Saba 9260 Netzteil defekt

+A -A
Autor
Beitrag
TPX
Neuling
#1 erstellt: 28. Jul 2009, 20:55
Habe mit großem Interresse den Beitrag von MaKa99 gelesen. Mein Netzteil verfügt über die 45 V Abgänge, jedoch nicht die 12 u. 15 V Ausgänge. Nachdem ich T 611, 613 u. 618 und IC 604 u. 607 erneuert hatte lagen die Spannungen immer noch nicht an. Dann habe ich R 601 überprüft und der hatte keinen Durchgang. Habe R 601 dann ausgetauscht, danach ging das Gerät wieder an, jedoch wird der Widerstand schnell heiß und ich schalte das Gerät dann besser erst mal wieder ab. Daraus leite ich noch einen weiteren defekt ab. Hier bin ich dann allerdings am Ende mit meinen Möglichkeiten, da ich keine einschlägige Ausbildung habe - ich besitze ein Mulitmeter, kann die Bauteile halbwegs auseinanderhalten und weiß daß elektrischer Strom gefährlich ist.

Vermisse das tolle Gerät sehr. Hatte noch einen Saba 9120, der schon mehrere Jahre außer Betrieb auf dem Speicher lagerte, wieder aktiviert. Leider hat dieser diese Lagerung nicht gut überstanden, es funktioniert nur noch der Verstärker. Aber viel schlimmer noch, was ich nicht gedacht hätte, der Sound ist gegnüber dem 9260 um Klassen schlechter trotz gleicher Lautsprecher Boxen.
oldiefan1
Inventar
#2 erstellt: 28. Jul 2009, 23:54
Folgende Elkos im Netzteil ersetzen:
C 603
C 604
C 606
C 607
C 608

Gleichrichter D 601 ersetzen.

R 601 (1 Ohm/ 1 Watt) Metallschichtwiderstand (unbrennbar) "mit langen Beinen" (1,5 cm Abstand zur Platine) einlöten.

Dann müsste es OK sein.

Gruss,
Reinhard
TPX
Neuling
#3 erstellt: 29. Jul 2009, 19:26
Hallo,

habe die Bauteile erneuert, aber R 601 wird immer noch heiß. Habe daraufhin die Ausgangsspannungen einmal gemessen:

Meßpunkt / U Soll / U Ist
P3 / 15 / 17
P4 / 15 / 0
P5 / 15 / 17
P6 / 15 / 17
P7 / 15 / 1,9
P10 / 12 / 17
P13 / 12 / 15
P2 / 45 / 54
P12 / 45 / 54

Da muß doch noch etwas anderes im argen liegen.

Vielen Dank.
hf500
Moderator
#4 erstellt: 29. Jul 2009, 20:11
Moin,
ist dein Multimeter in Ordnung?

Dreibein-Spannungsregler liefern eine ihren Typ entsprechend ziemlich genaue Ausgangsspannung, aber niemals 2-5V zuviel.

Ist IC607 ein 7812? Im Schaltbild ist hier ein Druckfehler.
An Pin 4 wird nur bei Mittelwelle eine Spannung geliefert, T611 und T613 sind die Betriebsspannungsschalter fuer die Empfangsteile.
Die Spannung an Pin7 ist etwas hoch, kann aber noch ok sein, oder das Multimeter spinnt...

Die 54V muessen auch noch verifiziert werden. Das waere fast die Rohspannung an C643.
Entweder ist das 45V-Regelnetzteil defekt oder falsch eingestellt oder Du solltest dich wirklich nach einem _Mess_instrument umsehen.
;-)

Die Spannung +5 (12V) wird fuer die Steuerung gebraucht, geht also an die Flip-Flop Module und das Bedienteil.

Die Spannungen +6, +7, +8 (15V) werden fuer das Empfangsteil gebraucht.
Man muss also feststellen, ob da nicht eine Baugruppe zuviel Strom zieht, wenn das Netzteil selbst in Ordnung ist.

73
Peter

ps. Das Schaltbild hast du schon, jetzt musst du es nur noch lesen lernen. Deine letzte Tabelle zeigt, dass es da noch etwas klemmt. (an Pin 4, 5, 6, und 7 ist die "Sollspannung" davon abhaengig, welcher Wellenbereich gewaehlt ist.)
Moeglichst zuverlaessige und genaue Angaben sind hier wichtig, sonst besteht die Gefahr, dass wir noch tagelang aneinander vorbei reden.
oldiefan1
Inventar
#5 erstellt: 29. Jul 2009, 20:51
Bis max 20% Abweichung bei den Spannungen ist noch in der Toleranz. P4 und P7 sind klar abweichend. P10 ist etwas auffällig, zu hoch. Da aber P10 eine ganze Reihe Module mit der 12V-Spannung versorgt, ist schwer zu sagen, woran es liegt. Insgesamt sollte die Stromaufnahme aller versorgten Module gesamt zu einem Spannungsabfall auf 12 V führen. Irgendwie fliesst ein zu geringer Strom und damit fällt der Spannungsabfall zu gering aus, deshalb misst Du wohl 17V statt 12 V. Funktioniert das Gerät denn einwandfrei? Alle anderen gemessenen Spannungen sind OK.

Prüfen (Gerät aus, Netzstecker gezogen!):
R 613 und R 611 (soll: 3,3 kOhm)
R 614 und R 612 (soll: 1 kOhm)

Gerät einschalten,auf Mittelwelle (AM) schalten:
Pin 6: 0V
Pin 7: 15V

Auf UKW (FM) schalten:
Pin 6: 15V
Pin 7: 0V



Gruss,
Reinhard
hf500
Moderator
#6 erstellt: 29. Jul 2009, 21:23
Moin,
alle Ausgangsspannungen dieses Netzteiles sind stabilisiert.
Da gibt es keinen Spannungsrueckgang bis Nennlast.
An den jeweiligen Ausgaengen haben _immer_ die angegebenen Spannungen anzuliegen, Abweichungen leicht nach unten sind nur an den geschalteten Tunerbetriebsspannungen erlaubt (Restspannung der Schalttransistoren).
Dreibeinregler haben eine sehr genau eingestellte Ausgangsspannung, Abweichungen >5% habe ich noch nicht erlebt.

Wenn R601 zu warm wird, dann ist der Strom durch den Widerstand zu hoch oder der Widerstand ist unterdimensioniert.
R601 ist ein Sicherungswiderstand und soll das 12/15V Netzteil schuetzen.

Wir wissen immer noch nicht, was fuer eine Ausfuehrung jetzt den R601 darstellt.

73
Peter
TPX
Neuling
#7 erstellt: 29. Jul 2009, 23:10
Hallo,

1.) IC 607 ist ein 7815 genauso wie IC 604

2.) Die Spannung an T7 ist nicht zu hoch sondern zu niedrig nur 1,9 Volt

3.) R601 ist momentan 1 Ohm 2 Watt

4.) R 613 und R 611 (soll: 3,3 kOhm)
R 614 und R 612 (soll: 1 kOhm) sind in Ordnung, habe ich überprüft.

5.) Mein Multimeter scheint wirklich etwas aus der Uhr zu laufen. Habe eben mal einen fabrikneuen 9 V Block gemessen ergab 11.35 V. Habe dann mein älteres Gerät geholt und damit dann 9,45 V gemessen.

6.) Mit dem Lesen des Schaltplans habe ich anscheinend jetzt auch verstanden was die kleinen roten Kästchen mit AM u. FM u. den dazu gehörigen Spannungen bedeutet. Werde es bei den nächsten Messungen berücksichtigen.

Bevor ich jetzt aber weitere Spannungsmessungen durchführe werde ich morgen wohl erst einmal für IC 607 den 7812 besorgen und einbauen und dann mit dem anderen Meßgerät weiter arbeiten.
Ich muß allerdings vorsichtig sein denn der familiäre Druck auf mich steigt langsam etwas an, da wir am Freitag früh für eine Woche nach NL in Urlaub fahren.

Vielen Dank.
oldiefan1
Inventar
#8 erstellt: 30. Jul 2009, 18:08
Das heisst also:
1. Die Spannungen sind in Ordnung, wenn Du den 7812 einbaust.

Meine "Interpretation" des Spannungsabfalls ist falsch, Peter hat recht, ist stabilisiert! Fehler ist die Typbezeichnung im Schaltbild!

Der 1 Ohm/2W Widerstand ist auch in Ordnung (sollte aber unbrennbar sein!), wenn er mit "langem Bein" eingebaut ist. Dass er heiss wird, ist normal.

Gruss,
Reinhard
TPX
Neuling
#9 erstellt: 30. Jul 2009, 21:11
Hallo,

habe den 7812 besorgt, hat allerdings zwei Anläufe benötigt da der Electronik Laden von 13 - 15 Uhr mittag macht - passt eigentlich zum Gerät - war ja früher so üblich... Also nachmittags hats dann geklappt. Den Einbau habe ich jetzt leider nicht mehr geschafft, da ich das Auto dann klar machen mußte für die Urlaubsfahrt morgen früh.

Ab dem 8.8. werde ich dann weiter experimentieren, das Warten fällt mir jetzt natürlich schwer, da ich nun doch neugierig bin ob mein gutes altes Schätzchen wieder spielt.

Ich bedanke mich und melde mich wieder wenn ich zurück bin.

Vielen lieben dank an euch!
TPX
Neuling
#10 erstellt: 11. Aug 2009, 23:13
Hallo,

bin wieder zu Hause. Sonntagnachmittag 7812 eingelötet, Spannungen gemessen:

P3 / 14,6
P4 / 0 FM / 14,6 AM
P5 / 14,5
P6 / 14,6 FM / 0,3 AM
P7 / 1,6 FM / 14,6 AM
P10 / 11,7
P13 / 12,4
P2 / 46,6
P12 / 45,9

danach Probelauf 5 Stunden Radio gehört, Montag u. Dienstag jeweils 2 Stunden Radio gehört, bisher funktioniert es. Netzteil wird allerdings gut warm. Kann allerdings nicht sagen wie es vorher war, da Tapedeck u. CD-Player u. Plattenspieler auf dem Gerät standen.

Ich resümiere was ich denn nun alles erneuert habe:

R 601, R 641, R 2227
D 601
IC 604, IC 607
T 613, T 611, T 618
C 603, C 604, C 606, C 607, C 608

Muß ich noch irgendwelche Nullabgleiche oder sonstige Einstellungen vornehmen, oder ist das jetzt o. k. so? (P 6 AM u. P 7 FM sind ja nicht genau 0)

Vielen Dank

Thomas


[Beitrag von TPX am 11. Aug 2009, 23:13 bearbeitet]
hf500
Moderator
#11 erstellt: 12. Aug 2009, 14:28
Moin,
es ist nur die 45V-Tpannung einstellbar, die liegt noch in der Toleranz.
Die AM/FM Umschaltung scheint zu funktionieren, also auch in Ruhe lassen.

Das Netzteil wird warm, es ist im Normalbetrieb die groesste Waermequelle im Geraet, wenn man von der Beleuchtung (8W) absieht.

73
Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Saba 9260 - Netzteil defekt
MaKa99 am 25.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.07.2008  –  15 Beiträge
Saba 9260 defekt, was tun ?
Osi am 27.10.2007  –  Letzte Antwort am 01.11.2007  –  20 Beiträge
SABA 9260 Quartz Reference Defekt
schmitti am 22.06.2009  –  Letzte Antwort am 22.06.2009  –  7 Beiträge
SABA 9260 defekt - kein Ton
WhiteListener am 22.02.2016  –  Letzte Antwort am 25.02.2016  –  12 Beiträge
Saba 9260
ThIoCtA am 08.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.08.2010  –  53 Beiträge
SABA 9260 Signalquellen-Auswahl
WhiteListener am 15.10.2017  –  Letzte Antwort am 22.10.2017  –  11 Beiträge
Lautsprecherschalter Saba 9260
dub am 02.12.2018  –  Letzte Antwort am 02.12.2018  –  4 Beiträge
Saba 9260 ohne Radioempfang
HiFi-regler am 27.10.2007  –  Letzte Antwort am 30.10.2007  –  9 Beiträge
SABA 9260 Stationstasten/Eingangsumschalter
cowboybill am 26.02.2008  –  Letzte Antwort am 27.03.2008  –  18 Beiträge
Saba Receiver 9260 - Reparatur
kanadagrami am 22.10.2008  –  Letzte Antwort am 07.04.2010  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.390 ( Heute: 52 )
  • Neuestes Mitgliedd3vilsdance
  • Gesamtzahl an Themen1.454.279
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.670.848

Hersteller in diesem Thread Widget schließen