Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Der gleiche Phonovorverstärker im einsatz 2 Drehern.

+A -A
Autor
Beitrag
Hausmeister123
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Nov 2010, 15:51
So, wie soll ich das ohne größeres technisches erklären.
Ich fange einfach mal an
Als Vorstufe dient mir eine Denon PRA 1100.inkl seines eigenen Photoverstärkers.
Stecke ich meinen Lehnert PS204 Dreher in den Phono Eingang

ist der klang satt, rund und sehr räumlich, auch bei höherer
Musikleitung ist kein verzerren oder
ähnliches fest zu stellen.

Möchte ich nun aber in den gleichen Phonovorverstärker Chincheingansbuchse , meinen Thorens TD280 anstecken, erreichen wir im Höchstfall
gut die Hälfte der Lautstärke , was sich dann aber auch noch alles anders als gut anhört .Er klingt grell und irgendwie weit weg, selbst bei extremer Lautstärke ist es miserabel.
Meine Frage, wie kommt es zu so etwas?
Der gleiche Phonovorverstärker, 2 unterschiedliche Dreher.
Mache ich was falsch?
Leider ist mein technische Wissen nich sehr gut, so schlecht auch wieder nich, einen Lichtschalter kann ich meist, an und auch meist wieder ausmachen!
An, aus ,a anmachen usw.........

Ich danke euch fürs lesen............
kptools
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 14. Nov 2010, 16:05
Hallo,

es liegt nicht an den Plattenspielern an sich, sondern an den am Tonarm verbauten Systemen. Hier gibt es zwei Arten: Das MC- (Moving-Coil) und das MM-System (Moving-Magnet). Beide Systeme benötigen eigene, völlig verschiedene Phono-Entzerrer / Verstärker.

MM-Systeme haben eine relativ große Ausgangsspannung und reagieren auf Kapazitäten, mit denen eine "Feinabstimmung" erfolgen kann und können verstärkerseitig an (relativ) hohen Eingangswiderständen betrieben werden.

MC-Systeme haben in der Regel sehr geringe Ausgangspegel, sind unempfindlich gegen Kapazitäten und werden verstärkerseitig an (relativ) niedrigen Eingangswiderständen betrieben.


Es ist also zunächst zu klären, welche Systeme in Deinen Drehern verbaut sind und ob Dein Verstäker beide Systeme unterstützt.

Grüsse aus OWL

kp
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 14. Nov 2010, 17:27
Hallo!

Wie geht es dir?

Der Thorens hat ja wohl immer noch das gleiche Magnetsystem das ich dir verbaut habe?

Eigentlich sollte das an einem PRA-1100 problemlos laufen. Schau doch mal nah, an em Denon gibt s einen kleinen runden Drehknopf zur Kapazitätsnpassung.

Kommst du damit nicht weiter ist vermutlich die Nadel des Audio-Technica VM-8 runtergeschrubbt.

MFG Günther
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kleine Hilfestellung / Kaufberatung: PhonoVorVerstärker
PJonLiner am 21.05.2013  –  Letzte Antwort am 27.05.2013  –  12 Beiträge
Phonovorverstärker
Ampeer am 29.10.2013  –  Letzte Antwort am 04.11.2013  –  12 Beiträge
Phonovorverstärker
SGE91 am 08.09.2015  –  Letzte Antwort am 22.09.2015  –  51 Beiträge
Phonovorverstärker
Laddly am 09.02.2014  –  Letzte Antwort am 10.02.2014  –  8 Beiträge
Phonovorverstärker ?
Pezzi am 01.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  17 Beiträge
Phonovorverstärker
Ampeer am 19.05.2008  –  Letzte Antwort am 05.06.2008  –  20 Beiträge
Günstiger, angemessener Phonovorverstärker
Cpt_Chaos1978 am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 18.12.2011  –  12 Beiträge
Kennt jemand diesen Phonovorverstärker?
mschuldes am 23.08.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2006  –  14 Beiträge
Phonovorverstärker für Dual 731Q
vin5red am 21.08.2006  –  Letzte Antwort am 21.08.2006  –  13 Beiträge
Welches Kabel für Phonovorverstärker?
Mordor am 16.10.2003  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.256