Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wega Dreher: Wie ist der Tonarm einzuordnen?

+A -A
Autor
Beitrag
GuitarTech
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Feb 2011, 20:20
Moin
Ich lese immer wieder mit TA's "geeignet für leicht (oder mittelschwer oder schwer) Tonarms"
Ich habe eine Wega JPS 352 P. Wie ist der Tonarm einzuordnen?
Leich, mittelschwer, schwer?
Noch 'ne Frage: Wieso gibt es Headshells verschiedene Gewichts? Zur zeit hab ich eine Nagoaka montiert, es wiegt 12g. Ich habe auch das original Wega 'Shell, es wiegt etwas weniger. Ich habe auch eine Technics 'Shell mit nür 7g, und auch ein no-name 'Shell mit 5g. Wohier weiß man was am besten ist? Mit der Nagoaka und eine AT440Mla klingt das ziemlich gut, aber vieleich gehts noch besser.....

Mfg
Grahame


[Beitrag von GuitarTech am 09. Feb 2011, 20:25 bearbeitet]
GuitarTech
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 10. Feb 2011, 15:15
Was? 34 views, und keiner weiß was? Vieleicht sollte ich eine Dual oder Thorens kaufen, denn krieg ich hunderte von meinungen binnen minuten....
weiß jemand wie ich das selbst messen könnte, sodass ich weiter komme?

Mfg
Grahame (Der Engländer das stumperhaft Deutsch schreibt )
Albus
Inventar
#3 erstellt: 10. Feb 2011, 20:08
Tag,

nun, es folgen Einschätzungen. - Der Tonarm fällt unter mittelschwer, eingeschätzte effektive Masse von 14 +/-1 g mit originaler HS von ~10g. Der Tonabnehmer fällt unter hohe Nadelnachgiebigkeit, hier eingeschätzt 22,5 µm/mN (22,5 +/-2,5 µm/mN; vertikal dynamisch im Bereich 4-25 Hz). Die rechnerische Resonanzfrequenz (Tiefenresonanz) ist danach grenzwertig, an der Untergrenze (günstig sei 8-12 bzw. 10-12 Hz, je nach Quelle). Auf die Dämpfung der Resonanzüberhöhung im Einzelfall kommt es aber durchaus an, wenn nur schwach oder mittel, also nicht stark überhöhte Resonanz im Bereich 4-25 Hz, dann kann es im Einzelfall gut tauglich sein, was ansonsten nicht optimal nach den Regeln ist. ATs haben typisch mittlere Resonanzüberhöhungen.

Verschiedene HS-Gewichte dienen der Anpassung der Masseverhältnisse. - In Deinem Fall verwendete ich die Technics-HS (7,5 g), wenn aus Aluminium oder Magnesium (nicht eine Kunststoffversion). Die Resonanz könnte man beobachten mittels einer Testplatte (Resonance-Test).

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 10. Feb 2011, 20:17 bearbeitet]
GuitarTech
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Feb 2011, 21:04
Ich danke sehr für die detailierte Antwort, genau was ich wissen wollte. Wenn ich das richtig verstanden habe, wird der Technics Headshell Resonanz-Technisch günstiger in Verbindung mit meine Tonarm und der AT440Mla. Wird ich Morgen umbauen.
Ganz nebenbei: Ich habe ein alte AT13Eav, der Stylus hat viel Spielstunden hinter sich. Es gibt einen Upgrade mit einer Shibata stylus fir die 13eav,(ATN14 glaub ich), von Jico. Bringt das was? Der 13Eav war hoch angesehen damals, aber ich will nicht zurück zu eine Eliptische Nadel, der Microline Stylus an der 440 hört sich ganz gut an, meine Platten sind nicht wieder zu erkennen.

Mfg
Grahame
GuitarTech
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Feb 2011, 10:23
Gerade eben habe ich den Umbau vollzogen,wie empholen mit der Technics HS. Eingestellt mit der Schön Schablone, auflage Gewicht eingestellt, Brothers in Arms from Dire Straights aufgelegt, und ein Wunder erlebt. Das hat gefehlt! Der ganze Tonbild ist lebendiger, Bässe sind knäckiger, es hört sich ganz anders an: Ich hatte nie gedacht das 4.5g Masse so ein Unterschied machen kann! Wieder was gelernt. Dank an diese Stelle an Albus für die fachkundige Beratung.

Mfg
Grahame
mkoerner
Stammgast
#6 erstellt: 11. Feb 2011, 10:24

Bringt das was?


Zumindest mehr, als viel Geld in neue TAs zu investieren. Mit dem Setup dürftest du schon ziemlich weit kommen.

Mike
Albus
Inventar
#7 erstellt: 11. Feb 2011, 10:30
Tag,
und Tag Grahame,

gut, dass es etwas gebracht hat. Die Möglichkeit, eine Nadel mit Shibata-Schliff zu verwenden, ist eine naheliegende Chance, da zögerte ich nicht: Einmal Shibata, immer Shibata! So geht eine Floskel der Erfahrung.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 11. Feb 2011, 10:33 bearbeitet]
GuitarTech
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Feb 2011, 11:12
Albus
So wie ich das verstanden habe (bitte korrigiere mich wenn ich falsch liege), is der microline Schliff von AT eine weiter Entwicklung von der Shibata.
Kann man sagen das der ML gleichwertig ist, oder besser, oder ist der Shibata Schliff doch besser?
Eine ATN14 mit Shibata stylus kostet € 129, nicht billig, aber auch nicht der Welt in Vergleich zu was ich für high-end TA's ausgeben könnte. Weil ich der 13Eav liegen habe, irgendwie jückt das....Shibata oder ML, das ist die Frage??

Mfg
Grahame
mkoerner
Stammgast
#9 erstellt: 11. Feb 2011, 11:24
Ohne mich zu Ausführlich damit beschäftigt zu haben (ich kann also falsch liegen) hab ich mir mal gemerkt:

Der Microline Schliff ist etwas weniger hochauflösend, dafür aber rillenschonender da mehr Flanke aufliegt.

Ich muss mal wieder diesen Thread lesen. Da steht da meiste drin...

Mike
Albus
Inventar
#10 erstellt: 11. Feb 2011, 13:59
Tag,

man denke an die Politur, die (möglichst hohe) MESH-Zahl der Politur macht in der Produktklasse der hochrangigen Spielarten den (etwaigen) Unterschied im Einzelfall der Nadel(n) aus. Dazu die tatsächliche effektive Nadelmasse, unter 0,22 mg, sollten es schon sein - was die Versionen mit nur metallgefasstem Kegel mit Shibata-Schliff ausschließt.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 11. Feb 2011, 14:00 bearbeitet]
GuitarTech
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Feb 2011, 14:26
Also...Shibata Schliff belastet der Rille mehr als einer ML, aber klingt etwas besser? Aber, ich schätze, relativ gesehen, betzüglich der Mehrverschleiß? Aber, eine Shibata Nadel belastet der Rille ins gesamt weniger als eine herkommliche eliptische Nadel, oder?
Irgendwie bin ich neugierig: der 13Eav klang sehr ausgewogen, aber trotzdem lebendig, damals (oder so hab ich das in Erinnerung)Und denn mit Shibata Nadel..hmm..für €130 vieleicht ein Experiment das ich wagen soll?
Wie wird der 13Eav mit Shibata kling in Vergleich zu der 440mla? Wird der unterschied so krass sein (in positiven sinne), das es sich lohnt?
Ich weiß, es ist alles subjektiv, aber ein paar Meinungen möchte ich schon hören...

Mfg
Grahame
Albus
Inventar
#12 erstellt: 11. Feb 2011, 17:55
Tag,

entscheidend (crucial) sind auf Dauer der Nutzung gesehen (Gesichtspunkte: elastische oder plastische Verformung der Rillenauflageflächen) die effektive Nadelmasse und die Güte der Politur (Feinheit).

Wer genau hinschauen will, der benötigte im Einzelfall die Information über die effektive Nadelmasse in Milligramm (mg) sowie die MESH-Zahl der Politur (Feinheit des Gitters). Ferner, es gibt die Shibata in zwei Varianten, einmal 6x15x50 µm sowie 6x15x75 µm. Die sämtlichen von der CD 4-Shibata abgeleiteten Schliffe der Versionen von Long Contact fallen auch unter die Bedingungen des Crucial: effektive Nadelmasse und Politur.

Einen bloßen metallgefassten Diamantkegel (mehr oder weniger verschmutzter Diamantsplitter) mit Shibata-Schliff sollte man nicht als Optimum ansehen; einen orientierten nackten weißen Naturdiamanten kleinster Abmesssungen mit Shibata-Schliff und erstklasssiger Politur sehe ich als im Optimum an.

Jeder nach seiner Facon!

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 11. Feb 2011, 18:02 bearbeitet]
GuitarTech
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 11. Feb 2011, 18:12
Bleibt nür die Frage: Was kriegt man mit der ATN14? Verschmutzte Diamantensplitter oder beste Qualität feinpoliert von nackte Japanische Jungfrauen (bei Vollmond natürlich)?

Gruß
Grahame


[Beitrag von GuitarTech am 11. Feb 2011, 18:15 bearbeitet]
mkoerner
Stammgast
#14 erstellt: 11. Feb 2011, 18:23
Ich habe jetzt vier Jico Nadeln gekauft (auch billige) aber alle waren ganze Diamanten (also ungefasst) und alle waren erstklassig verarbeitet und sauber ausgerichtet.

Beim Shure M97xE ist schon die normale Jico Nachbaunadel besser als das Original

Die Jungs bei Jico kann man auch anschreiben. Leider ist ihr Englisch grottenschlecht und die Antworten haben was von "Glückskeks" aber immerhin...

Mike


[Beitrag von mkoerner am 11. Feb 2011, 18:23 bearbeitet]
Albus
Inventar
#15 erstellt: 11. Feb 2011, 18:42
Tag,

nach LPGear, siehe hier: http://www.lpgear.co...G&Product_Code=ATN14

Danach handelt es sich beim ATN14 um einen nackten Diamanten. Der Kastentext macht den Eindruck dann wieder zunichte, 'bonded'?! Man steht vor der Frage, Information bei Anbieter zu erfragen.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 11. Feb 2011, 18:51 bearbeitet]
killnoizer
Inventar
#16 erstellt: 11. Feb 2011, 19:42
In der Produkthirarchie waren aber alle Nadeln ab dem AT12 XE aufwärts ganze Diamanten , da würde ich also mal fest von ausgehen !!

Die so beliebten "Geheimtips" ATS 11/12 , auch mit Shibataschliff , sind serienmässig getippt , auch wenn einzelne Chargen davon laut optischen Untersuchungen einen ganzen Diamanten aufweisen .
GuitarTech
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Feb 2011, 21:19
Mike hat Jico erwähnt, und dazu hatte ich eine Frage: Wenn man bei Jico bestellt, wie läuft das Zoll-Technisch ab?
Ich habe eine Gitarren reparatür Werkstatt, und hab über die Jahre jeder Menge Werkzeug und Material außerhalb der EU bestellt (bestellen mussen, gibs nicht hier)
Dadurch dürfte ich jeder Menge Zoll und MwSt. bezahlen, wie ist das mit einer Jico Bestellung?
Und an der Homepage von Jico ist folgendes zu sehen:

"For customers shipping to Germany:
As there have been problems when sending by registered mail to Germany, we strongly recommend using EMS instead."

Was heißt das? Was kommt auf mich zu wenn ich bei Jico bestelle?

Grahame


[Beitrag von GuitarTech am 11. Feb 2011, 21:20 bearbeitet]
killnoizer
Inventar
#18 erstellt: 11. Feb 2011, 21:40
einige JICO sind ja auch in Germania über Thakker zu bekommen !!

Selber habe ich noch nicht direkt bei JICO geordert, aber auch noch keine negantiven erfahrungen mitbekommen .
mkoerner
Stammgast
#19 erstellt: 11. Feb 2011, 23:03

GuitarTech schrieb:
Dadurch dürfte ich jeder Menge Zoll und MwSt. bezahlen, wie ist das mit einer Jico Bestellung?


Zoll fällt (fast) nie an, wenn man nur eine Nadel bestellt. Da bleibt man fast immer unter der Zollfreigrenze. Bei den billigen Nadeln teilweise sogar unter der Freigrenze für die Einfuhrumsatzsteuer. Zoll bei Plattennadeln ist aber glaub auch nur drei Prozent wenn ich richtig recherchiert habe. (War bei mir noch nie nötig).


As there have been problems when sending by registered mail to Germany, we strongly recommend using EMS instead."

Was heißt das? Was kommt auf mich zu wenn ich bei Jico bestelle?


Wenn man per EMS bestellt ist der Versand deutlich teurer, dafür hat man ein Tracking und eine automatische Verzollung.

Bei registered Airmail kommt das Zeug in der Regel mit der normalen Briefpost als Einschreiben.

Bei meiner ersten hab ich EMS gemacht, die zweite war so billig da hab ich Airmail genommen, das hat so gut geklappt dass ich dabei geblieben bin.

Mike
GuitarTech
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 11. Feb 2011, 23:51
Bei Thakker gibbet die ATS14 für 79 Euronen, billiger als der nachbau von Jico. Ich gehe davon aus das die ATS14 vergleichbar ist mit der ATN14? Ist auch Shibata laut Thakker. Ob bonded oder naked Diamant steht aber nicht, Weiß jemand ob es ein unterschied gibt?
Btw, meine Erfahrung nach, wenn gar kein Zoll fällig ist, muß man trotzdem immer 19% MwSt berappen. Gerade letzte Woche: Werkzeug+ Versand= €91,07, macht € 17,30 MwSt....Statliche genemigte Wegelagerei..

Grahame


[Beitrag von GuitarTech am 12. Feb 2011, 00:06 bearbeitet]
mkoerner
Stammgast
#21 erstellt: 12. Feb 2011, 07:52
Bei einem Gesamtbestellwert unter 45 Euro (incl. Versand) fällt auch keine Umsatzsteuer an...

Wieso ist Einfuhrumsatzsteuer Wegelagerei? Wenn man die nicht zahlen müsste, würde doch keiner mehr so blöd sein, Waren in Deutschland zu kaufen wo Mehrwertsteuer anfällt. Dafür sind ja dann die Preise bei solchen Versendern meist netto, also ohne lokale Umsatzsteuer...

Mike
killnoizer
Inventar
#22 erstellt: 12. Feb 2011, 09:12
da muss ich jetzt mal zustimmen.
In einem Land ohne Mehrwertsteuer gäbe es möglicherweise nicht mal eine Straße für den Postboten , dann könntest du dir das System persönlich abholen , in Japan .
GuitarTech
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 12. Feb 2011, 10:40
Ich wollte erklären was ich gemeint habe mit Wegelagerei: Erstens, das allemeiste das ich bestellt habe waren Werkzeug und Material für meine Geschäft. Ich habe nicht irgendeiner Luxus Uhren oder Schuhe bestellt.
Zweitens, ich habe nichts dagegen MwSt. zu zahlen, bezogen auf die Ware. Aber man muß Zoll und MwSt. auch auf der Versandkosten bezahlen! Der Warenwert und die Versandkosten wurden zusammen addiert, dieser stellt die sogenannten "Zollwert" hier. auf diesen Gesamtsumme wird Steuer erhoben. Das finde ich ein Sauerei: MwSt. auf die Warenwert zu zahlen, da hab ich nichts dagegen, muß ich auch zahlen wenn ich hier was kaufe, ist auch gut so, aber nicht auf der Versand
so, rant mode off , ich wollte keiner hier auf die fuße treten
Bleibt nür meine Frage or der ATS14 bei Thakker das selber ist wie der ATN14 bezüglich der Shibata Qualität?

Grahame


[Beitrag von GuitarTech am 12. Feb 2011, 10:41 bearbeitet]
killnoizer
Inventar
#24 erstellt: 12. Feb 2011, 10:49
Nein , meines Wissens nach handelt es sich bei der ATS Version um die kleinere Serie mit gebondetem Diamanten .
GuitarTech
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 12. Feb 2011, 12:34
Danke an alle für die hilfe, habe die ATN14 in Deutschland gefunden für €109, wird ich bestellen und ausprobieren.

Grahame
killnoizer
Inventar
#26 erstellt: 12. Feb 2011, 14:46
Glückwunsch !!

Welche Farbe hat der Nadeleinschub denn ?
GuitarTech
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 12. Feb 2011, 20:36
AT ATN 14 SA Original AT. Farbe rot. Das Bild bei Platten-Spieler.de ist nicht so gut(es lässt sich nicht grosser klicken), aber es sieht identisch aus mit der Stylus das bei LPGear abgebildet ist. Sonst steht nür Diamant Shibata, Auflegegewicht 1,3g, Kein andere Information.

Grahame


[Beitrag von GuitarTech am 12. Feb 2011, 20:37 bearbeitet]
killnoizer
Inventar
#28 erstellt: 12. Feb 2011, 22:45

GuitarTech schrieb:
AT ATN 14 SA Original AT. Farbe rot. Das Bild bei Platten-Spieler.de ist nicht so gut(es lässt sich nicht grosser klicken), aber es sieht identisch aus mit der Stylus das bei LPGear abgebildet ist. Sonst steht nür Diamant Shibata, Auflegegewicht 1,3g, Kein andere Information.

Grahame


http://platten-spieler.de/cgi-bin/AT.pl
es ist doch erlaubt hier LINKS zu posten ....

scheint ein sehr dunkles Rot zu sein, die AT13eAV zB. hatte hellrot .

Sogar eine originale AT12 XE ist noch zu kriegen , leckere Nadel finde ich !!

Aber die Informationen sind wirklich peinlich knapp gehalten.
GuitarTech
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 13. Feb 2011, 00:05
Ja, du hast recht, meine AT13 ist orange. Aber der Shibata upgrade ist eine ATN14, und die ATN14 ist dunkelrot. Kann man gut sehen bei http://www.lpgear.com
Und der ATN 12 XE is nür elliptisch, der ATN14 hat ein Shibata schliff, und darum gehts: Ich bin neugierig wie der ohnehin sehr ausgewogene Eigenschaften von der 13Eax verbessert wird mit eine Shibata Stylus. Nach ein paar Wochen Plattenhören mit der 440Mla mit microline Stylus, wieder einer elliptische Stylus benutzen zu mussen, wird ein Rückschritt, oder? Aber ich stimm dir voll zu mit deiner Meinung über die info bei platten-spieler: Mehr als dürftig...

Grahame


[Beitrag von GuitarTech am 13. Feb 2011, 00:10 bearbeitet]
killnoizer
Inventar
#30 erstellt: 13. Feb 2011, 10:09
Danke dir , ich wollte nur "um des Wissens willen" die Farbe kennen, jeder Hersteller hat da ein gewisse Sortierung, manchmal jedenfalls .


Das AT 12 XE nutze ich jetzt seit fast 30 Jahren , und komme einfach immer wieder darauf zurück (eigentlich hatte ich das vor 11 Jahren schon mal ausgemustert) , für mich ist das ein absoluter brauchbarer Allrounder geworden den ich sehr schätze .

Und die Haltbarkeit der elliptischen Nadel dürfte etwa doppelt so hoch sein wie bei einem Shibataschliff .

Grundsätzlich zählt für mich ganz besonders wie ich ein System beim Langzeithören empfinde , und irgendwie hat es sich bei mir so eingestellt das ich zugunsten der Tonalität auf Feinzeichnung etwas verzichten kann, bzw. insbesondere der Grundton für mich wichtiger ist als die absolute Auflösung im Hochtonbereich.

Aber das hängt auch mit der jeweiligen Hörsituation zusammen, der Aufstellung der LS usw. .

Mein nächster Versuch wird ziemlich sicher eine JICO für ein altes Technics MM-System , wenn es nicht noch interessante AT-Originale auf dem Markt gibt , das Baukastenprinzip und die Auswahl finde ich immer wieder klasse , aber mancje farben möchte ich an meinem Dreher garantiert nicht sehen , Lila oder Rosa zum Beispiel würden mir den Hörgenuß versauen , At hatte auch so einen Fliederfarbton im Angebot ( Blaß-Lila), gruselig !!
GuitarTech
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 13. Feb 2011, 13:40

At hatte auch so einen Fliederfarbton im Angebot ( Blaß-Lila), gruselig !!

Du meins nicht zufällig der 440mla? Der Farbe gefällt mir auch nicht, vieleicht wird ich das Umlackieren (hab ein Airbrush in meine Werkstatt) Vieleicht Fender Fiesta Red, das knallt
Btw: Hab gesehen das platten-spieler.de in Mölln ist. Ich wohne in Lübeck, vieleicht fahr' ich Morgen hin und hol' der ATN14 persönlich ab

Grahame
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Elac 630 , wie ist dieser Player einzuordnen?
highfreek am 20.04.2013  –  Letzte Antwort am 20.04.2013  –  3 Beiträge
Tonabnehmer Stanton 500 - wie ist der einzuordnen?
Tapesammler am 01.06.2013  –  Letzte Antwort am 02.06.2013  –  7 Beiträge
WEGA 301 P
Heimdalr am 04.01.2012  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  7 Beiträge
Wega XL 25
rocknroll1975 am 03.08.2013  –  Letzte Antwort am 10.08.2013  –  8 Beiträge
Wie wichtig ist der Tonarm?
d0um am 23.03.2010  –  Letzte Antwort am 23.03.2010  –  2 Beiträge
WEGA JPS 350P
tjs2710 am 05.10.2015  –  Letzte Antwort am 06.10.2015  –  5 Beiträge
Problemchen mit WEGA P120
ChrisB_1987 am 13.03.2015  –  Letzte Antwort am 28.11.2015  –  9 Beiträge
Wega JPS-352P brummt
Rastlin am 10.06.2011  –  Letzte Antwort am 14.06.2011  –  9 Beiträge
Wega P-3440 Plattenspieler
linamarie am 05.03.2011  –  Letzte Antwort am 05.03.2011  –  4 Beiträge
Welcher Dreher? (Transrotor, Project)
jsjoap am 08.04.2008  –  Letzte Antwort am 08.04.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.769