Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


<liebe Hi-Fi Fans.Interesse an Plattenspieler.Bitte um Hilfe

+A -A
Autor
Beitrag
sascha.jehde
Neuling
#1 erstellt: 22. Mrz 2011, 22:53
Hallo liebe Hi- Fi Fans

Frage ist direkt und einfach........

Habe interesse an guten alten LP`s und hätte gerne gewusst wie ich für möglichst wenig Geld an einen "guten" player rankomme.....

Gibt doch bestimmt so "0815" Modelle die alle einem Einsteiger wie mir empfehlen können die es günstig bei Ebay oder so gibt.....

Habe einen Harman/Kardon HK 675 Verstärker und Visaton 2-Wege Boxen


Also liebe Freunde....was gibt es für günstige Einstiegsmodelle?? Will nur nicht den letzten Schrott kaufen darum Frage ich euch.....


DANKEEE im voraus

Liebe grüße

Sascha
sascha.jehde
Neuling
#2 erstellt: 22. Mrz 2011, 23:00
und damit Fängt es schon an......

was ist

Riemenantrieb??
Direktantrieb ??
Reibradantrieb
Quarzdirektantrieb
magnetantrieb


Automatik oder doch halbautomatik.....manuell?

was beachte ich bei den geschwindigkeiten?? 16 2/3......33 1/3 ????


also wie man lesen kann....totaler anfänger......aaaahhhhhh.....!!!!!!!
Toko70
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Mrz 2011, 23:32
Hallo Sascha,

Infos findest Du hier: Bitte lesen!

Die alten Dual-Modelle sind empfehlenswert. In der Bucht und in den Kleinanzeigen bekommst Du oft gute Geräte. Du solltest aber beachten, dass man bei den alten Teilen in der Regel erst mal etwas Renovierungsarbeit reinstecken muss.

Für 60-100 Euro bekommt man regelmäßig sehr gute Geräte.

Meine Empfehlung: Dual 1237 und Dual 606. Günstig gehandelt, da nicht so sehr begehrt.

Den aktuellen Neugeräten kann ich nichts abgewinnen, optisch vielleicht noch interessant aber technisch der Stand von Edisons Anfängen (ich meine die lackierten MDF-Brettchen).

Grüße
Torsten


[Beitrag von Toko70 am 22. Mrz 2011, 23:36 bearbeitet]
stbeer
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 23. Mrz 2011, 00:23

Toko70 schrieb:
... aber technisch der Stand von Edisons Anfängen (ich meine die lackierten MDF-Brettchen).

Grüße
Torsten

Sorry, aber da musste ich mal einen Lacher loswerden

Stefan
Fhtagn!
Inventar
#5 erstellt: 23. Mrz 2011, 07:01
Die Antworten auf alle gestellten Fragen wurden hier bereits mehrfach beantwortet.
Einfach mal lesen!
dobro
Inventar
#6 erstellt: 23. Mrz 2011, 07:22
Hallo Sascha,

bei einem Riemenantrieb treibt ein Motor einen Riemen an, der wiederum den Plattenteller oder einen Subteller antreibt. Viele Thorens-Modelle, rega und viele andere Hersteller bevorzugen diese Antriebsart. Bei einem Direktantrieb sitzt der Motor quasi direkt unter der Achse und treibt den Plattenteller direkt an, so auch bei vielen japanischen Herstellern und vielen Dual-Modellen. Bei einem Reibradantrieb treibt ein Motor ein i.d.R. aus Gummi bestehendes Rad an, welches wiederum den Plattenteller antreibt. Diese Antriebsart wurde in den frühen 70ern bevorzugt eingesetzt und findet auch heute noch einige Anhänger.

Nun, welche Modelle empfehlenswert wären, hängt nicht zuletzt von deinem Geldbeutel ab. Dual-Geräte sind in einem gewarteten Zustand für einen Anfänger sicherlich eine gute Adresse. Z.B. ein Dual 510/604 oder auch 606 (allerdings mit eigener Systemhalterung) wären eine erste Empfehlung. Dual 704 oder auch 714 (ebenfalls mit eigener Halterung) sind etwas teurer, bringen ggf. klanglich wenig bis keine Vorteile gegenüber den 6ern, sind aber insgesamt wertiger aufgebaut. Empfehlen würde ich auch Thorens TD 318/320, Technics SL Q3 oder auch SL 1200/1210 oder den im Biete-Bereich angebotenen JVC.

Die genannten Modelle verfügen entweder über eine Halbautomatik oder sind manuell bedienbare Geräte. Vollautomatik ist oft so eine Sache, weil anfälliger. Sollte es aber dennoch ein Vollautomat sein, empfehle ich den Dual 621, 721, 731 oder auch einen Denon DP F37.

Du siehst, es gibt viele Modelle. Alles ist aber abhängig von deinem Geldbeutel.

Gruß
Peter
Yorck
Gesperrt
#7 erstellt: 23. Mrz 2011, 14:53
Huhu, gut dass Du fragst

Eigentlich garantiert nur der psychoakustisch ideale Reibrad BZW. REIBRAD-RIEMEN Kombinations-Antrieb dauerhaft einen schön knockigen Grundton
UND SOMIT RICHTIG NACHHALTIGEN DAUER-HÖRSPAß !!

Auch bei Klassik, denn eine Kesselpauke soll doch keine Bongotrommel sein.

Leider passiert genau diese unfreiwillige Verschlankung mit vielen hochgelobten Leichtbau-Gummiriemendrehern und den heute so probaten hypersperrigen Chrombohrinseln und Waffeleisen.

Und meide um Himmelswillen heutige neue Plastikbomber und Leichtbaudreher, egal welcher Marke...



Kauf Dir bloß keine Riemen Mimose
und Direct drive ist zwar leise,
klingt aber auch irgendwie steril (kann langweilig sein)
und hat nicht den Jazzbassisten und Klassik Tutti Drive den man erleben will wenn man eine gute Platte auflegt.
Der Fuß soll doch mitwippen....
Das bringt Reibrad!!
Lache nicht Du wirst es erfahren, wenn Du klug bist und Dir einen Dreher mit Power im Grundton kaufst.

Die MACHT ist mit dem Phono-Reibradgerätehörer, quasi dem JEDIRITTER der fortgeschrittenen Rillenkratzerfraktion

Ich habe das alles durch--von Biotracer High Tech über Dual 701 Mk1 (dem wohl weltbesten Consumer DD Dreher) und diversen Riementrieblern von Sony, Lenco usw...

Lass Dir versichert sein:

Man kommt immerwieder auf das gute klassische Reibrad zurück.

Und der Rumpelabstand ist mit 60DB bei einem sehr guten Reibradler mit schwerem Teller (PE2020 / Elac 50 / BSR810
/ Dual 1019 - 1219) auf
dem gleichen Niveau wie ein guter Riementriebler...da rumpelt nichts hörbar. Das Reibrad muß nur rund sein und weich...

Wenns gleich von Anfang an der klanglich und technisch
aufwendigste und beste Dreher im noch bezahlbaren Segment
sein soll:

Dann kommt man an einem hervorragenden PE2020 nicht vorbei.

http://www.google.de...CKTfvrC42S4Qa8zY3gDQ

Auch ein Elac 50H oder BSR 810 Senator Deluxe ist eine hervorragende Wahl! Die Preisleistung ist hier noch wirklich superb!

Daran ein gutes klassisches Spitzen-MM Tonabnehmersystem wie ein Shure V15/3 , Philips GP412 oder Elac STS 555 und Du hast eine Dreher/Abtasterkombination die namhaftesten High-End Geräten zu xtausend Euro den Schneid abkauft wie ein Eichhörnchen

Sei schlau und gehe beim Dreherkauf also nicht den verführerisch leichten o8 / 15 Chromglitzer-Wohnzimmeraltar-High-End Weg der führt schnurstracks zur dunklen Seite der Macht und in den Dauer-Gerätewechsel und Tonarm-Herumbastelwahnsinn (Man ruiniert sich mitunter die Nerven und hat kaum Spaß am echten Zuhören und Genießen...)

...sondern tu Dir einen Gefallen und hol Dir direkt den Dreher mit der Macht,
den Du wegen des kraftvollen Klanges ein ganzes Leben lang behälst.

Phoni Wankinobi wirds Dir bestätigen.

Ein Elac 50H ist im übrigen dazu auch noch mit einem sehr guten Synchron Motor von Papst ausgestattet und der Geheimtip.

Der wunderbare Pe2020 ist schon was teurer weil er ein echtes Kultgerät ist und nachweislich Linn Lp12 zum Frühstück verspeist

Der Top Reibrad-Elac 50H Mk1 und 20H Mk1 (der 20 H ist genausogut wie der 50H hat aber keine Wechslerautomatik) ist enorm im kommen, darum auch eine gute Wertanlage.
Jedes Jahr einen Hunni teurer.
Qualität aus deutscher Produktion setzt sich durch.
(50H / 20H MK1 Version mit dem echten wertvollen Papst Hysterese Synchron-Motor!)

Kauf einen guten, keine alte verstaubte Schachtel. Der Senator 810 von BSR (gebaut in england für Neckermann in den frühen 70s) ist auch ein Geheimtip und wirklich ein sehr feines Stück Technik.

BSR 810: (Ein überaus stabiles und gut gelagerets England-Gerät das ein gelungenes (!) Mittelding zwischen Elac 50H und PE2020 darstellt! Seinerzeit genauso teuer wie
PE2020 und Dual 1219)

http://cgi.ebay.de/w...VIP:watchlink:top:de

Elac:

http://cgi.ebay.de/E...&hash=item19c4177a5e

Und der King
DER Kult PE2020 mit DIAMATIK und automatischer Plattengrößenerkennung

http://h-3.abload.de/img/pe2020_6004giu.jpg

http://lh6.ggpht.com...8NlMUU/PE2020_01.jpg

P.S. wenn es dennoch unbedingt ein technisch nicht zu komplexer Riementriebler zu einem günstigen aber nicht billigen (!) Tarif sein soll (Qualität hat ihren Preis)
Der ganz hervorragende CEC BD6000 aus den frühen 70ern mit feinem Jelco Studio S-Arm ist ein superheißer Tipp.

http://cgi.ebay.de/C...&hash=item43a5f5c714

Jedoch erreicht er nicht ganz die Basspotenz eines PE2020.
Dennoch ist der CEC 6000 eine ehrliche Haut und grundsolide.
Schön auch noch und nicht so langweilig wie andere Kisten mit Riemen, die jeder hat... Der CEC BD6000 ist sogar Quadrophoniegeeignet und kommt mit einem prima Audio Technica Quadro-System mit ecjter Shibata-Quadronadel (Wenns noch orignal bestückt ist bei dem Dreher hier, fragen, wenn nein, den Dreher auf 100 Euro runterhandeln..)


Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 23. Mrz 2011, 15:56 bearbeitet]
leobärchen
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Mrz 2011, 15:56
das wichtigste ist, dass du dich von beiträgen wie dem, sicherlich gut gemeinten, über mir nicht verunsichern lässt.

laufwerke im blindtest zu unterscheiden sollte auch bei wirklich guten ketten noch schwer fallen, gesetzt natürlich, dass die verglichenen modelle gewisse grundvoraussetzungen mitbringen.

was du suchst, ist also ein Plattenspieler, der seinen dienst zuverlässig verrichtet und dem tonabnehmer ermöglicht seinen job zu machen.

dafür kommt eigentlich jeder Dreher von mitte der 70er bis anfang der 80er infrage.

Die zu dieser hochzeit des Plattenspieler produzierten modelle sollten eigentlich fast ausnahmslos deine bedürfnisse befriedigen.

Bei nem riementriebler ist immer ein neuer riemen einzuplanen, reibradler sind oft verhärtet und brauchen ein wenig zuwendung.
Direkttriebler sind am einfachsten zu handhaben und brauchen wenn überhaupt n tropfen öl.

bei jedem gebrauchten sollte man eine neue nadel oder gar ein neues system erbeuten, es sei denn es steht ausdrücklich in der beschreibung, dass die nadel neu ist.
Zu diesem zweck kannst du ja wenn es soweit ist einfach mal n update bringen, welches system dran ist, hier wird dir bestimmt geraten inwiefern und wo es neue nadeln gibt, oder ob man gleich ein neues system kaufen sollte.

fazit:
guck dich in der bucht um, such nach modellen die dir gefallen (das auge hört ja schließlich mit) und schnapp dir für nicht mehr als 60 eier einen wunderbaren plattenspieler der dich mindestens solange glücklich macht, bis du erheblich mehr geld in den rest deiner kette steckst.
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 23. Mrz 2011, 19:12
Reden wir von "möglich wenig Geld"?

Da würde ich ganz einfach einen älteren Technics mit Riemenantrieb (oder Direktantrieb) und T4P System nehmen. Für bis 20€ bei Ebay kaufen. Restliche 30€ dann evtl noch in neue Nadel oder Riemen stecken. - Gesamtbudget 50-60€. Mehr ist im Prinzip nicht notwendig.

Geräte wie den SL-BD20 z.B. sehr lange gebaut worden, stehen auch entsprechend herum, gehen für wenig Geld weg und bieten trotz viel Plastik viel Klangqualität.

Wenn es etwas deutlich hochwertigeres sein soll solltest du eher ein Gesamtbudget von 50-100€ für den Dreher alleine, und nochmal 100-150 für den Tonabnehmer einplanen.
analogfetischist
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Mrz 2011, 19:37
Hi!

apropos "möglichst wenig Geld"

wenn Du in der Nähe von Essen wohnst, kannst Du von mir einen Pioneer PL 516x umsonst haben, der steht hier nur rum. Müßte nur ein neuer Riemen drauf und ein neues TA-System (Einsteiger Investition ca. 60 Euro)

Mein Tip: Dann erst mal ausprobieren, ob Dir die "guten alten LPs" klangmäßig wirklich liegen und in Dich gehen, ob wirklich ne LP Sammlung neu aufgebaut werden soll, bevor Du große "Pimpaktionen" oder Neukaufaktionen startest.



@ Moderator: Kein Verkauf sondern Geschenk

Stefan


[Beitrag von analogfetischist am 23. Mrz 2011, 19:38 bearbeitet]
sascha.jehde
Neuling
#11 erstellt: 23. Mrz 2011, 22:32
hi analogfetischist.....(geiler name) ;-))

also ich komme aus bochum und würde dein angebot mit dem geschenkten player gerne annehmen.....zum ausprobieren bestimmt gaaaanz toll....dann kannste mir auch bestimmt sagen wo ich ne nadel oder was auch immer dafür noch bekomme......;-))


meine mailadresse

sascha.jehde@yahoo.de


würde mich freuen wenn du mir deine telefonnummer und deine adresse hinterlässt.....dann ruf ich mal an......willste ja bestimmt nicht im forum öffentlich machen.....


liebe grüße

sascha
sascha.jehde
Neuling
#12 erstellt: 23. Mrz 2011, 22:35
@ analogfetischist

magste mir ein foto deines players mitschicken??

dankeeee


sascha
killnoizer
Inventar
#13 erstellt: 26. Mrz 2011, 00:43
Tip: oberhalb jedes Postings findest du den "PM" Button , probier den mal aus

Glückwunsch zum Dreher .
analogfetischist
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Mrz 2011, 18:34
mmmhh, war leider nix mit dem Dreher ... beim Ausprobieren funktionierte nur ein Kanal

kommt jetzt in die Tonne!

anymouse
Inventar
#15 erstellt: 26. Mrz 2011, 21:37

analogfetischist schrieb:
mmmhh, war leider nix mit dem Dreher ... beim Ausprobieren funktionierte nur ein Kanal

kommt jetzt in die Tonne!

:cut


STOP!!!

(ich hoffe, der ist noch nicht weg...)

komme aus Bochum, würde denn ggf. auch mit dem beschriebenem Defekt nehmen (auch wenn ich ich eigentlich einen DD suche...).


[Beitrag von anymouse am 26. Mrz 2011, 21:38 bearbeitet]
Mimi001
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 27. Mrz 2011, 13:08

meine mailadresse
mail-adresse von Sascha.de


würde mich freuen wenn du mir deine telefonnummer und deine adresse hinterlässt.....dann ruf ich mal an......willste ja bestimmt nicht im forum öffentlich machen.....


Hallo Sascha,

bearbeite Deinen Beitrag mal und lösch die e-mail Adresse , ich selber finde es immer etwas heikel eine mail-adresse öffentlich und für jede Person lesbar zu posten.


Gruss
applewoi
Stammgast
#17 erstellt: 27. Mrz 2011, 21:04

Yorck schrieb:


Kauf Dir bloß keine Riemen Mimose
Ich habe das alles durch--von Biotracer High Tech über Dual 701 Mk1 (dem wohl weltbesten Consumer DD Dreher) und diversen Riementrieblern von Sony, Lenco usw...

Wenns gleich von Anfang an der klanglich und technisch
aufwendigste und beste Dreher im noch bezahlbaren Segment
sein soll dann kommt man an einem hervorragenden PE2020 nicht vorbei.

Tu Dir einen Gefallen und hol Dir direkt den Dreher mit der Macht,
den Du wegen des kraftvollen Klanges ein ganzes Leben lang behälst.

Der wunderbare Pe2020 ist schon was teurer weil er ein echtes Kultgerät ist und nachweislich Linn Lp12 zum Frühstück verspeist

Und der King
DER Kult PE2020 mit DIAMATIK und automatischer Plattengrößenerkennung




Tschuldigung, dass ich jetzt ein paar mal herzlich lachen musste.
Wieviele von den Dingern hast Du denn auf Lager und gerade in der Bucht eingestellt?

killnoizer
Inventar
#18 erstellt: 28. Mrz 2011, 16:27
Vorsicht , Hardliner !!!


Aber im ernst, diese schmalbrüstigen Riementriebler sind mir auch ein Greuel , da weiß man eigentlich nie genau ob sie voll intakt oder halb kaputt sind , und diese winzigen Motörchen ... .

Ein simpler DD , am besten von Technics mit T4P-Arm , die kosten meist fast das gleiche wie die Gummibandmaschinen , das wäre mein Tip !
Detektordeibel
Inventar
#19 erstellt: 28. Mrz 2011, 16:35
Hab gestern als zweitdreher nen SL-QD 22 für 9,99€ geschossen.

War immerhin laut den Zeitschriften der "Referenzplattenspieler der Mittelklasse" in 1987.

Der Verkäufer hatte noch 2 ähnliche Riemendreher für dasselbe Geld die keiner haben wollte. Wenn die leute lieber für 80€ USB Dreher bei Aldi kaufen.
J.Bond
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 28. Mrz 2011, 16:39
Die Aussage:

"War immerhin laut den Zeitschriften der "Referenzplattenspieler der Mittelklasse" in 1987"

Was ist dann bitte ein Referenzplattenspieler
in der Kategorie Einsteiger oder Keramiksystem?

Sorry nichts gegen dich aber das ist schon etwas strong!
killnoizer
Inventar
#21 erstellt: 28. Mrz 2011, 17:03
Na du hast ja Probleme ... und Keramiksysteme waren ganz sicher nicht 1987 Stand der Technik ! Und Einsteigerklasse war auch was ganz anderes , hast du zu Thema des Threads vielleicht was beizutragen ?

Ansonsten solltest du doch ein eigenes Thema aufmachen , finde ich , danke, setzen.
Detektordeibel
Inventar
#22 erstellt: 28. Mrz 2011, 17:04

Was ist dann bitte ein Referenzplattenspieler
in der Kategorie Einsteiger


Zum Beispiel sowas wie ein Dual CS 511 oder ein SL-BD3, halt die damals übliche 200DM Klasse.

Einfache Riementriebler ohne Quartzregelung halt, sowas wie Project-Debut heute.


Mit Quartz-Direktantrieb und elliptischer Nadel war ein QD 22/QD33 schon 1-2 Klassen höher mit 400-450 D-Mark.
Diese und ähnliche Plattenspieler sollten man aufgrund ihrer Optik nicht unterschätzen. Drunter befindet sich fast immer ein brauchbares Subchassis und die T4P tonabnehmer sind sehr einfach auszutauschen und im Prinzip alle bis zum maximum an verfügbaren Tonabnehmern aufrüstbar.
killnoizer
Inventar
#23 erstellt: 28. Mrz 2011, 17:12

Detektordeibel schrieb:

Was ist dann bitte ein Referenzplattenspieler
in der Kategorie Einsteiger



Einfache Riementriebler ohne Quartzregelung halt, sowas wie Project-Debut heute.




aber damals immer mit Halbautomatik , mindestens !
J.Bond
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 28. Mrz 2011, 17:17
Kollege eigentlich verstehen wir
uns ganz gut aber
", finde ich , danke, setzen."
ist völlig überflüssig!
Hast du das nötig?
killnoizer
Inventar
#25 erstellt: 28. Mrz 2011, 17:38
DU platzt hier rein , gibst vollkommen unqualifizierte Dinge von dir, trägst null komma null zum Thema bei ,

und fragst mich nach meinem Benehmen ?????
germi1982
Moderator
#26 erstellt: 28. Mrz 2011, 17:47

analogfetischist schrieb:
mmmhh, war leider nix mit dem Dreher ... beim Ausprobieren funktionierte nur ein Kanal

kommt jetzt in die Tonne!

:cut



Wegen sowas schmeißt man den Dreher nicht weg. Da ist keinerlei Elektronik im Signalweg, das heißt es ist meist nur ein Problem der Kontaktstellen. Eventuell korrodiert, Reinigungsaufwand vielleicht 5 Minuten...oder ein Steckerchen abgefallen, oder eine Lötstelle defekt...alles kein Akt und Reparatur dauert nur wenige Minuten. Selbst der Radio- und Fernsehfutzi würde dafür nur nen 5er für die Kaffeekasse nehmen...

Und der erwähnte 2020 ist sicher kein schlechtes Gerät, aber für einen Einsteiger absolut nichts. Vor allem wenn schon ein vorhandener Dreher in Tonne getreten werden soll wegen Kanalausfall...was meinst du Dirk wie er reagiert wenn er die Automatik des 2020 zerlegen muss um die zu entharzen und neu zu schmieren. Und die Kontakte müssen auch gereinigt werden.


[Beitrag von germi1982 am 28. Mrz 2011, 17:53 bearbeitet]
J.Bond
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 28. Mrz 2011, 18:05

killnoizer schrieb:
DU platzt hier rein , gibst vollkommen unqualifizierte Dinge von dir, trägst null komma null zum Thema bei ,

und fragst mich nach meinem Benehmen ????? :.


Sorry hatte dich anders eingeschätzt! Deine beleidigende
Art und dein Benehmen kannst du gerne an anderen auslassen!

.
bela
Inventar
#28 erstellt: 28. Mrz 2011, 18:22
@ J.Bond & killnoizer

Hi

Und jetzt kommen wir schön wieder auf den Boden zurück!!!

Danke
J.Bond
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 28. Mrz 2011, 18:41
Hast Recht sorry! Danke.


[Beitrag von J.Bond am 28. Mrz 2011, 18:41 bearbeitet]
anymouse
Inventar
#30 erstellt: 31. Mrz 2011, 18:55

analogfetischist schrieb:
kommt jetzt in die Tonne!


Nicht doch, sondern auf meinen Tisch

Danke nochmal!!!

Zweiter Kanal funktioniert auch wieder, kann ich leider nur schlecht belegen (auf den Oszi-Aufnahmen kommt das ganze auch nicht gut heraus).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Philips Automatic 660 an Hi-Fi Anlage anschließen?
a_ertl am 22.08.2013  –  Letzte Antwort am 23.08.2013  –  18 Beiträge
Was ist Hi-Fi bei Plattenspielern?
Texter am 21.01.2015  –  Letzte Antwort am 21.01.2015  –  5 Beiträge
"Hi-Fi" Platten vor 1960
hevo am 27.10.2004  –  Letzte Antwort am 28.10.2004  –  3 Beiträge
Vollautomat gesucht! Bitte um Hilfe
PhaseOne am 29.11.2015  –  Letzte Antwort am 30.11.2015  –  12 Beiträge
Plattenspieler an iPod Hi-HiFi?
thomas_münchen am 12.09.2006  –  Letzte Antwort am 12.09.2006  –  3 Beiträge
Neue Nadel, bitte um Hilfe (Anfänger)
Lenco600 am 16.01.2011  –  Letzte Antwort am 29.01.2011  –  23 Beiträge
"Yvonne" bittet um Hilfe - gleich zwei Probleme.
Archivo am 09.09.2010  –  Letzte Antwort am 19.09.2010  –  21 Beiträge
Ich bitte um Hilfe bei Plattenspielerkauf!
birdh0use am 18.09.2013  –  Letzte Antwort am 22.09.2013  –  28 Beiträge
Plattenspieler : CEC Hi-Fi Turntable 80-2200
audioklaus am 31.03.2005  –  Letzte Antwort am 31.03.2005  –  3 Beiträge
Denon DP37F - Bitte um Hilfe bei Wiederaufbau
Kelevra0606 am 05.11.2016  –  Letzte Antwort am 06.11.2016  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Dual
  • Thorens
  • Eskuche

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 104 )
  • Neuestes MitgliedFatih07
  • Gesamtzahl an Themen1.345.792
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.108