,028 V an
Q407 ist 0,000
Q409 zeigt 0,028 V an
Q406 zeigt 0,158 V an
Q408 zeigt 0,158 V an
Q410 zeigt 0,158 V an

Auf der rechten Seite (rechter Kanal)
Q455, Q457, Q459, Q456, Q458 und Q460 zeigen keinen Wert.

Ich denke also, dass sich etwas wirklich auf den linken Kanal auswirkt. Aber was kann das sein?

Wirklich gestresst damit
CrM2018
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 18. Jul 2019, 22:55
Hallo Uwe!

Aus dem Englischen.
Und in erster Linie werde ich alle englischen Fehler beheben, bevor ich sie in Google übersetze.
Wenn ich es direkt vom Portugiesischen ins Deutsche übersetze ... wäre das viel schlimmer
Uwe_1965
Inventar
#18 erstellt: 18. Jul 2019, 22:59
Nein, kein Problem. Wenn es einen Halbleiter (hier Transistor) erwischt hat, dann ist meist in der davor gelagerten Kette auch etwas kaputt gegangen. Zum Beispiel die Vortreiber, oder auch den Ruhestrom Transistor. Also weiter suchen.
Hast Du zufällig noch eine alte Glühbirne, 60W oder besser 100W? Die können wir gut gebrauchen.

I mean this Edison Lamp and Lamp socket
Glühbirne und Baustellenfassung


[Beitrag von Uwe_1965 am 18. Jul 2019, 23:12 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#19 erstellt: 18. Jul 2019, 23:01

CrM2018 (Beitrag #17) schrieb:

Wenn ich es direkt vom Portugiesischen ins Deutsche übersetze ... wäre das viel schlimmer :D


Bisher klappt es wunderbar. Aber probiere es doch mal aus, Goggle ist doch ein Globalplayer.
klausES
Inventar
#20 erstellt: 18. Jul 2019, 23:07
Ne, habe wirklich speziell nach der Variante mit einer oder zwei Sicherungen gefragt
Warum... später. Ist jetzt im Moment nicht so wichtig.

Nochmal zur Sicherheit:
Du misst also an den beiden äusseren Lötaugen (Bisis, Emitter) des Q407 0 Ohm
und alle drei Leistungstransistoren auf "dieser" (positiven) Seite (Q405, 407, 409) sind noch ausgebaut ?

Etwas verwirrend sind deine Angaben in Spannung statt in Ohm ?!?
Hast du Spannung statt Widerstand gemessen ?
Gerät Stromlos machen ! Messe diese Strecken mit dem Ohmmeter (niedrigster Bereich) und schreibe die Werte hier.

Messe mit dem Ohmmeter zwischen Emitter und Basis von Q407. Wieviel Ohm ?
Und danach zwischen Emitter von Q407 und Emitter von Q403. Wieviel Ohm ?
CrM2018
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 18. Jul 2019, 23:44
Klaus,

Ich messe mit dem Multimeter in der Diodenposition und wähle Volt. Ist das falsch, um die Transistoren zu messen?

Alle Transistoren werden getrennt und ich erhalte die oben angegebenen Werte.

Das Gerät ist ausgeschaltet, seit ich mit dem Zerlegen des N77ES begonnen habe.

Mit dem Ohmmeter (niedrigster Bereich) und schreiben Sie die Werte sind:
Q405 zeigt 20,0 Ohm an
Q407 zeigt 0,0 Ohm an
Q409 zeigt 20,8 Ohm an
klausES
Inventar
#22 erstellt: 18. Jul 2019, 23:57
Die Dioden-Prüfstrecke ist zum Halbleiter messen schon richtig, aber es ging zuletzt darum welche Widerstände an den Lötpunkten
(an denen die Leistungstransistoren waren, nun ausgebaut sind) zu messen sind.

(Die Stelle an der du einen Kurzschluss am Board gemessen hattest).
Messe Bitte mit dem Ohmmeter welcher Widerstand an den Lötaugen Emitter und Basis an der Stelle von Q407 ist.
klausES
Inventar
#23 erstellt: 18. Jul 2019, 23:59

CrM2018 (Beitrag #21) schrieb:
...Q407 zeigt 0,0 Ohm an...

Um dies zu bestätigen.
klausES
Inventar
#24 erstellt: 19. Jul 2019, 00:03
Wenn dort wirklich 0 Ohm herrschen muss irgendwo im Layout ein Kurzschluss sein.
Es kann eine winzig kleine Stelle sein, viellicht nur ein Stück von einer dünnen Litze oder ähnliches
aber man müsste diese (vielleicht mit einer Lupe) entdecken können.
Dazu auch die andere Seite der Platine (die Bestückungsseite) genau anschauen.

Bitte Bilder von der Stelle der Platine im Bereich von Q407.


[Beitrag von klausES am 19. Jul 2019, 00:07 bearbeitet]
CrM2018
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 19. Jul 2019, 00:41
Entschuldigung ... Korrektur.

Q407 zeigt 0.8 Ohm an

Bitte beachten Sie, dass auf der rechten Seite OL für alle sechs Transistoranschlüsse auf der Karte angezeigt wird.

Q455 liest OL
Q457 liest OL
Q459 readsOL
Q456 readsOL
Q458 liest OL
q460 liest OL

2019-07-18_23-24-30+0100

2019-07-18_23-29-34+0100
Uwe_1965
Inventar
#26 erstellt: 19. Jul 2019, 09:09
Hallo Carlos, bitte die Lötstellen sauber vom Lötzinn befreien. Diese sehen nicht sehr schön aus.

Anbei noch mal eine kleine Hilfe, damit man sich bei dem 6 Zylinder besser zurecht findet

SonyN77Ausschnitt

Bitte auch die blauen Widerstände überprüfen, Fuse Resistor,

Gruß Uwe
klausES
Inventar
#27 erstellt: 19. Jul 2019, 09:13

CrM2018 (Beitrag #25) schrieb:
...Q407 zeigt 0.8 Ohm an...

Kurzschluss auf der Platine suchen.

Was zeigt dein Ohmmeter an wenn du nur alleine die Prüfspitzen zusammen hältst ?
klausES
Inventar
#28 erstellt: 19. Jul 2019, 09:22
Ah, Uwe. Danke für die Unterstützung.
Selbst wenn die 0.8 Ohm stimmen (Messleitung selbst mal aussen vor gelassen) wäre dieser fern der Werte über die Basis Vorwiderstände
(und dann R402 in Reihe), was, da ja alle Leistungs-T's draussen sind, auch nicht nicht möglich wäre.

Was noch möglich wäre wenn statt vom Emitter, irrtümlich von Kollektor zur Basis gemessen wurde und gleichzeitig Q403 "durch" wäre (wären dann ~10 Ohm).
Er hat aber geschrieben aussen gemessen zu haben, was Emitter zu Basis wäre. Gehe davon aus das stimmt so wie geschrieben.
Also muss irgendwo ein Schluss auf der Platine sein.


[Beitrag von klausES am 19. Jul 2019, 09:24 bearbeitet]
klausES
Inventar
#29 erstellt: 19. Jul 2019, 09:45

CrM2018 (Beitrag #21) schrieb:
...Mit dem Ohmmeter (niedrigster Bereich) und schreiben Sie die Werte sind:
Q405 zeigt 20,0 Ohm an
Q407 zeigt 0,0 Ohm an
Q409 zeigt 20,8 Ohm an

Wobei das wiederum an der Messung jeweils Basis zu Emitter zweifeln lässt. Ginge dann nicht.
20 Ohm kämen nur zwischen den Basen der drei Leistungs T untereinander zustande.
Uwe_1965
Inventar
#30 erstellt: 19. Jul 2019, 10:03
Deswegen gefallen mir auch die Lötaugen nicht.

BildSonyN77Ausschnitt2

Gerade der Bereich zwischen Emitter Q405 und Basis Q407
CrM2018
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 21. Jul 2019, 02:39
Es gibt einen großen Unterschied zwischen einem Neuling und Experten ...

Aus irgendeinem Grund nahm ich an, dass die durchgebrannte Sicherung F1 mit dem linken Kanal zusammenhängt.

Wiederaufnahme…
Als ich die noch auf der Platine befindlichen Transistoren im Diodenmodus des Multimeters gemessen habe, zeigte Q407 bei Verwendung des Diodenmodus in Ohm den Wert 0,000 V oder Beeping an, sodass ich dachte, dass in Q407 ein Kurzschluss aufgetreten ist.

Dann habe ich alle Transistoren Q03 bis Q410 und Q453 bis Q460 entfernt.
Q407 war in Ordnung, aber Q453 und Q454 (beide auf der rechten Seite) waren kurzgeschlossen.

Da der vom Q407 entfernte Transistor in Ordnung war, habe ich mich entschlossen, nach Positionen auf der Platine zu suchen. Dabei habe ich die seltsamen Messwerte festgestellt, bei denen der Wert 0,000 angezeigt wurde, wenn die Tastköpfe an die Positionen des Q407 angeschlossen wurden (Multimeter im Diodenmodus und Option V).

Auf dem Foto von Uwe_1965 mit meinen Lötanschlüssen und klausES-Hinweis, dass es einen Kurzschluss auf der Platine geben sollte, habe ich beschlossen, die Lötstelle an dieser Stelle zu reinigen und noch einmal zu überprüfen… nicht mehr kurzgeschlossen. Die Werte für die Platinenanschlüsse (Verbinden der Taststäbe mit den Positionen B und E) von Q405 bis Q410 und von Q455 bis Q460 lauten jetzt OL, daher glaube ich, dass dieses Problem behoben ist.
Die seltsamen Werte sollten ein Kurzschluss sein, der durch das Lot verursacht wurde, als ich die Transistoren entfernte.

IMG_2026

Die Frage ist, warum ich bei Q407 den Wert 0,000 erhalten habe, bevor ich den Transistor entfernt habe, da von mir kein falsches Löten verursacht wurde. Die einzige Erklärung, die ich finden kann, nachdem ich viel darüber nachgedacht und getestet habe, ist, dass ich wahrscheinlich mit der Tastnadel das Bein der Keramikdiode berührt habe, die mit dem E von Q405 verbunden ist (das liegt sehr nahe an dem B von Q407) und die andere Stabsonde an das E von Q407. Auf diese Weise habe ich wahrscheinlich zwei E berührt und es wurde ein Kurzfilm gezeigt. Dies ist die einzige Erklärung, die ich finde. Wenn dies zutrifft, gab es auf der linken Seite keinen Kurzschluss.

Ich habe jedoch alle Transistoren auf der linken Seite und auch auf der rechten Seite überprüft.

Ich habe einen Kurzschluss am Q363 an Bord gefunden und nachdem ich ihn entfernt hatte, waren die Board-Verbindungen immer noch kurzgeschlossen. Ich habe Q362, Q451 und Q452 entfernt und die Platinenanschlüsse von Q362, Q363, Q451 und Q452 sind nicht mehr kurzgeschlossen 

Die entfernten Transistoren lauteten:
Linke Seite:
Q313 - 2SC3423: OL in allen Beinkombinationen und ohne Werte - OK?

Rechte Seite:
Q363 - SC3423: OL in allen Beinkombinationen und ohne Werte - OK?
Q362 - SA1360-0: Das Anschließen von B an C scheint kurzgeschlossen zu sein - Wert 000.8 oder Piepton im Diodentestmodus. Keine Ablesungen in anderen Kombinationen. Ich vermutete, es ist kurzgeschlossen?
Q451 - 2SC3514: B E = 133.8, C E = 473-0, liest beim Umschalten der Taststäbe in beide Richtungen gleich. Kurzgeschlossen?
Q452 - 2SA1383: Anzeige aller Kombinationen und C E zeigt 001.8 an, alle Anzeigen sind gleich, wenn der Taststab gedrückt wird. Diodenmodus piept beim Lesen von C E. Sicherlich kurzgeschlossen.

Könnte es also sein, dass bei all den Problemen auf der rechten Seite die Sicherung F1 mit der rechten Seite und nicht mit der linken Seite in Beziehung stand, wie ich angenommen hatte?

Was denkst du über die Transistoren, die ich erwähnt habe?

Vielen Dank für all die Geduld, Unterstützung und Ideen
Uwe_1965
Inventar
#32 erstellt: 21. Jul 2019, 11:57
Hallo Carlos,

ich würde da jetzt keine weitere Test machen, sondern alle Transistoren wechseln.

Wenn Du sie trotzdem testen möchtest, dann besorge Dir so ein Testgerät wie zum Beispiel hier im Link -> https://www.ebay.com...8:g:ddoAAOSww6Nc9OIn.

Die Lötaugen auf der Platine sehen jetzt viel besser aus

Gruß Uwe
klausES
Inventar
#33 erstellt: 21. Jul 2019, 11:58
Wahrscheinlich war es so das der Kurzschluss durch das Lot erst durch das auslöten von Q407 entstanden ist.
Es sieht alles danach aus. Dann war dies eine Sackgasse, aber geprüft werden musste dies.

Das du jetzt weitere Transitoren gemessen hast ist richtig. Auch am rechten Kanal, denn der kann genauso gut defekt sein und nicht der linke.
Q363 dient der Temperaturkompensation. Wenn er defekt ist (deine Werte sprechen dafür) wäre das ein guter Ansatz.
Das Q452 dann auch betroffen wäre, ist dann plausibel.
Jetzt müssten wir noch klären wie du Halbleiter mit deinem Instrument misst, welche Werte es anzeigt
um die Werte besser interpretieren zu können, damit dort keine Missverständnisse entstehen.

F1 hat nichts mit dem linken oder rechten Kanal zu tun. Es ist eine Sicherung für die Primärwicklung des Trafo
welcher beide Kanäle versorgt und würde auf erheblichen Überstrom beider Kanäle, egal welcher von beiden reagieren.
Uwe_1965
Inventar
#34 erstellt: 21. Jul 2019, 12:13
Den Q363 (rechts) hatte ich auf der linken Seite (Q313) oben auch schon mal als Möglichen Kandidaten markiert,

Vielleicht wäre es sinnvoll, das Carlos mal in dem Schaltplan alle bisher defekten Transistoren markiert,weil die Bezeichnungen sind dann doch verwirrend.

SonyN77Endstufe

@CrM2018 Du kannst das Bild downloaden und in einem Programm bearbeiten, zum Beispiel in Windows Paint oder ähnlichen Programmen.

edit:

dass ich wahrscheinlich mit der Tastnadel das Bein der Keramikdiode berührt habe,


Keramikdiode => das ist keine Diode, sondern ein Widerstand, (Resistor, Resistência)


[Beitrag von Uwe_1965 am 21. Jul 2019, 12:32 bearbeitet]
klausES
Inventar
#35 erstellt: 21. Jul 2019, 12:34
Gute Idee. Das Bild müsste dann aber deutlich grösser sein. So klein erkennt man Null.
klausES
Inventar
#36 erstellt: 21. Jul 2019, 12:39
Hochgeladen zum download.

Schaltplan

Layout
Uwe_1965
Inventar
#37 erstellt: 21. Jul 2019, 12:40
@KlausEs, ich habe das Bild schon geteilt und wieder zusammen gesetzt, aber ich bekomme es nicht größer, dafür ist die Vorlage zu schlecht. Zum markieren müßte es aber gehen, dann kann ich es später wieder größer machen, mit dem Ausschnitt der dann wesentlich wird. So wie es bisher aussieht, hat es ganz schön eingeschlagen in der Endstufe, aber die Transistoren sind wohl fast alle noch zu besorgen, an einer Diode oder Widerstand sollte es auch nicht hängen.
klausES
Inventar
#38 erstellt: 21. Jul 2019, 12:42
Jetzt kann er sich Ausschnitte machen wie er möchte.
klausES
Inventar
#39 erstellt: 21. Jul 2019, 12:46

Uwe_1965 (Beitrag #32) schrieb:
...Wenn Du sie trotzdem testen möchtest, dann besorge Dir so ein Testgerät wie zum Beispiel hier im Link -> https://www.ebay.com...8:g:ddoAAOSww6Nc9OIn...


Für den Preis unbedingt zu empfehlen. Carlos, kaufen !
Damit erspart er sich und uns einige Missverständnisse.
Inkl. Screenshots für das Forum.


[Beitrag von klausES am 21. Jul 2019, 12:47 bearbeitet]
CrM2018
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 21. Jul 2019, 14:09
Nochmals vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Uwe:
Ich werde alle Transistoren Q313, Q362 / Q363, Q451 / Q452 und Q453 / Q454 ersetzen (dieses letzte Paar wurde bereits als fehlerhaft gemeldet). Ich denke, im Q312 ist es das Q313-Paar.

Der Tester sieht gut aus, aber es wird noch lange dauern, bis er eintrifft

Ich habe dieses Bild in der Hoffnung erstellt, dass wir eine große Version bekommen können. Ich habe die zu ersetzenden Transistoren markiert. Aber jetzt gibt es ein Problem ... da die meisten von ihnen veraltet sind, was wird ein guter Ersatz sein?


Klaus:
Bezüglich der Lektüre lerne ich noch (dies war mein erstes Projekt wie dieses) und mit Ihrer Hilfe (und Uwe) denke ich, dass ich einige Ergebnisse erhalte.

Nova Imagem de Mapa de Bits
CrM2018
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 21. Jul 2019, 14:29
Ich habe das Bild auf Pinterest hochgeladen, aber ich weiß nicht, ob Sie einen Account benötigen, um es zu sehen.
Link unten

https://i.pinimg.com...9dcf248ce406ea8c.jpg

https://www.pinterest.pt/pin/552887291753713365/
Uwe_1965
Inventar
#42 erstellt: 21. Jul 2019, 15:10

CrM2018 (Beitrag #1) schrieb:
... Abgesehen von der Hitze auf der rechten Seite und einem sehr geringen bzzz, auch von der rechten Seite der Maschine und nicht von den Lautsprechern, habe ich in diesen 4 Monaten keine Probleme bekommen.
...


Hallo Carlos,

könntest Du nochmal genauer versuchen zu beschreiben, was das oben geschriebene aus Deinem ersten Beitrag bedeutet. Vielleicht liegt es auch an der Übersetzung.
Aber ich glaube dein Verstärker hatte schon vorher ein kleines Problem und was ist "bzzz"

Ich vermute das da der eine oder andere Widerstand auch kaputt ist, ich habe sie in dem ersten Bild in #26 schon markiert.


Aber jetzt gibt es ein Problem ... da die meisten von ihnen veraltet sind, was wird ein guter Ersatz sein?


Ich benutze eine Seite die Dir bestimmt gefällt Transistorsuche. Dort kann man nach Erstztypen suchen und dann schauen ob man diese noch kaufen kann.

Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 21. Jul 2019, 15:11 bearbeitet]
CarlM.
Inventar
#43 erstellt: 21. Jul 2019, 19:05
Mit Ausnahme des Paares 2SC3514 / 2SA1383 habe ich alle Transistoren bei Kessler gefunden:
http://www.kessler-electronic.de/

Das obige Paar ist schwer zu finden. Es ist aber bei Heldt gelistet. Man kann aber anfragen, ob die beiden Transistoren tatsächlich noch lieferbar sind.
http://heldt-electronic.de/s_aktivebauteile.htm

p.s.
Aus meiner Sicht sollte man auch die Dioden - vor allem die Zener-Dioden - prüfen oder besser auf Verdacht austauschen.


[Beitrag von CarlM. am 21. Jul 2019, 19:05 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#44 erstellt: 21. Jul 2019, 19:38
Jetzt wissen wir aber nicht aus welchem Land unser Carlos kommt. Er spricht portugisisch, könnte also Portugal oder auch Brasilien sein

melhores cumprimentos Uwe
CrM2018
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 21. Jul 2019, 21:35
@Uwe:
Du beginnst Portugiesisch zu sprechen

Für Ihre Frage: Ich komme aus dem Land des Fado und nicht aus dem Land der Samba

Ja, es hat sich gut übersetzt, da war ein bzzz-Ton von der rechten Seite des Verstärkers und nicht von den Lautsprechern, aber ich dachte, es war normal oder es war eine Voreinstellung, die angepasst werden musste. Das Geräusch war nur ca. 1 m vom Verstärker entfernt zu hören. Also vom Vorspielplatz nicht wirklich hörbar.

Ich glaube, ich habe alle Werte der Widerstände im ersten Bild überprüft, aber ich werde sie überprüfen und die Ergebnisse veröffentlichen.

Uwe, was meinst du mit # 26?

Ich werde einen Blick auf die Ersatzspieler werfen und nach Ihrer Meinung fragen

@ CarlM.

Vielen Dank für Ihr Eingreifen

Für das, was ich gefunden habe, sind die Zenerdioden:
D304 / D305 / D311 / D312 /

D354 / D355 / D361 / D362 /

Gibt es andere Zenerdioden zum Testen?

In Bezug auf Kessler sehe ich, dass die Marken PMC, ISC sind. Sind diese Marken in Ordnung?


Danke vielmals
Uwe_1965
Inventar
#46 erstellt: 21. Jul 2019, 21:49
dann ist ja mit Fado 🇵🇹 alles klar und auch in Europa 💶

#26 da habe ich die Widerstände markiert.

Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 21. Jul 2019, 21:57 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#47 erstellt: 21. Jul 2019, 22:20
Zu der Marke "ISC" möchte ich doch ein Paar Worte verschwenden. Ich lege für ISC nicht meine Hände ins Feuer, aber es sind eigentlich keine Fake, sondern Nachbauten. Ich habe aktuell ISC Transistoren in meinem Sansui BA2000 verbaut und er verrichtet tagtäglich seinen Dienst. Vielleicht habe ich Glück gehabt, aber es funktioniert.
Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 21. Jul 2019, 22:20 bearbeitet]
CrM2018
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 22. Jul 2019, 02:16
@Uwe,

Vielen Dank für Ihren Beitrag zu ICS.

Mittlerweile habe ich bei DigiKey Sanken Originale bestellt für:
2SC4883A als Ersatz für 2SC3298A
2SA1859A als Ersatz für 2SA1306A

Da ich die Transistoren heraus habe, bestellte ich auch bei Digikey vollständige Sätze von Sanken 2SC3856 und 2SA1492.

2SA1360-0 und 2SC3423-0 Ich versuche auch, Originale zu kaufen, aber mit dem Buchstaben Y am Ende können die anderen nicht abgerufen werden.

2SC3514 und 2SA1383 Ich kann lokale PMC erhalten (muss überprüfen). Ich werde aber weiterhin nach Originalen oder Ersatz suchen.

Zu den Fusistors (Fusible Resistors) habe ich folgende Tabelle erstellt. Alle von ihnen wurden in den Brettern gemessen, so dass die seltsamen Werte aus diesem Grund rot sein könnten.


Fusistors
Uwe_1965
Inventar
#49 erstellt: 22. Jul 2019, 08:12
Hallo Carlos,

ich denke Deine Bestellung bei Digikey geht ok, die Ersatztypen sind auch OK, soweit wie ich es gesehen habe.

Die Widerstände R402/R452 würde ich neu machen. Auch R424/R425 und R474/R475 neu machen.

Wie messen sich R366/R369 ?

Ich bekomme das Fehlerbild noch nicht so ganz hin, zumindest die Linke Seite ist etwas komisch, das nur Q 313 kaputt ist. Wie messen sich Q358 /Q359 und Q361 ?

Gruß Uwe
CrM2018
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 22. Jul 2019, 12:37
@ Uwe

Guten Morgen und nochmals vielen Dank für Ihren Beitrag.

Ersetzen Sie die Widerstände R402 / R452
Der Widerstand R366 befindet sich auf der rechten Seite der Tabelle und misst 104,2
Der Widerstand R369 befindet sich auf der rechten Seite der Tabelle und misst 104,6

Wenn ich auf den Tisch schaue, denke ich, ist es besser, zu ersetzen:
- Auf der rechten Seite (100 Ohm Widerstand): R366, R369, R373, R375, R452, da sie näher an der Toleranz oder außerhalb liegen.
- auf der linken Seite (100 Ohm Widerstand): R402, weil außerhalb der Toleranz. Sollte ich die Gegenstücke links ersetzen: R316, R319, R323, R325 auch?

- Bitte beachten Sie, dass im Servicehandbuch ein Fehler für die Werte von R323 / R373, R325 / R375 vorliegen muss. Das Servicehandbuch gibt den Wert 10 Ohm an und die Widerstände an Bord (mit dem ursprünglichen Löten) sind 100 Ohm.
Natürlich kann es auch umgekehrt sein: Service Manual richtig und der Arbeiter 100 Ohm verlötet. Oder eine Designänderung in letzter Minute?

R424 / R474 und R425 / R475 sind in Grenzen. Kannst du mir bitte sagen, warum ich das ändere?

Ich denke, ich würde R406 / R456 ersetzen, weil R456 näher an der Toleranzgrenze liegt (4%). Was denkst du?

Ich denke nicht, dass Q313 / Q363 wirklich kaputt sind, aber da Q362 kurzgeschlossen ist, ist es besser, Q313 / Q363 und Q312 / Q362 zu ändern, da es sich um Kombinationen von SC und SA handelt.

Q358 / Q359 und Q361 weisen keine Anzeichen eines Kurzschlusses auf.

Cumprimentos
Carlos
CrM2018
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 22. Jul 2019, 13:43
Ich bin etwas verwirrt mit den zu bestellenden Fusible Widerständen.

Könnten Sie uns bitte einen Bestellort und Referenzen empfehlen?
R316, R319 usw. - 100 Ohm, 5%, 1/2 W
R403, R404 usw. - 10 Ohm, 5%, 1/2 W

Vielen Dank
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony TA-N77ES Defekt
hermann39 am 05.11.2014  –  Letzte Antwort am 08.03.2015  –  2 Beiträge
Sona TA-N77ES Beleuchtung
Hermann_H. am 19.10.2015  –  Letzte Antwort am 19.10.2015  –  2 Beiträge
Defekter Sony TA-N77ES
ehi72 am 13.05.2013  –  Letzte Antwort am 26.08.2013  –  4 Beiträge
K&H Verstärker Sicherung durchgebrannt
shabbel am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 04.07.2011  –  5 Beiträge
Rotel RX 152 - Sicherung durchgebrannt
gandl am 21.07.2011  –  Letzte Antwort am 30.07.2011  –  21 Beiträge
Sicherung durchgebrannt - womit richtig ersetzen?
spitzbube am 10.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2009  –  5 Beiträge
Sony Str-V3 neue Sicherung
cuber am 30.04.2012  –  Letzte Antwort am 02.05.2012  –  9 Beiträge
Sony CDP 790 Sicherung
frühstück am 30.03.2013  –  Letzte Antwort am 31.03.2013  –  4 Beiträge
Sicherung austauschen
BooWseR am 23.04.2013  –  Letzte Antwort am 27.04.2013  –  16 Beiträge
Sony TA-313 Sicherung kommt
JunkBrother am 30.12.2007  –  Letzte Antwort am 30.12.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder867.961 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedyamyleon
  • Gesamtzahl an Themen1.447.304
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.539.898

Hersteller in diesem Thread Widget schließen