Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer Plattenspieler an RFT phono sehr leise

+A -A
Autor
Beitrag
Impedant
Neuling
#1 erstellt: 14. Feb 2011, 21:21
Hallo Forum,

ich habe einen alten RFT Verstärker mit Radio.
"tonica" heißt das Teil.

Da dran ist auch ein Phonoeingang, dadurch benötigt man ja keinen Vorverstärker. Schön.

Mein "neumodischer" Plattenspieler (reloop) lässt sich mittels selbstgelötetem Din5 Adapter prima anschließen.

Problem an der Sache ist nur, das ich den Lautstärkeregler bis auf Anschlag drehen muss um etwas zu hören, soll heißen: das Signal ist zu schwach =(

Ich habe auch schon gehört, das der Cinch Pegel höher sei, als der DDR Pegel. Dann sollte es ja aber nicht so leise sein, oder?

Mit dem Massekabel des Plattenspielers wusste ich nicht so recht wo hin, also hab ich's einfach an die linke Cinchmasse geklemmt, wobei die Cinchmassen sowieso in dem Din5 zusammen laufen.

Kann man an der Situation noch was ändern oder brauch ich doch nen Vorverstärker?
So einen bekommt man zwar für nur 30€, aber wenn ich nun schon einen Phonoeingang habe, wollte ich den auch nutzen.

Ich bin mit der ganzen Thematik noch nicht ganz firm, also bitte Sachte wenn's arg kompliziert wird

Danke euch =)
germi1982
Moderator
#2 erstellt: 14. Feb 2011, 21:32
Bei DDR-Geräten war der Vorverstärker für Phono im Plattenspieler eingebaut (falls der mit Magnetsystem ausgestattet war) und nicht wie hier üblich in den Verstärkern oder Steuergeräten/Receiver. Da steht zwar Phono dran, aber da ist kein Phono dahinter...evt. speziell hochohmig für Keramiksysteme, aber nicht für Magnetsysteme. Das ist ein normaler Hochpegelanschluss, der halt nur wegen Zuordnungszwecken mit Phono bezeichnet ist.

Das heißt du kommst um einen externen Phonovorverstärker nicht herum.

Sind übrigens schöne Geräte die Tonica...


[Beitrag von germi1982 am 14. Feb 2011, 21:37 bearbeitet]
Impedant
Neuling
#3 erstellt: 14. Feb 2011, 23:02
Danke für die prompte Antwort.


germi1982 schrieb:
Bei DDR-Geräten war der Vorverstärker für Phono im Plattenspieler eingebaut [...]
Das heißt du kommst um einen externen Phonovorverstärker nicht herum.


Aha. Ich bin immer davon ausgegangen das der Vorverstärker mit im Verstärker eingebaut ist.
Hab natürlich direkt mal probiert und es ist in der Tat kein Unterschied zwischen den Eingängen zu hören.


germi1982 schrieb:

Sind übrigens schöne Geräte die Tonica...


Das höre ich immer wieder. Ich habe es auch schon seit ich denken kann.

Habe auch noch ein Paar Br26 Lautsprecher, leider ist die Sickenreparatur relativ teuer =(

Was ist denn so der "standard" Vorverstärker?
germi1982
Moderator
#4 erstellt: 15. Feb 2011, 20:03
Für den Anfang reicht der Dynavox TC-750 vollkommen aus. Ich gehe mal nicht davon aus dass du einen teuren Tonabnehmer an dem Plattenspieler dran hast. Der Dynavox ist auch baugleich als Hama PA-506 unterwegs. Die Geräte sind identisch, und unterscheiden sich nur in der Herstellerbeschriftung.

Ich würde allerdings die Hama-Version vorziehen, der Dynavox soll wohl manchmal etwas müffeln wenn er neu ist.

Bei dem Hama ist wohl noch ein Cinchkabel dabei, zumindest gerade bei Amazon gesehen. Kostenpunkt knapp 40€.

Da könnte man noch einen draufsetzen:

http://www.williamth...447-449_p9982_x2.htm

Der kann Moving Magnet- und Moving Coil-Tonabnehmer. Der erste von mir verlinkte kann nur Moving Magnet.


[Beitrag von germi1982 am 15. Feb 2011, 20:07 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 16. Feb 2011, 21:39
Nabend !

Anstelle eine 40 Euro - Nachinvestition mittem Hama oder so zu tätigen kann man für DAS Geld auch gleich einen guterhaltenen, gebrauchten Reciever kaufen und das RFT-Teil entsorgen.

Reciever mit passablem Phono-MM-Eingang gibt es wie Sand am Meer.

ICH würde dieses Hama-Dynavox-Gedönz niemals kaufen. Ist wie Geld verbrennen.

MfG,
Erik
germi1982
Moderator
#6 erstellt: 16. Feb 2011, 21:57
War ja klar das sowas kommt...

Nur weil es aus der DDR kommt ist das noch lange kein schlechtes Gerät. Von dem Traum sollte man sich mal lösen. Es gab sowohl hier aus dem Westen als auch bei den DDR-Geräten Schrott. Nur der Schrott ist schon lange übern Jordan...

Ich würde übrigens auch eher zum Project Phonovorverstärker greifen...

Was soll er denn sonst kaufen? Einen japanischen oder amerikanischen Receiver? Klingen vielleicht gut, aber deren UKW-Teile taugen nichts falls man damit mal Radio hören will.


[Beitrag von germi1982 am 16. Feb 2011, 21:59 bearbeitet]
Impedant
Neuling
#7 erstellt: 17. Feb 2011, 00:26
Perfekt wird's sicherlich nicht.(Hatte ich überhaupt danach gefragt?)
Die gesamte Apparatur soll grundlegend erst mal nur "lauter machen".

Ich hab auch schon verblüfft vor einer 2,5 Wagen-Anlage gessessen. Es gibt schon tolle Sachen die man sich in die Stube stellen kann.

So gesehen ist das hier eh alles nur ein Kompromis.
(Herr je, ein Lautsprecherkabel ist an einigen Stellen so verschlissen, dass die Isolation fehlt; dann der selbstgelötete Adapter...)

"Wenn ich mir mal einen neuen Verstärker kaufe, dann einen vernünftigen", war die Devise.
(Ich hatte nämlich schon mal mit einem NAD 315 geliebäugelt, als ich dann aber die Gebrauchtpreise gesehen habe, musste ich spontan feststellen, das dieses Gerät farblich gar nicht in meine Wohnung passt;) )

Mir gefällt die Idee mit dem Vorverstärker irgendwie mehr, der bleibt erhalten, auch wenn ich mich doch irgendwann mal von der tonica verabschiede. Man soll ja heutzutage flexibel sein. Ob ich den dann brauche, ist fraglich.

An meinem Plattenspieler hängt ein Audio Technica 3600 Abnehmer dran.
Auf deren Webseite finde ich dazu aber nichts, ist das nun MM oder MC?


[Beitrag von Impedant am 17. Feb 2011, 00:32 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#8 erstellt: 18. Feb 2011, 21:16
Das AT 3600 ist ein Moving Magnet-System der Einsteigerklasse. Aber kein schlechtes, da gibts an Billigdrehern weitaus schlechteres. Aber ist halt trotzdem Einstiegsklasse, also Wunder würde ich nicht erwarten davon.
Impedant
Neuling
#9 erstellt: 19. Feb 2011, 11:07
Aha, MM. danke.

Reicht mir dann auch die Pro Ject Phono Box MM?


[Beitrag von Impedant am 19. Feb 2011, 11:09 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#10 erstellt: 19. Feb 2011, 14:09
Prinzipiell ja, wenn du dich aber entschließen solltest doch was besseres zu kaufen bist du in der Hinsicht schon mal drauf vorbereitet. Das Gerät kann man ja jederzeit an einem anderen Gerät anschließen...und sowas kauft man sich nur ein Mal im Leben, das sollte man auch nicht außer Acht lassen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler SEHR leise :(
NorthRidge@reVox am 28.01.2010  –  Letzte Antwort am 29.01.2010  –  12 Beiträge
Phono-Vorverstärker viel zu leise
Dr._Seltsam am 20.02.2015  –  Letzte Antwort am 21.02.2015  –  10 Beiträge
"neuer" plattenspieler ist relativ leise.
EStarOne am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 22.01.2011  –  11 Beiträge
Plattenspieler zu leise?
Timmitus am 07.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.01.2011  –  15 Beiträge
Phono Equalizer f. Plattenspieler?
hasemike am 02.10.2003  –  Letzte Antwort am 02.10.2003  –  8 Beiträge
Plattenspieler zu leise (obwohl Phono-Eingang)
wursti am 24.02.2004  –  Letzte Antwort am 01.03.2004  –  13 Beiträge
Plattenspieler zu leise trotz Phono-Eingang
Ahnungsloser_Fremder am 21.03.2009  –  Letzte Antwort am 21.03.2009  –  11 Beiträge
Plattenspieler zu leise / Phono Vorverstärker nötig?
Sicky am 02.01.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  13 Beiträge
problem mit RFT-Spieler Ziphona Türkis stereo
thePatient am 26.12.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  13 Beiträge
Plattenspieler Tangential von RFT
Oberborstel am 18.03.2005  –  Letzte Antwort am 09.03.2013  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject
  • Nakamichi

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitglied/Ronald/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.806
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.257