Wachsfleck entfernen

+A -A
Autor
Beitrag
Micha2
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 03. Jul 2007, 22:40
Moin,

es geht zwar nicht um einen Klassiker, aber evtl kann mir ja jemand helfen. Meine Freundin hat WACHS auf unseren DVD-Player tropfen lassen . Das Grobe hab ich schon wegbekommen, übrig ist ein "Restfleck". Habe schon mit Glasreiniger drauf rumgerieben, aber dieser blöde Fleck lässt sich einfach nicht entfernen. Das Gehäuse ist Titan-Farben. Danke!
jottge
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 03. Jul 2007, 22:46
Hallo,

wie wärs denn mit heiß machen (z.B. mit Bügeleisen) und Löschpapier ?

Gruß

jottge
aileena
Gesperrt
#3 erstellt: 03. Jul 2007, 22:57
Das würde ich nicht machen, Der Fleck wird dauerhaft sein, da die titanfarbenen Oberflächen zu Verfärbungen neigen. Speziel, wenn sie thermisch belastet wurden - wie durch das heiße Wachs. Du kannst es nur mit einer abrasiven Autopolitur versuchen. Vorher an unauffälliger Stelle testen.
jottge
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Jul 2007, 23:11
An unauffälliger Stelle testen, sowieso. Aber die thermische Belastung bei Wachs liegt so über den Daumen zwischen 50 und 60 Grad. So furchtbar hoch finde ich das nicht.

So heiß wird auch eine Fläche in der SOmmersonne, sollte sie jemals wieder scheinen... Kunstharzlacke können bedeutend mehr ab, ohne zu verfärben.

Gruß

jottge
aileena
Gesperrt
#5 erstellt: 03. Jul 2007, 23:35
Das Wachs ist heißer, da es hier nicht durch Wasser zum Schmelzen kommt, sondern durch einen Docht, der zwischen 400 und 700 °C heiß wird. Die Kerze selber brennt, weil durch die Hitze Wachs verdampft. Für die Verdampfung sind mind. 200°C nötig - im Mittel etwa 300°C. Jetzt könnte man theoretisch noch die Abkühlung auf dem Weg nach unten errechnene... Aber lasen wir das. Ich habe ein Tapedeck Sony TCK88B in Titanfarbe. Das neigt auch zu Flecken. Und die gehen nicht weg. Da habe ich schon verschiedenes ausprobiert. Umsonst - jetzt lasse ich es. Aber mit einem Bügeleisen werde ich nicht dran gehen.
Klugscheißer Modus aus...
Röhrender_Hirsch
Inventar
#6 erstellt: 04. Jul 2007, 13:35
Terpentin löst Wachs, aber auch Lacke. Vorher testen.
klausES
Inventar
#7 erstellt: 04. Jul 2007, 14:28
Den Fleck Großzügig mit der Blechschere rausschneiden. Gibt keinerlei Rückstände.

Würde es auch mit dem Bügeleisen und Löschpapier versuchen.

Aber mit einigen Baumwoll Lappen dazwischen und das Eisen längere Zeit stehen lassen
damit die Beschichtung nicht zu warm wird und längere Zeit zum saugen bleibt.

Eine sehr hohe Temperatur wird evtl. gar nicht erforderlich sein,
wenn das Wachs nur genügend Zeit hat sich dickflüssig ins Papier zu ziehen.
Micha2
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 05. Jul 2007, 12:58
Ohauerhauerhauerha....also ich hatte vor dem Posting auch an ein Bügeleisen und Löschpapier gedacht, aber irgendwie gruselt es mir schon bei dem Gedanken
Das mit dem Terpentin lass ich lieber gleich, denn der DVD kann von jeder Seite eingesehen werden, da hab ich Angst, dass ich noch mehr Schaden anrichte.

@
aileena schrieb:
Du kannst es nur mit einer abrasiven Autopolitur versuchen. Vorher an unauffälliger Stelle testen.

Bin nicht ganz sicher, aber bedeutet abrasiv nicht sinngemäß "anlösen"?

Danke Euch!

Mfg Der BügeleisenBlechScheren-Sucher
Amperlite
Inventar
#9 erstellt: 05. Jul 2007, 14:56

Micha2 schrieb:
Bin nicht ganz sicher, aber bedeutet abrasiv nicht sinngemäß "anlösen"?

Abrieb. Nicht chemisch, sondern mechanisch. In mancher Autpolitor sind feinste Schleifmittel enthalten.

Ich habe neulich eine Kerze (neu gekauft, noch verpackt) auf meinem HDD-Receiver stehenlassen.
Sie stand leider direkt über der Festplatte, die sich irgendwann für eine Aufnahme eingeschalten hat.
Diese Wärme hat gereicht, um das Wachs zu schmelzen. Zum Glück war es nicht flüssig genug, um ins Innere zu tropfen. Der Deckel hat jetzt aber eine glänzende STelle, trotz Löschpapier und Föhn.


[Beitrag von Amperlite am 05. Jul 2007, 14:59 bearbeitet]
hf500
Moderator
#10 erstellt: 05. Jul 2007, 19:55
Moin,
abwaschen.

Normales Kerzenwachs (Stearin) schmilzt bei 57°C (Irrtum vorbehalten).

Mit ca. 70-80°C heissem Wasser habe ich schon Kerzenhalter wieder sauber bekommen.

73
Peter
HisVoice
Inventar
#11 erstellt: 05. Jul 2007, 23:59
Hallo

Ich würde an einer unauffälligen stelle mal Spiritus probieren was auch gehen sollte aber nicht zu allen Lacken unbedingt "Nett" ist Bremsenreiniger aus dem KFZ bereich daher am besten an einer unauffälligen Stelle testen (wie sich der Lack damit verträgt)

Grüße Martin
andisharp
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 06. Jul 2007, 00:06
Kerzenwachs auf Metall lässt sich kinderleicht entfernen, einfach das Stück bei ca. 70° in den Backofen mit Zeitungspapier drunter und nach wenigen Minuten wars das. So bekommt man übrigens auch Kerzenhalter wieder klinisch rein. Mit Wasser ist das nämlich eine ziemliche Sauerei
HisVoice
Inventar
#13 erstellt: 06. Jul 2007, 00:11
Ich habe die Befürchtung das die Farbpigmente des Wachses in den Lack eingezogen sind ( Durch die Hitze begünstigt und da der Lack bei den Geräten nicht geschützt ist wie zB Autolacke durch polieren und/oder "Wachsen") und daher der TE das nie wieder "raus bekommt" voraus gesetzt der Wachs war Farblich

Grüße Martin
Micha2
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 06. Jul 2007, 09:00
So, ich hab mich eben mal drangemacht:

-Das Wachs war farblos
-Der Fleck nicht allzugroß (2x2cm)

Da ich keine Blechschere gefunden habe hab ich es zunächst mal mit Wasser probiert. Wasserkocher an, abgefüllt und mit kaltem Wasser verdünnt. Schätze mal, das Wasser hatte max 50°, da ich etwas viel kaltes dazugemischt habe. Anschließend habe ich mit einem vorher eingetauchten Mikrofasertuch auf dem Fleck gerieben und trocken nachgewischt. Das hab ich ca 4mal wiederholt und weg war der Fleck, 5-Minuten Angelegenheit. Wenn man mit heißerem Wasser zu Werke geht, geht es bestimmt noch schneller.
--> Vielen Dank für den Tipp!!!

andisharp schrieb:
Kerzenwachs auf Metall lässt sich kinderleicht entfernen, einfach das Stück bei ca. 70° in den Backofen mit Zeitungspapier drunter und nach wenigen Minuten wars das. So bekommt man übrigens auch Kerzenhalter wieder klinisch rein. Mit Wasser ist das nämlich eine ziemliche Sauerei :prost


Wenn ich mir so einen DVD-Player im Backofen vorstelle o.k., Spaß beiseite, Gehäuse würde man natürlich vorher dazu demontieren...Du reinigst Kerzenhalter ernsthaft auf diese Weise? Man lernt auch nie aus...

Gruß Michael

PS: Nun kann ich endlich ruhigen Gewissens die Anlage meiner Freundin einpacken und mich auf den kommenden Umzug freuen.
An anderer Stelle werde ich mich dann bezüglich Aufstellung, bzw. Optimierung unserer Anlagen melden! Bis dahin viele Grüße
aileena
Gesperrt
#15 erstellt: 06. Jul 2007, 11:54
Na also, da haben die vielen Köche den Brei doch nicht verdorben. Mein Tip war auf die farbliche veränderung bezogen. Ich habe es falsch interpretiert: nämlich das kein Wachs mehr drauf ist.
Aber so: Ende gut, alles gut.
detegg
Inventar
#16 erstellt: 06. Jul 2007, 15:19

Micha2 schrieb:
Du reinigst Kerzenhalter ernsthaft auf diese Weise? Man lernt auch nie aus...

... hab´ den Tip vor 40 Jahren von meiner Großmutter bekommen - die alte Dame hatte lauter so tolle Sachen parat!

Detlef
hf500
Moderator
#17 erstellt: 06. Jul 2007, 19:40
@andisharp

Moin,
so gross war die Sauerei mit dem Abwaschen nicht.
Der Wasserhahn fuer heisses Wasser lieferte an jenem Ort reichlich fliessendes Wasser geeigneter Temperatur.
Kerzenhalter unter fliessendem Wasser abspuelen, fertig ;-)

Die Idee mit dem Backofen bei 70°C geht natuerlich auch, praktisch die gleiche Idee, nur trockener ;-)

Ich gehe dabei immer davon aus, dass der Gehaeusedeckel natuerlich fuer solche Arbeiten abgenommen wird.
Die Lacke auf den Blechdeckeln duerften ofengetrocknet sein, man hat in der serienfertigung keine Zeit,
auf den Lack zu warten. Ich weiss aber nicht, ob es auch Einbrennlacke sind, wie sie Autos haben (150°C).

73
Peter
andisharp
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 06. Jul 2007, 19:44
Die Sauerei besteht darin, dass das Wachs im Spülbecken erkaltet und sich unschön absetzt. Danach muss man es wieder reinigen. Omas Tipp ist da klar überlegen, man muss nur wachsgetränkte Zeitungen wegwerfen.
MAC666
Inventar
#19 erstellt: 08. Jul 2007, 17:35
Och, ich hätte mir überlegt, das ganze Gehäuse mit Wachs zu versiegeln. Dann ist es auch gegen anderen Einflüsse geschützt

Aber Problem ist ja erledigt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klebereste von Lautsprechern entfernen
matuzalem am 14.04.2011  –  Letzte Antwort am 18.04.2011  –  3 Beiträge
Abdrücke von Gerätefüße entfernen ?
hornet25 am 19.02.2010  –  Letzte Antwort am 21.02.2010  –  9 Beiträge
Wasserflecken auf Holzfurnier entfernen
Sit085 am 21.07.2019  –  Letzte Antwort am 22.07.2019  –  6 Beiträge
Marantz 2225 Drehknöpfe entfernen
berann-vielkind_ am 11.07.2011  –  Letzte Antwort am 15.07.2011  –  12 Beiträge
Pioneer SX-880 Lüftungsgitter entfernen
zanta-klauzz am 10.09.2013  –  Letzte Antwort am 02.12.2013  –  5 Beiträge
Plattenteller fisher MT-6225 entfernen
trendis am 18.01.2017  –  Letzte Antwort am 17.09.2019  –  10 Beiträge
Yamaha Netzkabel entfernen
Petersilie99 am 15.01.2013  –  Letzte Antwort am 21.01.2013  –  9 Beiträge
Braun Regie 510 Kräusellack entfernen
Rimodar am 27.12.2018  –  Letzte Antwort am 09.01.2019  –  10 Beiträge
Gerasterter Poti : Rasterung entfernen ?
schees1970 am 22.05.2015  –  Letzte Antwort am 22.05.2015  –  3 Beiträge
Technics-Cassettendeck: Hartnäckigen Dreck auf dem Capstan entfernen
JonasH am 10.06.2008  –  Letzte Antwort am 17.07.2008  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.472 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedUltrapanther
  • Gesamtzahl an Themen1.449.832
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.587.875

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen