Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Günstiger Einstiegsplattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
snick77
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 16. Jul 2010, 07:53
Hallo Leute,

ich suche nach einem günstigen Plattenspieler, den ich gerne als Einstiegsmodell benutzen möchte.

Es sollen damit überwiegend alte Rockplatten wie z.b. Stones und Jethro Tull gehört werden, aber auch neuere Hardcore und Rock n Roll Platten.

Mein Verstärker: Sony - TA-FE370 B
Meine Boxen: Canton (Bin mir beim Modell grade nicht ganz sicher, müssten aber Chronos sein)

Würde mir da ein gebrauchter Plattenspieler für 15€ erstmal reichen, um reinzukommen, oder würdet ihr lieber gleich etwas mehr investieren?

Mehr als maximal 40-50€ möchte ich eigentlich nicht ausgeben, da es ja als Einstiegsmodell herhalten soll und ich nicht weiß, wie oft ich den wirklich benutzen werde.

Danke schonmal für eure Tipps.
agnes27
Stammgast
#2 erstellt: 16. Jul 2010, 08:21
Der Verstärker hat immerhin einen Phono-Eingang.
Brauchbare Plattenspieler kann man auf e-b*y für 20 Euro und Versand kaufen wenn man ein zerkratztes Einsteigermodell aus den 80ern wählt. Direkt- Drive ist fast immer besser als Riemenantrieb, Riemenantrieb aber oft billiger. Allerdings kann dann der Riemen zu wechseln sein.
Der Verkäufer verpackt hoffentlich gut, sonst kommt Elektroschrott an.
Die Nadel des Tonabnehmers ist selten in brauchbaren Zustand und die 15 Euro Nachbaunadeln sind m.M. nach ihr Geld selten wert. Also nochmal 30 bis 50 Euro für ein System das Spass macht.

Plattenspieler und Versand: ca. 25 Euro
günstiger ist Selbstabholung
System: 30-50 Euro
eventuell:
Karbonfaserbürste 7 Euro
Riemen ca. 10 Euro
Neue Innenhüllen für Schallplatten 100 Stück 20 Euro

Kann jemand das System/Nadel wechseln und den Tonarm justieren? Nein? Plattenspieler mit T4p System sind vielleicht dann eher geeignet. Keine Marken mit exotischen Systembefestigungen wählen.
Sind Platten vorhanden? Das ist eigentlich die entscheidende Frage. In welchem Zustand sind die Platten? Wenn aus der eigenen Vergangenheit, dann super, bei "geerbten", geschenkten und zugekauften würde ich erst deren Brauchbarkeit mit Stichproben bei Bekannten mit Plattenspieler testen. Müssen die Platten gewaschen werden?


[Beitrag von agnes27 am 16. Jul 2010, 09:11 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#3 erstellt: 16. Jul 2010, 08:30
Hi,

willkommen im Forum




Hallo Leute,

ich suche nach einem günstigen Plattenspieler, den ich gerne als Einstiegsmodell benutzen möchte.



kannste von mir haben.

Nennt sich Garrard GT 350p, Halbautomat, Riemenantrieb, schwarz/silber, mit System und neuer Nadel, neue Chinch-Stecker, Haube in akzeptablem Zustand und die Gewissheit, das das ganze sicher verpackt = heil ankommt.

Ist eben ein günstiger Einsteiger-Dreher, nix dolles, gibt aber weit olleres.

Bei interesse einfach ne PM an mich (das ist der Butten über diesem Post neben dem Datum).
Preisvorstellung incl. Versand (10 Euro DHL) 40 Euro.


Grüße
Max
snick77
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 16. Jul 2010, 10:02
Danke Kadioram, ich werde es mir überlegen.

Habe hier bei uns um die Ecke ein Angebot gefunden für einen JVC AL-F3 für 30€.

Was sagen die Kenner dazu?
agnes27
Stammgast
#5 erstellt: 16. Jul 2010, 10:21
Wenn der Plattenspieler in Ordnung ist, dann ist der Preis m.M. noch ok. Der Plattenspieler ist Direkt-Drive, Vollautomat und scheinbar mit T4P System.
Wenn der geringste Defekt (außer Nadel) ist, dann ist der Preis nicht ok.
Also prüfen ob alles dran ist, Cinch-Stecker, Netzkabel, Tonarm vollständig z.B. Gegengewicht, Haube ohne Risse und mit Schaniere, Tellerlager ok...
Vielleicht kennt jemand im Forum den JVC besser.
snick77
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 16. Jul 2010, 13:49
Habe ihn jetzt auf 20€ runter

Also wenn ihr mir jetzt sagt das der ok ist, dann schlage ich erstmal zu würde ich sagen?!?!?
kadioram
Inventar
#7 erstellt: 16. Jul 2010, 14:11

snick77 schrieb:
Habe ihn jetzt auf 20€ runter

Also wenn ihr mir jetzt sagt das der ok ist, dann schlage ich erstmal zu würde ich sagen?!?!?



Vorrausgesetzt, er ist technisch und optisch ok, was wir ja nicht beurteilen können, dann ist er ok, wenn die Nadel auch ok ist. Eine für eine neue, grade bei den Tp4, musst du nochmal mit ca. 20 Euro rechnen.

Grüße
Max
agnes27
Stammgast
#8 erstellt: 16. Jul 2010, 14:43
Für 20 Euro und ok vermutlich ein guter Kauf.
Da ist es auch in Ordnung wenn die Nadel nicht ganz ok ist.

Zusicherungen bezüglich Plattenspielernadeln würde ich ohnehin nie ernst nehmen. Ich habe schon grausigen Sound von Platte erlebt und der Besitzer des Plattenspielers verkündete stolz:"Immer noch die erste Nadel und immer noch so gut wie am ersten Tag". Der üble Sound einer abgenutzten Nadel kommt eben langsam und man gewöhnt sich sehr daran ohne Vergleichsmöglichkeit.


[Beitrag von agnes27 am 16. Jul 2010, 14:51 bearbeitet]
snick77
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 20. Jul 2010, 08:59
Also ich habe jetzt die Chance bekommen, einen Sony PS-LX100 für 10€ zu bekommen.
Man liest im Netz, dass er nicht den besten Sound hat, aber ich denke als Einstieg sollte er reichen und für 10€ kann man ja auch eig. nichts falsch machen.
Haiopai
Inventar
#10 erstellt: 20. Jul 2010, 09:11

snick77 schrieb:
Also ich habe jetzt die Chance bekommen, einen Sony PS-LX100 für 10€ zu bekommen.
Man liest im Netz, dass er nicht den besten Sound hat, aber ich denke als Einstieg sollte er reichen und für 10€ kann man ja auch eig. nichts falsch machen.


Moin , den Dreher würde ich nicht einmal geschenkt nehmen ,sowas ist nix für den Einstieg sondern eher zum abgewöhnen .

Im Bereich max 50 Euro gibt es reichlich wirklich gute Angebote , selbst ein Dual 505-3 oder ähnliches ist da machbar .

Einstieg soll doch Spass machen und Appetit auf mehr und nicht abschrecken , oder ??

Gruß Haiopai
agnes27
Stammgast
#11 erstellt: 20. Jul 2010, 09:25
Der Sony ist eindeutig schlechter als der oben erwähnte JVC AL-F3 . Kommen noch Versandkosten dazu?
Funktioniert er einwandfrei?
Ein neuer Riemen wird sich hier nicht lohnen.
Extra eine Nadel für das montierte System würde ich auch nicht kaufen. Höchstens dran ein T4P System montieren das man auch am nächsten Plattenspieler nutzen kann.
Sowas:
http://cgi.ebay.de/S...&hash=item45f4043ac4
kadioram
Inventar
#12 erstellt: 20. Jul 2010, 11:08

snick77 schrieb:
Also ich habe jetzt die Chance bekommen, einen Sony PS-LX100 für 10€ zu bekommen.
Man liest im Netz, dass er nicht den besten Sound hat, aber ich denke als Einstieg sollte er reichen und für 10€ kann man ja auch eig. nichts falsch machen.


Doch, sogar für 10 Euro kann man was falsch machen.

Diese Art Plattenspieler sind imo Wegwerfprodukte. Schon damals waren die unterste Latte, sowohl qualitativ klanglich als auch in der Verarbeitung und den Materialien unterste Kanone.

Klar, er funktioniert, er dreht sich und liefert Töne an den Verstärker.

Falls du in der Nähe wohnen würdest, würde ich dir gleich zwei solche "Kalieber" schenken (Luxmann und JVC), dann müsste ich nicht extra zum RecHof fahren.



Haiopai schrieb:

Moin , den Dreher würde ich nicht einmal geschenkt nehmen ,sowas ist nix für den Einstieg sondern eher zum abgewöhnen .



Die Ansicht teile ich.

Es macht wirklich Sinn, etwas mehr Geld zu investieren.
MikeDo
Inventar
#13 erstellt: 20. Jul 2010, 11:10

Man liest im Netz, dass er nicht den besten Sound hat, aber ich denke als Einstieg sollte er reichen und für 10€ kann man ja auch eig. nichts falsch machen.


Sorry, aber bei 10 Euro stellt sich zumindest für mich die Diskussionswürdigkeit!
snick77
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 26. Jul 2010, 13:19
Also dank euren Antworten, hab ich das Ganze nun wieder abgesagt.

Müll will ich mir ja auch nicht anschleppen

Vielleicht hat ja jemand von euch genaue Vorschläge, wo ich am besten einen ordentlichen herbekomme...gedacht hatte ich so an bis max. 50€ (mehr habe ich momentan leider nicht zur Verfügung).

Bin gespannt...
MikeDo
Inventar
#15 erstellt: 26. Jul 2010, 16:57

snick77 schrieb:
Also dank euren Antworten, hab ich das Ganze nun wieder abgesagt.

Müll will ich mir ja auch nicht anschleppen

Vielleicht hat ja jemand von euch genaue Vorschläge, wo ich am besten einen ordentlichen herbekomme...gedacht hatte ich so an bis max. 50€ (mehr habe ich momentan leider nicht zur Verfügung).

Bin gespannt...



Hallo Alex.

Dann tue Dir doch selber einen Gefallen und spare noch ein wenig. Wenn Du dann so um die 200-250 Euro zusammen hast, kann man Dir einen Dreher und ein System empfehlen.


Dynacophil
Gesperrt
#16 erstellt: 26. Jul 2010, 17:13
Garrard, Sony und JVC sind doch alle derselbe Plastik-Junk.

ich hab gestern für exakt 10€ nen Nordmende RP 1004 geschossen. Wenn der auch noch heil ankommt, dann ist der seine 17,50 inkl. Versand durchaus wert. 1/2" Headshell, Riementrieb, Vollautomat. Das ist auch aus der Plastik-Ära aber etwas höher in der Fressordnung. Ich denke besser beschrieben hätte der durchaus 39 bringen können.


guck mal unter Saba 900 oder Grundig 1020. Sowas bekommst du in der Regel um 35-50€ und dann hast du was halbwegs Annehmbares. Das sind exoten nach denen selten wer sucht und als Einsteigerdreher durchaus akzeptable Japaner


[Beitrag von Dynacophil am 27. Jul 2010, 08:54 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#17 erstellt: 27. Jul 2010, 08:25

snick77 schrieb:
Also dank euren Antworten, hab ich das Ganze nun wieder abgesagt.

Müll will ich mir ja auch nicht anschleppen

Vielleicht hat ja jemand von euch genaue Vorschläge, wo ich am besten einen ordentlichen herbekomme...gedacht hatte ich so an bis max. 50€ (mehr habe ich momentan leider nicht zur Verfügung).

Bin gespannt...


Moin snick wie weiter oben schon erwähnt täte ich mich im Bereich Dual 505-2/3/4 umschauen .

Nur mal ein Beispiel , stammt nicht von mir und hab ich auch nix zu tun mit .

Hier klicken(link)

Wird recht oft angeboten, die Reihe und ist für Einsteiger nach meiner Ansicht eine gute Sache .

Begründung :

1) Einfach einstellbar ,leicht zu bedienen
2) Erstklassiges Preis/Leistungsverhältnis gebraucht ,
das Modell 505-4 wird neu wieder angeboten und liegt
bei um die 500 Euro .
3)Nahezu alle Ersatzteile dank der großen Verbreitung
noch zu bekommen .
4) Aufrüstbar durch hochwertigere Nadeleinschübe .
5) Qualitativ selbst im Original Zustand mit günstigster
Nadel ohne Probleme auf Höhe heutiger Dreher von
Project im Bereich bis 500 Euro .

Zwar kein Vollautomat aber mindestens das anheben des Tonarms am Plattenende ist je nach Modell gegeben .

Solltest du bei Ebay ersteigern würde ich aber definitiv mir ein Angebot suchen was du persönlich abholen kannst zwecks Überprüfung und Vermeidung von Transportschäden .

Gruß Haiopai
TShifi
Stammgast
#18 erstellt: 27. Jul 2010, 08:46
Hallo,
preiswert, gut und unterschätzt. Pioneer PL -Serie

http://cgi.ebay.de/P...&hash=item27b36393da

oder den PL-514
snick77
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 27. Jul 2010, 11:00
Und was halten die Profis von 2 Reloop RP-4000 M3D Dj-Plattenspielern?
Sind die dann wirklich nur darauf ausgelegt und der Sound für meine Rockplatten dann lästig oder wie liegen da die Unterschiede?

Es werden beide für 130€ angeboten, einen würde ich dann weiterverkaufen.

Bin gespannt auf eure, bisher sehr hilfreiche, Meinung.
Dynacophil
Gesperrt
#20 erstellt: 27. Jul 2010, 11:08
billignachbauten eines guten Drehers
felihifi
Stammgast
#21 erstellt: 27. Jul 2010, 11:12
für den Preis sicherlich i.O..
Willst du jedoch ernsthaft Musik hören, sind die mMn nur bedingt zu Empfehlen.
Für 130 bekommst du jedoch auch shcon gute gebrauchte von DUAL etc.

Käfermicha
Stammgast
#22 erstellt: 27. Jul 2010, 12:25
Und wie alle anderen schon zu Recht gesagt haben: Abholen wenn Du bei Ebay kaufst, denn Transport bedeutet oft Schrott. Plattenspieler sind sehr empfindlich.
BioZelle
Stammgast
#23 erstellt: 27. Jul 2010, 12:32
Hallo,

ich werfe mal noch den Dual CS 621 in den Raum. Den bekommt man öfters auch für 50 Euro.

Leicht zu bedienen, günstig und man muss das System nur aufstecken und nicht groß justieren.

Etwas weiter oben wurde ja bereits der Dual CS 505-4 empfohlen, den hab ich selbst mal bei Ebay für einen 50er ersteigert und bin nach wie vor sehr zufrieden mit dem Gerät.

Selbstverständlich bekommt man für mehr Geld auch bessere Dreher, aber zum Einstieg gleich mal einen Haufen Geld ausgeben nur um dann festzustellen, dass Schallplatten hören einem vielleicht doch nicht so sehr liegt ist auch nicht unbedingt das Wahre.

Aufrüsten kann man immer noch

Edit:
Was den Transport von PS angeht, sollte man das vorher natürlich mit dem Verkäufer abklären. Sehr hilfreich dazu sind die hier hinterlegten Anleitungen zu den Plattenspielern. Bei mir hat das alles (beim 2. Versuch) wunderbar geklappt. Der erste Versuch war ein Totalschaden, wurde aber vom Verkäufer zurückgenommen.

Gruß
BioZelle


[Beitrag von BioZelle am 27. Jul 2010, 12:34 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#24 erstellt: 27. Jul 2010, 15:21

Und was halten die Profis von 2 Reloop RP-4000 M3D Dj-Plattenspielern?

Bin gespannt auf eure, bisher sehr hilfreiche, Meinung.



Helge hat vollkommen Recht. Es sind Billigheimernachbauten des Technics SL1210MK II.

Lass' die Finger davon.


kinodehemm
Inventar
#25 erstellt: 27. Jul 2010, 15:31
Moin

ich habe im biete- Bereich seit nen DD-Saba mit neuwertigem Stanton 681EEE für 90€ incl Versand drin.

Wesentlich drunter gibt's eigentlich nur Schrott oder man hat wirklich mal Glück...

T4P-Geräte würde ich zwar nicht verkaufen, wenn ich eins hätte- würde mir aber ohne Not keines kaufen, da die TA-Auswahl geringer ist und man sich drauf verlassen muss, das die Einstellungen alle stimmen.
Nichts für Paranoiker
Stefanvde
Inventar
#26 erstellt: 27. Jul 2010, 15:43
Aber T4P finde ich grade für Einsteiger/Neulinge gar nicht sooo verkehrt.Man muß nix einstellen,dafür ist natürlich wie schon gesagt wurde die Auswahl an Systemen begrenzt.Aber nix ist schlimmer,bzw. klingt frustrierender als ein guter Dreher und gutes System was falsch eingestellt wurde.
kadioram
Inventar
#27 erstellt: 27. Jul 2010, 23:58
Hi


snick77 schrieb:
Und was halten die Profis von 2 Reloop RP-4000 M3D Dj-Plattenspielern?
Sind die dann wirklich nur darauf ausgelegt und der Sound für meine Rockplatten dann lästig oder wie liegen da die Unterschiede?



für´s gelegentliche Plattenhören tun es die auch.

Der einzige für dich bemerkbare Unterschied wird im (Bedien-)Komfort liegen, denn die Reloops sind voll-manuell.
Wenn du also mal einpennst beim hören dann hat deine Platte am nächsten Tag eine zusätzliche Rille ins Papier gefräst und die Nadel ist über Nacht merklich gealtert.

Aber gibt für´s gelegentliche Hören auch günstigere Alternativen...

Ggf. könnt ich dir noch einen Dual 1237 anbieten, incl. Wechslerachse, dann könntest du 6 Platten durchlaufen lassen ohne aufstehen zu müssen (sieht exakt so aus).
Wie gesagt, alles eine Frage des gewünschten Komforts


Gruß
Max
snick77
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 28. Jul 2010, 10:00
Vielen Dank erstmal an alle, ihr seid mir wirklich eine Hilfe.

Ich hab jetzt nochmal zwei Angebote bei mir aus der Nähe rausgesucht:

Pioneer PL-640 VB
Denon DP-29F 80€ (eig. schon zu teuer)

und ich warte noch das Angebot von kadioram ab.

Ich tendiere mittlerweile aber schon zu gebrauchten Dual Systemen, da hier ja alle davon schwärmen, nur muss ich erstmal einen in der Nähe finden


EDIT: Vllt auch noch interessant:

Dual CS 525 Full-Automatik

Riemenantrieb

Gepflegt erhaltener Plattenspieler mit gut erhaltener Haube, Kratzer sind vorhanden

Sehr schöner Klang mit hochwertigem Abtaster / Nadel / System von Audio Technica

Mit Geschwindigkeitsregelung (Pitchcontrol) +/- 6%

Technische Daten :

* Netzspannung: auf 230 Volt ausgelegt
* Übertragungsbereich: 10-20 kHz
* Ausgangsspannung: 3,5 mV
* Geräuschspannungsabstand: 72 dB
* Umdrehungen: 33 und 45 mit Regelung +/- 6%
* Maße BxLxH: 43,5 x 36 x 11 cm

Anschlüsse:

* 1 x Analog Ausgang Stereo über Cinch
* 1 x Euro Netzstecker

Zustand:

- Optisch gut

- Technisch alle Funktionen gegeben



Artikelzustand: Gebraucht

Verkaufspreis: 45,00 EUR

Versand: 6,90 EUR

Garantie: 6 Monate


Durch die Garantie wäre ja auch der Versand nicht so wild....


[Beitrag von snick77 am 28. Jul 2010, 10:13 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#29 erstellt: 28. Jul 2010, 10:14
Hast PM


EDIT: In Ermangelung eines anständig funktionierenden DIN-Cinch-Adapters bin ich grade dabei, den 1237 auf ein Cinch-Kabel umzurüsten. Ist ein Phono-Cinch-Kabel mit 5 "Adern".


[Beitrag von kadioram am 28. Jul 2010, 11:13 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#30 erstellt: 28. Jul 2010, 16:36
Dann ist das nicht original...

Dual hatte immer zweiadriges geschirmtes Kabel, auch bei DIN...

Die Kabel waren mit den Cinchkabeln identisch, war halt nur ein anderer Stecker dran, die Schirme miteinander verdrillt und auf Pin 2 des DIN-Steckers gelegt. Und am Kurzschließer eine Lötbrücke drin um die Massen zusammenzuführen. Und bei der DIN-Version fehlte logischerweise noch das zusätzliche Erdungskabel das bei der Cinch-Version vorhanden war.


[Beitrag von germi1982 am 28. Jul 2010, 16:38 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#31 erstellt: 29. Jul 2010, 08:38

germi1982 schrieb:
Dann ist das nicht original...

Dual hatte immer zweiadriges geschirmtes Kabel, auch bei DIN...



Das alte war original, zweiadrig geschirmt, das neue pro Kanal eine eigene Schirmung und eine Masseleitung, so war´s gemeint.
Dynacophil
Gesperrt
#32 erstellt: 29. Jul 2010, 08:52
bin (bis auf ein paar einzelne Modelle) nicht unbedingtDual-Fan (Kindheitstrauma, in den 60/70ern standen die Dinger ultradominant überall in jedem Wohnzimmer - da hat sich in mir eine unwillkürliche Abwehrhaltung ausgebildet).
Ich hab gestern nen hübschen OEM Japaner mit linear tracking erbeutet, als Nordmende oder Saba z.B. in Deutschland vertrieben. Mit SME Anschluss - darum fand ich ihn besonders interessant. 51€... wenn er nun auch noch heile ankommt vielleicht mein neuer am PC, da wollte ich schon immer mal nen Vollautomaten...
germi1982
Moderator
#33 erstellt: 30. Jul 2010, 20:58

kadioram schrieb:

germi1982 schrieb:
Dann ist das nicht original...

Dual hatte immer zweiadriges geschirmtes Kabel, auch bei DIN...



Das alte war original, zweiadrig geschirmt, das neue pro Kanal eine eigene Schirmung und eine Masseleitung, so war´s gemeint.



Beim originalen Kabel ist ebenfalls jeder Kanal einzeln geschirmt, nur die Strippe für den Potentialausgleich fehlt halt. Da braucht man aber nix besonderes, das reicht einfacher Klingeldraht mit Gabelschuh.

Wenn da allerdings ein DIN-Stecker angelötet ist, dann werden die beiden Schirme miteinander verdrillt und auf Pin 2 des DIN-Steckers gelötet. Ein komplett neues Kabel wäre also nicht erforderlich gewesen, lediglich DIN-Stecker ab und am Kurzschließer die Verdrahtung ändern (Massen auftrennen) und den Klingeldraht ans Chassis...


[Beitrag von germi1982 am 30. Jul 2010, 21:01 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einstiegsplattenspieler
astridman am 14.02.2016  –  Letzte Antwort am 12.03.2016  –  24 Beiträge
Plattenspieler gesucht, für alte Platten
chhrille am 14.08.2014  –  Letzte Antwort am 15.08.2014  –  5 Beiträge
Gebrauchter Plattenspieler?
zyklopenbrille am 31.12.2012  –  Letzte Antwort am 03.01.2013  –  5 Beiträge
Gebrauchter, günstiger Plattenspieler
b_buyman am 21.02.2016  –  Letzte Antwort am 25.08.2016  –  73 Beiträge
Neuer (gebrauchter) Plattenspieler
Toby87 am 11.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.01.2008  –  65 Beiträge
Gebrauchter Plattenspieler für Einsteiger
Coffee&TV am 23.11.2008  –  Letzte Antwort am 24.11.2008  –  3 Beiträge
Passender und günstiger Verstärker für Plattenspieler gesucht!
Fragender25 am 30.04.2008  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  6 Beiträge
Dieser Einstiegsplattenspieler?
Nuju am 23.12.2012  –  Letzte Antwort am 25.12.2012  –  19 Beiträge
Einstiegsplattenspieler
buchsenknopf am 24.03.2016  –  Letzte Antwort am 25.03.2016  –  20 Beiträge
Kaufberatung Komplettset Plattenspieler, Verstärker, Boxen
boandl am 25.10.2015  –  Letzte Antwort am 04.11.2015  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sony
  • Denon
  • Reloop
  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 122 )
  • Neuestes Mitgliedfhsgm
  • Gesamtzahl an Themen1.344.911
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.940