Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ein neuer Rega erblickt das Licht der Welt

+A -A
Autor
Beitrag
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 08. Okt 2010, 14:55
Rega RP1

The all new Rega RP1 Turntable

Designed and engineered to achieve outstanding performance way beyond the expectations of a product at this price point.

Excellent build quality, reliability and ease of use combine to make a product which will offer a lifetime of musical enjoyment. Omitting all the usual gimmicks allows us to concentrate the manufacturing costs on the high quality parts necessary to reproduce records accurately.

Using a manual speed change rather than an automatic mechanism, eliminates speed inconsistencies and reduces wear of the drive belt. The money we save is spent across the design including a new hand assembled RB101 tonearm, precision main bearing, phenolic resin platter and a high quality low vibration motor which would normally be used on a turntable costing two or three times the amount.

The minimalist design of the Rega RP1 and the use of extremely high quality components ensure that this turntable will last for many years. The RP1 is the first in a new generation of Rega turntables offering far greater performance than their predecessors.

We are confident the performance of this amazing new product will impress you. Rest assured the only thing entry level about the RP1 is the price !

The all new completely British-made RP1 features:


Brand new Rega RB101 tonearm.

Precision main bearing and sub-platter assembly.
High quailty low vibration motor.
All new Phenolic resin flywheel effect platter for excellent speed stability.
Ortofon OM5e moving magnet cartridge.
Rega sound quality at an unrivalled price.

Model shown in the picture above is the 'Cool Grey' version.





http://www.rega.co.uk/html/RP1.htm
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 08. Okt 2010, 17:13

Using a manual speed change rather than an automatic mechanism, eliminates speed inconsistencies and reduces wear of the drive belt.


Da wird mal wieder das Weglassen sinnvoller Features als klanglicher Fortschritt verkauft, und das auch noch mit einer schwachsinnigen Begründung.
Bepone
Inventar
#3 erstellt: 08. Okt 2010, 18:22
Brett, Motor, Gummiriemen, Plattenteller, Tonarm, fertig ist der hochpräzise Plattenspieler

Enormer Fortschritt, muss man tatsächlich mal anerkennen.



Gruß
Benjamin
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 08. Okt 2010, 18:32
Hallo!

Immerhin liefert Rega nun schon seit Jahrzehnten den kaum verchleierten Beweis daß das Laufwerk selbst so gut wie keinn Einfluß auf das Endergebnss hat wenn die Aufstellung stimmt und sowohl Rumpeln wie Gleichlauffehler sich in Grenzen halten.

Das Rezept ist einfach: Primitives Brett mit Motor und Teller, dazu ein möglichst guter Tonarm ergibt ein mehr als passables Ergebniss.

Aufwendiges Laufwerk mit vergleichsweise primitivem Tonarm dagegen stinkt gnadenlos ab.

MFg Günther
cry:havoc
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Okt 2010, 14:19
Gibt es schon einen deutschen Händler, der den RP1 führt?
Was soll er kosten? Konnte noch nichts finden.

Gruß
Chris
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 10. Okt 2010, 14:35
In Deutschland ist er wohl noch nicht verfügbar. Auf der HP www.rega-audio.de taucht er auch noch nicht auf.

In GB kann man ihn bereits für 225 Britische Pfund käuflich erwerben.

http://www.techradar...ga-rp1-720000/review


Klaus
Holger
Inventar
#7 erstellt: 10. Okt 2010, 14:50
Wird auch nicht groß anders sein als der bekannte und auch bei uns erhältliche P1...

Rega-Webseite

Ein Händler...
Fhtagn!
Inventar
#8 erstellt: 10. Okt 2010, 15:02
Technische Daten veröffentlichen die wohl gar nicht mehr.
Hörbert
Moderator
#9 erstellt: 10. Okt 2010, 15:09
Hallo!

@Fhtagn!

Wozu auch, es gehört zur guten englischen Tradition technische Daten unter den Teppich zu kehren, zudem was willst du bei einem Brett mit Syncronmotor und Riemen groß veröffentlichen?

Allenfalls die eff. bewegte Masse des Tonarmes wäre noch von Interesse, aber die dürfte wie beim Rest der Rega-Tonarme zwischen 11-12 Gramm liegen.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 10. Okt 2010, 15:10 bearbeitet]
Passat
Moderator
#10 erstellt: 10. Okt 2010, 16:07

Fhtagn! schrieb:

Using a manual speed change rather than an automatic mechanism, eliminates speed inconsistencies and reduces wear of the drive belt.


Da wird mal wieder das Weglassen sinnvoller Features als klanglicher Fortschritt verkauft, und das auch noch mit einer schwachsinnigen Begründung.


Stimmt, die Begründung ist völliger Schwachsinn.
Durch das Umlegen des Riemens wird der immer gedehnt, er verliert also viel schneller seine Spannung als bei einem Gerät mit Drehzahlumschaltung.

Evtl. ist das ja gewünscht, man macht da ja ein Zusatzgeschäft mit den Riemen.

Und was an einem Flywheel aus Phenolharz (=Bakelit) so Sensationelles sein soll, erschließt sich mir auch nicht.

Grüsse
Roman
mackimessa
Stammgast
#11 erstellt: 11. Okt 2010, 01:40
Du hast den Nagel auf den kopf getroffen, genau das fiel mir auch als erstes auf. Für wie doof man die neu in's Boot hüpfenden 'ach wie toll sind doch LP's' Lück verkaufen kann !
Für mich als Nutzer von ebenso vielen 45 RPM wie 33 RPM Vinyls käme ein manuell einzufriemelnder Riemen so was von nicht in Frage. Ausserdem lässt die Abdeckhaueb weg und das wird noch als klangiche Großtat gefeiert, Komischerweise kann man dann aber eine seperate Staubschutzabdeckung gegen Aufpreis erwerben. von Automatik, Subchassi und Direktantrieb will ich gar nicht erst anfangen, da man da mit Recht anfängt zu streiten.
Na ja an so nem Brett kann an sich aber auch nix verstauben, innen meine ich . Obwohl, da ist ja auch gar nix drinnen..lol...
Der kommt auch noch in 10 schicken Farben und verkauft sich wie geschnitten Brot vor allem in England.


[Beitrag von mackimessa am 11. Okt 2010, 01:43 bearbeitet]
Stefanvde
Inventar
#12 erstellt: 11. Okt 2010, 06:36
Rein Optisch ist der ja auch nicht übel,schlicht und dank der vielen Farben sicher gut in eine bestehende Anlage zu integrieren.Das die Rega Tonarme nicht die schlechtesten sind steht ja wohl eher nicht zur Diskussion,auf Hörberts Einschätzungen kann man vertrauen denke ich.Dieser User hat mir was Vinyl angeht schon öfter sehr wertvolle Tipps geben können.
Eine Abdeckhaube würde ich allerdings immer ordern,da Stubentiger sonst gern spielen an Dingen wie Tonarm,TA,Nadel.Die manuelle Geschwindigkeitswahl ist allerdings ein klares Manko,auch für mich.Ich setze da bisher auf gute gebrauchte Technics-Dreher mit mehr Konfort,klanglich kann der Rega da bestimmt eher überzeugen wie mit Features,aber darauf kommt es ja eig. auch an,den Klang...
Fhtagn!
Inventar
#13 erstellt: 11. Okt 2010, 15:41

Stefanvde schrieb:
Das die Rega Tonarme nicht die schlechtesten sind steht ja wohl eher nicht zur Diskussion


Also der RB-100/101 ist schon billiges Geraffel.
Hörbert
Moderator
#14 erstellt: 11. Okt 2010, 16:41
Hallo!

Ich denke mal der RB-100 entsprich qualitativ so ungefähr dem Tonarm des Pro-Ject Debut, hat allerdings die tradionellen Rega-Einbaumaße.

Der Preis liegt bei eta 150 Euro, damit ist der Tonam als Ersatzteil für Plattenspiele die auf das Einbaumaß 222 Millimeter angewiesen sind schon interessant. Die Lagerkonstuktion macht einen stabilen Eindruck und scheint auf den erten Blick die gleiche zu sein wie bei den anderen Rega-Tonarmen auch, m.W. unterscheiden sich die Tonarmlager bei Rega ohnehin nur in der Selektionsklasse, allerdings ist beim RB-100 Tonarmrohr eine Kunststoff-Headshell eingeklebt während bei allen anderen Rega-Tonarmen Headhell´s und Rohre aus einem Guß sind. Auch der Gewindezapfen des Gegengewichtes besteht (wie auch beim RB-250/251) aus Kunststoffmaterial. Das Antiskating kann man Reg-Typisch nicht ganz auf Null bringen ist aber das gleiche wie bei den anderen Rega-Tonarmen auch.

Natürlich kann man von dem kleinen RB-100 nicht die Leistung eines RB-250/251 oder gar RB-300 erwarten, Rega macht viel, -aber sie verschenken nix-.

Für einen alten Micro-Seiki DD-22 oder ähnliches mit beschädigtem Tonarm kann der RB-100 durchaus die Rettung bringen. Natürlich hätte so ein alter Micro auch bessere Tonarme verdient, aber wer ( ausser mir und noch einigen Irren ) gibt für einen Flohmarkt- oder Ebayfund für 20-40-Euro schon ohne weiteres 400-700-Euro für einen Tonarm aus?

MFG Günther
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 13. Okt 2010, 16:37
Exclusive-The Rega RP1
Rega holds the line on price and offers a major performance upgrade

http://www.tonepublications.com/gear/exclusive-the-rega-rp1/
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 15. Okt 2010, 16:24
Im www.audio-markt.de entdeckt

Der Rega RP1 soll voraussichtlich ab Ende Oktober lieferbar sein. Preis: 349€
Fhtagn!
Inventar
#17 erstellt: 15. Okt 2010, 17:07
Also, da finde ich für das Geld den Pro-Ject Debut III Esprit weitaus besser.

MfG
Haakon
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 15. Okt 2010, 17:13
Warum?


Klaus
Fhtagn!
Inventar
#19 erstellt: 15. Okt 2010, 17:26
- Sieht besser aus.
- Besserer Tonabnehmer.
- Schöner Acrylteller.
- Besserer Tonarm (meine Meinung).


Haakon
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 15. Okt 2010, 22:43
Also mir ist irgendwie der Rega RP1 sympathischer. Bin aber alles andere als ein Fachman was Dreher angeht
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 16. Okt 2010, 17:23
Noch ein Review:
The RP1 is a great buy. It's a budget deck that doesn't sound like one
http://www.whathifi.com/Review/Rega-RP1/
mackimessa
Stammgast
#22 erstellt: 18. Okt 2010, 00:15
Ja ja in England und auch bei vielen US Typen stehen REGA ganz oben egal welcher Dreher und wie primitiv und beschränkt die auch jeweils sein mögen. Auf Thorens und DUAL schauen die dagegen von oben runter, eben weil ausser LINN nie ein Dreher aus deren Produktion dagegen anspielen konnte.
Und bevor die Amis mal schreiben das etwas nur so mittelmässig oder gar schlecht klingt muss es schon aus China kommen oder ne total Krücke sein.

Okay das Dingen spielt - ja toll - aber dies Lobgesänge da hat das Dingen hier nicht verdient. Den Blindtest möchte ich erleben wo einer den RP 1 und den P1 mit nem OM 5 KLANGLICH auseinanderhalten kann....In 1000 Jahren nicht.

Türlich kann man damit LP's oder eben Maxis hören, aber auf Dauer nicht beides.Zumal vieel Maxis eine Seite auf 33 spielen und eine auf 45. was ein Gefriemel ! Jeden Monat nen neuen Riemen.
Aber für beide Stile gibt es ja unterschiedliche Dreher Maxis 45er Technics , LP vom Flohmarkt P1.

Ich persönlich würde auch zu Pro-Ject greifen wenn ich en billigen Zweit Dreher suchte. den GENIE RPM 1.3 der überzugt mich schon eher und mir nem externen Motor kann man da auch die Geschwindigkeit wechseln!
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 05. Nov 2010, 10:54
Der Rega RP1 ist jetzt offiziell in Deutschland angekommen:

http://www.rega-audio.de/phone/RP1.htm

Großmogul
Stammgast
#24 erstellt: 05. Nov 2010, 11:11
Ich war schon immer der Meinung, dass ein Brett, wenn es ordentlich steht und nicht gerade einen Holzspanteller trägt, eine vernünftige Bassis für einen soliden Arm und einen hochwertigen Abtaster gibt.
Als Prämisse für die Aufstellug gilt lediglich, er muss ruhig stehen, über die frequenzmäßige Abstimmung eines Subchassis muss ich mir keine Gedanken machen und die Wartung beschränkt sich auf gelegentlich einen neuen Riemen und alle Jubeljahre mal einen Tropfen Öl an's Tellerlager.

Vor daher ist der Rega sicher ok und ob er nun besser oder schlechter "klingt" als ein preisähnlicher Pro-Ject muss jeder selber entscheiden.

Gruß
Großmogul
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 07. Nov 2010, 14:51
Heissa hopse, zum Rega RP1 gibt es auch ein Performance Pack:

k l i c k
Großmogul
Stammgast
#26 erstellt: 08. Nov 2010, 11:18
Ich glaub's ja nicht:

Upgrade drive belt

The increased drive delivered by the upgrade belt offers greater speed stability and accuracy. This is especially noticeable during long musical notes which adds greatly to the musical performance of the turntable.

Das heisst dann im Umkehrschluss, der Dreher leiert hörbar mit dem serienmäßigen Riemen...???


[Beitrag von Großmogul am 08. Nov 2010, 11:32 bearbeitet]
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 08. Nov 2010, 13:44

Großmogul schrieb:
Das heisst dann im Umkehrschluss, der Dreher leiert hörbar mit dem serienmäßigen Riemen...???

Kann ich mir nicht vorstellen. Sonst hätte der Serien RP1 nicht so gut bei den Tests abgeschnitten.

Aber mit irgendwas müssen sie halt den Performance Pack Riemen anpreisen. Wirklich interessant dürfte vor allem der höherwertige Tonabnehmer sein.

Musikfloh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 25. Nov 2010, 10:42
Ich bin's mal wieder

Bei loftsound gibt's den Rega RP1 für 299 statt 349€ http://www.loftsound...enspieler::3904.html

Ein guter Preis, wie ich finde.

Raal2k
Stammgast
#29 erstellt: 10. Mai 2011, 08:43
Wie sind inzwischen die Erfahrungen mit dem Gerät. Finde gerade die Möglichkeit mit dem Performance Paket für später ganz interessant um nicht doch gleich einen anderen nach ein paar Monaten oder Jahren kaufen zu müssen. Hat jemand den Plattenspieler im Vergleich zum Pro-Ject Debut III oder Pro-Ject Essential gehört? Welcher Tonabnehmer passt denn gut zum RP1 und welcher Phonoverstärker?
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 10. Mai 2011, 11:49
Hier ein Test in deutscher Sprache:
http://www.fairaudio...ler-rega-rp-1-1.html

Lars1*
Stammgast
#31 erstellt: 10. Mai 2011, 14:57
Hallo,

mein Händler sagte mir, dass der RP1 deutliche Motorgeräusche fabriziert. Er hat versucht, den Motor irgendwie zu entkoppeln, hat aber leider nicht zufriedenstellend funktioniert, Motorgeräusche gibt es immer noch. Sollen aus 1-1,5 Meter noch hörbar sein.
Ansonsten ist er angetan vom Tonarm des RP1.

Selber gehört habe ich den Spieler nicht, nur gesehen. Hat mir ganz gut gefallen, dieser immer noch puristische Ansatz von Rega.

Und der Fairaudio-Test klingt ja auch ganz vielversprechend.

Suche noch als Zuspieler meiner Pianocraft im Wohnzimmer einen neuen Plattenspieler (nicht gebraucht), habe bislang folgende Spieler im Visier:

Rega RP1 mit Ortofon OM5
Project RPM 1.3 mit Ortofon 2M Red
Project Essential mit Ortofon 2M Blue
Project Debüt mit ???

Gruß, Lars
Raal2k
Stammgast
#32 erstellt: 10. Mai 2011, 17:46
Der R2 dürfte ja nun als Auslaufmodell zu bekommen sein. Bei 2 Meter Abstand hab ich nichts vom Motor gehört. Bei 1 Meter Abstand hört man ihn. Das Performance Paket gibt es nun auch in Deutschland für den RP1 für 180€.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Abnehmer für Rega P2
Skeksis0815 am 30.12.2014  –  Letzte Antwort am 31.12.2014  –  4 Beiträge
Frage: Neuer Rega P3/24 besser als alter Rega P3
tommei am 26.11.2010  –  Letzte Antwort am 27.11.2010  –  5 Beiträge
Rega Planar 2 Tuning.
ductreiber am 21.10.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2012  –  13 Beiträge
Wandhalterung für Rega
knippi am 19.02.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2006  –  13 Beiträge
Rega P25
laus1648 am 26.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.12.2005  –  3 Beiträge
Rega RP3 oder Rega P5
tommei am 14.11.2011  –  Letzte Antwort am 22.11.2011  –  45 Beiträge
Tonabnehmer, Rega?
Jo... am 24.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  3 Beiträge
Was taugt ein Rega Elys?
Mimamau am 16.05.2012  –  Letzte Antwort am 18.05.2012  –  14 Beiträge
rega planar 3 Tonarmlift
jaaansen am 09.04.2003  –  Letzte Antwort am 28.04.2003  –  2 Beiträge
Erfahrung mit REGA Tonabnehmer ?
Cosimo_Wien am 06.04.2006  –  Letzte Antwort am 24.07.2006  –  19 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject
  • Bose

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.449