Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kauf eines neuen Plattenspielers?

+A -A
Autor
Beitrag
shamoo
Neuling
#1 erstellt: 26. Mrz 2008, 10:23
Hallo,
ich will anlässlich des 60. Geburtstages meines Vaters ihm einen Plattenspieler kaufen, damit er seine Platten,seit circa 20 jahren nicht mehr gehört, wieder geniessen kann.

Zuallererst sollte es natürlich ein sehr hochwertiges Gerät sein, es darf also was kosten....sind 700-800 euro genug um ein sehr gutes gerät zu bekommen?
zweitens sollte es nicht so kompliziert sein zum bedienen, bzw aufstellen. hab da was gelesen was man alles machen muss, das kapier ja schon nicht mal ich.
drittens: wie siehts aus mit phonovorverstärkern? mein vater hat eine anlage, die schaut aus als wäre sie von vorm krieg, da gibts auch keine beschreibung mehr was die alles bietet, also haben so top geräte dann vorverstärker drin oder nicht?

kann mir jemand tipps geben zwecks der marke und evtl auch wo ich sowas am besten besorgen kann?
danke schon mal im voraus!!!!
-arnom
roger23
Stammgast
#2 erstellt: 26. Mrz 2008, 10:31

mein vater hat eine anlage, die schaut aus als wäre sie von vorm krieg,


Hat er denn schon Cinch oder die ollen DIN-Stecker? Gibt's vielleicht eine Umschaltung, die MM/MC oder so ähnlich heisst oder zumindest einen mit "Phono" bezeichneten Eingang?

Eine Typbezeichnung des Verstärkers wäre nicht schlecht. Üblicherweise haben solche Geräte solche Vorverstärker, aber a) in verschiedenen Ausprägungen und b) hängt es davon ab, welchen "Krieg" Du meinst (s.o.)

- Roger
jopetz
Inventar
#3 erstellt: 26. Mrz 2008, 13:19

shamoo schrieb:
Zuallererst sollte es natürlich ein sehr hochwertiges Gerät sein, es darf also was kosten....sind 700-800 euro genug um ein sehr gutes gerät zu bekommen?

'Sehr gut' ist zwar relativ, aber das ist ja schon ein ordentliches Budget.

Wenn es gut & bequem sein soll wäre mein Tipp der Technics 1200/1210 mk2 (1200 ist silbern, 1210 schwarz); hier eine mögliche Quelle: ein direktgetriebenes Gerät mit Automatik. Nicht wundern: der Technics wird inzwischen vor allem als DJ-Gerät beworben (da gibt es noch eine weitere Version), aber das ist auch für den Heimgebrauch ein sehr ordentliches Gerät.

Den Plattenspieler selbst bekommst du für um die 450-490 Euro, da bleibt noch gut Geld für ein ordentliches System (Tonabnehmer). Da kommt es dann sehr drauf an, welche Art von Musik dein Vater so hört.

Wenn du den Dreher in einem Hifi-Geschäft in deiner Nähe kaufst, wird dir auch das System fertig montiert -- damit ist der Technics dann so plug-and-play wie Plattenspieler nur sein können.

Die Frage des Anschlusses hat Roger ja schon angesprochen.

Kläre am besten, welcher Verstärker (Hersteller & Typenbezeichnung) verwendet wird. Da können dir hier bestimmt einige Leute sagen, ob der Phono-Eingang was taugt (ältere Verstärker hatten eigentlich immer einen Phono-Eingang). Sollte es noch ein Verstärker mit DIN-Eingängen (ein runder Stecker mit fünf Pins pro Gerät) sein, gibt es Adapterstecker auf das heute übliche Cinch-Format.

Und wenn der Verstärker tatsächlich keinen oder nur einen sehr schlechten Phono-Zweig hat: für unter 100 Euro bekommst du passable Phono-Vorverstärker (NAD oder Pro-Ject), das ist vermutlich auch noch machbar...


Jochen


[Beitrag von jopetz am 26. Mrz 2008, 13:25 bearbeitet]
wolfgang-dualist
Stammgast
#4 erstellt: 26. Mrz 2008, 16:18
Hallo,

der empfohlene Technics ist ohne jeden Zweifel ein klasse Gerät.

Das einzige Manko könnte eventuell sein, dass es ein rein manueller Spieler ist. Der zu beschenkende wird 60 und hat somit zu einer Zeit Platten gehört als Plattenspieler das dominierende Wiedergabegerät darstellten. Die meisten Spieler der 60 und 70ér Jahre hatten zumindest eine Halbautomatik, viele eine Vollautomatik.

Vielleicht solltest Du überlegen, wieviel Wert Dein Vater auf Komfort legt. Wenn das der Fall sein sollte ( ich habe mehrere solcher Fälle zuletzt erlebt ) dann kommen nur einige wenige andere Spieler in Betracht.

Bsp. Dual 505-4 ( Halbautomat )
Dual 455-1 oder 455-1 M ( Vollautomaten )
Thorens TD 190 und 240 ( sind aber beides nur Varianten der Dual 455-1/ 455-1 M
Denon DP 300 F ( Vollautomat )
Project xpression III ( Halbautomat )

Vorgenannte Spieler sind alle Plug and Play und liegen Preislich so zw. ca. 350 bis 600 €

Bis denne

Wolfgang
Yorck
Gesperrt
#5 erstellt: 26. Mrz 2008, 17:24
Einfach zu bedienen und die besten inneren Werte, die man sich nur wünschen kann: ELAC 50H Miracord

http://cgi.ebay.de/E...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Schau mal hier...dieses Super-Gerät kann es technisch mit dem teuersten aufnehmen dass zur Zeit am Markt ist und hat eine
Druckknopfvollautomatik....Lager, Antrieb, Arm, Zarge alles ist an der Grenze der sinnvollen Machbarkeit.

Wertvollste gute alte Deutsche Feinmechnik und Werkmannsarbeit
bis ins kleinste (!) Detail ohne Vodoo aber mit viel Liebe zum Detail konstruiert--heute in dieser 1a Qualität für kein Geld der Welt mehr zu bekommen..seinerzeit in dieser Superluxusausführung schon unbezahlbar teuer...das ist nicht irgend ein "ALTER KASTEN"...so ein ELAC 50H LUXUS ist bis ins letzte durchdacht und grundsolide.

Eine Lebensinvestition die sogar Dich noch überlebt

Der ausgereifte Reibradantrieb macht einen ganz herrlichen Bass, den Du mit keinem DIRECT DRIVE oder RIEMENTRIEBLER so natürlich erreichst.

Vergiss Pro Ject Debut oder anderen "aktuellen" Dünnblechkram unter 1000 Euro....dieses Sparzeugs kann da gar nicht mithalten und erst bei Transrotor Clearaudio und Co. ab 3000 Ocken beginnte eine ermstzunehmende Konkurrenz zu einem gut laufenden Elac 50H, DUAL 1019/1219/1229 oder PE2020. (Alle diese sind superb!)

Wobei der Elac den besten Motor von allen hat Papst Außenläufer Hysterese Synchronmotor = ein TRAUM von Laufruhe !

Vom Feinsten! Vor allem kannst Du vom gesparten Geld viele tolle Platten noch für Deinen Vater in Bestzustand kaufen...

Als System würde ich ein Philips GP412/2 oder Shure V15/3 mit guter orig. Nadel oder Jico nadel empfehlen...

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 27. Mrz 2008, 12:18 bearbeitet]
taubeOhren
Inventar
#6 erstellt: 26. Mrz 2008, 17:32
Hi ...



Geschwindigkeiten 30, 25, 17




was sind das denn für Geschwindigkeiten bei besagtem Gerät????



taubeOhren
Yorck
Gesperrt
#7 erstellt: 26. Mrz 2008, 17:36
Hallo,

das ist England bzw USA-Plattenmaß Zollmaßangabe (INCHES) also für uns hier eher Quatsch ....hat der Seller blödsinnigerweise irgendwo aufgeschnappt...

Schau hier, es entspricht laut internationaler Norm natürlich

78, 33, 45

http://elac.pytalhost.com/Miracord50H/

Exportgeräte der 50H Spitzenserie hatten diese Beschriftung----mag sein dass dieser feine Luxusplayer für den USA Export gedacht war...das macht ihn umso wertvoller, denn diese Luxus-Zarge ist sehr selten.


Beste Grüße
Dirk


[Beitrag von Yorck am 27. Mrz 2008, 12:19 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#8 erstellt: 26. Mrz 2008, 17:51
http://perpetuum-ebner.pytalhost.com/2020L/

Ich kann Dir mir bestem Gewissen auch den hervorragenden
PE 2020 Spitzenreibradautomaten empfehlen,
der ist allerdings seltener als der 50H, der PE2020 er hat aber eine
welteinmalige (!) DIAMATIC die sogar die Plattengröße vollautomatisch erkennt und den Tonarm an der richtigen Stelle auflegt....einfach nur noch Geschwindigkeit vorwählen, den Hebel drücken und der Rest läuft auf Wunsch wie von Geisterhand mit größter mechanischer Ruhe vollautomatisch...der Arm und fast 4 Kilo schwere Teller (von MAHLE gegossen, gedreht und dann 2x Feingewuchtet) ist eine Klasse für sich...

Und auch hier, ein wunderbar sonorer Grundton! Das bringt nur ein guter hochsolider (!) Reibradplayer...der "spielt" Musik und seziert sie nicht wie beispielsweise ein pseudoanalytisch zirpender Linn LP 12 oder derlei Vodoo-Spökes.

Bei ELAC 50H und PE2020 ist mit einem garantierten 60DB Rumpelabstand
Rumpeln bei praxisgerechten Hörpegeln kein Thema, also lass Dir nichts erzählen.

Wenn es rumpelt ist wie bei den meisten Spielern etwas defekt oder die Aufnahme selber rumpelt schon, was gar nicht so selten ist...



Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 26. Mrz 2008, 17:55 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 26. Mrz 2008, 19:37
Aua!

Moin, vielleicht nicht konstruktiv, den TE betreffend, aber vielleicht doch ganz spannend für den einen oder anderen :


30, 25, 17


Könnten, ich sage nur könnten, das die Durchmesser der abzuspielenden Platten sein?

Nur vielleicht eventuell wäre das möglich?

Ist bei meinem 50H zumindest so.

Die Geschwindigkeit wird am linken Hebel eingestellt.

Diese wird in Umdrehungen / Minute angegeben.

Diese Einheiten werden im Gegensatz zu metrischen Massangaben auch in den USA verwendet.
(auch wenn da die Uhren anders gehen)

Dazu stehen noch die Zoll (" inch..?)Angaben über den metrischen 30cm,25cm,17cm.

Der Geschwindigkeiten gibt es 4e.

16,33 (1/3, 45, 78.

Mööööönsch Dirk, du als Fachmann............

Gruss, Jens
jörg-525-touring
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 27. Mrz 2008, 01:05

rorenoren schrieb:

Könnten, ich sage nur könnten, das die Durchmesser der abzuspielenden Platten sein?

Genial, sag ich nur

Als weitere Vorschläge für einen Plattenspieler werfe ich mal die DUALs 704, 721, 604 und 621 in den Ring. Man sollte aber darauf achten, daß bei den 7ern das V15/III mit guter Nadel dabei ist.
yellowshark
Stammgast
#11 erstellt: 27. Mrz 2008, 01:14

rorenoren schrieb:
Aua!

Moin, vielleicht nicht konstruktiv, den TE betreffend, aber vielleicht doch ganz spannend für den einen oder anderen :


30, 25, 17


Könnten, ich sage nur könnten, das die Durchmesser der abzuspielenden Platten sein?

...


Vollkommen korrekt!

In der gefragten Preisklasse rate ich zu Rega. Für 700-800 EUR bekommt man locker einen P3 mit hauseigenem Elys2. Dazu nochmal < 200 EUR für nen SUPA-Phonverstärker und Schluss!!!
2001stardancer
Inventar
#12 erstellt: 27. Mrz 2008, 06:53
Moin moin,

also wenn ich mir meinen ELAC Miracord 625 so ansehe, dann muß ich wohl ein Modell besitzen, welches für den weltweiten Verkauf gedacht war
Meiner verfügt über zwei Angaben neben den Tasten zum Start der Automatik. Dort steht
7" 17
10" 25
12" 30

Diese Angabe spricht sehr für den Plattendurchmesser

Ich vermute mal, bei dem Geschenk soll es sich um einen NEUEN Plattenspieler handeln. Wenn nicht, möchte ich mal den Thorens TD-126 MK III ins Rennen schicken.



[Beitrag von 2001stardancer am 27. Mrz 2008, 06:55 bearbeitet]
2001stardancer
Inventar
#13 erstellt: 27. Mrz 2008, 07:53
Nachtrag

Biete Plattenspieler Acoustic Research EB 101

und

Thorens TD 320 mit TP16 MKIV

Sind beides auch recht gute Plattenspieler. Die Angebote stammen hier aus dem Forum.
Yorck
Gesperrt
#14 erstellt: 27. Mrz 2008, 12:11
http://cgi.ebay.de/K...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Ich würde dieses feine Teil noch vorschlagen....Kenwood KP5021

hier noch ein paar Bilder mehr:

http://www.audio-heritage.jp/TRIO-KENWOOD/player/kp-5021.html

http://www.audio-heritage.jp/TRIO-KENWOOD/player/kp-7021.html

schau dir mal den superben Tonarm von Jelco an und den aufwendigen Reibrad Riemen Antrieb...leckerst!! Dazu hat das Teil noch ein sehr gut gemachtes invertiertes teller-Lager...der ist in Japan bereits technisches Kulturgut--ziemlicher Luxus---....ich hatte mal versucht einen rüberzuholen (KP7021) da bin ich dann aber bei dortigen Spekulationspreisen von über 500 Dollar ausgestiegen...das geht dann doch etwas zu weit in meinen Augen...

Das Teil (KP5021) hier ist eine Nummer unter dem Giganten KP 7021 (einen KP 6021 Reibrad-Riemenplayer gabs nicht) , aber diese Aufwertung betrifft nur das Antiskating, das beim KP5021 etwas abgespeckt wurde...seis drum...ein auf Consumer Anwendung umgestrickter echter Japan-Studiodreher sind beide...alleine die fast fingerdicke verrippte Platine aus Druckguß ist eine Show...

Der Motor ist wie beim Elac 50H ein sehr guter (NEAT ?) Hysterese Synchronmotor.

Würde hier Thorens oder Garrard draufstehen Du dürftest weit über 1000 Ocken löhnen, ohne Zarge und Arm

Der ist wirklich superschön und sehr sehr gut gemacht...kein Wackelkram!

beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 27. Mrz 2008, 12:28 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#15 erstellt: 27. Mrz 2008, 16:02
Guck mal damit machst Du auch nichts falsch...den feinen PE2020 habe ich
und bin absolut überzeugt davon, qualitativ schlägt es mit entsprechend gutem System selbst einen zum Preis eines guten Gebrauchtwagens aufgemotzten
Linn LP12...

http://cgi.ebay.de/P...QQrdZ1QQcmdZViewItem


PE2020 in Telefunken Acousta 250 Luxuszarge mit Geheimfach
Quasi der König der deutschen Vintage Reibradler...eine Feinmechanik und Einhebelautomatik (DIAMATIK) die bis heute in der "smoothen Operation" unerreicht gut ist;) dazu bekommt man hier sogar noch die Wechslerachse und den sehr guten DUAL TVV46 Phonovorverstärker, der wegen seiner kurzen Signalwege und dem einfachen aber wertigen Aufbau so manchen sehr teuren heutigen Luxus Phono Vorverstärker in die Tasche steckt! Du kannst sicher sein dass wo DUAL draufsteht auch entsprechend hervorragendes Phono Knowhow drinsteckt...kein Vodoo aber tolle Qualität..vor allem bei den frühen Geräten der Ober- und Spitzenklasse.
Dies trifft auf die PE Player 2020/2018 und PE33 Studio und PE34 ebenfalls zu.

Antrieb, Arm, Mechanik, Lager---alles sehr gute Qualität.

Ich habe an meinem PE2020 ein Philips GP 412/2 Top System aus den frühen 70ern dran und der PE2020 klingt wirklich absolut überzeugend...sonor und dennoch oben wunderbar frei.

High Ender hassen das Gerät auf irrational alberne Weise dafür, weil man in ehrenwerten Hochpreis-Kreisen der Meinung ist, dass ein Deutsches Gerät der 60er und 70er nicht klingen kann bzw klingen darf....hahaha IRRTUM!!
Wenn PE2020 draufsteht ist immer eine Klangüberraschung drin!!
Dies trifft auch auf den ebenfalls sehr guten Elac 50H zu!!

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 27. Mrz 2008, 16:39 bearbeitet]
düdldihüü
Stammgast
#16 erstellt: 27. Mrz 2008, 16:41

Yorck schrieb:
die sogar die Plattengröße vollautomatisch erkennt und den Tonarm an der richtigen Stelle auflegt....einfach nur noch Geschwindigkeit vorwählen, den Hebel drücken und der Rest läuft auf Wunsch wie von Geisterhand mit größter mechanischer Ruhe vollautomatisch...


Ich weiß ja nich, ob ich dich jetzt falsch verstanden hab, aber mein 622 macht das auch. Wenn ich auf 45U/min stell, geht er auch automatisch zur 7" Kante. Dumm nur, dass ich keine einzige 7" hab, die man mit 45U/min abspielt
funzelaction
Stammgast
#17 erstellt: 01. Apr 2008, 11:50
Schade, dass ich diesen Fred erst jetzt entdeckt habe!

Der Elac wäre schon was gewesen.

Was denkt Ihr über diesen:

http://cgi.ebay.de/E...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Will mir auf jeden Fall nen guten gebrauchten zulegen!!

Danke für Hilfe!
Yorck
Gesperrt
#18 erstellt: 01. Apr 2008, 11:57
Hallo, also der H2 hat keinen Papst Motor mehr...ich würde immer, wenn möglich einen 50H Mk1 nehmen....der ist insgesamt noch schlachtschiffiger

Geheimtip: Der Elac Miraphon 22H ist ein 50H ohne Wechsler....das hat Vorteile, wenn man nicht einen Wechsler braucht sondern nur einen SUPERAUTOMATEN...
Der hat auch den genialen Papst Hysterese Synchronmotor.
(Dieser Motor wäre heute unbezahlbar...da wären 1000 Ocken zu blechen heute!)
Manche sagen der 22H ist sowiEso besser als der 50H , weil er ein geschlossenes Öl-Lager hat, beim Wechlser 50H muß da ja der Wechslernocken unten durch das Hohllager...deshalb ist beim 50H da noch ein anfälliges Flanken-Rollenlager im Spiel, das beim 22H wegfällt.

http://cgi.ebay.de/E...QQrdZ1QQcmdZViewItem


der tolle PE2020 hat aber eine Diamatik, die tastet die Plattengröße ab, sogar im Wechslerbetrieb...das ist ein Hammerteil...er erkennt am Plattendurchmesser
automatisch wohin der Arm gehen muß..somit sind auch große Scheiben mit 45er Geschwindigkeit kein Problem...einmal vorwählen und das Teil legt immer den Arm auf die richtige Stelle. Das kann kein anderer Player.

beste Grüße
Dirk


[Beitrag von Yorck am 01. Apr 2008, 12:04 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#19 erstellt: 01. Apr 2008, 12:07
http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Der ist übrigens auch ein ganz tolles Teil!

PE 3048 !

Er hat quasi das Beste aus beiden Welten, Diamatic und Monsterteller von PE und kardan-Spitzenlager-Arm vom Dual 1229...echtes Traumteil!

Das ist auch ein Reibradspieler der absoluten Spitzenklasse!

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 01. Apr 2008, 12:09 bearbeitet]
funzelaction
Stammgast
#20 erstellt: 01. Apr 2008, 12:57
Vielen, vielen Dank!

Ich biete jetzt mal auf den Siemens mit. Mal sehen ob 3 - 2 - 1 meins!

Sonnige Grüße aus Mittelfranken!!
Yorck
Gesperrt
#21 erstellt: 01. Apr 2008, 13:13
Na dann viel Glück, der ist richtig gut....wenn Du noch eine Holz Zarge spendierst ist das ein Schmuckstück der Traumklasse...es sollen die Zargen von
1219 usw passen...da gibts schöne...frag mal Matthias

Den Kenner der PE und DUAL Hintergründe...der 3048 ist ein Zwitter...und ein richtig guter...

Hier das ist Matthias Seite:

http://freenet-homepage.de/plattenwechsler2/pe2020.htm

Bitte lass hören wenn Du Glück gehabt hast


Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 01. Apr 2008, 13:14 bearbeitet]
funzelaction
Stammgast
#22 erstellt: 01. Apr 2008, 13:20
Erstmal vielen Dank!

Wenn ich den Spieler habe, werde ich mal sehen wie er dazu passt.

Hab nämlich so nen Grundig Musikschrank aus den 60ern oder so, und da stehen meine anderen Teile oben drauf.

Bis bald!
shamoo
Neuling
#24 erstellt: 04. Apr 2008, 22:46
wow!!!!!!!!!!!!!!!11
danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


hehe, hätte nicht gedacht soviele nachrichten zum thema zu bekommen, unglaublich und vielen vielen dank!!
ich komme grade aus dem urlaub und hab noch keinen genauen blick auf den verstärker meines vaters werfen können, was ich aber in den nächsten 2 wochen nachholen werde.
dann werde ich auch nochmals genauer hier nachschauen, weil es sind ja schon wahnsinnig viele infos die ich hier bekommen habe. vorerst nochmals vielen dank und bis in ein paar tagen!
-arnom
funzelaction
Stammgast
#25 erstellt: 06. Apr 2008, 19:44
So ein Mist, war im Stau gestanden und konnte nicht rechtzeitig mitbieten.

Werde wohl jetzt erneut auf die Suche gehen!
funzelaction
Stammgast
#26 erstellt: 14. Apr 2008, 11:49
Kann mir bitte jemand sagen was der Unterschied zwischen einem Dual 1225 und 1226 ist?

Vielen Dank für Info!!



Soulific
Stammgast
#27 erstellt: 15. Apr 2008, 09:36
Rein rechnerisch 1.
düdldihüü
Stammgast
#28 erstellt: 15. Apr 2008, 10:15
Bahaha
ruedi01
Gesperrt
#29 erstellt: 15. Apr 2008, 10:49
@shamoo,

die Tipps von York in allen Ehren. Aber wenn Du schon daran scheiterst, ein Tonabnehmersystem ordentlich zu justieren (Auflagekraft, Antiskating), dann lass die Finger von so einem Oldtimer.

Bitte nicht falsch verstehen, die Teile sind richtig gut und sind Produkte genialer deutscher Ingenieurskunst. Aber für jemanden, der nichts davon versteht (und sich auch nicht näher damit beschäftigen will!), absolut ungeeignet! Von dem Risiko, ein Gerät mit einem versteckten Defekt zu bekommen, will ich gar nicht mal reden.

Es gibt diverse neue Plattenspieler auf dem Markt, die zum einen richtig gut sind, und zum anderen in Deine Preisklasse fallen. Damit hast Du uneingeschränkte Gewährleistung, Herstellergarantie und der Händler baut Dir das passende Tonabnehmersystem ein und justiert es anständig, das gehört zum Service.

Der Technics SL-1210 ist der technisch ausgereifteste und verarbeitungsmäßig mit Abstand beste Plattenspieler am Markt, er wird jetzt seit gut 30 Jahren nahezu unverändert gebaut und ist, bei normalem Betrieb, praktisch unkaputtbar mit seinem sagenhaften Direktantrieb. Sein höhenverstellbarer Tonarm lässt großen Spielraum bei der Wahl des Tonabnehmers. Aber, er ist ein rein manuell zu bedienender PL. Er hat nicht mal eine Endabschaltung. Er läuft am Rillenende so lange durch, bis Du ihn abschaltest, das kann durchaus ein KO-Kriterium sein. Der Technics wird übrigens ohne Tonabnehmer geliefert.

Der Dual Dual CS 505-4 ist ein Riementriebler. Er ist ein Halbautomat, d.h. erschaltet am Ende selbsttätig ab. Mit dem richtigen System klingt er klasse. Der standardmäßig mitgelieferte Ortofon-Tonabnehmer ist unkompliziert, weil er ein MM-System ist. Klanglich ist er aber nicht so dolle. Kann aber jederzeit gegen einen anderen getauscht werden. Da der Dual-Tonarm nicht höhenverstellbar ist, passen viele System nicht oder nur bedingt (Unterlegplatten).

Ich habe beide Plattenspieler selber und kann die Qualität beurteilen.

Der Dritte ordentliche Kandidat ist der Pro-ject Xpression. Riemengetrieben, guter Tonarm und mit einem guten System zu klanglichen Höhenflügen durchaus in der Lage. Diesen PL kenne ich aber persönlich nicht.

Wenn der Verstärker nicht über einen Phonoanschluss verfügt, dann gibt es im preiswerten Bereich immer nur zwei Empfehlungen. Die NAD PP2 (hatte ich selber im Einsatz) und die Pro-ject Phonobox. Die knapp 100 € musst Du investieren, darunter gibt es nix vernünftiges. Aber bitte erst nachsehen, ob der Verstärker den Anschluss eines PL direkt erlaubt!

Gruß

RD
dobro
Inventar
#30 erstellt: 15. Apr 2008, 10:56
Hallo shamoo,

hier http://www.stassen.nl/stassen/
soll es einen MusicHall mit System für 375 € zzgl. Versand geben. Ich hatte noch kürzlich E-Mail-Kontakt mit der Firma. Musst du allerdings nachfragen, in der Werbung ist der wohl noch nicht zu finden.

Ich kann dir nicht sonderlich viel zu dem Teil sagen, nur, dass er bei Tesla in Tschechien gefertigt werden soll (also gleiches Haus wie Project) aber die wertigeren Komponenten haben soll. Insgesamt für den Kurs ein Schnäppchen, wenn das Angebot stimmt.

Ansonsten kannst du mal in Hifi-Zeitschriften blättern und die Werbung durchsehen. Ggf. findest du unter den dort werbenden Händlern ein preislich interessantes Gerät. Wichtig wäre allerdings noch, dass du eine Firma findest, die dir möglicherweise das System auch ordentlich unter den Arm baut, ansonsten wird dein Vater ggf. nur getrübten Genuß erfahren.

Dieser hier:
http://hifi4me.de/de...5eb305713ab1c1HIFIde

http://hifi4me.de/de...5eb305713ab1c1HIFIde
wäre ggf. auch eine Alternative.

Gruß
Peter
Coffey77
Inventar
#31 erstellt: 15. Apr 2008, 15:02
Man könnte auch mal einen ProJect 1 Xpression Comfort oder 2 XPerience Comfort näher angucken. Letzterer mit ein paar wunderschönen Design-Varianten:)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kauf eines gebr. Plattenspielers in Japan
HiFi-Rack am 15.02.2011  –  Letzte Antwort am 18.02.2011  –  25 Beiträge
Brauche Tipps zum Kauf eines gebrauchten Plattenspielers
swtswt am 22.02.2014  –  Letzte Antwort am 23.02.2014  –  8 Beiträge
Qualität eines Plattenspielers überprüfen
erikafuchs am 07.01.2016  –  Letzte Antwort am 24.01.2016  –  42 Beiträge
Hilfe bei der Suche eines neuen Plattenspielers.
tzar646 am 20.01.2011  –  Letzte Antwort am 20.01.2011  –  7 Beiträge
Welche Rolle spielt die vorhandene Anlage beim Kauf eines Plattenspielers
gonzinho1966 am 02.01.2011  –  Letzte Antwort am 03.01.2011  –  18 Beiträge
Tonarmgewicht eines Kenwood KD 750 Plattenspielers?
thrillhouse83 am 09.09.2014  –  Letzte Antwort am 23.09.2014  –  16 Beiträge
Kauf eines TD 520 professional
Balu_123 am 02.11.2010  –  Letzte Antwort am 05.11.2010  –  40 Beiträge
Anschaffung eines Plattenspielers
O.Berg am 23.08.2007  –  Letzte Antwort am 24.08.2007  –  11 Beiträge
Nochmal: Versand eines Plattenspielers
tom333 am 21.10.2008  –  Letzte Antwort am 22.10.2008  –  9 Beiträge
Anschluß eines Plattenspielers
pips40 am 29.12.2008  –  Letzte Antwort am 01.01.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens
  • Dual
  • Technics
  • Dvone
  • Eskuche

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedjokerpower
  • Gesamtzahl an Themen1.345.807
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.300