Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dröhnen bei Pro-Ject Debut II mit PhonoBoxMM und AT95E

+A -A
Autor
Beitrag
letranger
Neuling
#1 erstellt: 20. Feb 2013, 23:50
Hallo,

ich habe mir einen Pro-Ject Debut II Spieler mit AT95e-Tonabnehmer und eine Pro-Ject PhonoBoxMM als Vorverstärker zugelegt, um endlich Platten über den AUX- Eingang meiner Anlage (JVC UX-P5R, nichts besonderes, wahrscheinlich das schwächste Glied der Kette) anhören zu können. Sobald jedoch alles angeschlossen ist und eingeschaltet wird, ist der Ton von einem nervigen Dröhnen begleitet, das ich mir eigentlich nicht erklären kann.

Dass es am Massekabel des Plattenspielers liegt, konnte ich ausschließen, indem ich den Plattenspieler samt Massekabel und ohne Vorverstärker direkt an eine andere Anlage mit Phono-Eingang angeschlossen habe – dort klang alles tadellos. Überdies habe ich den Spieler über den Vorverstärker und mit einem anderem Cinch-Kabel an den AUX-Eingang einer dritten Anlage angeschlossen. Dort trat dann wieder das Dröhnen auf.

Deswegen hab ich vermutet, dass es an der PhonoBoxMM liegt und hatte sie deswegen zur Reparatur eingesendet. Der Hersteller konnte aber kein Problem an der Box feststellen: "Nicht auszuschließen ist allerdings eine Unverträglichkeit mit dem Eingang Ihres Verstärkers oder mit dem von Ihnen benutzten Tonabnehmer."

Zwischen AT95e-Tonabnehmer und PhonoBox MM dürfte es eigentlich keine Probleme geben, bleibt eigentlich nur der AUX-Eingang meiner Anlage als Problemquelle (AUX Audio input sensitivity/impedance: 400mV/48kOhm; AUX Audio output level: 260mV/5,8kOhm).

Könnte der AUX-Eingang inkompatibel zur PhonoBoxMM sein (kenn mich da leider nicht aus), oder wo sonst könnte das Problem liegen?

Gruß,
Cornelius
Detektordeibel
Inventar
#2 erstellt: 21. Feb 2013, 02:55
Das ist zu 99% ein simples Masseproblem,
Kann einen in den Wahnsinn treiben.

Das "tickern" oder Dröhnen musste ja auch hören wenn sich der Dreher nur dreht ohne das der Tonabnehmer aufgesetzt ist, an dem kanns net liegen.

Du nimmst schon das Massekabel vom Plattenspieler und verbindest es mit der Schraube an der Phonobox? schraub die mal bissel weiter raus und versuch mit dem loßen kupferteil bissel rumzuprobieren, vielleicht ist der Kontakt der Verbindung da einfach nicht richtig da.


Oder ne Brummschleife?

Vielleicht ist der Aux-Eingang der JVC Einlage nicht ok, oder du benutzt ein sehr schlecht geschirmtes Kabel oder sowas? Aber das kann ich mir kaum vorstellen, zwischen Phonobox und dem Eingang ist ja nur 0815 Hochpegelsignal. Da würd jeder CD Player am selben kabel auch dröhnen.
akem
Inventar
#3 erstellt: 21. Feb 2013, 08:45
Tritt das Dröhnen sofort nach Einschalten auf oder erst im laufenden Batrieb?
Project hat nämlich immer wieder mal Probleme mit den Motoren - es könnte daher sein, daß es zu einem mechanischen Brummen kommt, das erst hörbar wird, wenn die Nadel auf die Platte abgesenkt wurde.
Auch möglich ist es, daß irgendein Netzteil / Trafo am Aufstellungsort oder auch der Motor des Drehers selbst durch ein elektromagntisches Streufeld direkt in das Audiokabel oder gar den Tonabnehmer selbst einstrahlt. Das gibt dann auch ein Dröhnen (meistens nennt man das auch Brummen - unter diesem Stichwort wirst Du über die Suchfunktion am meisten finden, wenn Du Dich da etwas einlesen willst).

Zur Erdung:
Da gibt es kein Patentrezept. Normalerweise schließt man das Erdungskabel des Drehers an der Phonostufe an. Manchmal ist es aber auch besser, das Erdungskabel woanders anzuschließen oder überhaupt nicht anzuschließen. Andere Anschlußkonfigurationen sind z.B.
- an der Phonostufe anschließen und von dort ein weiteres Erdungskabel zum Voll- oder Vorverstärker zu legen und dort am Gehäuse anschließen
- Erdungskabel direkt am Voll-/Vorverstärker anschließen
- Erdungskabel gar nicht anschließen
- Erdungskabel an "elektrischer Erde" anschließen, z.B. blankes Metallteil an einem Zentralheizungs-Heizkörper, Wasserleitung...
- Erdungskabel über einen Widerstand an die Phonostufe anschließen, z.B. 50 oder 100 Ohm

Gruß
Andreas
letranger
Neuling
#4 erstellt: 21. Feb 2013, 12:31
Ja, das Dröhnen/Brummen tritt auch auf, wenn der Spieler ausgeschaltet ist und sich nicht dreht. Das Brummen dürfte also nicht vom Motor des Spieler kommen.

Das Massekabel hab und hatte ich ganz normal an die Schraube des Vorverstärkers angeschlossen, aber auch nach dem Weiterrausdrehen/Rumprobieren an der Schraube ist das Dröhnen immer noch da. Nach allem, was ich sehen kann, müsste der Kontakt also da sein. Wenn ich das messekabel entferne, wird das Brummen noch lauter.

Als ich andere Sachen über den AUX- Eingang und am selben Kabel laufen hatte (Laptop/MP3-Player usw.), gab es bislang keine Probleme. Der AUX- Eingang an sich sollte also ebenfalls in Ordnung sein.

Ansonsten muss ich mich nochmal damit beschäftigen, ob es doch an einem elektromagnetischen Streufeld liegt. Vielleicht sollte ich Spieler und vor allem den Vorverstärker wirklich nicht an eine Strom-Verteilerleiste anschließen, an der noch andere Dinge (incl. Trafos) dranhängen.

Ich werde das mal ausprobieren und geb dann nochmal feedback.

Vielen Dank für die Hilfe!
letranger
Neuling
#5 erstellt: 21. Feb 2013, 12:43
Also auch wenn sonst nichts an der Verteilerleiste hängt, tritt das Brummen auf.

Wichtig ist vielleicht noch, dass das Massekabel mal "geflickt" wurde. Allerdings hat es ja direkt an eine Anlage mit Phono-Eingang angeschlossen wunderbar funktioniert.

Ach ja, und an meiner Anlage befindet sich leider kein Masseanschluss, um zu probieren, ob es damit besser wird. Was nun?


[Beitrag von letranger am 21. Feb 2013, 12:44 bearbeitet]
AudioTrip
Stammgast
#6 erstellt: 21. Feb 2013, 14:37
Vielleicht mal die Kabel-Antenne rausziehen, falls vorhanden!?
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 21. Feb 2013, 14:41
Vielleicht mal anderes Massekabel benutzen wenn das schon "geflickt" ist. Und schauen ob man es an anderen Stellen am Phonopre-erden kann. Alternativ nen Behringer PP400 sich zulegen. Wenn problem da nicht auftritt ist doch die Phonobox schuld.
akem
Inventar
#8 erstellt: 21. Feb 2013, 18:39
Versuche doch mal, wenn der Verstärker eingeschaltet ist und somit brummt, den Plattenspieler in die Hand zu nehmen, und ihn in dem Umkreis, den die Kabellänge zuläßt, zu bewegen. Ändert sich dann das brummen?
Ändert sich das Brummen, wenn Du ein blankes Metallteil des Tonarms berührst (z.B. eine Schraube)? Ändert sich was, wenn Du das NF-Kabel bewegst? Oder wenn Du versuchst, das NF-Kabel möglichst weit weg von den Netzkabel verlegst?
Als letzten Schritt kannst Du versuchen, das Tonabnehmersystem abzustecken und die jeweiligen Klemmen miteinander kurzzuschließen (rot+grün und weiß+blau). Dabei die Steckerchen nicht mit den Händen berühren, auch nicht über ein Metallteil wie eine Metallpinzette. Am besten Du ziehst Dir so Einweg-Plastikhandschuhe an. Brummts dann noch?

Gruß
Andreas
letranger
Neuling
#9 erstellt: 24. Feb 2013, 23:38
Danke nochmals für Eure Hilfe!

Am Verstärker/der Anlage hängt nur eine Zimmerantenne. Die zu entfernen hat das Problem des Brummens leider auch nicht gelöst oder das Brummen verändert.

Den Plattenspieler oder das NF-Kabel zu bewegen hat das Brummen ebenfalls nicht verändert. Und auch das NF-Kabel weg vom Netzteil zu legen oder aber die Stecker am Tonabnehmer kurzzuschließen hat nichts verändert. Auch der Versuch, das Massekabel irgenwoanders am Vorverstärker zu erden, hat nichts geholfen.

Wenn ich allerdings die Schrauben zur Befestigung des Tonabnehmers berühre, wird das Brummen lauter (selbst wenn der Netzstecker des Spielers abgezogen ist und nur der Vorverstärker läuft).

Ansonsten sind alle Teile des Tonarms inkl. Schrauben lackiert/beschichtet. Dennoch: wenn ich das Tonarmrohr anfasse, wird das Brummen geringfügig leiser. Das passiert auch, wenn ich das ebenfalls beschichtete Metallgehäuse des Vorverstärker anfasse - wird wahrscheinlich in beiden Fällen über mich abgeleitet.

Irgendwas muss es ja mit dem Vorverstärker zu tun haben, denn direkt angeschlossen an die besagte Anlage mit Phono-Eingang hat ja alles super und ohne Brummen funktioniert. Vielleicht muss ich dann dochmal testen, ob das Brummen mit einem anderen Vorverstärker weggeht oder schauen, ob's nicht doch am Massekabel liegen kann...

Gruß & Danke
Cornelius
akem
Inventar
#10 erstellt: 25. Feb 2013, 12:43
Aha, langsam wird's interessant: wenn Du die Schrauben berührst, wird das Brummen lauter, wenn Du das Armrohr berührst, wird das Brummen leiser.
Da ist definitiv was mit dem Massekabel oder dessen Anschluß was nicht in Ordnung. Klemme mal das Massekabel am Vorverstärker ab und sag uns, ob und wie sich das Brummen verändert. Und halte das Massekabel auch mal an den äußeren Ring einer Cinchbuchse oder irgendwo ans Gehäuse, nach Möglichkeit an einer Schraube oder an ein blankes Teil.

Gruß
Andreas
the_det
Stammgast
#11 erstellt: 25. Feb 2013, 16:20
Moin,
letranger (Beitrag #1) schrieb:
(JVC UX-P5R, nichts besonderes, wahrscheinlich das schwächste Glied der Kette)

Nein, das ist
AT95e-Tonabnehmer
das da

Zum Thema: Sitzen die Kabelschuhe hinten am Tonabnehmer richtig fest. Vielleicht nochmal mit einer kleinen Zange oder Pinzette überprüfen.

Grüße
Det
Detektordeibel
Inventar
#12 erstellt: 25. Feb 2013, 16:52
Nicht das grüne Gift unterschätzen. ^^ Schauen das Kapazität passt und ggf noch ne bessere Nadel drauf immernoch "besser" als die unteren Grado Prestige.
letranger
Neuling
#13 erstellt: 25. Feb 2013, 20:15
Über eine neue Nadel habe ich auch schon nachdacht aber erstmal möchte ich vor allem den Spieler zum laufen bringen.

Die Kabelschuhe am Tonabnehmer müssten eigentlich fest sitzen - das hab ich nochmal überprüft.


@ Andreas:
Wenn ich das Massekabel vom Vorverstärker entferne, wird das Brummen lauter. Wenn ich es an den äußeren Ring einer Cinchbuchse des Vorverstärkers halte, bleibt es gleich. Und wenn ich es an einer der Schrauben halte, mit denen das Gehäuse des Vorverstärkers zusammengeschraubt ist, knackt und rauscht es heftig.
(Wenn ich eine der Schrauben am Gelenk des Tonarms berühre, wird das Brummen übrigens noch leiser als bei bloßer Berührung des Tonarmrohrs.)

Mhh..also ists das Massekabel?

Merci & Gruß
Cornelius


[Beitrag von letranger am 25. Feb 2013, 20:16 bearbeitet]
akem
Inventar
#14 erstellt: 25. Feb 2013, 20:27
Der Vorverstärker verhält sich an der Stelle normal.
Bleibt noch der Kontakt am anderen Ende der Masseleitung. Wackel da mal leicht dran und hör, ob sich was ändert. Wenn ja, schau mal, ob sich das leicht beheben läßt (z.B. nur eine Schraube festziehen oder so). Wenn nicht ab damit zum Händler... Dann soll der sich drum kümmern

Gruß
Andreas
letranger
Neuling
#15 erstellt: 25. Feb 2013, 21:57
Beim Wackeln an der Masseleitung, egal ob an der "geflickten" Stelle oder da, wo sie aus dem Plattenspieler rauskommt, ändert sich nichts am Brummen. Wenn ich die Schraube, die das Massekabel nochmals am Spieler fixiert, berühre, auch nicht. Ich hatte den Spieler an der Stelle auch schonmal aufgemacht, und die Lötstelle des Massekabels schien für mich als Laie in Ordnung zu sein. Kein Knicks oder Bruch, nichts korrodiert u.ä.

Gruß
Cornelius
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pro-ject Debut
mc_vinyl am 18.11.2005  –  Letzte Antwort am 22.11.2005  –  18 Beiträge
Summen bei Pro-Ject Debut
Phyntos am 27.08.2006  –  Letzte Antwort am 05.09.2006  –  41 Beiträge
Neues System für Pro-Ject Debut II?
Crix1990 am 07.05.2013  –  Letzte Antwort am 10.05.2013  –  5 Beiträge
Pro-Ject Debut SE oder Debut III Esprit
Squid am 29.07.2007  –  Letzte Antwort am 03.08.2007  –  4 Beiträge
Thorens TD 166 mk II, oder Pro-ject Debut II
front am 30.04.2003  –  Letzte Antwort am 30.04.2003  –  6 Beiträge
Pro-Ject Debut
Enfis am 10.02.2004  –  Letzte Antwort am 11.02.2004  –  5 Beiträge
Pro-ject Debut
deifl am 07.10.2008  –  Letzte Antwort am 08.10.2008  –  3 Beiträge
günstiger Pro-Ject Debut ... ?
DiSchu am 10.10.2005  –  Letzte Antwort am 08.11.2005  –  18 Beiträge
Unterschied Pro-Ject Debut II und III
webmazteric am 18.06.2008  –  Letzte Antwort am 22.06.2008  –  8 Beiträge
Pro-Ject Debut III
Andre1073 am 02.12.2007  –  Letzte Antwort am 24.04.2008  –  73 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JVC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedZippel1957
  • Gesamtzahl an Themen1.345.962
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.628