Quadro-Reciever Sansui QRX-9001

+A -A
Autor
Beitrag
armin777
Gesperrt
#1 erstellt: 03. Jul 2010, 11:01
Hallo alle,

hier mal wieder in Fotoreparaturbericht, weil mir das Gerät wirklich sehr gut gefallen hat - mal wieder ein Sansui, und das, obwohl ich normalerweise nichts für Quadros übrig habe!

Es handelt sich hier um den größten Receiver dieser Baureihe von 1979, den QRX-9001 (auch QRX-999) mit 4 mal 60 Watt Sinus an 8 Ohm, welche man auch auf 2-Kanal-Betrieb umschalten kann, dann wird der Bursche zum Monster mit 2 mal 120 Watt Sinus an 8 Ohm! Er hat gigantische Abmessungen von 60cm Breite und 42 cm Tiefe bei einer Höhe von 18 cm und wiegt dabei 23 kg. Wie häufig bei Sansui ist ein Dolby-Rauschunterdrückungssystem an Bord, was auf den Zielmarkt USA schließen lässt - es sollte dort ja mal ganzflächig eingeführt werden, daraus wurde dann aber nichts.



Das Gerät gehört übrigens Rainer (oldsansui) hier aus dem Forum und dürfte künftig zu seinen wirklich schönen großen Sansuis gehören. Der Zustand in dem es ankam, war nicht gerade rosig: er sagte keinen Mucks, die Beleuchtung war komplett dunkel, da hatte er selber schon ein wenig dran herum gemacht... Zudem ist das Gerät mal längere Zeit feucht gelagert worden, das Chassis rostet schon an einigen Stellen, außerdem war die Kugelkopflagerung der Ferritantenne für AM hinten komplett ausgebrochen.

Also zunächst mal einige Messungen durchgeführt, um zu ergründen, warum er keinen Ton mehr sagt. Drei der vier Endstufen führten Gleichspannung an den Ausgängen, merkwürdigerweise Werte zwischen 4 und 7 Volt, die vierte hatte verzerrten Ton, dort wurde nur die positive Halbwelle verstärkt - die Stromaufnahme war aber normal hoch. Zum Glück sind die Endstufen steckbar (bis auf die Endtransistoren), so dass man sehr gut an alle Bauteile herankommt. Es mussten mehr als 20 Widerstände erneuert werden, bis alle vier Endstufen wieder richtig arbeiteten. Diese Sorte Widerstände ist schon merkwürdig, keiner war verbrannt, aber alle waren viel hochohmiger als ihr jeweiliger Sollwert. Netzteil und Endstufe sind großzügig ausgelegt, der Ringkerntrafo mächtig gewaltig!



Obwohl das Gerät riesige Abmessungen hat, gibt es innen kaum Hohlräume - alles voll gebaut!



Danach konnten dann alle Platinen gereinigt und nachgelötet werden, dann wurden alle Schalter, Relais und Potentiometer gereinigt. Dazu mussten etliche Platinen ausgebaut werden, kein unerheblicher Aufwand, wie man auf den Fotos erahnen kann.







Auch wurde der 6-fach-Drehko gereinigt und das FM-Teil komplett neu abgeglichen.



Die Beleuchtung wurde, bis auf die acht Lampen für die VU-Meter (die hatte Rainer alle schon erneuert) ausgetauscht, sogar die Lampe im Skalenzeiger. Die Beleuchtung für die VU-Meter sollte 8V 60mA haben, Rainer hatte dort Lampen mit einem etwas zu geringen Durchmesser und 6,3V 80mA eingelötet. Also habe ich alle acht Lampen mit einem Schrumpfschlauch versehen und vier Vorwiderstände eingebaut, das Ergebnis kann sich sehen lassen - ich habe selten ein Gerät gesehen, dessen Beleuchtung mich so fasziniert hat! Rainer, ein Umbau auf LED's wäre hier ein Straftatbestand! (er wollte dies mit mir diskutieren)







Eine Besonderheit stellt immer noch der Ersatz für die Stanley-Stecklampen in 8V 300mA dar (liegt oben auf der Frontplatte, rechts im Bild). Ich verwende dafür E-10 Lampen mit den gleichen Werten und löte diese an Drähten ein. In diesem Gerät fünf Stück!



Nachdem alle Reinigungs- und Einstellarbeiten beendet waren, bekam der QRX noch eine neue Halterung für die Ferritantenne (von einem ausgeschlachteten Sansui 5000).
Hat zwar keinen Kugelkopf, aber man sieht nicht, dass es nicht so gehört und der Stab passt immer noch in den Halter daneben.





Auch das Holzgehäuse erfuhr eine Behandlung mit Renuwell, jetzt darf er wieder in seine norddeutsche Heimat zurück und wird vermutlich einen mächtig stolzen Besitzer haben, darf er auch ruhig!



Beste Grüße
Armin


[Beitrag von armin777 am 03. Jul 2010, 11:57 bearbeitet]
UriahHeep
Inventar
#2 erstellt: 03. Jul 2010, 20:09
Ganz schöner Kavenzmann.
oldsansui
Inventar
#3 erstellt: 03. Jul 2010, 20:34
Oh Danke Armin, ein schöner Bericht für meinen QRX-9001.
Wenn einer dieser Sansui-Monster-Receiver technisch beherrscht, dann Du
Deinen Wink mit dem Gehäusekasten habe ich verstanden, no LED's needed, wie konnte ich auf eine so absurde Idee kommen
Ich freue auf "the Return of QRX-9001".
Danke schon mal hier
Gruss Rainer
charlymu
Inventar
#4 erstellt: 03. Jul 2010, 21:18
Toller Bericht Armin, sieht nach viel Arbeit aus.

Glückwunsch Rainer, das ist mal ein Monster!



Dirk
Sankenpi
Gesperrt
#5 erstellt: 03. Jul 2010, 21:26
Sansui at its best!
ruesselschorf
Inventar
#6 erstellt: 03. Jul 2010, 23:29
Hallo Armin, wie immer, tolle Bilder, gute story über einen schönen, raren Klassiker.
Bist Du sicher mit Baujahr 1979? Ich hätte den QRX 5Jahre früher eingeordnet?

Hatte übrigens neulich erst das 'Vergnügen' mit diesem Modell. Neben den üblichen Wehwehchen lief der CD-4 Demodulator nicht mehr - das hat mir ganz schön Kopfzerbrechen bereitet. Der Fehler lag dann an der 'Sandwich'Platine mit den Quadro-Mode Tasten - diese hat doppelseitig Leiterbahnen (was bei Geräten der Unterhaltungs Elektronik ja eher selten war) eine der Durchkontaktierungen hatte wohl Kontaktprobleme.....

Gruß, Helmut
armin777
Gesperrt
#7 erstellt: 04. Jul 2010, 08:49
Hallo Helmut,

das Baujahr 1979 habe ich von Peter Fertingers Seite - ich selber hätte auch gedacht, dass die Quadrozeit so von 1974 bis 1977 war.

Die Durchkontaktierungen machen leider häufiger Schwierigkeiten, daher habe ich auch die beiden Platinen ausgebaut und nachgelötet. War ganz schön fummelig, insbesondere, weil man das Skalenseil deswegen deswegen aushängen muss.

Beste Grüße
Armin
audiophilanthrop
Inventar
#8 erstellt: 04. Jul 2010, 09:49

armin777 schrieb:
Es mussten mehr als 20 Widerstände erneuert werden, bis alle vier Endstufen wieder richtig arbeiteten. Diese Sorte Widerstände ist schon merkwürdig, keiner war verbrannt, aber alle waren viel hochohmiger als ihr jeweiliger Sollwert.

Das waren dann wohl Kohlemassewiderstände, seinerzeit schon wahrlich nicht mehr der neueste Schrei. Hochohmige Exemplare sind bei Röhrenradios ein Standardproblem.

Sowas ist ganz typisch für Receiver der komplexeren Sorte - weil man so viele Teile braucht, versucht man die Teilekosten zu drücken wo es geht, und wenn man nur irgendwelchen alten Kram verbaut. Ich habe auch noch einen ProLogic-Receiver von '97, wo man als Standard-Opamps 4558er in der altertümlichen SIP-Bauform verbaut hat.


[Beitrag von audiophilanthrop am 04. Jul 2010, 09:57 bearbeitet]
Sankenpi
Gesperrt
#9 erstellt: 04. Jul 2010, 09:49
Der 9001er ist 1977 auf den Markt gebracht worden. Lange Zeit - vorher - gab es nur den QRX7001 als Spitzenmodell, Seit 1974/75.
ruesselschorf
Inventar
#10 erstellt: 04. Jul 2010, 10:29

Sankenpi schrieb:
Der 9001er ist 1977 auf den Markt gebracht worden. Lange Zeit - vorher - gab es nur den QRX7001 als Spitzenmodell, Seit 1974/75.


Ja, das macht Sinn, der 9001 muß wohl ein später Quadro-Receiver gewesen sein. Der hat auch schon den integrierten Dolby-B chip (NE545) drinn während die Quadro-Marantze (ab 1973) noch aufwändige diskrete Schaltungen hatten.

Apropos Kohlemasse-Widerstände, dies würde den QRX ja adeln, in High-End Kreisen sollen diese altertümlichen Widerstände ja besonders gut 'klingen' ;)...äh, rauschen

Gruß, Helmut
oldsansui
Inventar
#11 erstellt: 04. Jul 2010, 11:19

ruesselschorf schrieb:
Apropos Kohlemasse-Widerstände, dies würde den QRX ja adeln, in High-End Kreisen sollen diese altertümlichen Widerstände ja besonders gut 'klingen' ;)...äh, rauschen

armin777
Gesperrt
#12 erstellt: 04. Jul 2010, 13:55
Nun sind sie ja aus allen vier Endstufen raus!

Beste Grüße
Armin
oldsansui
Inventar
#13 erstellt: 08. Aug 2010, 20:54
Weitere Fotos meines QRX-9001 in der HIFI Klassiker Foto-Galerie



Rainer
TomBe*
Inventar
#14 erstellt: 09. Aug 2010, 16:14
Wat n Brummer Rainer und spitzen Fotos von Euch
errorlogin
Inventar
#15 erstellt: 11. Aug 2010, 09:29
Oh, hab ich wohl ganz übersehen, diese Vorstellung...

Was für ein Monster und toller, sehr beeindruckender Bericht! Danke!

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sansui QRX - stumpfer Klang
gebläse99 am 08.04.2019  –  Letzte Antwort am 08.04.2019  –  2 Beiträge
Sansui QRX 8001 Tonausfall
hein_troedel am 17.12.2017  –  Letzte Antwort am 07.01.2018  –  21 Beiträge
Sansui QRX 9001 - ein Kanal defekt, Kopfhörer wird warm
Tom-81 am 07.01.2018  –  Letzte Antwort am 20.02.2018  –  17 Beiträge
Sansui QRX-9001 Reparieren in Berlin?
asyro am 02.01.2019  –  Letzte Antwort am 03.01.2019  –  2 Beiträge
Sansui QRX 5500 defekt
grandmasterB am 15.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.04.2011  –  20 Beiträge
Operation an Sansui QRX-5500
Cityreser am 16.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2010  –  3 Beiträge
Sansui QRX 8001
hein_troedel am 14.05.2016  –  Letzte Antwort am 16.05.2016  –  9 Beiträge
Pfeifen aus dem Boxen - Sansui QRX
gebläse99 am 28.03.2019  –  Letzte Antwort am 15.04.2019  –  13 Beiträge
Skalenbeleuchtung Sansui QRX 3500
zimmerma am 27.08.2009  –  Letzte Antwort am 28.08.2009  –  3 Beiträge
Sansui QRX 8001, welches Furnier?
hein_troedel am 21.05.2016  –  Letzte Antwort am 27.05.2016  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.224 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedWladimir_Koslowski
  • Gesamtzahl an Themen1.453.855
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.663.639

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen