Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Technics 1210 mk1 tonarm rauscht?

+A -A
Autor
Beitrag
Zen5656
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 22. Jan 2014, 23:23
Hello!
Habe seit einigen Wochen ein Prism Audio Lyra 2 interface um meine Vinylsammlung zu digitalisieren. Das Teil ist das obere Ende der Fahnenstange in Sachen "conversion". Hat sogar einen internen RIAA Filter drin so das man garkeinen Preamp mehr braucht.

Equipment:
Prism Lyra 2
Technics 1210 mk2 mit Sommer Onyx phono Kabel oder mit original Kabel (habe mehrere Technics hier=
Audio Technica 440mla Cartridge
Lehmann Audio Black Cube SE phono preamp
NanoPatch Plus Poti um den Output vom Lehmann zu regeln (overdrive vermeiden)

Im Leerlauf (Nadel nicht aufgelegt) habe ich jetzt sowohl mit als auch ohne externen Preamp leichtes Rauschen Noise. Das passiert auch wenn keine Cartridge im Tonarm angesteckt ist. Die externen Kabel schließe ich auch mal aus weil ich ja original und Ersatz getestet habe (mit ext. und internem Preamp).

Bleibt also nur noch:
-Technics Tonarm bzw. dessen kleinen Kabel
-Stromversorgung (???)

Hat jemand ähnliches getestet bzw. kann mir jemand einen Tonarm mod zeigen. Wo bekomme ich geschirmte Tonarm Kabel her?

Ein SME 309 Tonarm wäre natürlich hammer ist aber bei einem billigen MM System etwas übertrieben. Gibts vllt. etwas günstigeres mit geradem Arm

Gruß
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 23. Jan 2014, 00:27
Also, einen internen RIAA-Filter nebst technischer Daten kann ich im schnellen Querlesen auf der Homepage von Prismaudio nicht finden.

Hast Du schon einmal beim Händler oder Hersteller direkt angefragt ? Vielleicht ist jemand kommunikativer in dieser Preisklasse als Jico-SAS in Japan ?

Ich unke mal, daß es ein Grundrauschen irgendwo in Deiner Edel-Elektronik gibt. Solo gesehen rauschen weder Technics noch Lehmann-Preamp.

MfG,
Erik
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 23. Jan 2014, 00:45
Hallo!

Ein leichtes Rauschen ist -abhängig vom Wirkungsgrad der Lautsprecher-, bei Magnetsystemen und Phonoentzerrern kein seltenes Phänomen.

Jedenfalls kannst du die Verdrahtung des Tonarmes ausschließen, Das die hier verlegten 30 Zentimeter oder weniger Litze einen hörbaren Rausch erzeugen könnten wäre eine physikalische Unmöglichkeit und gehört in den Bereich des Nonsens.


.... Wo bekomme ich geschirmte Tonarm Kabel her? ...


Es gibt keine geschirmte Tonarmkabel, das wäre ein äusserst überflüssiger Gimmick da das Tonarmrohr selbst die Schirmung darstellt, zu diesem Zweck ist es mit der Masseausgleichsleitung in der Regel sogar separat an den Verstärker angeschlossen.


....Gibts vllt. etwas günstigeres mit geradem Arm.....



Ein recht guter Tonarm der sehr oft auf den SL-12xx MK-II/V Laufwerken verbaut wird und für den es deswegen auch immer wieder Grundplatten f+ür den Technics via Ebay zu ersteigern gibt ist der Rega RB-300 den es zuweilen ebenfalls über Ebay gebraucht zu kaufen gibt.

MFG Günther
akem
Inventar
#4 erstellt: 23. Jan 2014, 09:30
Geht es denn überhaupt um ein Rauschen oder nicht doch eher um ein Brummen? Wäre nicht das erste Mal hier, daß diese Begriffe verwechselt bzw. gleichgesetzt werden.

Gruß
Andreas
Zen5656
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 29. Jan 2014, 11:18
Bin leider gerade nicht daheim um euch eine Aufnahme zur Verfügung zu stellen (Brummen vs. Rauschen). Hoffentlich ist es nicht das Interface.

Auf jedenfall sehe ich etwas bei der Aufnahme in Audacity, darum sind nicht die Lautsprecher dran schuld.

Frage: kann sowas auch aus einem schlechten Erdungskabel bzw. anderen Störquellen im Hausnetz resultieren? Am gleichen Stromzähler hängt schließlich auch ein Kühlschrank, Gefrierschrank (Induktionskochfeld, Waschmaschine etc)..

Gruß
Zen5656
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 05. Feb 2014, 20:09
So Jungs! Habe heute viel rumprobiert und einige Aufnahmen + Fotos gemacht

Zip-Datei mit 5 recordings von verschiedenen Aufbauten mit dazugehörigen Fotos:
https://dl.dropboxusercontent.com/u/12325293/noisealex1.zip

01noise.flac/jpg nothing connected, recording from line input (flat)

02noise.flac/jpg nanopatch (volume control) + Lehmann preamp connected without a turntable rca/ground wire

03noise.flac/jpg nanopatch + Lehmann preamp with Technics and AT440mla cartridge, no vinyl

04noisedaft.flac/jpg recording from nanopatch + Lehmann + Technics + Daft Punk vinyl

05noisedaft.flac/jpg recording from Prism Instrument RIAA from Technics (headphone jack used for grounding) + Daft Punk Vinyl (no extra preamp connected)

06noisedaftkenwood.flac same setup as in 05 but with an old Kenwood turntable

Ich hoffe da lässt sich jetzt irgendeine Ursache ausschließen. Ich denke es gibt jetzt drei Möglichkeiten:

1. Lyra 2 nicht richtig durchgemessen von Prism

2. Über die Steckerleiste oder Stromversorgung entsteht ein Brummen

3. Die Lyra kann echt so gut Aufnehmen, dass man schon ungeschirmte Tonarmkabel hört?!

Wäre super wenn ich bitte eine Antwort hören könnte. Ich habe mir echt Mühe mit den Aufnahmen und Fotos gegeben. Vielen Dank im Voraus.

Gruß
Zen5656
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 06. Feb 2014, 10:45
Frequenzanalyse des Rauschens. Ist das Rundfunk/Radio?!

freqanalyse
Hörbert
Moderator
#8 erstellt: 06. Feb 2014, 11:53
Hallo!

M.E. ist das Rauschen bei 10-20 KHz normales Plattenrauschen, oberhalb von ca. 12 KHz isz ohnehin auf Platten so gut wie nichts ausser Rauschen gespeichert.

Rundfunk-Radiosender sind in einem wesentlich höheren Frequenzspektrum angesiedelt. Dein Peak bei 74-75 KHz ist uninteressant und rührt werr weiß woher er hat auf jeden Fall keinen Einfluß auf die Wiedergabe zudem überträgt dein Abtastsystem in diesem Bereich schon lange nicht mehr.

Der für dich interessante Frequenzbereich liegt bei Schallplatten zwischen 40 Hz und ca. 12 KHz bestenfalls aber 15 KHz, -hier sind die relevanten Informationen gespeichert-. Alles andere kannst du schlicht und ergreifen wegfiltern oder wegschneiden.

Allerdings solltest du auf jeden Fall eine Hardware-Lösung als Entzerrer nutzen und keine Software-Lösung um ein günstiges Rauschverhalten zu haben.

MFG Günther

MFG Günther
Zen5656
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 06. Feb 2014, 11:55
Das ist aber wenn der Tonarm auf der Halterung liegt, also qausi nur ein langes Kabel am Interface (Antenne/Dipol?)
Burkie
Inventar
#10 erstellt: 06. Feb 2014, 12:01
Wie laut ist denn das Rauschen im Vergleich zum Nutzsignal?

Woher weißt du, dass

Prism Lyra 2
Lehmann Audio Black Cube SE phono preamp
NanoPatch Plus Poti um den Output vom Lehmann zu regeln (overdrive vermeiden)

nicht Ursachen von dem Rauschen sind...?
Schon mal ohne diese Dinger ausprobiert...?

Grüsse
Zen5656
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 06. Feb 2014, 18:28
Hör doch einfach die Aufnahmen an

Also ich hab jetzt nochmal rumprobiert.. teilweise aus blanker verzweiflung Alufolie um die Kabel gewickelt aber bringt alles nix. Vielleicht ist sowas mit einem Technics Tonarm und MM System auch garnicht möglich (rauschfrei)

Ich werde schnellstmöglichst einen lokalen Hifi Händler um raten bitten weil mir das Thema sonst schlaflose Nächte bereiten wird. Ich mein hier stehen jetzt schon ca. 4000€ (wenn neu)?!!!!

Also das rauschen ist auch wenn ich preamp direkt an die Mackie HR824 anschließe. Vielleicht eine Eigenheit der AT440mla oder des Tonarms oder der Kabel. Oder meine Stromversorung.. Glaube auch nicht das es das Edelinterface sein kann..

Gibt es eigentlich sowas wie Stromglättung für den Privatmann. Habe ja von so manchen Leuten gehört die sich eine extra Leitung legen lassen haben zu Haus


[Beitrag von Zen5656 am 06. Feb 2014, 18:28 bearbeitet]
Burkie
Inventar
#12 erstellt: 06. Feb 2014, 19:15
Rauscht es denn auch wenn du den Plattenspieler gar nicht an deinen Vorverstärker angeschlossen hast...?
Bau doch mal deine Kette komplett (!!!) auseinander, und schliesse sie dann von hinten (vom Endstufen-Verstärker her bzw. vom Interface her) Glied für Glied wieder an, und achte, wann das Rauschen wieder anfangt.

Ist an dem Interface ein Eingang aktiv, der gar nicht beötigt wird, aber mit aufgezeichnet wird...?
Rauscht vieleicht der Phono-Vorverstärker...?
Oder wird das Rauschen durch das NanoPatch Plus Poti erzeugt...? Vieleicht weil du den Pegel zu stark absenkst..?
Also, geh einfach systematisch vor, wie oben beschrieben (Kette auseinander bauen und Glied für Glied wieder anschliessen).

Grüsse
akem
Inventar
#13 erstellt: 06. Feb 2014, 19:43

Zen5656 (Beitrag #11) schrieb:
Hör doch einfach die Aufnahmen an


Ich hab's runtergeladen - läßt sich aber nicht entzippen und damit auch nicht anhören...

Gruß
Andreas
Zen5656
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 06. Feb 2014, 19:58

Rauscht es denn auch wenn du den Plattenspieler gar nicht an deinen Vorverstärker angeschlossen hast...?


Ja, höre Aufnahme 2! Ist das nicht normal? Sollte eine Preamp das Rauschen von Tonarm unterdrücken?


Bau doch mal deine Kette komplett (!!!) auseinander, und schliesse sie dann von hinten (vom Endstufen-Verstärker her bzw. vom Interface her) Glied für Glied wieder an, und achte, wann das Rauschen wieder anfangt.


Gemacht, aber ich weiß wie gesagt nicht ob ein Preamp nicht von Haus aus Rauschen kann. Habe den Lehmann außerdem mal mit dem Rane MP2016 mixer erstzt (hat ja auch einen phono pre drin). Hat ein MM System ein Grundrauschen? Ich mein ich kann hören wenn ich die Headshell anfasse, an die Tonarmhalterung komme oder ins Magnetfeld in der mitte des Technics komme (ohne Platte natürlich)


Ist an dem Interface ein Eingang aktiv, der gar nicht beötigt wird, aber mit aufgezeichnet wird...?


Gecheckt und nicht der Fall.


Rauscht vieleicht der Phono-Vorverstärker...?


Siehe oben.


Oder wird das Rauschen durch das NanoPatch Plus Poti erzeugt...? Vieleicht weil du den Pegel zu stark absenkst..?


Nein nicht der fall.
Burkie
Inventar
#15 erstellt: 06. Feb 2014, 20:08
Ja, dann weißt du doch, wo der Fehler sitzt, oder nicht...?
Es rauscht also der Preamp schon von sich aus, selbst wenn gar kein "Tonarm" angeschlossen ist, oder?

Grüsse
Zen5656
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 12. Feb 2014, 04:28
Ja tut er. Ist das nicht normal?
Hörbert
Moderator
#17 erstellt: 12. Feb 2014, 09:06
Hallo!

Das Eigenrauschen des externen Entzerrers kannst du nicht mit offenen Eingängen bewerten sondern nur mit über einen kurzgeschlossenen.

Hier solltest du erstmal den Plattenspieler vom >Entzerrer tzrennen und die Eingäne kurzschließen dann den Rausch der gesamten Kette so bewerten. Ist der Rausch immer noch so hoch mimmst du als nächstes den Entzerrer aus der Kette und das gesamte Spiel beginnt von vorne.

So ist es möglich die Rauschquelle dadurch zu finden das du ein Gerät nach dem anderen aus der Kette nimmst, jedes Gerät respektive jede Komponente die du abhängst ohne das das Rauschen sich schlagartig mindert ist nicht für den Rausch verantwortlich sondern unverdächtig.

Irgendwann kommst du so zweifelsfrei auf deine Rauschquelle.

MFG Günther
akem
Inventar
#18 erstellt: 12. Feb 2014, 09:14
Der Rausch?? Wieso unterstellst Du ihm, dem Allo'ol zugeneigt zu sein??

Gruß
Andreas
Zen5656
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 12. Feb 2014, 11:13
@ Hörbert
Sagmal ernsthaft, hast du überhaupt mein Soundsamples und Fotos gesehen?
Hörbert
Moderator
#20 erstellt: 12. Feb 2014, 14:54
Hallo!

Ja natürlich, ein Schlepptopp, ein Black Cube ein USB Interface und den SL-1200 MKLII. Hast du nicht verstanden das du eines der Geräte nacch dem anderen auf ihre Eigenschaft als Rauschquelle testen mußt um weiterzukommen. Dazu mußt du den jeweils offenen Eingang mit einem Kurzschlußstecker versehen damit das Eigenrauschen des Gerätes beurteilt werden kann.

Was bezweckst du mit der Frage also?

MFG Günther
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics 1210 Tonarm Problem
pjolex am 22.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.05.2007  –  13 Beiträge
Tonarm an Technics 1210
friction78 am 27.05.2010  –  Letzte Antwort am 27.05.2010  –  2 Beiträge
Tonarm-Lagerspiel beim Technics SL-1200 Mk1
novocaine am 28.09.2009  –  Letzte Antwort am 30.09.2009  –  17 Beiträge
Technics 1210 MK2 / Reinigung der Tonarm-Kontakte
shmokkah am 13.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.02.2012  –  7 Beiträge
Technics 1210 ProblemBehandlung
Siro-one am 29.10.2005  –  Letzte Antwort am 30.10.2005  –  2 Beiträge
technics 1210 tonarmhöhenverstellung
beatnix am 10.09.2007  –  Letzte Antwort am 14.09.2007  –  4 Beiträge
Technics 1210 leichtes knacken
jacky_revolver am 18.05.2010  –  Letzte Antwort am 18.05.2010  –  2 Beiträge
Tonabnehmer Technics 1210 Postrock
hellacar am 24.05.2011  –  Letzte Antwort am 27.05.2011  –  19 Beiträge
Technics SL-1210 M5G
genußhörer am 07.12.2004  –  Letzte Antwort am 08.12.2004  –  2 Beiträge
Antiskating für Technics 1210 - Erfahrungswerte?
ljmartinez am 21.07.2004  –  Letzte Antwort am 29.06.2012  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 117 )
  • Neuestes Mitgliedflorian_91
  • Gesamtzahl an Themen1.345.152
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.177