Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Pro-Ject 6.9- taugt der was?

+A -A
Autor
Beitrag
lillith
Stammgast
#1 erstellt: 22. Aug 2005, 06:28
Hi,
ich bin absoluter Neuling auf dem Analoggebiet und möchte mir in absehbarer Zeit einen wirklich ordentlichen Plattenspieler zulegen.
Beim Stöbern habe ich folgendes Angebot gesehen:
http://cgi.ebay.de/w...ageName=STRK:MEWA:IT
Wäre das ein Plattenspieler der zu empfehlen ist?
Welcher Tonabnehmer und Vorverstärker würde passen?
Hat jemand sonst noch allegemeine Tipps?

Danke!
doppelkopf0_1
Stammgast
#2 erstellt: 22. Aug 2005, 10:41
Hallo Lillith. Nein ,taugt nix.( meine Meinung)In anderen Foren liest man von Lagerproblemen,unrunden Tellern,brummenden Motoren,und schlechter Ersatzteilversorgung!!!!Für das Geld bekommt man einen ordentlichen Gebrauchten (zb. Thorens,Dual etc.)das Restgeld reicht dann bestimmt noch für nen Phonopre (zb.Supa)und evtl.noch für ein annehmbares System.Gruß , Dirk.
lillith
Stammgast
#3 erstellt: 22. Aug 2005, 11:23
Danke für die schnelle Antwort.
Schade, wollte eigentlich eher nach einem Neugerät Ausschau halten, aber wenn es wohl geschickter ist nach einem gebrauchten Klassiker zu suchen hat es sich wohl erledigt....
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 22. Aug 2005, 11:29
Hallo!
@lillith:
Ja und nein, was @doppelkopf0_1 schreibt trifft teilweise zu bezieht sich aber vor allem auf den Pro-Ject Debüt und weniger auf den 6.9. Falls du nicht gerade zwei linke Hände hast etwas freude am Basteln und den festen Willen dich in die Materie "Plattenspieler" einzuarbeiten ist ein Gebrauchter wirklich besser. Andererseits ist Pro-Ject eine Renommierte Firma die seit Jahrzehnten Plattenspieler herstellt. Für die meisten Gebrauchten kannst du zwar immer noch Ersatzteile auftreiben aber wer weiß wie Lange noch. Solltest du nur einen Plattenspieler benötigen der nach dem Motto Kaufen, Aufstellen, Musikhören funktionieren soll ist so was wie ein Pro-Ject genau richtigt.
MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 22. Aug 2005, 11:33 bearbeitet]
lillith
Stammgast
#5 erstellt: 22. Aug 2005, 12:10

Hörbert schrieb:
Hallo!
@lillith:
Solltest du nur einen Plattenspieler benötigen der nach dem Motto Kaufen, Aufstellen, Musikhören funktionieren soll ist so was wie ein Pro-Ject genau richtigt.
MFG Günther

Genau sowas wollte ich eigentlich haben, gepaart mit der netten Optik des 6.9....
Allerdings habe ich vermutlich doch recht hohe klangliche Ansprüche, insofern wollte ich mir nicht einfach nur so einen Plattenspieler kaufen der meinem jetzigen CD Player gnadenlos unterlegen ist.
incitatus
Inventar
#6 erstellt: 22. Aug 2005, 12:23
Günther schrieb:

Solltest du nur einen Plattenspieler benötigen der nach dem Motto Kaufen, Aufstellen, Musikhören funktionieren soll ist so was wie ein Pro-Ject genau richtigt.


Der 6.9 bei Ebay ist aber ohne System!
Wenn lillith aber bereit bist, einen Vormittag in die Einstellarbeiten als Neuling zu investieren;
Dein Fachhändler Dir eine Tonarmwaage ausleiht;
Du Dich über Antiskating, Auflagekraft, Überhang, etc. pp schlaugemacht hast; kann es auch ohne fremde Hilfe gelingen.
Aber lass es Dir nicht vermiesen; so schwer ist das alles nicht und es macht unheimlich viel Spaß.

lillith schreibt:

Hi,
ich bin absoluter Neuling auf dem Analoggebiet und möchte mir in absehbarer Zeit einen wirklich ordentlichen Plattenspieler zulegen.

Ach so, Du brauchst sozusagen Plug and Play. Deshalb ist für Dich die Hilfe eines Fachhändlers, der Dir einige gute Systeme vorführen und einbauen/einstellen kann von unschätzbarem Vorteil. Sonst: siehe oben.

Enjoy!
lillith
Stammgast
#7 erstellt: 22. Aug 2005, 16:00
Ich hätte mich dann schon noch ausführlich vom Fachhändler beraten lassen und auch ein komplett System inkl. System und Preamp gekauft.
Grundsätzlich ging es halt darum ob der 6.9 überhaupt ein geeigneter Spieler ist der mich glücklich machen kann oder ob ich von vorherein gleich etwas anderes wählen sollte.....
HiFi_Addicted
Inventar
#8 erstellt: 22. Aug 2005, 17:13
Ind der Preisklasse: Technics SL-1200 MK2 / SL-1210 MK2 im Analogforum haben einige TAs im hohen 3 Stelligen Preisbereich darauf laufen... mit dem Grado Reference Reference macht er sich auch nicht gerade schlecht. Immerhin besser als die Project Studie (grosse Bruder des RMP9)

MfG Christoph
lillith
Stammgast
#9 erstellt: 22. Aug 2005, 21:09
erst einmal danke für eure Tips.
Auch wenn das ganze jetzt doch sehr in Richtung Kaufberatung abdriftet bitte nicht verschieben, weil hier doch mehr diesen Thread lesen die Ahnung haben....
Hier meine Liste mit meinen Wunschvorstellungen
1)Neugerät in schwarz, ordentliche Optik
2)Preis ohne System und Preamp bis max. 500€
3)anfängerfreundlich
4)klanglich natürlich Weltklasse

Allerdings habe ich sicher keine Probleme damit mich etwas mit der Materie zu beschäftigen, von daher wäre auch ein Gebrauchtgerät in Ordnung wobei mir die Thorens von der Optik her nicht soooo wahnsinnig zusagen und ich die Preise die derzeit bei Ebay dafür bezahlt werden doch etwas krass finde.
Der Technics in schwarz ist eigentlich auch recht ansprechend, allerdings wäre das eben kein wirklich "kultiges" Gerät und das die Teile in erster Linie von DJ´s genutzt werden hört sich zunächst einmal nicht so ganz positiv an...


[Beitrag von lillith am 22. Aug 2005, 21:23 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#10 erstellt: 22. Aug 2005, 21:24
Wenn der Techincs nicht kult ist was dann???? Gut gegen einen TD 124 oder Garrad 401 oder Technics SP10 kannehr nicht an...

MfG Christoph
lillith
Stammgast
#11 erstellt: 22. Aug 2005, 21:34
Angenommen ich würde mich für den Technics entscheiden, welches Modell wäre genau zu empfehlen?
Welches System würde gut passen?
Würde ich damit klanglich an einen Thorens 124 rankommen?
HiFi_Addicted
Inventar
#12 erstellt: 23. Aug 2005, 03:49
Ich hab 2 SL-1210 MK2... TA mässik werkle ich ständig mit was anderem Herum. Im Moment hab ich das van den Hul DDT 2 Special drauf

MfG Christoph
Murks
Stammgast
#13 erstellt: 23. Aug 2005, 08:21
Hi @ll
@lillith
-schwarz
-Preis ohne System/Preamp 500 €
-Einsteigerfreundlich
Wenn das Deine Wünsche sind dann bist Du beim 1210'er genau richtig
Gruss
Rene


[Beitrag von Murks am 23. Aug 2005, 08:23 bearbeitet]
lillith
Stammgast
#14 erstellt: 23. Aug 2005, 11:51
ok, dann werde ich mal umhören wo ich einen Technics günstig bekommen könnte....
Ich habe allerdings gelesen dass der Tonarm nicht so der Knüller sein soll, könnte das ein Problem werden?
incitatus
Inventar
#15 erstellt: 23. Aug 2005, 12:09
Hi lillith,

ungeachtet der Kompetenz, die die Berichte hier an den Tag legen, gehe unbedingt noch zum Fachhändler und lass Dir mal ein paar Plattenspieler vorführen, bevor Du Dich entscheidest. Wenn es dann unbedingt der Technics werden soll, bitteschön. Das Design ist, gelinde gesagt, technisch. Bei mir hätte er deshalb keine Chance.

Du schreibst:

ok, dann werde ich mal umhören wo ich einen Technics günstig bekommen könnte....

Er ist im Netz ziemlich günstig zu haben: http://www.amazon.de.../302-7111566-5791240

Du schreibst:

Ich habe allerdings gelesen dass der Tonarm nicht so der Knüller sein soll, könnte das ein Problem werden?

Der Tonarm des 1210 ist auf Profibetrieb ausgelegt. Warum sollte das Probleme geben? Sicher gibt es bessere Arme. Es gibt ja auch bessere Plattenspieler. In Deinem Preisbereich ist die Wahl jedoch bestimmt nicht schlecht, wenn Dir das Design gefällt. Im Massebereich ist der Tonarm auch unkritisch, so dass er sich mit einer Vielzahl an Systemen betreiben läßt. Lass dich also nicht verunsichern. Das für Dein Gehör richtige System kannst Du allerdings nur durch Probehören finden.
lillith
Stammgast
#16 erstellt: 23. Aug 2005, 12:18


Es gibt ja auch bessere Plattenspieler.

Pfui, sowas will ich aber gar nicht hören
Wegen dem Arm war ich halt etwas unsicher, da ständig irgendwelche Umbauanleitungen und Kritiken auftauchen....
HiFi_Addicted
Inventar
#17 erstellt: 23. Aug 2005, 14:22
Naja ist ja auch einere der meistgebauten Plattenspieler.#

MfG Christoph
Riker
Inventar
#18 erstellt: 23. Aug 2005, 20:56
Hey

Ich denke, mit dem Technics kannst du nicht all zu viel falsch machen. Der hat eine sehr gute Reputation - ich hatte ihn auch schon in meiner Hütte und finde ihn sehr passabel. Das Design gefällt mir aber nur auf einer etwas abstrakten Ebene (naja, ehrlich gesagt gefällt mir der Technics Look beim SP-10&Co besser ). Etwas von wichtigsten ist, dass er dir gefällt, denn schliesslich wird er auch bei dir herumstehen und nicht in einer grauen Kiste spielen. Unter diesem Aspekt bereue ich den Neukauf meines (im Moment verstaubenden) ProJect 2.9 nicht... Was bei ProJect aber nicht wirklich erwartet werden darf, ist eine super Verarbeitung. Denn die ist ziemlich unterdurchschnittlich - sie funktionieren schon, klingen m.E. recht gut, aber gewisse Details sind halt nicht so liebevoll (wie z.B. ein eiernder Plattenteller ). Punkto Verarbeitung ist der Technics sicher sehr gut, was man u.a. auch am stolzen Gewicht erkennt.

Riker

P.S: Bei Gebrauchtkauf hätte ich dir natürlich zu einem Thorens geraten, hier tritt man in ganz neue Verarbeitungs- und Qualitätswelten!
lillith
Stammgast
#19 erstellt: 23. Aug 2005, 21:03
ok ich werde dann berichten welches Gerät letztendlich der Sieger war.
Vielen Dank auf jeden Fall schon jetzt!
Badhabits
Inventar
#20 erstellt: 24. Aug 2005, 00:18
Hallo lillith

Meine persönliche Meinung. An einen top revidierten und gut eingestellten TD-124 (mit SME-Arm und Top System) kommt so rasch kein Dreher ran. Da bist Du aber auch in einer anderen Preisregion.


Gruss Badhabits
2wheel
Stammgast
#21 erstellt: 24. Aug 2005, 06:50
Für 500,- kann man auch einen gebrauchten Thorens 520 kriegen...Ist auch Schwarz. Und fett. Fetter als der Technics.
Na?
lillith
Stammgast
#22 erstellt: 24. Aug 2005, 08:36
ja nur einen thorens 124 oder 520 zu finden ist nicht soooo einfach.
Wenn ihr da was wisst, bin ich natürlich dankbar
uglyripper
Stammgast
#23 erstellt: 24. Aug 2005, 10:55
Hallo,
um die Verwirrung komplett zu machen, werfe ich mal den Thorens TD-320 (z.B. TD320 MkII mit TP90) ins Rennen. Der ist von Design her imho wesentlich wohnzimmertauglicher als der Technics. Für 250-300€ sollte da ein vernünftiges Exemplar zu bekommen sein. Das ist durchaus ein Plattenspieler nach dem Motto "Hinstellen und Spaß haben".
Lieber ein paar Euro mehr in System und Pre investieren. Auch Zubehör wie eine vernünfige Bürste, Waage, Nadelbürste und Einstellschablone kosten Geld.
Der TD-124 sprengt preislich deutlich Deinen Rahmen (und ist nicht schwarz )

Gruß, uglyripper
lillith
Stammgast
#24 erstellt: 24. Aug 2005, 11:39
ok dann bin ich mal wieder für alles offen.
könntet ihr mir bitte dann mal Richtpreis für die Thorens
124
320
520
166
160 geben, die man bei Ebay max. ausgeben sollte?
Was ist eigentlich von den neuen Thorens zu halten?


[Beitrag von lillith am 24. Aug 2005, 11:40 bearbeitet]
uglyripper
Stammgast
#25 erstellt: 24. Aug 2005, 12:03
Hallo,

TD- 124, unrevidiert, ohne Zarge, Tonarm, System ca.400€ (Zarge 150; Arm 250,- (z.B.SME3009); Armbrett 30,-; Verschleißteile wie Pilze, Öl etc. je nach Zustand 70-xxx), also mit 9Zoll Arm ca. 1000€

320, 200-300
520, ist zu selten
166,160, würde ich ohne Tonabnehmer in guten Zustand höchstens 150€ für ausgeben

Von den neuen Thorens ist höchtens der TD350 ganz interessant, und der ist mehrfach so teuer wie Deine finanzielle Obergrenze...

Gruß, uglyripper
incitatus
Inventar
#26 erstellt: 24. Aug 2005, 14:06
Hallo lillith,

dieser Link http://www.thorens-info.de/html/kaufberatung.html ist sehr hilfreich, wenn Du Dich mit Thorens auseinandersetzen willst.
Riker
Inventar
#27 erstellt: 24. Aug 2005, 20:12
Preise sind sehr subjektiv, denn schlussendlich spiegeln sie nur wieder, was einem ein Gut wert ist.

Siehe z.B. den TD-124 - ohne den Hype könnte man die Kiste für vielleicht 50€ erwerben, denn es ist ja ein fast 50-jähriges Altteil. Aber da viel geschwärmt wird, wie sehr dieser eine eigene Klasse sei (ich bin, ehrlich gesagt, etwas skeptisch - möchte aber mal einen neben meinem 125er hören, auch mit 3009 und demselben System) hat er den obgenannten Preis. Ähnlich, oder sogar noch extremer ist dies beim Langtonarm SME 3012.
Ebay ist sehr anfällig für Hypes, so würde ich evtl. eher mal Kleininserate etc. durchstöbern, da kommt man u.U. günstiger ans Ziel, wenn man einen Thorens will. So war mein erster TD-125II recht "preiswert"

Fazit: Preise sind schwierig festzusetzen, denn z.B. _ich_ würde mir schon einen TD-160 kaufen, aber da ich schon etwas leckeres habe, mag' ich nicht zuviel darin investieren. Vor wenigen Tagen ist bei Ebay einer mit 3009/II-Imp. für 120.-€ weggegangen. Das war mir schon zu viel, für das, dass dies wieder Arbeit bedeutet hätte (und Hifi-Projekte stehen schon genug an).

Aber ohne dass ich irgendeinen Hype um Thorens unterstützen will, kann ich diese Laufwerke nur loben.

Riker


[Beitrag von Riker am 24. Aug 2005, 20:14 bearbeitet]
lillith
Stammgast
#28 erstellt: 24. Aug 2005, 20:32
danke, dann geb ich mir mal 4 Wochen Zeit zum Stöbern, ansonsten wirds ein Neugerät, vorzugsweise der Technics....
2wheel
Stammgast
#29 erstellt: 25. Aug 2005, 07:19
Sollte ja eigentlich kein Thorens-Thread werden, aber...
Den 124er hab ich das erste (und bisher letzte mal) Ende der 80er gehört, mit SME 3009/II. War schon ein Schlüsselerlebnis, wie gut dieser damals schon alte, und antik aussehende Plattenspieler klang. Der Besitzer ist dann auf den 126-3, ebenfalls mit SME 3009/II umgestiegen.
Schon mehr als ein Klassenuterschied zugunsten des 126ers wie ich meine.
Dieser Plattenspieler kam nun Serienmässig in SCHWARZ und sei Dir wärmstens empfohlen. Auch Ausstattungsmässig alles an Bord, was man braucht 8bzw. manchmal brauchen kann).
Hier kurz ein paar Unterschiede, wie ich die 3 Dreher Technics 1200/10, TD 320 und den 126er erlebt habe (unter anderem auch in Musikkneipen und z.B. der seinerzeit in manchen Kreisen legendären und auch über die Stadt-Kreisgrenzen hinaus bekannten Landauer Rockdisko "Mash", wo bis Anfang der 90er Vinyl auf Thorens, nicht Technics serviert wurde):
Der 320er schon tiefer, grösser und mit besserer Durchzeichnung als der Technics. Der Technics vielleicht etwas antrittsschneller als der TD 320, vielleicht auch ein bisschen druckvoller nach vorne.
Mit dem 126er holst Du Dir an und für sich schon mit dem Originalarm ein gutes Stück Studiosound ins Wohnzimmer. Kommt klanglich gross, tiefreichend und ungeheuer stabil daher, lässt die beiden anderen klanglich eher schon mittelmässig aussehen, mit SME - Arm und gutem Tonabnehmer stösst Du damit eigentlich auch heute noch die Tür zur Weltklasse auf, könnte höchstens etwas antrittsschneller sein, wird dann aber an und für sich schon ein bisschen freakig, wenn man klanglich und technisch am 126er anfängt rumzunörgeln.
Der 126er dürfte auch langfristig noch Deinem CD-Player ordentlich Paroli bieten, während sowohl Technics wie TD 320 Serie nach einiger Zeit analogtypische Federn lassen müssen (Auflösung, Raum, Dynamik).
Über Pro-Ject kann ich Dir leider bis dato(noch) gar nichts sagen, komme ich hoffentlich bald mal dazu dort ein bisschen reinzuhören...


[Beitrag von 2wheel am 25. Aug 2005, 07:21 bearbeitet]
uglyripper
Stammgast
#30 erstellt: 25. Aug 2005, 09:53
Hi 2wheel,

"Der Besitzer ist dann auf den 126-3, ebenfalls mit SME 3009/II umgestiegen.
Schon mehr als ein Klassenuterschied zugunsten des 126ers wie ich meine."


Mit dieser Ansicht wirst Du sicher nicht auf ungeteilte Zustimmung stoßen...
Ansonsten, stimmt, die 125/126er Serie leigt auch noch im Preisrahmen...

Gruß, uglyripper
incitatus
Inventar
#31 erstellt: 25. Aug 2005, 10:25
Hallo lillith,

Du schreibst:

Schade, wollte eigentlich eher nach einem Neugerät Ausschau halten, aber wenn es wohl geschickter ist nach einem gebrauchten Klassiker zu suchen hat es sich wohl erledigt....


Dem kann ich nicht uneingeschränkt zustimmmen. Die Technik der Plattenspieler ist zwar weitgehend ausgereift, trotzdem kommen noch interessante Neuentwicklungen auf den Markt. Zum Beispiel Jochen Räke mit Transrotor und dem magnetisch entkoppelten Antrieb.

Ok, zB. der Nakamichi mit Unwuchtausgleich, das war damals ein Hammer.

Also: aktuelle Dreher in der 500,- EUR Klasse:

Grado Planar 2 MK2 plus AudioTechnica AT95E (MM)ca. 480 EUR;
Goldring GR 1-T-M, gebaut von Transrotor auf Basis Planar 2, mit Goldring Elektra ca. 550 EUR;
Thorens TD 240, Subchassis, neu, 500;- EUR ohne TA.
drollo
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 25. Aug 2005, 10:43
Merkwürdig, wie hier Äpfel und Birnen verglichen werden...
Ein neuer Project mit eierndem Plattenteller ist ein Gewährleistungsfall. Nichts weiter. Ich weiß nicht, wo der schlechte Ruf herkommt, wenn Fehler auftreten müssen sie halt behoben werden.
Ein Plattenspieler hat nix mit Zauberei zu tun, sondern ist in erster Linie ein schlichtes mechanisches Teil und ein Thorens 126 ist keine Studiotechnik. In Studios standen - und stehen - Geräte von EMT, die zwar evtl. aus derselben Produktionshalle kamen, aber sonst mit Thorens nix zu tun haben. Ausser, das Thorens damals eine Basis für den bewährten EMT Arm samt "Tondose" im Angebot hatte. Im Studiobetrieb ist ein Thorens "Wackelchassis" fehl am Platz. Und ein Riemenantrieb sowieso.
Ein Technics 1210 ist ein Diskospieler mit umstrittenem Design und wenig audiophilem Anspruch. Hier gelten andere Bedingungen wie z.B. kurze Hochlaufzeiten und Scratching-Verträglichkeit.

Ich denke mit einem Project, der mechanisch in Ordnung ist, machst du nichts falsch. Aber ob das unbedingt von ebay sein muß ist eine andere Sache.
Anhören ist auch nicht einfach, weil zuviele Unbekannte mitspielen für einen Laien. Also, geh' in einen Laden und laß Dich beraten, die Gefahr auf einen Voodoopriester hereinzufallen ist meiner Meinung nach geringer als bei anderen Komponenten, weil es nicht mehr viele Plattenspieler gibt. Hier hat der Markt tatsächlich gesiebt...

Schönen Gruß
Michael
uglyripper
Stammgast
#33 erstellt: 25. Aug 2005, 11:03
Hallo,

@incitatus
Da verstehe ich nicht ganz worauf Du hinaus willst...
Hier mal die Transrotor Preisliste: PhonoPhono

In Bezug auf die Liste der von Dir genannten Neugeräte und auch auf den Beitrag von Michael.
Wer mal z.B. einen Thorens TD240, oder Dual455 usw. (NEU) neben einem TD320 hat stehen sehn, weiß, warum in dieser Preisklasse so häufig Gebrauchtgeräte empfohlen werden.
Der 320er spielt in allen Belangen in einer anderen Klasse. (Das heutige Gegenstück dazu ist eher der 2000€! teure TD350)
Plattenspieler sind (abgesehen von den Technics DJ Drehern) ein absolutes Nischenprodukt mit dementsprechend niedrigen Stückzahlen. Daran orientieren sich die Neupreise. Demgegenüber steht ein ungeheuer großer Gebrauchtmarkt welcher abgesehen von gehypten Geräten sehr anständige Preise bietet.

Gruß, uglyripper

PS: Der TD240 sieht übrigens dem 298€ teuren Dual 455-1M verdächtig ähnlich...
lillith
Stammgast
#34 erstellt: 25. Aug 2005, 11:17
Eigentlich sollte ich ja noch ein bisschen warten welcher Plattenspieler hier am Ende als Favorit hervorgeht
Danke für die vielen Vorschläge, die helfen mir auf jeden Fall beim gezielten Suchen.
Auch wenn sie etwas teuerer sind, was ist von Neugeräten wie Clearaudio Emotion oder Rega zu halten?
incitatus
Inventar
#35 erstellt: 25. Aug 2005, 11:28
Hi lillith,

der Clearaudio Emotion ist so gut, dass Marantz in einfach übernommen hat. Auch Rega ist erste Sahne und leiht Goldring seinen P2.
Murks
Stammgast
#36 erstellt: 25. Aug 2005, 11:32
Hi @ll
Ich muss jetzt mal für meinen Technics eine Lanze brechen.
Nachdem ich einen ProJekt RPM 4 hatte, und er mich mit rumpeln vom feinsten und einer absolut stümperhaften Konstruktion des Gegengewichtes erfreut hat, kommt mir so etwas nie wieder ins Haus.
Für den Technics spricht
-keine Gleichlaufschwankungen
-einfache Bedienung
-extrem wartungsarm
-hervorragende Verarbeitung
-grosse Auswahl an Systemen
-Trittschall unempfindlich
-exakt einstellbarer Tonarm
-Gegengewichtsführung ist erstklassig
Negatives
-die ausfahrbare *Nadelbeleuchtung* ist komplett witzlos weil unbrauchbar
Ein *Transrotor/Thorens* oder wie sie alle heissen sind ihm bestenfalls im Design überlegen.
Gruss
Rene


[Beitrag von Murks am 25. Aug 2005, 13:33 bearbeitet]
Schwarzwald
Inventar
#37 erstellt: 25. Aug 2005, 12:52
@lillith

also ich habe mich auch intensiv mit plattenspielern beschäftigt und wollte mir auch zuerst den rega planar 3 angeschaut - komisch, daß den hier noch niemand empfohlen hat. in dem zusammenhang kann ich dir auch die systeme von goldring ans herz legen - die zusammen mit mit dem rega-tornarm sehr gut harmonieren...

die rega tonarme dürften wohl über jeden zweifel erhaben sein.

habe mich dann für den planar 25 entschieden - leider nicht mehr lieferbar - den mir der deutsche vertrieb netterweise aus den letzten verfügbaren teilen zusammen geschraubt hat (da es keinen rb600 arm mehr gab, habe ich den 700er ohne aufpreis mit dazubekommen;). der p5 - der in der selben liga spielt - hat mir vom design her überhaupt nicht gefallen.

ich denke, daß p3 (der auch mit dem externen heed-netzteil sehr oft für ca. 650 neu angeboten wird) klanglich eine sehr gute wahl darstellt.

vielleicht solltest du dir mal bei phonophono den gesamtkatalog als pdf downloaden (ein traum mit über 200 seiten), der preislich aufsteigend srukturiert ist, und auch sehr gute hinweise gibt.

grüße, +schwarzwald.
uglyripper
Stammgast
#38 erstellt: 25. Aug 2005, 18:00
Hallo,

Also ich rate mal ins Blaue... es wird der 1210 MkII, stimmts?

Gruß, uglyripper


[Beitrag von uglyripper am 25. Aug 2005, 18:05 bearbeitet]
lillith
Stammgast
#39 erstellt: 25. Aug 2005, 18:01
gib mir noch etwas Zeit, im Analog-Forum verkauft grade jemand seinen Technics.
Vielleicht klappt das ja....
uglyripper
Stammgast
#40 erstellt: 25. Aug 2005, 18:07
Hm, Analog-Forum, vielleicht wars ja doch nicht so ganz ins Blaue geraten...

Gruß, uglyripper
HiFi_Addicted
Inventar
#41 erstellt: 25. Aug 2005, 18:23
@ drollo / Michael

Einen Teller lass ich mir auch einreden dass der Eiert aber nicht die mittlerweile 3 Austauschteller und eine Paar vermessene Vorführgeräte in MMs und Saturns

MfG Christoph
drollo
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 25. Aug 2005, 18:47

HiFi_Adicted schrieb:
@ drollo / Michael

Einen Teller lass ich mir auch einreden dass der Eiert aber nicht die mittlerweile 3 Austauschteller und eine Paar vermessene Vorführgeräte in MMs und Saturns

MfG Christoph


@Christoph

wenn ein Teller "eiert" dann ist wohl das Loch nicht in der Mitte und das kann ich mir eigentlich bei heutigen Produktionsmethoden nicht vorstellen. Eher, daß Lagerbuchse und Tellerachse nicht zusammenpassen oder das gesamte Tellerlager lose ist. Hast Du überprüft, woher das Spiel kommt?

Ich habe jedenfalls einen 2.9 classic und keine Beanstandung.

Gruß
Michael
lillith
Stammgast
#43 erstellt: 25. Aug 2005, 18:47

uglyripper schrieb:
Hm, Analog-Forum, vielleicht wars ja doch nicht so ganz ins Blaue geraten...

Gruß, uglyripper

hehe, eigentlich hatte ich es mir schon fast gedacht
dumm nur dass sich der Typ nicht mehr meldet, keine Ahnung warum.
uglyripper
Stammgast
#44 erstellt: 25. Aug 2005, 18:58
Hallo,


dumm nur dass sich der Typ nicht mehr meldet, keine Ahnung warum.


Nur die Ruhe, er war heute noch gar nicht im Forum unterwegs...

Gruß, uglyripper
Druide16
Inventar
#45 erstellt: 25. Aug 2005, 19:47

drollo schrieb:

HiFi_Adicted schrieb:
@ drollo / Michael

Einen Teller lass ich mir auch einreden dass der Eiert aber nicht die mittlerweile 3 Austauschteller und eine Paar vermessene Vorführgeräte in MMs und Saturns

MfG Christoph


@Christoph

wenn ein Teller "eiert" dann ist wohl das Loch nicht in der Mitte und das kann ich mir eigentlich bei heutigen Produktionsmethoden nicht vorstellen. Eher, daß Lagerbuchse und Tellerachse nicht zusammenpassen oder das gesamte Tellerlager lose ist. Hast Du überprüft, woher das Spiel kommt?

Ich habe jedenfalls einen 2.9 classic und keine Beanstandung.

Gruß
Michael


Moin,

ich kann auch nicht verstehen, wieso hier von Einigen gebetsmühlenartig die Pro-Ject Geräte madig gemacht werden.

Wenn die Geräte wirklich so schlecht wären, dann hätte die Firma wohl schon längst dicht machen können, denn so groß ist der Plattenspielermarkt im heutigen mp3-Alter nicht mehr und schlechte Geräte würden u.a. als erstes in den einschlägigen Testgazetten und natürlich bei den Fachhändlern durchfallen. Dass im Einzelfall mal was zu beanstanden ist, kommt immer mal vor. Dafür gibt es Garantieansprüche.

Wenn man mit spartanisch ausgestatteten Playern leben kann (bei Rega ist es auch nicht anders), dann ist Pro-Ject IHMO eine gute Wahl im unteren bis mittleren Preissegment. Tuningpotential besitzen sie auch.

Ich höre übrigens auch auf einem Pro-Ject und bin sehr zufrieden mit dem Gerät.

Gruß,

V.
HiFi_Addicted
Inventar
#46 erstellt: 25. Aug 2005, 20:39
Es ist ja hinlänglich bekannt dass die Testzeitschriften kein x beliebiges Gerät vom Band bekommen Mit meinem 1.2er gabs auch keinen Ärger nur mit dem neuern Studie gibts schon ein halbes Jahr Stress . Dass der Einzelfall bei 4 Telleren Auftritt und einigen Drehern in verschiedenen Vorführungen ist halt etwas komisch und das noch beim Top Model Studie und RPM9

Übrigens so spartanisch ist mein ProJect gar nicht ausgestattet mit den 2 Tonarmen. Getunt ist auch schon einiges geworden. (Armlager, Verkabelung im 12" Arm und teilweiser Umbau auf XLR.... Geholfen hats wenig bis gar nix der Thorens TD 160 und Lenco L75 mit Decca Arm machen einfach mehr Musik und sie Eiern nicht. Der Lenco hat ein neues Reibrad aus Alu gebraucht weil das Gummi Rad eine Delle hatte hat mich eine halbe Stunde gekostet

MfG Christoph
Riker
Inventar
#47 erstellt: 26. Aug 2005, 07:09
Drollo:

Ein neuer Project mit eierndem Plattenteller ist ein Gewährleistungsfall. Nichts weiter. Ich weiß nicht, wo der schlechte Ruf herkommt, wenn Fehler auftreten müssen sie halt behoben werden.

Ja, ich liess mir über die Gewährleistung auch einen neuen geben - doch der eierte genauso. Wenn man den Teller etwas "dreht" auf dem Innenteller, kann man den Höhenschlag leicht ausgleichen, so dass es optisch erträglich wird. Hat aber immer noch Höhenschlag - mir wurde es einfach zu blöd, noch einmal zum Händler zu gehen, da ich nicht das Gefühl bekam, dass es überhaupt völlig plane Teller gibt. Der Hammer war ja, dass der Händler sagte, in dieser Preisklasse dürfe dies nicht erwartet werden (!!!) - als aber auch der Teller seines 4000€-Laufwerks von Nottingham Analogue sichtlichen Höhenschlag aufwies, liess ich dann entnervt ab.



ich kann auch nicht verstehen, wieso hier von Einigen gebetsmühlenartig die Pro-Ject Geräte madig gemacht werden

Ich wiederhole nochmals, dass ich die Pro-Jects _nicht_ madig reden will! Denn "klanglich" bin ich mit dem 2.9 sehr zufrieden, die Verarbeitung schlägt sich also nicht negativ darauf nieder. Wenn der Brettspieler eine solide Unterlage bekommt, spielt er wie ein Grosser!
Ich finde es sehr gut, dass es noch solche Firmen wie Pro-Ject gibt! Aber wie gesagt, die Fertigungstoleranzen könnten sie schon etwas besser im Griff haben! Das sollte auch bei _dem_ Preis noch drinliegen (und nicht vergessen, produziert wird in Tschechien zu Minimallöhnen).

Riker
drollo
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 26. Aug 2005, 07:55

Riker schrieb:
Drollo:

Ein neuer Project mit eierndem Plattenteller ist ein Gewährleistungsfall. Nichts weiter. Ich weiß nicht, wo der schlechte Ruf herkommt, wenn Fehler auftreten müssen sie halt behoben werden.

Ja, ich liess mir über die Gewährleistung auch einen neuen geben - doch der eierte genauso. Wenn man den Teller etwas "dreht" auf dem Innenteller, kann man den Höhenschlag leicht ausgleichen, so dass es optisch erträglich wird. Hat aber immer noch Höhenschlag - mir wurde es einfach zu blöd, noch einmal zum Händler zu gehen, da ich nicht das Gefühl bekam, dass es überhaupt völlig plane Teller gibt. Der Hammer war ja, dass der Händler sagte, in dieser Preisklasse dürfe dies nicht erwartet werden (!!!) - als aber auch der Teller seines 4000€-Laufwerks von Nottingham Analogue sichtlichen Höhenschlag aufwies, liess ich dann entnervt ab.


....
Riker


Hallo Riker,

welcher Teller ist denn nicht plan? Der obere große oder der untere kleine Antriebsteller? Ich habe den 2.9 classic mit Glasteller und Glas ist von der Produktion her plan, der wood hat einen anderen Teller der vermtl. geschliffen ist, da kann ein Höhenschlag eher auftreten.
Ist denn der kleine Innenteller plan? Ist das Lager in Ordnung, also läuft der Innenteller exakt wie er soll?
Hast Du das überprüft?

Gruß
Michael
PPM
Stammgast
#49 erstellt: 26. Aug 2005, 08:22
Hallo,

in die Pro-Ject 2.9 Gebetsmühle kann ich mich auch einklinken. Ich hatte mal die Variante 2.9 "Wood", und dort hatte der Teller ebenfalls einen gewissen Höhenschlag. Dafür gab es zwei Ursachen: ein unpräzise gefertigtes und montiertes Lager (es wies sogar Spiel in der Holzplatte auf), sowie ein leicht eieriger Teller. Der Effekt wurde allerdings durch einen unregelmäßig angefasten Tellerrand optisch noch stark betont.
Ein ganz leichter Höhenschlag läßt sich wohl nie vermeiden. Der einzige meiner Plattenspieler bei dem der Teller auch im Betrieb optisch stillzustehen scheint ist ein Dual 1019. Aber ich schweife ab...

Patrick
directdrive
Inventar
#50 erstellt: 26. Aug 2005, 08:42
Moin,

die Tellerproblematik zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Modellpalette der Aluteller-Spieler aus Litovel. Angefangen bei den frühen für Lenco gebauten Geräten über den für NAD gefertigten Pro-ject-Vorläufer bis zu den aktuellen SEV-Geräten.
Ich hatte bisher drei Litovel-Spieler, alle mit "eierndem Teller", ein niedersächsischer Bekannter besitzt einen Pro-ject mit dem gleichen Mangel.

Zum Tellerproblem gesellen sich brummende Motoren oder die teils mangelhafte Verkabelung. Eigentlich alles eine Frage der Qualitätskontrolle, bis auf die nach meinem Empfinden unsägliche Headshell der Aluarme...

Eigentlich halte ich die Pro-jects für recht gelungen, besonders die vielen pfiffigen Detaillösungen gefallen mir gut. Trotzdem fällt es mir persönlich schwer, die Geräte uneingeschränkt zu empfehlen.

Viele Grüße von

Brent
incitatus
Inventar
#51 erstellt: 26. Aug 2005, 08:50
Hi Brent,

Du schreibst:


Zum Tellerproblem gesellen sich brummende Motoren oder die teils mangelhafte Verkabelung. Eigentlich alles eine Frage der Qualitätskontrolle, bis auf die nach meinem Empfinden unsägliche Headshell der Aluarme...


100% Zustimmung. Qualität muss gebaut werden und kann nicht erprüft werden.

Aber jetzt mal Butter bei die Fische: was empfiehlts Du?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Pro-Ject 6.9 Headshell "Griff"
kaizersosse am 19.02.2014  –  Letzte Antwort am 20.02.2014  –  6 Beiträge
Pro-Ject Plattenspieler-Beratung (Xpression II, 6.9 oder RPM5)
Junger_Römer am 13.03.2006  –  Letzte Antwort am 11.03.2009  –  46 Beiträge
Pro-Ject RPM 9
bjoekah am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  3 Beiträge
Tonabnehmersysthem für Projekt 6.9
Ampeer am 18.12.2005  –  Letzte Antwort am 29.12.2005  –  4 Beiträge
Rega oder Pro-Ject
quaelgeistle am 19.03.2012  –  Letzte Antwort am 19.03.2012  –  2 Beiträge
Pro-Ject Perspective mit Benz ACE L
Apple_II am 15.03.2009  –  Letzte Antwort am 15.03.2009  –  6 Beiträge
?????Pro-Ject Debut????
Monsterdiscohell am 25.04.2004  –  Letzte Antwort am 28.04.2004  –  20 Beiträge
kaufberatung pro-ject debutIII
käsa am 08.06.2010  –  Letzte Antwort am 11.06.2010  –  17 Beiträge
Problem, Pro-Ject 1
Jo... am 11.10.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2005  –  4 Beiträge
Pro-Ject 6 getuned
quaelgeistle am 19.08.2014  –  Letzte Antwort am 20.08.2014  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Thorens
  • Technics
  • Simco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 128 )
  • Neuestes MitgliedJacky_Stiefel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.339
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.481