Nadel für Nordmende RP1050

+A -A
Autor
Beitrag
a.
Neuling
#1 erstellt: 06. Jun 2011, 18:25
guten abend zusammen.

nach langem erfolglosem gesuche und gelese im internet, bin ich zu dem entschluss gekommen, mit meiner frage hier einmal die experten zu konsultieren. ich höre platten über einen nordmende rp1050 und bin auch recht zufrieden mit dem gerät. allerdings würde ich gerne die nadel austauschen, da mir die jetzige zu "staubig" klingt. aktuell ist noch eine nadel der firma pfeifer eingesetzt - ich vermute, es ist noch die, mit der das gerät einst ausgeliefert wurde.
nun das problem: bis auf nachbauten bestimmter nadeln (etwa bei ebay), habe ich kein modell gefunden, dass mit dem nordmende rp1050 kompatibel ist. taugen diese nachbau-dinger etwas? und gibt es alternativen (sagen wir bis 100 euro)? ist es überhaupt sinnvoll, ein altes gerät (zumal eines, dessen korpus schon aus plastik gefertigt wurde) aufzurüsten, anstatt in ein neues gerät zu investieren?

freue mich über jeden tipp. vielen dank schon jetzt.
Blechdackel
Stammgast
#2 erstellt: 06. Jun 2011, 19:00
Ohne jetzt nach zu schauen und aus der Erinnerung.

Das System ist ein Audio Technica AT 91(Nadel ATN 91) und wahrscheinlich ist an der Bezeichunng ein N oder S oder E?

Pfeiffer ist ein Hersteller von Nachbaunadeln, also eine Firma die Nadeln paralell zum Ersatznadelangebot der Hersteller selbst angeboten hat und in der Regel ein bisschen günstiger als diese.

Und vielleicht interessiert auch das hier:
nordmende.pytalhost.com/RP1050s/

Heiko


[Beitrag von Blechdackel am 06. Jun 2011, 19:26 bearbeitet]
a.
Neuling
#3 erstellt: 06. Jun 2011, 19:15
danke für die rasche antwort. ich muss gestehen, dass ich weder am system noch an der nadel eine modellnummer/einen modelltyp ablesen kann. nur der hersteller, "pfeifer", ist erkennbar.
sind denn die plattenspieler vom hersteller aus schon mit nachbaunadeln geliefert worden? kann mir kaum vorstellen, dass bei meinem gerät schon einmal die nadel ausgetauscht worden ist....
Blechdackel
Stammgast
#4 erstellt: 06. Jun 2011, 19:28
Ich habe meinen vorherigen Beitrag ein wenig korrigiert.
War wahrscheinlich AT 91 statt AT 51(aber ohne Gewähr, da muss man wirklich etwas suchen) und einen Link zu einer Serviceanleitung habe ich noch empfohlen.

nordmende.pytalhost.com/RP1050s/

Ist vielleicht das Aussehen des Audio Technica Symbol bekannt.
so ein stilisiertes "A". Sollte oben auf der Stirn des Systemkörpers sein.

Heiko


[Beitrag von Blechdackel am 06. Jun 2011, 19:31 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#5 erstellt: 06. Jun 2011, 22:41

a. schrieb:
danke für die rasche antwort. ich muss gestehen, dass ich weder am system noch an der nadel eine modellnummer/einen modelltyp ablesen kann. nur der hersteller, "pfeifer", ist erkennbar.
sind denn die plattenspieler vom hersteller aus schon mit nachbaunadeln geliefert worden? kann mir kaum vorstellen, dass bei meinem gerät schon einmal die nadel ausgetauscht worden ist....



Nein, das ist eine Nachbaunadel, und kein Hersteller hat die Systeme mit Nachbaunadeln verkauft.

Die Nadel gehört zum Tonabnehmer wenn du den kaufst, und so ist es auch im Industriebereich. Die Hersteller von den Plattenspielern haben in großen Stückzahlen die Tonabnehmer gekauft von den Tonabnehmerherstellern und die dann montiert. Bei den Abnahmemengen haben die sicher auch einen guten Preis gemacht bekommen, ist ja heute auch nicht anders. Da die Nadel direkt zum Lieferumfang gehörte, wäre es schwachsinnig gewesen die originalen Nadeln zu entfernen und durch Nachbauten zu ersetzen...


[Beitrag von germi1982 am 06. Jun 2011, 22:42 bearbeitet]
a.
Neuling
#6 erstellt: 07. Jun 2011, 08:49

Blechdackel schrieb:

Ist vielleicht das Aussehen des Audio Technica Symbol bekannt.
so ein stilisiertes "A". Sollte oben auf der Stirn des Systemkörpers sein.


leider kann ich da kein symbol oder einen schriftzug erkennen. vermutlich handelt es sich also bei dem gesamten system um einen nachbau. ist es sinnvoll, den komplett auszutauschen?

@germi: danke für die info. ich wäre auch überrascht gewesen, hätten hersteller von plattenspielern ihre geräte mit nachbauelementen ausgeliefert. ich frage mich dennoch, wieso in meinem falle nachgerüstet wurde. der plattenspieler stammt aus der verwandtsschaft, die weder technisch noch klanglich allzu große ansprüche an das gerät gestellt haben dürfte...
hammermeister55
Stammgast
#7 erstellt: 07. Jun 2011, 09:06
Hallo zusammen,

warum sollte bei einem so alten Gerät wie dem RP 1050 nicht bereits mal die Nadel getauscht worden sein.
Und Nachbau war schon immer billiger !

Ansonsten empfehle ich das Ortofon Vinyl Master White oder Red

bzw. den Vorgänger Ortofon 510 MK2 oder 520 MK2.

Die Systeme sind Upgrade fähig und Ersatznadeln wirds auch

noch in der Zukunft geben.

MfG

Rüdiger
a.
Neuling
#8 erstellt: 07. Jun 2011, 14:48
danke für den tipp. werde genannte systeme in erwägung ziehen.
germi1982
Moderator
#9 erstellt: 07. Jun 2011, 18:34

hammermeister55 schrieb:
...Ansonsten empfehle ich das Ortofon Vinyl Master White oder Red

bzw. den Vorgänger Ortofon 510 MK2 oder 520 MK2.

Die Systeme sind Upgrade fähig und Ersatznadeln wirds auch

noch in der Zukunft geben.

MfG

Rüdiger



Ein Red sollte es schon mindestens sein. Die Systeme gabs die ganze Zeit über parallel, und die Nadeln sind auch untereinander austauschbar. Ich würde sagen kein richtiger Vorgänger...

Aber die Upgradefähigkeit bis VM Silver bzw. 540 durch einfachen Nadeltausch macht die schon interessant.

Eine Nadel ist halt ein Verschleißteil, und das ist schon sehr sehr sehr lange bekannt...die Nadeln der ersten Gramophone waren noch aus Stahl, nach einer Platte waren die fertig und mussten ausgetauscht werden. Dann kamen die Saphirnadeln, die gibts teilweise auch heute noch, die halten in etwa 100 Betriebsstunden. Dann kamen die Diamantnadeln, die halten in etwa 1000 Betriebsstunden bis sie fertig sind.

1000 Stunden entsprechen, wenn man pro Tag eine Stunde hört, nicht ganz drei Jahren. Früher konnte man auch noch die Nadel zum Hifi-Fritzen bringen, die hatten Mikroskope um die Nadel zu begutachten und einem danach die Empfehlung zu geben ob man eine neue braucht oder die alte noch ok ist. Gibts heute kaum noch, zudem brauchts da auch Erfahrung um das zu sehen und zu entscheiden, denn die Kontaktfläche zwischen der Nadel und der Rille ist recht klein.

Hier mal was zum Lesen über Nadeln:

http://telefunken.pytalhost.eu/1960/

http://telefunken.pytalhost.eu/1960-1/


[Beitrag von germi1982 am 07. Jun 2011, 18:43 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Nadel für Nordmende RP-950
blauescabrio am 07.02.2011  –  Letzte Antwort am 23.02.2011  –  15 Beiträge
Nordmende RP 1400
Tobias_Gl am 27.12.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2011  –  37 Beiträge
Völlig Ahnungsloser sucht eine neue Nadel für einen Nordmende System 80 Plattenspieler
jjkk am 07.05.2011  –  Letzte Antwort am 08.05.2011  –  4 Beiträge
Nordmende Plattenspieler
honeydew am 23.07.2003  –  Letzte Antwort am 24.07.2003  –  2 Beiträge
Nordmende Plattenspieler
steven73 am 16.04.2010  –  Letzte Antwort am 19.04.2010  –  7 Beiträge
Nadel
devilpatrick88 am 02.03.2004  –  Letzte Antwort am 07.03.2004  –  7 Beiträge
Nordmende
SKA-FACE am 31.01.2005  –  Letzte Antwort am 26.03.2006  –  3 Beiträge
Nordmende Stereo System 80 entdeckt
Duzez am 22.09.2014  –  Letzte Antwort am 24.09.2014  –  11 Beiträge
suche nordmende rp 1010 schaltplan
boegli am 05.02.2011  –  Letzte Antwort am 07.02.2011  –  5 Beiträge
Anfängerfrage: Nordmende RP7000 oder Philips P220?
Waltersleben am 05.10.2014  –  Letzte Antwort am 05.10.2014  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.984 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedGummi_van_Bärchen
  • Gesamtzahl an Themen1.382.878
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.340.107

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen