Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

Degauss Labs Noir IN EAR (Hybrid - 1x Dynamisch 1x BA)

+A -A
Autor
Beitrag
XperiaV
Inventar
#1 erstellt: 16. Aug 2015, 22:47
Wie in meinem Suche-Thread (In Ear Kaufberatung bis 150€) angekündigt, hier ein kleines Review zum Noir von Degauss Labs (Schweden)

Im Karton befindet sich dieser große Luftpolsterumschlag

DSC_0033

Auch der Forumsteinehmer wuehler1606 hat ihn in seinem In Ear Vergleichstest unter die Lupe genommen.

Als erstes möchte ich den tollen Support des Unternehmens "Degauss Labs" in Schweden loben. Oft dauert es nur wenige Minuten bis man Antwort erhält.
Auch bei Facebook habe ich schon mit dem Support geschrieben, was ebenfalls vorbildlich und schnell funktioniert.

Mir war die Firma bisher kein Begriff. Bin nur beim Lesen auf head-fi auf deren In Ear's aufmerksam geworden. Aber auch drüben scheint es kaum jemanden zu geben der sich für diese Marke interessiert. Zu unrecht wie ich finde.

Beim "Noir" IE handelt es sich um ein 2 Wege Hybrid Model. Ein dynamischer Treiber für die tiefen Frequenzen und ein Single BA Treiber teilen sich den Platz pro Seite im Gehäuse. Auf der Homepage wird ein Video verlinkt wo man erfährt dass ein "Knowles - Balanced Armature Speakers" verwendet wird. Hier macht man also kein Geheimnis welche Bauteile verwendet werden.
Auch etwas ungewöhnlich: Man hat die Wahl zwischen iPhone, Android oder Windows (3-Button Fernbedienung). Da können sich andere Hersteller auch eine Scheibe abschneiden. Kann so schwierig nicht sein ...

Bestellt habe ich ihn direkt im Degauss Labs Online Shop
Preis 99€ / Versandkosten-Frei aus Schweden binnen 2 Tagen per UPS bei mir gewesen. Extraklasse. Viele deutsche Händler (ob nun eBay oder andere Shops) brauchen länger.

Die technischen Daten habe ich der Homepage entnommen.

Specifications Noir balanced Earphones
Housing: Aluminium
Speakers: 10 mm Balanced Armature
Frequency response: 20 - 20 000 Hz
Sensitivity: 96 dB SPL @ 1kHz
Isolation: -42 dB @ 2 kHz
Impedance: 16 Ohm
Remote: 3 button
Microphone: MEMS
Cord type: TPU Twisted Pair, Rubber coated
Cord length: 125 cm (49.2 in) 2x1.5 mm thick
Plug: L.-Shaped, Gold plated 3.5 mm (1/8 in)
Weight: 15.6 grams (0.55 oz)
Product box: - weight and dimensions
- H x W x D: 16 x 12 x 4 cm
- 110 grams (3.9 oz)
Eartips: 5 Sizes - S / M / L / XL / XXL
Accessories: Cable clip, Flight adapter
Warranty: 1 year manufacturer


Verpackung:

Eine aufklappbare Karte samt mehreren Comply Foam Aufsätzen und ein Dankeschön vom Degauss Teams aus Stockholm, richtig sympathisch
DSC_0034
DSC_0035

Vorder-und Rückseite der original Verpackung
1

Aufgeklappt
DSC_0038

Ausgepackt:
DSC_0040
DSC_0041

Es befinden sich noch jede Menge Aufsätze und eine Tasche zum Verstauen der IE im Lieferumfang. Auch 2 Adapter für's Flugzeug und 2 Kabel-Clips sind dabei.

Nun zum wichtigen Teil, der Praxis-Tauglichkeit und dem Seal.

Ich persönlich finde den Sitz mit den Complys genial. Bin die letzten Tage sogar mehrmals damit eingeschlafen. Die Silikon teile habe ich erst gar nicht probiert da ich damit keine optimale Isolation erreiche.
Selbst der schon bequeme CKX9 von AT war nicht so bequem.

Die Isolation ist in sehr gut. Viel stärker als beim AT. Wer also ein sehr gut isolierenden In Ear sucht wird hiermit fündig. Im Straßenverkehr musste ich mich erst dran gewöhnen vor allem die visuellen Eindrücke zu nutzen was die Sicherheit angeht, vor allem mit dem Fahrrad.
Ich kann nur minimale Geräusche von Außen wahrnehmen. Das kann man als Vorteil oder Nachteil sehen ... ist halt nicht ganz ohne bei viel Verkehr.

Einen der beiden Kabel-Clips habe ich heute das erste mal an meinem Hemd befestigt und muss sagen dass es hilft Kabelgeräusche nochmals zu minimieren da nichts an der Kleidung reibt.
Das gedrillte Kabel ist immer noch etwas steif, es hat leicht nachgegeben, mal schauen wie es in einigen Wochen aussieht.
Der L-Stecker sieht etwas seltsam aus wo das Kabel endet, aber ich hoffe da täuscht mich mein Sinn.
Die Lautstärke ist für mich völlig ausreichend, bei etwa 60% ist es mir laut genug und 80% schon zu laut.

Klang:

Da ich nun auch schon etwas geübt darin bin kann ich sagen dass das Sounding nichts mit neutraler Abstimmung zu tun hat.
Also ganz klar Badewanne. Bässe und Höhen angehoben. Da ich kein Frequenz Diagramm habe und auch nicht weiß wie ich eins machen könnte, würde ich sagen dass der Grundton sehr angehoben ist. Ebenso scheint es einen Peak bei etwa 4kHz zu geben, auch sind die Höhen um 8-10kHz deutlich betont.

Wahrscheinlich nicht so extrem wie beim AT CKX9, aber dennoch deutlich hörbare Badewannen-Abstimmung.

Am Anfang fand ich das irgendwie gut (ich gebe zu das war sicher der New-Toy Effekt)
Mittlerweile habe ich beim Neutron Player folgende Einstellung für mich gefunden:

eqnoire

Da ich empfindlich beim Grundton (150-400 Hz) bin sollte man die -9db nicht all zu ernst nehmen, so ganz am Ende des "Testens" mit EQ bin ich noch nicht.

Es ist vielleicht ein wenig Bass-schwach mit dieser Einstellung, aber es macht irgendwie Spaß.
Stimmen klingen deutlich, man merkt dass der BA Treiber dafür Verantwortlich ist. Allerdings sind die mittleren Höhen etwas verfärbt, schwierig zu beschreiben, mit EQ ist das durchaus ok. Kann sein dass ich einen vorhandenen Peak im Frequenzverlauf falsch einschätze und den EQ an falscher Stelle runter geregelt habe. Hier habe ich auch das Gefühl dass es besser wäre wenn für die Mitten ein BA Treiber und für die Höhen ebenfalls einer zuständig wäre. Also 2 BA und ein Dynamischer für die Bässe - (die hier echt gut funktionieren), gibt es sowas eigentlich? Es sind keine extremen Dinge die auffallen aber dennoch habe ich ein Gefühl dass es so besser wäre ...
Zischlaute sind vorhanden wenn man die Bass Frequenzen zurück nimmt und die hohen Frequenzen so lässt wie sie sind, ohne EQ konnte ich keine Zischlaute vernehmen - wahrscheinlich überdeckt vom Klagteppich im angehobenen Grundton.
Details werden mit den Noir erst so richtig deutlich wenn man den EQ bemüht. Das ist zumindest meine Einschätzung. Bin halt kein Bass-Freak und ein guter IE spielt die Bässe dann wenn es in der Musik auch so gewollt ist - da bin ich mir auch nicht zu fein den EQ zu nutzen.
Die Bühnendarstellung wird somit auch etwas besser, wie auch das Vermitteln von Nähe und Weite, ebenso die klare Trennung von Instrumenten, die ohne EQ bei diesem Model (und vielen anderen halt auch) unnatürlich viel Wumms bekommt, was zu matschigem Klang führen kann.

Genre die ich mit dem Noir hörte sind Achtziger Jahre POP Rock, Acid, House, Electro, Synth Pop ...
Interpreten wie: Def Leppard, Doro Pesch, Claire, Michael Jackson, Gary Moore, Lake, Parralox, Foretaste, Toni Childs, Midnight Oil, Mylene Farmer. Pat Benatar, Pretty Maids, Axxis, Depeche Mode (80s), Dire Straits, Duran Duran ... usw - also Querbeet.


Fazit:

Wer sich nicht zu schade ist ein EQ zu nutzen und dort etwas Zeit investiert bekommt ein (für den verlangten Preis) echt gut klingenden In Ear der zudem noch hervorragend isoliert, extrem bequem ist und ein Support vom Hersteller den man auch nicht alle Tage erlebt.
Mag sein dass man auch ohne EQ mit ihm glücklich wird, es gibt ja genügend V-Shape Signature Liebhaber ...

Auf jeden Fall ein Upgrade zum nicht schlechten CKX9 von AT.
Da ich mir nicht mehr 100% sicher bin ob mein Xperia V der richtige Zuspieler für ein Hybrid IE ist, werde ich mir demnächst ein Kopfhörerverstärker zulegen. Gibt es da was um die 50-80€ das zu meinem Smartphone passt?
Überlegt habe ich auch mir ein neues Smartphone zu kaufen, nur bin ich soweit sehr zufrieden mit dem XV. Würde ich nur ungern machen.
AG1M
Inventar
#2 erstellt: 17. Aug 2015, 10:02
Als KHV würde ich mir die Drei im Breich von 40-80 Euro näher ansehen: Topping NX1 bzw. Topping NX2 oder den FiiO A3.
XperiaV
Inventar
#3 erstellt: 17. Aug 2015, 10:51
Danke für die Antwort.
Kennst du diese Geräte au eigener Erfahrung?
Wenn ich was über KHV lesen dann fast nur über die Firma FiiO.
Die Topping sind klanglich ebenbürtig oder gibt es da Unterschiede?
Mein XperiaV ist aber kompatibel mit dem USB Anschluß oder?
Und noch 'ne blöde GFrage hinterher: Den EQ am Smartphone kann ich trotzdem weiterhin uneingeschränkt nutzen?
AG1M
Inventar
#4 erstellt: 17. Aug 2015, 11:39
Hi,

ich habe selbst früher FiiO KHVs besessen (den z.B. FiiO E12), sind gute Geräte für ihren Preis, da gibt es nur wenige Alternativen. Du kannst gerne mal die Suche hier anwerfen für Erfahrungsberichte zum Topping NX1 und dem FiiO E11K (der heisst jetzt nur FiiO A3). Der NX2 geht nicht nur via USB zu füttern, sondern geht auch als normaler KHV via Analog Eingang, wie die anderen Beiden. Du musst dir keine Gedanken um die USB Kompatibilität machen. Dein EQ usw. wird natürlich weiterhin seinen Dienst verrichten, der KHV verbessert nur die Ausgangsimpedanz und bietet mehr Leistung usw.

P.S. du liest nur viel über die FiiO Geräte weil die eben bekannter und verbreiteter sind, heisst nicht das andere Marken und Modelle schlechter sind.
XperiaV
Inventar
#5 erstellt: 17. Aug 2015, 12:30
Ist die Ausgangsimpedanz dann nahe Null wie es für Mehrtreiber IE (Multi BA) nötig ist?
Verbessert ein KHV die Klangqualität insgesamt, egal bei welchem IE/KH - oder benötigt man dafür sowas wie ein FIIO KUNLUN E18 ? Bei Rezensionen wird geschrieben dass die Kombination mit 'nem Smartphone schon auf Astel&Kern Niveau liegt.
AG1M
Inventar
#6 erstellt: 17. Aug 2015, 13:15
Die liegen alle unter 1 Ohm, sonst hätte ich dir die Modelle nicht empfohlen. Selbst der günstigste in der Auswahl, der NX1 hat extrem gute 0,15 Ohm, da ist so mancher vielfach teurer DAP nicht so gut und der Akku hält fast unendlich lange. Glaube kaum das du einen wirklichen Unterschied hören wirst ob nun z.B. wenn wir einmal von FiiO sprechen zwischen FiiO A3 (analog) oder FiiO E18 (digital) gespeist von deinem Smartphone, so mies ist der Ausgang nun auch wieder nicht, das Rauschverhalten ist ja sicher nicht das schlechteste bei deinem Smartphone. Für das Geld eines E18 oder höher vorher erst einmal lieber bessere In-Ears investieren, dann kann man immer noch über weitere Gedanken in besseren Quellgeräte überdenken. Aber gut die Diskussion hat ja jetzt nicht mehr viel mit dem Review zu den In-Ears zu tun.
XperiaV
Inventar
#7 erstellt: 17. Aug 2015, 15:46
Danke für die Erklärungen.
Dann wird es der NX2 werden, aber erst nach dem Urlaub und dem Umzug. Es sei denn ich habe wieder keine Geduld ...
Wie wahrscheinlich ist es eigentlich dass der Noir nicht korrekt vom Xperia V Smartphone angetrieben wird (wegen der Ausgangsimpedanz) ?
BartSimpson1976
Inventar
#8 erstellt: 17. Aug 2015, 15:52

XperiaV (Beitrag #7) schrieb:
Danke für die Erklärungen.
Dann wird es der NX2 werden, aber erst nach dem Urlaub und dem Umzug. Es sei denn ich habe wieder keine Geduld ...
Wie wahrscheinlich ist es eigentlich dass der Noir nicht korrekt vom Xperia V Smartphone angetrieben wird (wegen der Ausgangsimpedanz) ?


Man muss die Ausgangsimpedanz auch nicht ueberbewerten. Das ist ja nur einer von mehreren Faktoren.
Der Cowon Plenue P1 hat auch 3 Ohm und funktioniert allerbestens auch und gerade mit MultiBAs!
XperiaV
Inventar
#9 erstellt: 17. Aug 2015, 15:57
Ich bin nur verunsichert weil der user "Lightless" schrieb:


Auch Hybride solltest du an nahe 0 ohm laufen lassen, anstatt wie immer an deinem Handy.
Du solltest dir wirklich mal einen kleinen amp oder ein gutes Handy holen, damit wir etwas Einheit bei den Reviews bekommen.
Lightless
Inventar
#10 erstellt: 17. Aug 2015, 17:18
3 Ohm sind auch wirklich gerade die Grenze wo ich den Strich ziehen würde, für alle BA.

Und dein Xperia V schneidet mindestetens genauso schlecht ab in Sachen Ausgangsimpedanz als das Xperia Z welches ein halbes Jahr später auf dem Markt kam.
Und das hatte um die mind >25 Ohm. Irgendwo liegt noch die Messung vom mir im RMAA Thread.
Erst Jahre später (aprox. Mid 2014) nach dem erscheinen der ersten Multi BA's von Sony haben Sie die Ausgangsimpedanz etwas niedriger gelegt.

Ich kenne einen einzigen BA der gerne an höher Ohmigen Ausgängen Verwendet wird.
Und das ist der IM03 aka der verbesserte Ck100Pro. Und das liegt daran, weil genau das im Klang Verschoben wird
was die User bemängelten. Den 8k Peak.
XperiaV
Inventar
#11 erstellt: 17. Aug 2015, 22:15
Deshalb werde ich mir auch so ein KHV anschaffen. Ist zwar blöd 2 Geräte mit rum zuschleppen aber naja.
Aus dem Noir ist noch mehr rauszuholen per EQ. Nutze jetzt die 8-Frequenzband Option. Die Mitten lasse ich so wie sie sind, wenn die Tiefen und Höhen etwas runter geregelt werden dann sind die Mitten echt Klasse.

Die IM-Serie von AT hat zwar ein Super Ruf aber ich befürchte die Gehäuse werden bei mir nicht sitzen, obwohl ein T10 wirklich sehr bequem war. Aber etwas unterscheiden sie sich doch,
Provisorium
Stammgast
#12 erstellt: 17. Aug 2015, 23:37
@XperiaV: Probier's doch einfach mal aus. Ich leihe dir gerne IM50, IM02 und IM03 und auch gerne noch einen Fiio E11, damit du mal die Hörer an einer Ausgangsimpedanz unter 1Ohm hören und mit deinem Smartphone vergleichen kannst.

Und ja, Lightless hat Recht, der IM03 geht auch mit höherer Ausgangsimpedanz, weil die Höhen dann smoother werden. Den höre ich ganz gerne mit 23Ohm. Allerdings ist dessen Gehäuse wirklich groß!

XperiaV
Inventar
#13 erstellt: 18. Aug 2015, 00:09
@Provisorium

Das ist echt super nett aber ich befürchte die sind viel zu groß für meine Ohren.
Der IM02 wird mir evtl. zu neutral sein oder? Ich mag den voluminösen Bass eines dynamischen Treibers.
Vielleicht liege ich auch total falsch und der IM02 (vorausgesetzt er passt) spielt den Noir und andere in der Preisklasse an die Wand.

Wie bequem ist der IM02? Ist das Gehäuse in der Größe des T10 oder größer?
Provisorium
Stammgast
#14 erstellt: 18. Aug 2015, 00:18
Also der IM02 hat schon ordentlichen Bass und spielt auf der leicht warmen Seite, wobei es schon richtig ist, dass er nun keine extreme Badewanne, sondern schon neutraler und fein ausgewogen ist. Einige User, denen ich den IM02 und IM03 zum Testen schickte, mochten tatsächlich den IM02 lieber.

Das Gehäuse ist bisschen anders als beim IM50 und insgesamt das kleinste der Serie, neben dem IM01. Na ja, Versuch macht kluch...

Ich finde halt, dass du mal ein paar ordentliche Multi-BAs ausprobieren solltest, damit du da konkreter die Unterschiede kennen lernst. Und die IM-Serie ist wirklich ganz hervorragend. Momentan ist der IM02 und IM03 noch bei einem anderen Tester, aber wenn sie wieder da sind, dann kannst du sie wirklich gerne mal probieren.
XperiaV
Inventar
#15 erstellt: 18. Aug 2015, 00:30
Also wenn das Gehäuse wirklich nicht so groß ist würde ich das Angebot gerne annehmen, bis dahin habe ich auch den KHV.
Muss dann nur Comply Foams besorgen.
Ende September, vorher habe ich noch meinen Umzug eine Straße weiter
Provisorium
Stammgast
#16 erstellt: 18. Aug 2015, 00:31
Sehr gerne und ich schreib dir dann eine PN, wenn er da ist. Der Fiio E11 ist dann also nicht nötig, richtig? Was magst denn für einen pKhv kaufen?
XperiaV
Inventar
#17 erstellt: 18. Aug 2015, 00:40
Nein ich denke bis dahin werde ich mir einen holen, Tipps bekam ich ja schon freundlicherweise von AG1M.
Topping NX1
Topping NX2
FiiO A3

Optisch gefällt mir der FiiO A3 am besten.
Ist aber alles Neuland für mich, also technisch habe ich da kein Plan.
Provisorium
Stammgast
#18 erstellt: 18. Aug 2015, 00:46
Ah ja, das sind wirklich solide Einstiegsmodelle. Mein E11 spielt da ungefähr in der gleichen Klasse. Aber wenn du dich nicht gleich entscheiden kannst, dann kann ich den gerne mitschicken. Sag dann bitte einfach bescheid! Der IM02 muss nämlich unbedingt unter 1Ohm betrieben werden, der wird sonst in den Höhen zickig, wenn er eine höhere Ausgangimpedanz "sieht".

XperiaV
Inventar
#19 erstellt: 18. Aug 2015, 01:14
Danke Provisorium !!!

Wird gemacht, wenn ich einen da habe gebe ich bescheid.
Ich hoffe die 3 genannten haben alle unter 1Ohm ...
Lightless
Inventar
#20 erstellt: 18. Aug 2015, 01:52
Haben Sie.
Nun ist die Frage ob deine Kandidaten noch einen Tiefbassabfall an haben.
Mein E12 Limited hat z.B. einen.
Spaß. Mit Hybriden musst du dir sogut keine Gedanken dazu machen. Und viele User bemerken das nicht einmal.
Kann mich noch erinnern als der DX50 hochgejubelt wurde,... bis der Bassabfall bekannt wurde.

Schon lustig, dass sich der IM02 und IM03 sich genau entgegengesetzt verhalten mit höherer Ausgangsimpdanz.

Dass die IM-Serie so einen guten Ruf hat, wird wohl daran liegen dass Provisiorium und z.T. ich hier im Forum diese Teile in den Himmel loben,
sobald sie erwähnt werden und dass sich wirklich kein Hörer einen klanglichen Fauxpas leistet.
Hätte damals wenigstens erwartet dass der IM50 ein Blindgänger wird, aber für den aufgerufenen Preis von den paar 30 Kröten die ich bezahlt habe,
find ich ihn richtig genial.

Nun wird es auch langsam Zeit unsere Provision von AT abzugreifen.
BartSimpson1976
Inventar
#21 erstellt: 18. Aug 2015, 02:23
Die IM-Serie von AT ist aber auch Spitze! Einzig den IM01 finde ich nicht so besonders.
Bei SingleBA koennen sie nicht mit den Produkten von Final Audio mithalten.

Ich haette mir wohl schon lange den IM03 gekauft wenn ich mir nicht so unsicher
ueber den Tragekomfort waere. Bei ein bisschen Probehoeren kein Problem, aber auf Dauer....

Deshalb habe ich auch die IM50 abgestossen und in fuersorgliche Haende vererbt...
Provisorium
Stammgast
#22 erstellt: 18. Aug 2015, 03:29

Lightless (Beitrag #20) schrieb:
Kann mich noch erinnern als der DX50 hochgejubelt wurde,... bis der Bassabfall bekannt wurde.

Ja stimmt, das war eine witzige Geschichte. Ich hatte einem User den DX50 und den Fiio X3 zum testen geschickt. Er hat dann fleißig verglichen und sich schlussendlich für den DX50 entschieden. Dann kam im "Shure SE 846 Thread" von Bad Robot raus, dass der DX50 (letztlich ja einen winzig kleinen) Bassabfall hat und dann kam von dem User der Post: "Wer will meinen DX50 gegen einen X3 tauschen....


Lightless (Beitrag #20) schrieb:

Dass die IM-Serie so einen guten Ruf hat, wird wohl daran liegen dass Provisiorium und z.T. ich hier im Forum diese Teile in den Himmel loben,
sobald sie erwähnt werden und dass sich wirklich kein Hörer einen klanglichen Fauxpas leistet.

Ja wirklich, die IM-Serie hat Audio Technica ganz ganz toll hinbekommen, weil wirklich geniale, unterschiedliche, aber immer saubere Abstimmungen geboten werden. Da ist wirklich für jeden was dabei. Von ziemlich neutral (IM02), über "edel-spaßig" (IM03) bis "Bassheads-Best" (IM50 und IM70). Es ist nur soooo schade, dass sie hier offiziell nicht angeboten wird. Manchmal ist das schon seltsam, weil viele tolle Hörer dann irgendwie an einem vorbei zu gehen drohen.


Lightless (Beitrag #20) schrieb:
Hätte damals wenigstens erwartet dass der IM50 ein Blindgänger wird, aber für den aufgerufenen Preis von den paar 30 Kröten die ich bezahlt habe, find ich ihn richtig genial.

Ach du hast jetzt auch einen IM50! Super! Und ja, absolut, der IM50 ist der Preis/Leistungskracher schlechthin. Nicht nur klanglich, sondern auch was die Verarbeitung betrifft. Der Tiefbass macht einfach einen Heidenspass. Mit ihm höre ich gerne so Sachen wie "Tricky - Adrian Thaws", oder generell "Elektronisches" und muss dabei immer grinsen, weil der IM50 unfassbares Volumen hat und das absolut sauber. Wirklich ein ganz ganz toller Hörer, den jeder Freund des Basses eigentlich unbedingt besitzen muss, weil der IM50 halt wirklich so günstig ist.


Lightless (Beitrag #20) schrieb:
Nun wird es auch langsam Zeit unsere Provision von AT abzugreifen. :prost

Meinste da gibt's was? Ich hätte ja gerne den IM04, der fehlt noch in der Sammlung. Mach das mal bitte klar, Lightless!


BartSimpson1976 (Beitrag #21) schrieb:
Die IM-Serie von AT ist aber auch Spitze! Einzig den IM01 finde ich nicht so besonders.

Den kenn' ich leider nicht! Wie ist der denn abgestimmt? Auch eher neutral, könnte ich mir bei einem Single-BA vorstellen, oder?


BartSimpson1976 (Beitrag #21) schrieb:
Ich haette mir wohl schon lange den IM03 gekauft wenn ich mir nicht so unsicher
ueber den Tragekomfort waere. Bei ein bisschen Probehoeren kein Problem, aber auf Dauer.....

Ja genau, ganz wichtiger Punkt. Der IM03 macht aufgrund seines großen Gehäuses einigen Leuten Probleme, wofür sie sich in den Allerwertesten beißen könnten, weil er klanglich halt so toll ist. Da muss man wirklich sagen, dass das die StageDiver besser machen. Deren Gehäuse ist einfach das beste und durchdachteste.


BartSimpson1976 (Beitrag #21) schrieb:
Deshalb habe ich auch die IM50 abgestossen und in fuersorgliche Haende vererbt.....

Und ich sage nochmal herzlichsten Dank! Aber du, der zweite lässt immer noch auf sich warten. Aber er kommt ganz bestimmt, das spüre ich.
BartSimpson1976
Inventar
#23 erstellt: 18. Aug 2015, 07:30
Dem IM01 fehlt irgendwie untenrum Volumen und obenrum wird er leicht kratzig. Da kommt er mit den in allen Lagen souveraenen
FADs nicht mit! Also bei SingleBAs gibt es echt besseres. Aber der IM03 ist ein Traum, zumal fuer den Preis. Da koennte man fast drueber nachdenken 150 Dollar extra auszugeben und ihn zu customs reshellen zu lassen...


Oh mann....die Post...noch Folgen des Trreikes oder schlicht verlustig? Jetzt ist es aber schon ein Monat. Ich befuerchte da kommt nix mehr. Aber der erste kam ja auch noch gerade nachdem wir die Hoffnung aufgegeben hatten...


[Beitrag von BartSimpson1976 am 18. Aug 2015, 07:38 bearbeitet]
AG1M
Inventar
#24 erstellt: 18. Aug 2015, 10:15

Lightless (Beitrag #20) schrieb:
Nun ist die Frage ob deine Kandidaten noch einen Tiefbassabfall an haben.


Hier der günstigste in der Runde, der Topping NX1 mit SE425 als Last, nicht einmal 0,5dB Abweichnung sieht sehr gut aus:

900x900px-LL-80d7ddb8_fr
XperiaV
Inventar
#25 erstellt: 18. Aug 2015, 14:29
Danke für das Diagramm.
Wie verhält es sich eigentlich mit dem 64 Bit Rendering beim Neutron Music Player?
Bringt das erst was in Verbindung mit einem KHV oder geht das direkt schon beim Kopfhörer-Ausgang des Smartphones?
Und was bewirkt eigentlich dieses AGP beim Neutron Player?
AG1M
Inventar
#26 erstellt: 18. Aug 2015, 17:16
Die 64bit Sache betrifft nur Audionachbearbeitung (EQ, Resampling, komprimierte Formate, usw.), da so gut wie alle Smartphones 32bit CPU haben, kostet das dann auch mehr Strom, habe ich noch nie benutzt, da ich nur unkomprimierte FLAC Dateien auf meinem Smartphone habe und kein EQ und Co. verwende, kannst du ja mal probieren wenn du MP3s hast und EQ und Co. aktiv hast, das sollte noch ein wenig mehr Qualität bringen . AGP ist nichts anderes als Automatic Gain Protection. Neutron hat nur Einfluss auf das Smartphone intern - also dessen Audio Ausgang.
XperiaV
Inventar
#27 erstellt: 18. Aug 2015, 17:38

AG1M (Beitrag #26) schrieb:
Neutron hat nur Einfluss auf das Smartphone intern - also dessen Audio Ausgang.


Aber ich kann ich kann doch trotzdem den EQ nutzen wenn ich ein KHV per USB am Smartphone anschließe?
AG1M
Inventar
#28 erstellt: 18. Aug 2015, 18:37
Ja das habe ich schon mit Post #4 beantwortet, da hast du die Frage schon einmal gestellt, egal ob Analog (3,5mm Ausgang) oder Digital (USB Audio), deine Music App und dessen DSP (EQ und sonstiges) wird ganz normal angewendet wie gehabt, alle Anpassungen gesehen intern, von daher spielt es keine Rolle was wie angeschlossen wird. Ich sehe schon dein eigentliches Review ist zum Aufklärungsthread mutiert.
XperiaV
Inventar
#29 erstellt: 18. Aug 2015, 18:43
Ach naja dass sich niemand für den Noir interessiert war mir schon vorher klar ... Ist eigentlich nur ein kleiner Erfahrungsbericht als ein "Review". Dafür fehlen mir die richtigen Worte ... zumindest haue ich keine Bolzen mehr raus wie "neutral abgestimmt" bei 10db Midbass & 15db Höhen-Anhebung
olli1893
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 23. Aug 2015, 17:53
Ich habe den Noir nun auch bestellt mit der iPhone Fernbedienung, wehe der Noir ist nicht gut
Also unterwegs ist er mit UPS ... müsste am Di. ankommen

Nachdem ich meinen Senni IE geschrottet habe (runtergefallen und draufgetappt) , brauche ich dringend eine neuen guten IE, der vom Sound her sich gerne an meinen Over Ear (Beyerdynamic DT-770 Pro) anlehnen kann.

Ich hatte mit den RHA T10i bestellt und fand den eigentlich super von der Auflösung, Ausstattung und Wertigkeit. Selbst der Subwoofer Sound der hier so kritisiert wird hat mir gut gefallen und mich nicht gestört. Das Aus war die Kabelführung um das Ohr, Brille + Kabel ums Ohr herum war für mich ein extremer Nervfaktor. Da hoffe ich mal dass der Noir mich nicht nervt.


[Beitrag von olli1893 am 23. Aug 2015, 18:45 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#31 erstellt: 23. Aug 2015, 18:35
Also diesen donnernden Dauer Bass hat der Noir nicht. Reagiert aber prima auf 'nen EQ wenn Dir danach ist etwas zu korrigieren.
XperiaV
Inventar
#32 erstellt: 27. Aug 2015, 13:11
Aktuell scheine ich die für mich optimale EQ Einstellung gefunden zu haben, und bin erstaunt was aus einem gesoundeten IE so alles rauszuholen ist.

Evtl. für Besitzer des Noir nützlich wenn man eine etwas neutralere Klang-Abstimmung mag, oder eine etwas natürlichere, weniger bassige Klangsignatur ...

Für Smartphones empfehle ich den Neutron Player. Für mich ganz klar der beste auf dem Markt.

noir
Nightskill
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 05. Okt 2015, 19:35
Hallo zusammen,

Ich habe, wie in diesem Thread geschrieben, nach einem neuen InEar gesucht, der hauptsächlich für Fahrten mit der Bahn genutzt werden sollte.
Zuvor habe ich einen Shure SE215 verwendet, der mir aber als Brillenträger auf Dauer zu unbequem war. Bei der Suche legte ich deshalb großen Wert auf Komfort und wenn möglich auch auf eine klangliche Verbesserung gegenüber dem Shure.

Direkt vorneweg möchte ich sagen, dass ich relativ wenig Vergleiche habe und sich meine Einschätzungen deshalb auf das subjektive Empfinden beziehen.

Nachfolgend nun mein kleines Review zu dem Degauss Labs Noir.
Zu den technischen Details muss ich nichts mehr sagen. Die Daten sind im OP zu finden. Ebenso habe ich deshalb auf Bilder verzichtet.

=== Verarbeitung ===
Die Gehäuse selbst sind aus Aluminium gefertigt. Aus diesem Grund sind diese auch vergleichsweise schwer. Haptisch ist das natürlich ein Leckerbissen, verglichen mit manchen Kunststoffmodellen der Konkurrenz.
Das Kabel selbst ist zwar nicht all zu dick und aktuell noch relativ steif und verformt, macht jedoch trotzdem einen guten und soliden Eindruck.
Negativ fallen die quasi komplett fehlenden Knickschutze auf. In wie weit das aber ein Problem darstellt, wird die Zeit zeigen.

Verglichen mit der Verarbeitungsqualität der Shure würde ich die Degauss dennoch hinter ihnen einordnen. Dies mag auch am unterschiedlichen Verwendungszweck (Bühne und normales Hören) liegen.

Insgesamt ist die Verarbeitung beim Degauss Labs Noir, gemessen an dem Preis, aber ganz ordentlich.

=== Tragekomfort ===
Der Tragekomfort war für mich ein sehr wichtiger Punkt.
Hier kann ich auch nichts negatives berichten. Ich nutze die Degauss mit den mitgelieferten Comply TX400 und kann ihn über mehrere Stunden tragen ohne dass ich ein ungenehmes oder schmerzendes Gefühl habe.
Mit den Shure dagegen war nach spätestens 1 1/2 Stunden das Druckgefühl so groß, dass ich sie rausnehmen musste.

Den Komfort mit den Silikon-Tips habe ich nicht wirklich getestet, da ich keinen vernünftigen Seal damit hinbekomme. Das mag aber an meinem Gehörgang liegen, da sich diese Erfahrung mit vergangenen InEars deckt. Die Auswahl an Silikon-Tips ist dabei aber sehr groß, sodass eigentlich für fast jeden etwas passendes dabei sein sollte.

=== Klang ===
Nun zu einem weiteren wichtigen Kriterium - der Klang.
Hier kann ich mich nur auf meine Erfahrungen mit den Shure SE215 und den Over-Ear Hörern DT990 Pro und Tekstar HI2050 beziehen.
Dabei gehe ich jeweils von dem Sounding OHNE EQ und an dem gleichen Quellgerät aus.

Generell würde ich das Klangbild, so wie auch schon XperiaV, als badewannig bezeichnen.
Nehme ich die Mitten als Ausgangswert sind die Bässe und Höhen schon deutlich angehoben. Jedoch würde ich, rein nach dem Gehör, sagen, dass die Bässe noch etwas präsenter als die Höhen sind.
Die Ausprägung der Bässe würde ich zwischen dem DT990 Pro und dem HI2050 sehen. Der Shure im Vergleich hat definitiv die am meisten betonten Bässe.
Die Höhen empfinde ich zwar als angehoben, jedoch nicht so stark als beim DT990 Pro. Ich kann keinen wirklich störenden Peak (vgl. Beyerpeak) in den Höhen feststellen. Lediglich der 4kHz und 10kHz Peak ist beim sweepen hörbar, lässt sich aber gut mit dem EQ in den Griff bekommen.

Bezüglich der Auflösung würde ich den Degauss definitiv über dem Shure sehen. Sowohl die Bässe sind besser konturiert als auch die Höhen viel präsenter.

=== Sonstiges ===
Wichtig zu erwähnen finde ich den Support:
Wie schon mehrfach im Internet zu lesen ist dieser wirklich hervoragend! Die Antwort auf eine Anfrage ist binnen Minuten schon da. Zudem ist der Support wirklich auf die Zufriedenstellung der Kunden aus. In meinem Fall war bei der Verpackung wohl ein Fehler mit den Silikon-Tips unterlaufen, wodurch ich nun nur 1x Medium und 5x Small habe. Der fehlende Aufsatz ist nach einer kurzen E-Mail bereits auf dem Weg zu mir. Als Entschädigung wird mir auch gleich noch eine Packung Foamis mitgeschickt! So muss das sein!!

Ebenso wichtig ist es zu wissen, dass der Degauss relativ empfindlich auf das Zuspielgerät reagiert:
- Am Fiio E10k ist totenstille - so wie es sein sollte.
- Am OnePlus One höre ich ohne Musik ein Störgeräusch ähnlich diesem. Das Geräusch ist während der Wiedergabe aber nicht zu hören und das Klangbild entspricht dem des Fiio E10k.
- Am Thinkpad Edge E330 kann ich die InEars nicht betreiben! Ich habe zwar keine Störgeräusche, jedoch verfärbt der schlechte Ausgang das komplette Klangbild.

=== Fazit ===
Im Fazit kann ich sagen, dass ich mit dem Degauss den gesuchten InEar gefunden habe!
Wie er sich auf die Dauer gibt, vor allem in Bezug auf den fehlenden Knickschutz, wird sich zeigen. Ich habe aber keine Bedenken, dass selbst im Defektfall schnell und unkompliziert ersetzt wird.

Viele Grüße,
Manuel
XperiaV
Inventar
#34 erstellt: 05. Okt 2015, 20:13
Danke für deine Einschätzung !
Ich habe aktuell keine deutliche EQ Einstellung, und mir gefällt das echt Topp.
Bei mir sieht das aktuell so aus:
62 Hz - 1,63 db (BW 1.06)
105 Hz - 1,25 db (Q 2.18)
248 Hz - 3 db (Q 1.32)
414 Hz - 1,25 db (BW 0.94)
9100 kHz - 2,11 db (Q 0.92)
Low-shelf 8Hz
High-shelf 22000 kHz

So kann ich zumindest kein Peak um 4000 Hz ausmachen.
Es ist so zwar etwas bassiger als ich es sonst hatte in den letzten Monaten, aber der Noir macht das Prima mit der Trennung von Bässen und Mitten/Höhen, so dass die Frequenzen nicht überlagert werden.

Bis jetzt noch nichts negatives wegen dem Knickschutz auszumachen ... ich hoffe das bleibt auch so.
Ich höre mit den größeren Complys die dabei waren, also mit dem größeren Öffnungen Richtung Ohrkanal.
XperiaV
Inventar
#35 erstellt: 15. Okt 2015, 18:19
Update Zwecks Tragekomfort:

Es geht auch Prima wenn man das Kabel hinter/über den Ohren verlegt!
Ist sogar noch bequemer ...
Und Mikrophonie (Geräusche beim Kabel berühren) ist so gut wie kein Thema mehr. Vielleicht haben die sich das auch so gedacht bei der Herstellung?
Echt krass!


[Beitrag von XperiaV am 15. Okt 2015, 18:21 bearbeitet]
Poe05
Stammgast
#36 erstellt: 15. Okt 2015, 21:36
Und das fällt Dir erst auf, nachdem Du den Hörer schon 1000mal empfohlen hast? Naja, besser spät als nie.
XperiaV
Inventar
#37 erstellt: 15. Okt 2015, 21:43
Habe es nie wirklich probiert da die Fernbedienung dann so nah am Ohr ist, aber wem das nicht stört ... durch das gleichmäßig geformte Gehäuse funktioniert das hervorragend.
Poe05
Stammgast
#38 erstellt: 15. Okt 2015, 23:50
Das ist aber ein guter Punkt:
Stört Dich die Fernbedienung nun?

Beinhaltet die Fernbedienung eigentlich auch das Mikrofon? Ist man dann eventuell sogar besser verständlich?


[Beitrag von Poe05 am 15. Okt 2015, 23:52 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#39 erstellt: 15. Okt 2015, 23:59
Habe vor 10 Minuten damit telefoniert. Ist weder schlechter noch besser, eventuell minimal leiser verständlich auf nachfrage. also wenn dann stört es den am anderen Ende
Aber wirklich nix dramatisches soweit ich sie verstanden habe.

Sehr positiv ist das mit der Mikrophonie, Praktisch nicht mehr vorhanden wenn ich das Kabel berühre, der Kontakt hinter den Ohren scheint alles zu absorbieren
XperiaV
Inventar
#40 erstellt: 29. Okt 2015, 18:44
So die beiden Comply Foams sind verbraucht ... wollte schon neue bestellen aber:

Hatte noch andere, kaum gebrauchte Schaumstoff Aufsätze ... glaube das waren die vom Tiësto Clublife Adagio (Audiofly).
Die haben nicht dieses "Gitter" im Inneren wie die TX Variante von Comply.
Der Klang ist mit diesen nochmal klarer habe ich das Gefühl, habe ich schon gestern Abend gemerkt, aber dachte erst das ist nur "anders", aber jetzt nochmal verglichen, der Sound ist schon ein anderer / detaillierter. Kann es sein dass dieses Zwischenstück bei den TX Aufsätzen von Comply etwas Klang schluckt? Vor allem fast ohne EQ Einsatz ... Bei meiner "Vorgeschichte"
Und was taugen die Auvisio PX-1446-908 Universal Memory Foam Aufsätze von Pearl? Amazon Rezis lesen sich eher ernüchternd.
Bekommt man die Audiofly Aufsätze extra zu kaufen?

Erstaunlich dass es den Noir nicht bei Amazon oder anderen deutschen Shops gibt.

Werde mal die AIR3 Aufsätze von INAIRS kaufen, sind ja immerhin 5 Paar drin, und die Noir sind auch schon gelistet, sollten also passen.
Nightskill
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 29. Okt 2015, 20:14
Ich selbst bin aktuell noch mit den ersten Comply TX unterwegs.
Nach wie vor sehr zufrieden! Einzig der Knickschutz am Klinkenstecker macht mir aktuell etwas sorgen. An einer Stelle sieht es aus, als würde er sich lösen. Ich kann aber nicht sagen, ob das bei Lieferung auch schon genau so aussah... Mal schauen, was die Zeit bringt

Das mit dem Vertrieb über deutsche Shops kann auch durchaus an Degauss liegen. Ich selbst muss sagen, dass es mir lieber ist, direkt bei dem Hersteller mit Top Support zu bestellen, als noch einen Zwischenhändler zu haben, der mir unter Umständen das Leben schwer macht (und ja auch was verdienen will).

Die InAirs sollten dir auch gut gefallen. Hatte ich mit meinen Shure auch genutzt - leider passen die aber nicht auf die Degauss...
XperiaV
Inventar
#42 erstellt: 29. Okt 2015, 20:30
Stimmt sicher, über ein Zwischenhändler a la Amazon wäre der IE wahrscheinlich um die 150€ kann ich mir vorstellen ... Außerdem bleibt das Model somit ein Exot und das hat ja was romantisches
Die AIR passen nicht auf die Degauss IE? Laut deren Liste(n) passen alle 3 Sorten, also AIR1-3.

Teu Teu Teu ... bis jetzt hat sich meine erste Befürchtung nicht bestätigt was den Knickschutz betrifft. Hoffe das bleibt auch so.

Kennt jemand diese Memory Foam Silicon Earplug Tips Noise Cancellation In-Ear Earbud Flex Sleeve ?
5 Paar für den Preis, auch nicht übel. Keine Versandkosten.
Bei 5 mm Durchmesser sollten die doch passen oder? Aber was taugen die?
Nightskill
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 29. Okt 2015, 21:20
Also über die InAirs Seite finde ich nur die AIR2 für den Degauss Labs Noir...
Für den Shure hatte ich damals aber die AIR3 (relativ dünner Schallkanal).

Die InAirs auf dem Degauss habe ich deswegen noch nicht getestet. Ich habe hier allerdings noch eine Packung Comply T400 rumliegen. Diese haben ja keinen Cerumen-Filter. Diese werde ich bei Gelegenheit mal testen.


[Beitrag von Nightskill am 29. Okt 2015, 21:21 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#44 erstellt: 29. Okt 2015, 21:34
Komisch, da muss ich mich verguckt haben ... ich schau nochmal wegen der AIR2.
Ja bitte mach das mal mit den normalen T400, vielleicht kannst du auch Unterschiede feststellen, sind zwar nicht extrem aber ich meine doch hörbar.
Ich-hab-da-mal-ne-Frage
Stammgast
#45 erstellt: 02. Nov 2015, 05:21
Hi Jungs,

...nachdem ihr den guten Service des Herstellers bereits gewürdigt habt, frage ich mich, ob es nicht sinnvoll sein könnte, diesen einmal bezüglich des Frequenzganges der DLN zu befragen.
Vielleicht können die uns ja ein Meßdiagramm liefern.
Und in Kombination mit dem Neutron könnte man dann ganz gezielt die Schwachstellen angehen....und wäre nicht auf das "unzuverlässige" Gehör angewiesen....

Was meint ihr ?
Poe05
Stammgast
#46 erstellt: 02. Nov 2015, 12:05
Fänd ich eine super Sache, wenn das einer machen könnte. Der Frequenzschrieb würde mich wirklich interessieren.
Nightskill
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 02. Nov 2015, 12:31
Ich habe dem Support mal geschrieben.

Ich halte euch auf dem laufenden.
Ich-hab-da-mal-ne-Frage
Stammgast
#48 erstellt: 02. Nov 2015, 16:31
Prima !!!

...wenn das gelingt, wirst du zum "Night & Dayskill" befördert !!!

123sheep
Stammgast
#49 erstellt: 05. Nov 2015, 17:55
Schreibe nun ein kurzes Review...

Verarbeitung
Finde ich gut. Das Kabel erinnert mich ein wenig an SoundMAGIC In-Ears, wirkt aber noch ein wenig stabiler als jene. Gut sind die fast nicht vorhandenen Kabelgeräusche.

Komfort:
Sitzt bei mir super im Ohr mit Kabel hinter den Ohren getragen. Hatte aber in dem Bereich mit den wenigsten In-Ears Probleme.

Design:

Mir gefällt er, weil er sehr minimalistisch wirkt.

Zubehör
So viele Aufsätze :cut. Habe mich letzten Endes für einen Double Flange vom Mee audio M6 Pro entschieden.

Sound

Mein Noir zumindest ist sehr leicht anzutreiben, sowohl bei meinem LG G4, Samsung S4 oder Iphone 5 kommt anständige Musik heraus. Einen KHV halte ich für unnötig nachdem ich ihn auch am Fiio E12 gehört habe.

Bass

Er ist ordentlich angehoben und ich könnte mir vorstellen, dass es manchen vielleicht zu viel ist, deswegen kann ich verstehen warum XperiaV hier mit dem EQ runter regelt. Ich mag viel Bass bei der passenden Musik und da stellt der Noir einen guten Kompromiss zum MA 750 und 215 dar die aber einen noch deutlich stärkeren Bass haben.

Der Bass ist sehr detailliert und besonderen Fokus wurde meiner Meinung nach auf den Midbass gelegt. Der Kickbass ist nicht ganz so punchy wie bei einem MA 750.
Klassische Musik kann ich dem Noir nicht abgewinnen, dafür ist mir der Bass zu ausgeprägt, wahrscheinlich könnte man hier mit dem EQ was machen. Elektro, Rock usw. macht mir schon weitaus mehr Spaß mit dem Noir.

Mitten

Für einen Badewannen In-Ear hören sich die Mitten doch ausgesprochen gut an. Der Bass verfärbt die Mitten nicht und sie sind noch ausreichend präsent so das sich weibliche Vocals und akustische Instrument usw. sich noch ausreichend gut anhören ohne das ich etwas vermissen würde.

Höhen

Die Höhen hören sich für mich angenehm und harmonisch an. Sie sind mir in keinem Fall zu sehr angehoben, sondern finde sie passen gut ins Klangbild.

Auflösung

Der Noir löst wirklich sehr gut auf. In der Preisklasse um die 100 Euro kenne ich das so gar nicht von V In-Ears.

Bühne

Große Bühnendarstellung vorhanden. Hat für mich irgendwie Ähnlichkeiten mit dem Sennheiser IE 80, obwohl der Noir kein so offenes Design hat wie der IE 80 und sehr viel besser isoliert als jener...

Für 100 Euro hört er sich für mich zumindest verdammt gut an. Bekanntere Hersteller würden hier wohl weit mehr verlangen für den Sound. Bin jedenfalls rundum zufrieden mit dem Noir und denke er ist seine 100 Euro mehr als wert.


[Beitrag von 123sheep am 05. Nov 2015, 18:13 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#50 erstellt: 05. Nov 2015, 20:59
Im Vergleich zu den SM E50 / E80 ist der Noir tatsächlich im Midbass & Oberbass angehoben. Die Chinesen doch eher im Tiefbass. Der Grundtonbereich scheint bei den E50 & E80 auch nicht so präsent zu sein ... hätte echt gerne mal ein Frequenz-Diagramm des Noir. Irgendwie schwer einzuschätzen.
123sheep
Stammgast
#51 erstellt: 09. Nov 2015, 00:20
Hab nun mal übers Wochenende ein bisschen mit dem Equalizer rumgespielt und mir gefällt der Noir immer mehr um so länger ich den höre.
Mittlerweile gefällt mir sogar klassische Musik ganz gut mit ihm, wenn ich den Bass mit dem Equalizer etwas zurück nehme.
Was ich wirklich bewundernswert finde, wie gut der Noir auf einen Equalizer reagiert, das kenne ich so wirklich von keinem In-Ear den ich bisher da hatte.
Ich weiß ehrlich nicht, was man mit dem Noir falsch machen könnte, für mich ist er der "beste" In-Ear für den Preis, oder ich bin einfach nur gerade high vom Noir, keine Ahnung, jedenfalls finde ich ihn genial.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
User Review Degauss Labs Dual Driver
D_Jarr am 21.09.2016  –  Letzte Antwort am 21.09.2016  –  2 Beiträge
In Ear PSB M4U 4 (2-Wege Hybrid) Review
XperiaV am 27.04.2016  –  Letzte Antwort am 11.07.2017  –  70 Beiträge
(Audiofly) Clublife Adagio In Ear
XperiaV am 13.08.2015  –  Letzte Antwort am 14.08.2015  –  5 Beiträge
In-Ear Kopfhörer Vergleichstest aktueller Modelle T20, Noir, MA750, M6 Pro und FA3
wuehler1606 am 12.08.2015  –  Letzte Antwort am 15.08.2015  –  62 Beiträge
Sony In Ear MDR EX650APT Erster Eindruck
XperiaV am 18.06.2014  –  Letzte Antwort am 29.08.2016  –  38 Beiträge
RHA T10i In Ear / Review
XperiaV am 16.01.2015  –  Letzte Antwort am 12.03.2016  –  2 Beiträge
* Grosser High End In Ear Vergleich
Silent117 am 18.03.2007  –  Letzte Antwort am 25.08.2015  –  191 Beiträge
Bose In-Ear: Wasser auf die Mühlen
BennyM am 10.10.2009  –  Letzte Antwort am 23.10.2009  –  6 Beiträge
Meelectronic M6 Pro / Universal-Fit In-Ear
XperiaV am 30.07.2015  –  Letzte Antwort am 03.08.2015  –  12 Beiträge
AKG N40 In Ear Review Thread
XperiaV am 16.01.2017  –  Letzte Antwort am 18.05.2017  –  44 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.103 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedtrheinrich
  • Gesamtzahl an Themen1.414.622
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.931.522