Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Boxen dröhnen bei Plattenspielerbetrieb. Liegts am Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
howardmanson
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Feb 2011, 14:22
Moin!
Habe mir grad eine neue Anlage zusammengestellt:
Verstärker: Technics SU-300
Boxen: 2x B&W 601 auf Ständern
2x B&W Preference 4 Standboxen
Plattenspieler: Technics SL-BD 3
System: Ortofon 2M red
Die Boxen sind mit Kabel vom Durchmesser 1,5 qqm angeschlossenmit einer Länge von 3-5 m angeschlossen.
Wenn ich meinen Laptop anschließe und MP3s höre, habe ich einen grandiosen Klang, nix dran auszusetzen, kann den Verstärker sehr laut aufdrehen, ohne dass die Boxen knarzen etc.
Spiele ich aber Schallplatten ab, so fangen die Lautsprecher schon bei mittelmäßiger Lautstärker an zu dröhnen, die Membrane der Mittellautsprecher flattern regelrecht, ist auf jeden Fall störend hörbar. Und wenn ich dann noch stark mit dem Fuss auftrete (habe Holzfußboden), reagieren die Boxen dann auch darauf mit starkem Flattern der Membrane.
Woran liegt das? Der Plattenspieler liegt auf einem leichten Holztisch, ist also Erschütterungen zwar ausgesetzt, die aber nicht so doll sind, dass die Nadel springt. Liegts am Verstärker, überlege, ob ich mir einen hochwertigeren zulege, aber natürlich nur, wenn damit das Problem behoben wird. Oder reicht es aus, eine Waschbetonplatte unter den Plattenspieler zu legen? Bin etwas ratlos und bitte um Hinweise...
Gruß & Dank, H.


[Beitrag von howardmanson am 23. Feb 2011, 16:02 bearbeitet]
M3phist0
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 23. Feb 2011, 16:12
Nein, da ist gar nichts kaputt.

Bei dir gibt es eine Rückkopplung. Vor allem der Bass und die allgemein hohe Lautstärke sowie deine Fußtritte auf dem Holzboden versetzen den Plattenspieler in Schwingungen, der schwingt dann mit, der TA nimmt diese Schwingungen dann wieder auf, gibt sich aus den Lautsprechern raus und diese verstärken dann den Effekt. Das schaukelt sich relativ schnell hoch, ein paar Sekunden nur, bis deine Lautsprecher hoffnungslos übersteuern.

Am besten die LS vom Dreher weiter wegstellen oder den Dreher besser dämpfen.


[Beitrag von M3phist0 am 23. Feb 2011, 21:47 bearbeitet]
High_Fidelity_Freak
Inventar
#3 erstellt: 23. Feb 2011, 17:25
Hi,
2 Lösungen:
Entweder du kaufst einen PreAmp/Amp mit Subsonicfilter.
Oder du stellst den Spieler auf eine ordentliche Unterlage, ein massives Sideboard oder einen schweren Schreibtisch. Und vor allem aus dem direkten Abstahlbereich der LS weg.
Gruß,

HFF
doc_barni
Inventar
#4 erstellt: 23. Feb 2011, 18:59
Hallo,

die Einstellung MM / MC an deinem Pre ist passend zu deinem System...???
ansonsten könnte auch etwas dergleichen dabei herauskommen



freundliche Grüsse

vom
doc_barni
_________________________________

nur wer an Wunder glaubt, ist ein Realist.
howardmanson
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Feb 2011, 07:43
Moin!
Danke für die Hilfe! Werde mal einen neuen Standort für den Dreher ausprobieren oder eine Steinplatte drunterlegen. 3 Lautsprecher stehen mindestens 2 m vom Dreher entfernt, die Vierte steht kanpp einen Meter entfernt. Das soll wirklich für die Rückkopplung verantwortlich sein? Die Boxen dröhnen ja nicht nur, wenn ich stampfend durch Zimmer laufe, sondern auch, wenn ich nur den Verstärker laut aufdrehe, also ohne selbst verursachte Vibrationen. Und auch nur, wenn ich Platten höre...
Mein Verstärker unterscheidet übrigens nicht zwischen MM und MC, hat also nur einen Phono-Schalter.
Gruß, Hauke


[Beitrag von howardmanson am 24. Feb 2011, 08:02 bearbeitet]
High_Fidelity_Freak
Inventar
#6 erstellt: 24. Feb 2011, 12:14
Hi,
glaubs uns, das liegt an den abgestrahlten Schallwellen die den Tonabnehmer zum schwingen anregen.
Lösung:
Haube drauf, Dreher aus dem direkten Abstrahlbereich entfernen und auf ne massivere Unterlage stellen.
Gruß,

HFF
GuzziTom
Stammgast
#7 erstellt: 25. Feb 2011, 11:39
Moin,

ich habe auch so nen "Problemfall", Telefunken RS 100. Den habe ich seid über 30 Jahren und dementsprechend viele Räume hat er beschallt, mit den unterschiedlichsten Verstärker/Lautsprecherkombis.
Eines ist aber immer geblieben, sein Hang zu dröhnen. Egal wo er steht, ob in Reihe oder gegenüber der LS.
Sobald die Haube aufbleibt ist an viel mehr wie Zimmerlautstärke nicht zu denken, sonst dröhnst (und ich denke, das würde bis zur Selbstzerstörung der LS dröhnen).

Selbst jetzt, wor er im Büro steht und dort nur äußerst kleine LS stehen, ist sein Hang zum dröhnen immer noch da.

Wie bereits die anderen schrieben: Haube ZU! Und evt. nen anderen Standplatz suchen.
Mitunter kann auch das "beschweren" des Drehers, einiges am dröhnen ändern.

Gruß Tom
Detektordeibel
Inventar
#8 erstellt: 25. Feb 2011, 15:03
Wechselst du zwischen den Lautsprecherpaaren je nach Hörplatz durch oder bist du auch einer von diesen Neo-Quadro-hörern?


Plattenspieler: Technics SL-BD 3
System: Ortofon 2M red


SL-BD 3? Wie hast du das 2M Red da dranbekommen? Das ist doch ein T4P Spieler?

Ansonsten:

Lösung:
Haube drauf, Dreher aus dem direkten Abstrahlbereich entfernen und auf ne massivere Unterlage stellen.
High_Fidelity_Freak
Inventar
#9 erstellt: 25. Feb 2011, 16:55

Detektordeibel schrieb:
SL-BD 3? Wie hast du das 2M Red da dranbekommen? Das ist doch ein T4P Spieler?



Hi,
istn normaler Arm mit Halbzoll
Gruß,

HFF
Detektordeibel
Inventar
#10 erstellt: 25. Feb 2011, 17:40
High_Fidelity_Freak
Inventar
#11 erstellt: 25. Feb 2011, 18:16
Cool!
Wusste noch gar nicht dass es auch nicht-tangentiale mit T4P gibt. Dachte immer das kommt nur bei Tangentialspielern zum Einsatz.
Okay, dann ist mein Beitrag von vorhin natürlich Unsinn
Gruß,

HFF
tubescreamer61
Inventar
#12 erstellt: 25. Feb 2011, 19:54
Hallo,
was das ursprüngliche Thema angeht (und alle anderen, die mit dem gleichen Problem zu kämpfen haben).
Das Dröhnen ist eine Rückkopplung der durch die Lautsprecher abgestrahlten tieffrequenten Schallwellen auf den Tonarm (Masseresonanz behaftetes mechanisches Abtastverfahren - vegrößert man die Masse, ist das Problem nicht unbedingt behoben - es wird nur auf eine tiefere Frequenz verlagert). Diese haben leider (oder manchmal auch gottlob) die Eigenschaft, sich um jedes Hinderniss zu beugen welches unterhalb ihrer Wellenlänge liegt (Wellenlänge einer Frequenz bei 20° Umgebungstemperatur = 344 / f ).
Ausserdem breiten sich Druckwellen (nichts anderes ist Schall) immer Kugelförmig aus.
Ergo: Das Problem lässt sich nicht lösen durch irgendwelche Versuche den Plattenspieler vom Untergrund zu entkoppeln oder denselben aus der "Schusslinie" der Lautsprecher zu entfernen. Einzig ein Subsonicfilter (bei Geräten deutscher Herkunft "Rumpelfilter") schafft hier Abhilfe.
Leider ist dieser Filter oftmals in Geräten, welche nach der "Vinyl- Aera" produziert wurden, nicht mehr vorhanden (sie sind genau so eingespart worden wie der Riaa Entzerrer).
Eine vorhandene Abdeckhaube des Plattenspielers beim Betrieb zu schließen kann unter Umständen etwas Hilfe schaffen.

MfG
Arvid
Jonas2704
Inventar
#13 erstellt: 25. Feb 2011, 20:05
Ich muss die Abdeckhaube abnehmen, dann ist alles ok. Sobald sie drauf ist (egal ob auf oder zu) droehnts.
High_Fidelity_Freak
Inventar
#14 erstellt: 25. Feb 2011, 21:12
Hi,
dann fehlen bei dir die kleinen Gummipuffer. (oder das Equivalent dazu)
Sprich, deine Haube vibriert auf dem Spieler und regt deswegen den Tonabnehmer an.
Ein Tempo unter die Haube und es sollte alles tutti sein
Gruß,

HFF
howardmanson
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 26. Feb 2011, 12:23
Moin!
Danke nochmal für die vielen Hinweise. Zunächst muss ich noch einen Irrtum zugeben, mein Dreher ist kein SL-BD, sondern ein 3210.
Ich habe den Plattenspieler jetzt auf die Fensterbank gestellt, mit phänomenalem Ergebnis: Kein Flattern der Membranen mehr, bester Klang, kann jetzt auch in Holzklotschen auf den Holzfussboden rummhampeln, der Klang bleibt ruhig, keine Übertragung auf die Boxen. Die Haube habe ich übrigens nicht drauf, da der Dreher sonst nicht auf die Fensterbank passt. Will mir jetzt trotzdem einen etwas besseren Vertsärker (mit Subsonic-Filter) zulegen, spekuliere da mit einem Yamaha 890 oder 892 oder 570.
Schalte übrigens die Boxen jeweils nach Standort (Sofa oder diagonal gegenüber plazierter Ledersessel) zu. Muss aber zugeben, dass sich der Klang am besten anhört, wenn ich alle 4 Boxen gleichzeitig zuschalte, der Klang ist dann einfach voluminöser...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Phillips 685 - Dröhnen
HutzeButz am 27.12.2010  –  Letzte Antwort am 29.12.2010  –  9 Beiträge
Lautsprecher kratzt bei Plattenspielerbetrieb
trexelmo am 08.09.2015  –  Letzte Antwort am 09.09.2015  –  9 Beiträge
Schlechter Sound mit dem Technics 1210 oder liegts am vinyl !
Hijopei am 03.12.2009  –  Letzte Antwort am 04.12.2009  –  6 Beiträge
Knacks vom Lichtschalter bei Plattenspielerbetrieb
przyjaciel am 21.08.2006  –  Letzte Antwort am 21.08.2006  –  3 Beiträge
Lautsprecher Flattern bei Plattenspielerbetrieb (Plattenanfang)
b706202 am 09.01.2015  –  Letzte Antwort am 11.01.2015  –  26 Beiträge
Kein Signal am Ausgang - woran liegts?
friedrich00 am 29.01.2006  –  Letzte Antwort am 30.01.2006  –  6 Beiträge
bei Plattenspielerbetrieb setzt ein Kanal aus
nussbaum am 10.02.2008  –  Letzte Antwort am 13.02.2008  –  13 Beiträge
Dröhnen bei Pro-Ject Debut II mit PhonoBoxMM und AT95E
letranger am 20.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  15 Beiträge
hohes Dröhnen beim Plattenspieler
immanuel am 04.09.2006  –  Letzte Antwort am 05.09.2006  –  5 Beiträge
Seltsames Dröhnen für kurze Zeit, was war das?
eStyle am 23.07.2014  –  Letzte Antwort am 04.08.2014  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.979