Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Meint ihr der Plattenspieler taugt was?

+A -A
Autor
Beitrag
170V3R
Stammgast
#1 erstellt: 11. Nov 2013, 14:18
Ich bin heute mittag beim täglichen surfen im Internet über diese Plattenspieler gestoßen und wollte (weil ich mich selber mit der Materie nicht so auskenne) euch fragen, ob das alles nur ein haufen blabla ist, oder doch ein Preisgünstiges/Leistung Angebot.

http://www.kickstart...table-0?ref=category

sandy666
Stammgast
#2 erstellt: 11. Nov 2013, 14:50
Wow, was für eine geniale Erfindung. Ein bestimmt resonanzarmes Sperrholzbrett zu nehmen und da ein Motoerchen, ein Lager/Dorn und einen High-End Tonarm dranzuschrauben.

Mal ehrlich, das kann nix sein. Der Tonarm sieht aus wie von nem Kinderplattenspieler. Ich wuerde davon die Finger lassen.
elchupacabre
Inventar
#3 erstellt: 11. Nov 2013, 14:51
Entspricht ja der heutigen Zeit, es gibt ja auch kaum "gute" Plattenspieler am Markt
golf2
Inventar
#4 erstellt: 11. Nov 2013, 15:06
Hallo.

Bevor Du den nimmst kannst Du gleich den Rega RP1 nehmen, dort stimmt das Preis - Leistungsverhältnis wenigstens und das Ding klingt nicht schlecht.

golf2
boozeman1001
Inventar
#5 erstellt: 11. Nov 2013, 15:47

170V3R (Beitrag #1) schrieb:
ob das alles nur ein haufen blabla ist,


ja


170V3R (Beitrag #1) schrieb:
oder doch ein Preisgünstiges/Leistung Angebot.


nein
8erberg
Inventar
#6 erstellt: 11. Nov 2013, 16:19
Hallo,

für die Kohle kannst Dir besser einen richtig guten Dreher aus der Glanzzeit der Plattenspielerproduktion Ende der 70er/Anf. der 80er Jahre holen und dazu noch ein richtig gutes System mit richtig guter Nadel.

Richtig gut, ne?

Peter
applewoi
Stammgast
#7 erstellt: 11. Nov 2013, 16:26

golf2 (Beitrag #4) schrieb:
Hallo.

Bevor Du den nimmst kannst Du gleich den Rega RP1 nehmen, dort stimmt das Preis - Leistungsverhältnis wenigstens und das Ding klingt nicht schlecht.

golf2


So viel schlechter als der RP1 kann das Kickstarterprojekt auch nicht sein.
Das Konstruktionsprinzip ist doch bis auf den Einpunktarm, dessen klangliche Fähigkeiten ich in diesem Fall sogar höher als den RB100 einschätze, sehr ähnlich.

Was mich davon abhalten würde ist die unklare Liefersituation(da steht nur was von shipping USA/Canada) und wie eine Gewährleistung/Garantie gehandhabt werden würde.
Zaianagl
Inventar
#8 erstellt: 11. Nov 2013, 16:33
Ob auf sonem Brettchen jetz Rega, Project oder Kick draufsteht ist Wurst, Plattenspieler sind das alles nich...
Is wie bei so vielem (mechanischem) Zeug: Wenn man zu billig kauft, ist das kein Einstieg, sondern Frustration und man versaut sich damit die Sache...
golf2
Inventar
#9 erstellt: 11. Nov 2013, 16:57
Trotzdem hat der Rega RP 1 einen wesentlich besseren Tonarm wie dieses dünne Plastikteilchen a la Telefunken Mr.Hit aus den 70er Jahren..
mkoerner
Stammgast
#10 erstellt: 11. Nov 2013, 16:58
170V3R
Stammgast
#11 erstellt: 11. Nov 2013, 17:10
danke für den link und alle anderen, welche sich die Zeit genommen haben zu antworten.
nitrogencooled_
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 11. Nov 2013, 17:12
meine Meinung zu platennspielern: pro ject ist führend. und bei den Abnehmern orophon
mkoerner
Stammgast
#13 erstellt: 11. Nov 2013, 18:46
Bei den Brettspielern würd ich Rega jederzeit Project bevorzugen und bei den Tonabnehmern in der unteren Preisklasse ist Nagaoka ein ernsthafter Konkurrent und das Denon DL110 ist auch ne echte Alternative zu Ortofon. Das ist eher Geschmackssache.

Mike
Wuhduh
Inventar
#14 erstellt: 12. Nov 2013, 04:12
Eh, Leude:

Unipivot-Tonarm mit tieferhängendem Gegengewicht ! Klingt im Ansatz interessant und kostet bei den Rega-Pimpern richtig Geld !

Würde Sintron / Pro-Ject einen Schaft für die Rega's entwickeln, würde die Tuner-Szene preislich ins Rutschen geraten, oder ?

MfG,
Erik
Zaianagl
Inventar
#15 erstellt: 12. Nov 2013, 08:48
Ich halt von diesen Trittschallverstärkern nich viel.
Und grad Einsteiger, die nicht entsprechend Zeit, Muse, Platz und Geld in passende Tische, Basen oder Wandhalterungen investieren, könnten damit sehr schnell die Negativseiten der Schallplattenwidergabe kennenlernen...


[Beitrag von Zaianagl am 12. Nov 2013, 08:49 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#16 erstellt: 12. Nov 2013, 08:52
Hallo,

richtig, daher lieber in ein überholtes "ready to run"-System aus alten Zeiten nehmen.

Peter
Zaianagl
Inventar
#17 erstellt: 12. Nov 2013, 08:57
Bei klassischen Thorensen und Dualen ist mit E-Teilen und Tuningteilen wohl immer noch relativ gut versorgt.
Ich hab vor x Jahren zwei Thorense komplett selbst restauriert (TD 320 MK2 und TD 160), und das war jetz nich grad ne unlösbare Aufgabe...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DDR Plattenspieler, taugt er was?
Mantis1st am 18.10.2014  –  Letzte Antwort am 19.10.2014  –  16 Beiträge
Plattenspieler bis 600 Euro. Was meint Ihr?
cry:havoc am 17.08.2010  –  Letzte Antwort am 18.08.2010  –  20 Beiträge
Was taugt ein Technics SL J300R ?
stereonaut am 28.08.2007  –  Letzte Antwort am 29.11.2009  –  12 Beiträge
Ultracraft Tonarm ... taugt der was?
XxL_2001 am 02.03.2005  –  Letzte Antwort am 03.03.2005  –  9 Beiträge
Plattenspieler
BoWeR am 04.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  36 Beiträge
plattenspieler
caterham_csr am 22.04.2011  –  Letzte Antwort am 27.04.2011  –  10 Beiträge
Plattenspieler?
Norderstädter am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  10 Beiträge
Taugt das was??????????? Rotel RP 850 mit AT -VM 3
Kroll5177 am 29.01.2004  –  Letzte Antwort am 30.01.2004  –  4 Beiträge
Pro-Ject 6.9- taugt der was?
lillith am 22.08.2005  –  Letzte Antwort am 17.12.2005  –  89 Beiträge
Braun PS 500 - Taugt der was ?
good.g am 02.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.08.2010  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.985