14 Tage ab heute: Audio Technica ATH-M50, gut aber nicht ideal . Alternative bis 200€ gesucht!

+A -A
Autor
Beitrag
MrNeoGeo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Dez 2012, 00:22
Liebe HiFi-Forum KH Experten,

ich hoffe auf eure Hilfe, denn das Durchforsten des HiFi-Forums zu meinem "Problem" hat mir leider keine wirkliche Hilfe gebracht. Solte es einen Thread, oder auch mehrere Threads in den Weiten des Hifi-Forums geben die mein Anliegen beantworden würden ... sorry, ich habe es übersehen mit der Bitte um entsprechenden Link

Zu meinem Anliegen:

Ich habe heute meine Audio Technika ATH-M50 erhalten. Bei einem Preis von 99 € musste ich zuschlagen!
Nun, ich bin hin und hergerissen: die ATH-M50 machen richtig Spaß mit Basslastiger Musik, aber die Mitten sind meines Erachtens nicht vorhanden....die Höhen sind wiederum sehr klar, fast schon zu schrill aber doch differenziert. Bühne? Hm, zu wenig (KH)Hörerfahrung, klingt ok, könnte aber größer/breiter sein.

Ein Beispiel: Whitney Houston "Saving all my love for you" (jetzt schreit bitte nicht, ich nehms als Beispiel, weils viele kennen werden):

Das Intro (80er Jahre Synthisounds mit trockenen Bässen) "Wow", sehr detailliert, wirklich a-n-a-l-y-t-i-s-c-h, eigentlich mir schon einen Tick zu "scharf" ... aber wenn Whitney anfängt zu singen, gehts erst richtig los... WO IST DER KÖRPER?
Klar, die Stimme ist da, aber wo ist die Wärme, das Timbre? Hm... bin ja ein KH Noob... kann mich leider nicht so ausdrücken...
Schnell meine Ultimate Ears Super.fi 5 Pro rausgeholt, vielleicht Einbildung? Hm, siehe da, Whitney's Stimme kriegt das ihr zustehende Volumen.... Klar, In-Ears, wenn sie richtig sitzen, spielen sie ihre Vorteile in den Mitten aus, aber ich will ja On-Ears, geschlossene....

Ich hoffe, das reicht vielleicht schon worauf ich hinaus will.

Ich brauche gute geschlossene KH (leise Arbeitsräume)für den Betrieb an iPhone & Laptop, mit dem Fun den die ATH-M50 versprühen bei House & Techno, aber mit mehr Wärme (und weniger Schärfe) für vocallastige, R&B, Soul, Pop Tracks und wenn Klassik gespielt wird, muss es auch nicht gleich nach Eisenstreichern klingen ....

Ich habe jetzt 14 Tage zeit um mich zu entscheiden die Audio Technica zurückzuschicken (ist mir egal ob ich "nur" 99 € bezahlt, der Versender wird sich wahrscheinlich sogar freuen...), aber auch nicht wild durch die Gegend bestellen, nur weil man Rückgaberecht hat.
Ach so, ich finde die ATH50 gerade laut genug am iphone, es sollten also idealerweise KH um die 40 OHM sein (die Beyerdynamic DT-770 Pro 80 Ohm klingen nicht am iphone imho) und In-Ears will ich nicht mehr, sind mir einfach zu unbequem auf Dauer.

Idealerweise könnt ihr mir (wenige!) Alternativen nennen (bis max. 200 € ...), die ich dann bestellen würde um sie zu vergleichen, noch besser so bald wie möglich, denn wie der Titel schon sagt 14 Tage, ab jetzt ...

Ich zähle auf eure Hilfe und danke im Vorraus.


Edit: Ach ja, der Tragekomfort der ATH-M50 sind noch erträglich ..., bitte nicht noch fester anpressdruck (große Birne ...)


[Beitrag von MrNeoGeo am 08. Dez 2012, 00:26 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#2 erstellt: 08. Dez 2012, 02:39
Hallo,
aus genau den Gründen, die Du beschreibst, komm ich mit dem M50 auch nicht ganz zurecht.
Probier mal AKG K550 und Shure SRH840.
Viele Grüße
Günther
MrNeoGeo
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Dez 2012, 11:31
Vielen, lieben Dank für die Vorschläge, Günther.

Den AKG werde ich wohl bestellen, beim Shure zögere ich noch, das Design sagt mir so gar nicht zu und laut einigen Erfahrungsberichten scheint der Anpressdruck sehr hoch ausgefallen zu sein. Höher als beim ATH-50H und der ist quasi meine Schmerzgrenze ....

Ich würde daher gerne noch einen weiteren Hörer zum Vergleich ziehen. Custom One vielleicht?

Gerne werde ich einen Erfahrungsbericht später posten und mitteilen, welcher KH das Rennen gemacht hat. Vielleicht hilft es ja dann dem Einend oder Anderen wieder bei seiner Kaufentscheidung...

Danke im Voraus weiterhin
panzerstricker
Inventar
#4 erstellt: 08. Dez 2012, 12:57
Den Custom One Pro, würde ich auch mal testen ...
Hellfire13
Inventar
#5 erstellt: 08. Dez 2012, 16:07
Aufgrund des Anpressdrucks sollte der Shure jetzt nicht außen vor gelassen werden. Ich hab' hier beide Hörer (M50 und SRH840) und den höheren Anpressdruck hat meiner Meinung nach eindeutig der M50. Davon abgesehen ist der Shure zwar etwas schwerer als der M50, aber insgesamt empfinde ich den Shure trotzdem als ziemlich komfortabel und auch langzeittauglich. Klanglich könnte der eventuell auch passen, auf jeden Fall ist der Shure deutlich wärmer/dunkler abgestimmt als der M50, auch betont im Bass aber ansonsten im Gegensatz zum M50 recht volle und eben warme Mitten und leicht abrollende Höhen, also definitiv keine Schärfe und zusätzlich noch eine für einen geschlossenen Hörer sehr ordentliche Bühnendarstellung.
MrNeoGeo
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Dez 2012, 02:26
Hellfire, vielen Dank für Deinen Beitrag! Das mit dem Anpressdruck war eine Schlussfolgerung aufgrund einiger Beiträge die ich gefunden hatte, aber Du hast beide da und kannst ja vergleichen. Ich glaube dem mal daher....

Überredet, deine Beschreibung vor allem auch die der Klangcharakteristika der Shure weckt doch Hoffnung. Ich werde mir die AKG k550 und die Shure SRH840 bestellen und dann am nächsten Weekend ausgiebig testen. Ich bin wirklich gespannt, wie sich die beiden schlagen werden, insbesondere, da die AKG ja eigentlich fast 100€ teurer sind als die SRH840.

Die ATH-m50 gehen jetzt zügigst zurück, wahrscheinlich schon die nächsten Tage. sprich ich werd sie zum Vergleich nicht mal mehr ranziehen. Oder, doch? Hm, mal sehen ... Wirklich, wirklich schade. Einige Tracks (vorwiegend Elektronisches Zeug) klingen ja wirklich sensationell mit den ATH-m50, aber diese wirklich schon schrillen Höhen und kaum vorhandenen Mitten ... menno ....
GreenFlaxMUC
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Dez 2012, 07:59
Alternative meinerseits: Sony MDR 1R?
Hellfire13
Inventar
#8 erstellt: 09. Dez 2012, 08:55
Also ich möchte nochmal kurz was zu den Shure 840 sagen um eventuellen Missverständnissen bezüglich des Klangs vorzubeugen. Das Teil ist schon ein mehr oder weniger deutliches Kontrastprogramm zum M50, auf der einen Seite haben wir ne helle, badewannige Abstimmung mit sehr knackigem und präzisen Bass und dazu angehobenen und manchmal leicht spitzen Höhen was eben den aufregenden und "frischen" Klang des M50 ergibt. Auf der anderen Seite haben wir beim Shure eine insgesamt relativ warme oder auch dunkle Abstimmung mit angehobenem aber nicht sehr knackigem Bass, relativ "satte" Mitten und insgesamt leicht abrollende bzw. zurückgenommene Höhen (mit nem kleinen Peak drin damit die Höhen nicht untergehen neben dem Bass und den Mitten) was insgesamt ein "kuscheliges" und relaxtes Klangbild ergibt. Hier gibt's ne gute Übersicht zu ner ganzen Reihe an geschlossenen Hörern, da findest du neben den M50 und den Shure 840 vielleicht sogar noch den ein oder anderen interessanten Kandidaten.

Ansonsten hätte ich noch als Vorschlag den V-Moda M80, der wäre relativ neutral abgestimmt mit ner leichten Bassbetonung (allerdings ist das nen On-Ear, aber komforttechnisch geht der eigentlich auch in Ordnung), den hab' ich (auch ) selber und würde den jetzt mal als sehr ordentlichen Allrounder bezeichnen. Der ist recht knackig im Bass (aber nicht so stark betont wie der M50), hat ausgewogene Mitten und klare/natürliche Höhen ohne diese leichte Schärfe die der M50 manchmal hat, insgesamt eben recht ausgeglichen. Der schon angesprochene Sony MDR-1R könnte vielleicht auch passen, den kenne ich aber nicht persönlich, hier im Thread gibt's einige Eindrücke und Meinungen zu dem Teil und dann schmeiß' ich auch gleich mal noch den UE 6000 von Logitech/Ultimate Ears (Review) dazu, damit hast du dann erstmal ne schöne kleine Auswahl .


[Beitrag von Hellfire13 am 09. Dez 2012, 09:01 bearbeitet]
BurtonCHell
Inventar
#9 erstellt: 09. Dez 2012, 10:37
Sehr gute Beschreibung/Vergleich zwischen M50 & SRH840, Hellfire. Meine 100%ige Zustimmung
Der M50 klingt schon ziemlich "metallisch", "spektakulär" & "bumm-zischig" .. ist daher aber auch von ausgewogen ziemlich weit entfernt.
MrNeoGeo
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Dez 2012, 18:21
Hellfire ....

Du hast mir wirklich nützliche Infos und Tips gegeben.
Die ATH-Mh50 klingen wirklich genau so, wie Du beschreibst und ausgehend von diesem gemeinsamen Referenzpunkt ist es eine wahre Wonne, den weiteren Klangbeschreibungen zu folgen, da man (ich) diese nun richtig nacherleben kann. Kudos auch für die Schreibe!

Wegen den Shure: Ich denke schon, dass diese in die nähere Auswahl kommen könnten (freu mich schon aufs ausprobieren), da ich tatsächlich einen deutlich wärmeren, Sound bevorzuge.

Den V-Moda 80 hatte ich auch lange Zeit im Visier, mal sehen was ich nun letzten Endes bestellen werde... Noch habe ich ja ein paar Tage...

Ich werde mir die Reviews und Links jetzt mal in Ruhe durchlesen und vielleicht die Eine oder Andere Frage haben.

Sehr interessant die UEs. Hab ja selber die Super.Fi 5aus den Zeiten wo UE noch UE war und hab sie sehr gemocht ....

Wie sind die "Lautstärken"? Ich will schon ein bißchen Druck auf den Ohren wenn ich unterwegs bin (im Büro klar leiser) und war mit dem Schalldruck vom ATH-m50 sehr zufrieden.. Leiser sollte es aber auf keinen Fall klingen ...
Ich vermute die Shure und V-Moda sind wahrscheinlich etwas leiser am iPhone 4 (welches noch 1 Jahr mindestens seinen Dienst verrichten wird) und ein Amp kommt nicht in Frage....

Vom Bass her scheine ich ja auf jeden Fall her Abstriche machen zu müssen (zumindest was die Tiefe und den Punch angeht ...) ....

grüße & danke
NeoGeo
Hellfire13
Inventar
#11 erstellt: 09. Dez 2012, 18:40
Um die Lautstärke würde ich mir eigentlich keine Sorgen machen, zum Iphone 4 kan ich jetzt nichts sagen, aber an meinem Galaxy S3 krieg' ich sowohl den V-Moda als auch den Shure auf gehörschädigende Pegel angetrieben (Der V-Moda geht lauter, ab etwa 11 oder 12 von 15 wird's mir bei dem zu laut, beim Shure wird's bei voller Lautstärke auch schmerzhaft).

In den nächsten Tagen bekomme ich noch den Sony MDR-1R in die Finger, dann kann ich dir zu dem vielleicht auch noch ein bisschen was sagen.
MrNeoGeo
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 09. Dez 2012, 19:37
Auf den Bericht von Dir zum Sony bin ich gespannt

Wegen dem Logitech UE6000: Der Bericht von innerfidelity klingt ganz nett, aber ich kenne die Seite nicht und insgesamt könnte der Test der Beiden Modelle etwas ausführlicher sein. Mich schreckt ein bißchen auch das ANC ab. Ist in meinem Fall ein Feature, was unnötige (Herstellungs)Kosten verursacht, da ich null Bedarf habe an ANC. Und sollte ich ANC wirklich mal brauchen, kann ich mir doch vielleicht ein paar Stunden lang In-Ears antun. .... imho.

danke auch wegen den Infos zur Lautstärke. Das S3 wird vermutlich "lauter" sein als das iphone 4, aber das sollte dennoch so passen.

Was hältst Du denn von den AKG k550, Hellfire13? ich wäre durchaus bereit nochmal meine max Budget Grenze zu überdenken (sprich 300€) , wenn ich den Bass des ATH bekäme und dazu noch dynamische Mitten und Höhen wie beschrieben....

nachtrag: Ich habe hier noch die Sony MDRZX600 (hätte also auch keine Probleme mit On-Ears) und die finde ich richtig, richtig gut. Machen mit entsprechender Mucke richtig Boom! Für das Geld (40 €) klingen die Teile echt nett. Wenn die "Großen" ähnlich abgestimmt sind, aber dem Preisrahmen entsprechend....



.


[Beitrag von MrNeoGeo am 09. Dez 2012, 19:55 bearbeitet]
Hellfire13
Inventar
#13 erstellt: 09. Dez 2012, 20:45
Innerfidelity.com ist ne recht bekannte Seite rund um Kopfhörer und Audio im Allgemeinen, die wird von einem...sagen wir mal Kopfhörer-Liebhaber in den USA betrieben. Der kennt sich wohl ziemlich gut mit der Materie aus und hat anscheinend auch wirklich Spaß an der ganzen Sache. Insgesamt ist das durchaus ne recht seriöse Quelle für Kopfhörer-Reviews, aber wie das nunmal so ist mit solchen Reviews und Eindrücken ist das auch immer nur die persönliche Meinung eines Einzelnen und die Geschmäcker sind halt verschieden, aber als grober Anhaltspunkt wie ein jeweiliger KH klingt bzw. was der denn überhaupt so taugt ist das schon ne gute Quelle finde ich.

Was den K550 angeht, da kann ich dich leider nur auf diesen (recht umfangreichen) Thread hier im Forum verweisen, die Meinungen zu dem Teil gehen auch ein bisschen auseinander, von "leicht verfärbte Mitten", "etwas quäkig" bis hin zu "wunderbar ausgewogen" und "besser als der K701" ist so ziemlich alles vertreten, scheint aber auf jeden Fall mal nen Versuch wert zu sein (Bassmäßig scheint der wohl eher auf der neutralen Seite zu spielen, also definitiv weniger betont als der M50, aber wie gesagt kenne ich das Teil ja nicht persönlich ). Beim UE 6000 bin ich mir auch nicht so ganz sicher, prinzipiell würde mich das Teil eben auch noch reizen und man hört bzw. liest ja durchaus Posititves zu dem Teil aber das ANC wäre für mich jetzt auch überflüssig. Ach, mal schauen, vielleicht komme ich demnächst ja mal an nem Apple-Store vorbei, dann könnte ich mir das Teil mal anschauen und nen paar Minuten probehören...
steffen6i
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Dez 2012, 19:35
Den DT770 gibt es auch als Edition mit 32 Ohm. zB http://kopfhoererexp...4477&z=79764800.3855hier
MrNeoGeo
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Dez 2012, 13:19
So, liebe Leute. Nach dem ich nun mehrere Tage lang die (Online-)-Preise der in Frage kommenden Kopfhörer beobachtet habe, bin ich zu dem Entschluss gekommen bis nach Weihnachten zu warten bevor ich mit dem nächsten Versuch starte.

Die ATH-M50 kauft mir eine Bekannte von ab oder sie gehen am Montag zurück. 99 € sind nach wie vor ein Hammerpreis.

Mittlerweile interessiere ich mich doch stark für die V-Moda M100, welche aber deutlich über meinem bisherigen max Budget liegen. Böses forum, böse, böse .....

DT770 pro 32 Ohm
V-Moda M100
Shure 840

sind die 3 Kandidaten, eventuell noch der Sony, wobei mich aber einige Bemerkungen zum Klang hier im Forum doch sehr abgeschreckt haben. Hm, mal beim hiesigen Planeten hören ....

An dieser Stelle heißen Dank an Hellfire13! Ich werde auf jeden Fall berichten!
Hellfire13
Inventar
#16 erstellt: 14. Dez 2012, 16:59
Ja, gerne gerne . Ich warte zur Zeit ja noch auf den Sony MDR-1, das Teil ist seit Montag auf Reise (hier im Forum erstanden) und seit Mittwoch hängt der jetzt ca. ne halbe Stunde von mir entfernt im "Zielpaketzentrum" fest, irgendwie ging das auch schonmal (bedeutend) schneller bei DHL .

Ansonsten bin ich mittlerweile tatsächlich an nem Apple-Store vorbeigekommen und hab dort den UE 6000 für ne knappe viertel Stunde mal gehört. Dummerweise konnte man das NC irgendwie nicht abschalten, sodass mir das jetzt letztlich garnicht so viel gebracht hat, aber insgesamt bleibt meine Neugier auf das Teil wohl erhalten. Trotz aktivem NC klingt das Teil recht ordentlich, zwar deutlich auf der badewannigen Seite, aber halbwegs straff im Bass und sauber, natürlich und ohne Schärfe in den Höhen sowie insgesamt definitiv leicht warm. Auch die Verarbeitung scheint mir auf den ersten Blick recht ordentlich zu sein, besonders der Faltmechanismus macht nen stabilen Eindruck, die Gelenke sind aus Metall und es rastet sehr satt ein. Ich fürchte, ich muss mir das Teil vielleicht doch mal bestellen und in Ruhe zu Hause (und ohne NC ) testen.

Was den V-Moda M-100 angeht, von dem Teil hört man in der Tat sehr viel Gutes, allerdings heißt es auch überall, dass der ne ziemlich deutliche Bassbetonung (bzw. insgesamt dann wohl ne deutliche Badewannenabstimmung, unter anderem hier auf Innerfidelity nachzulesen) hat, daher würde ich basierend auf deinem Wunsch nach was etwas Neutralerem wohl eher den M80 in die Auswahl aufnehmen. Den besitze ich ja wie gesagt selber und je länger ich mit dem Teil höre, desto besser gefällt er mir, den sehe ich mittlerweile auch mindestens auf dem Niveau von M50 und Shure 840 .
sofastreamer
Inventar
#17 erstellt: 14. Dez 2012, 19:37
also für 80er jahre sachen und frauen stimmen bin ich auch eindeutig für srh840. mit dem k550 kann man sich da schon mal wie im eisschrank vorkommen. der ist imo ganz schön dünn. und was der k550 zu dünn ist, ist der m100 garantiert zu dick. mdr.1r ist dir kohle einfach nicht wert (rein klanglich).
MrNeoGeo
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 14. Dez 2012, 22:54
Ich habe jetzt wirklich intensiv auf verschiedenen Seiten und auch hier im Forum doch sehr, sehr unterschiedliche Meinungen gehört zu den selben Kopfhörern ... Mir schwirrt der Kopf ....

Bewunderswert im übrigen die Geduld und Kompetenz mit der das "Inventar" den Neulingen begegnet. Nice!!!

Was habe ich nun gelernt:

1. Ich habe viel zu wenig Hörerfahrung um die unterschiedlichen Klangbeschreibungen für mich interpretieren zu können
2. Klangbeschreibungen sind doch höchst subjektiv. Irgendwo habe ich gelesen, dass bspw. der ATH-M50 Stimmen sehr klar und eindeutig mit dem nötigen Körper abbilden würde ... und das auf einer durchaus "seriösen" englischen Seite ... LoL
3. Probieren geht über Studieren, der eigene Geschmack und das Bedarfsprofil entscheiden
4. Es scheint nur Kompromisse zu geben in der geschlossenen KH Klasse bis max 300 Euro.

Und zu guter Letzt:
5. Weihnachten ist eine denkbar schlechte Zeit sich einen KH kaufen zu wollen:
Ich habe mir jetzt die Custom One Pro bestellt und wollte anschließend noch die V-Moda M100 hinzulegen. Mittags noch verfügbar, jetzt ausverkauft ...

Die COP habe ich übrigens bestellt, da ich die Hoffnung habe, dass sie wärmer klingen als die M50 (was wohl nicht schwer sein sollte) und Stimmen halbwegs vernünftig klingen. Auch die Sache mit dem einstellbaren Bass finde ich ganz nett und könnte stimmungstechnisch ordentlich Spaß machen mit entsprechender Musik. Ausserdem hatte ich mal früher mal einen Beyerdynamic der mir ganz gut in Erinnerung geblieben ist.

Des weiteren habe ich noch nicht sooo viele Höreindrücke bzw. einen Review gefunden zu den COP ausser einem sehr guten in diesem Thread hier: http://www.hifi-forum.de/viewthread-110-13197-3.html

Zu den V-Moda M100: auch hier ist das Angebot an Erfahrungsberichten noch sehr dünn im Forum, quasi nicht existent. Es sei denn ich habe etwas übersehen .... Naja, der Hörer ist halt neu ....

Ich werde auf jeden Fall berichten, wie ich die COP finden werde.

@ sofastreamer: Die Srh 840 müssten schon um Welten besser klingen, dass ich mich mit dem Design anfreuden würde ...
Und was für den M100 spricht sind die vielen Details:
- Austauschbare Teile (design und verschleißteile)
- Sehr klein
- transport case
- telefonkabel


[Beitrag von MrNeoGeo am 14. Dez 2012, 23:59 bearbeitet]
Hellfire13
Inventar
#19 erstellt: 15. Dez 2012, 00:03
Den V-Moda M100 gibt's doch hier in Deutschland noch garnicht (oder wolltest du importieren?), ein Händler (Sephino von Headsound) hier im Forum hat mal vorsichtig "Weihnachten" als möglichen Verkaufsstart hier in D angegeben, allerdings kann sich das natürlich auch noch ein paar Wochen ins neue Jahr rein verschieben, da muss man einfach abwarten (oder du fragst einfach mal bei Headsound an, gibt's ja mittlerweile genauere Infos).

Ansonsten hast du erstmal massig Informationen und Empfehlungen, jetzt geht's dann eben an's Ausprobieren. Berichte mal, ob dir der COP gefällt, ansonsten hast du ja noch genug weitere Kandidaten auf der Liste .

Ach, und was die Klangbeschreibungen auf der anderen Seite des großen Teichs angeht, die unterscheiden sich tatsächlich oft etwas von denen hier in good old Europe bzw. speziell auch hier im Forum. Was bei den Amis noch als durchaus neutral oder gar etwas bassschwach durchgeht, findet man hier öfter mal als Badewanne oder garnicht bassschwach. Anderherum findet man hier als neutral geltende KHs drüben manchmal als mittenbetont wieder, die Wahrnehmungen unterscheiden sich also einfach etwas von Kontinent zu Kontinent. Der M50 ist da schon nen gutes Beispiel, drüben wird der dann und wann mal als recht ausgewogen bezeichnet aber hier im Forum machen wir uns da keine Illusionen, das ist ne Badewanne, und zwar nicht zu knapp .
MrNeoGeo
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Dez 2012, 00:24
Der/die V-Moda M100 kann man ganz normal über Amazon bestellen:

http://www.amazon.de...id=1355527306&sr=1-1

Konnte wohl eher.... nicht mehr auf Lager, heute nachmittag konnte man den noch bestellen ...weihnachten + hifi-forum kundschaft
Hellfire13
Inventar
#21 erstellt: 15. Dez 2012, 00:31
Ach guck' an, ist ja interessant, danke für den Hinweis .
syswar
Neuling
#22 erstellt: 15. Dez 2012, 16:10
Tag,

ich will den Thread nicht hijacken, aber wo gab es die Kopfhörer (ATH-M50) denn für 99€?

Vielen Dank

Syswar
MrNeoGeo
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 15. Dez 2012, 17:57
Kein Ding.

Ich schau öfter auf Schnäppchenseiten (mydealz und co.) und bin zufällig über die 99€ Aktion bei redcoon gestolptert...

waren aber nach wenigen stunden weg ....

ansonsten schau auch mal hier:
http://www.hifi-foru...110&thread=6227&z=13
syswar
Neuling
#24 erstellt: 15. Dez 2012, 18:41
Vielen Dank für deine Antwort, 99 wäre echt ein Schnäppchen gewesen...
Schönes Wochendende
Studebaker82
Stammgast
#25 erstellt: 15. Dez 2012, 19:50
Hi

ich hab ja gerade den M50 und den COP vor mir liegen und höre schon beide KH seit ein paar Abenden.

Im direkten Vergleich sind die Höhen vom COP weicher. Wenn du zB beim M50 die Höhen auch so zischelig (vor allem HiHats waren für mich sehr nervig) empfunden hast, wird der COP definitiv runder klingen. Die Bässe (auf Stufe 3) tiefer, punchiger und detailierter.

Hab hier schon ein bissl was geschrieben zu den beiden KH.
http://www.hifi-foru..._id=214&thread=12698

Bin kein großer Schreiber und vor allem kein so versierter Audiophiler wie manch anderer hier...aber vielleicht helfen dir meine paar Eindrücke weiter.

Ich hab mich auf jeden Fall jetzt für den COP entschieden und der M50 geht wieder zurück zu Thomann.

lg
MrNeoGeo
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 16. Dez 2012, 00:39

Im direkten Vergleich sind die Höhen vom COP weicher. Wenn du zB beim M50 die Höhen auch so zischelig (vor allem HiHats waren für mich sehr nervig) empfunden hast, wird der COP definitiv runder klingen. Die Bässe (auf Stufe 3) tiefer, punchiger und detailierter.

Das macht mir große Hoffnung. ich freue mich schon so richtig auf die Beyer.


Hab hier schon ein bissl was geschrieben zu den beiden KH.
http://www.hifi-foru..._id=214&thread=12698

Ja, den kenne ich War mit ein Grund für meine Bestellung. Wie du am Threadverlauf sehen kannst, waren eigentlich ganz andere KH auch im Gespräch ...


Bin kein großer Schreiber und vor allem kein so versierter Audiophiler wie manch anderer hier...aber vielleicht helfen dir meine paar Eindrücke weiter.


Geht mir doch genau so

Eine Frage hätte ich an dich noch: Wie empfindest Du denn Vocals auf dem COP im Vergleich zum ATH-M50? Ich werde es zwar Montag abend spätestens auch hören können, aber die Neugier ...


[Beitrag von MrNeoGeo am 16. Dez 2012, 00:40 bearbeitet]
Hellfire13
Inventar
#27 erstellt: 16. Dez 2012, 02:38

sofastreamer schrieb:
mdr.1r ist dir kohle einfach nicht wert (rein klanglich).


So, mittlerweile ist der Sony MDR-1R angekommen und unterm Strich muss ich dem zustimmen. Hier mal kurz und knackig meine Eindrücke:

Verarbeitung in Ordnung (fast alles Plastik, wirkt aber nicht billig), Komfort sehr gut (leicht und sehr weiche Ohrpolster), warme/relaxte Abstimmung mit ordentlicher Betonung im Bass (steigt zum Oberbass hin an), Bass straht etwas in die Mitten hinein und ist auch nicht übermäßig präzise/knackig, Mitten insgesamt recht neutral und natürlich (abgesehen von der Basseinstreuung), Höhen leicht zurückgenommen und teilweise etwas dünn (dafür aber keine Probleme mit Schärfe oder Zischeln), klingt insgesamt leicht verschleiert/gedämpft (Stichwort "Sennheiser"-Teppich, aber vielleicht etwas stärker ausgeprägt als z.B. beim HD600/650), Auflösung mittelmäßig.

Das Teil erinnert mich mit seiner warmen Abstimmung und dem betonten Oberbass etwas an meinen Shure 840, nur macht der alles irgendwie etwas besser (Bass straht nicht in die Mitten, Höhen klingen trotz Absenkung etwas voller/nicht dünn, kein Schleier, bessere Auflösung). Die aufgezählten Mangel sind keinesfalls besonders stark ausgeprägt oder gravierend, aber im Bereich von 150-200€ gibt es halt bessere Hörer (Shure 840, ATH-M50 (wenn man mit der Abstimmung klarkommt ist auch der technisch einfach überlegen), V-Moda M80, eventuell auch der UE 6000 (zumindest mein erster Eindruck nach ca. 15 Minuten Probehören im Apple-Store)) sodass man den Sony für den momentan aufgerufenen Preis nicht wirklich empfehlen kann, im Preisbereich um 100-120€ wäre der Sony schon deutlich besser aufgehoben.
Studebaker82
Stammgast
#28 erstellt: 16. Dez 2012, 19:48
Im direkten Vergleich sind die Stimmen beim COP weicher wie beim M50.
Beim M50 hatten sie zwar mehr Körper, aber haben halt bei den s Lauten wegen den Höhen zum zischeln geneigt.
Der COP stellt die auch detailiert dar, aber mehr so im Ganzen. Da schlägt meiner Meinung nach die warme Abstimmung zu.

Aber ich bin grad zu sehr "nicht objektiv" auf den COP eingeschossen. :-)

lg, Stude
MrNeoGeo
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 17. Dez 2012, 17:07
So, die COP sind heute angekommen!

Ich trag sie seit ein paar Stunden und höre mich quer durch meine Musik.

Pro:
Klang gefällt mir persönlich besser! Die regelbare Bassintensität funktioniert wirklich hervorragend. Ich hör meist auf Stellung 3. Mag sein, dass die M50 bei den Bässen einen besseren Punch bieten, aber dafür klingen beim COP die Mitten wesentlich voller und die Höhen lösen gut auf, ohne zu spitz zu klingen.

Übrigens: dreht man den Bass auf wandelt sich der Klang leicht zu einem offenen KH hin. Sehr gut nachvollziehbar bei Stimmen, wenn sie auf einmal nicht "im Kopf" spielen, sondern bei aufgedrehtem Bass mehr "aus dem Raum" .... Ich finde auch nicht, dass die Höhen dadurch dumpfer klingen, ganz im Gegenteil. Die Mitten und der Oberbass leiden aber merklich auf der höchsten Stufe, alles nur noch ein durcheinander.

Contra:
Ganz klar der Preis: keine Hülle dabei, sonst auch nichts außer dem Kabel und einen Imbus. Da bieten andere Hersteller deutlich mehr für's Geld. Ob dieses gesparte Budget vom Hersteller in den Klang fließt? Glaub ich nicht....
Wenn man jetzt noch 2 Plates und vielleicht, wenn es denn kommt, ein Mikrofonkabel für's iPhone kauft, ist man bei 250€ ....

Tragekomfort & Verarbeitung:
Pfui. Drückt auf dem Kopf ... neues Polster muss her ... Verarbeitung ist auch nicht unbedingt Beyerdynamic Niveau bzw. eher die Materialauswahl .... alles wirkt sehr plastikmäßig ...

Lange Rede kurzer Sinn:

Mir gefallen sie, die COP. Die regelbare Bassintensität macht echt Spaß. Die ATH-M50 gehen zurück!!!!


[Beitrag von MrNeoGeo am 17. Dez 2012, 17:08 bearbeitet]
MrNeoGeo
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 17. Dez 2012, 17:12

Hellfire13 schrieb:

sofastreamer schrieb:
mdr.1r ist dir kohle einfach nicht wert (rein klanglich).

..... sodass man den Sony für den momentan aufgerufenen Preis nicht wirklich empfehlen kann, im Preisbereich um 100-120€ wäre der Sony schon deutlich besser aufgehoben.


Schade, der Rest hat gestimmt (Design, Tragekomfort, Detaillösungen...)
Hellfire13
Inventar
#31 erstellt: 17. Dez 2012, 18:35
Tja, wie gesagt, im Prinzip machen die Shure 840 bei halbwegs ähnlicher Abstimmung fast alles besser (Und ich hab' meinen Shure 840 sogar noch für ca. 150€ bekommen, preislich hat der wohl in den letzten Monaten etwas angezogen). Am meisten stört mich eigentlich dieser leichte Schleier der über allem liegt, das zieht zum einen die Auflösung runter und zum anderen klingt's halt minimal dumpf. In der 100€-Klasse könnte man damit wohl leben, aber bei einem UVP von 249€ und momentan ca. 200€ Straßenpreis sind das auch in der Summe einfach zu viele Unzulänglichkeiten (etwas zu schwammiger Bass, der auch noch in die Mitten reinstrahlt, etwas "dünne" Höhen, leicht "verschleierter" bzw. dumpfer Klang).

Aber du scheinst ja mit dem COP soweit ganz zufrieden zu sein, also ist die Suche für dich erstmal beendet (oder? )
toffke
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 20. Dez 2013, 16:25
-- lol seh grad der thread is ja schon nen Jahr alt --

ATH-M50 vs Custom Pro

Ich habe mich nach einigen Tagen des testens (getestet hab ich an meiner Sound Blaster ZxR und meinem Galaxy) dazu entschieden den M50 zu nehmen. Der CP gehen an meinen Bruder als Geschenk, da er was mit Headset-Funktion haben wollte, der Pluspunkt des CP.

Verarbeitungstechnisch gefällt mir das M50 besser, ist robuster und faltbar. Der CP wirkt zerbrechlich, der Bügel wird nur durch das rumgewickelte (und austauschbare) Kopfpolster stabilisiert und man hat Angst beim einstellen der Bügelhöhe was kaputt zu machen.
Aber das größte Manko ist das Kabel das die Ohrmuscheln miteinander verbindet. Es ist quasi nur durch den Klett-Kopfpolster befestigst und hängt an den Ohrmuscheln in der Luft. Es ist sehr dünn und wenn man die Ohrmuscheln bewegt stößt das metallerne Ende des Bügels gegen die Kabelausführung. So muss man den Kopfhörer mit Samthandschuhen behandeln --> im mobilen Outdooreinsatz mal lässig um den Hals geschwungen wär mir zu kritisch.

Komforttechnisch geht der Punkt an den CP. Durch die größeren Ohrmuschel sitzt er etwas angenehmer der Bügelschoner polstert etwas mehr Anpressdruck ist niedriger. Dazu kommt das man die Ohr und den Bügelpolster wechseln bzw. waschen kann und sogar Stoffpolster bestellen kann.

Soundtechnisch gefällt mir das M50 besser. Da ich mit den formulierungen nicht vertraut bin versuche ich es auf meine Art zu beschreiben: das M50 wirkt lebendiger, näher. Das CP distanzierter, räumlicher, flacher, defensiver. Das hat sicherlich auch mit der Ohrmuschelgräße zu tun. Beim Bass wirds schwierig, da der CP 4 Stufen anbietet. Vergleicht man Stufe 4 mit dem M50 hat das CP einen tieferen Niederfrequenzbereich. Doch der Bass ist schon ohne EQ einwirkung zu brummig, die Qualität der anderen Bereiche lässt nach. Ein Vorteil ist jedoch das man beim hören am Handy/Mp3 player mehr Bass hat als mit dem M50.
Bei Bassstufe 3 seh ich den Bass des M50 vorn, er ist etwas spritziger. Aber wie gesagt, ist schwierig zu sagen, mit nem EQ/SoftwareEQ kriegt man da vielleicht ganz andere Ergebnisse hin.

Mir fehlt halt noch das Vokabular um den Sound zu umschreiben, werds nach und nach mal editieren um es "verständlicher" zu machen.


[Beitrag von toffke am 20. Dez 2013, 16:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audio Technica ATH M50
wotanus am 17.07.2012  –  Letzte Antwort am 18.07.2012  –  2 Beiträge
Audio Technica ATH-M50
Akitoyo am 23.09.2013  –  Letzte Antwort am 23.09.2013  –  16 Beiträge
Audio Technica ATH-M50 - Kaufempfehlung?
hört_hört am 13.05.2011  –  Letzte Antwort am 15.05.2011  –  12 Beiträge
Alternative zum Audio Technica ATH-M50?
123sheep am 15.12.2014  –  Letzte Antwort am 15.12.2014  –  2 Beiträge
Portable ATH-M50 alternative gesucht
-whySoserious- am 14.12.2012  –  Letzte Antwort am 16.12.2012  –  4 Beiträge
Audio Technica ATH M50 - Erfahrungen?
Joking am 31.05.2012  –  Letzte Antwort am 31.05.2012  –  3 Beiträge
Audio Technica ATH-M50 - Kaufberatung
karam0342 am 24.10.2014  –  Letzte Antwort am 25.10.2014  –  6 Beiträge
Alternative zum ATH-M50 gesucht
Satheno am 27.09.2016  –  Letzte Antwort am 01.10.2016  –  5 Beiträge
Verbesserung zu Audio Technica ATH-M50(x)
WolfgangV am 16.08.2016  –  Letzte Antwort am 08.09.2016  –  5 Beiträge
audio-technica ATH-M50 oder Shure SRH840
rown am 25.06.2011  –  Letzte Antwort am 25.06.2011  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.331 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedmatze8012
  • Gesamtzahl an Themen1.535.328
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.213.280