Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer Plattenspieler + Vorverstärker Kaufberatung

+A -A
Autor
Beitrag
evaux
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Mai 2012, 10:31
Guten Tag,

Ich möchte mir einen neuen! Plattenspieler kaufen + wahrscheinlich einen Vorverstärker. Der Plattenspieler soll an die ADAM A5X Aktivboxen angeschlossen werden. Einen gebrauchten Plattenspieler möchte ich nicht kaufen, da ich zwar hier einen alten Dual Plattenspieler stehen habe, auf dem ich mal vor langer Zeit ein paar Platten angehört habe, aber grundsätzlich tue ich mich mit der Technik nicht auskennen und bei einem gebrauchten Gerät möchte ich kein Risiko eingehen.

Preis: Plattenspieler max. 300-400
Preisspanne für Vorverstärker etc. noch nicht definiert, je nachdem was Ihr mir empfehlen könntet!

Vielen Dank!
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 20. Mai 2012, 10:59
Hallo!

Hier würde ich dir zu einem gebrauchten Gerät mit integriertem Phonoteil raten, z.B. einem alten Denon PRA-1100.

MFG Günther
evaux
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Mai 2012, 11:49
???
http://www.le-laden.de/DENON-PRA-1100-High-End-Vorverstaerker-

und welcher gebrauchter plattenspieler dann?
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 20. Mai 2012, 12:28
Hallo,

was hast Du denn für einen alten Dual und woran hapert es denn bei dem?

Für ca. 300 - 400 Euro an neuen Drehern stellt sich die Frage ob ein Automat (dann bleibt fast nur Dual übrig, Tip wäre dann der 455-1) oder ein Halbautomat.

Peter
evaux
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Mai 2012, 13:02
Dual HS37! ich glaube, das ding ist nicht zu gebrauchen oder doch?
8erberg
Inventar
#6 erstellt: 20. Mai 2012, 13:13
Hallo,

letztlich war der eingebaute 1214 ein Butter & Brotdreher, nix besonderes. Um simpel Platten zu hören könntest Du Deine Aktivboxen am Kopfhörerausgang anschließen, Adpaterkabel von Klinke auf Chinch gibt es ja. Auf jeden Fall dann ne frische Nadel drauf! Hätte für das Keramiksystem auch welche da.

Der eingebaute Dreher ist mit dem einfachen Motor, ein Magnetsystem ala Shure M91 hätte mit den Motor-Störeinstrahlungen weniger ein Problem
Das M91 findest Du bei Ebay auch mit Dual-Klick oder fertig montiert auf ein TK, also das wäre der leichteste Teil der Übung.Dann müsstest Du den Phono-Ausgang, der sonst in den Verstärker der HS geht an den Vorverstärker anschließen.

Frage: traust Du Dir das zu oder hast Du einen Bekannten der das machen könnte?

Peter


[Beitrag von 8erberg am 20. Mai 2012, 13:14 bearbeitet]
evaux
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Mai 2012, 13:58
ich habe leider gar keinen bekannten, der sich damit auskennen oder mir etwas zeigen würde. mir wäre es auch lieber, möglichst ein "fertigprodukt" zu kaufen, da ich auch wenig zeit habe, mich damit bastelmässig zu beschäftigen!
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 20. Mai 2012, 16:22
OK,

also Lösung 1 als "Notlösung", den bestehenden HS verwenden und über den Kopfhörerausgang mittels Adapterkabel auf einen Chinch oder Klinkensteckereingang anschließen. Klanglich nicht wirklich HiFi, denn das Keramiksystem am 1214 ist nicht der Oberbrüller, mit neuer Nadel und gescheit justiertem Tonarm aber erträglich.

Oder eben Lösung 2 - einen neuen Dreher mit Entzerrer-Vorverstärker, diese gibt es auch mit USB-Ausgang für die Soundkarte.
evaux
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Mai 2012, 20:11
noch irgendwelche tipps ausser dem dual 455-1? ich habe in einem anderen thread etwas von Synq XTRM-1 oder Reloop 2000 MK3 gelesen... wie schauts mit einem tonabnehmer aus? muss ich den extra kaufen oder ist einer bei den plattenspielern schon verbaut? der tonabnehmer soll doch der wichtigste part sein oder?
Mimamau
Inventar
#10 erstellt: 21. Mai 2012, 00:27
Leicht über deinem Budget, Dual CS 505-4 inkl. OMB 10 Tonabnehmer.
8erberg
Inventar
#11 erstellt: 21. Mai 2012, 08:10
Hallo,

die beiden genannten sind keine HiFi-Dreher, beim Dual ist das OM 10 eingebaut, mit der Zeit mal eine 20er-Nadel, das ist dann schon was Feines.
Oder der Händler tauscht sofort gegen eine 20er Nadel (nackter Stein).

Peter
dannewitz
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 21. Mai 2012, 12:13
Moin Moin
Mein Tipp wäre ein ProJect Debut III in einer special Edition vom Händler !! Preis zwischen 260-498 Euro je nach Tonabnehmer. Für Berliner der Tipp bei ProJect Händlerspezifikationen im Bereich Plattenspieler, "Schalldruck HiFi ", hat ungefähr, ich schätze mal 10-15 verschiedene Debut III Modelle mit versch. MM-Tonabnehmern zu stehen. Großer Vorteil Geräte aus der Ausstellung sind günstiger.
dannewitz
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 21. Mai 2012, 12:20
Nachtrag zum Vorverstärker
als Vorverstärker und Phono PrePre einen Dynavox TPR-2, leider nur für 1 Plattendreher und 1 Line-Gerät, aber hat was ( 159.- Euro ). Bitte keinen Kommentarwust, Welchr Röhre denn nun besser ist, oder pimpen durch Bauteileaustausch. Dies ist ein Kauf-kein Basteltipp!
evaux
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Mai 2012, 19:55
ich gehe ein bisschen hoch mit dem Budget auf 500 Euro, aber das ist dann auch in etwa die Grenze.
ist er sein Geld wert:

http://www.phonophono.de/Yproject_xpression.php3 (Pro-Ject - Xpression III / Ortofon 2M Red) (498 Euro)

oder der gleiche mit dem anderen Tonabnehmer: Pro-Ject - Xpression III / Ortofon 2M Blue (563 Euro)

Ist denn dieser Shop grundsätzlich empfehlenswert?

Die andere Frage bezieht sich auf: Dual - CS 455-1 / Ortofon OMB10 (in diesem Shop für 369 Euro). Wenn ich die andere "20 Nadel" (ich denke, damit ist wieder der bessere Tonabnehmer gemeint?) nehme, wieviel würde er dann gesamt kosten? Sprich mehr als Pro-Ject - Xpression III / Ortofon 2M Red bzw. Pro-Ject - Xpression III / Ortofon 2M Blue? Leider kann ich diese "20 Nadel" unter Tonabnehmern im Shop nicht identifizieren.

Vielen Dank
dannewitz
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 22. Mai 2012, 11:00
Moin
Ja man kann Phono Phono durchaus empfehlen! Nur leider nicht bei der Preisgestaltung, die Bude ist einfach zu teuer, war sie schon immer und bei HiFi Grundwissen, das man eher als mangelhaft bezeichnen kann! Viel Wind um nicht machen und die Leute zusabbelnes, man ist ja High End´er und kennt alles ...., müssen ja auch die Ladenhüter finanziert werden ( Avalon, Paas, Hoovland uvm.) alles Einstauber. Die aufgerufene Kombi gibt es bei verschiedenen Händlern weitaus billiger. Den Xpression mit 2Mred z.b. für 409.-,mit 2Mblue für 500.-. Dual würde ich mal aus HiFi -delen Klangaussichten außen vor lassen, selbst mit einer Überfliegernadel bleibt es ein Dual. Manche mögen so etwas, viele nicht!
Danni
8erberg
Inventar
#16 erstellt: 22. Mai 2012, 11:27
Hallo,

mit der 20er Nadel ist eine höherwertige Nadel gemeint (nackter Stein), der das Ortofon-System schon zu den Besseren macht. Es wird "nur" die Nadel getauscht, der Generator ist der Gleiche.

Der Dual hat im Gegensatz zu den Brettspielen ein ordentliches Subchassis und der Tonarm ist sehr gut durch die kardanische Lagerung und die Auflagekrafterzeugung durch eine Feder. Von der Automatik wollen wir erst garnicht mal reden.

Peter
dannewitz
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 22. Mai 2012, 16:17
Moin
Dual vs. Project, gutes Subchassis und Tonarm, Brettspieler mit sehr guten Klangeigenschaften ohne " Federn " aber mit Pepp ! Alles eine Frage des Blickwinkel. Wer´s mit Flügeln mag.
lunatic303
Stammgast
#18 erstellt: 22. Mai 2012, 16:57

dannewitz schrieb:
Dual würde ich mal aus HiFi -delen Klangaussichten außen vor lassen, selbst mit einer Überfliegernadel bleibt es ein Dual. Manche mögen so etwas, viele nicht!
Danni


Sorry, aber wo hast Du denn Blödsinn aufgeschnappt? Für Project spricht lediglich der brauchbare Tonarm, der Rest ist mehr als bescheiden. Musste mich erst neulich auf einer Messe in München wieder schwer zusammenreißen, um am Project-Stand nicht in Gelächter auszubrechen. Wer das Zeug mal angefasst hat, weiß, was ich meine. Ein Dual 505-4 ist bei gleichem Tonabnehmer klanglich sicher nicht schlechter als das genannte Project-Zeug, haptisch macht er sogar einen besseren Eindruck. Die Optik lassen wir mal außen vor, das ist ja reine Geschmackssache.

Hätte ja nicht gedacht, dass ich mal Dual verteidige, aber das kann man so ja nicht stehen lassen..

Grüße,

Patrick
8erberg
Inventar
#19 erstellt: 22. Mai 2012, 17:29
Hallo,

Auflagekraft durch eine Feder erzeugt heisst auch, dass der Plattenspieler schief oder sogar auf dem Kopf stehen kann, die Kraft bleibt gleich. Die Lagerbedingungen sind im kardanischen Lager ideal, äussert kleiner Widerstand bei dennoch guter Führung.

Was daran "schlecht" sein soll frag ich mich gerade.
Wenn der Dreher auf einem Holzfussboden o.ä. steht merkt man DEN Vorteil des Subchassis sehr schnell....

Aber ich dummer Bengel mit über 35 Jahren Erfahrungen mit Plattenspielern (BTW vieler Marken) bin wahrscheinlich noch viel zu grün hinter den Ohren....

Peter

.
evaux
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 22. Mai 2012, 20:09
also Dual - CS 455-1 oder Dual 505-4 mit der 20 Nadel (die laut meiner Recherche in etwa 130-140 Euro kostet) wäre eine gute Wahl? Ist es schwer, die Nadel selbst zu wechseln oder gibt es Händler, die beides haben und die ich das auch gleich machen lassen kann?

Als Vorverstärker spricht was gegen Dynavox TPR-2 oder Denon PRA-1100, falls ich entweder Dual - CS 455-1 oder Dual 505-4 nehmen sollte? Oder gibt es noch andere Alternativen in Bezug auf die beiden Plattenspieler? Wie gesagt, der Plattenspieler soll an meine Aktivboxen angeschlossen werden...

Vielen Dank noch mal!
Detektordeibel
Inventar
#21 erstellt: 22. Mai 2012, 20:35
Denon DP-300F ist noch ein Vollautomat bei ähnlichem Preisniveau der mit diesen Duals mithalten kann.

Die Nadel am OM System austauschen ist kein großer Akt. solltest du problemlos hinbekommen.
Mimamau
Inventar
#22 erstellt: 22. Mai 2012, 20:40
Ein gebrauchter aber gewarteter Vorverstärker vom Händler wäre auch noch eine Möglichkeit.
Der genannte Denon, NAD, ... Halt was aus den 80ern mit gutem Phono-Teil.

Die Nadel kannst du Problemlos selber wechseln. Der Vorteil ist, du kannst dir die Nadel auch erst später kaufen und das Geld in den Vorverstärker stecken.
evaux
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 22. Mai 2012, 20:43
http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-4598.html

In diesem Thread wird dieser Denon ziemlich auseinandergenommen und im Vergelich zum z.B. Dual 505-4 soll er auch schlechter sein... Selbst kann ich es nicht beurteilen, da mir die Erfahrung für so was fehlt, aber anscheinend waren da mehrere Personen der gleichen Meinung...

Wie gesagt, ich würde nur noch gerne etwas zu Vorverstärkern hören! Und eine Internetshop Empfehlung wäre ganz gut! Sonst wohne ich in München, falls es hier gute Shops gibt, wo man als Anfänger nicht übern Tisch gezogen wird...
Detektordeibel
Inventar
#24 erstellt: 22. Mai 2012, 22:55

aber anscheinend waren da mehrere Personen der gleichen Meinung...


Am Ende des Threads siehste wieder jemanden mit ner anderen Meinung. ^^

Die nehmen sich technisch nicht sonderlich viel die Dreher. Besser als der Project Debut sind se imho alle.

Die beiden Dual machen nichts besser und sind teurer, und der Denon hat nen eingebauten MM-Vorverstärker. Kannste also gleich direkt benutzen.

Bessere Nadel gibts dafür auch (AT 3652E nur ca 20€) aber auch ein kompletter Systemtausch ist kein großer Akt.

Wenns um "Qualität" für das Geld geht halten die mit dem Sync XTRM-1 alle nicht mit, der 2000er Reloop ist vor allem preislich interessant. aber das sind manuelle Spieler.

Der Denon und die beiden Dual sind vollautomatisch.

Über den Phono-Vorverstärker würd ich mir keine sonderlichen Gedanken machen. Wenn es nur um MM-Systeme bis 100€ geht macht es klanglich da kaum Sinn großartig Geld rauszuhauen.
8erberg
Inventar
#25 erstellt: 23. Mai 2012, 05:32
Hallo,

die 20er Nadel von Ortofon kostet ca. 70,- Euro, wenn da jemand mehr von Dir haben will kaufste den Dreher einfach "so" und holst Dir die Ersatznadel einfach im I-Net-Handel (Thakker ist zuverlässig).

Einfach abziehen und die andere Nadel aufstecken, fäddisch. Die 10er Nadel ist dann noch "fast zu Schade" für Flomi-Funde oder Hörspiele...

Entzerrer-Vorverstärker: da das Ortofon und die Verkabelung unkritisch sind reicht wirklich einer aus, der rauscharm ist und nach RIAA arbeitet,
z.B. hat Thomann gerade den http://www.thomann.de/de/behringer_pp400.htm
besonders günstig.

Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Plattenspieler Kaufberatung 350-500?
Illuminati35 am 30.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  2 Beiträge
Vorverstärker/Plattenspieler Kaufberatung?
Cooleye am 18.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  7 Beiträge
Neuer Plattenspieler+Vorverstärker, max.500?
hansnautilus am 06.01.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  27 Beiträge
neuer plattenspieler
nonnenfeld am 07.05.2011  –  Letzte Antwort am 23.05.2011  –  31 Beiträge
[Kaufberatung] Plattenspieler und Phono-Vorverstärker
Kalli91 am 28.02.2016  –  Letzte Antwort am 06.03.2016  –  19 Beiträge
Neuer Plattenspieler oder Vorverstärker für den Alten?
jna am 26.12.2007  –  Letzte Antwort am 05.01.2008  –  4 Beiträge
Neuer alter Plattenspieler und passender Vorverstärker gesucht
whatthepug am 10.04.2012  –  Letzte Antwort am 17.04.2012  –  16 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler
Aybrook am 31.01.2012  –  Letzte Antwort am 01.02.2012  –  28 Beiträge
Kaufberatung Phono-Vorverstärker
buayadarat am 29.04.2013  –  Letzte Antwort am 24.01.2014  –  85 Beiträge
neuer Plattenspieler + alles drumherum
Zentralmassiv am 29.04.2008  –  Letzte Antwort am 29.04.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • HTC
  • Dynavox
  • Pro-Ject
  • Schneider/TCL
  • Adam
  • Dual
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.803