Kauf des ersten Plattenspielers, HILFE!

+A -A
Autor
Beitrag
jlbldstn
Neuling
#1 erstellt: 24. Feb 2017, 05:28
Hallo ihr lieben Plattenspielkenner

Ich hab letztens im Keller die alten Plattensammlung meiner Familie ausgegraben und beschlossen, ein Plattenspieler muss her. Ich muss gleich vorweg sagen, ich hab in diesem Bereich keine Ahnung von irgendwas :-) Also, was ich möchte ist eben ein guter Klang (wobei ich den Plattenspieler nur für den Heimgebrauch benötige, und auch da, da ich in einer WG lebe, vermutlich mit der Lautstärke etwas zurückhalten muss) und ein nicht zu hoher Preis. Ich dachte an 200,-- Euro alles zusammen. Nach ein paar Gesprächen mit Bekannten, bin ich nun verwirrter als zuvor.

Die Einen sagen: Hol dir einen gebrauchten, einer guten Marke. Denn er ist sicher immer noch besser als ein neues Gerät, zu einem günstigen Preis. Da hätte ich jetzt z.B. einen Technics SL Q3 im Auge, um ca. 120 Euro mit einer neuen Nadel und neu eingefettet.

Die Anderen sagen: Kauf dir ein neues Gerät, bei dem alles enthalten ist (Verstärker und Boxen), das reicht. Da wurde mir jetzt zb der Lenco LS-50 empfohlen.

Das Argument, dass es einfach bequemer für mich wäre ein Gerät zu nehmen, bei dem schon alles enthalten ist, stimmt natürlich. Aber ich frag mich halt ob ein Gerät für 99 Euro dann auch eine gute Qualität liefern kann?

Der Technics würde mir echt gut gefallen. Nur, da ich mich so nicht damit auskenne, hab ich keine Ahnung, was ich da noch alles an Zubehör brauche. Boxen sind klar, aber eben auch einen Verstärker? Vorverstärker? Ich weiß nicht mal ganz genau, was das alles sein soll, ich plapper jetzt nur nach was ich eben iwo gehört oder gelesen hab.

Wie ihr seht, bin ich recht ahnungslos.

Also nun seid ihr gefragt, was würdet ihr mir empfehlen? Ich bin für jegliche Tipps dankbar!

LG Julia
dobro
Inventar
#2 erstellt: 24. Feb 2017, 09:39
Hallo Julia,

nun, 200 € für alles ist kein großes Budget. Du benötigst neben einem funktionierenden Plattenspieler einen Verstärker und Lautsprecher. Einen mechanisch funktionierenden Spieler hast du ggf., wenn er auch ein funktionierendes System mit brauchbarer Abtastnadel hat.

Verstärker könnte dieser sein:
https://www.ebay-kle...t/606198094-172-3542

Lautsprecher könnten diese sein:
https://www.ebay-kle...r/606662829-172-1867

Wenn ich es zusammenrechne könntest du mit knapp über 200 € hinkommen.

Ich würde dazu raten, bei ebay-kleinanzeigen in der Nähe nach einem Plattenspieler zu schauen. 120 € für einen funktionierenden Q3 ist zwar kein schlechter Kurs aber es gibt auch Spieler mit weniger großen Namen, die du durchaus günstiger bekommen kannst. Nur Beispiele:

https://www.ebay-kle...t/606602334-172-1876
https://www.ebay-kle...id=v1|371871004939|0 (neue Nadel erforderlich)
https://www.ebay-kle...0/606495340-172-3114
https://www.ebay-kle...k2/606344409-172-498

Hier im Form gibt es noch (keine Bekanntschaft gegeben):
http://www.hifi-foru...m_id=170&thread=8588

Gruß
Peter


[Beitrag von dobro am 24. Feb 2017, 09:49 bearbeitet]
Tattermine
Stammgast
#3 erstellt: 24. Feb 2017, 10:48

jlbldstn (Beitrag #1) schrieb:
Die Anderen sagen: Kauf dir ein neues Gerät, bei dem alles enthalten ist (Verstärker und Boxen), das reicht. Da wurde mir jetzt zb der Lenco LS-50 empfohlen.

Das Argument, dass es einfach bequemer für mich wäre ein Gerät zu nehmen, bei dem schon alles enthalten ist, stimmt natürlich. Aber ich frag mich halt ob ein Gerät für 99 Euro dann auch eine gute Qualität liefern kann?

Deine Frage ist berechtigt, und die Antwort lautet schlicht "nein".

Bei deinem Budget wird es zwar knapp, aber machbar. Wie und womit höst du denn bisher Musik? Möglicherweise kann man da ja drauf aufbauen.
.JC.
Inventar
#4 erstellt: 24. Feb 2017, 11:28
Hi,


jlbldstn (Beitrag #1) schrieb:
Da hätte ich jetzt z.B. einen Technics SL Q3 im Auge, um ca. 120 Euro mit einer neuen Nadel und neu eingefettet.


wenn er in Ordnung ist passt das.

Plattenspieler gibt´s gebraucht jede Menge, gute und schlechte, teure und billige, usw.
nicht so einfach für eine Anfängerin da durchzublicken, das ist uns klar, aber wir bekommen das schon hin
(wem gehört der SL-Q3 ? Kollege ? kannst du Fotos machen ?)

schau mal noch hier rein, wenn dir da was gefällt: fragen
akem
Inventar
#5 erstellt: 24. Feb 2017, 23:02

jlbldstn (Beitrag #1) schrieb:

Das Argument, dass es einfach bequemer für mich wäre ein Gerät zu nehmen, bei dem schon alles enthalten ist, stimmt natürlich. Aber ich frag mich halt ob ein Gerät für 99 Euro dann auch eine gute Qualität liefern kann?

Einfache Antwort: nein. Bei einem Neugerät in dieser Preisklasse mußt Du froh sein, wenn die Platten nicht nach einmaligem Vergewal....äääh "Abspielen" kaputt sind. Ich weiß, daß es viele Leute gibt, die der Meinung sind, daß alle Arten von Elektrogeräten (sprich: Produkte, die irgendwie mit Strom laufen) in den letzten Jahren spottbillig geworden seien - selbstverständlich bei gesteigerter Performance. Das mag für Mikroelektronik wie Computer und vergleichbare Geräte stimmen, erst recht bei hohen Stückzahlen. Aber ein Plattenspieler ist in erster Linie ein feinmechanisches Präzisionsgerät (wenn er denn was taugt) und Mechanik im allgemeinen und Präzisions-Feinmechanik im Speziellen ist keineswegs billiger geworden - ganz im Gegenteil! Zur Orientierung: der billigste Dual (also "echte" Dual von der Alfred Fehrenbacher GmbH) hat Ende der 80er Jahre 200 DM gekostet. Heute kostet er knapp 400 Euro... und der ist meilenweit von dem entfernt, was ich empfehlen würde... Ein Neugerät in der Performanceklasse des genannten Technics wäre heute nahezu unbezahlbar: neue Plattenspieler mit Automatik gibt es eigentlich nur im Billig- bis maximal untere Mittelklassebereich, Direktantrieb gibt's heute bis auf zwei, drei Ausnahmen nur bei Pseudo-DJ-Plattenspieler von Hanpin, extrem leichtgängige Tonarmlager mit nur 7mg Losbrechmoment findest Du heute selbst bei High-End-Tonarmen (also nur der Tonarm ohne Plattenlaufwerk...) im vierstelligen Bereich nicht mehr. Alles zusammen wie beim Technics.... als Neuware.... eher nicht.... Der neue Technics 1210 erfüllt alles bis auf die Automatik - und dann schau Dir an, was der kostet...

Gruß
Andreas
Hörbert
Inventar
#6 erstellt: 24. Feb 2017, 23:12
Hallo!

Bei nur 200 Euro Gesamtkapital würde ich sagen: "Lass es sein." Du kommst so entweder in eine Preisspirale aus der du am Ende wie ein geruipftes Huhn hervorgehst oder aber du legst die eine ständige Baustelle zu bei der der Dauerärger vorprogrammiert ist.

Hier wären eher eine Startsumme von 800-1000 Euro angebracht bei denen es allerdings beileibe nicht bleiben wird.

Aber jeder muß selbst wissen was er macht.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 25. Feb 2017, 11:08 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#7 erstellt: 25. Feb 2017, 00:28
Nun, das sehe ich nicht so drastisch:
- Einen der wenig gesuchten, aber dennoch erwiesenermassen guten Dreher (Beispiele SABA PSP250 oder PSP350, Grundig PS3500 oder PS4500, Lenco L833) findet man für 60-70 Euro.
- Eine einfache Nachbaunadel fürs vorhandene System für 30.- oder der von Akem hier im Forum gerne als - auch meines Erachtens sehr interessanter - Insidertipp angegebener Elac 792E (www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=5255601600&) für 55.-
- Ein gebrauchter älterer Vollverstärker mit integrierter Phonosektion (z.B. Denon PMA707 für 65.-
http://www.ebay.de/i...7:g:DF4AAOSwjDZYaQeS)
- Ältere Boxen ASW Sonus DC 70 für max. 70.- (http://www.ebay.de/itm/2-Boxen-Lautsprecher-ASW-Sonus-DC-70-/132098089950?hash=item1ec1a8e3de:g:lwIAAOSwjDZYfPAh)
- Kabel aus dem Baumarkt: 20.-

70+30+55+65+70+20 = 310.-
Für diesen Preis hättest Du aber alles; der Plattenspieler genügt höheren Ansprüchen, der Tonabnehmer ist punkto Nadelgüte schon klar über dem, was heute bei Neugeräten mitgegeben wird (und könnte später immer noch durch einen noch besseren ersetzt werden), Verstärker und Boxen sind ebenfalls Okay-Klasse und könnten zu einem späteren Zeitpunkt immer noch durch was noch besseres ersetzt werden.

Ich habe übrigens fast 20 Jahre mit einem Lenco L65 und Shure M75-Tonabnehmer (Gesamtpreis damals umgerechnet ca. 20 Euro, fand ich in einem Brockenhaus) prima Platten gehört; angeschlossen an meine mediokre Sony-Anlage aus meiner Jugend.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 25. Feb 2017, 00:32 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe bei Anschaffung des ersten Plattenspielers
Vorthit am 23.05.2020  –  Letzte Antwort am 24.05.2020  –  6 Beiträge
Brauche eure Hilfe beim Kauf meines ersten Plattenspielers !
leacita am 21.02.2010  –  Letzte Antwort am 22.02.2010  –  5 Beiträge
Hilfe beim Kauf eines Plattenspielers
BoiledBabsi am 29.04.2019  –  Letzte Antwort am 02.06.2019  –  15 Beiträge
Kauf eines neuen Plattenspielers?
shamoo am 26.03.2008  –  Letzte Antwort am 15.04.2008  –  30 Beiträge
Kauf eines Thorens Plattenspielers
Paul_Lampe am 27.10.2020  –  Letzte Antwort am 28.10.2020  –  4 Beiträge
Hilfe beim Anschluss meines Plattenspielers
PascalRe am 25.06.2020  –  Letzte Antwort am 30.06.2020  –  4 Beiträge
Aufstellung des Plattenspielers
Musikfloh am 08.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  17 Beiträge
Ausrichten des Plattenspielers
Bueller...Bueller... am 06.04.2008  –  Letzte Antwort am 07.04.2008  –  16 Beiträge
Brummen des Plattenspielers
Razahel am 27.09.2010  –  Letzte Antwort am 04.10.2010  –  19 Beiträge
Reinkarnation des Telefunken Plattenspielers
vivatobst am 10.09.2021  –  Letzte Antwort am 13.09.2021  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.536 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedtophy
  • Gesamtzahl an Themen1.509.011
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.706.053

Hersteller in diesem Thread Widget schließen