Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Neuer (gebrauchter) Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
Toby87
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Dez 2007, 10:41
Hi, erstmal kurz zu meinem bisherigen Equipement, ich habe einen Yamaha AX-397 mit CDX397, Avant 902i Boxen und einem uralten Universum Plattenspieler den ich von meiner Oma geerbt habe, die Anlage ist soweit nichts herausragendes aber ich bin zufrieden damit, für mein zivigehalt schon ordentlich. Nur besagter Plattenspieler, keine Ahnung welches Modell, macht mir etwas Probleme, nicht nur das selbst kleinste unwuchten der Platte hörbar sind, die Mechanik manchmal spinnt (man will die platte gerade wenden da fährt der Arm wieder zurück inne mitte und die Platte beginnt zu drehen ) und die digitalisierung will auf meinem Notebook nicht klappen, wenn ich vom Verstärker ausgang in den Line in gehe ist das Signal immer zu laut (auch wenn alles runter geregelt ist, der Verstärker hat auch kein line out volume) und wenn ich über ein usb/audiointerface (Audio Genie) rein gehe ist der Pegel immer zu niedrig. Ich will die Platten eigentlich garnicht groß bearbeiten, ist auch überflüssig da die eh alle neu sind, bis auf nen paar alte von meinem Vater, aber so sind keine brauchbaren Aufnahmen zu machen.

Jetzt wollte ich mir nen Plattenspieler kaufen der nen etwas schwereren Plattenteller hat, wegen der Probleme mit der Aufnahme dachte ich an ein Gerät mit USB-Anschluss, aber hier im Forum wurde den meisten bisher eher davon abgeraten (die Threads waren aber auch alle schon über ein Jahr alt, hat sich vielleicht schon was geändert?). Ausgeben kann ich 150 bis maximal 200€ ausgeben, für alles was ich brauche, also entweder usb/Plattenspieler oder Plattenspieler + Lösung für die digitalisierungsprobleme. Ob neu oder gebraucht ist mir dabei egal, gebraucht hat natürlich den Vorteil das man nen hochwertigeres Produkt ergattern könnte. Was hättet ihr für Kaufempfehlungen für mich? Und wo kaufe ichs am besten?

Ich werde nachher auch nochmal bei dem Hifihändler fragen von dem ich meine Anlage habe, aber ne zweite oder auch dritte und vierte Meinung kann ja nie schaden, vorallem wenns möglicherweise auch gebraucht wird.

Viele grüße und Danke im Vorraus

Tobias
sandiman
Stammgast
#2 erstellt: 11. Dez 2007, 10:44
ich wollte gerade einen ähnlichen thread aufmachen. habe noch einige platten rumliegen und würde diese nur der nostalgie halber an und ab mit nem plattenspieler abspielen. habe zwar keine stereo sondern ne surround anlage (ja, schande über mich), aber ich kann an meinen denon 1508 ja auch nen plattenspieler ranheften und das über die 2f hören

dass das soundtechnisch alles andere als optimal ist weiß ich, kann damit auch leben. schließe mich hiermit der frage meines vorredners an, preisvorstellungen sind die selben

mfg
sandiman
Soulific
Stammgast
#3 erstellt: 11. Dez 2007, 23:22
Hallo Toby,

ich habe jetzt nicht genau verstanden, was du willst.

Suchst du einen Plattenspieler für 150€ bis 200€, dann bemühe mal bitte die Suchfunktion. Hier fragen häufig Leute nach Einsteigergeräten und denen kann meist auch geholfen werden. Ich glaube da sind alle fragen schon gestellt und beantwortet. Du bekommst für das Geld in jedem Fall etwas besseres als den Universum, aber kaum etwas neues.

Wenn du mit deinem Laptop aufnehmen möchtest brauchst du ein Audiointerface, sonst wird es nix gescheites. Anständige Plattenspieler mit eingebautem USB Ausgang sind bis jetzt noch nicht aufgetaucht. War bis dato alles eher ungeeignet. Es sei denn man möchte seine guten, alten Hui Buh oder Fünf Freunde Platten digitalisieren. Dafür reichts wohl noch.

Lieben Gruß,
Sebastian
kölsche_jung
Inventar
#4 erstellt: 11. Dez 2007, 23:35
@ sandiman
wenns nur ein paar platten sind, würd ich mir keinen plattenspieler für 200€ kaufen, ich würd irgendwelche kumpels fragen, ob die das nicht für ne kiste bier machen... kommt halt drauf an, wieviel "n paar platten" sind..

_______

weiterhin müsst ihr beide bedenken, dass ihr auf die cd nur das bekommt, was aus dem plattenspieler rauskommt...bei nem 200€ spieler und entsprechendem phonoverstärker seh ich da relativ schwarz...macht viel arbeit, erfolg dürfte mager sein..

gruss aus köln

klaus
Toby87
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Dez 2007, 00:07
Hi nochmal, erstmal danke für die Antworten.

Um das nochmal genauer zu klären, ich habe den Plattenspieler und einen Verstärker mit Phonoeingang (also mit integriertem Entzerrervorverstärker). Vom Rec out des Verstärkers bin ich dann über ein Audiointerface in das notebook gegangen, mit dem Effekt dass das Eingangssignal viel zu niedrig war. Woran es liegt kann ich nicht sagen.

Wie angekündigt war ich heute nochmal beim Hifi-händler um die Ecke und der hat mir einen Pro-ject entzerrervorverstärker geliehen. Wieder über das Audiointerface angschlossen und siehe da, das Eingangssignal passt. Der Fehler muss also in meinem neuem Verstärker liegen, verstehe halt nur nicht woran es liegen kann, wie gesagt, Platten wiedergeben funktioniert einwandfrei.

Das Plattenspieler mit USB nichts taugen hat mir der Händler auch nochmal bestätigt und hat mir statt dessen den Pro-ject debutIII empfohlen, macht soweit nen ganz guten eindruck, auch wenner natürlich so manuel wie nur irgendwie machbar ist, was haltet ihr denn von dem. Ohne das ich mich jetzt schon näher mit dem Händler über den Preis unterhalten habe hat er erstmal 230€ angesetzt, die internetpreise liegen so bei um die 200€ + Versand, bei sonem eher geringen Preisunterschied würdich natürlich beim Händler bleiben, das ist mir der Service dann doch wert.

Es geht zwar momentan nur um ein paar Platten aber die will ich nicht nur digitalisieren sondern natürlich auch hören, deswegen wird der Universum so oder so ersetzt. Die Digitalisierung will ich eigentlich nur als Sicherheitskopie (Platten werden mit der Zeit ja auch nicht besser) und für den MP3-player nutzen. Ich weiß nicht wie teuer ein Plattenspieler im vergleich zum CD-Player ist, aber meint ihr das ein 160€ CD-Player einem 200€ Plattenspieler so weit überlegen ist klanglich?
sigma6
Inventar
#6 erstellt: 12. Dez 2007, 00:21
Hi,

für das Geld kann ich nur das hier empfehlen: http://www.hifi-foru...um_id=26&thread=1753

Einen Fünfer, Sechser oder auch Siebener Dual inkl. guten System bekommst Du locker unter 200,- Euro, und die sind um Welten besser als der Pro-ject debutIII mit OMB-Billigsystem


MfG, Ronny
Toby87
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 12. Dez 2007, 00:50
Ok danke zum Vorschlag die Dual Reihen wurden in den Threads die die Suche ausgespuckt hat ja auch öffter erwähnt, neben diversen Thorens modellen etc.

Dual kenne ich noch (mein Vater hat nen alten, muss mal gucken was fürn Modell) aber Thorens sagt mir garnichts, bin ich vielleicht einfach noch etwas zu jung für. Das Problem ist für nen totalen noob wie mich auf dem Gebiet das ganze schnell sehr übersichtlich wird, schon allein weil ich anhand der Daten so auch nicht viel sagen kann, fehlende Erfahrungswerte halt.

Laut dem Thread ist die 700er Reihe ja am empfehlenswertesten, welchen würdest du da empfehlen? Ob halb oder Vollautomatik ist mir eigentlich relativ egal (was macht nen Vollautomatik eigentlich alles automatisch), Plastikgehäuse beim 41er ist zwar nicht so schön aber wenn der besser klingt ist mir das auch egal. Dann stand da noch etwas von halbzoll und Adaptern, damit kann ich so relativ wenig anfangen, ist das nen ernstzunehmendes Argument für den 721er? Oder sollte am Ende gar das Aussehen und Angebot unter denen Ausschlaggebend sein?

Dann noch eine letzte Frage, welches System ist den Ratsam bzw. welche sind Annehmbar und welche Müll? Steht bei Ebay leider auch nicht immer dabei das kommt noch dazu.

edit: optisch gefällt mir der 731Q sehr gut, ist halt schwarz was zu meiner restlichen anlage passen würde. gibt zur Zeit zwei bei Ebay, einer sofort Verkauf für 180€, ist das ein annehmbarer Preis? Da über das System nichts dabei steht würde ich erstmal von dem originalsystem ausgehen (bzw. würde noch nachfragen) ist das zu gebrauchen bzw. muss ich da noch was beachten? Laut besagtem Thread gibt es die Abnehmer ja nicht mehr alle, nur benötigt man überhaubt nen neuen Abnehmer, bzw. ist das ein Verschleißteil, und wenn ja was macht man wenn es verschlissen ist und keiner mehr erhältlich? Wie gesagt bin nen totaler Anfänger im Analogen bereich.

Mein Vater hat übrigens einen 502er hab eben nachgeguckt.


[Beitrag von Toby87 am 12. Dez 2007, 01:14 bearbeitet]
sandiman
Stammgast
#8 erstellt: 12. Dez 2007, 10:26
klink mich am besten auch nochmal ein. die paar platten würde ich eben nicht nur gerne digitalisieren (eigtl. brauch ich das gar net :D), sondern nur an und ab abspielen. den dual thread hab ich mir auch schon angeschaut, bloß ist das irgendwie viel information, die ich bisher wohl noch net optimal verarbeiten konnte. habe mich mal bei einem bekannten versandhaus umgeguckt und folgende 2 produkte gefunden:

steinigke
dual 410

der dual ist aber laut thread nix gscheits und über den anderen hab ich gar nix gefunden. brauch ich zusätzlich eigtl. nochwas, um das ganze an den denon 1508 anzuschließen?

so, was würd z.b. gegen diesen hier sprechen? http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem

bzw. bräucht ich noch irgendwas um das anzuschließen?


[Beitrag von sandiman am 12. Dez 2007, 11:33 bearbeitet]
Soulific
Stammgast
#9 erstellt: 12. Dez 2007, 11:58
Hallo,

wenn Gebrauchtkauf in Frage kommt und Dual Plattenspieler gefallen, dann kann ich guten Gewissens den 704 und den 721 empfehlen. Die haben einen sehr guten Direktantrieb und einen sehr guten Tonarm, welcher sich im Gegensatz zu anderen Dual Plattenspielern in der Höhe verstellen lässt. Die Verstellbarkeit in der Höhe erlaubt es auch sehr hochbauende und sehr flache Tonabnehmer zu montieren. Die Auswahl wird erheblich größer. Man ist also weniger beschränkt.

Zum Debut III ist hier schon viel geschrieben. Man braucht unterhalb des Preises dieses Modelles nicht nach einem brauchbaren, neuen Plattenspieler zu suchen. Da gibt es nichts. Günstige DJ-Plattenspieler (Reloop, Omnitronic, Gemini, Stanton, Numark etc.) sind aus klanglicher Sicht, soweit mir bekannt, auch nicht empfehlenswert.
Als Alternative kann man nach Auslaufmodellen, Vorführgeräten und Inzahlungnahmen beim Händler gucken, der dann ebenso wie bei Neugeräten Garantie und Service anbieten kann.

Lieben Gruß,
Sebastian
sigma6
Inventar
#10 erstellt: 12. Dez 2007, 12:56
Moin,

die 7ner Duals haben alle ihre Vor- und Nachteile.

Bei den Vollautomaten 721, 728, 731 und 741 wird der Plattenspieler mit einem Tastendruck/Hebel in Betrieb genommen, d.h. der Tonarm geht automatisch hoch, wird zur Platte geführt und senkt sich sich automatisch ab. Am Plattenende geht dann alles ebenso automatisch wieder zurück.
Bei den Halbautomaten muss der Tonarm von Hand aufgelegt werden, am Plattenende schalten sie automtisch ab und der Tonarm wird angehoben.

Ich habe hier vom 701 bis zum 741 alles in Betrieb, und ich könnte nicht wirklich sagen, welcher jetzt besser ist.
Die Möglichkeit der Tonarmhöhenverstellung beim 704/721 ist ein nettes Detail, welches aber nur von vielleicht 10% der Besitzer auch genutzt wird.

Bei den 714/731 gibt es hier und da mal Motoren, die unkontrolliert Hochdrehen oder starke Gleichlaufschwankungen zeigen, in einem solchen Fall ist die Reparatur etwas für Spezialisten: http://www.dual-boar...+bei+Direktantrieben

Bei den 728/741 ist der Netzschalter eine Schwachstelle sowie die Fronttasten, deren Halterungen gerne mal abbrechen.

701, 704 und 721 haben eine Halbzollaufnahme für den TA, was sie grundsätzlich flexibel macht bei der Montage eines handelsüblichen Systems.
714/731 und 728/741 benötigen für Halbzollsysteme einen recht teuren Adapter, aber original Nadeln sind durchaus noch erhältlich und auch bezahlbar.

Als preisgünstige Alternative zu den 7ner Modellen kann man auch nahezu uneingeschränkt den 601, 604 und 621 empfehlen Und nicht zu vergessen die großen Wechsler 1246/1249, die oft sehr günstig zu bekommen sind.

Außerdem noch einen Blick wert sind 505-3 und 505-4 sowie der 510.
Bei den 505-X kann man die Ortofon-Nadeln durch deutlich höherwertige Exemplare ersetzen, eine Nadel 20 oder ein DMS750 macht dort sehr viel Spass.

Und richtig günstig, aber immer noch gut ist auch ein 1237/1239.

Weil das Auge mithört und ich der Meinung bin, dass ein Plattenspieler auch optisch gefallen soll, gibt´s im Dual-Board was schönes zum angucken
http://www.dual-board.de/board.php?boardid=52


MfG, Ronny
Toby87
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 12. Dez 2007, 13:03
ok habt mich überzeugt, dann nur noch die Fragen danach ob die Automatik des 21er wirklich störanfällig ist wie der verkäufer eines04ers erzählt und was von Shure M95G und Shure V15 III zu halten ist.

Und vielleicht nochmal die Frage woran es liegen könnte dass das Signal über den Rec out des Verstärkers niedriger ist als über den einfachen Entzerrervorverstärker, bzw. was abhilfe schaffen könnte (nen zusätzlicher Entzerrervorverstärker ist halt teuer und ich müsste immer umstöpseln wenn ich mal nicht aufnehmen sondern hören möchte)

Edit: Hast parallel mit mir geschrieben oder zumindest wurde dein Beitrag noch nicht angezeigt.

Bei E-bay wird ein 621 für 70€ angeboten, würde sich der Mehrpreis des 721 von rund 130€ lohnen oder ist der Unterschied so gering das man sichs getrost sparen kann?
Was mich allerdings stutzig gemacht hat ist volgene anmerkung des Verkäufers

Das einzige, etwa 4 Jahre alte und anschliessend nicht wiedergekehrte Problem trat mit dem hängenden Resonator zusammen: Ich nahm dann zur Reparatur den Sprengring am Gegengewicht außen ab und drehte die Hülse des Resonators. Anschliessend zog ich sie in Richtung Tonarm (im Fall der potentiellen Montierung des Resonator) ab. Danach bog ich nur noch die dahinter positionierte Blechfeder, die mit der schwarzen Schraube mit dem Resonatorgewicht verschraubt ist, wieder zurecht und setzte alles wieder zusammen. Nun: der Resonator hing seitdem nie wieder.

und dass statt des originalen Audio Technica Dual DMS 242E ein Dual DN-221 verbaut, ist das zu gebrauchen?


[Beitrag von Toby87 am 12. Dez 2007, 13:36 bearbeitet]
sigma6
Inventar
#12 erstellt: 12. Dez 2007, 17:40
Hi,

die Automatik des 721 (und die der anderen Vollautomaten) ist nicht störanfällig.
Allerdings muss man nach dreißig Jahren damit rechnen, dass der Steuerpimpel hinüber ist. Den zu ersetzen, ist selbst für absolute Laien kein Problem

Das Shure V15 III war damals lange Zeit ein Referenzsystem und ist heute noch sehr gut. Das M95Gl-M ist mit der richtigen Nadel auch nicht schlecht.

Der 621 ist der hier? http://cgi.ebay.de/R...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Mit dem eher einfachen System zu teuer. Das ürsprünglich verwendete DMS242E ist deutlich besser.
Die Sache mit dem AR habe ich nicht so ganz verstanden, ist aber auch nicht wirklich wichtig. Es gibt bei diesen Modellen einige, bei denen der AR den Geist aufgegeben hat, dann hat man eben ein ganz normales Gegengewicht.
Ein gut erhaltener 621 für 70,- Euro ist grundsätzlich sicher keine Fehlinvestition, allerdings würde ich bei ebay nur Kaufen, wenn man das Gerät selber abholen und idealerweise vor dem Bieten auch live anschauen kann.

Einen Plattenspieler sicher zu verpacken ist dem gemeinen Ebayverkäufer i.d.R. nicht geläufig

Ich würde erst mal mit einen 6er Dual anfangen, mit guten System ist er den 7er Modellen nahezu ebenbürtig, und das gesparte Geld kann man falls erforderlich in eine neue Nadel oder in Platten investieren.
Der 721 gehört zu den gefragtesten Modellen und ist entsprechend teuer.


MfG, Ronny
Soulific
Stammgast
#13 erstellt: 12. Dez 2007, 18:07
Hallo,

nur eine kurze Anmerkung. Das Shure V-15 III ist ein sehr gutes System. Leider sind original Nadeln nicht mehr erhältlich, da Shure die Materialien zu teuer wurden. Gute Nachbauten sind nicht so leicht zu bekommen und kosten ungefähr 80-90€ je nach Quelle. Sie erreichen aber nicht die Qualität der Originale, die hin und wieder bei Ebay je nach Typ zwischen 110€ und 180€ kosten können.
Das Shure M95 kommt da nicht ran. Es gibt aber einige Fans. Gott sei Dank bekommt man für das System auch noch original Nadeln von Shure und Dual.

Lieben Gruß,
Sebastian
pet2
Inventar
#14 erstellt: 12. Dez 2007, 18:14
Hallo,

originale Shure N 95, Dual DN 360 und Dual DN 362 für das Shure M 95 bekommt man auch so gut wie nicht mehr.
Wenn man sie denn mal bekommt, sind sie eigentlich für das gebotene zu teuer.
Beim Shure M 91 sieht die Sache ganz anders aus.
Sowohl die sphärische DN 330 als auch die elliptische DN 345 bekommt man noch problemlos für vergleichsweise wenig Geld .

Gruß

pet
Toby87
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 12. Dez 2007, 22:09
Wo sollte ich denn nach gebrauchten Plattenspielern gucken?

Die Sache mit den Ersatznadeln ist natürlich übel, 80-90€ für eine nicht originale Nadel sind schon deftig, müsste man bei nem 30 jahre altem gerät ja auch mit einplanen.

Bei Ebay ist ansonsten noch ein 621er für 99€ mit DMS240E

Noch eine Frage, beim Debut steht als Tonabhnehmer MM dabei, mein jetziger scheint MC zu sein, jedenfalls muss ich den geliehenen Entzerrervorverstärker darauf stellen um ein passendes Signal zu bekommen, an meinem Verstärker gibt es keinen solchen Schalter, könnte dass der Grund für meine Probleme beim Aufnehmen sein?
Soulific
Stammgast
#16 erstellt: 12. Dez 2007, 23:50
Ronny hatte ja schon geschrieben, dass die Dual Modelle 701, 704 und 721 eine halbzoll Befestigung für den Tonabnehmer haben. Mit anderen Worten, wenn der Tonabnehmer der montiert ist kaputt geht oder dir nicht mehr gefällt kannst du Problemlos viele erhältliche Tonabnehmer montieren. Du bist also nicht darauf angewiesen dir Mühsam eine Originalnadel für ein Shure zu erjagen oder einen teuren Nachbau zu kaufen.
Sollte bei deinem Wunschplattenspieler ein System verbaut sein erkundige dich welches es ist und wie lange die Nadel schon drauf sitzt. Wenn du dazu schlechte Neuigkeiten bekommst oder gar keine Auskunft dann betrachte es als zusätzlichen Posten für deine Kalkulation.
Bei der Suche nach einem geeigneten Tonabnehmer kann dir hier bestimmt schnell und unkompliziert geholfen werden. Vielleicht gibt es bei dir in der Nähe aber auch einen Händler mit entsprechendem Sortiment und Erfahrung.
Noch ein Tipp zum Kauf bzw. zur Suche, in Kleinanzeigenblättern, auf Flohmärkten und bei Trödlern sind Plattenspieler auch häufig mal anzutreffen und meist um einiges günstiger zu haben als bei Ebay.

Am Debut ist ein kleines Ortofon MM System montiert. Was ist denn an dem Universum für eines Verbaut? Hast du eventuell ein Bild?

Lieben Gruß,
Sebastian
Toby87
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 13. Dez 2007, 00:12
was hat es denn mit diesem mm und mc auf sich? Kann es sein das mein Verstärker nicht mit MC abnehmern kompaktibel ist?

Hab gerade nen Bild von dem Abnehmer gemacht, steht leider nichts drauf, aber vielleicht könnt ihr damit ja was anfangen, ist allerdings auch nurn Handybild.

Das problem ist das ich schon bei zeiten nen neuen Spieler haben wollte und mich eben auch nicht großartig auskenne, wenn ich auf nem Flomarkt einen Finde und dann erst hier nachfragen muss ob der was taugt kann ichs vergessen. Und bis man beim Trödler einen guten findet könnte auch ne Zeit vergehen. Also internet währe mir schon am liebsten.


[Beitrag von Toby87 am 13. Dez 2007, 00:21 bearbeitet]
Toby87
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 13. Dez 2007, 00:23
[/url]ms Bild beim ersten mal nicht geklappt hat nochn neuer versuch[url=[IMG]http://img213.imageshack.us/img213/5721/dsc00189q][URL=http://img213.i...mg213/5721/dsc00189q
Soulific
Stammgast
#19 erstellt: 13. Dez 2007, 00:37
Dann schau mal bei www.audio-markt.de, www.highendmarkt.de, www.marktplaats.nl, www.kijiji.de. Wenn du glück hast steht was drinnen, was dir gefällt.

Das MM des Debut III passt in jedem Fall an deinen Yamaha Verstärker. Was das für ein System auf dem Universum ist weiss ich nicht. Ich habe allerdings das Gefühl mit dem brauchen wir uns auch nicht mehr zu beschäftigen.

Lieben Gruß,
Sebastian
Toby87
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 13. Dez 2007, 00:45
danke für die Links, mit dem Universum braucht man sich in der Tat nicht mehr zu beschäftigen, keine Ahnung was es fürn Modell ist, scheint aus nem Komplettsystem zu stammen auf jedenfall läuft er über 12V hab nen Netzteil angelötet um ihn zum laufen zu bringen. Keine Ahnung wie gut das Abnehmersystem ist, aber der praktisch nicht vorhandene Gleichlauf ist schonmal unerträglich.

Habe gerade einen 741 mit shure V15III und (laut Verkäufer)fast neuer Nadel bei Ebay gefunden, von Fotographie hat der Typ eher weniger Ahnung aber der Zustand des Plattenspielers sieht ganz ordentlich aus, an der Haube sind praktisch keine kratzer erkennbar. Vorteil wäre das der Verkäufer nur etwa 20min Fahrt von mir entfernt wird, den Versand könnte man sich also sparen und das Risiko einer Beschädigung dabei fiehle weg. Wie viel ist so ein Gerät etwa wert bzw. wie weit sollte man da mitbieten?


[Beitrag von Toby87 am 13. Dez 2007, 01:37 bearbeitet]
sandiman
Stammgast
#21 erstellt: 13. Dez 2007, 09:19
sitz in österreich und bin daher wohl oder übel auf ebäi angewiesen.

was sagt ihr zu diesem? http://cgi.ebay.de/w...e=ADMEimages/smilies/insane.gif:RTQ:DE:1123
dieser her wäre mir zwecks austausch wie ihr so schön beschrieben habt zwar sympathischer, erweckt aber net den besten eindruck > klick
und noch einer: hier ist das foto so nichtsaussagend, aber wohl wegen system passend nur noch einmal klick0rn

passt das vom system bzw. tonabnehmer? (gleich mal bei den faq schaun ob das dasselbe ist, ich vergess das immer so schnell wieder...). passt das vom rest her. optik geföllt mir schonmal

und nochmal die frage: bräuchte ich nochwas um das an meinen denon 1508 zu schließen?


[Beitrag von sandiman am 13. Dez 2007, 09:40 bearbeitet]
sigma6
Inventar
#22 erstellt: 13. Dez 2007, 11:49
"
Toby87 schrieb:

...
Habe gerade einen 741 mit shure V15III und (laut Verkäufer)fast neuer Nadel bei Ebay gefunden, von Fotographie hat der Typ eher weniger Ahnung aber der Zustand des Plattenspielers sieht ganz ordentlich aus, an der Haube sind praktisch keine kratzer erkennbar. Vorteil wäre das der Verkäufer nur etwa 20min Fahrt von mir entfernt wird, den Versand könnte man sich also sparen und das Risiko einer Beschädigung dabei fiehle weg. Wie viel ist so ein Gerät etwa wert bzw. wie weit sollte man da mitbieten?
"


Moin,

bist Du sicher, dass es ein 741 ist, und nicht ein 721 mit Shure V15III?
Hast Du einen Link? Dann können wir das besser beurteilen


MfG, Ronny
sigma6
Inventar
#23 erstellt: 13. Dez 2007, 11:57

sandiman schrieb:
sitz in österreich und bin daher wohl oder übel auf ebäi angewiesen.

was sagt ihr zu diesem? http://cgi.ebay.de/w...e=ADMEimages/smilies/insane.gif:RTQ:DE:1123
dieser her wäre mir zwecks austausch wie ihr so schön beschrieben habt zwar sympathischer, erweckt aber net den besten eindruck > klick
und noch einer: hier ist das foto so nichtsaussagend, aber wohl wegen system passend nur noch einmal klick0rn

passt das vom system bzw. tonabnehmer? (gleich mal bei den faq schaun ob das dasselbe ist, ich vergess das immer so schnell wieder...). passt das vom rest her. optik geföllt mir schonmal

und nochmal die frage: bräuchte ich nochwas um das an meinen denon 1508 zu schließen?



Hi,

Dein erster Link funzt nicht

Der 704 hat ein (Standart?)Gradosystem drauf und könnte deswegen recht günstig bleiben.
Der 721 wird trotz fehlender Fotos sicher kein Schnäppchen, weil er anscheinend in guten Originalzustand ist und weil er aus der ersten serie in schwarz stammt.
Die sind üblicherweise am begehrtesten.

Der 721 hat einen DIN-Stecker, der 704 vermutlich auch.
Zum Anschluss an den 1508 brauchst Du einen Adapter DIN auf Chinch oder Du baust gleich auf Cinch um.


MfG, Ronny


MfG, Ronny
sandiman
Stammgast
#24 erstellt: 13. Dez 2007, 13:49
hier nochmal der link zum ersten, bei mir funzts

http://cgi.ebay.de/w...mg%20border=0%20src=
sigma6
Inventar
#25 erstellt: 13. Dez 2007, 14:06
Ahh, jetzt ja, eine Insel

Ein schöner 741Q, leider mit einem absoluten Billigeinsteigersystem ausgerüstet

Das U.L.M.40S ist auf diesem Spieler völlig fehl am Platz
Frage den VK mal, ob er noch das original TKS380 oder 390 hat
sandiman
Stammgast
#26 erstellt: 13. Dez 2007, 18:31
bisher gefällt mir der 741 am besten, für den 721 hat einer sogar schon 140 + porto vorgeschlagen, also nada

wäre der 741 teuer umzurüsten?

der hier? http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem


[Beitrag von sandiman am 13. Dez 2007, 19:20 bearbeitet]
Toby87
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 13. Dez 2007, 21:14
stimmt meinte den 721er, den Link hat aber Sandiman schon gesendet.

Mir wurde von einem Forenmitglied ein komplett überholter TD145 MKII angeboten. Dass es kein Vollautomat ist stört mich nicht, hatte schließlich mit dem Debuet geliebäugelt und der ist ja nun so manuel wie es nur irgendwie geht. Wie ist der sonst so im Vergleich zu den Duals?

Hoffe ich durfte das jetzt so einfach in den Thread schreiben, aber ich hör gerne mehrere Meinungen bevor ich ein angebot annehme oder ausschlage.

Beim 741er stört mich eigentlich nur dass ich wenn der Abnehmer mal defekt ist nen teuren Adapter bräuchte wenn ich das richtig verstanden habe, deswegen würde ich mich eher auf die Modelle 604 (konntich keinen finden bisher) 621, bzw. 704 und 721 konzentrieren, oder eben eventuel den TD145.

Irgendwie blöd wenn zwei Personen zur selben zeit beim Selben Auktionshaus die gleichen Geräte suchen.
sigma6
Inventar
#28 erstellt: 14. Dez 2007, 01:06
"
sandiman schrieb:
bisher gefällt mir der 741 am besten, für den 721 hat einer sogar schon 140 + porto vorgeschlagen, also nada

wäre der 741 teuer umzurüsten?

der hier? http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem
"


Moin,

das ist ja mal eine wirklich schön gemachte Auktion , ich wette, der 741 geht gut über 200,-

Der andere 741 mit dem 40S lässt sich schon Umrüsten, nur werden die TKS380 bzw. 390 nur sehr selten angeboten.

Gute 741 bekommt man i.d.R. leider nicht für einen Hunderter, schon gar nicht um diese Lahreszeit

Das hier wäre ein guter und günstiger Dreher gewesen, ein bisschen Putzen, neues Kabel dran und Platten hören: http://cgi.ebay.de/w...=STRK:MEWA:IT&ih=015


Muss es denn wirklich ein teurer 7ner sein?
sigma6
Inventar
#29 erstellt: 14. Dez 2007, 01:13

Toby87 schrieb:
stimmt meinte den 721er, den Link hat aber Sandiman schon gesendet.

Mir wurde von einem Forenmitglied ein komplett überholter TD145 MKII angeboten. Dass es kein Vollautomat ist stört mich nicht, hatte schließlich mit dem Debuet geliebäugelt und der ist ja nun so manuel wie es nur irgendwie geht. Wie ist der sonst so im Vergleich zu den Duals?

Hoffe ich durfte das jetzt so einfach in den Thread schreiben, aber ich hör gerne mehrere Meinungen bevor ich ein angebot annehme oder ausschlage.

Beim 741er stört mich eigentlich nur dass ich wenn der Abnehmer mal defekt ist nen teuren Adapter bräuchte wenn ich das richtig verstanden habe, deswegen würde ich mich eher auf die Modelle 604 (konntich keinen finden bisher) 621, bzw. 704 und 721 konzentrieren, oder eben eventuel den TD145.

Irgendwie blöd wenn zwei Personen zur selben zeit beim Selben Auktionshaus die gleichen Geräte suchen. :D



Hi,

zu den Thorens kann ich leider nichts beitragen, da muss sich ein Thorenskenner zu Äußern.

Der Tonabnehmer vom 741 geht nicht kaputt, wenn was kaputt geht, dann die Nadel. Die gibt´s noch neu, eine DN390 für ca. 70-80 Euro, eine DN380 für ca. 50-60 Euro.
Die 601 und 604 sind z.Z nicht oft im Angebot, der 621 schon eher

Und es wäre in der Tat etwas unglücklich, wenn ihr zwei Euch in den selben Dreher verguckt und den Preis in die Höhe treibt

Nacht zusammen, Ronny
Soulific
Stammgast
#30 erstellt: 14. Dez 2007, 10:32
Hallo,

der Thorens ist ein ordentliches Gerät. Er ist sehr solide Gebaut und sollte mal etwas kaputt gehen ist er schnell und einfach zu repariere.
Der TD-145 MKII basiert auf dem TD-160 MKII, hat aber zusätzlich eine Endabschaltung. Der Antrieb erfolgt anders als bei den von euch genannten Duals per Riemen. Einen Riemen muss man von Zeit zu Zeit mal wechseln. Da wir aber von mehreren Jahren sprechen bis ein Riemen am Ende ist und ein Riemen auch nicht viel Geld kostet ist es kein großer Hinderungsgrund.
Einige TD-145 MKII wurden mit Kunststoff Innenteller ausgeliefert. Es gibt Leute, die bevorzugen Innenteller aus Metall. Der Tonarm sollte ein TP-16 II oder III sein. Dieser ist mittelschwer und verträgt sich mit den meisten aktuellen MMs und einigen weniger hart aufgehängten MCs. Thorens Geräte sind äußerst robust und einfach zu Unterhalten. Die im Vergleich zum Dual etwas kniffeligere Justage muss man ja Gott sei Dank nur einmal machen, aber auch das ist mit Geduld vom ambitionierten Anfänger gut zu schaffen. Man kann natürlich auch einen Fachmann damit behelligen.

Lieben Gruß,
Sebastian


[Beitrag von Soulific am 14. Dez 2007, 10:33 bearbeitet]
sandiman
Stammgast
#31 erstellt: 14. Dez 2007, 12:06
leave my dual alone!!!

werd wohl vermutlich auf nach weihnachten warten, also schlag mal schön zu
pet2
Inventar
#32 erstellt: 14. Dez 2007, 15:00
Hallo,

nur mal als Tip:
legt Euch nicht zu sehr auf die 7er Modelle bei Dual fest.
Gute 6er, 5er sowie 1246/1249 bekommt man oft für einen Bruchteil des Preises.
Sicher ist ein 721 hochwertiger wie zb. ein 621.
Aber wenn Ihr den Unterschiedsbetrag in ein neues Tonabnehmersystem für den 621 investiert, seit Ihr eigentlch besser bedient.
Ich habe mal einen 621 für 20 € ersteigert.
Kurze Zeit davor ging ein 721 für ca. 120 € weg.
Da muß man dann nicht mehr groß rechnen .

Gruß

pet
sandiman
Stammgast
#33 erstellt: 14. Dez 2007, 15:07
also sollte ich neben 704 721 und 741 auch nach 601, 604, 621 ausschau halten? ebay mag ich irgendwie net.

aber danke für den tip. bin atm am überlegen wieviel mir die (von den fotos vermittelte) optik wert ist...
pet2
Inventar
#34 erstellt: 14. Dez 2007, 15:20
Hallo,

ich würde mir einfach mal die Dual kaufberatung ausdrucken und mich nochmal etwas mit der Materie beschäftigen.

Das geht zb. hier:

http://wegavision.pytalhost.com/dual_k.html

oder natürlich auch hier:

http://www.dual-board.de/index.php

Dann einfach mal die Flohmärkte abgrasen.
Letztes Wochenende hätte ich zb. einen 1246 mit Originalnadel + einer neuen Originalnadel für 40 € kaufen können.
Nicht wirklich ein Schnäppchen, aber weil er in einem sehr guten Zustand war, das Geld sicher wert .
Vor einigen Monaten habe ich einen im Grunde neuen 1209 mit eingebautem Phonovorverstärker und reichlich Zubehör für 33 € bekommen.
Beides sind schon eher hohe Preise für Föhmarktverhältnisse.
der Vorteil ist halt, Du kannst das Gerät vorher testen und hast keine Probleme mit dem Versand.
Die Superschnäpchen lasse ich hier mal bewußt weg, weil sonst ein falscher Eindruck entstehen könnte, aber es gibt sie natürlich auch .

Gruß

pet
sandiman
Stammgast
#35 erstellt: 16. Dez 2007, 14:09
wow, der eine 741 ist jetzt schon über 300 und es fehlen ja noch ein paar stunden...

beim anderen (der hier) tut sich im moment nicht sehr viel. welche besseren systeme könnte man hier denn noch montieren. die 2 genannten 380/390 sind ja anscheinend wirklich sehr rar
Fietz
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 16. Dez 2007, 17:50
Wenn ich jetzt einen suchen würde, könnte mich dieser dazu verleiten ein paar Euro (ca 300) mehr auszugeben.

Wirklich ein schöner Dreher!
Und technisch den anderen sicher überlegen?


Tante Edith:
Uii! Für 244 hätte ich ihn auch genommen.
Leider ist der Geldbeutel im Moment eher eng geschnürt.


[Beitrag von Fietz am 16. Dez 2007, 18:58 bearbeitet]
sandiman
Stammgast
#37 erstellt: 16. Dez 2007, 22:59
oO
421 euro, nur wenns wen interessiert für den einen 741 und 141 euro für den mim ulm drauf

ich glaub die optik ist doch net soooo wichtig

würde euch mal bitten das hier anzuschaun

und was ist mit sowas hier

bei dem hier steht ja mal gar nix zu... was sollte ich darüber in erfahrung bringen?

und was ist eigtl. mit dem hier?


[Beitrag von sandiman am 17. Dez 2007, 09:45 bearbeitet]
sigma6
Inventar
#38 erstellt: 16. Dez 2007, 23:17
Hi,

kann man mal sehen, dass sich eine gut gemachte Auktion tatsächlich lohnt

Der 604 scheint i.O., der 1229 wird mit der weißen Zarge und der sehr begehrten Klappschiebehaube sicher teurer, so eine Haube ging gerade solo für über 40,- weg
Wobei das mitgelieferte M75 da nicht drauf gehört, sondern was besseres.

Der 621 könnte auf Grund der schlechten Beschreibung recht günstig bleiben, vielleicht so um die 40,- Euro.

Allerdings ist es z.Z. doch recht schwer kalkulierbar, welche Preise in der Bucht gezahlt werden.
Der 741 ist ein gutes Beispiel dafür. Die anderen heute beendeten 741 waren im Rahmen.
sigma6
Inventar
#39 erstellt: 16. Dez 2007, 23:21
Der hier könnte günstig bleiben: http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem

606 habe ich selber zwei Stück, sind ordentliche direkt angetriebene Dreher, mit Glück bleibt der wg. des hohen Startpreises unbeachtet
sandiman
Stammgast
#40 erstellt: 23. Dez 2007, 14:02
was ist denn mit dem 627q?

der hier z.b. klick

mfg
sandiman
Stammgast
#41 erstellt: 06. Jan 2008, 21:34
so, nach zig auktionen hab ich nu das hier ersteigert

was brauche ich noch, damit das an meinen denon 1508 läuft?

mfg

edit http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=120203086373

der spieler


[Beitrag von sandiman am 06. Jan 2008, 21:41 bearbeitet]
sigma6
Inventar
#42 erstellt: 06. Jan 2008, 21:50
Hi,

na, hat ja doch noch geklappt

Der 604 hat sicher DIN-Kabel zum Anschluss an den Verstärker, also entweder einen Adapter verwenden oder gleich auf Cinch umbauen.

Das wär´s vermutlich erstmal


MfG, Ronny
Fietz
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 06. Jan 2008, 21:58
Jop, der Denon hat sicher keinen spez. Phonoeingang?

Dann benötigst du noch einen externen Phonovorverstärker (Vorstufe), um den Dreher dann am Aux-Eingang zu betreiben. Z.B. den Supa 2.0, der ist im Moment für kleines Geld bei Egay zu bekommen, da die aktuelle die Version 3.0 ist.

Auch solltest du gleich an ein neues Tonabnehmersystem denken.
Dies ist in den allermeisten Fällen hinüber.
Dabei ist jedoch zubeachten MM oder MC und inwieweit läßt der Vorverstärker sich auf das ins Auge gefasste System abstimmen?



Der 604 hat sicher DIN-Kabel zum Anschluss an den Verstärker, also entweder einen Adapter verwenden oder gleich auf Cinch umbauen.
Hatte ich doch glatt vergessen.


[Beitrag von Fietz am 06. Jan 2008, 22:00 bearbeitet]
pet2
Inventar
#44 erstellt: 07. Jan 2008, 00:12
Hallo,

Tonabnehmer selber verschleißen eigentlich nicht.
Es kann halt sein, daß die Nadel ausgetauscht werden muß.
Sollte aber das Originalsystem montiert sein und sich noch eine originale, gut erhaltene Nadel daran befinden, besteht kein Grund zum Austausch.
In diesem Falle ist auch ein anpassbarer Phonovorverstärker nicht nötig, da die originalen DMS 240E/242E sehr unkritsch beim Anschluß an verschiedenste Phonovorverstärker reagieren .
Unbedingt sinnvoll ist aber eine komplette Umrüstung auf Cinch.
Hinweise dazu findest Du im Dual-Tutorial .

Gruß

pet


[Beitrag von pet2 am 07. Jan 2008, 00:14 bearbeitet]
sandiman
Stammgast
#45 erstellt: 07. Jan 2008, 16:33
ja, werde mich mal dran machen, auf chinch umzubauen. das bild im dual tut hilft mir als laie ehrlich gesagt nicht sooo weiter

gibts da vielleicht detailliertere anleitungen?

mfg
sandiman
Stammgast
#46 erstellt: 16. Jan 2008, 11:14
so, heute angekommen, leider kleiner riss in der abdeckhaube, schaut sonst (in meinen laienhaften augen) recht gut aus.

müsste jetzt bloß wissen, was ich im cosmos kaufen muss um auf cinch umzubauen

wie genau muss ich den cinch kabel beim verkäufer angeben. und wie heißen diese klämmerchen genau die ich zum anschluss brauche?

mfg
pje
pet2
Inventar
#47 erstellt: 16. Jan 2008, 12:02
Hallo,

diese Abbildung hast Du aber gefunden:

http://img65.imageshack.us/my.php?image=dual9ng.jpg

Wenn Du die Abdeckung am Kurzschließer abnimmst, erkennst Du schon was gemeint ist.
Du benötigst irgendein Cinchkabel etwa 1 - 1,5 meter lang.
Auf der einen Seite werden die Cinchkabel abgeschnitten und an die 4 Adern 2,8 mm Flachsteckachuhe angelötet.
Dann benötigst Du noch eine einadrige Leitung.
An die eine Seite wird ebenfalls ein solcher Flachsteckschuh angelötet.
Das Gibt nann die Masseleitung.

Sieh doch ansonsten noch mal im Dual-Tutorial oder hier:
http://www.dual-board.de/index.php
nach.

Gruß

pet

ps.:
Hier:
http://wegavision.pytalhost.com/dual.html
findest Du die BDA.
Um den Kurschließer zu finden siehe in der Serviceanleitung des 606 nach .


[Beitrag von pet2 am 16. Jan 2008, 12:05 bearbeitet]
sandiman
Stammgast
#48 erstellt: 16. Jan 2008, 12:31
ich kann aber wohl auch einen längeren kabel nehmen oder? denn der player steht bissl weiter vom verstärker weg.
die abbildungen und die ba hab ich schon gefunden, danke sehr trotzdem. müssen die stecker gelötet werden? hab nämlich nix hier um das zu machen und bin ehrlich gesagt auch nicht sehr begabt bei solchen sachen

und "irgendein" cinch kabel? muss aber doch stereo sein oder? also 2 leitungen dran?!

mfg


[Beitrag von sandiman am 16. Jan 2008, 13:38 bearbeitet]
sandiman
Stammgast
#49 erstellt: 16. Jan 2008, 16:17
und wo um gottes willen bekomme ich denn diese klemmen her?!

war schon in einem hifi schuppen, beim cosmos und bei einem herkömmlichen elektro schuppen, lediglich der von hifi schuppen hatte was da, aber leider zu groß
pet2
Inventar
#50 erstellt: 16. Jan 2008, 16:29
Hallo,

diese "Flachsteckhülsen" bekommst Du zb. bei Reichelt, Conrad, Pollin etc..
Oder im Autozubehör oder im Baumarkt.

Du kannst im Grunde völlig normale Cinchkabel nehmen.
Aber diese sollten nicht zu lang sein.
Deshalb schrieb ich ja 1 - 1,5 Meter .

Wenn ich es richtig verstanden habe, benötigst Du ja ohnehin noch einen Phonovorverstärker.
Daran schließt Du dann den Plattenspieler mit möglichst kurzen Cinchkabeln an.
Vom Phonovorverstärker zum Verstärker können sie dann ruhig 5 Meter lang sein.

Gruß

pet
sandiman
Stammgast
#51 erstellt: 16. Jan 2008, 17:35
hmm

hatte eigtl. jetzt gedacht, dass ich beim original tonabnehmersystem keine vorverstärker von nöten ist wie ich einem post weiter oben entnommen habe.

wegen der anderen dinger werd ich morgen dann beim baumarkt vorbeischaun. hoffe die haben was

mfg
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler
Morti7 am 07.02.2016  –  Letzte Antwort am 07.02.2016  –  13 Beiträge
Yamaha Plattenspieler?
Muadhib am 04.12.2003  –  Letzte Antwort am 05.12.2003  –  4 Beiträge
Plattenspieler
denwebs am 02.12.2003  –  Letzte Antwort am 05.12.2003  –  6 Beiträge
Ich habe keine Ahnung, will aber einen Plattenspieler
myi am 06.05.2013  –  Letzte Antwort am 29.05.2013  –  48 Beiträge
Plattenspieler?
Norderstädter am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  10 Beiträge
Neuer Plattenspieler
PeterSchwingi am 13.08.2004  –  Letzte Antwort am 18.08.2004  –  16 Beiträge
Plattenspieler: gebrauchter Technics?
khaering am 16.06.2011  –  Letzte Antwort am 18.06.2011  –  18 Beiträge
Sony Plattenspieler Spinnt
Blackadder92 am 06.04.2014  –  Letzte Antwort am 08.04.2014  –  13 Beiträge
Welchen PLattenspieler habe ich nun ???
lapje am 01.09.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2005  –  16 Beiträge
Plattenspieler ??
Lionell am 19.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  30 Beiträge
Foren Archiv
2007
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Mordaunt Short
  • Pro-Ject
  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 55 )
  • Neuestes MitgliedArnonym_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.734
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.019