Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brummen verschwindet nicht

+A -A
Autor
Beitrag
MK1275
Stammgast
#1 erstellt: 30. Nov 2013, 00:22
Hallo,

ich habe einen Technics SLD-2 sowie einen Dual 621 bekommen.
Der Technics hat ausser den Cinchanschlüssen ein separates Massekabel.
Der Dual hat nur die Cinchanschlüsse. Während sich der Dual 621 problemlos an den Vorverstärker Abacus Prepino
anschliessen lässt und brummfrei spielt, kann ich den Technics leider nicht brummfrei anschliessen.
Dazu muss gesagt werden, dass der Vorverstärker einen Phono-Eingang hat aber keinen Masseanschluss.
Da das Gehäuse aus eloxiertem Alu ist, habe ich den Masseanschluss an die Gehäuseschrauben angeschlossen sowie
an den Cinchanschlüssen. Leider ist das Brummen nicht verschwunden.
Habt Ihr eventuell einen anderen Tipp oder muss ich wahrscheinlich einen externen Phono-Verstärker an den Vorverstärker anschliessen,
wenn ich den Technics verwenden möchte?
Ich kann mich noch nicht entscheiden, welchen ich behalten möchte. Beide klingen gut, aber auch sehr unterschiedlich.
Der Technics ist lauter, klarer, direkter. Der Dual klingt viel wärmer, teilweise matschig. Das kann aber auch an der alten nadel liegen, nehme ich an.
Teilweise knistert und rauscht es beim Dual. Ausserdem funktioniert die Armrückführung nicht. Der Hebel auch nicht.
Dennoch, da mir der Klang gefällt bin ich unentschlossen. Ich habe als LS die Ecouton LQL 200. Da klingt der Dual schon fast viel zu warm.

Im Voraus vielen Dank für eure Tipps.
Gruss


[Beitrag von MK1275 am 30. Nov 2013, 03:06 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 30. Nov 2013, 07:18
Hallo!

Natürlich kannst du das Brummen nicht zum Verstummen bringen wenn du die Gerätemasse des Plattenspielers auf das Gehäuse des Vorverstärkers legstt, dein Vorverstärker ist ein Gerät der Schutzklasse 1 dessen Gehäuse auf dem Netz-Schutzleiter liegt, das ist aber keine Geräte-Masseverbindung sondern eine Erdung.

Versuche einmal deine Plattenspieler-Gerätemasse mit dem rechten oder linken Schutzleiter deiner RCA-Verbindung Plattenspieler-Phonoeingang zu verbinden.

In den allermeisten Fällen sollte sich das Brummproblem damit erledigt haben, hier war der Vorverstärkerhersteller zu Geizig oder zu Gleichgültig eine vom Gehäuse isolierte Masseklemme einzubauen.

MFG Günther
MK1275
Stammgast
#3 erstellt: 30. Nov 2013, 13:50
Hallo Hörbert,

Du meinst also ich soll das Massekabel mit dem äuseren Ring eines des Cinchstecker verbinden, z.B. mit Tesaband aufkleben und dann
ganz normal an den Phonoeingang des Vorverstärkers anschliessen?
Ich werde das mal versuchen, hoffentlich klappt es.
Vielen Dank.
MK1275
Stammgast
#4 erstellt: 30. Nov 2013, 14:19
Ich habe das Massekabel mal direkt mit den Fingern an den rechten und linken Phonocinch gedrückt, also nicht reingesteckt, sondern an den äusseren Ring gedrückt gehalten, das Brummen wurde nur etwas leiser. Oder hat es deshalb nicht funktioniert da ich mit meinen Fingern ebenfalls als Leiter gedient habe? Kann eigentlich nicht, denn ich habe mal den isolierten Teil es Massekabels gehalten und mal mit den Fingern direkt auf die Litze gedrückt, damit ich das Kabel auf den äusseren Ring des Chinch-Steckers des Phono-Eingangs draufdrücken konnte.
Muss das Massekabel besonders fest angedrückt werden? Ist doch egal wie fest, hauptsache der Kreislauf schliesst, denke ich.
volvo740tius
Inventar
#5 erstellt: 30. Nov 2013, 14:53
Hallo,

fixier einmal das Groundkabel des Plattenspielers mit Tesa links bzw. rechts, so wie Du schon gedacht hast. Bei ausbleibendem Erfolg kommt vielleicht noch ein Kabelbruch an den Cinch- Steckern des PS in Frage. Brummt es denn immer oder nur bei aufgesetzter Nadel? Was ist für ein System dran?

Gruß Thomas
MK1275
Stammgast
#6 erstellt: 30. Nov 2013, 15:26
Es brummt mit und ohne aufgesetzer Nadel. Es ist die originale Nadel drauf, also Technics 270C.
Ich habe den PS testweise an einem älteren Verstärker mit Phono und GND angeschlossen und es war
nx zu hören, nicht ein bischen brummen. Ich werde später die Litze des Massekabels mit Tesa fixieren und berichte
euch davon.


[Beitrag von MK1275 am 30. Nov 2013, 15:27 bearbeitet]
volvo740tius
Inventar
#7 erstellt: 30. Nov 2013, 15:35
Hallo,

Ist mir bei dem Preis des Prepino völlig unverständlich, weshalb der keine Groundklemme hat, wenn man schon die Phonosektion extra dazu bestellt. Jeder 30€ Phono-Pre hat die Klemme dafür (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Gruß Thomas
evilknievel
Inventar
#8 erstellt: 30. Nov 2013, 21:33
Hi,

das Brummen kann auch von Kontaktproblemen kommen. Eigentlich eher bei dem Dual zu erwarten.
Ich würde die Kontakte und Kabelverbindung am Tonabnehmer checken, bei beiden. Beim Dual oxidieren die gerne und laufen dunkel bis schwarz an.

Daß Technics und Dual unterschiedlich klingen,liegt wohl an den verschiedenen Tonabnehmern.

Einmal beim Dual die Automatik mit veriegeltem Tonarm durchlaufen lassen.
Wenn es nicht hilft, wird das Thema Steuerpimpel akut. Im Dual Board gibt es eine Reparaturanleitung dazu.
Beim Hebel bin ich überfragt, da ich damit noch nie zu tun hatte. Aber auch dieses Problemchen wird gelöst werden können, sofern nichts gebrochen ist.

Gruß Evil
Hörbert
Moderator
#9 erstellt: 30. Nov 2013, 23:08
Hallo!

Schau doch einmal ob du die Massegabel des Technics-Tonarmes von Oxydation befreien kannst, daß das Brummen leiser geworden ist ist schon mal ein guter Anfang.

Wenn es mit der Masse des Phonoeinganges nicht gut klappt kannst du noch versuchen die Cinchmasse eines der Hochpegeleingänge auf die beschriebene Art zu nutzen, möglicherweise ist die Phonomasse über die gesamte Phono-Platine geschleift und nicht direkt mit der Netzteilmasse verbunden.

Leider ist die modische Unsitte HiFi-Geräte als Schutzklasse-1 Geräte auszuführen mittlerweile sehr weit verbreitet, den einzigen echten Vorteil davon haben die Hersteller da sie hier aufwendige Isolationsmaßnahmen wie sie bei den Schutzklasse-2 Geräten vorgeschrieben werden einsparen.

MFG Günther
MK1275
Stammgast
#10 erstellt: 01. Dez 2013, 01:46
Ich habe heute Abacus das Problem per Mail beschrieben.
Am Montag habe ich sicherlich eine Antwort. Der Service ist zum Glück wirklich sehr gut bei Abacus.
Bin mal gespannt. Bis dahin werde ich weitere Anschluss-Varianten ausprobieren.
Eigentlich sollte es bei diesem Voverstärker kein Problem sein oder das Gerät ist eventuell für ältere PS nicht geeignet.
Vielleicht bin ich auch einfach nur zu doof das Massekabel richtig anzuschliessen :-(
Hörbert
Moderator
#11 erstellt: 01. Dez 2013, 09:02
Hallo!

Das Anschluß eines zusätzlichen Massekabels bietet keine sonderlichen Geheimnisse und ich traue dir durchaus zu das zu bewerkstelligen.

Wenn die Gabel am Ende ohne dicke Oxydationsschicht ist und kein Kabelbruch vorliegt sehe ich auch keine Möglichkeit Plattenspielerseitig irgendetwas falsch zu machen.


...oder das Gerät ist eventuell für ältere PS nicht geeignet.....


Die Führung der Tonarm- und Gerätemasse über eine separate Ausgleichsleitung ist nicht nur die "modernste" sondern auch die effektivste Möglichkeit Brummen , Zisxcheln und ähnliche Effekte zu vermeiden, da es bei Plattenspielern schon seit etlichen Jahrzehnten keine technische Veränderung bezüglich der Ausgleichsmasseführung mehr gibt die der Rede wert sein dürfte sollte das Alter des Plattenspielers in deinem Fall keine Rolle spielen.

Hier hat ganz offentsichtlich weder der Anbieter ( Abacus ) noch der beauftragte Fachmann der die Konstruktion des Gerätes tätigte seine Hausaufgaben gemacht sondern eher recht gedankenlos ein Gerät kreiert das zwar allen modischen HiFi-Attributen genügt ( Schutzklasse-1 Netzkabel, keine Klangregler u.s.w.) aber ausser für den Mainstreanbetrieb wenig praxisgerecht erscheint. Hat das Ding eigentlich eine Tape-Schleife?

MFG Günther
Albus
Inventar
#12 erstellt: 01. Dez 2013, 14:14
Tag,

was den Prepino Masseanschluss angeht (einmal nachgesehen beim Anbieter), auf den ABACUS-Abbildungen der beiden Modellversionen gibt es (mittlerweile?) je eine dafür gemeinte Schraube. Hier die Abbildung der neueren Version mit Phono-Massenschraube links neben den Input-Buchsen '6': http://www.abacus-electronics.de/59-0-Phono-Modul.html

Das Modell RC hat eine reichlich kleine sowie versteckte Schraubenmöglichkeit den Input-Buchsen '5' und '6', dicht bei der Geräteschraube. (Link: http://www.abacus-electronics.de/42-0-Prepino+RC.html ).

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 01. Dez 2013, 14:15 bearbeitet]
MK1275
Stammgast
#13 erstellt: 02. Dez 2013, 00:29
Jetzt verstehe ich gar nichts mehr. Wenn ich mir die Abbildungen anschaue, dann sieht es tatsächlich wie ein Masseanschluss aus.
Was mich jetzt nur wirklich sehr verwundert ist, dass Abacus nichts von dieser Schraube erwähnte.
Und warum nur ist mir diese Schraube nicht aufgefallen ???
Heute kam ich leider nicht dazu das Massekabel an anderen Cinchanschlüssen auszuprobieren und um diese Uhrzeit habe ich
gerade keine Lust hinter das rack zu kriechen. Morgen weiss ich mehr, definitiv.
Allen eine gute Nacht.
MK1275
Stammgast
#14 erstellt: 02. Dez 2013, 13:53
Ich habe nun das Massekabel an die kleine Schraube befestigt. Wie bei den Cinchanschlüssen wurde das brummen nur etwas leiser.
Zum Musikhören viel laut.Geht gar nicht. Jetzt warte ich mal auf das Feedback von Abacus.
Albus
Inventar
#15 erstellt: 02. Dez 2013, 15:06
Tag,

verstehe ich dich richtig - du hast das Modell Prepino RC 13, mit der markierten kleinen Befestigungsschraube zwischen den Buchsen '5' und '6'? Gemeint ist die Schraube mit dem unterlegten Zahnkranz.

Das 'Elend' ist höchstwahrscheinlich und vermutlich, dass die Rückwandoberfläche nichtleitend beschichtet ist ('isolierend'), und zwar so sehr, dass eine leitende Verbindung erst durch den die Beschichtung durchstoßenden Zahnkranz hergestellt werden muss. Was aber erst geschieht, wenn man mit dem Zahnkranz auf dem beschichteten Metall herumkratzt. Kurz: mit bloßem befestigen der Massekabelgabel ist es nicht getan.

Aber, möge ABACUS Hilfreiches und Nützliches sagen.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 02. Dez 2013, 15:09 bearbeitet]
akem
Inventar
#16 erstellt: 02. Dez 2013, 15:10
Wenn Du ein Multimeter hast, miß mal von den Cinchsteckern her den ohmschen Widerstand zwischen Innenleiter und Masse. Der sollte links und rechts in etwa gleich hoch sein. Wenn nicht ist entweder eines der Kabel oder der Tonabnehmer kaputt. Aber miß nicht zu lange (max 1sec) sonst könntest Du den Spulendraht des Tonabnehmers "grillen". Wenn Du einen Widerstand mit ~1-2kOhm in Reihe schaltest kannst Du auch länger messen.

Brummt es denn links und rechts gleich laut?

Gruß
Andreas
MK1275
Stammgast
#17 erstellt: 02. Dez 2013, 18:35
Ich habe ein Multimeter, weiss aber damit nicht umzugehen :-(
Ein Kanal brummt lauter als der andere.
Ich habe nicht den Prepino RC sondern das Vor-Modell. Die kleine Schraube habe ich, aber ohne Zahnkranz.
Eine Antwort per Mail von Abacus habe ich heute nicht erhalten. Ich werde sie morgen telefonisch kontaktieren.
Gleich werde ich den Boden des PS mal abnehmen und nach Oxidation ausschau halten.
MK1275
Stammgast
#18 erstellt: 02. Dez 2013, 21:52
Ich soll den Vorverstärker zur Überprüfung einsenden, damit ein defekt des VV ausgeschlossen werden kann.
Garantie ist auch noch vorhanden, aber ich hoffe ich bekomme es vorher irgendwie geregelt.
Hörbert
Moderator
#19 erstellt: 03. Dez 2013, 01:10
Hallo!

Wenn das Gehäuse wie bei Schutzklasse-1 üblich am Schutzleiter liegt ist das eine Erdungsschraube und keine Masseverbindung mit der die Schaltungsmassen zusammengeführt werrden können und somit ohnehin nicht für den Anschluß einer Plattenspieler-Masseleitung geeignet.

Die einzige Lösung die mir da einfällt habe ich weiter oben schon gepostet, -eine Verbindung über die Schirmung der Cinchleitungen. Alles andere würde den Einbau einer isolierten Klemme erforden die direkt an der Netzteil-Masse liegt.

Oder schließe einen Rega-Plattenspieler an, da liegt die Ausgleichsmasse des Tonarmes ohnehin auf dem linken Kanal, zwar ein antiquiertes Konzept aber in diesem Fall wahrscheinlich passend.

MFG Günther

MFG Günther
MK1275
Stammgast
#20 erstellt: 03. Dez 2013, 01:25
Ich werde es dann nochmal über die Cinchleitung versuchen. Werde also den Stecker eines Cinchkabels vorsichtig öffnen und den Masseanschluss
des PS an die Schirmung anschliessen. Damit ich das micht missverstehe: Schliesse ich das Massekabel an einem der Cinchstecker welche vom PS
abgeht oder nehme ich ein separates Cinchkabel, schliesse das Massekabel daran und verbinde es mit einem der freuen RCA-Anschlüsse des Vorverstärkes? Ihr verdreht bei dieser Frage bestimmt die Augen, aber die 2te Variante hatte ich bereits ausprobiert, ohne Erfolg.
Hörbert
Moderator
#21 erstellt: 03. Dez 2013, 01:46
Hallo!

Schon einen Cinchstecker der nicht mit dem Plattenspieler verbunden ist, damit sollst du ja auch an einen (freien) Hochpegel-Cincheingänge gehen.

Am besten kaufst du dir dafür in einem Elektronik-Shop den allerbilligsten Cinchstecker und lötest das Massekabel an der Schirm an, die Gabel geht dabei wahrscheinlich zum Teufen da die Dinger in der Regel nur Gecrimpt sind also besorgst du im besagen Shop gleich am besten eine neue mit.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 03. Dez 2013, 01:47 bearbeitet]
MK1275
Stammgast
#22 erstellt: 03. Dez 2013, 04:32
Mit Gabel meinst Du dann wohl den Stecker bzw. Pin des Cinchsteckers.
Die Masse kommt an den äusseren Ring des Cinchsteckers. Ich habe bereits einen Cinchstecker vorsichtig augeschnitten.
Ein dünnes Kabel ist mit dem äusseren Ring des Cinchsteckers verbunden und das zweite Kabel, welches nochmal isoliert ist, ist
mit dem Pin verbunden. Ich werde das nochmal versuchen. Wenn es nicht klappt, dann sende ich den VV zur Kontrolle nach Abacus.
Hörbert
Moderator
#23 erstellt: 03. Dez 2013, 09:05
Hallo!

Nein, mit der Gabel ist der Gabelschuh am Ende der Masseleitung gemeint, -oder hat den jemand abgerissen-?

Der Schirm des Cinchsteckers ist der äussere Leiter der an dem Ring des Steckers angeschlossen ist. Deine Masseleitung darf nur damit verbunden sein, auf keinen Fall auch mit dem Signalleiter.

MFG Günther
akem
Inventar
#24 erstellt: 03. Dez 2013, 09:07
Mit Gabel meit er die wahrscheinlich am Erdungskabel mal vorhanden gewesene Gabel, die man üblicherweise unter solche Erdungsschrauben klemmt. Aber wenn Du das Erdungskabel schon um einen Cinchstecker gewickelt hast gibt es diese Gabel wahrscheinlich längst nicht mehr...

Gruß
Andreas

Edit: 2min zu langsam...


[Beitrag von akem am 03. Dez 2013, 09:08 bearbeitet]
dl1bax
Neuling
#25 erstellt: 10. Jan 2014, 01:11
Hallo.

Wie sind Deine Erfahrungen mit dem Klang der Phonostufe?
Gibt es vergleiche mit reinen MM Vorstufen z,B. Graham Slee oder V90?

Gruss
Ralf
akem
Inventar
#26 erstellt: 10. Jan 2014, 12:06
Beide, Graham Slee und Musical Fidelity, sind sehr gut. Um was besseres zu kriegen, muß man schon ziemlich tief in die Tasche greifen, z.B. eine Aqvox (aber die auch nur im symmetrischen CI-Betrieb für MCs).

Gruß
Andreas
MK1275
Stammgast
#27 erstellt: 10. Jan 2014, 14:10
Al Themenersteller, hier ein aktuelles Update zu meinem Fall:
Ich hatte, wie angekündigt, meinen Vorverstärker nach Abacus versendet und das Gerät wurde geprüft.
Ebenso wurden verschiedene Plattenspieler angeschlossen. Alles in Ordnung. Da mein Technics-SLD-2 ebenfalls in Ordnung ist, liegt es nicht an einem Defekt der Geräte. Höchstwahrscheinlich muss ich einen anderen Netzstecker anschliessen. An meinem Vorverstärker sind 2 Endstufen angeschlossen.
Die Geräte sind alle an einer Master-Slave Steckleiste angeschlossen. Der Prepino schaltet also beide Endstufen mit an.
An dem VV sowie an einer Endstufe habe ich als Stromkabel einen Schukostecker ohne Schutzleitung an die Netzleiste angeschlossen.
Die andere Enstufe ist mit einem Schukostecker mit Schutzleiter angeschlossen. Das Brummen könnte wahrscheinlich dadurch entstehen.
Herr Sonder hat es mir am Telefon erklärt, aber leider kann ich es als Laie nicht mehr wiedergeben. Morgen oder am Montag sollte mein VV wieder da sein, dann werde ich die Kabel umstecken etc. Wenn es dann immer noch brummen sollte, dann hat Herr Sonder mir angeboten telefonisch weitere Möglichkeiten auszuschliessen, bis das Problem behoben ist. Der Abacus Service ist wirklich 1A.
MK1275
Stammgast
#28 erstellt: 10. Jan 2014, 23:28
Ich habe den VV heute wieder bekommen und alles angeschlossen ohne irgendetwas bei den anderen Geräten und Steckern
zu ändern. Eigentlich erwartete ich wieder das Brummen, aber es war nichts zu hören. Keine Ahnung weshalb und warum, aber das Brummen ist weg.
Da laut Abacus der Prepino in Ordnung ist, wundert es mich einfach, warum es nun problemlos funktioniert.
Sachen gibts :-)

PS. Was ich zuvor über den Schukostecker versucht habe zu beschreiben, bitte ich nicht mehr zu beachten


[Beitrag von MK1275 am 11. Jan 2014, 01:40 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL-QD33 oder Dual 621 ?
experience63 am 22.06.2010  –  Letzte Antwort am 24.06.2010  –  4 Beiträge
Dual 621 Gehäuse öffnen
Wolfgang42 am 19.04.2004  –  Letzte Antwort am 20.04.2004  –  3 Beiträge
Dual CS 621 gegen Technics 1210 MK2
Vinylfan68 am 23.07.2007  –  Letzte Antwort am 23.07.2007  –  4 Beiträge
Dual 621
reinersen am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.02.2008  –  7 Beiträge
Technics 1200 - Dual 621 - AT-Systeme
Vinylfan68 am 05.02.2009  –  Letzte Antwort am 06.02.2009  –  3 Beiträge
DUAL 621
dualfuzzi am 22.09.2009  –  Letzte Antwort am 28.09.2009  –  9 Beiträge
Dual 621: Plattenteller läßt sich nicht entfernen
Christoph71 am 24.03.2008  –  Letzte Antwort am 25.03.2008  –  4 Beiträge
DUAL 621
a-way-of-life am 20.06.2005  –  Letzte Antwort am 23.06.2005  –  11 Beiträge
plötzlich Probleme Dual 621
mec751 am 03.11.2008  –  Letzte Antwort am 08.11.2008  –  16 Beiträge
dual 621 gekauft
dogbite am 01.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.12.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2013
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.256