Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Warnung vor dem Kauf neuer Dual Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
Noko
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Jul 2004, 18:23
Es erscheint mir aufgrund jüngst bekannt gewordener Tatsachen an der Zeit, in diesem Forum eine ernste Warnung für Kaufinteressenten von neuen im Handel erhältlichen Dual Plattenspieler abzugeben:

Von den derzeit noch bei der Fa. Fehrenbacher in St. Georgen produzierten und von Schneider vertriebenen vier Plattenspielertypen wurden bislang zur Recht noch die Modelle CS 455-1 und CS 505-4 (der Dual Klassiker) empfohlen. Beide Laufwerke verfügen über einen hochwertigen Tonarm und ein passables Laufwerk. In der Vergangenheit schnitten die Geräte auch in Tests (z.B. Audio 1998/99) relativ gut ab.

Doch nun in medias res:

In den letzten neu aufgelegten Prospekten für Dual Plattenspieler(ca. 2001/2002) wurde stets mit großen Worten auf die Vorzüge des „schwingungsbedämpften Plattentellers“ hingewiesen Dabei handelt es sich um einen relativ leichten Aluprofilteller an dessen Unterseite ein gummi- bzw. kunststoffummantelter Schwermetallring aus Blei eingeklebt ist. Damit wird die Masseträgheit der leichten Teller deutlich erhöht und der Gleichlauf wesentlich verbessert. Auch Resonanzen werden wirksam gedämpft. Diese Technik wurde bei Dual seinerzeit ab 1981 bei vielen Geräten verwendet.

Leider musste ich vor kurzem feststellen, dass die Fa. Fehrenbacher seit geraumer Zeit (meiner Einschätzung nach seit etwa zwei Jahren) statt des besagten Bleirings ein einfaches mehradriges schwarzes Netzkabel einklebt !!!!
Man entdeckt dieses Manko jedoch nur bei genauem Hinsehen. Damit kann die ursprüngliche Qualität definitiv nicht mehr eingehalten werden.

Auf der diesjährigen Phonobörse in St. Georgen wurde ein solches im Jahre 2002 erworbene Gerät (CS 505-4) anwesenden Dual Fans und ehemaligen Dual Mitarbeitern gezeigt, die nur mit dem Kopf schütteln konnten.

Eine vor wenigen Tagen durchgeführte Überprüfung an einem mit dem CS 455-1 baugleichen Thorens TD 190 in einem Hifi Markt zeigte dasselbe Ergebnis.

Ein mit beigelegten Fotos an die Fa. Fehrenbacher verfasstes Schreiben mit der Bitte um Stellungnahme zu diesem „Skandal“ blieb unbeantwortet. Bei einem Anruf eines Freundes bei Fehrenbacher wurde die Tatsache mit dem Netzkabel zuerst abgestritten, nach wiederholtem Nachfragen erklärte man letztlich etwas brüsk, dass man davon Kenntnis habe und „es eben so sei“.

Angesichts einer solchen Produktpolitik vertrete ich die Auffassung, dass man potentielle Käufer dieser Modelle auf diesen Umstand hinweisen muss, damit böse Überraschungen und Enttäuschungen ausbleiben. Man wird meiner Meinung nach einfach nur für dumm verkauft.

Im übrigen bedauere ich als großer und loyaler Freund der Schwarzwälder Marke diese Entwicklung, kann aber ob solcher Vorgänge die Augen nicht verschließen.

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Kotschenreuther
oliverkorner
Inventar
#2 erstellt: 12. Jul 2004, 18:41
das ist doch echt mal übel!hast du quellen oder bilder für diesen skandal?`würde das gerne mit eigenen augen sehen...das ist doch echt die höhe!!!!

früher waren dual top geräte und heute????
Noko
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Jul 2004, 20:35
Hallo,
die Quelle ist vorhanden in Gestalt eines mir überlassenen Original CS 505-4 aus dem Jahre 2002. Ich habe auch "analoge" Papierbilder gemacht, die ich allerdings Fehrenbacher zugesandt habe. Aber Du kannst vom Wahrheitsgehalt meiner Aussage ausgehen, denn ohne Nachweis würde ich mich sicher nicht so weit aus dem Fenster lehnen.
Vielleicht setze ich in der nächsten Woche noch ein Foto rein.

Gruß
Norbert
Murks
Stammgast
#4 erstellt: 12. Jul 2004, 21:26
Hi @ll
Ich gehe mal davon aus das Noko schlicht die Wahrheit sagt.
Dann wäre das ganze schlichtweg Kundenverar***.
Technische Äderungen sind statthaft und völlig in Ordnung, wenn sie der Qualitätsverbesserung dienen.
Bei einem eingeklebten Netzkabel anstatt eines Bleiringes kann ich mir das aber schlicht nicht vorstellen .
Noko poste bitte das Foto.
Gruss
Rene
Lupo914
Stammgast
#5 erstellt: 12. Jul 2004, 22:26
Hallo,

nun bleibt mal auf dem Teppich. Wenn einer Lebensmittel panscht, dann ist das ein Skandal. Das hier ist maximal ärgerlich.

Wie muß man dann die Fa. Thorens bewerten? Andauernd gab es Plastikinnenteller statt Metall und einige Zargen waren aus Plaste statt aus Spanplatten.

Wahrscheinlich ist das Hai End Voodo doppelt geschirmtes Netzkabel und läd sich durch die Bewegung des Tellers mit positiver Energie auf.

Hat mal jemand überprüft, ob sich durch diese "verbrecherische Manipulation" der Klang verändert?

Grüße

Wolf
tom372
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Jul 2004, 22:36
Also wenn man ein Blei- gegen ein Kabelgewicht austauscht könnte das klangliche Veränderungen geben. Die Dämpfung wäre anders und es käme zu einer höheren Anfälligkeit gegen Tritt- und Körperschall.

Ein Foto wäre ja echt mal nett, habe einen 505-3 und würde gerne den Einbauort begutachten. Dann könnte man das Teil entfernen und eine Klangprobe machen.
samoth0815
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 12. Jul 2004, 22:37
Hi
Hast du den Kabel Dual mit dem Blei Ring Dual verglichen (klang mäßig) konntest du einen Unterschied raushören.

Bin mit meinem 601 vom Flohmarkt sehr zufrieden.


gruß thomas
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 12. Jul 2004, 22:58
Ich glaube mal es spielt überhaupt keine Rolle ob sich das Kabel nun auf den Klang auswirkt oder nicht.

Es werden Geräte verkauft, für gutes teures geld, und das mit Eigenschaften, die nicht deren Beschreibung entsprechen.

Ich kann nicht Geld für eingeklebte gummierte Bleiringe verlangen, und dann steckt nur billige Meterware an Kabeln im Gerät. Obs nun anders klingt oder nicht, das ist Beschiß.
Dennis_R.
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Jul 2004, 23:12
Leute es geht doch nur ums Prinzip!
Sicher wird man keinen Unterschied hören , aber wenn man in der Beschreibung von einem mit Bleiring schwingungsbedämpften Plattenteller redet und letzendlich ein handelsübliches 3-adriges Netzkabel eingeklebt - ist das ein Betrug am Endverbraucher!

Die Geräte von Dual werden doch generell nur noch abgespeckt - ein schönes Beispiel :

Dual CS 505-4 (Bj.1994)// Dual CS 505-4
Preis: 599DM (UVP) // Preis: 399Euro (UVP)
schwere Gummimatte // Billige dünne Filzmatte
System Ortofon OMB20 // System Ortofon OMB10

Und weiter geht es: Den von 1994 habe ich damals selbst neu gekauft (Sonderangebot 499DM), der Lagerbogen vom Tonarm war damals noch silber gebürstet - heute komplett schwarz. Transportsicherungschrauben mit Kreuzschlitz, heute nur noch Schlitz (zwar nicht wichtig aber immerhin...), eingelegter BLEIRING im Plattenteller und heute ...

Bin mal gespannt wann der Tonarm inkl. Rohr komplett aus Plastik erscheint...

Gruß
Dennis


[Beitrag von Dennis_R. am 12. Jul 2004, 23:15 bearbeitet]
wolfi
Inventar
#10 erstellt: 13. Jul 2004, 07:09
Hallo noko,
danke für das gelungene Buch über die Fa. Dual.
DrJ
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Jul 2004, 08:22
Hallo,

generell kann ich die Aufregung nicht so ganz verstehen. Fehrenbacher schreibt auf der eigenen Webpage: ´schwerer Plattenteller mit zusätzlichem Dämpfungsmasse-Ring´. Ob der Teller nun wirklich schwer ist wollen wir mal lieber nicht diskutieren, aber von Blei ist da nicht die Rede. Die Funktionalitaet (Klang) duerfte meines Erachtens durch Verwendung eines Kabels als Daempfung auch nicht leiden solange die Verarbeitung stimmt. Mein Dual 505-3 hat jedenfalls den Teller mit Bleiring, so ganz toll homogen verarbeitet ist der aber auch nicht. Das die Firma Fehrenbacher moeglichst preiswert produzieren will kann man ihr meines Erachtens nach nicht verdenken, die Stueckzahlen duerften ja doch recht gering sein. Und inflationsbereinigt ist der Preis gegenuebr 1994 nun ja wirklich nicht drastisch gestiegen.

Beste Gruesse, Joerg
wolfgang-dualist
Stammgast
#12 erstellt: 13. Jul 2004, 20:40
Hallo,

auch ich finde die Sache mit dem Kabel statt des Bleoringes nicht sehr schön.Ich erlaube mir hier aber mal kurz auf meine Beiträge zu dem gleichlautenden Thread im Dualforum ( siehe den in Link in der Dual Plattenspieler Kaufberatung ) zu verweisen.

Der von Dennis angegebene Preis des aktuellen 505-4 entstammt offensichtlich der Schneider Homepage.
Nur um etwas zu beruhigen, bei phonophono ( nein ich bekomme keine Prozente ) wird der 505-4 mit dem OMB 10 für 329,80 Euro angeboten. Das sind immerhin 70 Euro oder eine ganze menge Platten vom Flohmarkt weniger.

Bis denne

Wolfgang


[Beitrag von wolfgang-dualist am 13. Jul 2004, 20:43 bearbeitet]
MiGri
Neuling
#13 erstellt: 15. Jul 2004, 16:25
Hallo Noko,

ich bin hier zwar auch Neuling, aber als Dual-Fan konnte ich an Ihrem Bericht natürlich nicht vorbeigehen.
Ich bin in der Zeit aufgewachsen, wo man von Dual-Geräten geträumt hat( Mitte der 60er bis zum Untergang der Fa. Dual).
Ich besitzte zwei 1019er, einen 721er und einen 701er, den 505-4 habe ich mittlerweile an meine Nachbarin verkauft, der ist es egal ob das Ding qualitativ dem versprochenen Standard entspricht oder nicht.
Ich jedenfalls finde es übelst, wenn man die noch zu bekommenden Dual Vinyldreher anders erhält als beschrieben (Bleiring durch Kabel ersetzt).
Das hat Dual einfach nicht verdient und einem ehemaligen Dual-Mitarbeiter müßte es schlecht werden, wenn er sowas hört!!
Ob man das klanglich heraushören kann oder nicht sei dahingestellt.

Übrigens Ihr Buch über die Fa. Dual habe ich mit großem Intersse gelesen, wirklich klasse aufgemacht, dickes Lob!!
Dennis_R.
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 15. Jul 2004, 18:02
Hallo Wolfgang,
ja ich hatte den Schneider offiziellen Preis beider Geräte genommen (DM und Euro)

-meiner hat damals auch nur 449DM gekostet...


Gruß
Dennis
GACSbg
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 16. Jul 2004, 07:16

Hallo noko,
danke für das gelungene Buch über die Fa. Dual.


Dem "Danke" kann ich mir nur anschließen und allen DUAL-Freunden die Lektüre empfehlen. Was die Firma Fehrenbacher angeht, habe ich auch so meine schlechten Erfahrungen gemacht. Absolut unprofessionell und von Dienstleistung keine Spur. Das mit dem Kabel statt dem Bleiring wundert mich überhaupt nicht. Leider scheint Fehrenbacher eher ein Drehteilehersteller zu sein und produziert die Plattenspieler mehr oder weniger nebenbei - und das wird immer schief gehen. Ich orte dringenden Beratungsbedarf zum Thema Marketing.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DUAL Plattenspieler, worauf achten vor dem Kauf?
Kenny2011 am 07.02.2012  –  Letzte Antwort am 04.03.2012  –  75 Beiträge
Neuer Plattenspieler + Vorverstärker Kaufberatung
evaux am 20.05.2012  –  Letzte Antwort am 23.05.2012  –  25 Beiträge
Neuer Plattenspieler - wie anschließen?
Sophie1304 am 24.08.2013  –  Letzte Antwort am 24.08.2013  –  12 Beiträge
Neuer Plattenspieler
PeterSchwingi am 13.08.2004  –  Letzte Antwort am 18.08.2004  –  16 Beiträge
neuer THORENS | alter DUAL
sinik am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 26.10.2012  –  14 Beiträge
Neuer Plattenspieler Sinnvoll?
Tobias_Gl am 08.11.2010  –  Letzte Antwort am 11.11.2010  –  7 Beiträge
Dual CS 430 Plattenspieler
Pioneer_Freak am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 20.04.2008  –  6 Beiträge
Beratung: Neuer Plattenspieler als Geburtstagsgeschenk
Fipso am 07.03.2016  –  Letzte Antwort am 06.07.2016  –  23 Beiträge
Ein neuer Plattenspieler soll her =)
SphalanX am 08.03.2015  –  Letzte Antwort am 09.03.2015  –  10 Beiträge
neuer Plattenspieler um 1000? gesucht!
-Arcus- am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 28.12.2006  –  30 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Schneider/TCL
  • Dual
  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedBenz190E
  • Gesamtzahl an Themen1.344.992
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.011