Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wer kennt sich mit Plattenspielern der Marke aiwa aus ?

+A -A
Autor
Beitrag
claudia-chicken
Neuling
#1 erstellt: 10. Dez 2013, 16:45
Habe zwei Plattenspieler der Marke aiwa. Welcher ist vom Herstellungsdatum aktueller, dr PX-E 850 oder der PX-E 800 MK II ?
boozeman1001
Inventar
#2 erstellt: 10. Dez 2013, 17:44
Keine Ahnung, dürften beides ziemliche Vinylfräsen sein...

Wozu soll denn eine mögliche Antwort gut sein? Welcher besser ist?


[Beitrag von boozeman1001 am 10. Dez 2013, 17:45 bearbeitet]
claudia-chicken
Neuling
#3 erstellt: 10. Dez 2013, 19:20
Ja,
möchte Alter und Qualität beider Teile in Erfahrung bringen.
kadioram
Inventar
#4 erstellt: 10. Dez 2013, 20:12
Qualität...

Aber kommt auf deine persönlichen Ansprüche an
claudia-chicken
Neuling
#5 erstellt: 10. Dez 2013, 21:27
Na ihr Spezialisten , mag schon sein, daß es sich hier nicht unbedingt um das Non+Ultra an Pl.Sp. handelt. Nur leider konnte mir noch niemand sagen, aus welchen Jahren die beiden Teile stammen Habe gehofft, daß wenigstens einer mir ne vernünftige Antwort geben würde, statt sich über mich lustig zu machen.
boozeman1001
Inventar
#6 erstellt: 10. Dez 2013, 21:42
Die Dinger stammen ziemlich sicher aus Mitte bis Ende der 80er, ein genaues Datum kann ich leider nicht sagen.
Wahrscheinlich Teil einer Kompaktanlage der Einsteigerklasse.
Da zu der Zeit bereits die CD ihren Siegeszug angetreten hat, wurden diese Einfachdreher eher zur Vervollständigung mit angeboten für die Leute, die zu der Zeit noch zahlreich Platten hatten.
Klar kann man damit heute noch Platten hören, Qualitativ sind die jedoch sehr weit unten anzusiedeln.

Und noch etwas: lustig will sich hier niemand über Dich machen, aber ein dürrer Zweizeiler mit einer sehr allgemeinen Frage provoziert doch geradezu zu solchen Kommentaren. Und die Frage nach der Qualität hattest Du gar nicht gestellt.
vb
Stammgast
#7 erstellt: 10. Dez 2013, 21:45
Um 1990 sollte hinkommen.

Grüße
Volker

edit: Sehe, da war jemand schneller. Jedenfalls zur CX-71 ausgeliefert. Wenn Du es noch genauer brauchst, müsstest Du bis mindestens morgen warten.
edit2: Deine dürften sogar später gefertigt sein, fällt mir auf. Das Logo ist schon neu.


[Beitrag von vb am 10. Dez 2013, 21:58 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#8 erstellt: 10. Dez 2013, 23:22

claudia-chicken (Beitrag #5) schrieb:
Habe gehofft, daß wenigstens einer mir ne vernünftige Antwort geben würde, statt sich über mich lustig zu machen.


Falls du erwartet hattest, hier eine heimliche Hoffnung ála "älter = besser" bestätigt zu bekommen, dann bist du leider einem Irrtum aufgesessen. Es macht sich hier niemand lustig über dich, sondern sagt dir einfach die Wahrheit.

Bei beiden genannten Plattenspielern ist es absolut irrelevant, welcher der ältere ist. Sehr wahrscheinlich steckt in beiden dieselbe Technik, nur mit einem anderen, sprich dem Design der entspr. Anlage angepassten Gehäuse drumrum.

Falls du aus ganz anderen Gründen (auf die ich aber beim besten Wille nciht komme) deine Frage gestellt haben solltest, dann verzeih bitte unsere Fehlinterpretation.
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 11. Dez 2013, 05:14
Ende der 80er? Nö.. Ich schätze eher Mitte der 1990er bis Anfang 2000er bis zur Sony Übernahme von Aiwa vor ca 10 jahren oder so... Diese CX 71 anlage ist auch 1997 datiert.

Das Gerät gibt es unter Dutzenden Handelsnamen (Denon, Sony, Panasonic, Pioneer, Clatronic, Elta, Tchibo usw usf) , und auch immernoch neu. tlw. mit USB.

z.b. der hier.

http://www.amazon.de...-1&keywords=Dual+210

oder der

http://www.amazon.de...words=plattenspieler

oder der

http://www.amazon.de...words=plattenspieler

http://www.amazon.de...words=plattenspieler

http://www.amazon.de...words=plattenspieler

Alles selbe Pisse, andere Flasche...
Zum Gerät.
Der Gleichlauf ist nicht wirklich hifi-tauglich, kann man evtl durch beschweren des Plattentellers verbessern "leiert" sich standardmäßig in den Innenrillen jedenfalls hörbar eins ab. Tonabnehmer ist ein fest verbauter Audio Technica 91 verschnitt, ist so ziemlich das billigste, aber nicht das schlechteste Klang lässt sich über Nadeltausch gegen elliptische (ATN 3652E) auch an dem Ding tatsächlich verbessern.
Echte "Fehlkonstruktion" ist hier der Tonarmlift, der lässt den Arm mehr oder weniger über der Platte "fallen" ist etwas uncool, also besser mit der Hand aufsetzen. Nen phono-entzerrer haben sie alle eingebaut. Der Nullpunkt der Automatik verstellt sich gerne.
Wenns ansonsten funktioniert - man kann damit schonmal ne alte Rockplatte anhören und der Dreher macht im Gegensatz manchen Geräten aus den 70ern normal nicht die Schallplatten mechanisch kaputt.

UVP waren glaub ich damals schon 200DM oder sogar noch mehr, hab so ein Ding als Sony auch noch rumliegen. Es funktioniert, aber ist wirklich nicht gut, und ne andere Nadel dafür kaufen ist schon fast das Geld für zu Schade. - für 20-30€ bekommt man schon deutlich bessere Geräte gebraucht weswegen ich das Ding auch durch einen T4P Technics für 18€ ersetzt habe der zwar auch viel Plastik hat aber technisch und klanglich um welten besser klingt.


[Beitrag von Detektordeibel am 11. Dez 2013, 05:30 bearbeitet]
claudia-chicken
Neuling
#10 erstellt: 11. Dez 2013, 08:42
Danke erstmal für die letzten Infos. Ist doch schon mal was :). Euren Antworten zufolge, wundert ihr euch wegen meiner Anfrage, der Grund war folgender. Habe eine NSM Prestige 120 B,Baujahr 1972 aus Bingen am Rhein. Gerade für viel Kohle überholtes Erbstück, dazu ca.250 Singles. Möchte nun Funktionalität und Beschaffenheit der Platten testen, bevor ich sie meinem guten Stück in den Speicher für den Vertikal-Plattenspieler lege. Die beiden "aiwa"-Plattenspieler sind leicht reparaturbedürftig. Beim 800er funktioniert der Lift nach dem Abspielen der Platte nicht mehr und beim 850er ist ein hörbares Leiern vorhanden und ne neue Nadel ist auch nötigt. Wollte nur zum Testen nicht einen Neuen anschaffen und das "Bessere" Teil wieder richten lassen.
Hab da noch eine Frage, was ist eurer Meinung nach die kostengünstigste und schnellste Methode, diese 250 Singles vorher zu säubern, ohne Schaden anzurichten? Sind diese manuellen Waschmaschinen bei ebay was? Habe da auch was vom Geschirrspühler bei niedriger Temp. gelesen, was ich aber nicht so ganz glauben kann
kadioram
Inventar
#11 erstellt: 11. Dez 2013, 09:21
Na da soll mal einer drauf kommen

Zum einfachen Testen tun es die Aiwas zur Not schon.

Zum günstigen Waschen der Platten gibt es mehrere Möglichkeiten:

- Knosti
- Holzleim (Infos hier)
- noch so ein Ding, sieht aus wie zwei Saugglocken aus Glas mit Dichtungen, die von beiden Seiten über das Label montiert werden, nur fällt mir da der Name nicht ein...
- oder mit der "Methode Pütz" (einfach googeln)

Du kannst dabei sogar beide Aiwas verwenden, den einen, der leiert, zum Vorreinigen mit Carbonbürste, den anderen zum Testen.

Benutz mal noch die Forensuche, die spuckt dir etliche Ergebnisse zu diesem Thema aus.

Grüße
vb
Stammgast
#12 erstellt: 11. Dez 2013, 11:57
Hallo,

zur 1990 in D verkauften Anlage CX-71 wurden der CD-Spieler DX-71 und, der in der Nomenklatura schon neue PX-80 ausgeliefert. Im Gegensatz zum Vorgängermodell hatte hier schon eine Kostensenkung stattgefunden, das Kassettendeck war integriert und kein Baustein. Der PX-80 wurde dann im Zuge der Logo-Umstellung 1991 zum PX-800, blieb aber annähernd unverändert und in herkömmlicher Form. Darauf folgten Designumstellungen weg vom eckigen Design, wie @Kadioram schon schrieb, und der 850 wurde eingeführt.
Der 800 ist also das ältere Modell. Er soll aber der empfehlenswertere der beiden sein und durchaus haltbar. Nadeln gibt es noch. Eine besondere Schwäche liegt in dem auch mit Original-Abnehmer zu leichtem Arm. Mangels Einstellmöglichkeit kann bei schlechten bzw. deformierten Platten mitunter nur eine Beschwerung des Kopfes verhindern, dass die Nadel den Kontakt verliert.
Detektordeibel
Inventar
#13 erstellt: 11. Dez 2013, 15:08
Bei 250 Scheiben wird sich die Anschaffung einer knosti schon lohnen um die Arbeit zu erleichtern.

Ansonsten würd ich die einfach mit kaltem Wasser abduschen und mikrofasertuch etc.

http://www.youtube.com/watch?v=lR8vJXNSHs8
claudia-chicken
Neuling
#14 erstellt: 11. Dez 2013, 16:09
Danke für die Infos .
Dann geht claudia-chicken gleich mal ins Shoppen bei Ebay und holt sich eine Knosti
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wer kennt sich mit Plattenspielern aus?
kuhfladen500_ am 20.05.2015  –  Letzte Antwort am 20.05.2015  –  7 Beiträge
Techncs Schallplattenspieler - wer kennt sich aus?
GIE11 am 19.04.2010  –  Letzte Antwort am 23.04.2010  –  9 Beiträge
Wer kennt sich mit dem Plattenspieler Universum F2095 aus?
Mimi am 23.09.2009  –  Letzte Antwort am 24.02.2014  –  21 Beiträge
Wer kennt sich mit Tapedecks aus? (Kaufberatung)
technoboy am 04.04.2004  –  Letzte Antwort am 05.04.2004  –  18 Beiträge
Wer kennt sich aus mit TD 115?
highfreek am 03.05.2004  –  Letzte Antwort am 05.05.2004  –  3 Beiträge
Rega Plattenspieler - wer kennt sich aus?
toddrundgren am 13.01.2007  –  Letzte Antwort am 15.01.2007  –  13 Beiträge
Sony-Tapes! Wer kennt sich aus?
ed99@gmx.de am 01.11.2003  –  Letzte Antwort am 10.07.2009  –  22 Beiträge
Alter Plattenspieler - Kennt sich wer aus ?
lackjam am 20.09.2011  –  Letzte Antwort am 21.09.2011  –  10 Beiträge
Plattenspieler CEC 5200-Wer kennt sich aus?
frederik23 am 18.01.2015  –  Letzte Antwort am 22.01.2015  –  8 Beiträge
Wer kennt diesen Tonarm?
matt75 am 16.08.2005  –  Letzte Antwort am 16.08.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Sennheiser
  • Aiwa

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 109 )
  • Neuestes MitgliedRyu_Hayabusa
  • Gesamtzahl an Themen1.345.639
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.996