kostengünstiges Multiroom System gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
jan7007
Neuling
#1 erstellt: 08. Mai 2017, 12:13
Guten Tag zusammen

für ein neues Haus möchte ich gerne ein Multiroom System für 7 Zonen mit Deckenlautsprechern
(5 Zonen erhalten 1 Lautsprecher, 1 Zone erhält 2 Lautsprecher, und 1 Zone erhält 4 Lautsprecher = insgesamt 11 Deckenlautsprecher) ausrüsten.

Das ganze soll in einem guten Preisleistungsverhältnis stehen - es geht mir hierbei nicht um super Klangqualität.

In den Decken können Lautsprecher mit max. 10cm Einbautiefe genutzt werden - ich habe diesbezüglich schon welche von B&O, B&W oder Bose gefunden.

Was benötige ich sonst noch ?
Bin leider totaler Laie im Hifi Gebiet.

Ich nehme an ich benötige für alle 7 Zonen ein separates Modul ?
Und für die gesamte Verkabelung ein Verstärker mindestens 7 Kanälen ?

Das ganze soll über Smartphone/ Ipad mit einer App steuerbar sein.

Kann jemand eine Kaufberatung geben ?

Vieeelen Dank schonmal im voraus

Gruß
Jan
danyo77
Inventar
#2 erstellt: 08. Mai 2017, 12:35
Ich würde vielleicht über eine KNX-Lösung nachdenken, z.B. mit Russound-Controllern, wie bei: https://mediacraft.de/multi-room-audio/

Die "üblichen" Multiroom-Systeme, bei denen aktive Lautsprecher als Lösung der Endstufenproblematik pro Raum genutzt werden, werden hier kurz vorgestellt: https://av-wiki.de/multiroom . Denkbar wären also auch z.B. Sonos Play:1 o.ä. an schwenkbaren Wandhalterungen, an der Decke angebracht.
jan7007
Neuling
#3 erstellt: 08. Mai 2017, 12:50
Boxen mit deckenhalterung sind keine Option
Fuchs#14
Inventar
#4 erstellt: 08. Mai 2017, 12:52
Sollen denn alle 7 Zonen getrennt regelbar sein? Dann wird's richtig teuer.....
jan7007
Neuling
#5 erstellt: 08. Mai 2017, 13:39
ja die 7 Zonen sollen getrennt regelbar sein
Fuchs#14
Inventar
#6 erstellt: 08. Mai 2017, 14:08
- 1x Heos Drive + 3x Heos Amp oder 7x Heos Amp
- 7x Sonoss Connect Amp
- 7x Chromecast Audio + 7 x Stereo Amp
sealpin
Inventar
#7 erstellt: 08. Mai 2017, 14:21
Raspberry plus HifiBerry AMP

Je LS, bzw. je LS-Paar ein Solches Teil.

KODI oder was anderes passendes drauf.

Steuerung via Webfrontend

Jeder Raspberry kann einzeln angesprochen werden und spielt unabhängig.

Ein wenig Bastelei und Netzwerkkentnisse - aber wird für Hintergrundmusik sicher ausreichen.

ciao
sealpin
jan7007
Neuling
#8 erstellt: 08. Mai 2017, 14:31
@sealpin qualitativ etwas besser sollte das ganze schon sein und insbesondere im wohnzimmer sollte es mehr als hintergrundmusik sein, daher hatte ich auch namhafte hersteller bzgl. der boxen genannt.
danyo77
Inventar
#9 erstellt: 08. Mai 2017, 14:35
Aus Deckenlautsprechern mit höchstens 10cm Einbautiefe wird man leider nie mehr als Hintergrundbeschallung herausbekommen. Da kann draufstehen, was will.
KarstenL
Inventar
#10 erstellt: 08. Mai 2017, 14:37
solltest du in der Lage sein "aktive" Lautsprecher einzubauen, dann würde ich über Chromecast Audio nachdenken.
zB
http://www.lautsprec...lm3q9cka1um4eeasml00

http://www.google.co...XG4NMCFTGk7QodUm4PIA


[Beitrag von KarstenL am 08. Mai 2017, 14:53 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#11 erstellt: 08. Mai 2017, 14:50

jan7007 (Beitrag #8) schrieb:
@sealpin qualitativ etwas besser sollte das ganze schon sein und insbesondere im wohnzimmer sollte es mehr als hintergrundmusik sein, daher hatte ich auch namhafte hersteller bzgl. der boxen genannt.



Etwas besser und kostengünstig kann sich u.U. etwas beissen...aber wenn Du Profitechnik dafür nutzen willst, sei Dir
lb-lautsprecher sehr angeraten...die wissen was sie tun.

"kostengünstig" erfährt da aber eine Relativierung...

ciao
sealpin
KarstenL
Inventar
#12 erstellt: 08. Mai 2017, 14:56
wobei ich ja nicht weiß, was man an einem Raspberry mit Hifiberry klanglich verbessern könnte.....
als Distru wäre für Multiroom Max2Play geeignet.
Ein Chromecast macht das aber auch kaum schlechter. Da kann man schon erheblich mehr über die Lautsprecher rausholen.


[Beitrag von KarstenL am 08. Mai 2017, 14:57 bearbeitet]
jan7007
Neuling
#13 erstellt: 08. Mai 2017, 20:00
Bei B&O hat man mir zu den Celestial BOC62 Deckenlautsprechern (9cm Einbautiefe) einen super Sound (für deckenlautsprecher!!) versprochen... soll ich also nicht glauben ?

Der Celestial Deckenlautsprecher liegt bei 375 EUR - brauche jedoch laut deren Aussage jeweils 2 Stück pro Raum da dies Mono Lautsprecher sind.. Somit komme ich nun auf 22 Lautsprecher statt den ursprünglich gewollten - und im Eröffnungsthread genannten 11

Zusätzlich benötige ich pro Zone eine BeoSound Essence á 675 EUR

Der Verstärker -beoAmp 16 - liegt bei 2995 EUR

Sowie das Beolink KNX Gateway für 1295 EUR


ich meine, dass der Klang in keinem Verhältnis zum Gesamtpreis liegt , oder ?


also ich hatte eigetnlich so an 7-10.000 EUR Budget gedacht für die ganze sache... aber das scheint mit BO nicht zu klappen..


[Beitrag von jan7007 am 08. Mai 2017, 21:27 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#14 erstellt: 08. Mai 2017, 20:55
Hast Du mal meinen link gecheckt?

Ciao
sealpin
std67
Inventar
#15 erstellt: 08. Mai 2017, 21:02
Hi

der Empfehlung das mit RaspberyPis zu realisieren schließe ich mich an. Max2Play samt SqueezeboxServer drauf, fertig. Gesteuert wird das gaze per Handy/Tablet/PC. Bei der Wahl der Lautsprecher bist du frei. Aktiv, passiv, musst nur den jeweiligen PI mit der richtigen Soundkarte ausstatten. Das ganze verschwindet in einem Gehäuse das kleiner ist als 2 Zigarettenschachteln
Da sich in der Software auch die Mono-Ausgabe einstellen läßt kommst du auch mit einem Lautsprecher pro Raum hin
Als Anregung: https://www.max2play...em-zum-selber-bauen/
in Das System lassen sich auch mobile Komponenten integrieren. So haen TivoliAudio mit RaspberryZero und Akkupack ausgestattet und erreicht eine Spielzeit von über 15 Stunden
jan7007
Neuling
#16 erstellt: 08. Mai 2017, 21:14
seid mir nicht böse aber ich will aus diversen gründen auf nahmhafte hersteller zurückgreifen. und keine rasperrys zum selber bauen.
auch fehlt mir hierfür das nötige verständnis.


wenn ich nun auf DENON gehe, ist es korrekt, dass ich dann pro Zone jeweils 1 von HEOS Amp HS2 benötige ? HEOS Drive ist überflüssig ? kann ich überhaupt ohne weiteres die heos amp hs2 kombinieren und erhalte dadurch multiroom und getrennt regulierbare zonen ?


Wenn ich auf Raumfeld gehe, benötige ich eine Multikanal Endstufe und pro Zone jeweils 1 Raumfeld Connector ?

Wenn ich auf sonos gehe benötige ich eine Multiknala Endstufe und pro zone 1 Sonos amp connect ?


[Beitrag von jan7007 am 08. Mai 2017, 21:37 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#17 erstellt: 08. Mai 2017, 22:22
Google chromecast finde ich jetzt nicht so unnamhaft....Google ist mE schon ziemlich bekannt....
std67
Inventar
#18 erstellt: 08. Mai 2017, 23:01
naja

Abwägen musst du selber. Namhafter, und teurer, Hersteller oder seit vielen Jahren erprobte und zuverlässig eingesetzte (hinter dem SqueezeboxServer steckt übrigens Logitech, auch ein Name) Lösung
Systeme wie MusicCast (Yamaha) und Denon (Heos) sind zwecks Bedienung wohl noch nicht vollständig ausgereift. Bei Heos habe ich jetzt nicht so den Einblick, aber so ist es bei MusicCast z.B. immer noch nicht möglich zu suchen
Außerdem habe ich pers. schlechte Erfahrungen mit DNA-basierten Systemen gemacht. Und auch da muss ein Server laufen. Entweder der PC, oder ein NAS. Zumindest der PC ist nicht verbrauchsgünstig. Mancher hängt die HDD auch an eine Fritzbox, die aber nicht besonders performant ist. Besonders beigroßen Sammlungen
So ein pi verbraucht gerade mal 3W, und braucht sich mit der entsprechenden Soundkarte klanglich nicht hinter den ¨großen Namen¨ verstecken
Zudem ist der Server individuell annpassbar. Eigene Genres, mehrer Musiksammlungen, so kann man Hörbücher, oder die Files der Kids, getrennt von der eigenen Musik halten
Man kann die Pis in beliebigen Gruppen pairen, oder jeder hört seinen eigenen Stream. Jeder Pi ist auch direkt per Airplay vom iPhone mit beliebigen Audioinhalten zu füttern.

Nachteil ist man bekommt nicht, wie bei Heos/MusicCast andere Quellen wie TV oder CD-Player eingespeist. Und etwas ¨reinfuchsen muss man sich da schon wenn es um die ausgefaleneren Dinge geht wie mehrere Musiksammlungen geht. Musik abspielen, ob eiinzeln oder in Gruppen, sollte aber auch der Windows-User hinbekommen. ich bin auch kein Linux-Spezi.Das Max2Play Image kommt vorkonfiguriert an

Tsten ob man mit dem SqueezeboxServer klarkommt kann man komplett kostenlos indem man diesen einfach mal auf dem Rechner installiert


[Beitrag von std67 am 08. Mai 2017, 23:03 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#19 erstellt: 09. Mai 2017, 06:30

jan7007 (Beitrag #13) schrieb:
Bei B&O hat man mir zu den Celestial BOC62 Deckenlautsprechern (9cm Einbautiefe) einen super Sound (für deckenlautsprecher!!) versprochen... soll ich also nicht glauben ? :?


Natürlich alles relativ. Ich denke schon, dass es Dir letztlich taugt, wollte Dich in dem Punkt nicht erschrecken - man muss eben nur wissen, was man erwarten darf.

Ansonsten bin ich bei den Kollegen: Fertige Lösungen sind in der Regel extrem viel teurer und auch nicht wirklich ausgereifter. Wir sprechen hier ja erst einmal von Funktionen, Bedienkomfort, Zuverlässigkeit. Klang machen die Lautsprecher, die kannst Du von ruhig von Deinen herausgesuchten Marken einkaufen. Ich würde also jemanden mit ins Boot holen, der z.B. mit den genannten Raspi-Lösungen Erfahrung hat und Dir ein Konzept machen und es bei Gefallen umsetzen kann. Eventuell findest Du hier sogar jemand im Forum, der sich dem annehmen könnte.
jan7007
Neuling
#20 erstellt: 09. Mai 2017, 08:43
wenn ich nun auf DENON gehe, ist es korrekt, dass ich dann pro Zone jeweils 1 von HEOS Amp HS2 benötige ? HEOS Drive ist überflüssig ? kann ich überhaupt ohne weiteres die heos amp hs2 kombinieren und erhalte dadurch multiroom und getrennt regulierbare zonen ?


Wenn ich auf Raumfeld gehe, benötige ich eine Multikanal Endstufe und pro Zone jeweils 1 Raumfeld Connector ?

Wenn ich auf sonos gehe benötige ich eine Multiknala Endstufe und pro zone 1 Sonos amp connect ?
danyo77
Inventar
#21 erstellt: 09. Mai 2017, 08:49
Fuchs#14 hatte das in Beitrag #6 bereits zusammengefasst: http://www.hifi-foru...ead=75320&postID=6#6

Bei Sonos brauchst Du keine separate Multikanalendstufe, wenn Du pro Zone nen "Connect Amp" (nicht nur "Connect") hast. Bei Heos entweder Drive + zusätzliche Amps ab der 5. Zone oder eben Amps pro Zone.
tss
Inventar
#22 erstellt: 09. Mai 2017, 09:09
vielleicht ist z.b. loxone was für dich?

bei den lautsprechern gibts verschiedene inwall lösungen, von komplett unsichtbar bis sichtbare gitter/membrane. zudem gibts auch inwall subs (subs sind bei derartigen lautsprechern eigentlich immer eine sinnvolle ergänzung).

schwierig sehe ich die kombination mit sieben zonen, inwall, fertige lösung und dem zur verfügung stehenden budget. absolut gesehen eine beträchtliche menge...
std67
Inventar
#23 erstellt: 09. Mai 2017, 14:55
hast du das Budet in Post 17 nachträglich eingesetzt bzw editiert?
Es ging doch um "kostengünstig", und ich denke 10.000€ wären mir in Erinnerung geblieben.

Ehrich gesagt würde ich ich erstmal nicht mit der Technik beschäftigen, sondern mit der Bedienung/Benutzerführug. Wen das System am Ende keinen Spaß macht, oder die Frau überhaupt nicht damit klarkommt, hängt das ganze Zeug weitgehend ungenutzt da rum

Du solltest dir also Händer suchen bei denen du mal damit "spielen" kanns.
Den SqueezeboxServer gibts wie gesagt kostenlos für diverse Syseme, PC, Mac, NAS, oder kann auf einem der Pis laufen. Die anderen kriegen nur Playersoftware
Server gibts hier: http://downloads.slimdevices.com/nightly/?ver=7.9
Apps gibts im Androidstore ebenfalls kostenlos

bei den, plötzlich, genannten 10.000€ käme aber ja schon (fast?) ein komplettes KNX-System in Betracht, mit dem man nicht nur die Musikwiedergabe steuert. Zumindest wenns nen Neubau ist. In ein estehendes Gebäude nachträglich einbauen wird wesentlich aufwändiger und teurer

SONOS ist wohl von der Bedienung toll und wird immer noch aktualisiert. Aber bei rd 1100€ fr 7 Pis gegen 3500€ für 7 SONOS Amp wäre für mich die Wahl klar, wenn ich mit der Bedienung gut klarkomme

Die DLNA-Systeme sind IMO alle nicht ausgereift. Teufels System heißt hier im Forum eher (Albt)Raumfeld. Gibt nen ellenlangen Thread dazu


[Beitrag von std67 am 09. Mai 2017, 14:57 bearbeitet]
jan7007
Neuling
#24 erstellt: 09. Mai 2017, 18:03
ja das kann sein das ich das beim editieren mit reingenommen habe..weiss das nicht mehr so genau

ja kostengünstig und "gutes preis / leistungsverhältnis" war eher dahingehend gemeint, dass mir ein Angebot von B&O über 22k vorlag mit der Ausstattung wie in meinem anderen Post geschrieben.

Mit der sonos connect:amp Variante kann ich mich anfreunden, da ich die Amps auch gut in ein Rack packen kann.

Frage hierzu:

- Welche Deckenlautsprecher empfiehlt Ihr ? (Es stehen 10cm Einbautiefe in der Decke zur Verfügung)

- Die connect:amp schafft 55w .. reicht das ? (Bin wie gesagt hifi laie)

- im Wohnzimmer würde ich dann nun doch gerne zusätzlich mit Standlautsprechern arbeiten. Nehme ich hier ein komplettes Dolby Set (inkl. Receiver) und verbinde dies ebenfalls wieder an einen connect:amp ? oder reicht hier ein normaler sonos connect ?
dejavu1712
Inventar
#25 erstellt: 09. Mai 2017, 19:42
Seit über 10 Jahren betreibe ich in meinem Haus ein Sonos Multiroom System was mit der Zeit
gewachsen und verfeinert worden ist, das System läuft stabil, der Support ist klasse, die intuitive
Bedienung macht einfach Spaß, da kann bis heute keiner mithalten, aber die Konkurrenz holt auf.

Im Laufe der Zeit konnte ich einiges an Erfahrungen auf diesem Gebiet sammeln, mein Tipp bei deiner
gewünschten Konstellation für ein ordentliches Multiroom System bzw. eine hochwertige Raumbeschallung.

07 Stk. Sonos Connect
04 Stk. LB PA 250 SD (Kompakte Digital-Endstufen für 7 Zonen)
5 Stk. LB DE 200 ST Polar
6 Stk. LB DE 200 Polar

LB Lautsprecher

Gesamtpreis rund 6.650€ (ohne LS Kabel und sonstiges Zubehör)

Ob Du im WZ ein Surround System, eine Stereo Anlage mit zwei Stand LS oder eine Soundbar für den TV einsetzt,
musst Du alleine entscheiden, prinzipiell lässt sich alles und jedes in das Sonos System mit einem Connect einbinden.


[Beitrag von dejavu1712 am 09. Mai 2017, 19:46 bearbeitet]
Fuchs#14
Inventar
#26 erstellt: 10. Mai 2017, 06:22
Bei 5.1 im WZ + Multiroom wäre ich eher bei einem Heos AVR+ Heos AMP für die Zonen

Bei Sonos nimmst du einen AVR + Sonos Connect im Wohnzimmer + Connect:Amp für die Zonen

Die Leistung reicht, siehe http://av-wiki.de/leistung

Deckenlautsprecher siehe http://av-wiki.de/deckenlautsprecher


[Beitrag von Fuchs#14 am 10. Mai 2017, 06:22 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Multimedia Multiroom Lösung gesucht
-roughcut- am 20.10.2010  –  Letzte Antwort am 27.12.2010  –  5 Beiträge
Günstiges Multiroom Eigenbau Gesucht
Urmel89 am 17.07.2017  –  Letzte Antwort am 20.07.2017  –  9 Beiträge
Multiroom System für Restaurants mit Zeitsteuerung gesucht
cloudseven am 06.03.2014  –  Letzte Antwort am 06.03.2014  –  2 Beiträge
Multiroom
wolf-gang am 01.04.2012  –  Letzte Antwort am 11.07.2012  –  11 Beiträge
Multiroom System
NGK-Tuning am 02.06.2011  –  Letzte Antwort am 28.07.2011  –  5 Beiträge
Multiroom für 3 Räume
jsshh am 09.11.2012  –  Letzte Antwort am 23.11.2012  –  8 Beiträge
Multiroom Lösung gesucht
FunkyPresident am 25.05.2010  –  Letzte Antwort am 26.05.2010  –  5 Beiträge
Passende Multiroom Lösung gesucht
Flashertyp am 09.10.2014  –  Letzte Antwort am 15.10.2014  –  6 Beiträge
Multiroom TV Lösung gesucht
MJ128 am 21.07.2015  –  Letzte Antwort am 23.10.2015  –  6 Beiträge
Multiroom Verstärker gesucht
jammee am 17.10.2017  –  Letzte Antwort am 31.10.2017  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedTHE_VGT
  • Gesamtzahl an Themen1.386.189
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.401.563

Hersteller in diesem Thread Widget schließen