Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kauf eines gebr. Plattenspielers in Japan

+A -A
Autor
Beitrag
HiFi-Rack
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 15. Feb 2011, 23:29
Werte Forum- Gemeinde!

Als Neuling erlaube ich mir eine Frage über den Kauf eines gebrauchten Plattenspielers zu stellen. Man möge mir nachsehen, wenn das Thema schon mal „aufgelegt“ wurde….
Ich möchte einen Dreher in Japan kaufen, weil ich denke oder ersehe, das diese dort günstiger sind als hier.
Hat schon mal jemand von Euch dort, evtl. sogar bei dem Händler hier gekauft:
http://www.hifido.co.jp/KW/G/P0/A10/E/0-10/S0/

Wie ist eure Erfahrung? Sind die Dreher technisch okay?
Vor allen, sind diese unbeschädigt aus Fernost hier eingetroffen?
Wie hoch sind die Versandgebühren in etwa?
Was ist bei der Einfuhr mit dem deutschen Zoll zu beachten und wie hoch sind die Gebühren?

Oder sagt ihr sogar: Finger weg davon?

Zu guter letzt: Was muß ich für einen Wandler haben, wegen der 100 Volt die Geräte von dort nur „vertragen“?
Habt ihr da eine Kaufempfehlung und wo ich das Teil dann bekomme?

Ich bedanke mich für Eure Antworten!

Gruss
HiFi-Rack
Pilotcutter
Administrator
#2 erstellt: 15. Feb 2011, 23:48
Meine Güte!

Einen Dreher aus Japan kaufen?!

Nur weil die billiger sind, es mit einer Unmenge an Unbekannten aufnehmen???

Die Bucht ist ja schon - was Plattenspieler Käufe angeht - heikel genug, da muss man es ja nicht noch übertreiben und Dreher aus Japan kaufen, die auch noch modifiziert werden müssen...

Finger weg!

Wo kaufst Du denn Bananen, Reis und Bordeaux Wein?

Gruß. Olaf
tubescreamer61
Inventar
#3 erstellt: 16. Feb 2011, 01:18
Hallo,
entschuldige, wenn ich das mal in aller Deutlichkeit zum Ausdruck bringe:
Kaufe dir was "gutes" von Dual (um nur mal Beispielsweise einen Produzenten zu nennen) in Deutschland -die Preise im Ausland für derartige Ware werden dort nicht besser (bzw. günstiger) sein, teilweise oder auch vergleichsweise oft kaufen die "Kunden" dieser Länder aus diesen Gründen auch hier.
Wenn dich das (in manchen Augen) "hausbackene Design" der "Dreher" deutscher Herkunft nicht stört (zugunsten der in D- Land üblichen Präzision), ist das oftmals die "bessere Wahl".

Meine ungefragte Meinung- Auch wenn das Ding aussieht wie eine "Brotschublade" - die Fähigkeiten beim "abtasten einer in Vinyl geprägten Rille" sprechen für sich (entsprechend zur Abschlußkapazität des RIAA- Entzerrers und der Tonarmresonanz passenden Tonabnehmer- Systems vorausgesetzt).

MfG
Arvid
cr
Moderator
#4 erstellt: 16. Feb 2011, 03:16
Ich würde mir auch das Leben nicht unnötig schwer machen und zB einen DUAL 731Q oder 741Q kaufen (letzterer ist der Nachfolger vom 731, der mir besser gefällt; der 741er ist etwas Plastikbomber-like, aber Spitzenantrieb und Tonarm).
Das sind die Top-Modelle, alle anderen sind billigere und abgespeckte Nachfolger dieser beiden legendären Direktantriebe)
Detektordeibel
Inventar
#5 erstellt: 16. Feb 2011, 04:05
Jemand mit nem Technics Logo im Avartar der nen fetten Fernostdreher kaufen möchte mit Dual missionieren zu wollen ist wie jemand der nen Lexus LS haben möchte nen Opel Diplomat (oder von mir aus Insignia) anzudrehen.


Ich möchte einen Dreher in Japan kaufen, weil ich denke oder ersehe, das diese dort günstiger sind als hier.


Wenn du dasselbe Gerät hierzulande bekommst, dann kauf es hier. 30% kannste alleine an Zoll und Steuern draufrechnen. Dazu Versand + Zeit + Risiko.

Welche Schönheit haste dir denn ausgesucht das sie so weit reisen soll?


[Beitrag von Detektordeibel am 16. Feb 2011, 04:05 bearbeitet]
Holger
Inventar
#6 erstellt: 16. Feb 2011, 06:50
Ich kaufe seit Jahren bei Hifido, vom Headshell bis zum ausgewachsenen Denon DP-80 mit 12-Zoll-Tonarm.
Bezahlt habe ich immer mit VISA, das ging alles absolut reibungslos.
Die Preise sind fest, und wer zuerst da ist und "kauft", der kriegt das Teil.
Wobei ich "kauft" in Anführungsstriche gesetzt habe, weil es erstmal eine Verhandlung ist - man bekommt den Zustand des Gerätes mitgeteilt, kann noch Fragen stellen und kann sich auch letztlich immer noch gegen einen endgültigen Abschluß entscheiden.
Wichtig ist aber, dass man der erste ist, der zuschlägt, denn der zweite geht leer aus, es sei denn, der erste nimmt das Gerät nicht und es kommt - irgendwann - wieder in den Verkauf und man ist dann - zufällig - wieder schnell genug da.
Versandkosten richten sich natürlich nach Gewicht, verschickt wird normalerweise versichert per EMS (den Denon hatte ich 9 Tage nach der Bestellung bei mir zu Hause).
Ein Headshell kostet etwa 2000 Yen Versand, mein letzter Direct-Drive (Yamaha GT-750) hat 26600 Yen Versand gekostet (1000 Yen sind ca. 8,80 Euro - ist leider teurer geworden).
Verpackt ist - wie es sich für Japan gehört - erdbebensicher.
Bei mir halt bisher ALLES absolut problemlos geklappt.
Fhtagn!
Inventar
#7 erstellt: 16. Feb 2011, 08:00
Zu beachten wäre noch, dass Japan ein 100V Stromnetz hat. Die Geräte benötigen also, wenn sie nicht umschaltbar sind, einen Trafo oder eine Umrüstung.

MfG
Haakon
Pilotcutter
Administrator
#8 erstellt: 16. Feb 2011, 09:03
Habe eben mal die "Turn Table" Liste angeschaut.
Sie mögen in der Tat einen Ticken günstiger sein als hierzulande.

Der Technics SL-MA1 zum Bleistift, scheint für 167,00 EUR recht günstig zu sein.

Wenn man bestimmt Geräte sammelt und noch einer fehlt, den der hiesige Markt nicht hergibt, möge man es tun. Jeder ist seines Glückes Schmied.

@HiFi-Rack, ist das Dein erster Dreher?


mein letzter Direct-Drive (Yamaha GT-750) hat 26600 Yen Versand gekostet (1000 Yen sind ca. 8,80 Euro - ist leider teurer


Lese ich das richtig, Holger, über 200,-EUR Versand?
Dazu dann noch ein 100V Trafo für 50,-EUR?

Und dann reicht der Rest bspw. noch für'n AT95 oder OM10


[Beitrag von Pilotcutter am 16. Feb 2011, 09:12 bearbeitet]
Holger
Inventar
#9 erstellt: 16. Feb 2011, 09:16
Naja, als ich dort meine größten Anschaffungen getätigt habe, war der Kurs noch günstiger...

Und man sollte natürlich nach Dingen schauen, die es hier nur höchst selten und dann zu Höchstpreisen gibt.

Kleines Beispiel: für diesen Denon in Top-Zustand mit ultrararem 12-Zoll-Tonarm habe ich inkl. aller Nebenkosten (also Versand, Zoll EUSt und Spannungswandler 650 Euro bezahlt!

Denon DP-80

Denon DP-80

Für Vollformat bitte draufklicken.
Pilotcutter
Administrator
#10 erstellt: 16. Feb 2011, 09:29
Das ist in der Tat ein beachtlicher Dreher. Ist das ein 303 System?




Holger schrieb:
Und man sollte natürlich nach Dingen schauen, die es hier nur höchst selten und dann zu Höchstpreisen gibt.


Das scheint mir auch der kasus knacktus!
Einen (irgendeinen) Plattenspieler muss man da nicht kaufen!

Gruß. Olaf


[Beitrag von Pilotcutter am 16. Feb 2011, 09:31 bearbeitet]
Holger
Inventar
#11 erstellt: 16. Feb 2011, 09:55
Nein, das ist ein DL 103 S.

Ich liebe die 103er-Reihe, zur Zeit betreibe ich 2x D, 2x SL, C1, GL, Pro und vdH.

Hier ein Bild des GL (Gold Limited, die seltenste Ausführung):

DL 103 GL
Pilotcutter
Administrator
#12 erstellt: 16. Feb 2011, 10:04

Holger schrieb:
Ich liebe die 103er-Reihe


Ja, ich seh's auch gerade; auf Deiner Site die Denon DL-103 Variationen
HiFi-Rack
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 16. Feb 2011, 16:12
Toll, dass ihr gleich mit so viiiiiielen Antworten einsteigt, auch wenn ich(nur) ein Neuer bin.
VIELEN DANK!

Tja, wo beginnen, was ihr noch wissen wollt.
Zuerst: Ich möchte (kann) keinen "fetten" Dreher kaufen.
Natürlich schielt man seit vielen Jahren zu einem SP-10 oder 15( unerschwinglich....) Das mit dem SL MA 1 trifft schon so die Richtung.
Anfangs hatte ich einen SL M3(tangential) ins Auge gefasst. Der wurde bei "ibäh" ab 1000 Euro angeboten. Zuviel! Der Japaner bot ihn schon für 335€ an..
Ein "freundlicher" Mensch aus den Niederlanden wollte sogar "nur" 1998€ dafür haben. Das schlug für mich dem Fass den berühmten Boden aus. Darum meine Suche im "Ausland".
Zudem habe ich gelesen, dass mit dem Tangentialtonarm bei Schwierigkeiten mit diesem, der Dreher auch unreparabel(keine Ersatzteile) ist und dann wieder der Gang zur Tonne ansteht. Nein Danke!
Nein, es ist nicht mein erster Dreher. Hatte einen SL 1310, dann das übliche Problem mit dem Lift - unreparabel. Tonne. Hatte mir dann "zwischendurch" einen 1310 MKII gekauft. Der gab dann auch mit Lift und Aufsetzpunkt den Geist als unreparabel (laut Panasonic Service und meiner Fachwerkstatt) den Geist auf. Keine Ersatzteile mehr zu bekommen. Also auch der in die "Tonne". Hatte versucht bei „ibäh“ einem 1310 MKII zu ergattern. Der kam auch, jedoch mit dem bekannten gleichen Problem von Anfang an, Lift usw. Da es ein Händler war, hatte ich Glück, konnte das Teil zurückgeben, wenn auch unter Murren des Verkäufers…..
Seit dem behelfe ich mir mit einem 1710, Halbautomat. Als "bequemer" Mann, der die Automatik zu schätzen weiß, suche ich deshalb wieder einen Vollautomaten. Und den auch noch bezahlbar. Mit Denon wird ja hier, kenne da nur ibäh, der „freien“ Preisgestaltung keine Grenzen mehr gesetzt. 400 Teuro für einen DP47 halte ich für zuviel, oder?
Sehe gerade. das der "gesuchte" 47er auf über 600 Teuro geschossen wurde. Der Wahsinn!
http://cgi.ebay.de/w...me=ADME:B:SS:DE:1123

So, und als unverbesserlicher TECHNICS-Fan, trotz manchem Schiffbruch, nicht nur bei den Drehern, wollte ich eben wieder einen Technics.
Nun habe ich bei dem Japaner schon 3 mal angefragt, was denn überhaupt der Versand bis hier kosten würde. Klar, muß ich das mitberechnen. Ich möchte wohl kaum 150 oder mehr nur für den Versand obendrauf bezahlen. Leider beantwortet er diese immer mit „noch warten bitte“, evtl. versteht er ja meine Frage nicht?
Den hiesigen Zoll kann ich natürlich selber klären.
Noch was vergessen?
Ach ja, wer kann mir denn mit dem Stromwandler weiterhelfen?
Also 230 auf deren 100 Volt.
Da hat mir ein Verkäufer gesagt. Man nimmt die 110 Volt Wandler. Ist das denn richtig?
10 Volt mehr an einen Dreher halte ich für viel, oder?

DANKE an Euch!

Gruss
HiFi - Rack


[Beitrag von HiFi-Rack am 16. Feb 2011, 17:07 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 16. Feb 2011, 16:28
Wegen den Technics SL-M würde ich einfach warten.

Die gehen bei Ebay auch unter 500€, die mit "Sofort-Kaufen" für Unsummen drin stehen, werden das in Monaten auch noch tun.
Holger
Inventar
#15 erstellt: 16. Feb 2011, 16:47

HiFi-Rack schrieb:
Ich möchte wohl kaum 150 oder mehr nur für den Versand obendrauf bezahlen.
...
Ach ja, wer kann mir denn mit dem Stromwandler weiterhelfen?
Also 230 auf deren 100 Volt.
Da hat mir ein Verkäufer gesagt. Man nimmt die 110 Volt Wandler. Ist das denn richtig?


Mit den 150 bis 200 Euro an Versandkosten wirst du aber wohl oder übel leben müssen, denn das kostet nun mal soviel, weil Plattenspieler nicht gerade leicht sind, und gut verpackt muss es für die weite Reise ja auch sein, denn du willst ja keinen Schrott im Paket vorfinden.

Alle meine Japan-Laufwerke (alle 100V) haben bestens mit einem 40-Euro-Spannungswandler (230V auf 110V, seinerzeit per Ebay gekauft) funktioniert.
earnyh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 16. Feb 2011, 18:43
Hallo HiFi - Rack ,

einfach das passende Angebot abwarten.
Ich habe für meinen Technics SL-M3 im Dezember 2010 in der Bucht
incl. Versand 292€ zahlen dürfen.

Gruss Earny
lunatic303
Stammgast
#17 erstellt: 16. Feb 2011, 19:09
Hi,

hol Dir doch einen SL-16xx MK2. Ist ein schwerer Vollautomat, der Tonarm wird über einen eigenen Motor samt Riemen bewegt. Da muss höchstens mal der Riemen getauscht werden - und den zu beschaffen ist kein Problem. Kosten (guterhalten) in der Bucht so zwischen €120.- und €200.-.

Vielleicht findest Du ja auch einen bei einem deutschen Händler. Habe auf diesem Weg für meinen perfekt erhaltenen 1600er mit Garantie €250.- bezahlt und bereue keinen Cent.

Grüße,

Patrick
Detektordeibel
Inventar
#18 erstellt: 16. Feb 2011, 19:22
Der ist aber bei weitem nicht so Sexy wie ein SL-M3 mit seinen ganzen Sonderfunktionen und Tangentialarm.

Da könnte man sich ja gleich nen schnöden 1210 holen und auf hohem Niveau quängeln.
schlagerbummel
Stammgast
#19 erstellt: 16. Feb 2011, 20:38
hallo

Solltest du es tun und in Japan kaufen (ich persönlich würd es nicht machen) wünsche ich Dir, dass der Dreher heil bei dir ankommt.

LG, Armin
Holger
Inventar
#20 erstellt: 16. Feb 2011, 21:59

schlagerbummel schrieb:
hallo

Solltest du es tun und in Japan kaufen (ich persönlich würd es nicht machen) wünsche ich Dir, dass der Dreher heil bei dir ankommt.

LG, Armin


Wenn er bei Hifido kauft, wird er das.
ars_vivendi1000
Inventar
#21 erstellt: 17. Feb 2011, 22:55
Hallo,
ich kaufe seit Jahren bei Hi Fi Do

Logo, nur die Sachen die es hier nicht gibt. Die Teile sind geprüft und mit Garantie! Die Verpackung bombenfest-bis hin zu
Boxen mit 150 kg Bruttogewicht. Ich hatte noch nie eine Reklamation!
Auch mit den nötigen Zusatzkosten ( Japanpost=EMS & Fedex inkl. Zoll/Mwst. + ~ 25 % ) Sind die seltensten Geräte hier doch deutlich mehr wert, weil extrem gesucht!

Allerdings sind der MA-1 ( rate ab, weil Plastik verbaut) und der M3 hier öfters zu haben , da lohnt sich ein Import nicht.
Beim SP-10 MK2/3 sieht das ganz anders aus.
Rillenohr
Inventar
#22 erstellt: 17. Feb 2011, 23:35
Ich habe erst kürzlich etwas aus Japan bekommen. Der Zoll wollte genau 19% des Rechnungsbetrages. Darin sind die Versandkosten enthalten. Das hat mich gewundert, dass der Versand auch noch verzollt wird. War/ist aber so. Bei hohen Versandkosten dürfte sich das dann schon bemerkbar machen.
cr
Moderator
#23 erstellt: 17. Feb 2011, 23:59

Darin sind die Versandkosten enthalten. Das hat mich gewundert, dass der Versand auch noch verzollt wird. War/ist aber so. Bei hohen Versandkosten dürfte sich das dann schon bemerkbar machen.


Versandkosten gehören nun mal zu den Anschaffungskosten. Deshalb.....
Holger
Inventar
#24 erstellt: 18. Feb 2011, 01:50
Bei Werten über 22 Euro am besten grundsätzlich mal von 22% Mehrkosten ausgehen - 19% Einfuhrumsatzsteuer sind auf jeden Fall zu berappen, etwa 3% Zoll kommen noch dazu, wenn der Wert 150 Euro übersteigt. Meist werden die Versandkosten mitgerechnet.
Mein Rechenbeispiel damals für den oben gezeigten Denon DP-80: 60000 Yen Kaufpreis, 25000 Yen Versand, damaliger Kurs 1000 Yen > 6,50 Euro. Ergibt 552,50 Euro für den Denon.
Dazu kommen 22% Zoll und Einfuhrumsatzsteuer, damit sind wir bei 674 Euro Gesamtkosten. Soviel habe ich auch damals in etwa bezahlt, wenn ich mich richtig erinnere.
Heute würde er übrigens - wegen des höheren Wechselkurses - 915 Euro kosten.
HiFi-Rack
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 18. Feb 2011, 23:47
Ich kann ja ein solches Thema nicht anfangen und nur Euch, werte Forums-Gemeinde, arbeiten lassen...

Habe mich auch mal schlau gemacht.
Also der Japanes-Man nimmt, alles gerechnet für einen TECHNICS (was sonst) MA1 wirklich nur sagenhaft wenige 169 Öcken.
Dann aber geht’s los:
Der Versand soll nun mal versichert sein, richtig? Also 198 Euro.
Es geht billiger per Schiff, aber mit eigenem Risiko, sprich: unversichert und laaange.....
So, dann hat mir der hiesige Zoll diese Auskunft gegeben:
Alles, auch die Versandkosten( ist mir auch unverständlich) werden mit 19 % Märchensteuer belegt.
Darauf kommen noch mal 4 % Zollgebühr( der Staat muß auch leben
Dann benötige ich einen Stromwandler von 230 auf 100(110) Volt, der soll 30€ kosten.
macht also summa summarum 467 Teuro von Anfangs 169.....

Lohnt also nicht.
Wie schon Ars Vivendi richtig schreibt, da muß man schon einen seltenen und hochwertigeren "Dreher" kaufen.

Habe das „Projekt“ also ad acta gelegt und schaue in der e „Bucht“ weiter.

Danke Euch für die Antworten!

Gruss
HiFi-Rack
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kauf eines neuen Plattenspielers?
shamoo am 26.03.2008  –  Letzte Antwort am 15.04.2008  –  30 Beiträge
Brauche Tipps zum Kauf eines gebrauchten Plattenspielers
swtswt am 22.02.2014  –  Letzte Antwort am 23.02.2014  –  8 Beiträge
Anschluß eines Plattenspielers
pips40 am 29.12.2008  –  Letzte Antwort am 01.01.2009  –  4 Beiträge
Nochmal: Versand eines Plattenspielers
tom333 am 21.10.2008  –  Letzte Antwort am 22.10.2008  –  9 Beiträge
Anschaffung eines Plattenspielers
barrel428 am 21.01.2013  –  Letzte Antwort am 23.01.2013  –  21 Beiträge
Neukauf eines Plattenspielers
CyR_DE am 06.09.2015  –  Letzte Antwort am 08.04.2016  –  64 Beiträge
Qualität eines Plattenspielers überprüfen
erikafuchs am 07.01.2016  –  Letzte Antwort am 24.01.2016  –  42 Beiträge
Kauf eines TD 520 professional
Balu_123 am 02.11.2010  –  Letzte Antwort am 05.11.2010  –  40 Beiträge
Empfehlung eines Plattenspielers bis 390?
sir_wagner am 17.10.2009  –  Letzte Antwort am 19.10.2009  –  23 Beiträge
Welche Rolle spielt die vorhandene Anlage beim Kauf eines Plattenspielers
gonzinho1966 am 02.01.2011  –  Letzte Antwort am 03.01.2011  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rainbow
  • Mega-X

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 68 )
  • Neuestes MitgliedTobinator678
  • Gesamtzahl an Themen1.345.741
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.235