Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tonabnehmer mit NICHT TAUSCHBARER Nadel überholen lassen?

+A -A
Autor
Beitrag
bart1979de
Stammgast
#1 erstellt: 16. Feb 2011, 13:50
Hallo Leute,

bei meinem Tonabnehmer Rega Elys ist die Nadel ja bekanntermaßen nicht tauschbar. Wenn diese verschlissen ist, kann ich also den ganzen Tonabnehmer wegwerfen und mir für ca. 200 Euro ein neues Elys kaufen - bis dieses wieder verschlissen ist.

Daher meine Frage: Kann man den Tonabnehmer irgendwie überholen lassen wenn es notwendig ist?

Nochwas: Wie lange hält die Nadel wohl? Ich habe den Planar3 fast unbenutzt übernommen, Aussage vom Vorbesitzer war "ca. 50-70 Stunden gespielt.



MfG, MarcelS
HiFi_Sepp
Stammgast
#2 erstellt: 16. Feb 2011, 15:13
Bist du sicher , daß die Nadel kaputt ist? Von der Spielzeit her gehen die Nadeln je nach System 500 Std aufwärts. Bei 50-70 Std ist die nadel gerade mal eingespielt....
Aber da können die Experten bestimmt noch mehr dazu sagen.
High_Fidelity_Freak
Inventar
#3 erstellt: 16. Feb 2011, 15:33
Hi,
wenn du dem Vorbesitzer vertrauen kannst....
Mit dem Mikroskop mal die Nadel anschauen und den Zustand beurteilen lassen.
Ansonsten kann man die meisten Systeme retippen lassen, ob sich das bei deinem lohnt weiss ich aber nicht.
Gruß,

HFF
bart1979de
Stammgast
#4 erstellt: 16. Feb 2011, 17:22
Nein nein, kaputt ist da nichts! Alles spielt wunderbar. Nur irgendwann wird es ja so sein, und ich höre eine ganze Menge Platten...

Deshalb die Frage.

Warum ist das bei den Rega-Tonabnehmern eigentlich so gelöst dass die Nadeln nicht tauschbar sind? Hat das irgendeinen Vorteil?


MfG, Marcel
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 16. Feb 2011, 18:47
Hallo, Marcel !

1.
Vielleicht bekommste bei REGA direkt eine verständliche, unkommerzielle Antwort .

2.
Jedes Unternehmen will - auch - mit den Verschleißteilen Geld verdienen und Rega " bestraft " halt die Kunden auf diese Weise.

3.
Warum machst Du Dir treudeutsch Gedanken über solch eine Banalität ?

Mit der Suchfunktion wirste schon reichlich Hinweise auf Retipping, Nadeltausch, usw. finden.

MfG,
Erik
HiFi_Sepp
Stammgast
#6 erstellt: 16. Feb 2011, 18:59
Komischerweise gibt es für das Rega Elys 2 eine Austauschnadel. Allerdings sauteuer In England bekommst du dafür vom Preis her ein neues System...
High_Fidelity_Freak
Inventar
#7 erstellt: 16. Feb 2011, 19:43
Hi,
handelt es sich eigentlich um ein MC-System?
Wenn ja, hier sind die Nadelträger fast nie gesteckt.
Warum allerdings ein MM mit festem Nadelträger verkauft wird
Gruß,

HFF
bart1979de
Stammgast
#8 erstellt: 16. Feb 2011, 19:47
Ja, vestehe ich ja auch nicht. Ist nämlich ein MM-System. Ehrlich gesagt finde ich das ziemlich dämlich von Rega. Es wird dann halt immer sehr teuer - und das unnötig!


MfG, Marcel
HiFi_Sepp
Stammgast
#9 erstellt: 16. Feb 2011, 19:59
Eben es ist ein MM System Deshalb verstehe ich das auch nicht. Aber ich würde mir da keinen Kopf machen. Wenn das System mal defekt ist, würde ich eben auf ein anderes System zurückgreifen.. Aber da hast du ja noch jede Menge Zeit.
bart1979de
Stammgast
#10 erstellt: 16. Feb 2011, 20:02

HiFi_Sepp schrieb:
Aber da hast du ja noch jede Menge Zeit.



Ja, das wäre die nächste Frage... ich stoppe ja nicht die Zeit. Woher weiss ich eigentlich, wann meine Nadel irgendwann verschlissen ist?

Wie bekommt man sowas raus?

MfG, Marcel
HiFi_Sepp
Stammgast
#11 erstellt: 16. Feb 2011, 20:11
Wie es ein User weiter oben schon beschrieben hat. Das System unter dem Mikroskop überprüfen lassen, wenn du Zweifel an deinem System hast.
bart1979de
Stammgast
#12 erstellt: 16. Feb 2011, 20:15
Ja das war mir schon klar-.... ist missverständlich von mir ausgedrückt, weil ich dann das System erst irgendwo hinschicken müsste. Ich habe selber kein Nadelmikroskop. Ich kenne auch niemanden der eines hat...
Daher die Frage nochmal genauer: Wie erkenne ich es SELBST, wenn eine Nadel verschlissen ist?


MfG, Marcel
Fhtagn!
Inventar
#13 erstellt: 16. Feb 2011, 20:18
Ein verbrauchtes Rega Elys tauscht man auch nicht gegen ein neues Elys aus. Retipping ist auch nicht angebracht.

Man kauft für dasselbe Geld einen weitaus besseren TA (wenn man klug ist).

MfG
Haakon
akem
Inventar
#14 erstellt: 16. Feb 2011, 20:21
Potentiell ist der mechanische Übergang vom Nadeleinschub zum Generator mit Klangverlusten verbunden. Die Frage ist nur, warum kriegen das fast alle anderen Hersteller (bis auf Clearaudio) hin und Rega eben nicht? In der Praxis kann das eigentlich nur finanzielle Gründe haben.
Es gibt, wenn die Nadel mal hinüber ist, die Möglichkeit das System retippen zu lassen. Geht grundsätzlich gut, allerdings wirst Du vermutlich nicht den selben Nadelschliff kriegen (sog. "elliptische" Nadeln unterscheiden sich zum Teil erheblich im Schliff...), das heißt, es wird im Detail anders klingen. Andererseits kann man das System so mit einer deutlich besseren Nadel aufwerten lassen. Von MMs gibt es ja häufig Systemfamilien, die sich üblicherweise fast nur in der Nadel unterscheiden.
Viele Hersteller bieten aber auch einen Update- bzw. Austauschservice an, der die Möglichkeit bietet, das gleiche System zum Preis einer Ersatznadel nachkaufen zu können bzw. beim Kauf eines höherwertigen System des Herstellers eine Gutschrift zu bekommen. Vielleicht macht Rega das ja auch??

Gruß
Andreas
bart1979de
Stammgast
#15 erstellt: 16. Feb 2011, 20:23

Fhtagn! schrieb:
Ein verbrauchtes Rega Elys tauscht man auch nicht gegen ein neues Elys aus. Retipping ist auch nicht angebracht.

Man kauft für dasselbe Geld einen weitaus besseren TA (wenn man klug ist).

MfG
Haakon



Nabend Haakon,


was würdest du denn als weitaus besseres bezeichnen? Ich dachte das Elys passt gut zu dem RB300, weil es ja von Rega entwickelt ist?


MfG, Marcel
akem
Inventar
#16 erstellt: 16. Feb 2011, 20:37
Hmm, witzigerweise nicht... Ich hatte mal ein Rega der ersten Generation. Das hat an so ziemlich jedem Arm ganz gut geklungen - bis auf den Rega RB 250 Da hat es deutlich verfärbt und klang wie eine Packung Schlaftabletten...

Gruß
Andreas
Fhtagn!
Inventar
#17 erstellt: 16. Feb 2011, 20:59
Für den Preisbereich um 200€, zum Rega Arm passend, fallen mir auf die schnelle ein:

Ortofon VM Silver / 540 Mk. II
Nagaoka MP-20
Ortofon OM 40 Super

Wenn du den Klang des Elys magst, das Audio Technica AT-440Mla.

Gruß
Haakon
bart1979de
Stammgast
#18 erstellt: 17. Feb 2011, 21:37
Nur eine Gedankenspielerei: Das Elys scheint hier ja schlecht im FOrum wegzukommen... Wie wäre denn als weitere Alternative das Rega Exact?

Und nochwas: Wieso kommt das Elys so schlecht weg? Wie ist dabei der Vergleich zu Elys 1 und Elys 2?

@Fhtagn: Deine Tips habe ich mir mal gespeichert, danke! Auch wenn z.B. Das OM40 Super den Preisrahmen sprengt... Bei Ebay gibts das ELys2 für 140 Euro nagelneu. Aber das ist ein anderes Thema.


MfG, Marcel
vinylrules
Stammgast
#19 erstellt: 18. Feb 2011, 09:18
Also mal en paar grundsätzliche Sachen. Man kann Regasysteme beim Austausch gegen ein neues in Zahlung geben. Dann kommt man etwa beim Preis einer neuen Nadel für ein normales MM raus. Hier will sich niemand bereichern, zumindest nicht mehr als anderswo.

Nicht wechselbare Nadelträger machen auch bei MM wegen der Stabilität Sinn. Nicht umsonst gibt es viele Leute, die die Nadeleinschübe ihrer MMs mit einem Hauch Superkleber fixieren, damit da weniger Bewegung im Spiel ist. Ist halt nicht wirklich praktisch.

@Marcel: Magst Du das Elys denn nun oder nicht? Wenn ja, kann Dir doch egal sein, ob das Elys im Forum gut wegkommt oder nicht, Hauptsache Dir gefällt das Ding. Obwohl auch nicht meine Welt, hat das Elys durchaus seine Vorteile. Durch die sehr hohe Ausgangsspannung läuft es auch an leisen Phonostufen sehr gut und hat ordentlich Punch und Fülle im Bassbereich. Wenn das so klappt ung gefällt in der eigenen Kette würde ich ohne Not erst mal nicht tauschen.

Gruß

Matthias
bart1979de
Stammgast
#20 erstellt: 19. Feb 2011, 23:16
Hallo Mattias,


das ist eine Info, die mir sehr weiterhilft. Und ja, ich bin mit dem Elys zufrieden, es klingt so, wie ich es gerne hätte.

Aber: Warum ist hier eigentlich jeder gegen diesen Tonabnehmer? Ich würds ja gerne verstehen... Die technischen Daten sind doch so schlecht nicht? Also woran macht man das fest? Ist das wirklich nur der eigene Geschmack? Oder ist es wirklich ein schlechtes System?

Ich werds auf jeden Fall behalten. Die Fragestellung hier bezog sich nur darauf, dass ich informiert sein will, wenn es mal verschlissen sein wird.



MfG, MarcelS
vinylrules
Stammgast
#21 erstellt: 20. Feb 2011, 08:49
Hallo Marcel,

das Elys ist ein wenig eigen und entweder das funktioniert, oder eben auch nicht. Sehr laut im Sinne der Ausgangsspannung (gut für leise Phonovorstufen), viel Wucht und Macht im Bass, was besonders bei Pop und Rock gut funktioniert, schöner Raum und leicht gerundete, limitierte Höhen und Hochtonauflösung. Nichts für das letzte Geflirrre und Gelirre im Hochtonbereich, dafür angenehm. Ganz nebenbei fängt es sich gern mal, wenn die Umstände ungünstig sind, ein Brummen von Lampentrafos oder anderen elektrischen Quellen ein. Sowas kann auch mit Grado mal passieren und stört eben nur, wenn es wirklich auftritt. Ist bei Dir Ruhe, dann ist alles gut.

Und ja, das ist alles Geschmackssache.

Gruß

Matthias
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Clearaudio Concept kaufen oder alten Technics überholen
mark29 am 26.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  34 Beiträge
Tonabnehmer / Nadel - Dual 704
timhartl am 01.06.2013  –  Letzte Antwort am 03.06.2013  –  11 Beiträge
Unbekannter Tonabnehmer, welche Nadel?
Rafterstar am 19.08.2014  –  Letzte Antwort am 19.08.2014  –  6 Beiträge
Tonabnehmer-Nadel Schallplattenspieler
ronic am 10.08.2003  –  Letzte Antwort am 10.08.2003  –  2 Beiträge
Nadel/Tonabnehmer
meeven am 06.02.2016  –  Letzte Antwort am 07.02.2016  –  8 Beiträge
Bitte um Rat, Tonabnehmer/Nadel
Greydi am 16.02.2014  –  Letzte Antwort am 18.02.2014  –  16 Beiträge
Welche Nadel bzw Tonabnehmer für DENON DP-37F?
sultanus am 19.03.2011  –  Letzte Antwort am 25.03.2011  –  4 Beiträge
Lassen Tonabnehmer mit steigendem Alter hörbar nach?
Walle_Kirsch am 11.04.2011  –  Letzte Antwort am 11.04.2011  –  8 Beiträge
Tonabnehmer
Andre_Dü am 02.03.2012  –  Letzte Antwort am 02.03.2012  –  9 Beiträge
Tonabnehmer?
Ampeer am 26.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitglieddonnerbluemchen
  • Gesamtzahl an Themen1.346.019
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.532