Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Kaufberatung Plattenspieler mit Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
Corpswalker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Jul 2012, 08:59
Servus liebe Hifi-Gemeinde,

habe vor für meine freundin einen Plattenspieler und, wenn nötig, einen Verstärker zu schenken.
Leider habe ich wenig vom Analogalter mitbekommen und desshalb keine Ahnung wie ich gute Geräte finden kann.

Habe 1k€ angepeilt, ihre Musikgeschmack geht Richtung R&B, Jazz, Rock und Pop. Letzteres wird Sie vermutlich eher weniger mit LPs geniessen. Die Qualität von so manch modernen Produktion hat mich an meinem MP3 Player schon sehr enttäuscht.

Vorhanden sind Logitech Z2300 2.1 THX Lautsprecher, AKG K701, TF10x4 und ein Leckerton UHA-4.
8erberg
Inventar
#2 erstellt: 18. Jul 2012, 09:17
Hallo,

was Du brauchst wäre zumindest ein Plattenspieler mit Vorverstärker.

Wofür sind die 1000,- Euronen gedacht? "Nur" Plattenspieler und Vorverstärker?

Oder auch ein vernünftiger Verstärker incl. Boxen dazu (denn die Logitech mögen für ne Fete oder so OK sein, aber ....)?

Peter
Corpswalker
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Jul 2012, 10:35
Servus,
die 1000€ wären für alles. Wenn Boxxen auch dabei wären kann nich nochmal 300€ drauflegen.

Das Logitech meistens nur Ramsch baut ist mir bewusst, muss aber sagen dass die Z2300 die günstigeren (<350€) Teufel nicht zu fürchten müssen.

Meine Freundin begnügt sich auch mit den Ipod-Stöpsel anstatt die geschenkten Ninewave Studio Pro Ohrhörer zu verwenden . Sie ist nicht so anspruchsvoll, am liebste würde ihr ein Grammophon sein :D.

Ich vermute mal das ein Grammophon nicht an die Audioqualität eines Plattenspielers rankommt.
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 18. Jul 2012, 11:57
Hallo,

wobei Du mit einem Grammophon auch keine Vinyls abspielen kannst, da die Geräte "nur" für die alten Schellackplatten konzipiert waren.

Also für 1000,- Euro incl. Vorverstärker kannst Du schon was erwarten, auch an Neugeräten.
Möchtest Du gerne einen Automaten (der den Tonarm selber bewegt) oder ein Gerät wo die Nadel manuell auf- und nach Ende der Spielzeit wieder abgesetzt werden muss?

Beispiel: Für Automatik würde ich den Dual 455-1 in schöner Zarge (Klavierlack oder Furnier) empfehlen + Ortofon 20er Nadel + Entzerrer-Vorverstärker NAD = ca. 800,- Euro. Klanglich schon gutes Niveau.

Klären wir mal den Punkt...

Peter
Corpswalker
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Jul 2012, 12:22
Servus,

das Grammophon fällt dann weg. Danke für die Info, habe gar nicht an die Vinyl-Kompatibilität gedacht.

Automatik ist nicht wichtig, muss auch nicht neu sein. Bin in der Hinnsicht sehr offen .... und unerfahren
Mir ist die Qualität lieber als die Annehmlichkeiten eines Automatikmoduses.

Ist in dem Preisrahmen ein Direktantrieb zuferlässig?
Ist die Ersatzteilversorgung für den Antrieb und die Nadeln gut?
8erberg
Inventar
#6 erstellt: 18. Jul 2012, 14:37
Hallo,

direktgetrieben gibt es ausser Discodrehern und sehr teuren Geräten nur sehr wenige Neugeräte.

Für den von Dir gesetzten Kurs kannst Du natürlich auch ein von Grund auf toprestauriertes Gerät der 70er oder 80er Jahre kriegen mit einem sehr guten System und edlem Vorverstärker...

http://www.ebay.de/i...&hash=item3cc8b69879

in der Qualität gibt es keine Neuware..., auch hier als Beispiel.

Peter
Corpswalker
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Jul 2012, 19:33
Servus,

Der link von dir ist super. Der Plattenspieler gefällt ihr, aber sie möchte sich noch ein paar andere anschauen.

Ist die mitgelieferte nadel gut?

Gibt es auch gute, Riemenantrieb ginge auch wenn nicht anders möglich, mit einem modernen design wie die pro-ject Spieler?
Sie hat gestern einen pro-ject basic gesehen den ihr gefallen hat. ^_^

*Edit*
Nach dem durchforsten von Ebay und ein paar Seiten habe ich nun ein paar Beispiele von Plattenspieler die ihr gefallen:
http://www.ebay.de/i...&hash=item4605aab9de
http://www.ebay.de/i...&hash=item41682c28e6
http://www.ebay.de/i...&hash=item4d031c89a6
http://www.project-a...t=turntables&lang=de
http://www.project-a...t=turntables&lang=de
http://www.project-a...t=turntables&lang=de

Letztere ist ihr Favorit, sie steht auf Rot und Glas/Acryl Plattenteller.

Vermute das sie nun ihr Design-Geschmack verfestigt hat und bei den schlichten modernen Design bleibt


[Beitrag von Corpswalker am 18. Jul 2012, 21:40 bearbeitet]
Cliff100
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Jul 2012, 21:46
Wie wäre es denn mit nem gut erhaltenen Plattenspieler plus gut erhaltenem Vollverstärker, PS aus den 70/80ern, VS aus Anfang der 90ern, vll als Ps nen 505-3 oder -4 und als VS z.B. nen Yamaha AX-900, dazu gute Stereo StandLS, da gibts einige gute.
VS und Plattenspieler gibt es so für 200-300€, also hättest du nach deinem Budget noch ca. 1000€ über.

Wäre für mich die beste Variante, PS haben sich eh kaum verbessert und sind dafür auch noch mehr als überteuert, VS-Schaltungen sind auch nahezu(!) unverändert geblieben, also besser die Kohle in gute LS investieren als sein ganzes Budget für teuren Kram auszugeben den man für einen Bruchteil des Geldes in besserer Qualität bekommen kann, dmit schon den Großteil des Budgets sprengt und man das geniale Vinyl-Erlebnis auf LS zu "genießen", die dies gar nicht darstellen können.

Ansonsten kannste nämlich gleich bei MP3 bleiben und dir dazu nen kaputten PS stellen, den man davor anwirft, um das PS-Ritual erfahren zu können.
Corpswalker
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 18. Jul 2012, 22:10
Wäre mir lieber als die neuen, aber bei Frauen kommt Design vor Technik
Der erste Link wäre Ideal, Technisch gesehen, aber sie mag nunmal die schlichten Spieler wie die Pro-Ject und die rega.
Da es ein Geschenk ist, ist mir in erster Linie ihre Designvorstellung wichtig.

Gibt es alte Spieler die ein ähnlich aufgeräumtes Deisgn wie die neuen haben?
8erberg
Inventar
#10 erstellt: 19. Jul 2012, 06:46
Hallo,

ja, die werden meist auch gut gehandelt, Braun z.B. oder Bang & Olufsen.

Peter
Corpswalker
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Jul 2012, 07:28
Konnte mit Ihr noch ein paar Plattenspiler auf ebay ausfindig machen die ihr gefallen:
http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649
http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649
http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649
http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649
http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649


Werde heute Nachmittag mit Ihr mal die B&O und Brauns durchschauen. Sie ist nicht abgeneigt Abstriche im Design zu machen für eine deutlich bessere Technick. Aber Holzfurniere mag sie nicht. Ich hätte ihr nicht die Pro-ject zeigen sollen :D.
8erberg
Inventar
#12 erstellt: 19. Jul 2012, 08:11
Hallo,

von den vorgeschlagen: der Micro Seiki...., der Thorens ist eigentlich auch "nur" ein Dual (wird auch bei Fehrenbacher im Schwarzwald gebaut), basiert auf dem Dual CS 455...

Ansonsten, ganz was Schickes aus Erlangen:

http://www.fono.de/Alle-Schnaeppchen/Clearaudio-Concept-gebraucht

ein wirklich feines Gerät. Dazu ein guter Phono-Pre - und fäddisch.

Peter
Corpswalker
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Jul 2012, 10:16
Ich spiele schon mit dem Gedanken für mich auch mal einen zuzulegen
Der concept und der Seiki gefallen mir sehr, aaaber meine bessere hälfte steht auf rot.
Ist der thorens für den Preis gut?
Ist dieser rega eine Alternative?
Lese eher schlechtes über die neuen Plattenspieler.

Kennst du einen alten guten Spieler in rot?
8erberg
Inventar
#14 erstellt: 19. Jul 2012, 10:26
Hallo,

ich halte von den Brettspielern nicht wirklich was. Von daher ist mir der Thorens (mit Subchassis) schon sympatischer.

Frag mal bei Sintron nach (www.sintron.de) welcher Händler Dir den Thorens in rot liefert, denn gelistet ist er bei Thorens

siehe http://www.thorens.com/pdf/specifications_td1701_de.pdf


Peter
Corpswalker
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 19. Jul 2012, 10:48
Servus,

ist der eingebaute Vorverstärker gut? Habe gelesen sie seien eher schlecht als recht.
Werde schauen ob ich ihr den schmackhaft machen kann.

Werde mal hezte mit ihr in ein Laden gehen mit ausgestellten Spielern.
8erberg
Inventar
#16 erstellt: 19. Jul 2012, 11:29
Hallo,

ach, herrjee, da hören Leute auch Gras wachsen.... wenn Du den Dreher mit eingebautem Phonopre nimmst und die gesparte Kohle in eine 20er Nadel steckst hast Du min. 3 x mehr davon.

Eine Weisheit ist immer - in die Wandler steckt man das Geld, ob Tonabnehmer oder Lautsprecher. Wenn das gut ist kann man an Laufwerk, Verstärker u.ä. gehen.... ein AT 91 klingt auch am allerbesten Superduper-Phonopre mit Germaniumtransistoren die bei Vollmond von Jungfrauen eingelötet wurden murksig....

Peter
Corpswalker
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 19. Jul 2012, 18:32
Servus Peter,

heute war ich mit meiner Freundin in einem shop mit einer Auswahl an Thorens und Duals(auch gebrauchte waren dabei), sowie Rega, Pro-ject, ClearAudio und Music Hall.
Den Pro-ject Debut carbon Esprit in rot hätte sie am liebsten gleich mitgenommen. Design obsiegt in dieser Angelegenheit.

Das Aussehen der älteren Bauweisen mag sie nicht, bis auf ein paar Aussnahmen, diese lagen alle über 3k ^_^ Geschmack hat sie ja

Nun bleiben nur noch drei Marken über die sie gefallen haben:
Pro-Ject mit den Debut Carbon Esprit (Rot oder Weiss), RPM 1.3 Genie (Rot) und 1Xpression III
Rega mit den RP3 (mit Glasteller), den RP3 Piano Edition (Rot) und den RP6 (Rot, Weiss oder Schwarz)
ClearAudio mit den Performance SE, den Concept und Emotion Red.

Ich vermute mal das mit gute Tonabnehmer sowie Verstärker man einiges an Qualität aus den oben genanten Systemen herausholen kann.

Welche Kombination von Plattenteller, Tonabnehmer, Phonoverstärker und Endverstärker kann man mit den 1000€ erreichen?

Danke Peter für deine stetige Hilfe!


[Beitrag von Corpswalker am 19. Jul 2012, 19:04 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#18 erstellt: 19. Jul 2012, 18:43

8erberg schrieb:
Hallo,

ja, die werden meist auch gut gehandelt, Braun z.B. oder Bang & Olufsen.

Peter



Nicht zu vergessen, designmäßig auch sehr gut: WEGA

Gerade deren Kompaktanlagen sind auch optisch ein Hingucker, und der WAF ist dort auch recht hoch...

Zum Beispiel Studio 3214:

http://bilder.hifi-f...-hifi-1972_85554.jpg

Unter der Klappe verbirgt sich ein Dual 1218, seinerzeit der beste Dual-Plattenspieler in dieser Größe....

oder 3300:

http://farm3.static.flickr.com/2075/3537515805_e339a60c14.jpg

Das Oberteil lässt sich drehen....Plattenspieler ist ein Dual 1209. Das Ding kostete 1972 den stolzen Preis von fast 2000 DM, also richtig teuer gewesen...


[Beitrag von germi1982 am 19. Jul 2012, 18:50 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#19 erstellt: 19. Jul 2012, 19:48
Hallo,

na ja....

Pro-Ject mit den
Debut Carbon Esprit (Rot oder Weiss)

na ja, Brettspieler, klingen tut er nicht schlecht, wenn man ihn auf einem stabilen Regal das an der Wand (Trittschall!!!) befestigt ist

RPM 1.3 Genie (Rot) ist nix für Laien

und 1Xpression III der eher

Rega mit den RP3 (mit Glasteller), den RP3 Piano Edition (Rot) preislich käm man hin mit einem guten System (Ortofon 2 M)

und den RP6 (Rot, Weiss oder Schwarz) Aua, andere Preiszone,

ClearAudio mit den Performance SE, den Concept und Emotion Red. guck da mal auf der Homepage... bis aufs Concept was zum Träumen....

Na ja, guter Geschmack ist teuer, so wie es aussieht wäre also ein Pro-Ject oder ein Rega machbar.

Peter
Corpswalker
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 19. Jul 2012, 20:32
Hi Peter,

die Auflistung war nur für die gefallene Spieler. Die Preise habe ich mir angeschaut und keine gebrauchten finden können.

Der RPM 5.1 wäre auch noch eine Alternative für Sie. Was macht den RPM 1.3 besonders Schwer in der Handhabung?

Wenn ich nun Aufzähle sind folgende möglich:
Debut Carbon Spirit
1Xpression III
RPM 5.1?
RP3 & RP3 Piano Edition

Wie viel lohnt es sich von die 1000€ in den Plattenspieler zu investieren, wenn mann die anderen notwendigen Geräte mitbedenkt?

Lese gerade viel über Phonoverstärker, Tonabnehmer und Tonarme, aber es ist schlicht zu viel für die paar Tage die ich jetzt an dem Them adran bin. ^_^

Taugen die Pro-ject Verstärker oder soll ich mich eher nach gebrauchten/andere konzentrieren?

*Edit*
Habe nur einen freistehenden Schrank der frei ist, daher würde ich auch einen dieser Plattenspielerbasen benötigen.

Habe 2 gebrauchte Plattenspieler gefunden:
http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649
http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649


[Beitrag von Corpswalker am 19. Jul 2012, 22:09 bearbeitet]
grendia
Stammgast
#21 erstellt: 20. Jul 2012, 05:48
Bei einem Budget von 1000,-- € muss überlegt vorgegangen werden. Zu einen clearaudio würde ich dann z.B. Nicht raten, wenn Du bei der restlichen Ausstattung nicht nochmal drei bis vier tausend zuzahlen möchtest.

Ich würde in diese Richtung gehen:

Debut Carbon rot ca. 315 €, alternativ Dual Cs 455-1 schwarz http://www.voelkner....-3-45-78-U-min..html
Als Verstärker bzw. Receiver mit ordentlichem Phonopre dann z.B. den Yamaha RS 300 für ca. € 269,--
http://www.redcoon.d...-Endstufen?refId=pla
Gibt es auch in schwarz.

Dazu dann noch Boxen z.B. von Nubert die 381 für € 378,-- das Paar alternativ die 481 für 499,--
http://www.nubert.de/index.php?id=3

Persönlich würde ich mir den Plattenspieler und den Verstärker/Receiver zuerst kaufen. Danach die Boxen damit ich testen kann, was mir am besten gefällt. Es gibt auch preiswerte und gute Boxen z.B. von Canton oder Heco.
Corpswalker
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 20. Jul 2012, 06:59
Werde gleich mal suchen was ich finden kann rund um den Yamaha Verstärker.

1000€ sind für Plattenspieler und Verstärker, für die Boxen kann ich bis zu 300€ drauflegen.

Verstärker und Boxen müssen nicht neu sein oder "modern" aussehen
Wäre super wenn der Verstärker auch Toslink IN/OUT besitzt. Ist nur ein "Nice to Have".

Meine Freundin wird nur Augen für den Plattenspieler haben.


[Beitrag von Corpswalker am 20. Jul 2012, 07:10 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#23 erstellt: 20. Jul 2012, 07:41
Hallo,

der Clearadio ist schon eine Sünde wert, ein Tonabnehmer dazu (+ ca. 200 Euro), ein reiner Preamp ca. 100,- Euro.

Optisch wirkungsvoll und auch vom Klang nicht ohne.

Aufstellen von Brettspielern ist keine einfache Angelegenheit, da diese empfindlich reagieren auf Trittschall (keine Abkopplung durch ein Subchassis). Daher bin ich dort immer sehr vorsichtig sowas zu empfehlen, wenn man z.B. Holzfußboden o.ä. hat.

Für kompakte und gute Boxen lohnt sich auch ein Blick auf Dali aus Dänemark, die Zensor-Serie ist klanglich gut gelungen und preislich ein Hammer.

Peter
Corpswalker
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 20. Jul 2012, 09:00
Servus,

der Clearaudio hat es nicht geschafft in die Endausscheidung. Das Chassis soll nicht durchsichtig sein.
Ich vermute das ich wohl auch ein neues Möbelstück kaufen werde um alles unterzubringen.

Die Zensor 1 sind gekauft. Eine Entscheidung weniger.

Ist ein Vollverstärker mit Phonoeingang gleichwertig wie ein Phono-Pre + Verstärker?
8erberg
Inventar
#25 erstellt: 20. Jul 2012, 09:22
Hallo,

ganz ehrlich: die aller-allermeisten Entzerrer-Vorverstärker sind heute gleich aufgebaut: OP-Verstärker (aus der Grabbelkiste beim Elektroniker für ein paar Cent). Da wird verdammt viel Bohei um Kleinigkeiten gemacht, vor allen Dingen wenn man normale handelsübliche Abtaster nimmt.

Eine andere Aufstellung von Lautsprechern ist weitaus klangentscheidener.

Mach die Wahl - Vollverstärker oder reiner Phonopre - davon abhängig wie weit Dein Dreher vom Verstärker entfernt steht: unter 1,50 mtr. - Vollverstärker - größere Entfernung - Phonovorverstärker beim Dreher und dann in den Hochpegeleingang des Verstärkers.

Peter
Corpswalker
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 20. Jul 2012, 09:48
Servus,

ich habe zwar noch keinen definitiven Platz wo ich alles unterbringen werde, aber die 1,5m Einschränkung lässt nur die zweite Variante zu.
Ist ein MM & MC-fähiger Verstärker Sinnvoll oder ist eine MC Tonabnehmersystem verschwendet auf einen der zur Auswahl stehenden Pro-ject/Rega Spieler?


[Beitrag von Corpswalker am 20. Jul 2012, 09:49 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#27 erstellt: 20. Jul 2012, 10:03
Hallo,

eine Frage, die Du Dir selber beantworten musst: Was hörst Du überwiegend für Musik?

Wenn MCs m.E. sinnvoll eher mit Rega.

Bei Rock & Pop: Warum nicht den Debut Carbon Phono mit PhonoPre in Rot mit dem montierten OM10, kauf sofort eine 20er Nadel "dazu", dann hast Du eine Nadel für Party und eine für "gutes hören"?

Für Party kannst Du dann den Dreher auch direkt an die Aktivboxen hängen....

Hier mal der Waschzettel dazu: http://www.hifi-regl...ienungsanleitung.pdf


Peter
Corpswalker
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 20. Jul 2012, 10:27
Servus Peter,

der Debut carbon PhonoPre in Rot ist ein guter Tip. Der würde auch passen.

Ich habe mir mal 3 Szenarien ausgemahlt:
1. Den Debut Carbon PhonoPre in Rot (~400€) + AcrylTeller + guten Tonabnehmer und Verstärker
2. Den Xpression III in Schwarz (~600€) mit guten Tonabnehmer, Vorverstärker und Verstärker
3. Den Rega RP3 in Weiss(~780€) + Vorverstärker und Verstärker

Im Shop gab es die PhonoBox II mit MM (60€), MM + USB(90€) und MM+MC(100€)

Notfalls kann ich noch 50€ drauflegen.

Welche der 3 Varianten würde den schönsten Klag und/oder die bessere Basis für zukünftige Verbesserungen bieten?

*Edit*
Hätte in der nähe ein wneig gestöbert udn folgendes gefunden:
Yamaha RX-795aRDS für 75€
Yamaha RX-V657 für 180€

Mir ist wichtig dass der Verstärker ein Digital IN besitzt.


[Beitrag von Corpswalker am 20. Jul 2012, 11:17 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#29 erstellt: 20. Jul 2012, 11:12
Hallo,

1. passt, brauchst "nur" eine 20er Nadel und es ist schon wirklich passabel

2. OK, da ist das Ortofon 2M Red dabei, blue sollte es sein...

3. zum Rega gehört noch ein System, min. ein 2M Blue, dann bist Du schon bei 1000,-

Wohin soll die "Reise gehen"?

Mit 1. hörst Du schon ganz gut, einfache Steigerung durch eine OM30-Nadel möglich.
Man hat natürlich die Arbeit (Riemen umlegen bei Drehzahlwechsel, keine Endabschaltung).

Bei 2 wenn dann den "Comfort", "übers" Blue könnte man noch die Bronze Nadel wählen (fine Line). Der Dreher kann auch noch höherwertige Abnehmer "vertragen".

Bei 3 ist natürlich die Auswahl "nach oben" unbegrenzt.
Nur ist die Frage wozu?

Guten Klang zum guten Preis ist "1" m.E. unschlagbar, es gibt zwar viele, die die Ortofon OMs nicht mögen, aber ich finde die ab 20er Nadel schon wirklich gut.
Bei "2" hast Du eine gute Basis um "groß aufzusteigen", wenn Du möchtest, meist reicht ein Upgrade mit einer höherwertigen Nadel, die "Blue" sollte man sich schon gönnen, die "Red" - neee, da kannste auch ein OM10 drunterschrauben...

Rega hat den besten Tonarm von den dreien, das merkst aber wirklich auch erst dann, wenn Du bereit bist entsprechend ins Abtastsystem zu investieren, wenn ein 2M Blue am Rega oder am Xpression hängt hörst Du keinen Unterschied...

Peter
Corpswalker
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 20. Jul 2012, 11:42
Servus,

eine Patsituation zwischen Variante 1 und 2. Ihr gefallen beide gleichgut.

Was würdest du vorschlagen? Habe vor in 2-3 Jahre das System auszubauen. Ausser Tonabnehmer würde ich dann auch den Tonarm upgraden, ich sehe diese hängende Gewichte immer als mögliche Fehlerquelle im Betrieb. Braucht nur mal die Katze damit spielen ^_^ Positives habe ich darüber auch nicht gelesen.

Welche Komponenten räts du mir? Ich habe die letzten Tage gesehen das ich die Fülle an Infomrationen über dieses Thema nicht so schnell verarbeiten kann um daraus sichere Entscheidungen zu treffen, daher verlasse ich mich ganz auf dein Urteil.
8erberg
Inventar
#31 erstellt: 20. Jul 2012, 12:08
Hallo,

Katze???? Lieber IMMER Haube drauf.

Feinmechanik und Miezekatze ist eine schlechte Mischung!

Ich würde Dir dann "1" empfehlen, denn Du merkst dann selbst, ob es Dir zusagt - und im Zweifelsfall hast überschaubares Geld ausgegeben (obwohl: die Kombi wirst auch wieder gut los, wenns denn was "größeres" werden soll.

Peter
MrBrunzel
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 20. Jul 2012, 12:30
Wenn der Rega evtl doch noch zur Wahl steht, kann ich dir nur empfehlen den direkt in UK zu bestellen.
Ich habe meinen Rega letztes Jahr bei Lintone bestellt.

Hier mal der Link zum weißen RP3.

Da kostet der Dreher inklusive (teurem) Versand knapp 670€ (520 Pfund), also ca 100€ weniger als in Deutschland.
Der Versand lief bei mir völlig Problemlos, hat lediglich 2 Tage länger gedauert.
Es entstehen aus UK auch keine weiteren Gebühren (Zoll, Einfuhr...)

Die "gesparten" 100€ könnte man dann gleich in einen besseren Tonabnehmer investieren.
Und du sparst dir wahrscheinlich noch dein "Tonarm-Upgrade", denn der RB303 ist schon nen ordentlicher Arm.

Besten Gruß
Andreas...


[Beitrag von MrBrunzel am 20. Jul 2012, 12:33 bearbeitet]
Corpswalker
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 20. Jul 2012, 16:23
Servus,

Werde vermutlich den Spieler ausserhalb der Reichweite von der Katze stelle..Ich werde morgen mit dem Händler reden und schauen was sich preislich machen lässt.

Mein grösstes Problem bis jetzt ist der Verstärker. Habe mich im Forum schlau gemacht.
Zwischen 70 und 350 € gebraucht liegen viele drinnen, habe aber keine Ahnung welchen ich nehmen soll und ob die Gebrauchtpreise passen.

Habt Ihr Vorschläge welchen Verstärker ich nehmen soll oder in welchen Preisrahmen, dann weiss ich wie viel ich beim Plattenspieler + Zubehör einkalkulieren kann.

Habe keine Probleme aus'm Ausland zu bestellen wenn es im Preisrahmen bleibt.
audiophilanthrop
Inventar
#34 erstellt: 20. Jul 2012, 16:48
Ist denn überhaupt schon raus, was für Lautsprecher bei welcher Raumgröße und welchem Hörabstand zu betreiben wären?

Sowas würde ich nicht übers Knie brechen. Lieber erstmal die Vinylgeschichte ggf. mit einem einfachen Phonopre anleiern und einen Teil des Budgets für Lautsprecher und Verstärker aufheben, und dann richtig einlesen. Gerade im Kopfhörerbereich ist ja schon sehr ordentliche Hardware vorhanden.

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, daß der Kopfhörerbetrieb nach meiner Erfahrung anspruchsvoller in Sachen Rumpelarmut ist, da die (L-R)-Komponenten hierbei sehr leicht zu hören sind.


[Beitrag von audiophilanthrop am 20. Jul 2012, 16:49 bearbeitet]
MrBrunzel
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 20. Jul 2012, 16:57

Corpswalker schrieb:
Die Zensor 1 sind gekauft.


Lautsprecher sind wohl schon geordert....

Gruß Andreas...
Corpswalker
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 20. Jul 2012, 17:01
Servus,

als Kopfhörer habe icj die AKG K701 und custom Tf10x4 mit Leckerton Uha-4.

Ich stehe auf analytischen Sound mit neutraken Frequenzverlauf.
8erberg
Inventar
#37 erstellt: 20. Jul 2012, 17:02
Hallo,

jo, schöne Dinger die Zensor. Wenn auch noch in weiß dann werd ich neidisch.
Ach, ein reicher Erbonkel wäre was....

Peter
murashi
Stammgast
#38 erstellt: 20. Jul 2012, 17:07
Hallo,

ich bin irgendwie immer noch 1210 Fan. Ist ein geiles Teil, ABER ich hab das nötige Kleingeld nicht. Deswegen habe ich mir ein REGA RP1 gekauft. Dieser dient für mich als Einstieg in's Analoge. Ich bin vollkommen begeistert, dass man für 350 Euro so ein flotten Dreher bekommt.
Ich konnte bis jetzt noch kein einziges Manko feststellen (bis auf den Punkt das dieser ein Riemenantrieb hat. Hat aber den Vorteil das dieser nicht so schnell kaputt geht und ein neuer Gummi ist schnell gekauft).
Ich weiß ist jetzt kein Thorens oder Technics Teil aber für den Einstieg super geeignet. Ist ein Ortofon System dran. Du kannst aber dieses sehr leicht ausbauen und ein neues dran hängen z.B. Ortofon Red, Blue oder Bronze.

Des weiteren kann ich auch ProJects sehr empfehlen. Vom Aussehen her sind die Dreher echt top. Natürlich gilt - NACH OBEN SIND KEINE GRENZEN GESETZT.

Gruß,
Rene
Corpswalker
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 20. Jul 2012, 18:02
Hi murashi,

habe die Erfahrung gemacht das je niedriger man anfängt destso eher man wieder Geld in die Hand nimmt.

Ist einer der zwei von mir genannten Verstärker gut fürs Geld?
murashi
Stammgast
#40 erstellt: 20. Jul 2012, 18:15

Corpswalker schrieb:
Hi murashi,

habe die Erfahrung gemacht das je niedriger man anfängt destso eher man wieder Geld in die Hand nimmt.

Ist einer der zwei von mir genannten Verstärker gut fürs Geld?


Ich bin Denon-Fan und sage immer Denon. Klar jeder hat da sein eigenen Geschmack, aber dieser hier ist gut zum einsteigen:

- Denon PMA-720AE (399 ,- €)

Du kannst dir aber auch den Vorgänger PMA-710AE holen (hab den CD-Spieler der Serie für 299 ,- € bekommen. Also gute 100 ,- € runter gehandelt).

Gruß,
Rene
8erberg
Inventar
#41 erstellt: 20. Jul 2012, 18:33
Hallo,

der Denon PMA 710 ist z.Zt. noch günstiger zu kriegen, ein feiner Verstärker für ca. 230,- Euro....

Analytisch - dann passt der Verstärker (wie auch das Ortofon-System)....

Peter
Corpswalker
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 20. Jul 2012, 22:56
Servus,

danke für den tipp. Nahc langer Recherche Rundum den Denon PMA-710 udn dessen Alternativen habe ich ihn in Silber für 214€ erstanden.
Wieder ein Problem weniger auf der Liste.

Die Dali Zensor scheinen Bananenstecker (hoffe die heissen so) zu benötigen, aber wie sieht es beim Denon 710 aus?
Wie werden die Boxen angeschlossen?

Morgen schaue ich wegen dem Plattenspieler. Tendiere nach Variante 2, aber ein wneig Hoffnung habe ich noch für Variante 3

Werde schreiben was es geworden ist.


Danke für die Hilfe!


[Beitrag von Corpswalker am 20. Jul 2012, 23:02 bearbeitet]
murashi
Stammgast
#43 erstellt: 21. Jul 2012, 07:37
Guten Morgen,

PMA710AE_Back
Sieht doch eigentlich ganz normal von hinten aus ;-). Die Bananen passen da rein, du kannst aber (glaube ich) die Steckerchen los schrauben und die Lautsprecherkabel dort dann langsam "einführen".

Wenn du dir dann noch was gutes tun willst, kaufst du dir noch den Denon DCD710AE dazu. Ist ein CD-Spieler. Ein Fazit kann ich dir nächste Woche geben, dann kommt nämlich meiner.

Die Frage nach dem Plattenspieler:
Wie gesagt zum einsteigen kannst du dir den Rega RP1 kaufen, spricht nichts dagegen sich irgendwann (wenn man das Szenario beherrscht) sich ein neues Gerät zu kaufen. Der Rega RP1 macht halt nur das was er soll - Platten abspielen. Aber bei diesem Gerät ist es nicht Schade wenn die Nadel mal kaputt geht. Das System in diesem ist absolut nicht teuer, viel mehr würde es weh tun wenn die Nadel in einem teuren Gerät (mit entsprechend teurem System) kaputt gehen würde.

Gruß,
Rene


[Beitrag von murashi am 21. Jul 2012, 07:38 bearbeitet]
Corpswalker
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 21. Jul 2012, 11:39
Servus,

war nicht sicher wie die LS-Stecker vom Denon aufgebaut sind. Ich vermutete das mann die Litzen anschraubt.

Bin gerade zurück vom Einkauf und meine Freundin hört gerade ihre erste eigenen Schallplatte.

Beim Händler habe ich folgendes bekommen:

Rega RP3
Nagaoka MP110 Tonabnehmer
eine schwere Grundplatte (da der Spieler aufs Glas gestellt wird
eine Pro-Ject Phonobox II (MM & MC)
die standard Bürste
5 M Kabel (was 18,95€ kosten würde im Inet)

für 900€
+ 258€ für die Zensor 1 in Schwarz (die paar Euro Aufpreis für die Weissen waren e smich nicht wert)
+ 214€ für den Denon PMA-710AE in Silber

macht 1000€ Startkapital + 372€ Extra die ich noch verschmerzen konnte und teilweise als Puffer eingeplant waren.

Danke für eure Hilfe, hätet ich nicht den Tipp zum günstige Verstärker bekommen hätte ich Variante 2 genommen.
murashi
Stammgast
#45 erstellt: 21. Jul 2012, 12:07
Was willst du den mit einem günstigen Verstärker, wenn du ein Plattenspieler für um die 700 - 800 ,- € zu hause hast. Wenn dann, GLEICH RICHTIG anfangen.

Ich hoffe mal Milady hat Spaß damit und nicht vergessen: VORSICHTIG mit dem System umgehen!

Gruß,
Rene
Corpswalker
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 21. Jul 2012, 13:45
Servus,

eine gute Basis in der Audiokette ist besser als 2 oder 3 mittelmässige Kompnenten die ich dann alle zusammen tauschen muss um etwas besseres zu bekommen.

Beim Probehören hat sie den Unterschied bei den Plattenspieler (2M Red und Nagaoka) gemerkt, aber zwischen den 250€ udn 600€ Verstärker hat sie nichts bemerkt.
Als Neuling im Hifi-Sektor hört man vieles noch nicht raus, das kommt mit der Zeit wnen man sich daran gewöhnt.

Die Tonarmjustage ist auch nicht leicht mit 2 LPs aus'm Flohmarkt. Muss jetzt bis Montag warten bis ich eine gute Platte zum testen habe. Die hier knarzen leicht gleichmässig. Habe die 1,5, 1,75 und 2g Einstellungen ausprobiert.
Da beide Kanäle gleichzeitig rauschen, vermute ich mal dass die Nadel neutral auf Spur bleibt.
audiophilanthrop
Inventar
#47 erstellt: 21. Jul 2012, 14:36

Corpswalker schrieb:
Beim Probehören hat sie den Unterschied bei den Plattenspieler (2M Red und Nagaoka) gemerkt, aber zwischen den 250€ udn 600€ Verstärker hat sie nichts bemerkt.

Ich hätte auch nichts anderes erwartet. Gegenüber den Unterschieden bei Schallwandlern (Lautsprecher, Tonabnehmer) sind normale, vernünftige Vollverstärker schon ganz gute verstärkende Drähte.
Corpswalker
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 21. Jul 2012, 15:13
Wichtig ist wo man das meisten mit dem Geld erreicht.
Wenn ich nun das gekaufte System verbessern müsste würde ich wohl bei der Nadel oder den Boxen ansetzen.

Selbst mein portabler Kopfhörerverstärker macht seine Arbeit gut an den aktiven PC-Boxen (klingen besser als ohne). Mach mir keine Sorgen dass der Denon einen alzu negativen Einfluss hat.
Bin gespannt wie das ganze klingt wenn der Verstärker und die Boxen eintreffen.

Werde heute Abend noch zum Flohmarkt mit ihr fahren, immer die gleiche Platten die nächsten 2 Tage kann ich nicht aushalten. Sowohl die PC-Boxen als auch die Lieder der LP stören mich auf dauer


[Beitrag von Corpswalker am 21. Jul 2012, 15:16 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#49 erstellt: 21. Jul 2012, 15:16
Hallo,

na ja, ich hoffe, dass die Platte nicht Rolf Zuckowski ist....



Viel vom Flohmarkt - dann hol Dir sofort ne Knosti Plattenwaschwanne.

Peter
murashi
Stammgast
#50 erstellt: 21. Jul 2012, 16:25

8erberg schrieb:

Viel vom Flohmarkt - dann hol Dir sofort ne Knosti Plattenwaschwanne.


Da schließ ich mich doch direkt mal an! Kostet um die 40 Euro und wirkt echt wahre Wunder.

Gruß,
Rene
Corpswalker
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 21. Jul 2012, 16:42
Un dich dachte das sei ein Witz

Werde ich auf die Liste ganz oben stellen.
Mit was kann man nach eurer Erfahrung die LPs am besten putzen?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Plattenspieler
Dr._Droom am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 16.12.2008  –  7 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler
mojo_munich am 22.05.2012  –  Letzte Antwort am 22.06.2012  –  20 Beiträge
Kaufberatung: Plattenspieler
Shizukesa am 11.06.2012  –  Letzte Antwort am 13.06.2012  –  20 Beiträge
Plattenspieler Kaufberatung
soibrenner am 12.05.2013  –  Letzte Antwort am 13.05.2013  –  12 Beiträge
Plattenspieler Kaufberatung
stonerrockfreak am 13.08.2014  –  Letzte Antwort am 14.08.2014  –  13 Beiträge
[Kaufberatung] Plattenspieler+Verstärker+Lautsprecher etc.
Dr_Dunkel am 10.08.2014  –  Letzte Antwort am 12.08.2014  –  11 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler bei Verstärker Yamaha RX-V495RDS
maliki13 am 02.04.2015  –  Letzte Antwort am 06.04.2015  –  14 Beiträge
Kaufberatung - Verstärker & Plattenspieler
nbreak am 27.05.2013  –  Letzte Antwort am 27.05.2013  –  3 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler/Verstärker/Boxen
Black-Sakal am 13.04.2016  –  Letzte Antwort am 13.04.2016  –  6 Beiträge
Plattenspieler Hilfe / Kaufberatung
Curbyy am 08.01.2014  –  Letzte Antwort am 08.01.2014  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual
  • Denon
  • Dali
  • AKG
  • Logitech
  • Yamaha
  • Rega
  • Schneider/TCL
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedThomson83
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.826