Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattendreher bis 400€

+A -A
Autor
Beitrag
eppic
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Mrz 2013, 11:01
Schönen guten Morgen, meine Freunde!
Nach dem ich mir so langsam eine kleine CD-Sammlung aufgebau habe, möchte ich nun auch mal ein wenig in die Welt des Vinyls eintauchen. Als Budget hätte ich 400e vorgesehen.
Als Verstärker wird ein Yamaha AS500 dienen, an dem ein paar Magnat Quantum 803 hängen. Hin und wieder wird aber auch mal mit Kopfhörer (BD DT880 an Matrix M-Stage KHV) gehört. Auch hätte ich vor die Platten über ein PreSonus Interface zu digitalisieren.

Ich habe mich die letzten Tage, fast schon Wochen mal ein wenig umgesehen und habe mir ein paar Favoriten rausgesucht:

Pro-Ject Debut IIIE
Pro-Ject Debut Carbon Premium
Rega RP1
Music Hall mmf-2.2
Audio-Technica AT-LP120

Für weitere Vorschläge bin ich aber immer offen.

Bisher war der Rega mein absoluter Favorit, allerdings habe ich heute in ein paar YouTube Videos gesehen, dass es bei dem häufig das Problem gibt, dass der Plattenteller eiert.
Auch muss ich sagen, dass mir ein mattes Schwarz am liebsten wäre. Ich könnte mich aber auch mit schwarzem Glanzlack oder mattem Silber abfinden.

Bei was ich noch etwas unsicher bin ist der Phono-Preamp des Yamaha. Taugt der was, oder ist es bei der Preisklasse schon ratsamer sich einen seperaten Phono-Preamp zuzulegen?


PS: In einem anderen Forum wurde mir der Audio-Technica AT-LP120 mit Ortofon Concorde GOLD vorgeschlagen. Kann sich die Kombination gegen die Hifi-Plattenspieler für gleichen Preis behaupten?


[Beitrag von eppic am 04. Mrz 2013, 11:28 bearbeitet]
Homo_Farmer
Stammgast
#2 erstellt: 04. Mrz 2013, 11:23
Guten tag,

Habe den Pro-Ject Debut III esprit an einem Yamaha AS-700
habe aber auch Phonos von Anderen Vollverstärkern getestet und konnte
in diesem Bereich nichts Relevantes feststellen
deswegen nutze ich den Yamaha wieder
Schätze mal das der 500er den gleichen Phonoteil haben wird und bin auch nicht
der Meinung das etwas Separates besser wäre sofern es sich in einer
Preisklasse bewegt mit der man in incl. Dreher bei 400 eus bleibt
eppic
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Mrz 2013, 17:24
Danke für die Antwort!

Aber nachdem ich mich jetzt in einem anderen Forum habe beraten lassen und nachdem ich hier einiges über Pro-Ject lesen durfte, habe ich mich jetzt erst mal für den AT-LP120 mit Concorde System (wahrscheinlich Gold, vielleicht aber auch Nightclub MK2) entschieden. Damit wird auch der Preamp hinfällig.

Hätte einder von den hiesigen Experten (nicht ironisch gemeint ) einen Vorschlag? Anonsten wird es wohl dabei bleiben.
akem
Inventar
#4 erstellt: 04. Mrz 2013, 18:14
Neulich hat jemand mit dem Audio Technika so seine Probleme gehabt. Qualitativ wohl nicht der Weisheit letzter Schluß...
Lieber nen gebrauchten Thorens TD 280 oder 300.

Gruß
Andreas
eppic
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Mrz 2013, 19:56
Möchtest du mir auch sagen was für Probleme? Ich hab mal eben die Forensuche angeschmissen und eigentlich nur positives gefunden.

Ich möchte mich aber auf keinen Fall schon festlegen. Ich werde den Plattenspieler werde ich erst Ende des Monats bestellen.

Wie steht es eigentlich um den Dual CS 455-1 oder Thorens TD 170-1? Die gefallen mir eigentlich auch ganz gut, viel Gutes haben über die allerdings noch nicht gelesen.

Gebrauchtes wäre auch eine Option, allerdings bin ich da als unwissender Neuling eher zurückhaltend, da man mir so ziemlich alles andrehen könnte, was äußerlich noch in Ordung ist.
doc_barni
Inventar
#6 erstellt: 04. Mrz 2013, 20:05
Hallo eppic,

du schreibst:


Gebrauchtes wäre auch eine Option, allerdings bin ich da als unwissender Neuling eher zurückhaltend, da man mir so ziemlich alles andrehen könnte, was äußerlich noch in Ordung ist.


Geräte aus der besten Zeit des Plattenspielerbaus sind heute gebraucht noch zahlreich verfügbar. Sie bieten Qualitäten, mit denen neue Dreher nicht mithalten können.....

Metallgehäuse, Directdrive, Quartzstabilisierung.... sieh dich dochmal um...und kauf z.b. einen Technics, damit kannst du auf Jahre hin gepflegt analog Musik geniessen. noch fragen...???

freundliche Grüsse
doc_barni
grummelzwerg
Stammgast
#7 erstellt: 04. Mrz 2013, 20:17
Um meinen Vater von seinem erbärlichem Lenco L 3805 zu erlösen, habe ich ihm einen Technics SL-5, ein Dynavox TC 750 und eine neue Nadel organisiert, alles zusammen für ca. 70 Euro, soviel zum Thema gebraucht..

Klar ist er nicht sehr anspruchsvoll, aber der grösste Anteil hat eh der TA, da kannste hunderte ausgeben..

Bitte vergiss nicht, noch ein paar Euros für ne Knosti, Carbon- und Nadelbürste einzuplanen, Platten wollen gewaschen werden!

Grüsse Christoph
eppic
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 04. Mrz 2013, 20:19
Gut erhaltene Technics sind mir leider zu kostspielig. Da ich, wie schon weiter oben geschrieben, erst mal in die Materie eintauchen möchte, will ich nicht gleich zuviel Geld dafür ausgeben.

Und wie gesagt, wüsste ich nicht ein gutes Gebrauchtangebot von einem schlechten zu unterschieden.
grummelzwerg
Stammgast
#9 erstellt: 04. Mrz 2013, 20:26
Muss ja nicht gleich ein 1200-er sein, gibt genügend andere Technics, oft für weniger als 50 €..
Aber ich kann verstehen, wenn du was neues möchtest, aber viel kriegste für 400€ nicht..

Grüsse
doc_barni
Inventar
#10 erstellt: 04. Mrz 2013, 20:28
Hallo eppic

du schreibst:


Gut erhaltene Technics sind mir leider zu kostspielig


du kannst ja 400,-- ausgeben, damit kannst du mit einem guten gebrauchtem Technics recht weit kommen...

ich weiss das aus Erfahrung....

freundliche Grüsse
doc_barni
eppic
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 04. Mrz 2013, 20:30

grummelzwerg (Beitrag #9) schrieb:
Muss ja nicht gleich ein 1200-er sein, gibt genügend andere Technics, oft für weniger als 50 €..
Aber ich kann verstehen, wenn du was neues möchtest, aber viel kriegste für 400€ nicht..

Grüsse

Könnte mich zu mehr verleiten lassen. Immer her mit den Vorschlägen.


Was ich an gebrauchen 1200 für 400e gesehen habe, ist schon ziemlich abschreckend. :/

Wenn jemand ein gutes Angebot für einen Gebrauchen kennt (muss nicht nur Technics sein), kann gerne einen Link posten.


[Beitrag von eppic am 04. Mrz 2013, 20:32 bearbeitet]
Viper780
Inventar
#12 erstellt: 04. Mrz 2013, 21:36
warum gerade einen SL1200?

Da gibts doch viel mehr von den sehr guten direkttriebler die alle Top sind
eppic
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 04. Mrz 2013, 21:43

RoterOktober (Beitrag #12) schrieb:
warum gerade einen SL1200?

Da gibts doch viel mehr von den sehr guten direkttriebler die alle Top sind

Weil ich nicht wirklich viel mehr kenne.
Janine01_
Inventar
#14 erstellt: 04. Mrz 2013, 21:46
Bei dem Budget warum nicht ein Music Hall mmf 2.2 ?????
Ich spiele nämlich auch gerade mit dem Gedanken mir einen Dreher zu kaufen.
eppic
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 04. Mrz 2013, 21:50
Der mmf 2.2 steht schon oben im Anfangspost. Das Glossy schreckt mich bei dem etwas ab (Staubmagnet), ansonsten ist der genau das, was ich möchte.


Hat jemand Erfahrung mit dem Dual CS 455-1? Und würden sich die 150e Aufpreis zum Dual CS 460 auf dauer lohnen, bzw kennt noch jemand andere gute Plattenspieler die neu bis 550e kosten?


[Beitrag von eppic am 04. Mrz 2013, 22:03 bearbeitet]
Viper780
Inventar
#16 erstellt: 04. Mrz 2013, 22:03

eppic (Beitrag #13) schrieb:

RoterOktober (Beitrag #12) schrieb:
warum gerade einen SL1200?

Da gibts doch viel mehr von den sehr guten direkttriebler die alle Top sind

Weil ich nicht wirklich viel mehr kenne. :L


einfach mal eingeben und durch schauen. Ich bin von den Tangentialplayern begeistert. Da gibts aber auch nix mehr zum rum spielen.

zB: http://www.audio-heritage.jp/TECHNICS/player/index3.html http://www.thevintageknob.org/ und natürlich eine der umfangreichsten sammlungen: http://web.archive.o....info/turntables.htm
8erberg
Inventar
#17 erstellt: 05. Mrz 2013, 10:15
Hallo,

der Dual 455-1 ist nicht schlecht, aber m.E. überteuert. Ob einem das "hübsche Aussehen" des 460 (im Prinzip ein 455 mit "dickerm Plattenteller" und hochwertiger verarbeitetem Gehäuse) das "Wert" ist muss jeder selber wissen.

Der 455 "klingt" mit einer 20er Nadel schon recht erwachsen und die Komfortfunktionen wie Automatik und Endabschaltung sind ja heute auch schon besonders zu erwähnen.

Peter
eppic
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 05. Mrz 2013, 10:49
@RoterOktober

Danke. Werd ich dann man durchgucken und schauen, ob es gerade einen bei ebay gibt, der mir gefällt.


8erberg (Beitrag #17) schrieb:
Hallo,

der Dual 455-1 ist nicht schlecht, aber m.E. überteuert. Ob einem das "hübsche Aussehen" des 460 (im Prinzip ein 455 mit "dickerm Plattenteller" und hochwertiger verarbeitetem Gehäuse) das "Wert" ist muss jeder selber wissen.

Der 455 "klingt" mit einer 20er Nadel schon recht erwachsen und die Komfortfunktionen wie Automatik und Endabschaltung sind ja heute auch schon besonders zu erwähnen.

Peter


Wie schlägt sich der 455-1 denn gegen manuelle Plattenspieler gleicher Preisklasse (zB Music Hall mmf-2.2)? Mit einem manuellen Spieler hätte ich kein Problem. Erst recht, wenn ich da fürs gleiche Geld mit Klang und mehr Laufruhe bekommen könnte.
8erberg
Inventar
#19 erstellt: 05. Mrz 2013, 11:13
Hallo,

die Tonarmkonstruktionen der beiden sind miteinander vergleichbar von der Performance.

Klanglich spielt eh das System die entscheidene Rolle, das verbaute Goldring "Electra" beim MMF liegt so im Level des Ortofons vom Dual.

Ist etwas anders abgestimmt - statt recht neutral wie das OM eher "gefällig".

Also persönlich würd ich eh dazuinvestieren: beim Dual eine 20er Nadel, beim mmf ein anderes System, so Richtung Ortofon VM.

Peter
eppic
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 05. Mrz 2013, 11:19
Und wie sieht es bei den Motoren aus? Sind die beide auch etwa gleich?

Und da du dich ja recht gut auszukennen scheinst, wie steht es um den AT-LP120 im Vergleich?
8erberg
Inventar
#21 erstellt: 05. Mrz 2013, 11:49
Hallo,

nö, der Dual hat einen elektronisch geregelten Gleichstrommotor, bei dem das Tempo umgeschaltet werden kann.

Beim mmf ist ein Synchron-Wechselstrom-Motor verbaut, d.h. die Drehzahl ist fest abhängig von der Netzfrequenz. Für den Wechsel der Drehzahl muss man den Riemen also manuell umlegen.

Der AT LP120 ist ein Direktantriebler. Das Gerät kommt wie eigentlich alle Technics-Nachbauten von Hanpin aus China. Die Geräte sind vom Preis-/Leistungsverhältnis sehr gut, haben jedoch keinerlei Automatik oder auch nur Endabschaltungsfunktion (hat der mmf auch nicht).

Der AT ist mit dem Dual DTJ 301 "verwandt" hat jedoch einen hochwertigeren Tonarm. Im Gegensatz zum Dual wird er OHNE System ausgeliefert.

Also - für mich würde sich eher die Wahl stellen: wenn Du Automatik und Endabschaltung möchtest der Dual, wenn Du darauf verzichten kannst der Audio Technica mit einem guten System, meist sind AT95E dran, aber da kannst Du im Handel auch jeweils nachfragen.

Peter
eppic
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 05. Mrz 2013, 12:02
Da kann ich locker drauf verzichten.. Was hälst du von Concorde Systemen? Wie oben geschrieben bin ich von der Kombination AT + Concorde Gold recht angetan. Zum einen natürlich der Optik wegen und zum anderem würden die Ersatznadeln auf dauer weniger kosten, als zB die Ortofon 2M red oder VinylMaster White.
akem
Inventar
#23 erstellt: 05. Mrz 2013, 12:22
Na dann rate mal, WARUM die Ersatznadel weniger kostet...
Kleiner Tip: Qualität hat schon immer Geld gekostet

Gruß
Andreas
eppic
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 05. Mrz 2013, 13:18

akem (Beitrag #23) schrieb:
Na dann rate mal, WARUM die Ersatznadel weniger kostet...
Kleiner Tip: Qualität hat schon immer Geld gekostet

Gruß
Andreas

Wenn ich aber ein komplettes Concorde System mit normaler Nadel + Headshell vergleiche, ist das wieder teurer.

Auch bin ich immer noch nicht wieklich schlauer, wie es mit dem Brummen beim AT-LP120, mmf-2.2 und CS455-1 aussieht. Auf störende Nebengeräusche vom Motor möchte ich so sehr wie möglich verzichten. :/
8erberg
Inventar
#25 erstellt: 05. Mrz 2013, 15:02
Hallo,

beim AT wird in div. Foren davon geredet, dass es zu Brummstörungen kommen kann (wohl vom Motor, der einstrahlt).

Beim Dual kenn ich das nicht, ich geh davon aus, das der mmf den Pro-Ject-Motor hat - also dort auch weniger.

BTW hat das Concorde "gold" ne Nadel auf ca. Qualität einer OM10....(also die im Dual).


Peter
eppic
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 05. Mrz 2013, 15:38
Okay... Hätte gedacht, dass die bei dem Preis etwas besser ist.

Wenn sich der Dual und der Music Hall so sehr ähneln, nehme ich mal an, dass der 455-1 + VinylMaster White für 450e die beste Wahl wäre.
Der mmf mit 2M Red würde noch mal 50e mehr kosten.
8erberg
Inventar
#27 erstellt: 05. Mrz 2013, 15:42
Hallo,

das Vinyl-Master im Grunde den gleichen Generator, mit einer weißen Nadel hast Du gerade mal eine OM10-Nadel drin... steck die Kohle lieber in eine 20er Nadel!!!
Die 10er kannst dann noch für Party drauftun, wäre ja schade um das edle Steinchen...

Peter
eppic
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 05. Mrz 2013, 16:27
Also die OM20 wäre mir ehrlich gasagt zu teuert. Maximal die 2M Red wäre sonst noch drin.
Detektordeibel
Inventar
#29 erstellt: 05. Mrz 2013, 16:41
Wenn ein Concord willst zum hören dann kannste ruhig zum Arkiv greifen. Schlechter als das 2M Red/OM 10 ist das auch net.


beim AT wird in div. Foren davon geredet, dass es zu Brummstörungen kommen kann (wohl vom Motor, der einstrahlt).


Wenns net passt kann das auch der Motor eines Riementrieblers machen. Das passiert aber so gut wie nie... Gradosysteme scheinen da die Anfälligsten für sowas zu sein.


[Beitrag von Detektordeibel am 05. Mrz 2013, 16:52 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#30 erstellt: 05. Mrz 2013, 16:44
Hallo,

ähmm.. Du brauchst nur die Nadel! Der Generator bleibt dran.

Und wie gesagt: der Generator ist beim VM und OM gleich. Der Schliff und die Qualität der Nadel sind der Unterschied


Peter
eppic
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 05. Mrz 2013, 16:56

8erberg (Beitrag #30) schrieb:
Hallo,

ähmm.. Du brauchst nur die Nadel! Der Generator bleibt dran.

Und wie gesagt: der Generator ist beim VM und OM gleich. Der Schliff und die Qualität der Nadel sind der Unterschied


Peter

Also reicht die? http://www.zum-shop....0-13-80_p7337_x2.htm
Und einfach nur ab und anstecken? Ohne Schrauben oder sonst was?
8erberg
Inventar
#32 erstellt: 05. Mrz 2013, 16:59
Hallo,

ja. Und wie gesagt: die 10er Nadel aufbewahren wenn Du eine Party machst, - denn HiFi ist das schon, aber besser geht ja immer.

Peter
eppic
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 05. Mrz 2013, 17:11
Okay, gut.

Und sag mal stimmt es, dass die 2M Red "nur" eine etwas heller klingende OM10 ist? Das hat zumindest Google ebend ausgespuckt.
8erberg
Inventar
#34 erstellt: 05. Mrz 2013, 17:24
Hallo,

passt.

Peter
eppic
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 05. Mrz 2013, 17:54
Gut, dann würde ich erst mal bei der 10er bleiben und das Geld erst mal in ein paar Platten stecken (oder in den CS 505-4 ).

Dann danke schon mal für deine Hilfe!

Was sollte man als Neuling noch so haben? Plattenbürste, Nadelbürste... noch was?
akem
Inventar
#36 erstellt: 05. Mrz 2013, 18:00

eppic (Beitrag #33) schrieb:
Okay, gut.

Und sag mal stimmt es, dass die 2M Red "nur" eine etwas heller klingende OM10 ist? Das hat zumindest Google ebend ausgespuckt.


Gleiches System, anderes Gehäuse...
Die OM, OMB, OM Super, OMP, Concorde und sonstige DJ-Systeme sind alle sehr ähnlich. Die unterscheiden sich vielleicht in der Windungszahl der Spulen (die DJ-Systeme "müssen" ja höllisch laut sein, weil man sich einbildet, daß der Markt das will oder gar braucht...). Direkt davon abhängig ist der Bereich der möglichen Abschlußkapazität. Aber echte Unterschiede z.B. in Sachen Schirmung (Störabstand) oder Magnetfeldgeometrie gibt's nicht. Die 2M Serie ist im wahrsten Sinne des Wortes alter Wein in neuen Schläuchen und im Falle des Einstiegssystems doppelt so teuer...

Noch zum Dreher von AT: hab mal irgendwo von Qualitätsproblemen gelesen von wegen schiefer Teller oder wackelnde Tonarmlager. Davor bist Du aber bei Stanton und Reloop und wie sie alle heißen wohl auch nicht sicher. Von daher wäre es durchaus nicht die schlechteste Wahl, einen älteren High-End-Dreher a la Thorens TD320 zu kaufen. Da ist kaum was drin, was kaputt gehen kann, und das was drin ist, ist sehr gute Qualität, die heute in Serienproduktion schlicht unbezahlbar wäre. Ein mittelprächtiger Transrotor von heute (also sowas um die 10k€) hat mit einiger Sicherheit schlechtere Lagertoleranzen als so ein oller Thorens von damals. Nicht zu verwechseln mit dem, was heute unter dem Namen Thorens verkauft wird...

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#37 erstellt: 05. Mrz 2013, 18:42
Hallo,

ne Knosti ist nicht schlecht. Pack gewaschene Platten aber sofort dann in neue Innenhüllen.

Peter
grendia
Stammgast
#38 erstellt: 05. Mrz 2013, 21:53
Hallo,

Ich würde Dir zum AT PL. 120 Raten. gibt es im Moment so um die € 249,--. Dann hast du noch € 150,-- für ein paar Systeme. Übrigens wird der AT momentan meistens mit dem AT 95 e ausgeliefert.

Ich betreibe ihn mit dem Nagaoka MP11, Dual DMS 240, AT 95 e, ATX2, Sumiko Oyster und einem Technics C270. Von shure noch das 44-7 und 44G.

Bei meinem Dual 435 (weitgehend baugleich mit dem 455) habe ich gute Erfahrungen mit der OM Serie von Ortofon gesammelt. Auch die VM Serie sollte gut passen.
Burkie
Inventar
#39 erstellt: 08. Mrz 2013, 13:02
Hallo,

hast Du Dich schon für einen Plattenspieler entschieden?
Du hattest ja mal angedeutet, evtl. einen gebrauchten zu kaufen.
Ich bin da von der Modellvielfalt erschlagen. Selbst wenn man sich auf einen Hersteller beschränkt, erschlägt einen das Angebot.
Das Hifi-Wiki kennst Du schon? Klick

Sogenannte "Brettchenspieler" wie Music Hall, Project oder Rega würde ich nicht kaufen. Auf mich machen die einen zu wackeligen Eindruck, und sie haben gar keinen Bedienungskomfort. Auch die richtige Justage vom Tonabnehmer soll manchmal recht kniflig sein.

Tonarme mit Wechselheadshell finde ich ganz praktisch, wenn man mehrere Tonabnehmer hat. Die kann man dann einfach justiert jeder in seiner Wechselheadshell liegen haben, und sehr schnell mal wechseln.

Die Gleichlaufschwankungen des Audio Technica sind mit <0,2% WRMS angegeben. Inwieweit das mit dem Wert nach der Hifi-DIN vergleichbar ist, weiß ich nicht. Mir erscheint dieser Wert aber nicht extrem super gut zu sein (zum Vergleich, Technics 1200 MKII, 0,035%), aber hörbar leiern wird es sehr wahrscheinlich nicht. Die Hifi-Norm fordert Gleichlaufschwankungen kleiner als 0,2%.
Bei vielen der Brettchen-Spieler findet man gleich gar keine Angaben zu den Gleichlaufschwankungen. Warum bloß nicht?

Grüße


[Beitrag von Burkie am 08. Mrz 2013, 13:04 bearbeitet]
eppic
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 08. Mrz 2013, 21:39
Ich hab mich jetzt so ziemlich auf den Dual 455-1 eingeschossen. Der passt zwar nicht ganz so gut wie der Audio Technica zu meinem silbernen Yamaha Amp, aber im großen und ganzen scheint es mir ein anständiges Einstigsgerät zu sein. Und auf den anfälligen USB Blödsinn, kann ich ohnehin sehr gut verzichten.

Gibt es hier hier eigentlich jemanden, der einen neueren Dual 455-1 mit dem standard Tonabnehmer hat und mal einen leisen Teil einer Platte (Anfang, Ende oder zwischen zwei Tracks) aufnehmen kann?
Ich hatte vor kurzem ein paar Aufnahmen vom AT-LP120 gefunden, bei denen man mit Kopfhörern recht deutlich eine Unwucht gehört hatte (hatte was von einem Windrad), was für mich ein No-Go ist.
8erberg
Inventar
#41 erstellt: 08. Mrz 2013, 21:45
Hallo,

leider ist meiner "weg" (in gute Hände).... aber da war der Antrieb und Teller unhörbar.

Peter
eppic
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 08. Mrz 2013, 22:11
Dann ist der Dreher perfekt! Das wäre das einzige gewesen, bei dem ich noch Bedenken gehabt hätte und was mich dazu hätte bringen können, den 505-4 zu nehmen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
digitalisieren?
tagedieb am 18.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  28 Beiträge
Ein neuer Plattenspieler fürs kleine Budget - Welcher
Landhotel am 06.08.2009  –  Letzte Antwort am 16.08.2009  –  40 Beiträge
Mal wieder ein Einsteiger mit den typischen Fragen.
Amnesia247 am 28.11.2016  –  Letzte Antwort am 28.11.2016  –  8 Beiträge
Die analoge Welt hat mich endgültig wieder :)
-Fazer1- am 19.08.2012  –  Letzte Antwort am 21.02.2013  –  22 Beiträge
WIeder mal ein Tonabnehmerproblem...
zlois am 06.03.2005  –  Letzte Antwort am 06.03.2005  –  4 Beiträge
mal wieder ein Brummer.
kossi9999 am 13.07.2010  –  Letzte Antwort am 16.07.2010  –  24 Beiträge
Ein Platten-Neuling (Schon Wieder)
Cylas am 17.07.2014  –  Letzte Antwort am 29.07.2014  –  203 Beiträge
Plattendreher -> Fernseher
marvin101010 am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  3 Beiträge
Platten digitalisieren
aqua_magic am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 27.02.2013  –  6 Beiträge
Plattenspieler bis 400?
c0epL am 29.03.2013  –  Letzte Antwort am 07.04.2013  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject
  • Dual
  • Lenco
  • Audio-Technica
  • Thorens
  • Schneider/TCL
  • Infocus
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedChrisIgel
  • Gesamtzahl an Themen1.344.820
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.480