Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Etwas andere Kaufberatung Plattenspieler wird benötigt

+A -A
Autor
Beitrag
ziplock
Neuling
#1 erstellt: 20. Jun 2012, 15:51
Ein herzliches Hallo an das HiFi Forum,

ich plane die Anschaffung eines Plattenspielers. Nach jahrelanger Abstinenz kann ich mich wieder als newbie bezeichnen. Noch bis Mitte 90er hatte ich mich eingehend mit der ganzen HiFi Materie im Bereich bis ca. 2000 DM pro Komponente (sprich pro Verstärker, pro Kasettendeck, CD Player, etc.) beschäftigt und es auch genossen. Aber seitdem höre ich fast nur noch MP3, weil ich einen leichten Zugang zu Musik haben wollte.

So, jetzt aber back to the roots und eine Vinylabspielmaschine muss wieder her. Die alte LP Sammlung will wieder aufgelegt werden. Deshalb zähle ich auf Eure Kompetenz.

Ich habe aber eine etwas andere Anforderung an das ganze Thema:
Der Plattenspieler soll möglichst alleine für sich existieren und spielen, sprich, kein vollwertiger Verstärker samt Standboxen werden daran angeschlossen.

Mein Wunsch setup ist somit:
- Plattenspieler (bis ca. 1000euro incl Abnehmer)
- Vorverstärker mit Kopfhörerausgang, unbedingt SPDIF-optisch und USB für Aufnahmezwecke (Preis ??)
- Kopfhörer (hab ich schon, mit SPDIF-optisch Anschluss an die enthaltene Verstärkerbox)

Ich möchte also den Plattenspieler alleine aufstellen, dazu vielleicht irgendeine "Zwischenbox" (mir ist schon klar, dass ich keinen Kopfhörer direkt an den PS anschliessen kann) und an diese Zwischenbox werden dann die Kopfhörer angeschlossen. Ich werde die Platten also nur am Kopfhörer geniessen.

Ich habe mich bereits bei Pro-Ject umgeschaut, sie haben viel Zubehör, aber keines davon scheint meine Anforderungen zu erfüllen.
Gibt es eine Hoffnung für mein setup?

danke&gruss
ziplock
max130
Stammgast
#2 erstellt: 20. Jun 2012, 16:01
Servus ziplock,
Du hast einen Kopfhörer mit Spdif? Wie geht das?

Mit 3 neuen Geräten bist Du sicher gut bedient:
Plattenspieler
Phono-Vorverstärker
Kopfhörerverstärker

Ob es einen Kopfhörerverstärker mit Digitalausgang und Phonoeingang gibt, glaube ich nicht. Hab jedenfalls noch nie davon gehört.

VG
Stefan
ziplock
Neuling
#3 erstellt: 20. Jun 2012, 18:10

Du hast einen Kopfhörer mit Spdif? Wie geht das?


Grüsse!
Ja, der Kopfhörer wird an einen kleinen Verstärker angeschlossen per Klinkenstecker. Und von diesem Verstärker gehen dann Anschlüsse an Abnehmer. Da ist u.a. ein opt. SPDIF zur Einspeisung von Signalen.

Danke, an das mit dem extra Kopfhörerverstärker dachte ich auch schon, aber dann würde das Signal durch drei Umwandler fliessen müssen, bevor es die Kopfhörer erreicht. Bezweifle, ob es der Klangquali gut tut.
Hmmm, nicht einfach.
max130
Stammgast
#4 erstellt: 20. Jun 2012, 18:14
Servus,
das Signal muss sowieso durch mehrere Verstärker(stufen).
Ob der Phonovor- nun ausgelagert ist oder integriert, Du brauchst einen.

EDIT: oder meintest Du mehrere D/A - Wandler?

Eine Vor-/Endstufenkombi muss ja auch nicht schlechter sein als ein Vollverstärker (als Beispiel, ist ja nicht das Thema hier).

VG
Stefan


[Beitrag von max130 am 20. Jun 2012, 18:16 bearbeitet]
schmiddi
Inventar
#5 erstellt: 21. Jun 2012, 07:27
Wenn ich dich richtig verstehe, hast du einen "normalen" Kopfhörer mit Klinke. Du willst aber den Plattenspieler an eine Phonoverstärker anschließen der einen Spdif Ausgang hat und damit in einen Verstärker der einen Spdif Eingang hat und daran den Kopfhörer mit Klinke anstöpseln.

wenn das so ist, muss man das nicht verstehen oder?

Wenn du Vinyl nur mit Kopfhörer hören willst und eventuell digitalisieren willst, dann kaufl dir einen Phonoverstärker mit Cinch und USB Ausgang und einen Kopfhörerverstärker. Warum willst du das analoge Signal erst digitalsieren und dann für den Kopfhörer wieder in analog wandeln.
dertelekomiker
Inventar
#6 erstellt: 21. Jun 2012, 08:00
Eine Wandlung A/D und wieder zurück macht ja nun wirklich keinen Sinn...

Abhängig davon, wieviel Du investieren willst, sollten es ein PhonoPre und ein Kopfhörerverstärker sein. Es gibt einige PhonoPre mit USB-Ausgang zum digitalisieren, aber das schränkt die Auswahl schon ein. Alternativ könnte eine zusätzliche Soundkarte mit integriertem PhonoPre die Lösung dafür sein.

Günstige PhonoPre's gibt es von Dynavox, dazu auch etwas ungewöhnliche Alternativen, wie den TPR-2, der ein wenig polarisiert. Manche lieben ihn, andere hassen ihn. Einen günstigen und m.E. recht ordentlichen KHV haben die auch (CSM-112). Aber auch Pro-Ject verfügt über reichlich PhonoPre's und KHV (siehe Box-Design by Pro-Ject).

Eine weitere gute Alternative könnte ein gebrauchter top ausgestatteter Hifi-Vorverstärker aus den 80ern sein. Die haben meist hervorragende Phono-Abteilungen und auch einen ordentlichen KH-Ausgang.
Haiopai
Inventar
#7 erstellt: 21. Jun 2012, 08:09
Ich würd mal den hier mit einwerfen , sollte ich nix übersehen haben , täte der alle Anforderungen in einem Gerät beinhalten .

Advance Acoustic MPP 506 DA (link)

Gruß Haiopai
knollito
Inventar
#8 erstellt: 21. Jun 2012, 09:40

ziplock schrieb:
Ein herzliches Hallo an das HiFi Forum,

ich plane die Anschaffung eines Plattenspielers.
Mein Wunsch setup ist somit:
- Plattenspieler (bis ca. 1000euro incl Abnehmer)


Bis 1.000 Euro? Da ist eigentlich nur eine Anschaffung aus dem Vintage-Bereich empfehlenswert. Oder dachtest Du an ein Neugerät?
dertelekomiker
Inventar
#9 erstellt: 21. Jun 2012, 09:50

Haiopai schrieb:
, sollte ich nix übersehen haben , täte der alle Anforderungen in einem Gerät beinhalten .

Fast, er hat lediglich digitale Eingänge und es wurde im Eingangspost ein Ausgang verlangt.

Problematisch dürfte auch der Preis sein, da dann nurch 50€ für den PS bleiben...
dobro
Inventar
#10 erstellt: 21. Jun 2012, 10:48
Hallo,

vielleicht so etwas:

http://www.elektroni...eich/google/10005541

Gruß
Peter
Kekskopf
Stammgast
#11 erstellt: 21. Jun 2012, 11:47
Von Stanton gibt es einen Dreher mit SPDIF Ausgang

Stanton-T-92-USB_2

Zu Stanton hab ich keine Erfahrung, von denen gibt es allerdings im DJ-Bereich einige hochwertige Geräte und ne Hand voll DJ's, die auf Stanton schwören.

=====

Ich möchte auch nochmal bei der Konzeptlogik einklinken:

Wenn du 1k € für das zusammenstellen eines Phonosystemes einkalkulierst geht es dir ja offensichtlich um das Analogerlebnis.
Denn, für 1k € könnte man sich eine menge alte LP Alben in aufbereiteter guter Qualität auf CD oder online kaufen....
Was erhoffst du dir denn für einen Vorteil wenn du
Analog aus dem Dreher -> digital wandelst -> wieder analog wandelst -> analog auf den Kopfhörer
gehst


Das SonyPhillips Format macht evtl Sinn, wenn man einen Plattenspieler z.b. in ein modernes Soundsystem mit irgendeiner digitalethernetanwendung oder so integrieren will.
Nur zum Kopfhörerhören wirds eher teuer statt sinnvoll.

EDIT: Wenn du Kaufberatung für einen Dreher willst musst du mit den Anfroderungen schon genauer werden:
- Vintage oder Neugerät?
- Vollautomat, Halbautomat?


[Beitrag von Kekskopf am 21. Jun 2012, 11:50 bearbeitet]
ziplock
Neuling
#12 erstellt: 21. Jun 2012, 15:31
Hallo,

vielen Dank für die vielen Informationen.
Offensichtlich habe ich mich missverständlich im Bezug auf den Kopfhörer ausgedrückt, sorry:
Der Kopfhörer ist kein Analoggerät. Er hat sowohl normale Cinchanschlüsse aber das besondere an ihm ist, dass er einen opt SPDIF Anschluss hat. Sprich, ich kann das opt Kabel vom Kopfhörer nehmen und es direkt in einen zB 5.1 Verstärker einstöpseln, oder in eine PS3, etc. und geniesse unkomprimierten digitalen Klang.

Deshalb suche ich ein Gerät (diesen Stanton muss ich mir genauer anschauen, danke!!), an welches ich den opt SPDIF des Kopfhörers anschliesse. Ich suche also ein Gerät mit SPDIF Ausgang.
Ich werde den Plattenspieler in keine Anlage integrieren. Stellt euch vor, er steht alleine auf einem Sockel und daneben baumeln die Kopfhörer. Ich lege eine Platte auf, setze die Ohrmuscheln auf und lummele mich in den Liegesessel daneben. Das möchte ich haben. Keine Verstärkertürme.

Zum Preis des Plattenspielers: ich habe ca. 1000E für den Plattenspieler incl Abnehmer eingeplant. Jegliche weitere Geräte, wie zb eine Phonobox (falls ich eine brauche), sind nicht inkludiert.
Der Dreher muss nicht 1000er kosten. Wenn es gute Geräte für 400, 600 gibt, um so besser.
Ich dachte bisher an einen ProJect RPM 6.1 SB. Der liegt ja um die 700eur. Ich bin da aber nicht stur und offen für andere Vorschläge, auch tolle gebrauchte. Ein schöner Thorens wäre mir auch lieb. Vor Jahren hatte ich einen simplen Dual und er tat es auch.

gruss
ziplock
dertelekomiker
Inventar
#13 erstellt: 21. Jun 2012, 15:54
Wenn ich das richtig verstehe, dann besitzt Dein Kopfhörer also bereits einen eigen Verstärker, der neben dem analogen Eingang über Cinch noch zusätzlich einen digitalen Eingang besitzt?

Vergiss den digitalen Eingang für Deine aktuellen Überlegungen, denn beim Plattenspieler gibt es "das reine Digitalsignal" nicht. Von daher benötigst Du einen gescheiten PhonoPre, den Du mit dem analogen Eingang Deines Kopfhörers verbindest.
max130
Stammgast
#14 erstellt: 21. Jun 2012, 16:33
...darf ich neugierig sein und fragen, wie der Kopfhörer heisst?

Weil ich mir nicht vorstellen kann, dass ein Analogsignal vom Plattenspieler digitalisiert per SPDIF in den Kopfhörer eingespeist und wieder analogisiert auf die Kopfhörermembran gegeben besser klingen soll als eine komplett analoge Kette.
Erwartest Du da nicht etwas zuviel vom Zauberwort DIGITAL?

VG
Stefan
8erberg
Inventar
#15 erstellt: 21. Jun 2012, 16:38
Hallo,

wenn ein Dual simpel ist was sind dann die Brettspieler?

Der Dual 505-4 als Halbautomat ist noch immer ein feiner Dreher, mit einer OM-20er Nadel schon was Genaues.

Gebraucht wäre ein Dual-Direkttreiber ala 7xx oder die (Gott sei Dank noch günstigen) 6xx-Dreher für klein Geld zu bekommen.
Für meine 6-er Flotte musste ich nie viel Geld in die Hand nehmen und die Geräte waren recht schnell gewartet und laufen tadellos.
So gute Direkttreiblinge sind heute als Neuware nur für sehr viel Geld zu kriegen.

Wenns neu sein soll und knapp über 1000,- Euro sein darf mein persönlicher Tip: Clearaudio concept

Peter
ziplock
Neuling
#16 erstellt: 21. Jun 2012, 16:58
Ihr habt schon Recht, dass es eigentlich eine Sauerei ist, den feinen Klang eines guten Plattenspielers in digital umzuwandeln und dann wieder im Hörer ins analoge.
Ich habe auch schon an ein setup aus Plattenspieler, Vorverstärker und neuer Kopfhörer gedacht. Aber das wird wohl das Budget gehörig sprengen und neuen Kramm ins Haus schaffen.

Zum Stanton: er schaut mir leider zu flashy aus. Ich möchte ein klassisches Gerät haben. Es soll primär sehr gut spielen, aber auch ästhetisch ausschauen. Dieser Clearaudio concept schaut exzellent aus, danke!

Liesse sich somit eine gute Kombi aus Plattenspieler + Kopfhörerverst + Kopfhörer in ca. 1000-1200E quetschen?

danke
ziplock
dertelekomiker
Inventar
#17 erstellt: 21. Jun 2012, 18:09
Entweder bin ich begriffsstutzig oder r Threadersteller drückt sich unklar aus. Der Kophörer hat doch auch analoge Cincheingänge??

Daher sollte man den Digital OptIn doch einfach mal außer Acht lassen und sich auf das Wesentliche konzentrieren - nämlich PS und PhonoPre...
schmiddi
Inventar
#18 erstellt: 21. Jun 2012, 18:15
Max130 hat es ja auch schon gefragt, wie heißt dein Kopfhörer bzw. Marke und Typ würden mich echt interessieren.

Zudem Spdif heißt nicht automatisch unkomprimierter digitaler Klang. Ich glaube du schmeißt da einiges durcheinander.
Kekskopf
Stammgast
#19 erstellt: 22. Jun 2012, 09:51

ziplock schrieb:

Liesse sich somit eine gute Kombi aus Plattenspieler + Kopfhörerverst + Kopfhörer in ca. 1000-1200E quetschen?


Du brauchst keinen Kopfhörer, da er laut deiner Schilderung über Cincheingänge verfügt kannst du ihn problemlos an einer herkömmlichen Phonobox betreiben.
Aber nicht alle Phonoboxen haben einen Lautstärkeregler!

In dem Budget bekommst du locker einen sehr guten Dreher mit ordentlichen Tonabnehmer.
Günstig wäre ein "alter" Dual. Die Auswahl ist in deinem Budgetrahmen sehr groß.
dertelekomiker
Inventar
#20 erstellt: 22. Jun 2012, 10:02

Kekskopf schrieb:
.
Aber nicht alle Phonoboxen haben einen Lautstärkeregler!

Das ist richtig, aber es gibt auch etliche regelbare Kopfhörer. Besonders, wenn sie über Line-Eingänge verfügen. Deshalb wäre es wirklich hilfreich, mehr über das vorhandene Equipment zu erfahren.
mkoerner
Stammgast
#21 erstellt: 22. Jun 2012, 14:26
Hi,

du willst einen Furutech ADL GT40

http://www.audiosaul.de/Furutech-ADL-GT40-USB-DAC-1

das löst alle probleme zu nem fairen Preis in guter Qualität...

Mike
Beaufighter
Inventar
#22 erstellt: 23. Jun 2012, 04:03
Moin moin,

neu gebraucht, um 1000€ ? Da ist die Auswahl riesig.....

Rega Plattenspieler sind nicht schlecht.....

z.B. So was hier, dass trift auch das klassische in deinem Wunsch.

Als Tipp, den ganzen technischen Schnickschnack würde ich vom Plattenspieler trennen.
Das macht Dir das leben leichter einen guten und schönen Dreher zu finden.

Für den Rest gibt`s Dac`s und pre pre's und Kopfhörerverstärker...
Denk mal drüber nach die Platte auch mal ohne Kopfhörer zu genießen, das macht erheblich mehr Spaß.

Die Marke des Kopfhörers interessiert mich auch brennend.

Gruß Beaufighter


[Beitrag von Beaufighter am 23. Jun 2012, 04:22 bearbeitet]
UltraViolent-Bass
Stammgast
#23 erstellt: 28. Jun 2012, 07:41
Ich habe den Kopfhörer gefunden XD
Wofür man sein Geld verschwenden kann XD
Tritton AX PRO Dolby
Meine Empfehleung schick den zurück un kauf dir nen guten Kopfhörer z.B. aus dem Hause Shure super Preis/ Leistung und dann noch nen KHV mit optisch Eingang für die PS3. z.B. Fiio E17
Das beides, da biste rund bei 300-400 Euro und dann beilbt noch genug fürn Plattenspieler wenn er toll aussehen muss nimmste den hier Plattenspieler
Nen KH mit 5.1 ist Blödsinn, denn du hast nur 2 Klangkörper.
Digitalen Kalng gibts übrigens nicht, denn Digital is an aus an an aus, heißt es fließt strom oder eben nicht. Folglich würde sich das in Musik so äußern, dass alles nur einen Ton hat der entweder an oder aus ist, heißt nur eine Frequenz.
Desshalb gibt es NUR analoge Musik.


[Beitrag von UltraViolent-Bass am 28. Jun 2012, 08:02 bearbeitet]
dertelekomiker
Inventar
#24 erstellt: 28. Jun 2012, 08:47
Es gibt schon auch noch andere KH mit digitalem Eingang. Meist sind es Funk-KH. Siehe z.B. den RS-220 von Sennheiser.
UltraViolent-Bass
Stammgast
#25 erstellt: 28. Jun 2012, 09:03
So wie ich das jetzt jedoch verstanden habe ist dieser mit Kabel.
-Titus-
Stammgast
#26 erstellt: 28. Jun 2012, 09:40
also ich bin der ganzen dreher-materie absolut fremd.... aber:
wenn ich das richtig verstanden habe, hat der te einen kh den man optisch oder per rca an eine soundkarte oder an einen avr anschließen kann... dies macht ja nur sinn wenn man auf die 5-6 klinke-stecker an einem 5.1 headset oder kh verzichten möchte... also weiterhin hat der te ja iwas von klinkesteckern an dem kh erzählt....
die fragen die sich jetzt mir stellen:
wozu 5.1 an einem plattenspieler? da kommt doch sowieso nur stereo raus (korrigiert mich... wie gesagt ich kenne mich mit der dreher-materie nicht aus)
warum digital wenn man auch analog haben kann? (nimmt man nicht einen plattenspieler zur hand wenn man das analoge musikerlebnis haben möchte? auch hier wieder: ich habe davon keine ahnung)
gibt es überhaupt hochwertige 5.1 kh? ich kenne die nur aus der pc-abteilung bei mediamarkt...
bei dem was der te vor hat gehen ihm doch die vorteile eines plattenspielers komplett verloren oder?
UltraViolent-Bass
Stammgast
#27 erstellt: 28. Jun 2012, 11:39
Ja Ja Ja und Ja gebe dir völlig recht, habe ja auch schon geschrieben, was er machen soll, meiner Meinung nach.

Meine Empfehleung schick den zurück un kauf dir nen guten Kopfhörer z.B. aus dem Hause Shure super Preis/ Leistung und dann noch nen KHV mit optisch Eingang für die PS3. z.B. Fiio E17
Das beides, da biste rund bei 300-400 Euro und dann beilbt noch genug fürn Plattenspieler wenn er toll aussehen muss nimmste den hier Plattenspieler
ziplock
Neuling
#28 erstellt: 29. Jun 2012, 09:00
Hi,

da hier nach dem Kopfhörer gefragt wurde, hier das Objekt:
http://www.astrogaming.com/a40

Ich benutze es um nachts Filme auf der Leinwand zu schauen. Es hat einen sehr ausgewogenen und klaren Klang. Den Callcenter-Bügel habe ich entsorgt

Da ich davon ausgehe, dass eine SPDIF opt Verbindung keine solchen Verluste wie Cinchkabel hat plus mehr Informationen übertragen kann, wollte ich diese nutzen. Das ist der schlichte Grund hinter der ganzen komplizierten Überlegung.

Allerdings wenn ich mir das so weiter überlege, so wird es wohl besser sein dem Plattenspieler einfach eine Phonobox samt normalem Kopfhöreranschluss beizustellen und dafür "analoge" Kopfhörer zu kaufen, sprich back-to-the-roots und leider noch mehr Kramm im Wohnzimmer herumliegen.

Das Hören der Platten über Lautsprecher entfällt komplett. Das geht leider nicht.

Danke für die Empfehlung des Rega Planar RP3!
schmiddi
Inventar
#29 erstellt: 29. Jun 2012, 09:51

ziplock schrieb:

Da ich davon ausgehe, dass eine SPDIF opt Verbindung keine solchen Verluste wie Cinchkabel hat plus mehr Informationen übertragen kann, wollte ich diese nutzen.!


Welche Verluste fallen denn bei der Leitungslänge ins Gewicht, dass man auf optische Übertragung setzten müsste?

Welche "Mehr-Informationen" sollen denn per SPDIF übertragen werden? Die Signale kommen von der LP und es handelt sich um ein analoges Signal. Die Informationen die darin enthalten sind werden durch das Kipferkabel alle problemlos übertragen.

Wenn du nun SPDIF nimmst wird das analoge Signal digitalisiert und über die optische Leitung geschickt. Wo sollen denn die zusätzlichen Informationen herkommen? Was auf der LP nicht drauf ist, kann auch SPDIF nicht hinzuerfinden.

Wenn dir der Kopfhörer doch gefällt, warum hörst du dann nicht einfach mit ihm, du musst dir doch für LP nicht extra einen kaufen. Du kannst ihn doch einfach analog über "Kupfer" am Kopfhörerverstärker anschließen.
dertelekomiker
Inventar
#30 erstellt: 29. Jun 2012, 09:58

ziplock schrieb:
Da ich davon ausgehe, dass eine SPDIF opt Verbindung keine solchen Verluste wie Cinchkabel hat plus mehr Informationen übertragen kann, wollte ich diese nutzen. Das ist der schlichte Grund hinter der ganzen komplizierten Überlegung.

Du bekommst aus einem Plattenspieler nunmal ein analoges Signal. Wenn dann nach eine Wandlung in Digital, um den Kopfhörer anzubinden - der das Signal übrigens wieder analog wandelt - "mehr Information2 da sind, dann kommen die von überall her - nur nicht von der Schallplatte...

Insofern hast Du tatsächlich den falschen Ansatz gehabt.


ziplock schrieb:
Allerdings wenn ich mir das so weiter überlege, so wird es wohl besser sein dem Plattenspieler einfach eine Phonobox samt normalem Kopfhöreranschluss beizustellen und dafür "analoge" Kopfhörer zu kaufen, sprich back-to-the-roots und leider noch mehr Kramm im Wohnzimmer herumliegen


Ja und nein. Teil 1 klares ja. Teil 2 jein. Wenn ich die Spezifikationen des A40 richtig interpretiere, verfügt er ja sehr wohl auch über einen analogen Eingang (Headset Jack) und einen Kopfhörerverstärker (Mixamp Pro). Da ich an diesem Punkt kein Fass aufmachen will, ob und was der A40 im Stereobetrieb kann, klammere ich eine solche Diskussion zunächst aus. Du könntest also zunächst probieren, den A40 in Deinen Aufbau einzubinden. Wenn es Dir gefällt - okay. Wenn nicht, geht die Suche nach einem schönen Stereo-KH los.

Wenn Du diese Anschlüsse an Deinem MixAmp hast, dann gehst Du einfach vom Phonovorverstärker per Cinch (L/R) in den MixAmp!
MixAmp


[Beitrag von dertelekomiker am 29. Jun 2012, 10:08 bearbeitet]
UltraViolent-Bass
Stammgast
#31 erstellt: 29. Jun 2012, 10:10
Also Digitale Zuleitungen sollte man nur nehmen, wenn ein ordentlicher DA Wandler Vorhanden ist heißt 24 bit auf 96 kHz oder höher und wenn das Medium was man abspielt digital ist, heißt Mp3's oder CD. Sonst macht das keinen Sinn.
Weil wie ich schon geschrieben habe die Membran kann nur über nen analoges Signal schwingen.
Wenn du den Kopfhörer noch nicht lange hast würde ich den zurücksenden, denn mit nen richtigen Kopfhörer in der gleichen Preisklasse kommst du 100%ig besser vom Klang z.B. den hier : Klick
8erberg
Inventar
#32 erstellt: 29. Jun 2012, 10:58
Hallo,

warum was analoges erst digitalisieren und wieder zurück in analog?

Einfach einen guten Preamp mit KH-Ausgang und fäddisch, hat der Kopfhörer selber einen Lautstärkeregler würde auch ein guter Phonopre reichen.

Und noch einen Tip: lieber keinen Brettspieler! für die Kohle kann man auch was Gescheites kaufen!

Peter


[Beitrag von 8erberg am 29. Jun 2012, 10:59 bearbeitet]
UltraViolent-Bass
Stammgast
#33 erstellt: 29. Jun 2012, 20:25
Ich glaube die analog digital Sache wurde ihm jetzt schon zu genüge erklärt
ExAzubi
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 01. Jul 2012, 17:15
Wie schon vorher erwähnt, die die A/D-->D/A Wandlung hast du die "größten" Klangverluste hinzunehmen.

Da sag ich mal nur Quantisierungsfehler, Nullpunktfehler und Nichtliniearitätsfehler. Hatte mich mal vor er Weile damit beschäftigt, als ich vor der Entscheidung Stand meinen Plattenspieler am AV-Receiver anzuschließen

Daher würde zum hören versuchen alles auf Analog zu halten, dann klingt es am rundesten.
dertelekomiker
Inventar
#35 erstellt: 01. Jul 2012, 17:32

HardStyleLover1991 schrieb:
Ich glaube die analog digital Sache wurde ihm jetzt schon zu genüge erklärt :D

Anscheinend nicht...
Beaufighter
Inventar
#36 erstellt: 01. Jul 2012, 18:06
Weiß er denn nun was er für einen Plattenspieler will?
Da ging es doch drum?
ziplock
Neuling
#37 erstellt: 03. Jul 2012, 10:48
Ja, die message mit digital-analog ist angekommen, ist schon gut.
Ich weiss auch, dass heutzutage etwas schärfer in Foren geschossen wird. Damit komme ich auch klar, bin nicht erst seit 2001 online. Ich danke Euch auch für die direkten Worte, denn sowas schätze ich höher ein, als sinnloses Gelabber. Die Informationen, die ich hier von Euch erhielt, konnte ich sofort in meinen Entscheidungsgang einbinden und somit die ganze Geschichte in eine andere Richtung drehen. Nochmals Vielen Dank!

Den Kopfhörer werde ich nicht zurückschicken, weil ich bis heute keinen so bequemen Kopfhörer hatte (stundenlanges Tragen kein Problem), der zudem ein absolut klares Klangbild beim Heimkino erzeugt. Wir hatten/haben Beyerdynamic, Sennheiser und AKG zuhause. Sie kommen einfach nicht mit. Und mit solchen muss ich den 250$ Astro vergleichen.

Ich habe mich momentan auf den Rega RP3 eingeschossen. Den muss ich mir jetzt irgendwo live anschauen. Dann kommt noch ein Preamp und ein Kopfhörer dazu. Also den Astro kann man hier aus der Diskussion streichen
Mit dem neuen Analogkopfhörer werde ich es mir wohl etwas schwer tun, denn 10min Probehören im Laden sagt noch gar nichts über Tragekomfort aus. In dem Sinne bleibt die Sache weiterhin offen...
manolo_TT
Inventar
#38 erstellt: 03. Jul 2012, 11:06
warum erwähnst du immer analogkh? kh=kh, bis das mal per chip direkt ins gehirn eingekoppelt wird :D. wenn es ein optisch-schöner dreher sein soll, dann schaue dir mal die alten denons und kenwoods an (mMn optische perlen)
Kekskopf
Stammgast
#39 erstellt: 03. Jul 2012, 13:02
Ui, mit dem Rega haste dir schon einen teuren Kandidaten ausgesucht, für das was es ist.

Und wie dertelekomiker schon erwähnt hat:


dertelekomiker schrieb:

Ja und nein. Teil 1 klares ja. Teil 2 jein. Wenn ich die Spezifikationen des A40 richtig interpretiere, verfügt er ja sehr wohl auch über einen analogen Eingang (Headset Jack) und einen Kopfhörerverstärker (Mixamp Pro). Da ich an diesem Punkt kein Fass aufmachen will, ob und was der A40 im Stereobetrieb kann, klammere ich eine solche Diskussion zunächst aus. Du könntest also zunächst probieren, den A40 in Deinen Aufbau einzubinden. Wenn es Dir gefällt - okay. Wenn nicht, geht die Suche nach einem schönen Stereo-KH los.

Wenn Du diese Anschlüsse an Deinem MixAmp hast, dann gehst Du einfach vom Phonovorverstärker per Cinch (L/R) in den MixAmp!
MixAmp


kannst du deinen Kopfhörer problemlos mit dem Rega + herkömmlicher Phonobox verwenden.
Du brauchst keinen neuen Kopfhörer (wäre Unsinn, wenn du nach langem Suchen einen gefunden hast, der dir gefällt)
germi1982
Moderator
#40 erstellt: 07. Jul 2012, 13:58

ziplock schrieb:
....
Da ich davon ausgehe, dass eine SPDIF opt Verbindung keine solchen Verluste wie Cinchkabel hat plus mehr Informationen übertragen kann, wollte ich diese nutzen. Das ist der schlichte Grund hinter der ganzen komplizierten Überlegung.

....


Das funktioniert so aber nicht...es hat nur einen Vorteil, es ist unempfindlicher gegen Störeinwirkung von außen. Aber mehr Informationen werden nicht übertragen.

Wofür sowas praktisch ist, ist wenn man einen PC mit einem Hifi-Gerät verbinden will. Da kann es oft zu Brummschleifen kommen wenn man z.B. einen Hifi-Receiver hat oder einen Tuner in der Anlage. Durch die optische Verbindung zwischen PC und einem DA-Wandler der dann an der Anlage hängt, hat man eine galvanische Trennung dieser Komponenten und es kann keine Brummschleife mehr auftreten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler Neuling benötigt Kaufberatung
Nitro89 am 07.04.2014  –  Letzte Antwort am 07.04.2014  –  4 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler ca.700?
cato0815 am 28.12.2010  –  Letzte Antwort am 31.12.2010  –  36 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler Ebaykleinanzeigen
bob_dylan am 01.04.2015  –  Letzte Antwort am 12.04.2015  –  70 Beiträge
Kaufberatung gebrauchte Plattenspieler
Norman1337 am 15.03.2014  –  Letzte Antwort am 19.03.2014  –  26 Beiträge
Dringend Kaufberatung bezüglich Plattenspieler und Zubehör benötigt!
inkompatibilist am 13.08.2015  –  Letzte Antwort am 14.08.2015  –  20 Beiträge
Kaufberatung: Plattenspieler
Shizukesa am 11.06.2012  –  Letzte Antwort am 13.06.2012  –  20 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler
lwhk am 26.06.2014  –  Letzte Antwort am 27.06.2014  –  12 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler
biaz88 am 07.06.2015  –  Letzte Antwort am 09.06.2015  –  10 Beiträge
Plattenspieler Kaufberatung!
Major200 am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 14.11.2007  –  11 Beiträge
[Kaufberatung] Plattenspieler+Verstärker+Lautsprecher etc.
Dr_Dunkel am 10.08.2014  –  Letzte Antwort am 12.08.2014  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Shure
  • Advance Acoustic
  • Dynavox
  • Tritton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedBogo028
  • Gesamtzahl an Themen1.345.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.859