Der große NAS/Server Benchmark Vergleich

+A -A
Autor
Beitrag
Bumsfallera
Stammgast
#1 erstellt: 29. Feb 2012, 15:08
Lust auf ein Männerspiel? Wer hat den größten ...... Datendurchsatz?

Hiermit lade ich zu einem Benchmark-Vergleich Eurer NAS/Dateiserver Systeme ein.

Das Ganze hat den Sinn,

a) für vermutete Performanceprobleme Vergleichswerte zu haben,
b) bei der ein oder anderen Kaufentscheidung noch etwas beitragen zu können,
c) einfach zu sehen, ob es bei einer ähnlichen Konfiguration noch Optimierungspotenzial gibt.

Um vergleichbar zu bleiben sollten wir dazu alle denselben Benchmark verwenden, nämlich den kostenlosen ATTO Disk Benchmark (googlen, oder z.B. bei CHIP Online laden). Für den Disk Benchmark einfach ein Netzlaufwerk auswählen und dann hier den Screenshot posten.

Zusätzlich sind natürlich ein paar Systeminfos hilfreich.

Dann fange ich mal an:

NAS (Bezeichnung, Hardware):
Eigenbau auf Basis Intel Atom (MB Asus AT4NM10T-I), 3GB RAM, Netzwerkkarte Intel Pro 1000GT (zusätzlich zur Onboard NIC wegen Gateway-Funktion)
Betriebssystem (Version):
Zentyal-Linux 2.2 (unter der Haube also Ubuntu-Linux 10.04)
Festplatte/n (Typ, Größe, Anzahl, RAID):
1x3,5" 1TB WD10EARS (Daten), 1x2,5" 250GB Samsung Spinpoint (System, Backup), kein RAID, gemessen wurde also die Datenplatte.
Netztopologie (LAN/WLAN, Geschwindigkeit, Switch/Router):
LAN (Kabel), 1Gbit/s, TP-Link Switch TL-SG1008D
Netzwerkprotokoll (SMB (Windows), NFS,...):
SMB (Samba 3.5)
Ungefährer Systempreis (ohne Platten):
€160,-

Und hier das Ergebnis:

Server Benchmark
Drexl
Inventar
#2 erstellt: 19. Sep 2012, 21:42

Bumsfallera schrieb:
Um vergleichbar zu bleiben sollten wir dazu alle denselben Benchmark verwenden, nämlich den kostenlosen ATTO Disk Benchmark (googlen, oder z.B. bei CHIP Online laden). Für den Disk Benchmark einfach ein Netzlaufwerk auswählen und dann hier den Screenshot posten.

Der Benchmark ist Schrott:
  • Benötigt Admin-Rechte (nur weil der Benchmark zu dumm ist, ein Verzeichnis auszuwählen und immer ins Root-Verzeichnis eines Laufwerks schreiben möchte).
  • Daher sieht der Benchmark bei mir erst einmal keine Netzlaufwerke. Muß erst mühsam einen Administrator-Command-Prompt starten und dort manuell ein Laufwerk mappen
  • Statt eine Datei mit zufälligen Daten wird eine Datei aus 0-Bytes geschrieben. Die kann mein ZFS hervorragend komprimieren, so daß effektiv überhaupt kein Disk-I/O stattfindet.
  • Über das Netzwerk (Gigabit) unsinnige Lesewerte. Ich erreiche Leseraten von 220 MByte/s über einen einzelnen Gbit-Link

ATTO Benchmark

Wegen der unsinnigen Benchmarkresultate erspare ich mir hier eine detaillierte Systemauflistung.
Bumsfallera
Stammgast
#3 erstellt: 20. Sep 2012, 09:50
Sehr seltsam.

Dieser Benchmark wird in sehr vielen Vergleichen und Foren verwendet und ich habe noch nie von unsinnigen Messungen gelesen. Auch nicht bei ZFS Shares. Das Admin-Gefrickel hatte ich bei mir auch nicht...

Welche Version hast Du denn verwendet? Dein Bild zeigt ein etwas anderes Fenster, als das der aktuellen Version 2.47. Ausserdem ist bei Dir der Wert 2GB für Total Length zu sehen (statt 256MB als Default).
Drexl
Inventar
#4 erstellt: 20. Sep 2012, 10:03

Bumsfallera schrieb:

Dieser Benchmark wird in sehr vielen Vergleichen und Foren verwendet und ich habe noch nie von unsinnigen Messungen gelesen.

Nun, die Zahlen lügen nicht. Nur die Überschrift des Benchmarks. Das ist kein Disk-Benchmark, sondern ein "ich messe mal irgendwas"-Benchmark.


Auch nicht bei ZFS Shares.

Wenn der Benchmark nur Null-Bytes schreibt, findet bei ZFS kein I/O statt. Auch andere Komponenten könnten bei Null-Bytes automatisch Optimierungen vornehmen. Von daher ist dieser Benchmark als I/O-Benchmark unsinnig.


Das Admin-Gefrickel hatte ich bei mir auch nicht...

Vielleicht hast Du UAC abgeschaltet?


Welche Version hast Du denn verwendet?

Laut Downloadlink Version 2.47


Dein Bild zeigt ein etwas anderes Fenster, als das der aktuellen Version 2.47. Ausserdem ist bei Dir der Wert 2GB für Total Length zu sehen (statt 256MB als Default).

Die Größe habe ich bereits auf den Maximalwert angehoben, um irgendwelches Caching zu minimieren.
HiLogic
Inventar
#5 erstellt: 20. Sep 2012, 12:21

Bumsfallera schrieb:
1x3,5" 1TB WD10EARS (Daten), 1x2,5" 250GB Samsung Spinpoint (System, Backup), kein RAID, gemessen wurde also die Datenplatte.

Nie im leben schafft die WD10EARS über 100Mb/sec Schreibrate wie es auf Deinem Screenshot zu sehen ist...
Bumsfallera
Stammgast
#6 erstellt: 20. Sep 2012, 13:26

HiLogic schrieb:
Nie im leben schafft die WD10EARS über 100Mb/sec Schreibrate wie es auf Deinem Screenshot zu sehen ist...


Wieso sollte sie das nicht? Zugegebenermaßen natürlich nur unter diesen Laborbedingungen: Das größte "Datenhäppchen" bei diesem Benchmark ist 8MB. Die WD10EARS hat 64MB Cache und schafft einen internen Datensatz von 111MB/s (laut Datenblatt). Somit kann das schon stimmen. Dauerhaft schafft sie diesen Durchsatz im Durchschnitt natürlich nicht.

Mir ging es bei diesem Benchmark Vergleich ja auch nur um eine Abschätzung, zu welcher Leistung ein NAS Gesamtsystem prinzipiell fähig ist. Und hier spielen Cache- und Komprimierverfahren natürlich mit in's Gewicht.


[Beitrag von Bumsfallera am 20. Sep 2012, 13:27 bearbeitet]
HiLogic
Inventar
#7 erstellt: 20. Sep 2012, 14:42
Jeder Benchmark mit aktivem Cache ist wenig aussagekräftig.
Diese Rate bezieht sich dann nur auf das schreiben in den Cache... Die Platte selbst ist wesentlich langsamer.
mightyhuhn
Inventar
#8 erstellt: 20. Sep 2012, 18:46
auch in hd tune test schaffen festplatten solche leistung auch die aber nur am anfang der festplatte...

auserdem ist das ehh egal wie schnell die platten sind welche festplatte ist denn bitte solangsam das es eine rolle spielt mehr als 120 mb schaft 1 gbit ehh nicht
Joe_M.
Stammgast
#9 erstellt: 20. Sep 2012, 19:07

mightyhuhn schrieb:
(...) mehr als 120 mb schaft 1 gbit ehh nicht

Ich würde sogar eher weniger ansetzen. Theoretisch mögen es an die 120 MB/s sein, aber mehr als 105 MB/s habe ich noch nicht gesehen. Im Schnitt sind es eher 90 bis 95 MB/s. Das sind so die Werte, die ich erreiche, wenn ich ein Backup auf den 'Server' schiebe... Mit den 90 bis 95 MB/s bin ich eigentlich sogar schon sehr zufrieden. Für ein Heimnetzwerk...

Grüße Joe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche passenden NAS Server
patce am 23.05.2015  –  Letzte Antwort am 26.05.2015  –  2 Beiträge
NAS oder (selbstgebauter) Server?
SubZero2000 am 11.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  5 Beiträge
Server/NAS für Videoschnitt
Yagyu am 21.06.2012  –  Letzte Antwort am 27.06.2012  –  3 Beiträge
Kaufberatung NAS-Server Heimnetzwerk
gembird am 10.08.2017  –  Letzte Antwort am 16.08.2017  –  6 Beiträge
qnap NAS & Squeezbox Server
*leinad* am 03.04.2011  –  Letzte Antwort am 06.04.2011  –  2 Beiträge
NAs Server + Netzwerkplayer
nonnenfeld am 03.03.2015  –  Letzte Antwort am 28.03.2015  –  29 Beiträge
Server umbauen oder NAS kaufen?
MaxiKing_s am 21.01.2013  –  Letzte Antwort am 28.01.2013  –  34 Beiträge
NAS für große Musiksammlung
smul am 03.12.2013  –  Letzte Antwort am 07.12.2013  –  5 Beiträge
Hilfe vor dem Kauf ! NAS-Server oder einfachere Alternative?
Sunny_Mars am 10.05.2011  –  Letzte Antwort am 12.05.2011  –  5 Beiträge
Marantz Internetradio und NAS Server
Reikosi am 10.04.2011  –  Letzte Antwort am 15.04.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.612 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedholzer278
  • Gesamtzahl an Themen1.380.046
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.286.731

Top Hersteller in Netzwerk / Router / NAS / Server Widget schließen