Dual 701: V15-III oder OM 30?

+A -A
Autor
Beitrag
ando-x88
Stammgast
#1 erstellt: 27. Okt 2012, 13:56
Ich bin gerade dabei, von einem sehr netten Mitglied des Forums hier einen Dual 701 zu kaufen.

Gegen einen kleinen Aufpreis würde ich ein V15-III dazubekommen, was von vielen ja hoch gelobt wird im Zusammenhang mit dem 701. Man soll es ja einfach "dranklicken" können, wodurch die Justierung entfällt.

Ich habe allerdings noch ein nagelneues Ortofon OMP 30 hier (OM 30 als T4P-Version). Ich könnte mir also auch für wenige € ein 1/2"-OM-System kaufen und dieses dann verwenden.

Könnt ihr mir dazu etwas empfehlen?
8erberg
Inventar
#2 erstellt: 27. Okt 2012, 14:45
Hallo,

das Shure war zu seiner Zeit eines der besten Systeme am Markt, mit einer Originalnadel oder einer Shibata-Ersatznadel ausgestattet schlägt es das OM.
Eine einfache 30,-Euro-Nachbaunadel macht es (natürlich) auch dem Shure nicht möglich dieses Niveau zu halten - dann zeigt die 30-er Nadel im sowieso nicht üblen OM ihre Qualität.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 27. Okt 2012, 15:04 bearbeitet]
ando-x88
Stammgast
#3 erstellt: 27. Okt 2012, 15:09
Sowas dachte ich mir schon...

Jetzt reden wir mal kurz über Preise: 150€ für einen Dual 701 im super Zustand + 30€ für das V15-III.

Klingt fair, oder?
maddin2
Stammgast
#4 erstellt: 27. Okt 2012, 15:09
Die Klangbilder sind unterschiedlich. Das Shure zeichnet wärmer, das OM ist neutraler. Die Präzision der Abtastung ist bei OM 30 erstklassig. Beim V 15 kenne ich die Nadeln nicht. Mir würde das V 15 besser gefallen. Ist aber Geschmacksache.
maddin2
Stammgast
#5 erstellt: 27. Okt 2012, 15:10

ando-x88 schrieb:
Sowas dachte ich mir schon...

Jetzt reden wir mal kurz über Preise: 150€ für einen Dual 701 im super Zustand + 30€ für das V15-III.

Klingt fair, oder?


180 also. Aber dann ohne Nadel, oder?
ando-x88
Stammgast
#6 erstellt: 27. Okt 2012, 15:11

maddin2 schrieb:


180 also. Aber dann ohne Nadel, oder?


Denke schon, ja.

Ne Jico SAS kostet beim Nadel-Willi 125€.


[Beitrag von ando-x88 am 27. Okt 2012, 15:12 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 27. Okt 2012, 15:22
Hallo!

@ando-x88

Warum nicht beide? Für dein OM(T)-30 brauchst du im übrigen nicht einmal einen anderen Korpus sondern einfach nur einen entsprechenden Adapter T-4P/Halbzoll so wie du ihn hier siehst: http://www.roe-hifi....ystem.html?&refID=10

Wie es der Zufall will habe ich neben einem alten Shure V-15/III das mit einem Shibata-Retipp von Axel Schürholz bestückt ist, auch eines der höherwertigen OM(S)-Systeme hier, -wenn auch z.Z. mit der NADEL-40 anstatt der NADEL-30 bestückt-, (Eigentlich habe ich insgesamt 4 OM-Korpusse hier, 3x Halbzoll 1x T-4P) Allerdings hatte ich bis zum Mai noch eine NADEL-30 die sich leider mit meinem Kater nicht so recht vertragen wollte der sich zusammen mit einem der OM-Korpusse als Spielzeug nutzte als ich sie unvorsichtigerweise nach einem Umbau nicht gleich wegräumte.

Die Einschätzung daß das V-15/III dem OM(S)-30 überlegen wäre teile ich nicht, beide Systeme spielen, -bei völlig anderer klanglicher Ausrichtung-. auf hohem Niveau. Das alte Shure hat das rundere, vollere Klangbild läßt aber im Tieftonbereich im direken Vergleich etwas Kontur vermissen und zeigt dafür bei schönen unaufdringlichen Höhen einen sauberen vollen Mittenbereich. Das OM(S)-30 hat hier die bessere Durchzeichnung der Höhen, den -wenn auch-, schlankeren so doch strafferen Tieftonbereich wie ein gleichgutes -gut ausgewogenes und etwas durchsichtigeres Mittentonbild zu bieten.

Ich möchte beide Systeme nicht missen, -haben sie doch bei unterschiedlichen Musikarten somit spezifische Vorteile.

MFG Günther
ando-x88
Stammgast
#8 erstellt: 27. Okt 2012, 15:32
Hallo Hördert,

Leider fehlt mir zur Zeit das nötige Kleingeld für beides; bin Student... Das System kann ich aber erstmal nehmen und später eine Nadel kaufen.
Hörbert
Moderator
#9 erstellt: 27. Okt 2012, 15:54
Hallo!

Dann ist das ja eigentlich gar keine Frage, du nimmst den V-15/III Korpus und besorgst dir sobald möglich eine passende Nachbaunadel von Jico oder einer der besseren Retipps ab ca. 95 Euro.

Für dein OM-30 besorgst du einfach einen dieser Adapter und sparst schon mal einige Euro gegenüber einem neuen Systemkorpus. Mit der eingesparten Differenz wäre dann gleich ein Grundstock für den Erwerb der Nadel gelegt.

MFG Günther
ando-x88
Stammgast
#10 erstellt: 27. Okt 2012, 16:10
Alles klar und was sagst du zu dem Preis von 180€ für den 701 und das v15?
Hörbert
Moderator
#11 erstellt: 27. Okt 2012, 18:43
Hallo!

Wenn der Plattenspieler technisch und optisch in Ordnung ist, ist der Preis durchaus gerechtfertigt, im CS-701 ist keine ganz triviale Technik verbaut und der Korpus des V-15/III ist auch in der Dual-Variante euin gesuchtes Vintage-System.

Man muß es sehen wie es ist, nicht zuletzt durch die Internetforen ist der Ruf der alten direktgetriebenen Plattenspieler recht weit verbreitet worden, -die Einstellung des SL-12xx MK-II/MK-V hat die Lage zudem weiter verschärft-, so das diese Geräte heute nicht mehr wie noch vor einigen Jahren für "einen Appel und ein Ei" zu haben sind.

MFG Günther
ando-x88
Stammgast
#12 erstellt: 27. Okt 2012, 18:52
Ja, das sehe ich genau so
Fhtagn!
Inventar
#13 erstellt: 27. Okt 2012, 23:17
Ich habe beide Systeme hier und bevorzuge immer das OM30.
stbeer
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 27. Okt 2012, 23:23
Das OM30 ist auch neueren Datums - und das V15-III "is out of production"

Stefan
Wuhduh
Inventar
#15 erstellt: 28. Okt 2012, 06:20
Jo mei, Stefan, die Retipper sind eine Mischung aus Resteverwerter und Überlebenskünstler.

MfG,
Erik
Hörbert
Moderator
#16 erstellt: 28. Okt 2012, 10:20
Hallo!

Ja, die Wahl zwischen OM(S)-30 und V-15/III ist eigentlich eher als Geschmackssache zu sehen denn als Qualitätsunterschied, -selbst mit original MR-Nadel und später mit einer original HE-Nadel habe ich das gegenüber dem OM(S)-30 so empfunden.

Um gegenüber beiden Systemen einen signifikanten Qualitätsunterschied zu erzielen braucht es schon ganz andere Kaliber und du bist bereits in der Schere zwichen dem immer höheren Preis und den immer kleiner werdenden Vorteilen die wesentlich teuere Systeme noch zu bieten haben, -soll heißen das z.B. ein mehr als doppelt so teueres Ortofon Rondo-blue mit dem gleichen Nadelschliff wie ein OM(S)-30 nicht auch doppelt so gut ist. Die qualitativen Unterschiede sind zwar vorhanden bewegen sich aber in keinem Verhältniss zum Preisunterschied.

Sowohl das OM(S)-30 als auch das alte V-15/III sind Systeme mit denen man schon recht gut leben kann.

MFG Günther
stbeer
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 29. Okt 2012, 00:59

Wuhduh schrieb:
Jo mei, Stefan, die Retipper sind eine Mischung aus Resteverwerter und Überlebenskünstler.


Das kann gut sein
Gruss nach B, Stefan
ando-x88
Stammgast
#18 erstellt: 29. Okt 2012, 01:09
Ich werde erstmal das OM30 ausprobieren... ein Shure M75 ist auch noch dabei, mal gespannt wie das so ist.
Hörbert
Moderator
#19 erstellt: 29. Okt 2012, 20:33
Hallo!

Je nach verbauter Nadel kann das Shure M-75 eine sehr gute bis absolut glanzlose Leistung erbringen. Das System wurde sehr lange gebaut und es gibt eine ganze Reihe von Abtastnadeltypen dafür.Der Shure Katalog listet für das M-75 respektive für die gefertigteh Nadeleinschübe ca. 30 Varianten auf. Das Shure M-75 ist wahrscheinlich einer der Top-Kandidaten für das meistgebaute Abtastsystem der Welt

Das M-75 war bis 1965 das Top-System von Shure und wurde seinerzeit in der hochwertigsten Variante mit einer Hyperelliptischen Abtastnadel ausgeliefert, -mit dieser Nadel die NOS zuweilen noch zu erhalten ist klingt das System ausgezeichnet-.

Mittlerweile gibt es m.W. nach auch ein Jico-Nachbau der M-75 Nadel mit SAS-Schliff.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 29. Okt 2012, 22:13 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 29. Okt 2012, 21:31
Da kann ich mich nur anschliessen. Das M75 ist sicherlich das beste Budget System aller Zeiten ohne wenn und aber. Beachten muss man das es ein 15° System ist. Wenn man da heute 2-3° zu addiert an "normal" gebauten Tonarmen ist es äusserst dicht an den Topsystemen dran. Es wird halt schnell vergessen WIE alt das System schon ist.
Damit perfekt an allen Wechslerkonfigurationen ohne Frage......


Shure M75-6/ED = 4/3+ > Das Shuresystem schlechthin ! Mit den original Nadeln (Rundnadel auch Cleorec) eines der besten Budgetsysteme die je gebaut wurden. Nicht umsonst wurden damit sämtliche Jugendzimmer und Discos in den 60er,70er mit beschallt. War zu Lebzeiten auch nicht gerade billig in der Anschaffung. Wer es heute montiert sollte darauf achten das es, wie alle Shure dieses Alters ein 15° System ist. Läuft daher super an allen Wechslern mit 24° Geometrie. Dann spielt es mit viel Druck und Dynamik einen sehr trockenen Obertonbass mit guter Auflösung auch im Hochton, und zeigt warum es jahrelang Standardsystem in Discotheken war. Besitzt diesen faszinierenden Shure "Präsenz-Drive", diese fantastisch gute Mitteltonauflösung, in Verbindung mit extrem guter Dynamik. Mit der ED Variante fehlt nicht mehr viel zur absoluten Topliga.
ando-x88
Stammgast
#21 erstellt: 30. Okt 2012, 00:26
Da bin ich ja mal gespannt

Der Verkäufer meinte auch, dass mich das System begeistern wird
ando-x88
Stammgast
#22 erstellt: 19. Nov 2012, 14:53
So, der Plattenspieler ist jetzt seit Freitag da. Leider ist eine der Transportsicherungsschrauben und der Anti-Resonator am Tonarm hin; der Verkäufer schickt mir die Teile aber nach; er hat noch einen zweiten 701er.

Ich habe mal versucht, den Tonarm aus zu balancieren: Gewicht auf "0", Anti-Scating auf "0"... trotzdem ist die Auflagekraft höher als meine Ortofon-Waage messen kann (3g) oO

Man kann den Anti-Resonator herausziehen und verstellen, wenn man eine Schraube löst. Dadurch konnte ich den Tonarm auf etwa "0g" mit der Waage einstellen. Wenn ich nun 2,5g am Arm Einstelle, sind es wieder 3g laut Waage; für 2,5g muss ich in etwa 1,7g am Arm einstellen...

Frage: Gibt es irgendwie einen Trick bei dem Anti-Resonator, wie man den richtig befestigt, sodass der Arm ausbalanciert ist?

Und was würdet ihr als Auflagegewicht und Anti-Scating empfehlen? Habe beides jetzt auf 2,5.
8erberg
Inventar
#23 erstellt: 19. Nov 2012, 16:27
Hallo,

die wichtigste Grundeinstellung ist das Auspendeln des Tonarms: dieser soll bei Auflagekraft und Antiskating 0 und Lift unten frei schweben.
Hierzu kann man auch das Gewicht drehen, wenns am letzten 1/10 Gramm liegt...

Die Auflagekraft wird bei allen etwas höherwertigen Duals ausschließlich durch die Drehskala erzeugt, die im Normalfall genauer ist als das Ortofon-Ding was sich Waage nennt.

Die Auflagekraft wird entsprechend der gewählten Nadel am gewählten Tonabnehmer eingestellt -entsprechend auch Antiskating.

Zum Nachlesen[ die Anleitung: http://dual.pytalhost.eu/701/

Peter
ando-x88
Stammgast
#24 erstellt: 19. Nov 2012, 16:54
Hallo Peter,

Danke

Ich habe den Tonarm jetzt nach der Anleitung ausbalanciert bekommen. Wenn ich jetzt 2,5g einstelle, passt das jetzt auch laut der Waage (sollte also in etwa hinkommen)
ando-x88
Stammgast
#25 erstellt: 22. Nov 2012, 16:43

luckyx02 schrieb:
Da kann ich mich nur anschliessen. Das M75 ist sicherlich das beste Budget System aller Zeiten ohne wenn und aber. Beachten muss man das es ein 15° System ist. Wenn man da heute 2-3° zu addiert an "normal" gebauten Tonarmen ist es äusserst dicht an den Topsystemen dran.


Was genau muss ich denn da beachten? In der Bedienungsanleitung steht leider nichts von Gradzahlen oder Winkeln...
Hörbert
Moderator
#26 erstellt: 22. Nov 2012, 21:14
Hallo!

5° entsprechen etwa 1,4% Abweichung, inwieweit du eine solche Toleranz beachtest mußt du selbst beurteilen, nach der alten HiFi-Norm war das der zulässige Toleranzwert bei Abtastsystemen.

MFG Günther
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 701
torbi am 19.09.2007  –  Letzte Antwort am 21.09.2007  –  17 Beiträge
Dual 701
BugoHoss am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 10.12.2009  –  12 Beiträge
Dual 721 mit Shure V15 III
Scicco am 24.03.2010  –  Letzte Antwort am 24.03.2010  –  5 Beiträge
Dual 721 Shure V15 III-LM
ruhri am 29.03.2006  –  Letzte Antwort am 30.03.2006  –  7 Beiträge
Knistern mit Shure V15 III
LeoIng am 11.05.2013  –  Letzte Antwort am 06.04.2014  –  47 Beiträge
Ortofon OM 30 oder OM 40 an Dual CS 714q
andrew27 am 02.01.2017  –  Letzte Antwort am 03.01.2017  –  15 Beiträge
TA Dual 701
JohnFranklin am 18.06.2013  –  Letzte Antwort am 21.06.2013  –  7 Beiträge
Dual 701 - Neues TA System gesucht
Fastsonic am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 03.11.2009  –  45 Beiträge
Dual/Shure V15 III - Schrauben?
torbi am 20.11.2005  –  Letzte Antwort am 20.11.2005  –  7 Beiträge
Ortofon OM 20, OM 20 Super oder OM 30 Super ?
Arktus87 am 07.01.2016  –  Letzte Antwort am 09.01.2016  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual
  • Pioneer
  • Quadral
  • ONECONCEPT

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder818.052 ( Heute: 51 )
  • Neuestes MitgliedElReeso
  • Gesamtzahl an Themen1.365.494
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.007.301