Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler zu leise/verzerrt seit kurzem

+A -A
Autor
Beitrag
korbiXXL
Stammgast
#1 erstellt: 02. Jul 2014, 15:22
Tach zusammen,

seit gestern Abend mag mein Saba PSP 910 nicht mehr.

Neues Problem: Platten sind viel zu leise. Ich muss den Volumeregler auf die Hälfte hochdrehen, um überhaupt was zu hören, das war vorher nicht so, da brauchte es keine zehn Prozent.
Außerdem klingt das dann alles andere als schön, sehr blechern.

Verändert habe ich nichts an dem Setup, das davor wunderbar funktioniert hat.

Den Verstärker (Denon PMA700V) schließe ich eigentlich aus, da ich auch über ein Mischpult mit Phonoeingang gehört habe, selbes Problem.

MM für das Babele ist eingestellt. Die Nadel sollte auch richtig drin liegen, wie gesagt, habe nichts verändert und davor hat das System einwandfrei gedüdelt. Wenn ich nah hingehe, höre ich auch ohne Kopfhörer die Nadel ganz leise spielen.

Platte ist auch nicht schuld, habe es mit mehreren probiert.

Bleibt nur noch der Plattenspieler, der gut was älter ist. Was kann das sein? Kabel außerhalb habe ich schon kontrolliert, alles fest. Adapter tut es auch, auch wenns ein billiger von Hama ist. (Sowas werde ich nicht mehr kaufen, aber das nur am Rande). Der hat vorher auch funktioniert und beim Durchmessen mit dem Multimeter auch einwandfrei Kontakt gehabt.

Woran könnte es denn sonst noch liegen?

Ich habe ja die Kabelverbindung zwischen Tonabnehmer und dem "Fußteil" des Plattenspielers in Verdacht... das ist ja beweglich und somit eigentlich die einzige Stelle, die einen Kabelbruch kriegen kann.

Bevor ich aber aufschraube und dann alles nochmal justieren darf, wollte ich eine Meinung hören, ob es das ist.

Meinungen?

Grüsse aus dem verregneten Bayern
Korbinian
unterberg
Stammgast
#2 erstellt: 02. Jul 2014, 15:27
Beide Kanäle zu leise?

Andere Line-Eingänge des Verstärkers probiert?

Sitzt der Nadeleinschub komplett im TA oder nur so halb?

Kabelbruch kann ich mir nicht so richtig vorstellen, weil offenbar beide Kanäle zu leise sind.

Ich tippe eher auf Gammel am SME-Anschluss.

Gruß Frank
korbiXXL
Stammgast
#3 erstellt: 02. Jul 2014, 15:48

unterberg (Beitrag #2) schrieb:
Beide Kanäle zu leise?

Ja.

unterberg (Beitrag #2) schrieb:

Andere Line-Eingänge des Verstärkers probiert?

Was soll ich mit einem Line-Eingang?
Phono-Eingang habe ich nur einen.

unterberg (Beitrag #2) schrieb:

Sitzt der Nadeleinschub komplett im TA oder nur so halb?

Was ist das? Ist TA hier Tonarm oder Tonabnehmer?

unterberg (Beitrag #2) schrieb:

Ich tippe eher auf Gammel am SME-Anschluss.

Das ist der, in den das Headshell reingesteckt wird?
unterberg
Stammgast
#4 erstellt: 02. Jul 2014, 15:53
TA = Tonabnehmer

SME-Anschluss ist die Verbindung zwischen Headshell incl. Tonabnehmer und Tonarm.

Hama war dusselig (ich dachte, du betreibst einen Entzerrer-Vorverstärker dieser Firma)..

Gruß Frank
akem
Inventar
#5 erstellt: 02. Jul 2014, 16:00
Kontaktprobleme würde ich eher ausschließen. Da geht entweder alles oder nichts.
Hast Du vor dem Auftreten des Problems irgendwas gemacht? Daß der Nadeleinschub nicht richtig sitzt könnte ich mir auch vorstellen. Oder daß im Vorverstärker irgedeine Verstärkungsstufe den Geist aufgegeben hat. Meist ist damit auch zumindest ein Teil der RIAA-Entzerrung verbunden und das würde dann auch den blechernen Klang erklären.

Gruß
Andreas
korbiXXL
Stammgast
#6 erstellt: 02. Jul 2014, 18:38
Habe den Plattenspieler vielleicht mal woanders hin gerückt, aber sonst...

Sorry, was ist der Nadeleinschub? Wo ist der und wie kontrolliere/repariere ich den? Nadel einfach reindrücken?? Mein Verstand sträubt sich aber dagegen, so eine präzise geschliffene Nadel einfach mit Gewalt reinzudrücken.

Am Mischpult funktioniert jetzt wenigstens ein Kanal, der dafür zufriedenstellend.

Hab davor nochmal die Headshellmutter angezogen, allerdings funktioniert das auch, wenn man sie überhaupt nicht benutzt, sprich lose reinsteckt.

Das Mischpult als Fehlerquelle kann ich auch ausschließen. Da geht der andere Kanal, wenn ich die Cincheingänge vertausche.

Beim Verstärker weiterhin nix.
korbiXXL
Stammgast
#7 erstellt: 02. Jul 2014, 18:47
Ah ja: Es ging noch nie mit zwei Kanälen, hat mich nur nicht gestört, da ich bis vor zwei Tagen nur mein linkes Ohr benutzt habe zum Hören! Es geht nur der rechte Kanal, links rauschts bisschen vor sich hin.

(Trage Cochleaimplantate und mein rechtes wurde erst vor einer Woche aktiviert)
unterberg
Stammgast
#8 erstellt: 02. Jul 2014, 19:11
Dann müsstest du den Tonabnehmer selbst prüfen. Dazu brauchst du ein Messgerät für den Widerstand. Und googeln, wie das geht!

Ich halte es nämlich für möglich, dass der Tonabnehmer auf einem Kanal tot ist.

Gruß Frank
korbiXXL
Stammgast
#9 erstellt: 02. Jul 2014, 20:02
Wenn das Messgerät ein stinknormales Ohmmeter sein muss, dann mache ich mich da am Wochenende mal dran.

Solange muss es wieder digital gehen.
unterberg
Stammgast
#10 erstellt: 02. Jul 2014, 20:19
Jep, Ohmmeter nennt man das Messgerät auch.

Gruß Frank
korbiXXL
Stammgast
#11 erstellt: 02. Jul 2014, 21:37
Alles klar!

Dann wurde die To-Do-Liste erweitert, habe heute wieder eine Compilation bekommen und kann sie nicht hören.... grrr!
akem
Inventar
#12 erstellt: 03. Jul 2014, 07:55
Ah ja. In diesem Fall liegt der Fehler irgendwo im Dreher. Das kann der Tonabnehmer sein, aber auch die Verkabelung. Da mußt Du jetzt Stück für Stück ausmessen, welche Teilstrecken der Verkabelung in Ordnung sind. Also erstmal Tonabnehmer selber messen, dann vom Tonabnehmer bis zu den Headshellanschlüssen, von dort bis zum Tonarmsockel innerhalb des Gerätes und von dort bis zu den Cinchsteckern. Irgendwo hast Du das Problem und das mußt Du dann beheben.

Mit Nadeleinschub meinte ich übrigens nicht den Nadelträger. Der Nadeleinschub ist das Plastikteil, in dem der Nadelträger aufgehängt ist. Oder hast Du ein MC?

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#13 erstellt: 03. Jul 2014, 09:36
Hallo

gugg Dir die Kontakte System/Headshell und Headshell/Tonarm an, meist verdreckt/korrodiert. Auchdie Kontakte vom DIN-Anschluß haben nix gegen eine Reinigung.

Peter
Albus
Inventar
#14 erstellt: 03. Jul 2014, 15:39
Tag,

ich hätte auch noch einen Vorschlag, eine Anregung. Kurz, ohne längeren Vorspruch: PMA-700V. Der Knebelschalter MM/MC/Subsonic MM/MC sollte an die zwanzig- bis dreißigmal über die vier Positionen bewegt werden. Zuletzt ganz langsam, so dass die Positionen rasten. Auch an den Phono-RCA/Cinch-Buchsen des Verstärkers die Stecker mehrfach in einem Ein/Aus-Zyklus bewegen.
Sollte sich der HAMA-Adapter öffnen lassen, dann nachsehen, ob die Kontaktstifte mit den Ziffern 3 und 5 für die Signalleiter verbunden sind; es gibt Adapter, die statt korrekt 3 und 5 für die Signalleiter verbinden, 3 und 1 verlötet bekommen haben (was die Kanaltrennung der DIN-Stecker verbessern können soll). In einem derartigen Fall ist eine Drahtbrücke von 1 nach 5 zu ergänzen.

Freundlich
Albus
korbiXXL
Stammgast
#15 erstellt: 03. Jul 2014, 22:24
Danke für die Anregungen!

Die Kontakte sehen soweit eigentlich ganz gut aus. Glänzen zwar nicht, schauen aber auch nicht besonders schmuddelig aus.
korbiXXL
Stammgast
#16 erstellt: 29. Jul 2014, 21:29
So, hat jetzt doch länger gedauert, weil Klausuren

Aber heute habe ich mich mal rangesetzt und (glaube ich) prompt einen Schuldigen gefunden.
Ich habe das Kabel von der "Annahmeplatine" (an die die dünnen Kabel des Tonabnehmers angelötet sind) zum DIN-Stecker in Verdacht, da ist nämlich die weiße Ader mit einem Widerstand nahe unendlich drin. Und da das bei meinem DIN-Cinch-Adapter links ist und ich links nichts höre, denke ich, dass das der Schuldige ist.

Also Kabel tauschen.
Jetzt habe ich aber hier im Forum schon diverse Sachen gelesen, die man da beachten muss/soll/kann.
Zum Beispiel irgendwelche Kapazitäten etc.!
Ist das alles Blabla oder wie gehe ich bei der Suche nach einem passenden Kabel vor?
Ich kann ja dann auch gleich Cinch-Anschlüsse anlöten, nicht? Spart mir einen Adapter (der nebenbei ziemlich billig wirkt).
8erberg
Inventar
#17 erstellt: 30. Jul 2014, 07:14
Hallo,

beim Anschluß von Mikrofonen und magnetischen Tonabnehmern ist tatsächlich die Kapazität des Kabels wichtig.

Du findest bei SERIÖSEN Anbietern von Phonokabel auch entsprechende Angaben, bei panzerkabeldicken Voodoo-Heinis haben sowas natürlich nicht, die wollen Dir danach einen Voodoo-Phonopre verticken und reden dabei was von "Räumlichkeit" und "Fußwippfaktor". Classic von Sommer wäre was passt.

Es geht auch mit Koax-Kabel wie RG 58C, RG 174, das gibt es für wenig Geld

Peter
akem
Inventar
#18 erstellt: 30. Jul 2014, 07:24
Ja, und Du kannst natürlich auch direkt Cinchstecker anlöten.

Gruß
Andreas
korbiXXL
Stammgast
#19 erstellt: 30. Jul 2014, 07:59
Allet klar, dann hole ich mir so ein paar RG 174 Strippen samt Cinchsteckern.

Da sind am DIN-Stecker zwei Kontakte offenbar unbelegt, die brauche ich dann nicht, oder?
Ein Meter lang und für jedes Signal und linke/rechte Masse ein Kabel sowie für dieses Gabelfüßchen zum Klemmen auch eins.
8erberg
Inventar
#20 erstellt: 30. Jul 2014, 08:36
Hallo,

korrekt, die 2 Anschlüsse bei DIN sind für "Aufnahme", das braucht man allerdings ja nur bei Tonband- oder Cassettendecks..

Peter
korbiXXL
Stammgast
#21 erstellt: 30. Jul 2014, 17:59
Kabel getauscht, am Mischpult mit Phonostufe funktioniert links und rechts! YEAH!!!
Aber nur da, am Verstärker ist Funkstille... Denke aber, dass da der Verstärker schuld ist. Habe aber jetzt keinen Bock, das zu testen, jetzt wird erst mal Musik gehört!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler spielt PLÖTZLICH leise. Hilfe
maga85 am 01.02.2014  –  Letzte Antwort am 03.02.2014  –  16 Beiträge
Plattenspieler zu leise (obwohl Phono-Eingang)
wursti am 24.02.2004  –  Letzte Antwort am 01.03.2004  –  13 Beiträge
Plattenspieler zu leise
utzelbrutz am 04.10.2003  –  Letzte Antwort am 04.10.2003  –  5 Beiträge
Plattenspieler viel zu leise?!?
Quarzius am 31.10.2003  –  Letzte Antwort am 31.10.2003  –  5 Beiträge
Plattenspieler zu leise
r0bb am 19.07.2008  –  Letzte Antwort am 19.07.2008  –  4 Beiträge
Plattenspieler zu leise / Yamaha
TheNorth am 16.02.2009  –  Letzte Antwort am 07.03.2009  –  11 Beiträge
Telefunken Plattenspieler zu leise
Venges am 10.02.2010  –  Letzte Antwort am 15.02.2010  –  5 Beiträge
Plattenspieler zu leise
McMo am 16.08.2010  –  Letzte Antwort am 25.08.2010  –  13 Beiträge
Plattenspieler zu leise!
Jenja am 30.10.2010  –  Letzte Antwort am 30.10.2010  –  4 Beiträge
Plattenspieler zu leise!
Biobanane am 12.11.2010  –  Letzte Antwort am 12.11.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.262