Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

DIY Platten Dreher

+A -A
Autor
Beitrag
Tommes_Tommsen
Inventar
#1 erstellt: 11. Aug 2014, 17:51
Moin moin,

mir kam der Gedanke mir aus einem Thorens TD 160... oder TD 280 ...oder einen TD 320 ...vielleicht ein Selbstbau zu machen , soll heißen Plattenteller,Lager sowie Motor würde ich weiter benützen. die Zarge würe ich dann selbst bauen,Multiplex, Beton oder ähnliches, mal schauen.
Welchen Thorens würdet ihr mir empfehlen bzw welches Lager und Motor,Plattenteller lohnt sich ?
Das ist erstmal nur ein Gedanke
Na hat vielleicht jemand einen Tip für mich.
TomSawyer
Stammgast
#2 erstellt: 11. Aug 2014, 18:51
Hallo

Nimm am besten keinen 3xx oder 5xx.
Denn deren Zarge ist ein eigenes Konzept und ist mit den normalen Zargen der 1xx (mehr oder weniger einfache Holzkisten) nicht vergleichbar.

Da wäre es schade drum.

Nimm eher einen 1xx.

LG
Tommes_Tommsen
Inventar
#3 erstellt: 11. Aug 2014, 19:04
Also aus der 160 ziger Reihe.
Da gibts ja auch 2 verschiedene Achsen Lager, einmal 7mm und 10mm, da sollte das 10mm Plattenteller Lager wohl besser sein ? Oder ist,s egel welches ?
Wuhduh
Inventar
#4 erstellt: 11. Aug 2014, 19:33
Es erstaunt mich sehr, daß auch Du als alteingesessenes Mitglied mit der Suchfunktion nicht zurandekommst.

,
Erik
Tommes_Tommsen
Inventar
#5 erstellt: 11. Aug 2014, 19:47

Es erstaunt mich sehr, daß auch Du als alteingesessenes Mitglied mit der Suchfunktion nicht zurandekommst.

,


Das freut mich sehr das ich als alteingesessenes Forumsmitglied noch geschafft habe dich zum staunen zu bringen.
Mache ich doch gerne.

Aber natürlich habe ich auch die Suchfunktion benützt, aber man kann ja wohl doch noch fragen.
Ansonsten kann ja das Forum dicht gemacht werden und es geht nur noch auf die


------------------ Forum Suche--------
akem
Inventar
#6 erstellt: 12. Aug 2014, 09:52
Was versprichst Du Dir denn von einem Selbstbau? Welche Ziele verfolgst Du da?
Ansonsten würde ich mir einfach einen TD320mk2 oder einen TD2001 kaufen und den so lassen, wie er ist. Entgegen allen Gerüchten halte ich es nämlich für sehr schwierig, eine gleichwertige oder gar bessere Zarge zu bauen. Eine neue Zarge hätte nur Sinn, wenn Du ein völlig anderes Konzept verfolgst. Wenn Du z.B. mehrere Tonarme dranbauen wolltest oder so.

Gruß
Andreas
Tommes_Tommsen
Inventar
#7 erstellt: 12. Aug 2014, 14:42
Moin moin,

es sollte ein Zarge für 2 Tonarme werden wofür ich ein Lager dazugehörigen Plattenteller+Motor suche.
Klar habe ich noch meinen Scheu Dreher aber mit der Zeit wollte ich was anderes als wie einen Acryl Teller und und keinen solchen dicken Teller/80mm mehr, sondern eher was um die 20/30mm dicke/stark und in Alu.Zumal ich meinen 12 er Scheu Falzarm behalten möchte und der benötigt nunmal eine Zargetiefe von 53 cm (Abdeckhaube soll später auch noch rauf)
Der Scheu ist klanglich auch klasse und ein hingucker im Wozi aber auch Meinungen/Ansichten ändern sich.
Ich hatte auch schon Rega, DD,s Lager/Motor in Erwägung gezogen,aber man kann ja noch weiter rum horchen.
Tommes_Tommsen
Inventar
#8 erstellt: 05. Sep 2014, 21:20
Moin moin,

hat sich denn schon jemand versucht das Schwing Chassis fest zu verbauen, also ohne die 3 Federn??
Die obere Chassis Platte ist mir im weg bzw. zu groß.
TomSawyer
Stammgast
#9 erstellt: 05. Sep 2014, 21:35
Hallo

da würde ich eher zu einem Brettspieler wie Thorens TD 280, ProJect oder Rega greifen.

Leichte Brettspieler sind ein ganz eigenes Konzept und ensprechend aufgebaut.

LG
Babak
Tommes_Tommsen
Inventar
#10 erstellt: 06. Sep 2014, 04:40
Moin moin,



da würde ich eher zu einem Brettspieler wie Thorens TD 280, ProJect oder Rega greifen.



Hat sich aber ergeben das daß es ein TD 160 geworden ist.Die gute Qualität des Lagers sowie Platten Aussen/Innenteller sprecher ja für sich.
Ich will ja nicht unbedingt das Konzept mit dem Schwing/Sub Chassis mit übernehmen in meinem Umbau .
Was spricht dagegen das Schwing Chassis fest mit der Zarge zu verbauen ? Ich hatte vor das Schwing Chassis oben in die Deckel Platte(Multiplex) der Zarge einzulassen, der Plattenteller deckt es ja im nachhinein ab.Würde das Platten Teller Lager eventuell beschädigt werden ?
akem
Inventar
#11 erstellt: 06. Sep 2014, 15:15
Nein, kaputt gehen tut da nix. Ich hab auch schon mal einen TD2001 mit lahmgelegtem Subchassis laufen lassen. Dazu habe ich von unten neben den drei Federn U-Profile verschraubt. Natürlich muß man die Lage vorher prüfen und etwas fixieren, damit hinterher auch die Riemenspannung stimmt.
Ich hab auch zwei Eigenbauten mit runder Zarge und der Möglichkeit, 3 Arme zu befestigen. Antrieb, Lager, Subteller und Riemen sind von Rega, Teller kann man wahlweise von Rega nehmen oder auch was anderes, was paßt: Ich hab zur Auswahl den Acrylteller von Scheu, den Transrotor Alu-Teller (den sie mal für den Goldring-Ableger des Rega Planar 2 oder 3 gemacht haben) und von Musical Life hab ich mir mal ne passende Schieferplatte als Teller machen lassen. Klanglich alle 3 sehr gut.

Mein erster DIY-Plattenspieler auf Rega-Basis

Mein erster DIY-Plattenspieler auf Rega-Basis

Mein erster DIY-Plattenspieler auf Rega-Basis

Gruß
Andreas
Tommes_Tommsen
Inventar
#12 erstellt: 06. Sep 2014, 16:44
Moin moin,


@akem

Nein, kaputt gehen tut da nix. Ich hab auch schon mal einen TD2001 mit lahmgelegtem Subchassis laufen lassen. Dazu habe ich von unten neben den drei Federn U-Profile verschraubt. Natürlich muß man die Lage vorher prüfen und etwas fixieren, damit hinterher auch die Riemenspannung stimmt.


Ich dachte mir eigentlich, warum sollte das nicht funktionieren das man die Schwingplatte mit dem Achslager fest setzt und nicht schwingen lässt.
Ist doch auch ein Lager wie viele andere auch.

Ich wollte mir die an den rot gekennzeichneten Strichen abflexen , natürlich nicht den Falz an den langen Kanten dort bleibt der natürlich, es soll ja Stabilität in der Platte bleiben.

Thorens Schwingplatte 1

Die Platte wollte ich in einer Multiplexplatte so tief einlassen , so das auch der Abstand vom Plattenteller zur Zargen Oberfläche vorhanden ist.
Mit dem Abstand von mitte Lagerachse zum Motor ist natürlich klaro, soll ja passen .
Unter der Schwingplatte soll noch eine Gummimatte von ca. 5mm stärke(hab ich noch zu liegen).
Ja ich weiss das die Rega Lager auch recht gut funktionieren aber irgendwie bin ich bei Thorens hängen geblieben.

Sieht prima aus dein Dreher .
Hmeck
Inventar
#13 erstellt: 07. Sep 2014, 07:05
Das Lager gut schützen vor der Aktion - dann spricht doch nichts dagegen. Natürlich nützt die schöne Thorens-Schwungmasse gar nihcts mehr, wenn hinterher alles starr irgendwie mit schwingenden und klingenden Böden/Flächen/Möbeln oder so gekoppelt ist.

Grüße, Hmeck
Hörbert
Moderator
#14 erstellt: 07. Sep 2014, 07:27
Hallo!

@Tommes_Tommsen

Warum verkaufst du den alten Thorens eigentlich nicht günstig und nimmst dir einen der -technisch gesehen-, wesentlich besser geeigneten modernen Dreher mit Direktantrieb aus Cinesischer Fabrikation?

Hier wären die Umbaumöglichkeiten vielfältiger und das Ergebniss technisch gesehen was das Laufwerk betrifft über jeden Zweifel erhaben.

Natürlich kann man auch einen alten Thorens o.ä. verwenden aber bei dem derzeitigen Hype um diese Geräte scheint mir die gesamte Finanzierung einer solchen Umbauarbeit alleine durch den Verkauf des Thorens möglich zu sein.

MFG Günther
Tommes_Tommsen
Inventar
#15 erstellt: 07. Sep 2014, 13:52
Moin moin,

@Hmeck

Das Lager gut schützen vor der Aktion - dann spricht doch nichts dagegen. Natürlich nützt die schöne Thorens-Schwungmasse gar nihcts mehr, wenn hinterher alles starr irgendwie mit schwingenden und klingenden Böden/Flächen/Möbeln oder so gekoppelt ist.


Ja na klar wird das Lager sicher geschützt.
Ich denke bei der größe von 53 cm + 53 cm + 5 cm starken Zarge und die entsprechend mit Walzblei +Estrich Beton verpackt, da sollte nix schwingen oder dergleichen.



@Hörbert


Warum verkaufst du den alten Thorens eigentlich nicht günstig und nimmst dir einen der -technisch gesehen-, wesentlich besser geeigneten modernen Dreher mit Direktantrieb aus Cinesischer Fabrikation?


Bei dem Thorens weiss ich das die Lager auf lange sicht was taugen und lassen sich auch eventuell auswechseln.
Hast du denn ein paar Tips was die China Dreher anbetrifft ?



Natürlich kann man auch einen alten Thorens o.ä. verwenden aber bei dem derzeitigen Hype um diese Geräte scheint mir die gesamte Finanzierung einer solchen Umbauarbeit alleine durch den Verkauf des Thorens möglich zu sein


Das Material für den Bau der Zarge ist, ausser Lack, alles vorhanden.Tonarme habe ich auch zu liegen.
Der Thorens hat mich im gutem Zustand ohne Tonarm 56 Euro gekostet.


Danke für die Tips


[Beitrag von Tommes_Tommsen am 07. Sep 2014, 14:48 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#16 erstellt: 07. Sep 2014, 17:21
Hallo!

Tipps wäre wohl übertrieben aber unter diversen Markennamen verflossener Zeiten (u.a. Dual) taucht immer wieder einer dieser Dreher auf und das für relativ kleine Kohle, -ich habe mir selbst schon ein ähnliches Projekt damit überleegt und es dann verworfen, -mir fehlt einfach die Zeit dazu-.

Für nicht einmal 60 Euro ist der Thorens natürlich nicht zu toppen nur wäre mir die Technik des alten Drehers eigentlich zu einfach gestrickt um ihn noch groß umzusetzen.

Na ja, jedenfalls viel Spaß bei deinem Projekt und stelle mal ein paar Fotos davon rein.

MFG Günther
Tommes_Tommsen
Inventar
#17 erstellt: 07. Sep 2014, 17:49

Für nicht einmal 60 Euro ist der Thorens natürlich nicht zu toppen nur wäre mir die Technik des alten Drehers eigentlich zu einfach gestrickt um ihn noch groß umzusetzen.


Es soll ja einfach und unkompliziert sein.
Wichtig ist für mich ein gutes Lager und Antrieb, der Plattenteller wenn der poliert ist , sieht bestimmt auch schick aus.

Ich hatte ne zeitlang auch mit einem Dual 721 spekuliert, aber wenn da mal was defekt sein sollte oder der technische Aufbau(Anschlüsse ect.) würde ich nicht hinbekommen.
Hmeck
Inventar
#18 erstellt: 07. Sep 2014, 17:54
Mit Vergnügen sehe ich die Selbstbaufraktion am Planen und machen ... ich habe hier auch noch einen alten TD 160 rumstehen ...
Tommes_Tommsen
Inventar
#19 erstellt: 08. Sep 2014, 04:24
Moin moin,



Mit Vergnügen sehe ich die Selbstbaufraktion am Planen und machen




Na mal schauen was bei raus kommt
Tommes_Tommsen
Inventar
#20 erstellt: 13. Sep 2014, 16:41
Moin moin,


ist es sinnig solches Netzteil gegen das eingebaute vom TD 160 zu tauschen ?

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 13. Sep 2014, 17:42
Hallo,

dreht Dir der Teller nicht schnell genug, oder welchen Mehrwert soll ein Netzteil bieten, welches mehr Leistung bereit stellt, als von dem Motor benötigt wird?

VG Tywin
Tommes_Tommsen
Inventar
#22 erstellt: 13. Sep 2014, 17:48

dreht Dir der Teller nicht schnell genug, oder welchen Mehrwert soll ein Netzteil bieten, welches mehr Leistung bereit stellt, als von dem Motor benötigt wird?


darum habe ich die Frage gestellt.
Also ist ein Austausch nicht notwendig.
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 13. Sep 2014, 17:51
Du solltest Dir überlegen, was mit einem Mitteleinsatz erreicht werden soll. Was soll mit dem Austausch eines funktionierenden Netzteils erreicht werden?

Was erreichst Du wenn Du an deinem Rasierapparat ein stärkeres Netzteil verwendest?

Strahlt deine 100 Watt Birne heller, wenn ein größeres Kraftwerk dem Stromnetz hinzugeschaltet wird?


[Beitrag von Tywin am 13. Sep 2014, 17:52 bearbeitet]
Tommes_Tommsen
Inventar
#24 erstellt: 16. Sep 2014, 18:11
Moin moin,


@Hörbert


Na ja, jedenfalls viel Spaß bei deinem Projekt und stelle mal ein paar Fotos davon rein.


Kannste haben.

Ich habe mir überlegt meinen TD 160 nicht für dieses Vorhaben zu nehmen sondern meinen TD 160B MK II,
das AchsLager +Platten Teller ist auch ok.

Alte Schwing Einheit

Trym Selbstbau 057

Und hier abgeflext

Trym Selbstbau 059


Ich bin mometan am überlegen wie ich die beiden Tonarme aufteile auf der Zarge,hab mir ne Pappe mit 2 Papptonarmen gemacht und wo ich die Tonarme am besten einbaue/positioniere.
Tommes_Tommsen
Inventar
#25 erstellt: 22. Sep 2014, 19:15
Moin moin,


Hier schon mal die Aufteilung wo der PlattenTeller und Motor hinkommt.
Ich habe die Teile nochmal geändert, würde ziemlich knapp werden(Alte Form) mit der befestigung zum Motor.


Thorens Umbau vom 22.9. 2014 009

Da ich im Moment keinen Zugang habe um das mit der Flex abzuflexen(in meinem Keller gehts nicht) musste ich mir anderweitig helfen.

Für die 22mm Bohrung hätte ich soweiso keine Möglichkeit gehabt zum bohren gehabt also musste meine Laubsäge herhalten


Thorens Umbau vom 22.9. 2014 001

Und auch die Achs-Lager Platte ließ sich gut sägen--4 Säge Blätter und knapp 2 Stunden arbeit

Thorens Umbau vom 22.9. 2014 003
Hmeck
Inventar
#26 erstellt: 23. Sep 2014, 05:59

Tommes_Tommsen (Beitrag #25) schrieb:

... ließ sich gut sägen--4 Säge Blätter und knapp 2 Stunden arbeit


OHA! Da hätte ich es vielleicht doch mal mit der Stichsäge probiert - Marken-Metallsägeblatt und dann: GUT ölen! (Aber ich weiß ja, das verrammelt einem am Ende das ganze Werkstück)

Ansonsten: Ich schaue meinen alten Thorens auch schon ganz kannibalisch an ...

Grüße, Hmeck
Tommes_Tommsen
Inventar
#27 erstellt: 23. Sep 2014, 06:40
Moin moin,


@Hmeck


OHA! Da hätte ich es vielleicht doch mal mit der Stichsäge probiert - Marken-Metallsägeblatt und dann: GUT ölen! (Aber ich weiß ja, das verrammelt einem am Ende das ganze Werkstück)




Das hatte ich anfangs auch überlegt, allerdings ist das Achs Lager Teil nur 11 cm im Durchmesser, da wäre keine vernünftige Auflage bzw da ja das Lager mittig sitzt, fast gar keine , zudem hatte ich bedenken gehabt bei einmal verkanten das mir die Stichsäge/Blatt das 1,9mm Stahl verbeult bzw. wellig wird.
Habs auch mit der Laubsäge geschafft und alles ist schön gerade geblieben wies soll.
Ich ärgere mich immer noch das ich meine Decupiersäge vor einem Jahr weggegeben habe((jahrelang nicht gebraucht) an einem Bekannten jetzt hätte ich die Maschine prima brauchen können.


[Beitrag von Tommes_Tommsen am 23. Sep 2014, 07:17 bearbeitet]
Tommes_Tommsen
Inventar
#28 erstellt: 23. Sep 2014, 19:20
Weiter gehts.

Thorens Umbau vom 23.9. 2014 001

Hier werde ich mir noch ein paar Scheiben aussägen das ich die höhe anpassen kann wo die Lager Achse auf höhe des Motor Pullys sitzen muss.
Auch eventuell eine erhöhung für den Motor, das muss ich aber nachher sehen wenns alles fertig ist und eingebaut wird.

Thorens Umbau vom 23.9. 2014 018

Thorens Umbau vom 23.9. 2014 004

Thorens Umbau vom 23.9. 2014 005

Der Abstand Mitte Platten Achse zur mitte Motor passt auch (11,9 cm)
Thorens Umbau vom 23.9. 2014 008

Thorens Umbau vom 23.9. 2014 012

Irgendwie kam mir der Gedanke vielleicht unter dem Plattenteller noch einen PlattenTeller unterzubauen aber umgedreht, könnte funktionieren und soll nur der Optik dienen.

Thorens Umbau vom 23.9. 2014 015


Morgen muss ich erstmal solch eine Schleif Kopf für die Bohrmaschine besorgen das ich Rundung von der Halterung für den Motor nachschleifen kann.



Das rote Teil(Stecker??) auf dem Motor läßt der sich abziehen? Habs probiert aber will nicht so recht runter das Teil.
Mit Gewalt möchte ich da nicht ran.

Thorens Motor
applewoi
Stammgast
#29 erstellt: 23. Sep 2014, 19:40

Tywin (Beitrag #21) schrieb:
Hallo,

dreht Dir der Teller nicht schnell genug, oder welchen Mehrwert soll ein Netzteil bieten, welches mehr Leistung bereit stellt, als von dem Motor benötigt wird?

VG Tywin


Welchen Mehrwert sollte denn ein VR6 im Golf GTI bieten, wo es ein Dreizylinder doch auch problemlos auf 120km/h schafft?
maicox
Stammgast
#30 erstellt: 23. Sep 2014, 22:56
Hallo,

Ich denke es wird noch interessant hier. Ich stell mal meinen "Beobachtungs- Stuhl" dazu.

Ich bin gespannt wie es weitergeht.


Als Idee: Mach Dir doch einen MDF- Ring, den Du außen um den Plattenteller auf die Zarge baust. Der eigentliche Plattenteller ist dann später ganz oder nur zum Teil "versenkt". Eine Oberfräse ist ja scheinbar vorhanden.

Um Vibrationen zu vermeiden, könntest Du den Motor auch entkoppelt montieren. Fahradschlauch zerschneiden und an drei Punkten den Motor hängend Montieren. Dieses würde der späteren Laufruhe bestimmt keinen Abbruch tun.

Die spätere "Zarge" könntest Du zusätzlich auch noch auf von unten in der Zarge versenkte Squashbälle Lagern. Diese nur ein paar Millimeter unten herausgucken lassen. Durch die Größe der Zarge würde diese dann evtl. etwas "luftiger" erscheinen, sozusagen optisch "Schweben". Dann hättest Du Ruhe vor dem Motor UND eine Entkoppelung gegen Trittschall.
Hmeck
Inventar
#31 erstellt: 24. Sep 2014, 05:34
Hi,

sieht ja schon alles richtig "amtlich" aus!!
Übrigens: Kleine Gummidämpfer gibt es auch fertig, z.B. mit beidseitigem M3-Gewinde. Zwar ist der Motor so laufruhig, dass man ihn sowieso nicht direkt hört, aber immerhin hängt er im Original auf dem Chassis, und Teller + Arm auf sind auf dem Subchassis. Bisschen Entkopplung wird also nichts schaden.
Kleinen Wunsch noch: die Bilder gleich in Groß einzustellen ...
Grüße, Hmeck
Tommes_Tommsen
Inventar
#32 erstellt: 24. Sep 2014, 08:09
Moin moin,


ich müßte noch solche kleinen GummiPlättchen ala Waschmaschinenunterlage haben aber in der stärke von ca. 5mm und 10+10 cm, hatte ich auch schon für diverse Subs genommen.Mal schauen ob die passen.


Schau mal hier.

Bild anklicken --dann Bild herunterladen anklicken und die Bilder werden dann richtig groß


Thorens Bilder
Hmeck
Inventar
#33 erstellt: 24. Sep 2014, 08:23

Tommes_Tommsen (Beitrag #32) schrieb:
...Bild anklicken --dann Bild herunterladen anklicken und die Bilder werden dann richtig groß

Klar doch. wollte sie nur gerne gleich groß sehen, ohne erneute Ladezeiten. Man muss beim Hochladen halt "großes Bild" anklicken. Da die immer noch sehr klein sind, wird das nur User mit SEHR langsamen Anschlüssen stören.
Ansonsten: bisschen Motordämpfung ist bestimmt gut!

Grüße, Hmeck
Tommes_Tommsen
Inventar
#34 erstellt: 24. Sep 2014, 09:19
@maicox


Als Idee: Mach Dir doch einen MDF- Ring, den Du außen um den Plattenteller auf die Zarge baust. Der eigentliche Plattenteller ist dann später ganz oder nur zum Teil "versenkt". Eine Oberfräse ist ja scheinbar vorhanden.


Wenn ich den Ring aus MDF machen sollte gibts Probleme, schau mal auf das Foto.
Der Teil rund um die Motor aufhängung zur Aussenkante Plattenteller(siehe Kreis)wäre zu dünn das bekomme ich nicht hin bzw. würde mir wegbrechen.

PlattenTeller Aussenkante
maicox
Stammgast
#35 erstellt: 24. Sep 2014, 09:35
Hallo,


Tommes_Tommsen (Beitrag #34) schrieb:
@maicox


Als Idee: Mach Dir doch einen MDF- Ring, den Du außen um den Plattenteller auf die Zarge baust. Der eigentliche Plattenteller ist dann später ganz oder nur zum Teil "versenkt". Eine Oberfräse ist ja scheinbar vorhanden.


Wenn ich den Ring aus MDF machen sollte gibts Probleme, schau mal auf das Foto.
Der Teil rund um die Motor aufhängung zur Aussenkante Plattenteller(siehe Kreis)wäre zu dünn das bekomme ich nicht hin bzw. würde mir wegbrechen.

PlattenTeller Aussenkante




Die Entkoppelung könntest Du z.B. ganz Einfach so machen:

Entkoppelung

Einfach für ein wenig Bewegungsfreihet sorgen und dann aus z.B. Gummi ein paar Streifen Schneiden. Diese dirkt am MDF und am Motor Befestigen.
(Ich habe mal ein Bildchen von Dir verunstaltet)

Zum MDF- Ring: Stell Dir den montierten kompletten Plattenteller (Innen- und Außen- Teller) vor. Um diesen herum könntest Du sozusagen als Zierring einen MDF- Ring setzen. Die Höhe/ Breite und ob mit Fase oder ohne kannst Du selbst bestimmen. Ist ja nur eine Design- Idee


[Beitrag von maicox am 24. Sep 2014, 09:35 bearbeitet]
Tommes_Tommsen
Inventar
#36 erstellt: 24. Sep 2014, 19:13
Hupidupi

Diese Gummi Teile meinte ich.
Die sind in einigen Baumärkten erhältlich, die diese als Schutz von Arbeits/Möbelplatten mitgeliefert bekommen in stärken von 2-6mm, andere Masze sind mir nicht bekannt.

Thorens selbstbau vom 24.9.2014 002

Die AchsLager Platte wird mittels Gewindeschrauben mit den Einschlagmuttern befestigt.

Thorens selbstbau vom 24.9.2014 004

Thorens selbstbau vom 24.9.2014 006

Da kommen 2 Lagen Gummi drunter per Kleber.
Thorens selbstbau vom 24.9.2014 008

Und auch unter der Motoraufhängung

Thorens selbstbau vom 24.9.2014 007

Und nun kommen 4,5 cm Latten unter der Zargen Platte

Thorens selbstbau vom 24.9.2014 010

Da muss ich mir langsam Gedanken machen wo die Netztsteckerbuchse eingebaut werden soll, ebenso der Ein/Aus Schalter, und was für ein Schalter
Tommes_Tommsen
Inventar
#37 erstellt: 26. Sep 2014, 19:52
Moin moin,

weiter gehts

Hab da mal solchen Gummi zwischen gesetzt,im unteren Teil kommt auch noch eine Scheibe Gummi drunter.

Thorens Selbtbau vom 25.9.2014 004

Die Netztstecker Buchse habe ich noch zu liegen, ne Sicherung kann ja nix schaden.

Thorens Selbtbau vom 25.9.2014 002

Das Walz Blei hatte ich mir mal zugelegt.

Scheu ,Thorens 180 MK IIThorens Selbstbau vom 26.9.2014 004

Schön in Streifen geschnitten

Scheu ,Thorens 180 MK IIThorens Selbstbau vom 26.9.2014 013

Das solls hin am Rand, in der mitte Zarge kommt Estrich Beton

Scheu ,Thorens 180 MK IIThorens Selbstbau vom 26.9.2014 005

Scheu ,Thorens 180 MK IIThorens Selbstbau vom 26.9.2014 007

Und da wirds eingeklebt.

Scheu ,Thorens 180 MK IIThorens Selbstbau vom 26.9.2014 011


Mal ein bischen Masse in die Zarge packen, kann ja nix schaden.


[Beitrag von Tommes_Tommsen am 26. Sep 2014, 19:54 bearbeitet]
Hmeck
Inventar
#38 erstellt: 27. Sep 2014, 05:39
Versteh nicht ganz. Zwischen Tellerachse + Tonarmbasis kommt kein Gummi. Das ist für den Motor!

Obwohl, so steif wie das da aussieht, wird es kaum schaden.

Grüße, Hmeck
Tommes_Tommsen
Inventar
#39 erstellt: 27. Sep 2014, 06:59
Moin,


Versteh nicht ganz. Zwischen Tellerachse + Tonarmbasis kommt kein Gummi. Das ist für den Motor!


Verstehe ich nicht.
Hmeck
Inventar
#40 erstellt: 28. Sep 2014, 16:17
Die Verbindung zwischen der Achse des Plattentellers und der Basis des Tonarms sollte möglichst starr und schwingungsarm sein. Ergo: auch keine Schwingungsdämpfer dazwischen!

Gegen die Außenwelt schon, z.B. gegen schnell drehende Antriebe oder den Trittschall - das ist die Grundidee des Subchassis.

Grüße, Hmeck
Tommes_Tommsen
Inventar
#41 erstellt: 28. Sep 2014, 17:07
Hi Hmeck,



Die Verbindung zwischen der Achse des Plattentellers und der Basis des Tonarms sollte möglichst starr und schwingungsarm sein. Ergo: auch keine Schwingungsdämpfer dazwischen!



Bleibt es ja, da kommt Estrich Beton rein, der auf der Platte der Zarge(zuzüglich 2 Streben) aufgeklebt wird.
Tommes_Tommsen
Inventar
#42 erstellt: 02. Okt 2014, 20:41
Moin moin,


Jetzt könnte eigentlich der schon angekündigte Estrich reinkommen aber ich habe noch 5 Stück Feinsteinzeug Fliesen(34cm+34cm+9 mm in meiner Bude zu liegen gehabt und hab mir so das geschmadder mit dem Estrich erspart und habe die FSZ genommen, bietet sich ja förmlich an mit dem Gewicht steifigkeit für eine Zarge.

Thorens Zarge vom 1.10.2014 001

Habe dort einen Fehler gemacht und zu früh die 5mm MDF aufgeklebt.

Thorens Zarge vom 1.10.2014 004

Dann kommt das Feinsteinzeug eben jetzt eingeklebt.

Thorens Zarge vom 1.10.2014 005

Jetzt nur noch den Holzleim trocknen lassen und dann kann die vorletzte Platte aufgeklebt werden.

Thorens Zarge vom 1.10.2014 006

Natürlich müssen die Kabel noch rein, sieht zwar nicht schön aus aber sieht ja nachher niemand mehr.

Thorens Umbau vom 12.10. 2014 002

Die 12mm MDF habe ich bewusst gestückelt, da ich an den Öffnungsfächern Maschinenschnitte vom Baumarkt haben wollte, mit der Stichsäge gehts zwar auch am Strich zu sägen aber der sägeschnitt ist doch sauberer von der Baumarktsäge ausserdem sieht man die stückelei sowieso nicht mehr wenn als letzte Platte eine 3mm MDf aufgeklebt wird.

Thorens Umbau vom 12.10. 2014 004

Thorens Umbau vom 12.10. 2014 006

Thorens Umbau vom 12.10. 2014 007

Nie wieder Rampa Muffen das war eine fummelei die halbwegs gerade eingedreht zu bekommen,so das die Gewindeschrauben im nachhinein passen.

Thorens Umbau vom 12.10. 2014 011

Thorens Umbau vom 12.10. 2014 017

Nächste Woche wird der Motor und die höhe des Achs Lagers eingepasst bzw. befestigt.
Und rundrum kommt noch eine 3mm MDF Streifen geklebt damit keine Platten/Stoßkanten zu sehen sind.

Thorens Umbau vom 12.10. 2014 019

Die Netztsteckerbuchse passt auch.

Thorens Umbau vom 12.10. 2014 022

Wenns klappt kann ich auch nächste Woche eine Fase rundrum an der Zarge sägen und eine probelauf muss auch sein, ob alles funktioniert wies soll.
Hmeck
Inventar
#43 erstellt: 03. Okt 2014, 07:52
Hoppla - es geht voran: Wunderbar!

Und die Konstruktionsweise so stabil, wäre auch für den Bau krachender Bassboxen geeignet - schadet keinesfalls.

Grüße, Hmeck
Tommes_Tommsen
Inventar
#44 erstellt: 03. Okt 2014, 09:36
Moin moin,



Und die Konstruktionsweise so stabil, wäre auch für den Bau krachender Bassboxen geeignet - schadet keinesfalls.



jo, stabil ist das Brett und bringt auch ein paar kilos auf die Waage.

Ich bin am überlegen welchen Ein/Aus Schalter ich einbaue.

http://www.ebay.de/i...&hash=item25952f08ec

Der würde bestimmt seinen Zweck erfüllen aber vielleicht gibts optisch was ansprechenderes.

Oder jemand ne Idee für einen Schalter ?

Und 2 Alubleche/plättchen(3-4mm stärke) für die Zargenlöcher der Tonarme muss ich mir auch noch besorgen, mal schauen vielleicht bekomme ich es bearbeitet mit meinen Hilfsmitteln.


[Beitrag von Tommes_Tommsen am 03. Okt 2014, 09:42 bearbeitet]
Tommes_Tommsen
Inventar
#45 erstellt: 04. Okt 2014, 11:29
Moin moin,


so der Motor und die Halterung sind auch angepasst das der Abstand zur Lager Achse stimmt.
Dann muß ich nur noch die höhe vom Motor/Halterung/Achs Lager festlegen.

Thorens Umbau vom 4.10. 2014 003

Thorens Umbau vom 4.10. 2014 006


Schönes Wochenende
Tommes_Tommsen
Inventar
#46 erstellt: 08. Okt 2014, 17:45
Moin moin,

bin wieder da, weiter gehts.

die blöden Aussenkanten stören.

Thorens Umbau vom 7.10. 2014 001

und schon siehts schier aus.

Thorens Umbau vom 7.10. 2014 002

und erstmal ein bischen übergeschliffen so siehts schon besser aus.

Thorens Umbau vom 7.10. 2014 004

und er dreht sich. Der Achsabstand/Plattenteller mitte stimmt auch.

Thorens Umbau vom 8.10. 2014 017

sieht zwar nicht schön aus aber solange wie ich alleine in meiner B-Bude kann niemanden was passieren.

Thorens Umbau vom 8.10. 2014 011

Der abstand zum unteren Plattenteller stimmt/passt auch ca. 2mm

Thorens Umbau vom 8.10. 2014 008

Habs hinbekommen das ich einen Plattenteller unterbauen kann, soll zwar nur zur Optik dienen aber mir gefällts.

Thorens Umbau vom 8.10. 2014 005

Es muss allerdings was an dem unteren Platten Teller wech.
Der Aussenrand kann stehen bleiben, aber hab noch keine Ahnung wie ich das ausgesägt bekomme, obs überhaupt mit sägen funktioniert !!
Flexen geht wohl nicht denn der runde Innenauschnitt muss auch um 2 cm größer gemacht werden.

Thorens Umbau vom 8.10. 2014 006

Thorens Umbau vom 8.10. 2014 018



Hab das aber noch im hinterkopf was Maicox schrieb.


Als Idee: Mach Dir doch einen MDF- Ring, den Du außen um den Plattenteller auf die Zarge baust. Der eigentliche Plattenteller ist dann später ganz oder nur zum Teil "versenkt". Eine Oberfräse ist ja scheinbar vorhanden.


Ein kleine Aufdopplung von ca. 12-15mm rund um den Platten Teller.


[Beitrag von Tommes_Tommsen am 08. Okt 2014, 17:50 bearbeitet]
Tommes_Tommsen
Inventar
#47 erstellt: 10. Okt 2014, 17:34
Moin moin,


der untere Platten Teller ist vom Tisch.


Mit einer Fase an der Zarge siehts doch nicht so klobig aus.

Thorens Umbau vom 9.10.2014 002


Genaues Anzeichnen sollte doch passen.

Thorens Umbau vom 10.10.2014 008

Thorens Umbau vom 10.10.2014 007

Da kommen die Tonarm Aufnahme Brettchen rein und soll dann später aus Aluminum gebaut werden.

Thorens Umbau vom 10.10.2014 011

Die sichtbaren Stosskanten sollen natürlich auch wech, sonst drückts später duch den Lack durch.
Das ist 1,8mm MDF aus dem Modellbau und gibts beim TOOM zu holen in verschiedenen Platten größen.

Thorens Umbau vom 10.10.2014 015

Thorens Umbau vom 10.10.2014 012
Tommes_Tommsen
Inventar
#48 erstellt: 13. Okt 2014, 18:44
Moin moin,


so lansam ist das Brettchen bald fertig.

aus diesen Teilen hab ich mir kleine Schienen gebaut um das die Tonarm Basis verschiebbar ist.

Das ist Alu Vollmaterial 6mm + 6mm mit 3mm Innengewinde

Thorens Umbau vom 13.10. 2014 006

Hier einfach mal hingelegt.

Thorens Umbau vom 13.10. 2014 007

Für die Schienen ausgefräst und die Gummistücken (6mm dick)eingeklebt.
Darauf kommen die Schienen aufgelegt.

Thorens Umbau vom 13.10. 2014 013



Thorens Umbau vom 13.10. 2014 014

Für den 12 er Tonarm genau daselbe

Thorens Umbau vom 13.10. 2014 022


Die Stoßkanten sind auch bearbeitet.

Thorens Umbau vom 13.10. 2014 018


[Beitrag von Tommes_Tommsen am 13. Okt 2014, 18:46 bearbeitet]
Tommes_Tommsen
Inventar
#49 erstellt: 19. Nov 2014, 18:16
Moin moin,


der Umbau ist nicht ins nichts verlaufen

Thorens Umbau fertig 011


Ich musste allerdings erstmal mit Acryl Farbe vorlieb nehmen
Die richtige lackierung ( 2 K Lack ) kann ich erst im Frühjahr/Sommer machen wenn ich die räumlichen gegebenheiten zur Verfügung habe.
Musik hören geht auch in dem Finish.
akem
Inventar
#50 erstellt: 19. Nov 2014, 18:38
Schön geworden! Nur die Tellerauflage wäre nicht so meins, da würde ich was glattes bevorzugen.

Gruß
Andreas
Tommes_Tommsen
Inventar
#51 erstellt: 19. Nov 2014, 19:02
Die Tellermatte muss erstmal herhalten bis ich mir was vernüftiges zugelegt habe, mal schauen, hab im Keller noch Korkmatten 6mm stärke, die müßte ich mir mit der Oberfräse zurecht machen.Oder mal schauen vielleicht gibts bei Ebay eine neue Thorens Gummimatte.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens Motor TD 160
highfreek am 03.10.2016  –  Letzte Antwort am 03.10.2016  –  5 Beiträge
Thorens TD 320 zugelaufen Zarge /System
applecitronaut am 05.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2011  –  7 Beiträge
Lager für Thorens TD 2001
cohibamann am 28.03.2007  –  Letzte Antwort am 28.03.2007  –  3 Beiträge
Thorens TD 280 MK2 Lager und Tonarmrückführung
Siebel am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 10.02.2012  –  5 Beiträge
Thorens td 160 mitbieten?
oelf am 04.05.2013  –  Letzte Antwort am 04.05.2013  –  4 Beiträge
Thorens TD 160 Transportsicherungsschrauben?
detdet am 11.02.2010  –  Letzte Antwort am 11.02.2011  –  6 Beiträge
Thorens TD 124 MKII
renton1 am 23.01.2004  –  Letzte Antwort am 27.01.2004  –  4 Beiträge
THORENS TD 160 + Cherry Zarge.
micha122 am 25.06.2011  –  Letzte Antwort am 30.06.2011  –  15 Beiträge
Thorens td 125 Plattenteller?
max_samhain am 13.03.2016  –  Letzte Antwort am 14.03.2016  –  7 Beiträge
Zargenbau für Thorens TD 160
torbi am 17.08.2005  –  Letzte Antwort am 18.08.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 84 )
  • Neuestes MitgliedPhilharmony_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.885
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.255