Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Unterschiedliche Skating-Einstellungen?

+A -A
Autor
Beitrag
TheHighway
Neuling
#1 erstellt: 06. Apr 2014, 16:26
Hallo zusammen,


ich habe bei meinem Plattenspieler sowohl das Auflagegewicht als auch die Antiskating-Kraft bei 2.0, wie vom Hersteller empfohlen.
Bislang hatte ich hiermit auch bei noch keiner Platte ein Problem, heute habe ich jedoch eine neue Platte bekommen die immer wieder gesprungen ist.
Ich habe dann die Antiskating-Kraft auf 4 hochgedreht, um zu verhindern das der Tonarm nach innen rutscht und dann lief die Platte fast einwandfrei.
Die Platte hat keine sichtbaren Kratzer o.Ä., ist ganz neu und wurde zum ersten mal gespielt.
Ist das Sinn und Zweck der Sache die Antiskating-Kraft dann immer wieder neu zu regulieren? Das kommt mir doch ein bisschen Komisch vor.
Sollte ich die Platte vielleicht besser umtauschen oder hat jemand einen anderen Lösungsvorschlag bzw. hatte schon mal ein Ähnliches Problem?


Viele Grüße
juergen1
Inventar
#2 erstellt: 06. Apr 2014, 17:38

TheHighway (Beitrag #1) schrieb:
Ist das Sinn und Zweck der Sache die Antiskating-Kraft dann immer wieder neu zu regulieren? Das kommt mir doch ein bisschen Komisch vor.
Da scheint noch irgendwas anderes nicht zu stimmen. Auch bei schlecht eingestelltem AS dürfte die Nadel nicht aus der Rille springen.
Bei 2g Auflagegewicht sollte man sogar ganz ohne AS fahren können, ohne daß etwas gravierendes passiert.
Ist vielleicht der Tonarm nicht richtig ausbalanciert (ausgependelt, genullt)?
Nadel nicht gereingt?
Spieler nicht im Wasser?
Passiert es auch wenn Lautstärke am Verstärker ganz runtergedreht ist?
Gruß
Jürgen
akem
Inventar
#3 erstellt: 06. Apr 2014, 18:03
Um welchen Plattenspieler, welchen Tonarm und um welchen Tonabnehmer handelt es sich? Wenn beide nicht zusammenpassen kann es schon mal passieren, daß die Nadel springt.

Gruß
Andreas
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 07. Apr 2014, 07:09
Hallo!

Falls das nur bei einer Schallplatte (oder nur bei ganz wenigen) passiert würde ich an deiner Stelle einmal versuchen diese Schallplatte auf einem anderem Plattenspieler abzuspielen.

Bei jeder System-Tonarm-Kombination gibt es eine Grenze bis zu der sie die Verwellungen von Schallplatten bewältigt, möglicherweise hast du eine Kombination die hier nicht besonders leistungsfähig ist, möglicherweise ist aber auch die Platte besonders fies verbogen. Mit obigem Test kannst du zumindestens rausfinden welche der beiden Möglichkeiten eher zutrifft.

Eine exaktere Ferndiagnose deines Problems ist leider mit den spärlichen Informationen die du bislange geliefert hast nicht möglich, Schallplattenspieler respektive ihre Tonarme und die verwendeten Abtaster stellen ein recht komplexes Feder-Masse-System dar deren spezifischen Eigenheiten von Fall zu Fall stark unterschiedlich sein können.

MFG Günther
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 07. Apr 2014, 09:02
Moin !

Das Problem liegt eindeutig nicht an der Schallplatte. Eine Rücknahme bzw. ein Umtausch ist kompliziert und sehr vom Willen des Verkäufers abhängig. Dieser könnte gleich - soweit Plattenspieler vorhanden - prüfen, ob ein Abtastproblem an der genannten Stelle vorliegt.

Die Händler werden heutzutage nix umtauschen, wenn die Schallplatte optisch ok ist. Wie immer: Recht haben und Recht bekommen sind zwei Paar Schuhe.

MfG,
Erik
TheHighway
Neuling
#6 erstellt: 08. Apr 2014, 15:06
Hallo,


danke erstmal für die vielen und schnellen Antworten.

Also es handelt sich um einen Dual DTJ 301 mit allen Standardteilen. (Ich weiß, es ist nicht der Beste und ihr werden davon nicht viel halten...) Der Spieler sollte soweit auch richtig genullt sein und die Nadel auch gereinigt.

Habe die Platte insgesamt zweimal mit AS auf 4 durchgespielt, danach war das springen schon sehr viel geringer. Ich habe die Platte dann mal auf einem Anderen PS abgespielt auf dem sie einwandfrei lief. Komischer Weise lief sie, als ich sie danach wieder auf meinem Plattenspieler abgespielt habe, ebenfalls einwandfrei.
Ich kann mir den Zusammenhang zwar nicht erklären (vielleicht jemand von euch?), aber bin froh, dass jetzt alles läuft.


Trotz Allem vielen Dank für die Hilfe und viele Grüße!


[Beitrag von TheHighway am 08. Apr 2014, 15:07 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe bei Dual 491! Tonarm rutscht über / von der Platte die Platte
Duckshark am 10.11.2006  –  Letzte Antwort am 31.12.2007  –  11 Beiträge
Platte verbogen
Kveld6 am 12.02.2015  –  Letzte Antwort am 13.02.2015  –  9 Beiträge
Tonarm rutscht über die Platte (Pioneer PL-255)
iakchos am 18.10.2008  –  Letzte Antwort am 23.10.2008  –  14 Beiträge
Tonarm rutscht über Platte
Hugopitz am 23.11.2006  –  Letzte Antwort am 23.11.2006  –  6 Beiträge
Anfänger und die Platte
connbert am 04.01.2012  –  Letzte Antwort am 04.01.2012  –  3 Beiträge
SONY PS-T15 rutscht über Platte
kama60 am 15.09.2013  –  Letzte Antwort am 15.09.2013  –  5 Beiträge
Thorens 147 springt am Ende der Platte
fr.jazbec am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2012  –  12 Beiträge
Platte quietscht beim abspielen
Niandra am 04.11.2013  –  Letzte Antwort am 05.11.2013  –  2 Beiträge
Platte kratzt
B.kupfer am 08.09.2007  –  Letzte Antwort am 13.09.2007  –  9 Beiträge
Project Debut Antiskating im Arsch???
sternette am 01.06.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.444