Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

"Tempest" by Emil Attlid

+A -A
Autor
Beitrag
-Valkyrie-
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Nov 2013, 19:49
Hallo Zusammen,

monatelang habe ich das Netz durchsucht um den Lautsprecher für mich zu finden.
Angefixt von dem Bau zwei K13ner im letzten Winter, sollte es diesmal an die Front gehen.

Gefunden habe ich schließlich die Tempest, genau das was ich mir vorgestellt hatte.
Groß, imposant, interessant und bezahlbar. Ich hatte natürlich nicht die Möglichkeit die Teile vorher probezuhören.
Beim Thema Selbstbau eigentlich gefährlich, ich habe sie trotzdem gebaut.
Meine Heco Victa 701 sollten sie auf jeden Fall in den Schatten stellen. Soviel vorweg, die sind richtig geil.

Entwickelt wurden sie von einem Schweden mit Namen Emil Attlid, der dieses und andere Projekte auf seiner Homepage vorstellt.
Bereits im Vorfeld hatte ich täglich regen Email Kontakt mit Ihm. Sehr hilfsbereit und freundlich hat er alle meine Fragen beantwortet.

Und so ging es schneller mit dem Bau voran, als ich dachte.

Dann kommen wir mal zu den Komponenten.

Hochtöner ist der Monacor DT-300 mit Waveguide.

DSC_0386

Mitteltöner Monacor SPH-170C

DSC_0387

Subs sind die bewährten Mivoc AWM 124

DSC_0390

Die Submodule sind passiv, werden über eine Behringer DCX gesteuert und von einer T.amp TSA4-700 befeuert.

DSC_0306

DSC_0305

Viele Grüße

Mike


[Beitrag von -Valkyrie- am 28. Nov 2013, 20:47 bearbeitet]
-Valkyrie-
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 28. Nov 2013, 19:59
Zu den nächsten Schritten muss ich eigentlich nicht viel sagen.
Ich lasse einfach die Bilder sprechen. Wenn Fragen sind, nur her damit.

DSC_0404
DSC_0412
DSC_0413
DSC_0414
DSC_0415
DSC_0418
DSC_0421
DSC_0424
DSC_0425
DSC_0426
DSC_0427
DSC_0776
DSC_0777
DSC_0785

Gebaut wurde mit 19mm MDF.
Die Gehäuse haben eine extra Frontplatte bekommen, weil ich die Chassis versenken wollte, ohne Materialstärke zu verlieren.
Hätte ich die Versenkung mit der Oberfräße ins MDF gemacht, dann wären von den 19mm zu wenig übrig um die Chassis danach
noch ordentlich zum Halten zu bringen. Nach dem Finish sieht man eh nichts mehr davon.

Viele Grüße

Mike
-Valkyrie-
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Nov 2013, 20:05
Und weiter geht es, wieder selbst erklärend.

DSC_0792
DSC_0793
DSC_0794
DSC_0795
DSC_0796
DSC_0797
DSC_0798
DSC_0811
DSC_0799
DSC_0812
DSC_0813

So schauen sie dann fertig aus.
DSC_0817
DSC_0818

Viele Grüße

Mike
-Valkyrie-
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Nov 2013, 20:17
Der Center hat keine Sub Module und kein Finish bekommen. Hier laufen zur Unterstützung
noch meine beiden Heco Subs mit.
DSCF0018

Und hier das neue Zuhause der Lautsprecher, ganz fertig bin ich mit der Bühne noch nicht, aber es wird.

DSCF0019
DSCF0020
DSCF0032


Sooo, dann fehlen nur noch die Weichen. Einige werden sagen, dass die Spulen zu dicht verlötet wurden.
Die gegenseitige Beeinflussung ist allerdings so minimal, dass sie nicht hörbar aber wahrscheinlich messbar ist.
Selbst habe ich die aber nicht gebaut, ich beschränke mich dann doch lieber auf die Holz und Lederarbeiten.
Deswegen an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an Daniel/Papsi, der mir diese Prachtteile gebaut hat.

DSC_0822
DSCF0041
IMG-20131024-WA0000
IMG-20131024-WA0001

Jedes Modul hat die Maße 600mm hoch, 400mm tief und 400mm breit.
Mit den orangen Brettern zwischen den Modulen komme ich aktuell auf eine Höhe von 1,90m.

Unter Umständen werden zukünftig noch meine 4 Heco Mythos Dipole gegen das mittlere Modul getauscht.
Dazu müssen aber die Abmessung ordentlich angepasst werden. So ein Klotz kommt mir nicht an die Wand.
Die mittleren Module laufen seit dieser Woche über einen Pioneer LX76 und der ist mehr als ausreichend.
Der Wirkungsgrad der Tempest ist wirklich beachtlich.

Der komplette Bau hat unwahrscheinlich Spaß gemacht und hat mich einen riesigen Sprung nach vorne gebracht.
Wenn Fragen sind, dann einfach her damit.

Viele Grüße

Mike


[Beitrag von -Valkyrie- am 29. Nov 2013, 09:52 bearbeitet]
hifihu
Stammgast
#5 erstellt: 28. Nov 2013, 21:36
wahnsinn.
PokerXXL
Inventar
#6 erstellt: 29. Nov 2013, 01:07
Moin Mike

Alle Achtung die sind Klasse geworden.
Das mit der gegenseitigen Beeinflussung kannst du trotz der Nähe zueinander etwas kompensieren,wenn du die Anschlußachsen um 90° verdrehst.
Mal als Beispiel
Link
Wie klingt es denn so?

Greets aus dem Valley

Stefan
-Valkyrie-
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Nov 2013, 10:17
Guten Morgen,

vielen Dank für Euer Feedback.

@Stefan: Danke für die kleine Skizze, die war mir schon bekannt.
Im Parallelforum bin ich auf diese "Problematik" ebenfalls hingewiesen worden.
Habe mich dann dazu mit dem Erbauer der Weichen nochmals unterhalten:

Das zu nahe Platzieren von Spulen beeinflusst schon dessen Werte, aber im Prinzip nur rechnerisch.
Die Spulen für die Tief/Mitteltöner sind auf eine Frequenz von 120Hz berechnet.
Daraus ergeben sich theoretische Werte für die Spulen, die im Schaltplan zu finden sind.

Durch das zu nahe platzieren reduzieren sich diese Werte, z.B. durch das induzierte Magnetfeld.
Bei der aktuellen Platzierung ergeben sich ca. 3-4 Prozent Reduzierung, somit ändert sich auch der Frequenzverlauf um diesen Wert.

Wenn wir nun grob mit 5% rechnen, dann ergibt sich ein geänderter Frequenzverlauf auf ca. 114Hz oder 126Hz für die Spule.
Theoretisch kann man das natürlich messen, hörbar ist es allerdings für die Wenigsten.

Dazu kann man außerdem anbringen, dass selbst etablierte LS-Entwickler die Weichen ähnlich aufbauen oder sogar fliegend verdrahten,
ohne Platine oder Brettchen.

Um das nochmal genauer festzustellen, habe ich eine meiner Heco Victa 701 geöffnet und hineingeschaut.
Hier befindet sich die FW auf der Rückseite mit ca. 10cm Breite und 15cm Länge.
Die Rückwand an sich ist nur 11cm breit. Somit werden hier im kompletten Aufbau 10cm weit unterschritten.


Bis jetzt konnte ich beim Hören rein gar nichts negatives feststellen. Ich würde von mir aber auch nicht behaupten,
ein besonders geschultes Gehör zu besitzen. Viel verschiedenes gehört habe ich aber mittlerweile schon.

Für meine Ohren haben sie ein perfekt ausgewogenes Klangbild, völlig verzehrungsfrei bei Maximalpegeln.
Nicht sonderlich hart oder neutral, eher etwas runder und wärmer. Ich tue mich schwer das zu beschreiben.

Anfangs hatte ich Probleme mit dem Center hinter der akustisch transparenten Leinwand. Ich hatte vorher
einen Denon 4306 im Betrieb und ich habe es trotz manuellen Equalizer und tagelangen rumprobieren nicht hinbekommen
die Leinwand für den Center unsichtbar zu machen. Das viel eben bei Dialogen und umschalten zwischen Surround und Stereo
sehr krass auf. Mittlerweile werkelt ein Pioneer seit letzter Woche und hier hat erst einmal alles die automatische Einmessung gemacht.
Damit bin ich nun äußerst zufrieden!!

Auch im Stereobetrieb mit Subunterstützung bin ich mehr als zufrieden.
Verglichen zu den Heco ist es eben ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Natürlich darf man die Submodule nicht vergessen. Wenn man den Preis für ein Mivoc Chassi bedenkt, dann muss man ganz klar sagen
das es für meine Ohren kaum schlagbar ist. Die kommen richtig tief und furztrocken. Sie bilden den perfekten Gegenpol für meine K13 die an
der Rückwand stehen. Die Pulse Szene im Serverraum wurde auch schon eingelegt. Das kam sehr sauber, hätte ich ehrlich gesagt so nicht erwartet.

Sooo genug geschrieben. Wenn Fragen sind nur her damit.

Viele Grüße

Mike
PokerXXL
Inventar
#8 erstellt: 29. Nov 2013, 10:36
Moin Mike

Danke für deine Erklärung und die Beschreibung.
Schade das meine alte Bude keine Frequenzweichen hergestellt hat,sonst hätte ich das mal messen können.
Heute fehlen mir leider die Meßgeräte dafür.
Auf jeden Fall klingt deine Beschreibung schon mal sehr gut,schade das bisher sehr wenige diesen Bauvorschlag von Emil nachgebaut haben.
Wenn ich mich nicht irre bist du der Zweite von dem ich in all den Jahren gelesen habe.
Viel Spaß noch mit deinen Tempest bei guter Musik

Greets aus dem Valley

Stefan


[Beitrag von PokerXXL am 29. Nov 2013, 22:39 bearbeitet]
-Valkyrie-
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Nov 2013, 10:45
Servus Stefan,

wenn alles klappt, dann wird der Raum im Winter/Frühjahr von einem etablierten Akustiker durchgemessen.
Die Messprotokolle stelle ich dann natürlich gerne zur Verfügung.

Vielleicht hilft es ja, wenn ich hier ein bisschen Werbung mache.
Die Tempest sind für das Geld absolut erste Sahne und verdienen auf jeden Fall mehr Nachbauer.
Ich hatte nur von jemanden gelesen, der vorhatte sie zu bauen. Sonst kenne ich auch niemanden.

Ich finde aber auch die anderen Projekte von Emil nicht uninteressant.
Schade das er momentan nur wenig Zeit fürs Hobby und Schreiben findet.

Viele Grüße

Mike
Tonie1000
Inventar
#10 erstellt: 29. Nov 2013, 20:14
Super Arbeit Mike
Sieht wirklich klasse aus deine Tempest.
Vier 30er (wieviel qm)

Gruß Tonie
PokerXXL
Inventar
#11 erstellt: 29. Nov 2013, 22:42
Moin Mike

Schlecht wäre das mit der Werbung bestimmt nicht.
Auch wenn sich viele ja mit ein "klein" wenig größeren Speakern schwer tun das ihrer "Möbelverwalterin" glaubhaft schmackhaft zu machen,das man so etwas braucht.

Greets aus dem Valley

Stefan
woody32
Inventar
#12 erstellt: 01. Dez 2013, 11:32
Super Arbeit!

Kannst du mal sagen was du für ein Kunstleder genommen hast und um wieviel mm sich der Ausschnitt für die Chassis vergrößert hat ?
-Valkyrie-
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 02. Dez 2013, 19:42
Servus Woddy,

das ist ein Kunstleder von der Stange.
Da ich in sehr großen Umfängen mit Leder arbeite, muss es für mich jederzeit nachbestellbar sein.
Der m² Preis liegt hier bei unter 3€, was man dem Leder aber nicht im geringsten anmerkt.
Der laufende Meter von der 1,4m breiten Rolle wiegt ca. 900Gramm laut Herstellerangaben.

Die Ausschnitte habe ich dementsprechend um ca. 3-4mm vergrößert. Das reicht locker.
Bei einem Sub ist es aus versehen ein bisschen mehr geworden, sieht man aber überhaupt nicht.

@Stefan: Wenn man einen eigenen Raum hat, dann bekommt man so etwas bei der Regierung immer leicht durch.
Ich wollte allerdings die vorherigen Heco Victa, die nun erst einmal übrig sind, im Wohnzimmer aufstellen, samt Denon.
Keine Chance, da ist Sie ausdrücklich dagegen, mein Kino - Ihr Wohnzimmer.
Dann muss Sie eben Ihre Sony Komplettanlage mit den dünnen Lautsprechern behalten.

Viele Grüße

Mike
PokerXXL
Inventar
#14 erstellt: 02. Dez 2013, 19:50
Moin Mike

Ein eigener Raum ist immer von Vorteil.
Allerdings habe ich bei mir inzwischen Nägel mit Köpfen gemacht und in meinem 1 Zimmer-Wohn-Klo Appartment hat jetzt keine Möbelverwalterin mehr Platz.
Von daher habe ich dieses "Problem" auch nicht mehr.

Greets aus dem Valley

Stefan
-Valkyrie-
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 02. Dez 2013, 20:25
Gude Stefan,

ich verstehe, so kann man es natürlich auch machen.

Hoffentlich hat das Hobby trotzdem noch Platz.

Viele Grüße

Mike
PokerXXL
Inventar
#16 erstellt: 02. Dez 2013, 23:00
Moin Mike

Yöpp das auf jeden Fall.
Es war ein guter Tausch.
2:5
2 Möbelverwalterinnen gegen 5 Speakerpaare
Ich hasse Einschränkungen.

Greets aus dem Valley

Stefan
joogie
Stammgast
#17 erstellt: 03. Dez 2013, 21:15
Hattest du etwa zwei Frauen?
PokerXXL
Inventar
#18 erstellt: 04. Dez 2013, 00:00
Moin Joogie

Gröns
5 Speaker machen aber glücklicher.
Zumindestens wenn die Musik stimmt.

Greets aus dem Valley

Stefan
joogie
Stammgast
#19 erstellt: 04. Dez 2013, 00:25
Früher oder später muss es jeder einsehen - mit zwei Frauen das geht nicht gut Da sind Lautsprecher schon pflegeleichter
PokerXXL
Inventar
#20 erstellt: 04. Dez 2013, 00:40
Moin Joogie


mit zwei Frauen das geht nicht gut

So langsam sehe ich das auch ein.
Mist dabei konnte die eine echt gut kochen.

Speaker sind wirklich pflegeleichter und obendrein so wie Mike seine gebaut hat,auch schick ohne gleich in den Malkasten zu fallen.
Falls ich das nicht auf die geplante Design Kette kriege für meine HTH Koaxe,könnte ich mir auch vorstellen die TQWT in Leder zu packen (Front).
Mal schauen.

Greets aus dem Valley

Stefan
Ezeqiel
Inventar
#21 erstellt: 04. Dez 2013, 18:42
Ich hätte da auch mal 'ne Frage: Betreibst du die T.amp TSA4-700 im Hörraum und wenn ja, wie schlägt sie sich denn in Sachen Lüftergeräusche? Ganz leise soll sie ja nicht sein, weshalb ich mir für einen ähnlichen Zweck eine Alto D4 zugelegt habe, eine 4-Kanal-Endstufe mit wohl ähnlichen Leistungsdaten, deren Lüftersteuerung nach einer Anleitung, die ich in einem anderen Forum gefunden habe, modifiziert wurde.

Die T.amp TSA4-700 ist ja allerdings leichter zu bekommen.

Viele Grüße,
Ezeqiel
-Valkyrie-
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 04. Dez 2013, 22:23
Servus Ezeqiel,

die t.amp steht wie die Behringer und die kleine t.amp s150 im Nebenraum.
Das Lautstärkenproblem hatte ich zuerst nicht, weil die t.amp s150 und die DCX passiv kühlen.
Damals hatte ich die eher aus Platzgründen ausgelagert. Nachdem sich nun die Dicke dazu gesellt hat,
war ich natürlich ganz froh, dass die anderen bereits im Nebenraum standen.

Das Lüftergeräusch ist nicht zu unterschätzen und würde mich beim Filme schauen auf Dauer stören.

Die t.amp ist definitiv leichter zu bekommen, konnte sie fast unbenutzt für 300€ erstehen.

Viele Grüße

Mike

Kleiner Nachtrag: Auf den Bildern 4 und 5 kann man die Teile im Bücherregal im Nebenraum sehen.


[Beitrag von -Valkyrie- am 04. Dez 2013, 22:24 bearbeitet]
Ezeqiel
Inventar
#23 erstellt: 04. Dez 2013, 22:48
Tja, so einen Nebenraum habe ich leider nicht, hat man einen, dann ist die TSA4-700 natürlich 'ne tolle Lösung und auch günstiger, als es meine D4 damals war. Die ist allerdings nach dem Modding so leise, dass man sie kaum und beim Schauen von Filmen gar nicht wahrnimmt.

Die D4 gibt es wohl nicht mehr, Nachfolger der D-Serie sind wohl die APX-Endstufen. Die sehen genau so aus und verwenden wie bei der D-Serie offensichtlich auch Powersoft-Module. Auf http://altoproaudio.com/ findet sich aber kein Vierrkanalmodell mehr, nur zwei Stereo-Amps. Komisch . . .

Viele Grüße,
Ezeqiel
PokerXXL
Inventar
#24 erstellt: 05. Dez 2013, 02:21
Moin Ezquiel

Ich weiß ja nicht wieviel Power du brauchst,aber eventuell könnte die Fame Quad 4150 etwas für dich sein.
Andi hat hier einmal einen Blick unter die "Haube" gewährt.
Link
Allerdings hat die wohl keinen Softstart,ist aber dafür lüfterlos und imho auch günstig.
Link

@ Mike

Die Kombi aus DCX und S-150 kenne ich doch irgendwoher.

Greets aus dem Valley

Stefan
-Valkyrie-
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 05. Dez 2013, 09:05
Servus Stefan,

die Fame liest sich in der Tat nicht schlecht.
Aber die fehlende Softstart Funktion würde ich sehr vermissen.

Im Prinzip ist die tsa4-700 auch ein gutes Stück overpowert für die 4 Mivoc.
Hab die Regler momentan auf 1 Uhr stehen und das reicht für eine Menge Luftbewegung.
Aber man weiß ja nicht was in Zukunft noch kommt!

Die Kombi ist eigentlich bewährt, wieso kommt sie Dir bekannt vor?
Steht bei Dir das Gleiche?

Viele Grüße

Mike
PokerXXL
Inventar
#26 erstellt: 05. Dez 2013, 09:43
Moin Mike

Yöpp die hat mich bisher auch gestört.

Die TSA ist deshalb in jedem Fall nicht verkehrt,allerdings scheint es da noch ein kleines Problem mit den Kondensatoren und der Wärme zu geben.
Link

Bei mir steht auch die S-150 und die DCX.
Mit der S-150 fahre ich mein Tischlein,die Tops (12" HTH Koax) übernimmt ein auftrennbarer HK-630 inkl.den Vorverstärkerfunktionen und die DCX übernimmt natürlich die korrekte Verteilung der Frequenzen.
Für meine 18m² Wohnzimmer und die Nachbarn in 50m Umkreis reicht das schon locker aus.

Greets aus dem Valley

Stefan
elchupacabre
Inventar
#27 erstellt: 23. Jan 2014, 10:46
So, nachdem ich lange überlegt habe, habe ich mich wohl auch für die Tempest entschieden, allerdings möchte ich hier ein wenig "modden"

Ich würde die Subs gern gleich aktiv bauen, da ich weder einen Nebenraum habe, noch so ein belüftetes Teil im Wohnzimmer/HK möchte.

Da ich aber mit selbstbau bisher nur wenig Erfahrung habe, wäre es klasse, wenn mir dazu jemand Tipps geben könnte.

Ich müsste entweder die Sub Gehäuse modifizieren für Aktiv Module, oder ich setze sie in ein extra Gehäuse, oder ich steuere sie mit einer Endstufe an, wobei ich ein Modul mit DSP bevorzugen würde.

Eingetauscht werden sollen sie gegen meine derzeitigen Monitor Audio RX-8, welche ich dafür verkaufen werde, auch wenn es mir schwer fällt.

Hoffe es ist nicht tragisch, dass ich deinen Thread gekapert habe. Sollte es konkreter werden, mache ich gern einen eigenen.
-Valkyrie-
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 23. Jan 2014, 14:40
Servus Zusammen,

sehr sehr schön das ich jemand anstecken konnte.
Freue mich riesig das Du die Teile bauen möchtest!!
Je nach Aufstellmöglichkeiten würde ich die Verstärkersektion mit in den Sub bauen.
Eben wie bei einem gekauftem, aktiven Sub. Ich denke die fehlende Innenvolumina wird nicht ins Gewicht fallen.

Noch kurz eine Anmerkung zur Weiche. Diese trennt die Mitteltöner schon bei 150 Hz, die Chassis können aber deutlich mehr.
Ich würde die Weiche so abändern, dass die Chassis bis min. 80Hz runter spielen.
Diesbezügliche Änderungen stehen bei mir auch noch an, hab nur so wenig Zeit.

Halte uns auf dem Laufenden wenn es los geht. Bin sehr gespannt!!

Viele Grüße

Mike
elchupacabre
Inventar
#29 erstellt: 23. Jan 2014, 14:47
Nachdem ich bisher nur ganz einfache LS gebaut habe, möchte ich das Projekt wirklich genau durchdenken und alles was ich mir vorstelle unter bringen, da die LS an einem AVR betrieben werden, werden die Trennfrequenzen auch dort verwaltet, was mir doch einen gewissen Spielraum bietet, ich möchte also die MT/HT Teile passiv und die Subs aktiv ansteuern, direkt mit einem, wenn möglich, Aktiv Modul im Gehäuse.

Also die Weiche selbst schneidet die MT bei 150Hz ab? Das ist mir zu hoch, 80Hz sollten sie auf jeden Fall ohne Probleme schaffen und das werde ich dann auch so machen, sofern ich es schaffe.

Bin bisher noch ganz am Anfang.
-Valkyrie-
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 23. Jan 2014, 15:01
Jop, leider trennt die Weiche genau so.
Ab 150Hz übernehmen bei mir auch die 4 Mivoc Subs und die beiden Heco.
Die K13 laufen nur bis ca. 100Hz mit.

Ursprünglich hatte ich auch geplant mir die Weiche zu sparen und die Signale durch die Behringer DCX zu schleifen.
Aber es hätten nicht alle Kabel durch den Wanddurchbruch gepasst, den hätte ich dafür größer machen müssen.
Außerdem sind mir die Ausgänge an der DCX ausgegangen, da komplett alle Subs darüber laufen. Also hätte ich eine Zweite gebraucht.

Komischerweise kann mein Pio die Weichen einfach übergehen.
Nachdem ich den Pioneer out of the Box angeschlossen hatte waren werkseitig die Subausgänge auf Off gestellt.
Das hatte ich aber beim ersten Probelauf noch gar nicht gemerkt und die Monacor Mitteltöner sind ordentlich abgegangen.
Deswegen weiß ich das sie wesentlich mehr abseits von 150Hz können.
Warum die Weiche dabei übergangen wird kann ich mir bis heute nicht erklären.

Viele Grüße

Mike
elchupacabre
Inventar
#31 erstellt: 23. Jan 2014, 15:04
Gut, dann ist das schonmal ein Anfang

1. Weiche modifizieren für Frequenzgang bis 80Hz (Liste der Bauteile ändern)
2. Gehäuse umplanen, falls nötig, für Aktiv Module (da werd ich nen Pro hier fragen)
VanAy
Inventar
#32 erstellt: 23. Jan 2014, 15:46
Hallo,

Ein Verstärker kann ein Weiche nicht übergehen!
Wie kommst du darauf, dass die TMT bei 150 Hz abgeschnitten werden? Ich habe auf der Webseite von Emil Attlid nichts gesehen ... und wenn ich die Weiche richtig verstanden habe, dann wird der TMT ab ca. 1200 Hz mit einer Steilheit von 24db aus dem Rennen genommen. Die untere Trennfrequenz sollte eigentlich der AVR übernehmen.

Edit: Gute Arbeit! Gefällt mir sehr!


[Beitrag von VanAy am 23. Jan 2014, 15:47 bearbeitet]
elchupacabre
Inventar
#33 erstellt: 23. Jan 2014, 15:49
Im Grunde sollte ja der MT ab seiner möglichen Frequenz einsetzen und oben beim HT getrennt werden, die Trennung vom MT zum Sub, erfolgt dann ja, bei mir zb. an der AV Vorstufe.

Dann würde die Weiche doch passen?!
VanAy
Inventar
#34 erstellt: 23. Jan 2014, 16:09
Der SPH-170C ist ein TMT. Das Mittelteil ist eigentlich ein vollwertiger 2-Wege Lautsprecher! Den Mittelteil sollte man, bei der angedachten Aufstellung mit den Subs, ab 100 - 150 Hz laufen lassen. Die Subs sollten dann so bis 80 - 120 Hz laufen.
-Valkyrie-
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 23. Jan 2014, 16:11
Servus,

eigentlich hatte ich den Text auf seiner Website so verstanden.
Im Vorfeld hatte ich ständigen Kontakt mit Emil und der Crossover wurde von Ihm auch bestätigt.
Allerdings habe ich mich hier bei der Zahl geirrt, es sind nicht 150 sondern 120Hz gewesen.

Im Beitrag 7 ging es um den Aufbau der Weichen, da wurde die Trennfrequenz schont erwähnt.
Vielleicht habe ich aber auch irgendwas falsch verstanden. Das Thema Weichen habe ich direkt an einen Freund
weitergegeben, da ich von der Materie nicht die geringste Ahnung habe...

Auch habe ich noch keine Zeit gefunden mich mal näher mit dem Pio zu beschäftigen.
Nach der automatischen Einmessung war erst einmal Schluss. Kommt Zeit kommt Rat...

Viele Grüße

Mike
elchupacabre
Inventar
#36 erstellt: 23. Jan 2014, 16:14
Gut, dann war das wohl nur ein Missverständnis, wenn die 2 Wege Box ab 120Hz einsetzt, passt das ja, ist mir zwar fast schon zu hoch, da ich die Subs lieber nur bis ~80Hz laufen lassen würde, Aufgrund der Ortbarkeit, aber vllt spielt das bei der Bauweise der Tempest gar keine so große Rolle.
VanAy
Inventar
#37 erstellt: 23. Jan 2014, 16:27
Ich denke, dass die TMT nach unten hin ungefilter laufen, lasse mich aber gern eines besseren belehren

Ortbarkeit ist bei diesem Lautsprecher, wenn er so aufgebaut wird wie angedacht, überhaupt kein Problem, da alle Signale aus der gleichen Richtung kommen. Erst wenn man die Subwoofer wild im Raum verteilt, sollte man darauf achten, dass diese nicht zu "hoch" laufen. Wenn du die Subs nur bis 80 Hz laufen lassen möchtest, dann sollten die Sats, also der Mittelteil, ab ca. 100 Hz ins Rennen gehen. Dafür gibt es aber eigentlich keinen Grund, da die Subs sauber bis 100 Hz laufen und so die TMT entlastet werden.
Black-Devil
Gesperrt
#38 erstellt: 23. Jan 2014, 17:58

The only way to squeeze all the power out of these speakers is to cross them by active means between the woofers and the mids. I did build an entirely passive filter but it soaked up a lot of power and that is kind of counter productive when you want to play loud. So I will not present it here


Da es im Weichenplan auch keinen Kondensator im Signalweg zum TMT gibt, laufen diese natürlich fullrange! Die Filterung zwischen Woofer und TMT kann man also per AVR frei wählen!
-Valkyrie-
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 23. Jan 2014, 18:17
Hmm jetzt wo Du es sagst....
Schon wieder etwas dazu gelernt. Vielen Dank!!

Muss mich wirklich mal ernsthaft hinsetzen und den Pio einstellen.
Mal schauen was ich aus den Tempest noch so alles rausholen kann.

Viele Grüße

Mike
Brenzensemmel
Stammgast
#40 erstellt: 24. Jan 2014, 12:23
Hi


wie hast du das mit dem Leder auf dem Deckel bzw Boden gelöst?

Bilder wären nett.
elchupacabre
Inventar
#41 erstellt: 24. Jan 2014, 15:38
Vielleicht kann mir ja jemand Tipps geben, welches Aktivmodul, oder Module, für die Subs in Frage kommen würden, ob nun im Gehäuse, oder nicht, ist mir egal.

Was ich nicht möchte, ist ne Studio Endstufe mit Lüfter oä.

Entweder WZ tauglich, oder direkt ein Modul, welches ich hinten in die Gehäuse machen kann.


[Beitrag von elchupacabre am 24. Jan 2014, 15:39 bearbeitet]
-Valkyrie-
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 25. Jan 2014, 13:09
Guten Tag,

@Brenzensemmel:
Das habe ich eher gar nicht gelöst.
Wie man im zweiten Beitrag auf dem ersten Bild sehen kann, ist das Leder um die Front und Seite gespannt
und wurde auf der Rückseite angetackert. Dann zum Boden und Deckel umgeschlagen und getackert.
Zwischen den einzelnen Modulen liegen die orange bezogenen Abstandsbretter. Die verdecken gleichzeitig die
Tackerkanten vom Boden und Deckel der einzelnen Module.

Das heißt der Boden ganz unten und der Deckel ganz oben schauen hässlich aus. (die Rückseite im Übrigen auch)
Unten ist egal, da stehen die Lautsprecher ja drauf. Hinten ist auch egal, dann kann man nicht dahinter schauen.
Die Lautsprecher sind so hoch, dass keiner drauf schauen kann. Außerdem wurde oben drauf noch ein Spiegel
angebracht. Das bringt mehr Lichtausbeute für den Spot der den Lautsprecher von oben beleuchtet.

Meine K13 wurden ja auch beledert. Hier habe ich es anders gestaltet. Das Leder spannt sich hier über den Deckel um die Seiten
und ist an Vorder- und Rückseite, sowie am Boden getackert. An der Vorderseite wurde eine schwarz lackierte Multiplexplatte
angebracht, die gleichzeitig das Chassi versenkt. Auf der Rückseite orange lackierte Multiplexplatten.

Irgendwo wird man die Tackernadeln immer sehen, deswegen muss man sich vorher Gedanken, welche Seite man sehen möchte,
welche Seite sich zum verstecken anbietet und welche Seite gar nicht sichtbar ist. (meistens der Boden)

Ich bin mit der Optik meiner Tempest eigentlich sehr zufrieden. Wenn man es nicht anders wüsste, dann könnte man meinen sie wären
komplett beledert. Da ist keine Tackernadel oder unschöne Kante zu entdecken.

Viele Grüße

Mike
-Valkyrie-
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 25. Jan 2014, 13:20
Aber nun zurück zum Projekt.
Früher oder später wollte ich die Surrounds auch noch austauschen und selber bauen.
Hier würden sich wiederum die Tempest anbieten. Die Optik wird einheitlich und bei
identischen Chassis im kompletten Raum wird natürlich auch der Klang homogener.

Momentan verwende ich 4 Heco Mythos Dipole, ich möchte aber zurück zu Direktstrahlern.
Das mittlere Tempest Modul hat die Maße 40x40x60cm. So ein Klotz kommt mir natürlich nicht an die Wände.
Also hab ich ein bisschen gebastelt und die einzelnen Kammern für die Miteltöner und Hochtöner einfach um 90 Grad gedreht.

12

Das Volumen vom Hochtöner wurde halbiert, was eigentlich problemlos funktionieren sollte.
Der Abstand der Chassis untereinander wurde beibehalten.

Am Ende bleibt immer noch ein ganz schön wuchtiger Surround Lautsprecher, aber das würde ja zur restlichen Optik passen.
Hatte auch schon überlegt noch ein Subwoofermodul der Tempest unten an den Surround zu setzen.
Natürlich auch mit angepassten Gehäuse, aber ich glaube das wäre dann wirklich Zuviel des Guten.

Wünsche ein schönes Wochenende.

Viele Grüße

Mike
Brenzensemmel
Stammgast
#44 erstellt: 25. Jan 2014, 13:21
danke für deine Antwort die Ls sind ja bei dir nicht von hinten einsehbar daher kann man das so wie du machen keine Frage.

Bei mir stehen sie im WZ da müssen sie schon ein wenig aufwendiger gemacht sein.

Das Orange dazwischen finde ich klasse passt gut dazu.
Brenzensemmel
Stammgast
#45 erstellt: 25. Jan 2014, 13:25

elchupacabre (Beitrag #41) schrieb:
Vielleicht kann mir ja jemand Tipps geben, welches Aktivmodul, oder Module, für die Subs in Frage kommen würden, ob nun im Gehäuse, oder nicht, ist mir egal.

Was ich nicht möchte, ist ne Studio Endstufe mit Lüfter oä.

Entweder WZ tauglich, oder direkt ein Modul, welches ich hinten in die Gehäuse machen kann.



zum Modul würde ich mich mal nach den Hypex umschauen ich selber habe mir das 2400 für meine neuen Subs bestellt Leistung ist genug vorhanden ein DSP ist auch noch drin zur Anpassung.

Habe lange gesucht jedoch gibt es kein anderes Modul was die Leistung für das Geld bietet und das ohne Lüfter.

So jetzt weiter im Thread
elchupacabre
Inventar
#46 erstellt: 05. Feb 2014, 15:10
Ich habe überlegt, die Woofer Gehäuse mit BR Kanal zu machen, die Frage die ich mir nun stelle, lässt sich der Bauplan auf eine BR Kanal Version umändern, ohne die Gehäusegröße zu verändern, würde mir etwas besser gefallen als BR Port.

Vielleicht kann mich jemand unterstützen, falls ich den Thread nun endgültig damit kapern würde, lager ich es auch gern aus, dachte nur, dass es ok ist, wenn ich hier auch weiter mache, dann bleibts gesammelt.
-Valkyrie-
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 06. Feb 2014, 00:36
Servus Zusammen,

mit der Kanal Auslegung kann ich Dir leider nicht weiterhelfen.
Aber Du darfst natürlich gerne den Thread hier weiterführen.
Das werde ich auch weiterhin, wenn ich die Surrounds mal angehen möchte.

Als BR-Rohr habe ich das Varioflex aus dem Lautsprechershop genommen.
Ein anderes mit passenden Abmessungen hatte ich nicht gefunden. Aeroports gehen aber genauso.

Das von mir verwendete Varioflex hat allerdings einen Innendurchmesser von 76mm.
Emil selbst verwendet ein konisches BR-Rohr mit 80mm Innendurchmesser.
Die Länge ist variabel und lässt sich auf max. 250mm ausziehen.
Das Teil habe ich aber zuerst von Emil absegnen lassen, bevor ich bestellt hatte.
Von seiner Seite passt das Rohr, von meiner Seite auch. Ich kann nach wie vor nur Gutes berichten.

Aber auf eine Version mit Kanal wäre ich sehr gespannt!!

Viele Grüße

Mike
domino_mg
Stammgast
#48 erstellt: 06. Feb 2014, 14:01
Hi,
echt saubere arbeit und toller Lautsprecher. Eine Messung der Mittelteile in deinem Raum wären interessant, damit man sieht wie tief diese spielen.
Und evtl. eine Einkaufsliste für die Frequenzweiche.

MFG
Alex
elchupacabre
Inventar
#49 erstellt: 06. Feb 2014, 14:12
Sollte für die Weiche alles sein

L3:Spule 0,82mH, 0,73Ohm
L6:Spule 0,27mH, 0,12Ohm
L7:Spule 0,39mH, 0,30Ohm

C4:Elko 3,3uF
C7:Elko 27uF
C8:Elko 10uF
C9:Elko 22uF

R5:Widerstand 3,9Ohm
R5:Widerstand 15Ohm
Black-Devil
Gesperrt
#50 erstellt: 06. Feb 2014, 17:05
C4 und C9 würde ich aber mit einem MKP oder wenigstens MKT bestücken. Intertechnik Q4 sind gut und günstig, keine 10€ Aufpreis zu den Elkos.
C7 und C8 auch mit glatten Elkos oder MKTs. Die sind alleine schon was die Toleranz angeht ihr Geld gegenüber den rauhen Elkos wert.
elchupacabre
Inventar
#51 erstellt: 06. Feb 2014, 17:11
Danke für deinen Beitrag, nachdem die Weiche der letzte Punkt ist, den ich angehen werde und auch mit hochwertigen Komponenten bestücken möchte, werde ich mich bei Zeiten hier an die Beteiligten, bzw. an dich wenden.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Scimitar 2 Wege W3-871 W5-876 by Emil Attlid
-sn0wman- am 08.07.2010  –  Letzte Antwort am 27.07.2012  –  133 Beiträge
Fusion-12 Tempest (SEOS)
owujike am 21.12.2014  –  Letzte Antwort am 26.04.2017  –  17 Beiträge
SB417 - made by Köter
Köter am 01.09.2011  –  Letzte Antwort am 17.03.2014  –  124 Beiträge
Little Lillifee by Kawa
Black-Devil am 26.11.2011  –  Letzte Antwort am 10.01.2014  –  32 Beiträge
Abouriou - RS150 MTM by CJD ***Dayton > Seas < Dayton***
lonelybabe69 am 08.05.2013  –  Letzte Antwort am 10.05.2019  –  128 Beiträge
Scan by Side aus Hobby HiFi 1/2018
peak-lsv am 08.05.2018  –  Letzte Antwort am 04.03.2019  –  6 Beiträge
ER 18 MTM by Dennis Murphy & Paul Kittinger - Seas TMT + Fountek Bändchen
Black-Devil am 30.10.2013  –  Letzte Antwort am 08.11.2016  –  69 Beiträge
SON ? plus Sub(s) für Heimkino und Musik
elchupacabre am 06.03.2018  –  Letzte Antwort am 27.03.2018  –  26 Beiträge
Eton S7, Symphony 7" 2-Way Kit von Madisound
etonfan am 31.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.08.2011  –  3 Beiträge
Kevlar Brothers (Nachbau)
peypey93 am 07.12.2010  –  Letzte Antwort am 04.11.2011  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.416 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedmaxundmax
  • Gesamtzahl an Themen1.441.603
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.431.969

Hersteller in diesem Thread Widget schließen