Netzwerkplayer mit Spotify für Audiolab 8000 C/P und B&W804

+A -A
Autor
Beitrag
bodomh
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Nov 2020, 02:39
Bisher habe ich zunehmend seltener meine Hifi Anlage mit CDs gehört.

Tatsächlich höre ich mit Spotify von meinem iPhone und nem billigen 20€-BT-Empfänger wieder mehr. Schlicht weils unkomplizierter ist. Da ist die Anlage natürlich etwas unterfordert....

Wenig überraschend hat der direkte Vergleich ergeben, dass BT oder auch Via Lightning-Miniklinke-Adapter mit CD nicht mithalten kann, auch wenn ich mit Spotify in höchster Qualität streame.

Nun kann ich ja immer noch CDs auflegen, wenns richtig gut klingen soll. Aber es wäre schon nett, wenns auch im Alltag besser klingt.

Habt ihr ne Idee für eine Investition für ein paar hundert €, die sich lohnen? ZB Yamaha RN303D oder Teufel Streamer für je ca 300€?

Danke schonmal vorab!
Taugenix_!
Stammgast
#2 erstellt: 16. Nov 2020, 07:19
Den hier habe ich und bin sehr zu frieden:
https://www.boomaudio.de/arylic-s50-pro-streaming-audio-player
bodomh
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Nov 2020, 09:48
Danke. Der ist ja sogar etwas günstiger als die von mir genannten. Hast Du mal in der Preisliga die Soundqualität verglichen?

Offenbar kann der auch BT. Heisst das er kann wie mein normaler Billig-BT-Empfänger agieren, dh auch für Besucher, die ohne die Nerzwerkplayer-App direkt Musik abspielen wollen? Vielleicht ist ja darüber die Soundqualität auch etwas besser, denn aktuell wird ja hierfür der billig-Dac in meinem 20€-BT-Empfänger genutzt.
Taugenix_!
Stammgast
#4 erstellt: 16. Nov 2020, 12:08
Nee, ich habe nix verglichen, aber der S50 klingt und funktioniert prima, das Gerät kann direkt über Spotify angewählt werden, über die sechs Preset-Tasten der Fernbedienung können auch direkt Playlists oder Radio ausgewählt werden, ohne auf dem Smartphone rumzutatschen.
KarstenL
Inventar
#5 erstellt: 16. Nov 2020, 12:25
Falls es optisch passen soll....es gibt doch auch einen Streamer von audiolab...
Taugenix_!
Stammgast
#6 erstellt: 16. Nov 2020, 12:42
... oder der microstream von Advance Paris:
https://www.advance-paris.de/produkt/wtx-microstream/

... klingt auch sehr gut und trägt kaum auf
bodomh
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Nov 2020, 12:50
@Taugenix: Danke! Meine Frage war ob das BT auch alternativ wie ein normaler BT Empfänger funktioniert, dh dass man keine zusätzlich App installieren muss, und direkt mit Spotify draufkommt. Ich frage wegen der Besucher.

@KarstenL: ja, der Audiolab wäre optisch toll, nur werde ich den Unterschied des dreifachen Preises auch hören? Der DAC in der kleinen Kiste scheint ja ganz ordentlich zu sein. Beim Preis vom S50, rund 170€, würfe ich mir sogar 2 kaufen, und den 2. an meine 2. Anlage woanders im Haus anschließen ( Denon PMA-1060 mit Dynaudio Contour 1.8MK2).

Schon klar, dass so ein kleiner Streamer einer Listen-NP-10.000€-Anlage mit den großen B&W804 nicht ganz würdig ist, aber einerseits habe ich ja noch die CDs (brauche da evtl. auch mal nen besseren Player als den Cambridge Audio azur 340C), und andererseits ist der realistische VK aktuell eher um die 2.000€ für die gesamte Anlage mit ner Macke im LS-Gehäuse....


[Beitrag von bodomh am 16. Nov 2020, 15:32 bearbeitet]
bodomh
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Nov 2020, 12:56
Niedlich der Microstream. Kaum größer als mein BT Empfänger. Wie würdet Ihr denn klanglich im Vergleich zum kaum teureren S50 einschätzen?
KarstenL
Inventar
#9 erstellt: 16. Nov 2020, 13:00
Besser macht der Streamer von audiolab mE nichts....passt nur optisch besser....
Ansonsten gibt es auch SBCs , wie zB einen Raspberry, den mit einem hifiberry zB kann man überall anschließen.
Preiswert, gut und flexibel was das Betriebssystem anbelangt....man braucht aber Zeit und ein paar PC Kenntnisse...
Taugenix_!
Stammgast
#10 erstellt: 16. Nov 2020, 13:50

bodomh (Beitrag #8) schrieb:
Niedlich der Microstream. Kaum größer als mein BT Empfänger. Wie würdet Ihr denn klanglich im Vergleich zum kaum teureren S50 einschätzen?


... das nimmt sich nix klingen beide einwandfrei

BT habe ich beim S50 noch nicht probiert, beim S10 musste ich per Fernbedienung BT anwählen und dann mit dem Phone verbinden.
bodomh
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Nov 2020, 15:59
Vielen Dank Euch beiden für die schnelle Hilfe!

Ich denke ich werde heute beide bestellen, diese dann zusammen mit meinem ebenfalls Hifi-affinen Bruder testen (auch bzgl. Handling), auch gegen seinen Bluesound NODE 2i, der an einer noch größeren Anlage hängt. Werde dann vermutlich einen von beiden gegen den jeweils anderen tauschen, sodass ich sie dann einheitlich habe für beide Anlagen.

Raspberry wäre dann eventuell mal was für meinen Sohn, der Informatik studiert hat und Linux liebt. Ich bin eher dummer Apple-Anwender...

Werde gerne hier berichten was uns dann auffällt.


[Beitrag von bodomh am 16. Nov 2020, 16:02 bearbeitet]
bodomh
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 16. Nov 2020, 19:33
Niedlich der Microstream. Kaum größer als mein BT Empfänger. Wie würdet Ihr denn klanglich im Vergleich zum kaum teureren S50 einschätzen?
KarstenL
Inventar
#13 erstellt: 16. Nov 2020, 19:45
Klanglich habe ich bei modernen DAC keinen Unterschied feststellen können...was ich wohl gemerkt habe, ist ein mehr oder weniger vorhandenes Grundrauschen wenn man das Ohr an den Hochtöner hält und ein Unterschied in der Software \ Bedienung.
Manche Geräte machen per Spotify Connect (oder auch bei eigenen Dateien) zB kein gapless....
bodomh
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 16. Nov 2020, 19:56
Was ist gapless?

Die nicht wahrnehmbaren Unterschiede moderner DACs betreffen auch die integrierten Mini DACs in Smartphones?

Anders gefragt: Ich habe zT ein ca. 5 Jahre altes iPhone 7+, will aber bald auf ein iPhone 12 umsteigen. Wird das darin verbaute neuere DAC so gut sein, dass ich beim Direktanschluss über Lightning auf Miniklinke auf Audiolab kaum noch einen Qualitätsunterschied höre zu den beiden von Euch vorgeschlagenen Netzwerkplayern? Klar, der bessere Bedienkomfort via Netzwerkplayer ohne Kabel bleibt natürlich.
KarstenL
Inventar
#15 erstellt: 16. Nov 2020, 20:07
Frage iPhone > mE kein Unterschied. Bei gleicher Datei und Pegelabgleich.

Gapless ist unterbrechungsfreie Wiedergabe. Das braucht man bei Klassik , Live Alben und bei Klassik Rock Alben. zB Pink Floyd, Alan Parsons, etc.
bodomh
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 16. Nov 2020, 21:12
Danke.

D.h. Du findest, dass der Klangunterschied iphone via Kabel an Amp vs. CD-Player an Amp an der besseren Ausgangsdatei CD vs. Spotify (trotz 320 Kbis/s) liegt, und nicht am besseren DAC im CD Player?

Dann hätte ich wohl mit den og Netzwerkplayern klangtechnisch nicht viel zu erwarten, wenn ich bei Spotify bleibe?
Taugenix_!
Stammgast
#17 erstellt: 16. Nov 2020, 21:27
ICH höre keinen Unterschied zwischen Spotify und meinen flacs von der NAS.
KarstenL
Inventar
#18 erstellt: 16. Nov 2020, 21:50
Das ist ein sehr schwieriges Thema....das kaum jemand objektiv vergleicht oder vergleichen kann....man hat ja keine Ahnung ob und was Spotify genau mit den master oder erhaltenen Daten macht....auch ist ein exakter Pegelabgleich ist sehr schwierig.
Ich habe Mal von meiner Festplatte gerippte Dateien in FLAC, WAV, mp3 (128, 256, 320) verglichen.
Ab 256 war für mich kein Unterschied aus zu machen.
Sehr wohl hört man aber andere master oder remasterte Alben bei Spotify raus. Was ja mE auch logisch ist.
Was man erheblich besser unterscheiden und verbessern kann als Formate und oder Verstärkerklang sind die Lautsprecher, Aufstellung und Raum.
bodomh
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 17. Nov 2020, 00:42
Jedenfalls habe ich es gerade nochmal getestet: Sound aus iphone 7 (egal ob BT oder direkt an Amp) klingt deutlich flacher. Wahrscheinlich müssen die Netzwerkplayer her um zu sehen ob die mehr können.

Ja, LS und Aufstellung machen viel aus. Passt bei mir.
bodomh
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 17. Nov 2020, 12:38
Bevor ich bestelle gerne nochmal Eure Einschätzung.

Aus Euren Kommentaren höre ich raus, dass im Vergleich zum CD Player bei modernen DACs die Unterschiede kaum wahrnehmbar sind, aber auch bei Streaming mit hoher Auflösung ebenso.

Ich frage mich daher, ob in meinem Setup die klanglichen Einschränkungen
a) beim Anschluss über Kabel an dem etwas älteren und winzigen DAC im iPhone 7 liegen und
b) beim Anschluß über den Billig-BT-Empfänger am etwas älteren BT-Standard kombiniert mit dem Billig-DAC im BT Empfänger.

Ist es denkbar, dass im aktuellsten iPhone 12 bessere DAC und bessere BT-Standards verwendet werden?

D.h. es mit einem direkt ans Kabel angeschlossenen iPhone 12 auch schon deutlich näher an der CD?

Und würde ich mit einem bessere BT-Empfänger mit neuerem BT-Standard und besserem DAC ebenso weiterkommen? Dies hier habe ich dazu gefunden: Argon Audio BT 2 MK2
KarstenL
Inventar
#21 erstellt: 17. Nov 2020, 13:08
ICH würde alle Fragen mit Ja beantworten.....

Aber ich würde kein Telefon als Wiedergabegerät nutzen, da ich entweder nicht erreichbar bin oder mich das klingeln stört. Die Steuerbarkeit des Handys und der Bibliothek kommen noch dazu....
KingBuzzo
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 17. Nov 2020, 13:14
Spotify streamt doch gar nicht in CD Qualität, sondern komprimiert auf 320Kbps. Ein Vergleich ist da doch nicht wirklich möglich. Wenn du in CD Qualität streamen möchtest, dann müsstest du einen Anbieter nehmen, der dies auch anbietet (Tidal, Deezer, Qobuz, etc.).
dirk12345
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 17. Nov 2020, 14:52
Hallo
Sehe das auch so .
Gute streaming anbieter sind Tidal und Qobuz.
Ich habe nach vielen Netzwerkplayer( Yamaha CD N500 oder Pioneer N50a)
mir einen Elac Discovery DS-S101G ( mit Roon Software) zugelegt.
Mit der neuen Software kann er auch über 30000 titel verwalten.
Und Tidal und Qobuz hat er auch und das in Flac statt Mp3.
MFG
Dirk
bodomh
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 17. Nov 2020, 15:36
@KarstenL
Danke. Ich kann für mich noch nicht einschätzen was für mich vom Handling angenehmer wäre. Im Moment würde ich es begrüßen außer Spotify keine zusätzliche App zum Musikhören nutzen zu müssen, und die zu Musikhörzeiten vergleichsweise wenigen eingehende Anrufe stören mich aktuell nicht. Welche Bibliothek meinst Du?

@KingBuzzo
Weiter oben schreibt KarstenL, dass für ihn ab 256 keine Unterschiede hörbar sind. Und andere Streamingdienste kommen aktuell für mich nicht in Frage, weil wir uns als Familie auf Spotify geeinigt haben. Die zusätzlichen laufenden Kosten für Tidal, Deezer und Co. bei Nutzung in CD-Qualität sind mir zu hoch. Den anderen in der Familie ist es eh wurscht. Die sind glücklich mit dem Qualitätszuwachs der ausgewachsenen HiFi-Analage gegenüber kleinen BT-LS.


Wennder Flaschenhals aktuell schon die Auflösung Spotify wäre, dann bräuchte ich eigentlich nichts weiter investieren... hmmm...
KarstenL
Inventar
#25 erstellt: 17. Nov 2020, 15:41
Mit Bibliothek meinte ich die eigenen Dateien, die ja bei dir wohl nicht vorhanden sind....
Ein Raspberry kann über volumio oder picoreplayer mit LMS per Spotify Connect verbunden werden.
Das geht mE mit den von dir ausgesuchten wohl auch.
bodomh
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 17. Nov 2020, 15:47
@dirk12345
Ja, es passt wohl zusammen bei einem entsprechenden Streaminganbieter mit CD Qualität auch in einen entsprechenden Netzwerkplayer zu investieren. Die einzelne Bewertung bei Amazon zum ELAC ist nicht gerade motivierend, aber es ist ja auch nur eine einzelne Bewertung.

Bei mir ist es so, dass ich einen BT-Adapter oder Netzwerkplayer suche der Spotify zumindest annähernd ausreizt. Wenn das bei mir mit dem 20€-teil schon der Fall wäre, dann würde ich mir einfach noch so ein Teil für meine 2. Anlage kaufen, und gut ist.


@KarstenL
Ja, aktuell will ich nur Spotify nutzen, und mich mit dem sortieren von Musik in eigenen Bibliotheken nicht weiter beschäftigen. Komme ja schon mit meinen CD-Regalen nicht klar...


[Beitrag von bodomh am 17. Nov 2020, 15:50 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#27 erstellt: 17. Nov 2020, 16:04

Komme ja schon mit meinen CD-Regalen nicht klar...


Dafür ist eigene Bibliothek ja da....das man nicht suchen muß, sondern gezielt nach Alben , Interpreten etc filtern kann.
Dafür müssen die CDs natürlich erst einmal auf eine Festplatte oä gerippt werden.
bodomh
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 17. Nov 2020, 16:11

KarstenL (Beitrag #27) schrieb:
Dafür müssen die CDs natürlich erst einmal auf eine Festplatte oä gerippt werden.
Das würde ich nicht mehr machen wollen. Und finde es ja gerade toll über Steaming alles hören zu können, weit über meine hunderte eher ältere CDs hinaus, und auch Inspirationen dafür zu bekommen.
KarstenL
Inventar
#29 erstellt: 17. Nov 2020, 16:57
Das stimmt, aber manche remasterte Sachen sind mE nicht so dolle....da finde ich die originalen zum Teil besser.
Daher habe ich bei mir die Titel die mir wichtig sind gerippt.
Ein Programm wie roon oder LMS kombiniert die eigene Bibliothek mit den gespeicherten Sachen zB auf Spotify incl Querverweisen....da kann man schön in die Tiefe gehen
Ich höre auch ca zu 80 % Spotify (weil ich das System am besten finde und meine Familie auch am besten klar kommt) und den Rest eigene Musik.
zB
http://www.hifi-foru...179&postID=2206#2206


[Beitrag von KarstenL am 17. Nov 2020, 17:02 bearbeitet]
dirk12345
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 17. Nov 2020, 18:51
Nur zum Streamen brauchts du Kein Elac Musikserver.
Roon ist die beste Software und die ist beim Elac dabei.
Die Liezens kostet jährlich 110€ und unbefristet 700€.
habe den elac für 500€ als ausstellungstück bekommen.
Mir war nicht die Hardware wichtig sondern die Roon Software.
schau dir mal an was roon bietet.
dirk
bodomh
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 17. Nov 2020, 19:02
In meinem Fall sind die vielen Möglichkeiten der Netzwerkplayer oder der Roon SW eher nachteilig, weil meine Anforderung sehr simpel ist: nur Streaming über Spotify, möglichst auch mit der Spotify App, sonst nix.

Ich habe jetzt erst einmal den ARGON AUDIO BT2 MK2 bestellt. Ich werde diesen besseren BT Empfänger mit besserem DAC gegen meinen Billig BT Empfänger, den Bluesound Netzwerkplayer meines Bruders und natürlich gegen CD testen, bald auch mit iPhone12. Bin gespannt.

Die Diskussionen haben sehr geholfen.

Damit muss es hier natürlich nicht schluss sein. Ist schon ok, wenn ich ins zweifeln komme, kann ja zurücksenden.
dirk12345
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 17. Nov 2020, 19:13
beim DAC kann ich nur den Khadas tone empfehlen.
Vom Klang finde ich ihn besser als mein 800€ teuren Musical Fidelity M1 SDAC
bodomh
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 17. Nov 2020, 19:46
Wie könnte ich den in meinem Setup einsetzen? Mit Datenkabel irgendwie in den DAC rein?
KingBuzzo
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 17. Nov 2020, 19:53

bodomh (Beitrag #24) schrieb:

Wennder Flaschenhals aktuell schon die Auflösung Spotify wäre, dann bräuchte ich eigentlich nichts weiter investieren... hmmm...


Das ist korrekt, deswegen auch mein Einwand. Du wirst vielleicht eine etwas bessere Qualität mit einem besseren BT-Empfänger erreichen, aber das wird alles nicht an CD Qualität rankommen, weil die Quelle (Spotify) diese Qualität gar nicht bietet.
bodomh
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 17. Nov 2020, 21:52
Prima, das klingt danach als könnte die 80€-Investition jetzt erst einmal passen. Und wenn ich den Unterschied nicht (mehr) höre, dann wird der eben zurückgeschickt.
bodomh
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 21. Nov 2020, 22:48
Heute ist der BT Empfänger Argon Audio BT2 Mk2 eingetroffen.

Ein ausführlicher Vergleich steht noch aus, aber der erste Eindruck ist eine deutliche Verbesserung zum billig BT Empfänger. Der Abstand zur CD ist noch da, aber ich würde sagen er liegt zwischen beiden. P/L daher für mich top. ESSabre DAC und BT 5.0 scheinen zu wirken.

Jetzt gibt es natürlich zu viel zu testen:
Vergleich Spotify mit Tidal/Deezer mit dem Argon BT Empfänger als auch beide Streamingdienste mit dem Bluesound Netzwerkplayer,
Dann noch Vergleiche iPhone 7 vs. 12, alternativ auch mit Lightning-Miniklinke-Adapter.

Zu letzterem noch eine Frage an Euch: wenn ich es richtig verstehe, dann sitzt da der der DAC tatsächlich IM Adapterkabel! Kennt ihr einen Lightning-Klinke, oder Cinch-Adapter mit einem hochwertigen DAC?


[Beitrag von bodomh am 21. Nov 2020, 22:50 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audiophiler Netzwerkplayer mit Spotify?
tomata am 26.03.2017  –  Letzte Antwort am 28.03.2017  –  11 Beiträge
Welcher Netzwerkplayer
NordStage78 am 26.06.2020  –  Letzte Antwort am 27.06.2020  –  5 Beiträge
kaufhilfe Netzwerkplayer
weinmemphis am 24.06.2014  –  Letzte Antwort am 10.07.2014  –  2 Beiträge
Netzwerkplayer
v1per am 01.02.2016  –  Letzte Antwort am 28.02.2016  –  5 Beiträge
Netzwerkplayer gesucht
Lofote am 18.10.2019  –  Letzte Antwort am 11.11.2019  –  8 Beiträge
Netzwerkplayer
raimi83 am 02.04.2011  –  Letzte Antwort am 02.04.2011  –  11 Beiträge
Netzwerkplayer mit "Apps" gesucht
F-ZeRo am 06.08.2014  –  Letzte Antwort am 20.08.2014  –  13 Beiträge
Welcher Netzwerkplayer
Neorun am 08.09.2013  –  Letzte Antwort am 18.09.2013  –  2 Beiträge
DAC oder Netzwerkplayer? Oder?
okmobile am 14.05.2013  –  Letzte Antwort am 15.05.2013  –  2 Beiträge
Technikfrage - Netzwerkplayer
Vc1967 am 13.12.2013  –  Letzte Antwort am 13.12.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.425 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedPAlex-
  • Gesamtzahl an Themen1.486.158
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.269.898