Akai 1030

+A -A
Autor
Beitrag
Sondermann
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 27. Jul 2012, 09:00
Akai 1030
....soweit zum einwandfreiem Zustand. sch... Ebay. 2 Kilo Nikotinschmog entfernt. An der Beleuchtung wurde schon mal rumgedoktort. Test mit Kopfhörer ok, dann Boxen drann und es haut erst mal die 1,5 A Sicherung raus. Tips woran das liegen könnte ?? Sie steckte im 220 V Slot lags daran oder größeres Problem?

Für Anregungen bin ich dankbar
p.s. bin kein Elektroniker
Grüße
Jens
Akai 1030 Innenansicht

Akai 1030 Sicherung 1,5 A
ooooops1
Inventar
#2 erstellt: 27. Jul 2012, 09:12
Moin,

Sicherung wechseln - erneut versuchen.
Sicherung wieder BUMM - Fehler in der Endstufe oder vorgelagerten Bereichen - dann Werkstatt.
Sicherung nicht BUMM - ev. beim säubern einen "kurzen" verursacht?

Ooooops1
Sondermann
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 27. Jul 2012, 09:36
Danke für die verständliche Erklärung
Sicherung übrigens wieder BUMM.
Greets


[Beitrag von Sondermann am 27. Jul 2012, 09:38 bearbeitet]
hf500
Moderator
#4 erstellt: 27. Jul 2012, 15:40
Moin,
in dem Fall ersetzt man die Sicherung durch eine 40-60W-Lampe und beobachtet die beim Einschalten. Kurz aufblizen und dann relativ schwach weiterleuchten darf sie, aber nicht mehr oder weniger mit voller Helligkeit leuchten.

Mit Vorschaltlampe darf man in dem Geraet auch messen, die Lampe begrenzt den Strom auf ungefaehrliche Werte (ca. 200-300mA Primaer, bei 40, bzw. 60W Lampe).

73
Peter
Sondermann
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 27. Jul 2012, 19:38
Tja wie gesagt Elektoniker bin ich nicht, aber neugierig. Also 60 W Lampe angeschlossen und sie leuchtet voll auf. ( sehr hell) Was sagt mir das nun ?
Gruß
Jens
hf500
Moderator
#6 erstellt: 27. Jul 2012, 20:32
Moin,
das sagt uns, dass der Netztrafo einen Kurzschluss darstellt.
Selbst ist er meist nicht dafuer verantwortlich, aber wenn seine Sekundaerwicklung(en) kurzgeschlossen sind, dann transfoermiert er diesen Kurzschluss auf die Primaerseite.

Unwahrscheinlich, aber moeglich: Kurzschluss im Endverstaerkernetzteil, Gleichrichter und/oder Ladeelkos.
Wahrscheinlicher: Wenigstens eine Kndstufe hat Kurzschluss, also durchlegierte Endtransistoren. Sowas schliesst auch das Netzteil und damit den Trafo kurz.


73
Peter
Sondermann
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 27. Jul 2012, 21:13
sowas ??? P1010616

oder die hier ???
P1010611

sorry ich nerve, bin aber froh wenns mir jemand erklärt da ich annehme daß sich eine Reparatur im Fachladen preislich nicht lohnt. Löten, wenn von nöten, krieg ich hin.
Danke für weitere Tips
hf500
Moderator
#8 erstellt: 27. Jul 2012, 21:20
Moin,
eher "die hier". Einzeln ausbauen (sieht aus, als seien sie geschraubt und gesteckt) und mit Ohmmeter auf Kurzschluss pruefen. Fuer den Fall, dass Endtransistoren ueberlebt haben, sie sollten an den Platz zurueck, an dem sie waren.

73
Peter
Sondermann
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 27. Jul 2012, 23:01
Heureka !!!
Dank deiner Hilfe hab ich nun da ich weiß was Endtransistoren sind, selbige ausgebaut, und einen einen ekligen Schmierfilm unter unter ihnen gefunden. Den hab ich entfernt und siehe da...
P1010618

Läuft alles wieder, Ersatzsicherungen sind Bestellt
DANKE und wieder was gelernt


[Beitrag von Sondermann am 27. Jul 2012, 23:32 bearbeitet]
PBienlein
Inventar
#10 erstellt: 28. Jul 2012, 06:30
Hallo,


... und einen einen ekligen Schmierfilm unter ihnen gefunden. Den hab ich entfernt und siehe da...


verstehe ich das richtig? Die Endstufentransistoren sind jetzt wieder eingebaut?

Bei dem "ekligen Schmierfilm" dürfte es sich Wärmeleitpaste handeln, die da auch wieder hingehört, denn sonst sind die Toshibas bald wirklich kaputt. Ebenfalls wichtig: Zwischen den Transistoren und dem Kühlkörper befindet sich jeweils eine dünne, durchsichtige Glimmerscheibe (sieht man auch ganz gut auf dem Foto). Die darf nicht beschädigt werden und gehört ebenfalls wieder an ihren Platz, sonst macht es "Bumm" beim nächsten Einschalten.

Gruß
PBienlein
Sondermann
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 28. Jul 2012, 12:03
Moinsen
das ist ja die Krux. Es war keine Wärmeleitpaste ( weiße Paste eigentlich oder ?) sondern ein gelblich durchsichtiger Schmierfim. Die Glimmerscheiben sind auch wieder drunter
Grüße
hf500
Moderator
#12 erstellt: 28. Jul 2012, 15:58
Moin,
nicht immer ist die Waermeleitpaste weiss. Die ist dann meist ein zaehfluessiges Silikonoel mit Aluminiumoxidstaub oder aehnlichem, waermeleitendem Fuellmaterial.

An sich kommt es darauf aber nicht so sehr an, sondern darauf, dass sich zwischen Transistor und Kuehlkoerper keine eingeschlossene Luft (z.B. schon durch die Oberflaechenrauhigkeit) befinden darf. Diese Luft kann nicht konvektieren und isoliert dafuer umso besser. Wenn man auf die Paste verzichtet, muesste man beide Auflageflaechen absolut eben haben und polieren.

Lange Rede kurzer Sinn, man kann auch andere Mittel als Waermeleitpaste verwenden. Es koennte sein, dass du da Vaseline oder ein anderes Fett hattest. Funktioniert vielleicht schlechter als echte Waermeleitpaste, aber immer noch besser als die eingeschlossene Luft.

Die Glimmerscheibe isoliert den Transistor elektrisch, die Schrauben werden durch den Kuehlkoerper in Isoliertuellen gefuehrt. Nach der Neumontage ist der Schluss verschwunden. Das zeigt fuer mich auf einen anderen Isolationsfehler, ein Spaenchen vielleicht. Das Fett, das als "Waermeleitungsverbesserer" verwendet wurde, war es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht.

73
Peter
Sondermann
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 28. Jul 2012, 17:31
ok das mit der Wärmeleitpaste hab ich inzwischen auch nachgelesen. Schnellschuß, sorry. Habe neue Paste aufgebracht und auch die tatsächlich defekten Glimmerscheiben ersetzt. Sie sahen aus als wären sie schon mal unsanft entfernt und wieder eingesetzt worden( Ausgefranzte Schraublöcher und andere Risse).
Es ist so, gestern wars spät ich habe die Transitoren nur eingesteckt und nicht verschraubt. Das hab ich nun gemacht und als ich die beiden rechten mit den Schrauben fixiert hatte ging wieder nix mehr. Schrauben wieder raus, dann geht alles!
Grüße
hf500
Moderator
#14 erstellt: 28. Jul 2012, 18:05
Moin,
dann sind wohl zwei Transistoren, wenigstens aber einer von beiden, defekt. Ueber die Befestigungsschrauben werden naemlich die Kollektoren der Transistoren (sind mit dem Gehaeuse verbunden) angeschlossen. Ohne die Schrauben sind die Transistoren also nicht vollstaendig angeschlossen. Transistoren haben gemeinhin drei Elektroden und damit Anschluesse (Kollektor, Basis, Emitter) und die sollten auch angeschlossen werden ;-) Bei Transistoren, die nur zwei Anschlussbeine haben, ist der dritte Anschluss das Gehause(x). Das ist mit dem Kollektor verbunden, denn an ihm entsteht die Verlustwaerme, die abgefuehrt werden muss.

(x) es gibt Phototransistoren, die keinen Basisanschluss haben. Der noetige Basisstrom zur Steuerung des Transistors wird durch Beleuchten erzeugt.

73
Peter
Sondermann
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 28. Jul 2012, 18:35
Danke für all deine Aufklärungsarbeit
Dann muß wohl Ersatz her.
Zumindest für den 2SD428 scheint es bei Conrad und anderen Anbietern Ersatz zu geben.
Für den 2SB558 find ich im Netz nix ( Außer NOS aus USA in teuer )
Grüße
Jens
hf500
Moderator
#16 erstellt: 28. Jul 2012, 18:53
Moin,
meine Vergleichsliste nennt mir fuer diese Transistoren keinen TO3 (Gehaeusebauform) Ersatztyp.

ON-Semi (ex Motorola) stellt noch TO3-Transistoren her. Ich finde nur gerade die Typbezeichnung nicht.

73
Peter
Sondermann
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 29. Jul 2012, 15:05
Tja, nu stellt sich mir die Frage ob sich es den lohnt weiter Aktionismus zu zeigen und die Dinger für teuer Geld zu kaufen und einzusetzen. Irgendetwas muß ja dazu geführt habe das sie durchsemmeln. ..und ob ich das rauskriege wage ich zu bezweifeln.
Sondermann
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 02. Aug 2012, 13:05
manchmal ist das Leben freundlich, habe zufällig jemanden getroffen der ihn wieder Flott macht
BASSINVADER
Stammgast
#19 erstellt: 06. Aug 2012, 16:06

Sondermann schrieb:
manchmal ist das Leben freundlich, habe zufällig jemanden getroffen der ihn wieder Flott macht :D

wie man in den Wald hineinruft... Karma ganz klar!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe - AKAI AA-1030
2001stardancer am 27.08.2010  –  Letzte Antwort am 28.08.2010  –  6 Beiträge
Akai aa 1030 Frontbeleuchtung
hifibrötchen am 27.08.2008  –  Letzte Antwort am 28.08.2008  –  3 Beiträge
Kenwood KA 1030
clyzo am 14.02.2017  –  Letzte Antwort am 04.10.2017  –  11 Beiträge
AKAI PA 750 Verstärker problem
Case-One am 26.08.2008  –  Letzte Antwort am 03.09.2008  –  6 Beiträge
Akai 635d
v.steppi am 08.07.2007  –  Letzte Antwort am 09.07.2007  –  2 Beiträge
Luxman R 1030
Ralleman am 28.06.2009  –  Letzte Antwort am 01.07.2009  –  6 Beiträge
Akai AA 8000 Beleuchtung?
Amsellachen am 27.04.2015  –  Letzte Antwort am 28.04.2015  –  5 Beiträge
Kenwood disk player DP - 1030
pingulin##176 am 23.09.2015  –  Letzte Antwort am 25.09.2015  –  14 Beiträge
AKAI GX75 BIAS Problem
DOSORDIE am 23.07.2011  –  Letzte Antwort am 25.07.2011  –  5 Beiträge
Akai X 201 D Sicherung fliegt
Bastelwut am 29.06.2015  –  Letzte Antwort am 13.09.2015  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.160 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedAtze-85
  • Gesamtzahl an Themen1.453.782
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.662.244

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen