Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Pro-Ject 6.1 oder alter Thorens?

+A -A
Autor
Beitrag
marantz-fan
Stammgast
#1 erstellt: 01. Apr 2004, 11:17
Hallo Leute,

unter anderem durch Holgers schöne Thorens-Seiten habe ich nun auch "Blut geleckt" und würde mir am liebsten einen alten Thorens zulegen. Ich besitze einen noch ziemlich neuen Pro-Ject 6.1 - ob ich mich da wohl klanglich verbessern würde, wenn ich den z.B. gegen einen alten TD 160 oder TD 125 tauschen würde?

Müssen diese alten Teile eigentlich großartig überholt werden oder reicht in der Regel ein neuer Riemen und ein neues System? Wie ist es mit der Justage? Kenne mich da leider nicht so aus, würde nur gerne mit gutem Klang Platten hören. Außerdem würde so ein kultiges Teil natürlich viel besser zu meinem alten Marantz-Receiver passen!

Gruß, Dirk
Matthias41
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 01. Apr 2004, 16:04
Hallo Dirk,


ohne Deinen Pro-Ject 6.1 näher zu kennen, würde ich Doch sagen das ein Thorens TD 125 ebenbürtig ist, wenn nicht besser. Der Thorens TD 160, zumindestens MK I, II, fallen doch da zurück.

>>>> Müssen diese alten Teile eigentlich großartig überholt werden oder reicht in der Regel ein neuer Riemen und ein neues System? Wie ist es mit der Justage? Kenne mich da leider nicht so aus, würde nur gerne mit gutem Klang Platten hören. Außerdem würde so ein kultiges Teil natürlich viel besser zu meinem alten Marantz-Receiver passen! <<<<

In der Regel eicht es sich einen neuen Riemen zu besorgen, Das Subchasis zu justieren (geht ganz einfach über drei Schrauben, und besagt nichts anders das die Subfläche mit dem "Restplattenspieler auf einer Höhe sein müssen.), und sich ein gutes System zu besorgen, welches mit dem Arm harmonisiert.

Alles weitere gehört schon in die Rubrik Tuning, die aber auch sehr viel Spaß machen kann. denn da zeigt der Thorens erst mal wirklich was in ihm steckt.


Gruß
Jürgen
marantz-fan
Stammgast
#3 erstellt: 01. Apr 2004, 17:44
Ach, und ich dachte, da Holger den TD 160 auf seiner Website als "audiophile Delikatesse" bezeichnet, gehört der auch zu den besseren?!
max11
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 01. Apr 2004, 18:23
Der TD 160 ist wegen der guten Tuningmöglichkeiten sehr beliebt.Auserdem ist er sehr zuverlässig,fast unverwüstlich.
Er läuft und läuft und läuft....

Gruß
max11
Holger
Inventar
#5 erstellt: 01. Apr 2004, 19:44

Ach, und ich dachte, da Holger den TD 160 auf seiner Website als "audiophile Delikatesse" bezeichnet, gehört der auch zu den besseren?!


Aber ja, und da würde ich Jürgens Statement auch widersprechen !

Denn der hier :



klingt mit dem hier :



einfach göttlich !

Da muss ein Project aber noch "ein wenig" zulegen, würde ich mal locker flockig behaupten !

Holger
Inventar
#6 erstellt: 01. Apr 2004, 19:48
Ach ja, ganz vergessen : ich kenne den 6.1 (mit Blue Point).
marantz-fan
Stammgast
#7 erstellt: 02. Apr 2004, 06:39
@Holger: Sieht geil aus Dein TD 160!! Sind diese Mitlaufbesen eigentlich empfehlenswert?

Ach ja, dann habe ich gleich nochmal eine Frage zum Pro-Ject 6.1: Was mich ziemlich nervt, ist das wirklich laut summende Netzteil. Vielleicht hat ja sonst noch jemand hier einen 6.1 und kann mir sagen, ob das bei ihm ähnlich ist. Außerdem habe ich nach wie vor noch ziemliche Probleme mit der Statik: Obwohl ich die Filzmatte ("klebte" grundsätzlich an den Platten) inzwischen gegen eine Ledermatte getauscht habe, knistert es immer noch in den Lautsprechern, wenn ich eine Platte auflege oder abnehme - ist das normal?

Gruß, Dirk
Matthias41
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 02. Apr 2004, 08:52
@ Holger

Ich sprach von einem einfachen TD 160 und nicht dem Deinen mit dem TMC 63, welches ja auch nicht so einfach zu bekommen ist, oder???
Von daher denke ich, relavitiert sich meine Aussage wieder, oder?

Oder kannst Du mir spontan eine Quelle des TMC 63 für meinen TD 126 MK III nennen?


Gruß
Jürgen

PS Der sowieso auf seinen TD 520 mit Dynavector DV 505 und Dynavector Karat 23 Rubin schwört.
ebondazzar
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 04. Apr 2004, 22:01
Ich kann: ebay .
Guckst Du den hier http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3808026307&category=23324, der hier http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3808023938&category=22037 ist vielleicht nicht so empfehlenswert. Der hier http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3805760808&category=22011&sspagename=STRK%3AMEBWA%3AIT&rd=1 ist leider schon weg, aber preislich liegen die in dieser Gegend. Allein dieses Jahr sind schon mehrere Exemplare angeboten worden.

Wer suchet, der findet.


Viele Grüße
Holger
marantz-fan
Stammgast
#10 erstellt: 05. Apr 2004, 07:03
Und ich hab's doch getan: Bei diesem TD-160 MK I hab ich zugeschlagen! Ich hoffe, das war nicht überteuert. So, und jetzt habe ich bestimmt bald ganz viele Fragen...

Zuerst mal wollte ich einen neuen Riemen drauf machen und das Lager fetten (lohnt es sich eigentlich, bei ebay dieses 5-Euro-Paket von Lageröl + Schwämmchen zu kaufen?). Muss ich sonst noch was machen? Dann muss ein neues System her - aber da geht's schon los: Was kaufe ich mir? Also erstmal sollte es nicht so teuer sein (~ 100 Euro). Ich möchte den Tonarm gerne zunächst behalten (wie ist der eigentlich?), mir aber später vielleicht mal einen SME o.ä. zulegen. Gut wäre also ein System, das jetzt zum Originalarm passt, das ich aber später evtl. noch eine zeitlang auf dem (vielleicht?) SME nutzen kann. Ach ja, am liebsten wäre mir ein MM oder High Output MC, damit ich nicht noch einen Vorvorverstärker brauche.

Wenn ich das hinkriege, möchte ich später mal eine neue Zarge dafür bauen - die Holzarbeiten schaffe ich schon, weiß nur nicht, ob ich den Plattenspieler wieder zusammenkriege... Nachdem ich bei www.theanalogdept.com die ganzen schönen "frisierten" 150er und 160er gesehen habe, bin ich voll auf den Geschmack gekommen. Und ich denke, das Laufwerk des Ur-160ers dürfte doch eine gute Basis für sowas sein.

Gruß,
Dirk
Holger
Inventar
#11 erstellt: 05. Apr 2004, 09:24
Hi Dirk,

Ja, das sieht nach einem guten Kauf aus, und ist auch nicht zu teuer gewesen.
Die preiwerten Öle von protisson, die er per eBay anbietet, sind sehr empfehlenswert. Der gute Mann - er heißt übrigens Joel Boutreux - ist ehemaliger Thorens-Mitarbeiter mit einem reichen Fundus an Tipps und Tricks, und er ist sehr sehr hilfsbereit.
Du könntest auch außerhalb von eBay mit ihm Kontakt aufnehmen, im Analog-Forum der AAA postet er unter dem Nickname "violette" (über die dortige eMail-Funktion kannst Di ihm direkt eine Nachricht schicken - das geht aber natürlich auch über die eMail-Funktion bei eBay), er verkauft Dir bestimmt ein genau zum Ur-TD 160 passendes Öl und andere sinnvolle Sächelchen, und mit Tipps zum weiterem Aufarbeiten Deines Klassikers wird er auch nicht zurückhalten.
Link zum Analog-Forum : www.Analog-Forum.de

Für die spätere Montage eines SME-Tonarms gibt es sogar von SME selbst eine Basis ("mounting plate" genannt), die etwa 35 Pfund oder so kosten dürfte, da kannst Du, wenn es mal soweit ist, einfach den TP 16 mit seiner Basis herausoperieren und die neue Basis mit SME einsetzen.
Link zur SME-Accessories-Seite : http://www.sme.ltd.uk/html/spaccess.html

Zum System : der TP 16 gehört zu den eher schwereren Tonarmen und harmoniert mit sehr vielen Systemen. Wenn Du eine rauscharme Phonovorstufe mit ordentlichem Verstärkungsfaktor in Deinem Verstärker eingebaut hast, könntest Du z. B. ein High-Output-MC von Denon nehmen, ich selbst hatte mal das DL 110 und fand es sehr gut.
Das würde auch prima mit einem SME 3009 der Series II oder der R-Variante harmonieren. Wenn es aber ein leichter SME 3009 Improved oder gar Series III werden soll, dann wäe ein MM-System höherer Nadelnachgiebigkeit empfehlenswerter, z. B. Ortofon Vinyl Master oder Audio Technica AT 120 E.
marantz-fan
Stammgast
#12 erstellt: 05. Apr 2004, 12:33
Hallo Holger,

danke für Deine ausführlichen Tipps. Ich habe mir dann schon mal bei protisson so ein Universalset bestellt und angefragt, ob ich für den 160er noch etwas Spezielles brauche.

Eine Tonarmbasis für einen SME habe ich hier schon mal gesehen, ist sogar noch etwas billiger. Übrigens - so wie dort abgebildet, könnte ich mir den TD 160 schon vorstellen...

Ist so eine Tonarm-Montage eigentlich sehr kompliziert? Kriegt man das als "Normal-Sterblicher" hin?

Mein Verstärker ist übrigens ein guter alter Marantz Model 2270. Keine Ahnung, ob die Phonostufe rauscharm ist. Wieviel niedriger ist denn die Ausgangsspannung eines High Output MCs gegenüber einem MM-System? Wo liegen eigentlich die Vorteile, klingt ein (gleich teures) echt besser?

Gruß, Dirk
Matthias41
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 05. Apr 2004, 18:25
Hallo ebondazzar,

Danke Dir ersteinmal.

Ich habe mich auf die Fährte der TMC's gesetzt. Bin mal gespannt wohin die gehen.

Gruß
Jürgen
marantz-fan
Stammgast
#14 erstellt: 10. Apr 2004, 15:52

Zum System : der TP 16 gehört zu den eher schwereren Tonarmen und harmoniert mit sehr vielen Systemen. Wenn Du eine rauscharme Phonovorstufe mit ordentlichem Verstärkungsfaktor in Deinem Verstärker eingebaut hast, könntest Du z. B. ein High-Output-MC von Denon nehmen, ich selbst hatte mal das DL 110 und fand es sehr gut.


So, nachdem die meisten Tipps in Richtung Denon HO-MC gingen, habe ich nun zugeschlagen: ein (fast) neues DL-110. Ich glaube, bald hab ich für ziemlich wenig Geld schon einen richtig guten Plattenspieler zusammen. Brauche ich jetzt eigentlich noch Spezial-Schräubchen M2 für die TA-Montage? Ich müsste doch eigentlich die alten nehmen können, oder passen die meist von der Länge her nicht?

Nächste Aktion wäre dann ein gutes Cinch-Kabel. Bei PhonoPhono ist mir ein Zeropoint mit einseitig Cinch-Steckern 1,5 m lang für 43,- Euro angeboten worden. Was haltet Ihr davon? Was haltet Ihr von einer Acrylauflage für den 160er? Ist auch ein "Geheimtipp" von denen. Überträgt so eine Acrylauflage ohne zusätzlich Filz oder Gummimatte die Resonanzen des Plattentellers nicht ziemlich stark?

Gruß, Dirk
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pro-Ject 6.1 damaliger Neupreis
pe66 am 20.11.2008  –  Letzte Antwort am 20.11.2008  –  3 Beiträge
Pro-Ject 6.1 Tonabnehmer
Joad am 08.08.2015  –  Letzte Antwort am 16.08.2015  –  12 Beiträge
Ersatz für Pro-Ject!Thorens?
hififreak1204 am 19.05.2004  –  Letzte Antwort am 20.05.2004  –  5 Beiträge
Pro-Ject RPM 6.1 SB oder Clearaudio Emotion
jopetz am 04.12.2006  –  Letzte Antwort am 05.12.2006  –  6 Beiträge
Thorens TD320MK2 oder Pro-Ject Expression III
marc.k am 24.12.2008  –  Letzte Antwort am 25.12.2008  –  4 Beiträge
Plattenspieler REGA, Pro-JECT oder alter DUAL
tenorzott am 31.12.2008  –  Letzte Antwort am 31.12.2008  –  10 Beiträge
Thorens oder Pro-j
Richard3108 am 04.11.2016  –  Letzte Antwort am 14.11.2016  –  43 Beiträge
Welchen Tonabnehmer Pro Ject RPM 6.1SB
cohibamann am 28.12.2006  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  3 Beiträge
Pro-Ject RPM 9
bjoekah am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  3 Beiträge
Pro-Ject Speedbox SE
van_loef am 01.06.2007  –  Letzte Antwort am 02.06.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.142