KHV/DAC am PC gesucht. Fiio K5 pro vs. ifi zen Dac vs ?

+A -A
Autor
Beitrag
Tsaphiel
Inventar
#1 erstellt: 16. Mrz 2021, 00:22
Hallo und Servus.

Aus zwei Gründen suche ich einen neuen DAC/KHV und schicken meinen Fiio K3 auf dem Weg in Altersteilzeit.
1. die analogen Pfade im K3 gehen nicht (mehr), also KH und Line Out. Hat bislang nicht gestört, weil ich sowieso nen alten Onkyo Receiver über optischen Anschluß dran hatte, der dann Boxensetup auf dem Tisch bespielte oder eben den KH Anschluß bereitgestellt hat und/aber
2. aus Platzgründen der Receiver auch weg soll und stattdessen ein Nupro A-100 Pärchen auf dem Schreibtisch Platz findet. Letzteres hat aber keinen KH Ausgang.

Zuspieler: und
Medien

PC,
evtl mal Teufel Raumfeld, ganz evtl. mal analoger Ausgang vom Receiver

zu 80% Tidal in Master oder HiFi Setting, eingelesene CD Rips in FLAC oder 320 kb/s vom Server.
dazu abends bisschen Youtube Videos
gaanz evtl. mal Vinyl, die laufen aber eh über den Wohnzimmer Receiver (Yamaha RX-A3010) wegen Vorverstärker, dann kann ich auch dessen KHV nutzen.


Kopfhörer
primär:
Beyerdynamic DT 990 pro 250 Ohm
AKG K-601
Beyerdynamic DT 770 pro 80 Ohm
Technics EAH-F70N

Mal zum ausprobieren evtl. auch
Sure SE-215
Creative Aurvana 2
Das aber eher als Spielerei


Anschlüsse
Zuspieler eben vorrangig PC, also Anschluß per USB, mehr brauch ich eigentlich nicht.
Zusätzlich optischer Eingang oder auch line in wäre nett, dann könnte ich wie oben beschrieben auch mal mit dem Raumfeld zuspielen oder auch mal alterntiv zu/in Ergänzung mit dem Reveicer nutzen. Das wäre aber Spielerei.

Zusätzliche analoger, Toslink oder spdif - Ausgang wäre hingegen nett, dann könnte ich damit an die nuberts gehen (oder analog ans Raumfeld zurück ins Haus übertragen)



Budget

Ich denke so im Bereich 150-200 ist Preis/Leistungsmäßig gut was zu holen.
Mehr muss schon wirklich gute Gründe geben, dafür hör ich dann doch zu selten über KH sondern eher tagüber über die LS.



Asl erste Kandidaten bin ich jetzt bei der Suche nach dem Fiio K5 Pro und dem ifi Zen DAC gelandet.


Überlegungen zum Fiio

Leistungsreserve
mehr Anschlußoptionen
größeres Drehrad, schmaler aber dafür höher
von Fiio hab ich nicht nur den K3 sondern auch den BTR-3 und bin eigentlich zufrieden.

Überlegungen zum ifi:
kommt klanglich wohl etwas besser weg
optisch "wertiger"
für meine KH leistungsmäßig wohl ausreichend
hat eine Gain Anpassung für die Inears, wobei ich die wohl eh wenig nutzen werden.
Bassboost ist immer so ne Sache. Kann den K-601 sicherlich helfen, aber kann für die Beyers auch zu viel des Guten sein



Nachdem den "kaputten" K3 ja wohl niemand kaufen wird könnte ich mit dem ja auch die nuberts am toslink bespielen, wenn deren USB durch den Laptop besetzt ist.


Was sollte ich noch in die Entscheidung einbeziehen?
Also sowohl hinsichtlich Kriterium als auch ggf. Modell.

Muting bei eingestecktem KH?

Gibts von euch ne Empfehlung?

Danke vorab
Basstian85
Inventar
#2 erstellt: 16. Mrz 2021, 06:48
Zen DAC. K5pro. K3

Die Beyer (96dB/mW, 250Ohm) und AKG (ca 92dB/mW 120 Ohm) brauchen schon etwas Leistung. Die hat der Zen eigentlich nicht so. Der K3 aber auch nicht

EQ kann man am PC mit APO machen.


[Beitrag von Basstian85 am 16. Mrz 2021, 06:50 bearbeitet]
Tsaphiel
Inventar
#3 erstellt: 16. Mrz 2021, 09:32
Danke schonmal. Also Empfehlung zum K5?
Am K3 lief ja nie ein KH, den Vergleich kann ich nicht ziehen.

Besonders laut muss ich nicht hören, aber die Leistung merkt man ja in der Regel auch an der Dynamik.

Sonst einen KHV den ich mir anschauen sollte?
Tsaphiel
Inventar
#4 erstellt: 16. Mrz 2021, 10:22
Musical Fidelity V90-HPA für etwas über 200 wäre noch denkbar, falls er sich wirklich lohnt. Hat aber weniger Ein/und Ausgänge

und Pro-Ject Head Box S USB für ebenfalls um die 150 wie die andern beiden.
Hat aber "nur" einen 16 bit DAC. Fraglich ob ich den Unterschied überhaupt höre, aber Tidal bringt im Master 24 bit, was meine Motivation für den K3 war.



Fostex HP-A3 wäre gebraucht auch für um die 200 zu bekommen, hat aber auch den "Nachteil" mit den weniger Anschlüssen..


[Beitrag von Tsaphiel am 16. Mrz 2021, 10:33 bearbeitet]
Basstian85
Inventar
#5 erstellt: 16. Mrz 2021, 10:41
Das sind alles schon ältere Geräte, hatte über die damals Einiges gelesen...

Der Musical Fidelity hat ca 50 Ohm Ausgangsimpedanz, was einige KHs klanglich verbiegt. Der Fostex ist recht schwach und die Ausgangsimpedanz wird nicht angegeben. Die Head Box S USB verschweigt auch die Ausgangsimpedanz, hat aber immerhin etwas Leistung.

Die "Headbox S2" macht von den technischen Daten her einen besseren Eindruck, auch wird hier die Ausgangsimpedanz angegeben unter 1 Ohm Link. Ist aber leider ein reiner KHV, kein DAC integriert.

Rein von den Daten her wäre der Fiio mein Favorit. Er wird hier oft empfohlen und die Rückmeldungen sind positiv.

Kenne übrigens keines der Geräte selbst
Luximage
Stammgast
#6 erstellt: 16. Mrz 2021, 12:35
Mich würde auch ein vergleich zwischen dem Fiio K5Pro und dem Zen DAC interessieren.
Vom Letzteren hab ich aber auch gehört, dass er mit einem 250 Ohm Beyerdynamic keine Probleme haben soll, was die Power angeht.
Ein Freund von mir meinte neulich, dass er klanglich den Zen DAC dem Fiio auf jeden Fall vorziehen würde.
noexen
Inventar
#7 erstellt: 16. Mrz 2021, 14:56

Ich denke so im Bereich 150-200

k5 pro ist p/l mässig ganz gut. ich würde mir das gerät nicht kaufen weil ich einfach der meinung bin, im jahr 2020 muss es einfach nicht mehr sein das wir geräte am markt haben die 80dB SNR (wenn auch nur ein spike) haben... das war schon vor 30 jahren schlecht und ist heute immer noch einfach SCHLECHT und kann man auch nicht schön reden.


Musical Fidelity V90-HPA für etwas über 200 wäre noch denkbar, falls er sich wirklich lohnt.

"lohnt" sich aus technischer sicht nicht.


Ein Freund von mir meinte neulich, dass er klanglich den Zen DAC dem Fiio auf jeden Fall vorziehen würde.

das kann sein... aus techn. sicht macht das keinen sinn, ausser dein freund ist ein hund (tier, canis lupus familiaris) denn beide geräte sollten keinen hörbaren klangunterschied haben ausser eins ist defekt... und ändert auch nichts daran das der k5 pro das technisch überlegene gerät ist, und zwar bis auf die SNR in jeder hinsicht (leistung, klirr, channel balance weil analoges poti).


ich selbst würde mir an deiner stelle noch schnell irgendwo aus restbestand einen topping dx3 pro V1 sichern (gibts noch bei aliexpress), liegen um 200euro, problem geklärt, und selbst der V2 stellt für deine KH überhaupt kein problem dar und ist aus meiner sicht techn. besser als der k5 pro (kostet ja auch mehr).


[Beitrag von noexen am 16. Mrz 2021, 16:18 bearbeitet]
robidiniro
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Mrz 2021, 00:07

noexen (Beitrag #7) schrieb:

k5 pro ist p/l mässig ganz gut. ich würde mir das gerät nicht kaufen weil ich einfach der meinung bin, im jahr 2020 muss es einfach nicht mehr sein das wir geräte am markt haben die 80dB SNR (wenn auch nur ein spike) haben... das war schon vor 30 jahren schlecht und ist heute immer noch einfach SCHLECHT und kann man auch nicht schön reden.


Die Frage ist ja, ob dies in der Praxis wirklich von Bedeutung ist - sprich hörbar. In vielen Punkten schneidet er wiederum gut bzw. sehr gut ab. Man muss einfach sehen, dass ein Kombigerät zu dem Preis halt ein Kompromiss und Einsteigergerät ist. Daher wird er auch im Fazit des Reviews, auf dass Du Dich beziehst, ja trotz der kleinen Mängel und wegen des guten und leistungsstarken KH-Ausgangs sowie des guten P/L-Verhältnisses empfohlen.

Vorteil ggü. einem Topping aus CHN wäre zudem auch die klare Garantie- und Gewährleistungssituation.
plyr2153
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 18. Mrz 2021, 08:17
Hallo ,
selten so einen Murks gelesen ,
wenn interessiert ob ein Spi... bei 80 dB liegt .
Der K5 ist durch die Bank der bessere KHV .#der Zen DAC wandelt super , aber als KHV würde ich den nicht bezeichnen .
Die Leistungsangaben vom Zen DAC schaffe ich ja mit meinen 40 mW Fiio Stick !!
Nochmal, alles was sich KHV schimpft und unter 15 V betrieben wird ist naja ....
Bis 100 Ohm mega Leistungsangaben , danach nur noch Luftpumpen .
Naja, mein super THX Massdrop , ist seit dem 06.03.21 von den Vereinigten Staaten unterwegs .
Bin mal gespannt, wie der sich selbst gegen meinen " kleinen " Rhinelander schlägt .
Mein Lehmann Linear kann die Leistung an 600 Ohm auch .
Fehlen nur die "Rauschabstände" , und die Leistung unter 300 Ohm .
Bis 300 Ohm kann fast jeder , über 300 Ohm kaum einer oder besser .
LG Reiner
Ghoster52
Inventar
#10 erstellt: 18. Mrz 2021, 10:37

...über 300 Ohm kaum einer oder besser .

Da trennt sich dann die Spreu vom Weizen.
SPL Phonitor und RME Adi... können im Prinzip jeden KH antreiben.
Für KH mit sehr gutem Wirkungsgrad ist die Leistung vom KHV fast nebensächlich.
Poe05
Stammgast
#11 erstellt: 18. Mrz 2021, 12:07

Ghoster52 (Beitrag #10) schrieb:
SPL Phonitor und RME Adi... können im Prinzip jeden KH antreiben.

Die überschreiten das angepeilte Budget dann auch nur ein kleines Bisschen.


[Beitrag von Poe05 am 18. Mrz 2021, 12:08 bearbeitet]
noexen
Inventar
#12 erstellt: 18. Mrz 2021, 12:38

selten so einen Murks gelesen ,
wenn interessiert ob ein Spi... bei 80 dB liegt .

stimmt. oder bei 70. und wen interessiert obs bisschen rauscht, hört man eh nicht. oder das poti etwas wackelt. oder ein billiges NT.
merkste was? ALLES kann akzeptabel sein, jeder hat andere standards und ansprüche an sein equipment. darum gibts leute die mit einem dac x-6 (v1) voll zufrieden sind und leute denen ein dx3 pro viel zu billig ist und sich k.a. bspw. einen north star supremo für 3000euro kaufen.



Die Frage ist ja, ob dies in der Praxis wirklich von Bedeutung ist - sprich hörbar.

nö, natürlich nicht hörbar, 70dB reicht (zumal die 80dB ja auch nur ein 3k spike sind, ansonsten besser 90dB), darum gings aber nicht.


In vielen Punkten schneidet er wiederum gut bzw. sehr gut ab. Man muss einfach sehen, dass ein Kombigerät zu dem Preis halt ein Kompromiss und Einsteigergerät ist. Daher wird er auch im Fazit des Reviews, auf dass Du Dich beziehst, ja trotz der kleinen Mängel und wegen des guten und leistungsstarken KH-Ausgangs sowie des guten P/L-Verhältnisses empfohlen.

korrekt.

mir gings darum das der eingangspost war bis 200euro und der dx3 pro ganz klar eine techn. bessere DAC sektion hat (und mmn. ist das nicht das einzige was besser ist), und bei 215euro liegt, den ICH vorziehen würde. darum gings mir, nicht darum zu behaupten der k5 pro wäre irgendwie schlecht. allerdings ist richtig das man den k5 pro eben auch als reinen analogen KHV verwenden kann, was beim dx3pro nicht geht, das ist definitiv ein vorteil.



Vorteil ggü. einem Topping aus CHN wäre zudem auch die klare Garantie- und Gewährleistungssituation.

keine frage.


[Beitrag von noexen am 18. Mrz 2021, 12:38 bearbeitet]
Tsaphiel
Inventar
#13 erstellt: 18. Mrz 2021, 15:53
Danke soweit, auch um die kontroverse Diskussion. Ist sehr wertgeschätzt.
Ich denke es läuft zwischen dem K5 und dem X3 hinaus.
Sollte ich jemals in den Bereich von 600 Ohm KH Vorstossen und das Geld ausgeben dann ist auch Geld für nen anderen DAV/KHV da und der aktuelle gebraucht veräußerbar. Ansonsten freuen sich Verwandte und Bekannte.

Also:
Analoger Amp brauche ich wirklich eher nicht. Das Raumfeld gibt ja auch optisch aus. Hab noch eins im Wohnzimmer und dort am genannten Yamaha klingt der optische Ausgang besser als der analoge. (sprich; der DAC im Yamaha gefällt mir besser als der im Raumfeld oder der Signalweg ist besser). Aber das käme hier eh nur zum Einsatz, wenn ich nur am Firmenlaptop arbeite und zum Musikabspielen nicht extra den privaten PC hochfahren und Laufen lassen will. Für das bißchem Ambient Begleitmusik ist mir der Unterschied dann egal, da kann ich mit beiden "Klängen" (also analog und digital aus dem RF) leben. Denke da macht der Unterschied in den DACs auch nicht die Welt aus.
Zwingend analoge Quelle für den KHV hab ich also "nicht".

Wichtig wäre mir ein guter DAC und dementsprechend analoger Ausgang neben den KH.
Primär ist es wichtig, wenn ich aktiv mim PC Musik höre (dann eh digital zugespielt, per USB oder optischem Ausgang des K3).
Dann soll es eben am KH und gut klingen UND auch einen ordentlichen analogen Ausgang haben, denn evtl. Stell ich in Zukunft nochmal auf andere Aktiv-LS am PC um. GGf. welche ohne eigenen DAC.


Ob ich das höre, dass der DAC nun ne 2+ oder ne 1- in der Endnote bringt bleibt fraglich....
Evtl. bleibt es dann innerhalb einer Liga auch Geschmackssache...
kopffuss
Inventar
#14 erstellt: 08. Jul 2021, 11:11
Hab mir den Fiio K5 Pro für meinen MUFI M1 KH der jetzt das zeitliche gesegnet hat gekauft. Bei mir noch in Verwendung M1 Dac...Hab die Khs AKG 701 ,702 ,712 und einige Denons 2000 und 5000....und einen
HiFiMAN HE400se.

Betreibe ihn mit USB am Laptop und den Analogeingang mit Pohnopre mit Technics SLQ2.

Obwohl die MUFI Kombi das 7 Fache des Fiio kostete ist der kleine Amp voll auf ,und ich höre nur Marginale Unterschiede ,wenn es sie wirklich gibt. Treibt bei mir jeden KH an ohne Probleme.

Hab den Fiio K5 Pro bei Amazon gekauft um Euro 180 und der ist meiner Meinung jeden Cent wert.

Cris
Steven_Mc_Towelie
Inventar
#15 erstellt: 08. Jul 2021, 12:17
Den FiiO K5Pro finde ich zB für den HE400se nur bedingt tauglich,
wenn man den HE400se eq`t dann muss ich fast bis Anschlag aufdrehen.

Eigentlich bin ich ein Leisehörer, aber bei dem Hifiman könnte es manchmal schon noch ein wenig lauter sein

Ansonsten finde ich den FiiO auch sehr gut, was die Ausstattung und die Verarbeitung betrifft.
robidiniro
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 08. Jul 2021, 13:30

Steven_Mc_Towelie (Beitrag #15) schrieb:
Den FiiO K5Pro finde ich zB für den HE400se nur bedingt tauglich,
wenn man den HE400se eq`t dann muss ich fast bis Anschlag aufdrehen.

Eigentlich bin ich ein Leisehörer, aber bei dem Hifiman könnte es manchmal schon noch ein wenig lauter sein
...

Nee, kann ich nicht bestätigen. Ich hab den HE400i 2020 und wenn ich den über den EQ/Peace laufen lasse und auch nur annähernd voll aufdrehe, dann ist das im Bereich, in dem das Gehör geschädigt wird.

Es gibt mitunter natürlich leise abgemischte Songs, bei denen man bis 3 Uhr aufdrehen könnte, aber selbst das ist dann schon eher unangenehm.

Ich bin auch nach wie vor mit dem K5pro zufrieden.


[Beitrag von robidiniro am 08. Jul 2021, 13:31 bearbeitet]
kopffuss
Inventar
#17 erstellt: 08. Jul 2021, 17:35
Für den 400se und den AKGs laut genug. Ist schon ein gutes teil für den Preis der Fiio5Pro.

Es haben zwar einige geschrieben das wenn man Analog und Digitaleingänge gleichzeitig belegt ein Rauschen entsteht, das kann ich auch nicht feststellen.
Liegt wahrscheinlich am Pre.

Cris


[Beitrag von kopffuss am 08. Jul 2021, 17:38 bearbeitet]
noexen
Inventar
#18 erstellt: 09. Jul 2021, 09:56
in anbetracht der tatsache da der dx3pro v2 preislich inzwischen bei 270 liegt (warum auch immer) ist der K5 pro mmn. ohnehin im moment die beste (und einzige) option im bereich unter 200euro für einen leistungsfähigen KHV mit DAC...
kopffuss
Inventar
#19 erstellt: 11. Jul 2021, 07:56

noexen (Beitrag #18) schrieb:
in anbetracht der tatsache da der dx3pro v2 preislich inzwischen bei 270 liegt (warum auch immer) ist der K5 pro mmn. ohnehin im moment die beste (und einzige) option im bereich unter 200euro für einen leistungsfähigen KHV mit DAC...


Kann das nur Unterschreiben
Auch von der Qualität ist der Fiio 5 Pro von Preis Leistung absolut Top. und auf meine alte Kombi fehlt da nix Klanglich.
Man bekommt sehr viel Klang für wenig Geld.

Cris
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue PC Soundkarte vs. DAC/KHV
lumlum am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 17.07.2013  –  7 Beiträge
Dringend! Kaufentscheidung USB DAC FiiO vs. Pro-Ject
dmayr am 25.10.2016  –  Letzte Antwort am 27.10.2016  –  4 Beiträge
neuer Khv/Dac
Antitheus am 18.08.2017  –  Letzte Antwort am 27.08.2017  –  12 Beiträge
DAC/KHV - RME ADI-2 DAC vs Questyle CMA600i
sebo- am 19.11.2019  –  Letzte Antwort am 08.07.2020  –  5 Beiträge
Stationärer KHV/Dac und portabler KHV gesucht
sofastreamer am 10.03.2013  –  Letzte Antwort am 17.03.2013  –  8 Beiträge
KHV/DAC Ersatz für Fiio E17
Nightskill am 12.08.2015  –  Letzte Antwort am 13.08.2015  –  12 Beiträge
KHV + DAC
roho_22 am 22.06.2013  –  Letzte Antwort am 30.06.2013  –  11 Beiträge
Kaufberatung DAC + KHV + Umschaltmöglichkeit
SyntaxT am 01.10.2015  –  Letzte Antwort am 02.10.2015  –  4 Beiträge
KHV/DAC für K702 gesucht
Dayxel am 27.12.2020  –  Letzte Antwort am 05.01.2021  –  25 Beiträge
KHV + DAC
ben1568 am 02.10.2012  –  Letzte Antwort am 02.10.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.431 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedGladi0n
  • Gesamtzahl an Themen1.513.035
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.782.967