Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


AKAI AP-A301 - Nadel springt

+A -A
Autor
Beitrag
guenni7
Neuling
#1 erstellt: 31. Dez 2013, 18:37
Hallo,

ich habe ein Problem mit meinem Akai AP-A301 Plattenspieler, das Problem macht sich folgendermaßen bemerkbar: zu beginn läuft der Plattenspieler ganz normal fängt jedoch ab etwa 1/6 der Platte an zu springen, es scheint mir als wäre der Vorschub des Tonarmes zu groß. Man sieht schon wähend des Betriebs das der Arm immer schiefer wird, bis die Nadel letzendlich von Rille zu Rille springt.

Der AKAI verfügt über einen Linear Tracking Tone Arm.

Woran könnte das Problem liegen?

Für Hilfe bin ich sehr dankbar, da ich das Problem nicht behoben konnte, habe keine Möglichkeiten gefunden am Tonarm irgendwas einzustellen, wie das Gewicht o.ä....
Compu-Doc
Inventar
#2 erstellt: 01. Jan 2014, 13:21
.......erstmal: herzlich willkommen im Forum!

Defekte Vinylfräse und dann auch noch ein "Tangentialo"; na da fängt das Jahr ja schon gut an!

Also in Punkto Tonarmgewicht gibt es bei diesem Modell nichts einzustellen.

Das die "Nadel" nach einer gewissen Zeit/Strecke anfängt zu springen, kann daran liegen,daß die Lagerung des Tonarmschlittens verschmutzt/verharzt ist.

Da ich mit dem "Öffnen" dieses Modells nicht vertraut bin, empfehle ich, daß Du Dir ein Manual....Explosionszeichnung besorgst....herunterlädst.

Vinyiengine (googeln) sollte da-evtl.-etwas haben (Anmeldung kostenlos!!!)

Solltest Du "Einblick" auf die Führungsschiene(n) des Tonarmes haben, ohne die Verkleidung abnehmen zu müssen, versuche einmal die "Stäbe/Schienen" mit einem Q-Tip/Wattestäbchen und Isoprpylalkohol zu reinigen/entharzen.

Danach nicht mit Haushalts........Nähmaschinenöl behandeln, sondern im Modellbaugeschäft Silikonfett/Gleitmittel kaufen (teuer, aber notwendig) und die Schiene(n) nachbehandeln.
guenni7
Neuling
#3 erstellt: 01. Jan 2014, 13:55
Ich danke, das könnte sein, das dass ganze System ein wenig verharzt ist, denke der Plattenspieler wird an die 30 Jahre alt sein...

Und warum Vinyl Fräse? Ist das so ein schlechter Plattenspieler? Dachte für den Einstieg ist der durchaus geeignet...?
Bin absoluter Neueinsteiger, wenns um Music aus der Rille geht...

Ich hab Silikonfett da, allerdings aus dem Sanitärbereich (Für Armaturen), würde das auch gehen?

Danke für die Hilfe.
Compu-Doc
Inventar
#4 erstellt: 01. Jan 2014, 14:07
"Vinylfräse" ist eindehnbarer Begriff . In Deiem Fall aber völlig wertungsfrei

Ob Sanitärsilikongleitmittel (what a word ) sinnvoll ist, kann ich nicht sagen (Säuranteil?)

Warte mal auf postings von den anderen!
guenni7
Neuling
#5 erstellt: 01. Jan 2014, 14:13
Okey, und Vinyl Fräse bedeutet nicht, das es meine Platten besonders schnell killt? Mit der Klangqualität bin ich jedenfalls für den Anfang zufrieden, der Klingt auf meinen Nubert Lautsprechern besser als eine CD (Einbildung?, oder schlechter CD-Spieler? (Zuspieler: Philips 7er Serrie BD-Player)) Normal sollte ja die CD der Platte überlegen sein...
Compu-Doc
Inventar
#6 erstellt: 01. Jan 2014, 14:44
Nein, es ist kein billiges/schlechtes (Relativaussage) Tangentialschallplattenabspielgerät

Jedoch solltest Du mit dem Abspielen der nächsten Scheibe solange warten, bis die "Fräse" repariert worden ist


[Beitrag von Compu-Doc am 01. Jan 2014, 14:44 bearbeitet]
guenni7
Neuling
#7 erstellt: 01. Jan 2014, 14:55
Okey, dann lohnt es sich also auch noch ein wenig Arbeit und Geld in den Plattenspieler zu stecken...

Und ja ich weiß das teuer und billig immer relativ ist, und selbst ein 2000€ Plattenspieler is im vgl. zu einem 50.000€ Plattenspieler billig Aber für mich als schüler kommt nichtmal ein 2000€ Plattenspieler in Frage... da bleiben Gebrauchtgeräte <300€ übrig...

Aber dennoch danke für die Hilfe
faxe
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Jan 2014, 15:48
Hallo

das zerlegen wird dir, fürchte ich, nicht ersparrt bleiben.
ich habe die erfahrung gemacht, dass die teile zuerst mit waschbenzin zu saubern sind und nachher eingeschmiert werden mussen.
ich verwende nähmaschinenöl.service manual ev. auf www.vinylengine.com zu finden.

gruß faxe
Compu-Doc
Inventar
#9 erstellt: 01. Jan 2014, 16:09
Wenn die Führungsbuchsen des Tonabnehmerlaufschlittens aus Kunststoff (und das vermute ich) sind,

rate ich vom Gebrauch von (Nähmaschinen)Öl dringenst ab. Die Säureanteile im Öl können (werden) die Oberfläche der Laufbuchsen zer.....setzen....fressen.
guenni7
Neuling
#10 erstellt: 01. Jan 2014, 16:21
Ja von Nähmaschinen ÖL sehe ich auch ab, weiß jemand ob ich dieses Armaturenfett verwenden kann, das habe ich zufällig hier, und müsste nicht gekauft werden...
faxe
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 01. Jan 2014, 18:10
hallo

das öl gibt es harzfrei und wird seit über 60 jahren in der modelbau verwendet; märklin und kleinbahn.

wie gesagt, sind meine erfahrungen.
ich habe seit 30 jahren keine auflösungserscheinungen.

gruß faxe
Compu-Doc
Inventar
#12 erstellt: 01. Jan 2014, 18:41
gekauft!
faxe
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 01. Jan 2014, 18:51
hallo

vielleicht mache ich seit jahren etwas falsch!?
im ernst: @compu-Doc, was verwendest du?

gruß faxe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Akai AP-100C
blackjack2002 am 17.07.2012  –  Letzte Antwort am 17.07.2012  –  3 Beiträge
AKAI AP-206C neue Nadel? Neuer Tonabnehmer?
axxlaxxl am 04.02.2012  –  Letzte Antwort am 10.02.2012  –  4 Beiträge
Plattenspieler akai AP-100C Brummt
Peter_91 am 27.12.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  5 Beiträge
Akai AP-D2: Welcher Tonabnehmer?
axxlaxxl am 12.03.2013  –  Letzte Antwort am 13.03.2013  –  5 Beiträge
Suche MM-Nadelsystem bzw. Nadel für Akai AP-Q 41
Mario am 06.03.2007  –  Letzte Antwort am 07.03.2007  –  5 Beiträge
Plattenspieler AKAI AP-Q80 legt falsch auf
soundfeti am 11.09.2007  –  Letzte Antwort am 14.09.2007  –  9 Beiträge
Dual 1254 vs Akai AP-Q310
xyce am 29.09.2010  –  Letzte Antwort am 29.09.2010  –  3 Beiträge
Neuer Tonabnehmer für AKAI AP-206C
Kid_A am 15.04.2014  –  Letzte Antwort am 04.05.2014  –  9 Beiträge
Kaufberatung für Tonabnehmer Akai AP 003
Moorkind am 16.03.2015  –  Letzte Antwort am 26.03.2015  –  18 Beiträge
Neulingsfrage: Akai AP-M395 in Betrieb nehmen
Choriste am 10.04.2015  –  Letzte Antwort am 17.04.2015  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2013
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedBlueBabs
  • Gesamtzahl an Themen1.345.371
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.204